Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika - Peptide

Beitritt
12.01.14
Beiträge
192
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Unter dem Titel "Probiotics provide anti aging defense" ist ein Artikel über Probiotics im aktuellen Life Extension Magazin

Auf der Folgeseite sind dann 3 Lactobazillen Stränge und 3 Bifido Stränge und ihre Bedeutung im Stoffwechsel angeführt (Leider kann man den Text nicht kopieren und in einen Übersetzer packen.)

Dazu gibt es natürlich auch das passende Produkt von LEF - Flor Assist ;)
Nicht uninteressant, flüssig gefüllt, doppelt verkapselt

lg
rolib
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.097
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Die hätten ja dann wohl zuviel der Proteobaktierien gehabt oder wie? Durch zuviel Fleischkonsum?
Hallo TCG,

Die Hadzas ernähren sich KH-lastig, und eher fleischarm.

Die Normalization of the increased translocation of endotoxin from gram negative enterobacteria (leaky gut) is accompanied by a remission of chronic fa... - PubMed - NCBI Studie ist ja auch total interessant, aber halt leider nur der Abstract. Danke :)
[/QUOTE]

Der Link funktioniert bei mir nicht, könntest Du ihn bitte nochmals posten?

Ich weiß, dass hier ist ja der Resistente Stärke bzw. Prebiotika-Thread, aber ernährt sich hier jemand gänzlich ohne Getreide, also ketogen? Und was haltet ihr von der ketogenen Ernährungsweise.
Ich probiere gerade das Autoimmun-Protokoll aus, nachdem die SIBO Therapie nach Chris Kresser nicht anschlug.
Viel Erfolg beim Protokoll! Kannst Du eventuell fermentiertes essen?
Ganz ketogen ohne jegliche Prebiotika wäre ich vorsichtig. Hast Du Agavenfaser oder Konjakwurzel probiert? Die sind auch recht gut verträglich.

Und außerdem mit Probiotika arbeiten, dafür muss ich aber auch noch die richtigen finden. Bis jetzt habe ich nur Kijimea (Bifi, aber mit "Zucker") und LGG hier. Sonst noch nichts. Viellecht habt ihr ja noch den ein oder anderen Tipp?
Wenn Du keine HIT hast, kannst Du vielleicht fermentiertes essen?

LG Eva
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.097
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Dazu gibt es natürlich auch das passende Produkt von LEF - Flor Assist
Da bin ich auch gerade drüber gestolpert und wollte sehen, ob das hier schon besprochen wurde...

Hier die Stränge:

Lactobacillus acidophilus LA-14
Bifidobacterium lactis BL-04
Lactobacillus paracasei LPC-37
Lactobacillus rhamnosus LR-32
Bifidobacterium bifidum/lactis BB-02
Bifidobacterium longum BL-05

Und hier die sonstigen Angaben und Zutaten:

FlorAssist® Proprietary Probiotic Blend
15 Billion CFU†
Lactobacillus acidophilus LA-14; Bifidobacterium lactis BL-04; L. paracasei LPC-37; L. rhamnosus LR-32; B. bifidum/lactis BB-02; B. longum BL-05
Other ingredients: glycerin, vegetable cellulose (capsule), microcrystalline cellulose, stearic acid, silica, vegetable stearate, chlorophyllin color.
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
AW: Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Und dann gibt es auch noch das Produkt nur mit

Lactobacillus reuteri 30242

https://www.lifeextensioneurope.de/...heart-health-probiotic-60-vegetarian-capsules

FlorAssist® herzgesundes Probiotikum enthält einen neuen probiotischen Stamm – Lactobacillus reuteri 30242 – der laut klinischen Studien in der Lage ist, den Cholesterinspiegel günstig zu beinflussen. Neben gesunden Cholesterinwerten unterstützt L. reuteri 30242 auch den Erhalt normaler Werte von CRP (ein Entzündungsmarker), Fibrinogen (ein Protein, das bei der Blutgerinnung eine Rolle spielt), apoB-100 (ein Marker für die LDL-Cholesterinpartikelgröße und damit das kardiovaskuläre Risiko) und Vitamin D (wichtig für ein gesundes Herz-/ Kreislaufsystem).
FlorAssist® Lactobacillus reuteri (NCIMB 30242)

2.5 Billion CFU†

Other ingredients: microcrystalline cellulose, capsule (hypromellose, gellan gum), silica, vegetable stearate.
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Positiv denken ja, aber es kann auch so sein, dass einem das schwer fällt, weil einiges im Stoffwechsel nicht stimmt. Also andersherum gedacht als in der Studie.

