"Quecksilber-Unfall" - und nun?

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.405
Hallo,

hat einer von Euch einen Rat für mich?

Gestern nachmittag hat jemand in etwa 7-8 Meter Entfernung von mir eine quecksilberdampfhaltige Energiesparlampe zerbrochen. Als ich hörte, dass da was runtergefallen war, bin ich hin, und habe erst dann gesehen was es ist. Der "Täter" hat die Reste zusammen gesammelt und in den Garten gebracht. Ich war etwa 5-10 Minuten ziemlich konfus, habe dann meine Sachen gepackt und bin geflüchtet, es war zum Glück nicht bei mir zu Haus.

1) Wieviel Hg ist in so'ner Lampe drin (sie war schon ein paar Jahre alt), wieviel habe ich wohl aufgenommen?

2) Was kann ich jetzt tun, um den Schaden zu begrenzen? Habe etwa 2,5 Std. nach der Hg-Exposition eine größere Menge Chorella (10 g) genommen.

3) Wie lange sollte ich die betreffenden Räumlichkeiten meiden, was lässt sich tun, um sie schnell wieder clean zu kriegen?

:schock:

Kate
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Energiesparlampen enthalten 2,5 - 5mg Quecksilber, Leuchtstoffröhren etwa 15mg. Ist das Glas nur angebrochen/gerissen, würde ich eine solche Lampe schnellstens ins Freie bringen. Luft dabei anhalten, Lampe von sich weg halten.

Gibt es richtigen Bruch mit Scherbenhaufen, Luft anhalten, Fenster auf und erst mal flüchten. Eine Stunde voll geöffnetes Fenster reicht mit Sicherheit, besser ist natürlich Durchzug. Später erst die Scherben aufkehren. Bei der geringen Menge ist alles schon gasförmig gewesen. Ein Quecksilberthermometer ist da wesentlich schlimmer, weil sich die Quecksilberkügelchen überall verteilen und gefunden werden müssen.

Bei einem Quecksilberthermometer ist die Vorbeugung am besten. Schaut sofort mal nach, ob ihr so etwas noch besitzt (Fieberthermometer, Zimmerthermometer, Außenthermometer, Einkochthermometer). Entsorgt es, wenn möglich, noch heute im Schadstoffmobil oder in der Apotheke - nicht im Mülleimer. Kauft dafür elektronische Thermometer oder Thermometer mit Alkoholfüllung. In der Apotheke gibt es auch quecksilberfreie Flüssigmetall-Fieberthermometer. Dort sind seltene ungiftige Metalle drin (z.B. Indium), die sich wie Quecksilber verhalten. Der Besitz eines solchen Thermometers macht durchaus Sinn, ich habe auch so eins. Die Batterie des elektronischen Thermometers ist laut Murphy mit Sicherheit genau dann leer, wenn man es am dringendsten braucht. Dafür ist ein elektronisches Fieberthermometer komfortabler. Deshalb habe ich beides.

Nach einem solchen Energiesparlampenunfall ein paar Minuten an frischer Luft bleiben, damit Quecksilberdämpfe aus der Kleidung entweichen. Dann viel trinken, Knoblauch/Bärlauch/Zwiebel zum Binden im Zellzwischenraum, Chlorella/Kohletabletten/Sauerkraut zum Binden im Darm zu sich nehmen.

Hat man vermutlicherweise einiges mehr abbekommen, sollte man eine richtige Schwermetallausleitung machen.
Liebe Grüße:wave:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.405
Danke Günter :)

Was glaubst Du denn, wieviel ich nach meiner Beschreibung abbekommen habe? Kann nicht so viel sein, oder?

Ich war danach eine Stunde spazieren, mir war leicht übel, was aber schon den ganzen Tag der Fall war, und ich hatte leichte Halsschmerzen (wie Schleimhautreizung).

Gruß
Kate
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.405
Zu so einem normalen Doc? Das weiß ich vorher, wie das läuft, irgendwo zwischen Ignoranz und Hilflosigkeit.

Was stellst Du Dir denn an Behandlung vor?

Gruß
Kate
 

u.s.

Das muss der Arzt entscheiden. Wenn du Quecksilber direkt aus der Lampe eingeatmet hast, kann es eine akute Vergiftung sein. Damit musst du dich an einen toxikologisch erfahrenen Arzt wenden und nicht an ein Internetforum!

Alles Gute

-Ulf
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Die Menge ist zu gering, als das ein "normaler" Arzt dies als mögliche akute Vergiftung ansehen wird
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Kate,

meine Meinung: es kann nur sehr wenig gewesen sein und ich würde mich deshalb nicht fertigmachen. Die 5mg haben sich auf ein paar Kubikmeter Luft verteilt. Davon hast Du nur einen Bruchteil eingeatmet. Vom beigemengten Quecksilber hast Du wiederum nur einen Teil aufgenommen. Ich glaube, daß der Placebo-Effekt durch die Angst vor der Vergiftung stärker zu Buche schlägt, als das wirklich aufgenommene Quecksilber. Da Du ja eh mitten in Deiner Schwermetallausleitung bist, kommt das schon wieder mit raus (Koriander!). Nimmst Du auch Bärlauch/MSM und Koriander, oder nur Chlorella? Ich habe das schon wieder vergessen.
Liebe Grüße:wave:
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.405
Danke, Günter und allen anderen, die ihre Meinung geäußert haben!

So konnte ich mir ein Bild machen und für mich entscheiden.

War eben noch bei meiner Klinghardt-Therapeutin (das ging zufällig so spontan, ist 10 Min. von hier), die konnte nichts dramatisches feststellen. Koriander soll ich vorsichtshalber erstmal lassen, um nicht noch mehr zu aufzuwirbeln, aber eine Woche lang höhere Dosen Chlorella und Bärlauch nehmen als bisher. (Sie meint übrigens, dass die Ausleitung voranschreitet, Schiwaras Testergebnisse geben das so nicht wieder, sind aber ja schwer interpretierbar, v.a. wenn man die Elemente, die in der Affinitätsreihe vor dem Cu und Hg kommen, nicht mit untersucht, z.B. Zink...)

Die Giftnotrufzentrale Norddeutschland (hatte einen Doc am Apparat) hat auch völlige Entwarnung gegeben, die haben täglich etliche Anrufer mit demselben Problem.

Gruß
Kate
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Kate,

was mir noch einfällt: Kaufhäuser etc. sind doch standardmäßig mit Leuchtstofflampen beleuchtet, vielleicht ist es gut, dass man nicht weiß, wie oft dort mal eine runterfällt oder anderweitig kaputt geht - da ist Deine eine Energiesparlampe sicher ein Klax dagegen.
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
61
Hallo Ihr Lieben,

auch mir ist vor einigen Wochen eine Energiesparlampe zerbrochen. Ich -Laie - habe erst gestern erfahren, dass in Energiesparlampen auch Quecksilber enthalten ist.
Ich habe die Scherben vermutlich u.a. auch mit der Hand eingesammelt und mich in dem Raum zu der Zeit auch ziemlich oft und lange (ohne großartiges Lüften) aufgehalten. Kann sogar sein, dass ich die Scherben nicht sofort eingesammelt habe und erst hab liegen lassen. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern.

Nun meine Frage:
Was muss ich jetzt akut unternehmen? Und: Kann man irgendwie nachweisen wieviel Quecksilber sich im Körper angesammelt hat? (beim kurzen Stöbern habe ich hier irgendwo gelesen, dass man Quecksilber im Blut feststellen kann, dass aber das Quecksilber recht bald vom Blut ins Fettgewebe wechselt).

Und eine weitere Frage:
Befindet sich wohl immer noch Quecksilber in meinem Zimmer? Oder in Klamotten, Möbeln, Bettwäsche etc.?

Ich werde versuchen mich demnächst hier genauer über Quecksilber zu informieren. Nur habe (hatte) ich im Moment leider nicht die Gelegenheit hier länger online zu stöbern.
Daher würde ich mich freuen wenn mir hier jemand fürs erste ein paar Hinweise geben könnte. :)

Lieben Gruß

Juhuh (absoluter Laie)
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
61
Liebe Uta,

Vielen Dank für die schnelle Antwort! Ich werde mich mal an den Umweltladen wenden!
Danke!

lg

juhuh
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
61
Hallo, :)

leider habe ich bisher nicht die Zeit gefunden mich wirklich eingehend zu informieren. :rolleyes:

Jedenfalls habe ich den Raum seither (seit dem 11.01) (fast) nicht mehr betreten und habe seitdem das Fenster 'auf Kipp'.

Ich habe beim Umweltladen München (danke nochmal für den Tipp :) ) und beim Giftnotruf angerufen. Dort wurde mir gesagt, dass Saugen und Lüften das Wichtigste ist.

Nun bin ich aber nicht sicher, ob ich auch alles gut weggesaugt habe, weil ich auch nicht mehr genau weiß, wo genau die Glühbirne zerbrochen ist und ob z.B. etwas Quecksilber auf Matratze oder Kleidung gelangt ist.