Leuten, denen es z.B. CFSmäßig richtig schlecht geht, sind oft von Natur aus keine Pessimisten - im Gegenteil! Aber wenn einiges im Stoffwechsel wieder ins Lot kommt, dann klappt es auch wieder besser mit der guten Laune - unabhängig davon, was der Tag so bringt.

In einem anderen Thread geht es eben gerade um die Psychologisierung von körperlichen Beschwerden. Und das begegnet Patienten ja immer mehr. Hier wäre ich daher sehr vorsichtig mit den Beziehungen zu Markern und Stimmungen bzw. zur Interpretation.

Bewegung und gute Laune sind für die Gesundheit eines Menschen in der Regel förderlich. Wenn es aber bisher bewegungsfreudigen und gut gestimmten Menschen körperlich sehr schlecht geht, wird das sicher nicht daran liegen, dass sie ihr Lebenskonzept über Board geworfen haben und deswegen krank wurden.

Serotonin spielt da doch auch eine große Rolle und hat Bezug zu Darm und Gehirn, wenn ich mich nicht irre.

Das nur als Ergänzung zu dem dennoch interessanten Link!

LG

hitti
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.097
AW: Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Positiv denken ja, aber es kann auch so sein, dass einem das schwer fällt, weil einiges im Stoffwechsel nicht stimmt. Also andersherum gedacht als in der Studie.

Leuten, denen es z.B. CFSmäßig richtig schlecht geht, sind oft von Natur aus keine Pessimisten - im Gegenteil! Aber wenn einiges im Stoffwechsel wieder ins Lot kommt, dann klappt es auch wieder besser mit der guten Laune - unabhängig davon, was der Tag so bringt.
Das ist alles natürlich völllig richtig, Hitti. Im PR gibt es zig Threads über diese Thematik, und um die Psychologisierung von CFS, ME und anderen chron. entzündl. Krankheiten, die natürlich Quatsch ist.

Aber darum geht es nicht in dieser Studie. Es geht darum, daß man auch diesen Weg aufzeigt, wie wir unsere entzündl. Symptome positiv beeinflussen können.
Wenn man Einschränkungen hat, und bestimmte Aktivitäten nicht möglich sind, kann man immer darüber frustriert sein, und sich selbst dauernd einreden, wie blöd das alles ist.
Oder man kann "sich selbst" erzählen: "Es ist in Ordnung, wie es jetzt ist, ich akzeptiere es. Ich arbeite an meiner Gesundheit, und bin dankbar, wenn was weitergeht. Und wenn nicht, ist das auch in Ordnung." Man wird sich so auch nicht ständig überfordern, und die eigenen Grenzen akzeptieren. Und wenn man wieder mal die Grenzen auslotet, ob schon mehr geht, motiviert man sich leichter wieder.

Ich kenne niemanden in diesem Forum, und schon gar nicht in diesem Thread, der ersteres tut (dauernd frustriert sein). Wir alle arbeiten an unserer Gesundheit (phasenweise Frustrationen gehören dazu, aber wir motivieren uns ja immer wieder), und somit geben wir unserem „Gesundheitsverlauf“ genau den richtigen Aspekt, um neben Ernährung und NEM´s auch diesen Aspekt zu berücksichtigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
AW: Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Huhu hitti,

eventuell - da du ja vielleicht Probleme mit HIT hast - könnte das Probiotikum entsprechend wirken.

Der Lakto Casei produziert Histamin - das könnte aber durch die anderen (teils) histaminsenkenden Stämme aufgehoben werden (?) Muss man wohl versuchen. Klingt ansonsten nach einer interessanten Zusammensetzung. Auch gemerkt!

Der Reuteri produziert def. Histamin. Hier gibt es aber unterschiedliche Aussagen. Er produziert wohl eine histaminart, die antientzündliche Eigenschaften besitzt.

s. zb hier

Die 10 besten Probiotika bei Histaminintoleranz

Da werden auch entsprechende Studien genannt.

Viele Grüße an Alle!
Anahata
 
Beitritt
20.02.14
Beiträge
446
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo Libero,

Schön, wieder von Dir zu hören:)

Liebe Grüße, Eva
Vielen Dank für den Tipp! Werde es mal beim Testen besprechen..

Versuche jetzt wieder etwas häufiger mitzulesen und dranzubleiben...

Liebe Grüße an alle
Libero
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Ach ja,

zum Thema positivies Denken.

Das ist wirklich wichtig. Es gab mal einen Themenabend in 3Sat zum Thema Gene usw.

Mist, ich komme nicht mehr auf den Namen der Doku oder der Forscher (gab nachher bei Scobel eine interessante Diskussion) Das man durch Denken Gene beeinflussen kann im Sinne von "an- und ausschalten".

Aber ja hitti, wie du auch sagst - bei mir zb: ess ich falschen Kram, merke ich das auch an meiner Laune. Ich bin niedergeschlagen und teils aggressiv und kann fast nichts dagegen machen (Runow schreibt darüber in seinem Buch "Der Darm denkt mit") Da fällts natürlich doppelt schwer und ist ein Kreislauf, wo Anfang/Ende verschwimmt.

Mittlerweile kann ich aber sehr gut abschätzen, ob das "ich" bin oder Auswirkungen von irgendwas. Ich bin so nämlich eher nicht, eher gutgelauntes Stehaufmännchen äh frauchen. :D

Und im großen und ganzen, bis auf kleine Frustphasen .. bin ich hochmotiviert mind. 84 zu werden. Gesund und munter :bang:

Viele Grüße
Anahata
 
Beitritt
16.06.13
Beiträge
954
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Ach ja,

zum Thema positivies Denken.

Das ist wirklich wichtig. Es gab mal einen Themenabend in 3Sat zum Thema Gene usw.

Mist, ich komme nicht mehr auf den Namen der Doku oder der Forscher (gab nachher bei Scobel eine interessante Diskussion) Das man durch Denken Gene beeinflussen kann im Sinne von "an- und ausschalten".

Viele Grüße
Anahata
Vielleicht Joe Dispenza? Bruce Lipton? We are not slaves to our genes!

LG de bear
:kraft:
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo de bear,

Scobel läuft auf 3Sat.

Die 3 die da waren sprachen deutsch :)

Habs schonmal mit googeln versucht. Es ging um neueste Forschungen zum Thema Gene. Das es erst in den Kinderschuhen steckt. Was alles Einfluss hat auf "Ein- bzw Abschalten" Aber das dies geschieht, kann man auch mittlerweile sehen, aber noch nicht genau verstehen - durch Umwelt, denken, Sport, Lebensführung etc.

Ich find es nicht.

Viele Grüße
Anahata
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.097
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo Anahata,

falls Du es findest, poste es bitte, das wäre sehr interessant. Im Forum gab´s auch vor kurzem einen Thread zum Thema mit ein paar interessanten Links, den finde ich auch nicht. Lt. den Links regulieren primär Ernährung (da gehören die NEM´s dazu) und Gedanken die Gene.