Problem ist auch: Es ist ein (alter) Dielenfussboden mit Ritzen, in denen ja evtl. Quecksilber gelandet sein könnte.

Was könnte ich tun um sicher zu gehen, dass alles Quecksilber weg ist?


Ich hatte auch schon an Kohle Pulver gedacht, aber dann wäre der holzfarbene Fussboden wohl für immer schwarz !? :D

Bei Wikipedia habe ich gelesen, dass Quecksilber bei Raumtemperatur verdampft, aber auf Raumtemperatur komme ich im Moment bei geöffnetem Fenster wohl nicht....

Und noch eine wahrscheinlich blöde Frage : Setzt sich Quecksilber in Kleidung oder Möbeln fest?

Vielleicht hat ja noch der ein oder die andere einen kleinen Tipp.

Würd mich freuen!


Gruß

Juhuh

@ Anne S.: Danke für die guten Links. Habe ich eben erst gelesen! Dort steht ja, dass Saugen eher nicht so zu empfehlen ist.Hm...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
1.137
Ich habe beim Umweltladen München (danke nochmal für den Tipp :) ) und beim Giftnotruf angerufen. Dort wurde mir gesagt, dass Saugen und Lüften das Wichtigste ist.

Problem ist auch: Es ist ein (alter) Dielenfussboden mit Ritzen, in denen ja evtl. Quecksilber gelandet sein könnte.

Was könnte ich tun um sicher zu gehen, dass alles Quecksilber weg ist?

Ich hatte auch schon an Kohle Pulver gedacht, aber dann wäre der holzfarbene Fussboden wohl für immer schwarz !? :D
Gehen wir doch mal davon aus, daß sich das Quecksilber in der weißen Leuchtschicht der Leuchtstoffröhre befindet. So wie es sich in einer Amalgamplombe befindet. Das gast nicht auf einen Schlag aus. Das was in die Raumluft ausgegast ist, muß zum Fenster rausgeblasen werden. Entweder stellt man einen Ventilator ans Fenster, oder man bläst die Luft mit einem Saubsauger aus dem Fenster. Das wars dann und gut ist's .

Man sollte das mal in Relation zu einer Amalgamplombe stellen. In so einen Backenzahn bekommt man locker ein Gramm Amalgam gestopft. Das enthält 500 mg reines Quecksilber und das lassen viele Leute freiwillig mit sich machen ! Bei der Energiesparlampe sinds gerade mal 50mg und wenn die zerbricht ist es eher ein Unfall. Die 500mg der Zahnplombe hat man danach ununterbrochen im Mund, sodaß man die Gase solange einatmet, bis alle 500mg aus der Plombe in den Körper übergegangen sind. Aus der zerbrochen Energiesparlampe atmet man evtl. 5 Minuten lang die Gase ein die sich sofort freigesetzt haben (wenns hoch kommt also 1% von 50mg = 0,5 mg). Das ist nicht mal ein Tausendstel einer Amalgamplombe. Anders ausgedrückt, bis man genauso geschädigt wurde wie sich ein Idiot durch eine einzige Amalgamplombe (freiwillig !) schädigen läßt, müßte man 1000 Energiesparlampen zerberechen.
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
61
Hey Manno,

ja da hast Du wohl Recht.Ich habe mich mit meinem Halbwissen wohl etwas verrückt gemacht.

So relativiert es sich natürlich.

Ich habe aber immer noch ein ungutes Gefühl in dem Zimmer zu schlafen. Na mal schauen.


Gruß

Juhuh
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
61
Hallo Ihr Lieben :)

Mmmh, ach ich bin verwirrt.

Wahrscheinlich kann ich als Laie das mit den Mengen echt nicht einschätzen und es ist wirklich nicht sooo gefährlich.Aber ich habe trotzdem ein ungutes Gefühl das Zimmer wieder zu nutzen oder gar darin zu schlafen.

Es ist wohl kaum möglich sicher sein zu können, dass alles Queckilber weg ist.

Im Netz fand ich noch folgendes:

...."Problematischer und viel häufiger sind jedoch chronische Vergiftungen bei der dauerhaften Aufnahme von kleinen Mengen an Quecksilber. Zerbricht ein alter Fieberthermometer mit Quecksilberfüllung, verteilen sich die kleinen Kügelchen selbst in engste Ritzen und können von dort kaum noch entfernt werden. Das Quecksilber verdampft über Jahre hinweg und wird in kleinen Mengen regelmäßig eingeatmet. Die chronischen Symptome äußern sich in Müdigkeit, Kopf- und Gliederschmerzen, Entzündungen in der Mundschleimhaut und am Zahnfleisch, Bildung von dunklen Säumen am Zahnfleisch, Zittern, Gedächtnisschwäche und -zerfall und Störungen im zentralen Nervensystem bis hin zum Tod."
quelle:
Periodensystem: Quecksilber