Für mich hört sich beides plausibel an. Wenn tatsächlich unsere Darmbakterien unsere Gene regulieren, und Darmbakterien Lebewesen sind, dann werden sie mit gesunder Nahrung gut gefüttert, und mit positiven Gedanken gehegt und gepflegt. Wenn es ihnen gut geht, können sie unsere Gene regulieren. Und wenn wir ihnen wie Anahata "wir werden 84" einflüstern, kann das nur gut sein:kraft::fans:

Unser Großer war seit ein paar Jahres wieder mal bei unserem HP beim GD. Damals hat der HP immer wieder gesagt, wir müssen aufpassen, weil seine Organe nicht entgiften (haben alle vorwiegend "rot", also Blockade, angezeigt). Die Phoenix Solidago Kur hat immer wieder alles ein bißchen angekurbelt, aber immer nur kurzfristig geholfen. Die Mineralstoffe lt. Labor waren alle im Defizit.
Ganz anders gestern: die Organe auf grün, die Lymphe gut, Hormonsystem arbeitet gut. Auch beim Mineralstofftest lt. Labor hat er bis auf Kalium keine Defizite. Kalium vielleicht, weil er minidosiert die Methyl-NEM´s nimmer.

Der HP meint, das gute Bild ist nur dem Darmpaket zu verdanken. Er nimmt täglich 1 EL gemischte Fasern (mehr geht nicht, dann wird ihm schlecht), 1 Kapsel Probiotika, 1 TL Pickl-it fermentiertes, 2-3x/Woche etwas Kefir.

Es geht ihm nicht viel anders als vor ein paar Jahren, er hatte damals keine Symptome, und hat heute keine. Aber wenn der Stoffwechsel gut läuft, sehe ich das als Prävention.

Versuche jetzt wieder etwas häufiger mitzulesen und dranzubleiben...

Liebe Grüße an alle
Libero
Super!!!!

Auch von mir viele Grüße an alle!:) Eva
 
Beitritt
04.01.12
Beiträge
101
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo zusammen,

zunächst mal ein großes Lob an diesen Thread, ganz besonders an Eva für Dein Engagement! :klatschen
Ich lese diesen Thread seit 4 Wochen, bin immer noch nicht annähernd durch und fühle mich gerade ziemlich verloren bei der Vielfalt an Infos hier, im PR, freetheanimal, Blogs, etc (teils widersprüchlich). Ein übergeordnetes/zusammenfassendes Dokument/Artikel mit Anleitung für SIBO-Behandlung gibt es wohl nicht?

Für meinen Fall gilt jedenfalls, dass ich vorsichtig anfangen muss und quasi nichts vertrage. Das ist meine Erfahrung der letzten 4 Jahre – Tendenz abwärts. Womit beginnt man denn, wenn man es dezent angehen will? Fermentiertes? Fasern? RS2? RS3? SBO?

Ich habe mich in den letzten ein bis zwei fast ausschließlich von gegartem stärkearmen Gemüse, Kokosöl, Kokosraspeln, kleine Mengen Quinoa/Hafer ernähert, also kein tierisches Eiweiß (wg Clostridien), kein Gluten, kein Zucker (auch kein Fruchtzucker) und bin stark abgemagert. Nach dem, was ich hier so lese, habe ich vielleicht den einen oder anderen Erreger damit geärgert, sicher aber auch die guten Tierchen. Das war wohl trotz der vielen Entbehrungen nicht der richtige Weg. Die guten Bakterien zu füttern anstatt die Bösen auszuhungern klingt logisch und "leckerer"! Andererseits merke ich, dass ich Kartoffeln etc gar nicht vertrage.
Laut LTT und Stuhlbefund (sehr grob) beherberge ich zumindest zuviel Candida, Chlamydien, EBV und Clostridien, Schwermetalle ohnehin. Probiotika (Omnibiotic 10 AAD) vertrage ich nicht mehr, führt zu Leberschmerzen, etc.

Also meine Hauptfrage ist: Womit fängt man, wenn man es vorsichtig angehen will? Und was ist Eure Haupt-Infoquelle (@Eva, Du zitierst sehr oft Chris Kresser)?

Ich danke Euch!
Matthias

P.S. Prescript Assist enthält auch einige Pseudomonas-Bakterien, die zu den meist pathogenen Proteobakterien zählen. Hat Euch das nicht abgeschreckt bzw. gibt es Fakten, die deren Sicherheit belegen?
 
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.097
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo zusammen,

zunächst mal ein großes Lob an diesen Thread, ganz besonders an Eva für Dein Engagement! :klatschen
Hallo Matthias:welcome:,

Alle Achtung für das Durchlesen des langen Threads!

das geht nur, wenn alle so toll zusammenarbeiten wie in diesem Thread, das ist :freu: und ich möchte wieder mal das :danke2: an Euch alle weitergeben!

Also meine Hauptfrage ist: Womit fängt man, wenn man es vorsichtig angehen will? Und was ist Eure Haupt-Infoquelle (@Eva, Du zitierst sehr oft Chris Kresser)?
Eine interessante Zusammenfassung und SIBO-Protokoll hat Richard7 im PhoenixRising: How to heal the gut without provoking SIBO | Phoenix Rising ME / CFS Forums Er hat Kresser, Myhill, Dr. Ayers Protokolle gut zusammengefasst. Es geht darum, den Dünndarm zu sterilisieren (das macht er mit Vit. C), und gleichzeitig den Dickdarm zu füttern (so wie wir das hier im Thread versuchen).

P.S. Prescript Assist enthält auch einige Pseudomonas-Bakterien, die zu den meist pathogenen Proteobakterien zählen. Hat Euch das nicht abgeschreckt bzw. gibt es Fakten, die deren Sicherheit belegen?
Über Prescript Assist wird oft diskutiert. Lt. Kresser ist es absolut sicher. Hier gibt es eine Kurzzeitstudie über Prescript Assist und IBS, nach der es bedeutende Erfolge bei Reizdarmsyndrom gibt. Es gibt auch eine Langzeitstudie, nach der RDS immer besser wird, je länger man Prescript Assist nimmt. Ich selbst nehme PA seit 1 1/2 Jahren, hatte lt. Ubiome erhöhte Proteo, die aber immer weniger werden, Pathogene habe ich lt. Ubiome-Test keine, also dürfte PA sicher sein.

Liebe Grüße, und viel Erfolg! Eva:)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.097
AW: Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Four gut bacteria decrease asthma risk in infants
Neue Forschungsergebnisse von Wissenschaftlern der UBC und BC-Kinderklinik finden, dass Kleinkinder bei erworbenen Asthma durch vier Arten von Darmbakterien geschützt sind.
"Diese Forschung zeigt, daß Darmbakterien eine Rolle bei Asthma spielen“, sagte Co-Lead der Studie Forscher B. Brett Finlay, Peter Mauer Distinguished Professor in den Michael Smith Laboratories und den Abteilungen Mikrobiologie und Immunologie und Biochemie und Molekularbiologie an der UBC.
Asthma-Raten haben sich seit den 1950er Jahren erhöht, bis zu 20 Prozent der Kinder in den westlichen Ländern haben Asthma. Die Entdeckung öffnet die Tür für die Entwicklung probiotischer Behandlungen.
Die Probiotika, die vor Asthma schützen sind diese vier Bakterien, genannt FLVR (Faecalibacterium, Lachnospira, Veillonella, Rothia).
Faecali, Lachnospira und Veillonella sind alles Firmicutes, also Bakterien, die man mit RS und Prebiotika füttert. Alle drei wirken stark antientzündlich. Rothia sind Actinobakterien das sind die Erdbakterien, die man in der Natur und im Schmutz findet.
 
Beitritt
26.02.13
Beiträge
155
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Hallo TCG,

Die Hadzas ernähren sich KH-lastig, und eher fleischarm.
Hi Eva, ok das ist ja schonmal gut :).

Na klar, hier nochmal der Link: Normalization of the increased translocation of endotoxin from gram negative enterobacteria (leaky gut) is accompanied by a remission of chronic fa... - PubMed - NCBI

Viel Erfolg beim Protokoll! Kannst Du eventuell fermentiertes essen?
Ganz ketogen ohne jegliche Prebiotika wäre ich vorsichtig. Hast Du Agavenfaser oder Konjakwurzel probiert? Die sind auch recht gut verträglich.
Noch nicht hätte ich aber beide Zuhause. Füttere ich damit nicht im oberen Duodenum die schlechten Bakterien?

Wenn Du keine HIT hast, kannst Du vielleicht fermentiertes essen?
Prinzipiell ja, aber da ist zumeist viel Fructose drinnen oder eben FODMAPS die ich auch nur sehr schlecht toleriere...

Vielen Dank für die Tips und den Beistand!

LG, David
 
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

...Faecali, Lachnospira und Veillonella sind alles Firmicutes, also Bakterien, die man mit RS und Prebiotika füttert. Alle drei wirken stark antientzündlich. Rothia sind Actinobakterien das sind die Erdbakterien, die man in der Natur und im Schmutz findet....
Das ist für mich spannend, denn wir sind in der Familie alle Asthma-Typen, ich früher seit ich 12 war sogar sehr, sehr stark, allerdings immer allergisch ausgelöst.

Aktuell haben aber zumindest meine Kinder und ich eigentlich so gut wie keine Probleme damit, insbesondere ich nicht. Vermutlich haben dann die Ernährung und die sonstigen Bemühungen mit NEMs und Pre-/Probiotika (in bestimmten Zeiten) dazu auch etwas beigetragen. Schön zu wissen! Wichtig war und ist vor allem das "antientzündliche" Programm, dazu gehörte dann auch das jahrelange Meiden von Schweinefleisch, Gluten und Milchprodukte! Und natürlich das Meiden von Antibiotika!!!

Eines meiner Kinder braucht gerade laut Testung dennoch was für die Lunge, obwohl es aktuell keine Symptome hat. Das machen wir dann einfach (zz. ist es Propolis), das andere Kind braucht neben einigen NEMs Olivenblattextrakt und somit werden zumindest bei den Kindern die Symptome und gesundheitlichen Probleme immer weniger :)

Schönes Herbstwochenende!

hitti
 
Beitritt
25.03.12
Beiträge
1.705
Resistente Stärke - Präbiotika und Probiotika

Guten Morgen zusammen,

also, ich hab mich jetzt mal für dieses blaue Optibac entschieden:

Bifidobacterium longum
Bifidobacterium breve
Bifidobacterium bifidum
Lactobacillus rhamnosus
Lactobacillus acidophilus
Lactobacillus lactis
Kartoffelstärke
Fructooligosaccharide (FOS)
Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle)
Magnesiumstearat
Ascorbinsäure

Dann hab ich den Bifi long wieder dabei und den Rhamnosus (nur ohne GG, konnte bisher aber den Unterschied nicht erklärt finden?)

Ich wollte jetzt mehr Bifis und auch gesamt mehr Stämme einnehmen. 2 Stämme (lactis und Acidophilus), da ist nicht ganz klar, ob sie Tyramin bzw Histamin produzieren.

An dem Lef Produkt, FlorAssist - von der Zusammensetzung auch interessant, stört mich das ich die Kapsel nicht öffnen und ggf halbieren kann.

Die Sache mit den Spirulina ging glaube ich schief. Hab mit 2x1 angefangen und gesteigert. War jetzt auf 2x4. Hab fast die ganzen letzten Tage Migräne bekommen, 3 Nächte kaum bzw nur oberflächlich geschlafen und eine Art Angst/Depri-Stimmung hat mich einen Abend überfallen :eek: Das hab ich seit Ewigkeiten garnicht mehr gehabt.

Nehme allerdings seit ein paar Tagen wieder Toxaprevent, da ich ja die Candidaenzyme (aber nur 1 Kps täglich) wieder nehme. Also fang ich heute mit den Algen an (also diese wieder weg zu lassen) und guck mal weiter. Vielleicht ist es auch alles zusammen.

Hitti, wo ich gerade Asthma lese - glaube, du hast das aber schon zu Hause. Schwarzkümmelöl?

Schwarzkümmelöl und Schwarzkümmel helfen bei Inhalationsallergien wie Asthma, verschaffen Pollenallergikern und Neurodermitispatienten Erleichterung, steigern Libido und Potenz. Die Wirkung des Schwarzkümmelöls wurde in amerikanischen Krebsforschungslaboren und an der Berliner Charité untersucht.
Schwarzkümmelöl ist das beste Naturheilmittel

Viele Grüße
Anahata
 
Oben