Wie lange braucht Quecksilber zum verdampfen? - Allgemeine Chemie - ChemieOnline Forum

Quecksilber - Brockhaus Wissen von A - Z

Deutschlandfunk - Umwelt und Verbraucher - Kampf dem Quecksilber

Entsorgung von Quecksilberabfällen



lg Juhuh * heute etwas verzweifelt* :traurig:
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Juhu,

das Quecksilber in der Energiesparlampe ist nur gasförmig. Es gibt keine Quecksilberkügelchen. Man fügt das Quecksilber dem Gas im Glaskolben bei, damit es besser zündet/ionisiert wird. In einer heutigen Energiesparlampe sind 2,5 - 5mg Quecksilber. Selbst wenn Du das alles eingeatmet haben solltest, ist das noch lange nicht der Supergau. Mit dem Verzehr von Fisch kommst Du schnell in gleiche Regionen:
Der zulässige Grenzwert liegt bei 1,0 Milligramm Quecksilber pro Kilogramm Fisch bei vielen Arten (meist große Raubfische aus dem Meer), ansonsten bei 0,5 mg/kg. Insgesamt wurde 45 Mal überhöhte Quecksilberwerte gefunden! Wieviele Kontrollen durchgeführt wurden, verrät die Statistik leider nicht. Der höchste Wert lag bei 3 mg/kg.
Quelle: RASFF-Meldungen im September Quecksilber? Nein Danke!
Wenn Du Pech hast, erreichst Du die gleiche Menge mit 1kg Fisch aus dem Meer!

Du hast aber mit Sicherheit nicht alles eingeatmet. Das geht nicht! Der Quecksilberdampf hat sich sofort im Zimmer auf viele Kubikmeter Luft verteilt. Wenn Du ein Zimmer mit 10m x 10m Grundfläche und 2,5m Höhe hast, sind das schon 250 Kubikmeter bzw. 250.000 Liter Luft. Es ist aber nicht so, daß Du systematisch einen Liter Luft nach dem anderen einatmest und alles Quecksilber aus jedem Liter Luft vollständig herausfilterst. Du atmest wieder aus, atmest einen Teil der ausgeatmeten Luft wieder ein usw. Das Quecksilber in der Luft reduziert sich daher in einer e-Funktion. Das heißt, daß alles Quecksilber erst in einer unendlichen Zeit in Deinen Körper gelangt. Kein Zimmer ist jedoch vollständig luftdicht. Es findet immer ein ganz geringer Luftaustausch statt. Und in der Zwischenzeit hast Du Dein Zimmer x-mal gelüftet, da ist nun wirklich nichts mehr drin.

Es ist nun völlig unbedenklich, in Deinem Zimmer zu schlafen.
Die aufgenommene Giftmenge wird deutlich unter einem Milligramm liegen. Dann iss einmal statt Thunfisch oder Lachs einen Süßwasserfisch, und Du hast die gleiche Menge wieder eingespart.
:popcorn:
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
61
Lieber Günther,

Vielen Dank für deinen Beitrag. Das finde ich beruhigend.

Wenn das Quecksilber in den Energiesparlampen tatsächlich gasförmig ist, ist es wohl tatsächlich so gut wie weg! *freu*
Denn ich habe 3 Wochen gelüftet.

Ich denke schon,dass ich damals recht viel von dem Quecksilber eingeatmet habe, denn ich habe zu dem Zeitpunkt wirklich wenig gelüftet und mich gleichzeitig viel in dem Raum aufgehalten und geschlafen. Aber das finde ich jetzt nicht weiter schlimm, denn daran kann ich ja jetzt nichts mehr ändern.
Die Menge scheint ja nicht sooo bedenklich zu sein ....und ausserdem ist es ein guter Anlass mich dann halt demnächst mit der Ausleitung von Quecksilber zu beschäftigen. ;)

Ich möchte nur halt nicht in einem Zimmer leben - mit der (zugegeben evtl. etwas unbegründeten) Angst (, die auf Laien-Infos beruht), mich ständig (einer ungesunden Menge) Quecksilber aus zu setzten.
Aber wenn das Quecksilber in Energiesparlampen tatsächlich gasförmig ist und sich auch nicht schnell mal umwandelt,leuchtet es mir schon ein, dass es sich dann längst verflüchtigt hat.


Danke für diesen Hinweis Günther!!! :danke2:

lg

Juhuh
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben