Polyneuropathie unklarer Genese

Themenstarter
Beitritt
18.02.12
Beiträge
635
Hallo zusammen,
ich wende mich heute mit diesem Thema an euch, weil ich im Forum keine spezielle Untergruppe für neurologsche Erkrankungen gefunden habe.
Ich mache mir Sorgen um meinen Mann und möchte seine Symptome kurz beschreiben:

Er bemerkte Ende 2013, nachdem unser Hund uns verlassen musste und was ihm sehr sehr zu schaffen machte, Taubheitsgefühle an den Zehen. Dies schob er jedoch auf die Schuhe. Erst ein halbes Jahr später, kam bei einer Untersuchung die Diagnose: Polyneuropathie unklarer Genese.

Man stellte ihn quasi auf den Kopf mit allerlei Untersuchungen um ihm dann zu sagen, dass es keine Möglichkeiten gäbe und er dies einfach beobachten solle.

Man meinte noch, er könne ja eine Antikörperbehandlung durchführen, allerdings lehnte er dies ab, nachdem er gehört hatte, dass dieses Blut aus USA käme und ungetestet auf HIV wäre.
Verständlich, dass man das dann nicht macht. Und so hat er einfach abgewartet.

2021 stolperte er dann ungeschickt vor einer Menge Leute und von da an wurde er sehr unsicher. Und seine Beine wurden immer dünner, aber er läuft etwas stacksig und hat zum Glück keine Schmerzen.

Leider ist mein Mann was Nems einnehmen geht eher nachlässig...
Nun kam, wie in einem anderen Thread beschrieben, seit 3.1.2023 auch noch eine "Erkältung" dazu und er nahm innerhalb einer Woche 3 KG ab, also von 78 KG auf aktuell 74,8 bei 181cm Körpergröße.

Das macht uns sehr große Sorgen weil er normal essen tut, Appetit etwas vermindert, aber jetzt trotzdem nicht zunimmt... sondern abnimmt.
Hat jemand eine Idee? Kennt jemand Betroffenes ähnliches?
Vielen dank für eure Ideen und Anregungen!
 
Er bemerkte Ende 2013, nachdem unser Hund uns verlassen musste und was ihm sehr sehr zu schaffen machte, Taubheitsgefühle an den Zehen. Dies schob er jedoch auf die Schuhe. Erst ein halbes Jahr später, kam bei einer Untersuchung die Diagnose: Polyneuropathie unklarer Genese.
Hallo Vanilla, darf ich nachfragen durch welche Untersuchung die Diagnose "Polyneuropathie" gestellt wurde!?

Gruß Ory
 
Hallo Vanilla,

Polyneuropathie ist für mich eine ziemlich verwaschene Diagnose. Deshalb schließe ich mich der Frage von ory gleich mit an ...

Erste Frage bei einer Polyneuropathie ist die Frage nach einem Diabetes. Ich nehme an, das ist abgeklärt?

...
Häufige Krankheitszeichen sind:
  • Kribbeln (ähnlich wie Ameisenlaufen)
  • Taubheitsgefühle in Armen oder Beinen
  • gestörte Feinmotorik
  • unerklärliche Schmerzen in den Füßen oder Beinen
  • Lähmungserscheinungen
Die Symptome sind deshalb so unterschiedlich, weil sie davon abhängen, welcher Nerventyp und welche Nerventeile betroffen sind. Die Diabetische Polyneuropathie zeigt sich etwa mit Sensibilitätsstörungen in den Beinen. Für die Alkoholische Polyneuropathie dagegen sind Schmerzen in den Beinen typisch.

Je nach betroffenem Nerventyp lassen sich die Symptome wie gesagt ebenfalls zuordnen:

Motorische NervenSensible Nervenvegetative/autonome Nerven
MuskelschwächeKribbeln/Gefühl von AmeisenSehstörungen/Pupillenstörungen
ZuckenPelziges Gefühl/TaubheitGeschwüre
KrämpfeEingeschnürtsein/DruckgefühlWassereinlagerungen (Ödeme)
MuskelschwundSchwellungsgefühleMagenlähmung, Durchfall und Verstopfung
StechenProbleme bei der Blasenentleerung
Unsicherheit beim GehenFleckige Haut
gestörtes TemperaturempfindenSchwindel und Ohnmacht

Ist eigentlich bei Deinem Mann ein Corona-Test gemacht worden? Hatte er Corona?

Nimmt er B-Vitamine?
Auch wenn er da nicht konsequent ist, wäre es sicher gut, B-Vitamine zu nehmen: am besten einen B-Komplex + B12. Ist sein B12-Spiegel als Methylmalonsäure oder auch HOlotranscobalamin bestimmt worden?

Ein Gespräch mit dem IMD wäre vielleicht auch noch eine Möglichkeit, mehr zu erfahren:

Ein ausführlicher Artikel zur PNP:

Grüsse,
Oregano
 
Hallo Vanilla,
wie bereits geschrieben hab ich die gleiche Diagnose. Ich hab Fusschmerzen aber keine Taubheitsgefühle und kann fast nicht laufen. Hab aber manchmal positiven Borrelientest und Bleiwerte . Das kann die Ursache sein. Bis jetzt hat nichts geholfen ( NEM‘s, usw) gesund ernährt und bewegt hab ich mich schon immer.
 
Ich war wieder mal beim Neurologen, hat Nerven gemessen und meint es kommt von LWS da ich keine Bandscheiben mehr habe. KG und Osteopathie bringen keine Besserung.
 
Hallo Vanilla, darf ich nachfragen durch welche Untersuchung die Diagnose "Polyneuropathie" gestellt wurde!?
Hallo @ory , es war eine sehr ausgiebige Untersuchung in einem Krankenhaus mit neurologischer Abteilung. Es wurde die Nervenleitgeschwindigkeit gemessen, es wurde Nervenwasser aus dem Rücken untersucht, ein MRT und Blutuntersuchungen gemacht, soweit ich mich erinnern kann. Müsste mal den Bericht raussuchen, vielleicht hab ich da auch was vergessen.
Auf jeden Fall baut mein Mann vermehrt Muskeln ab, an den Beinen seit ca. 1,5 Jahren, obwohl er sich bewegt.

Polyneuropathie ist für mich eine ziemlich verwaschene Diagnose. Deshalb schließe ich mich der Frage von ory gleich mit an ...
Hallo @Oregano, danke für die Auflistung, da würe am ehesten, von den Symptomen her, die sensiblen Nerven passen, also dieses Socken-Einschnürungsgefühl in beiden Füßen/Beinen, Taubheit, Unsicherheit beim Gehen, Schwäche.
Auch wenn er da nicht konsequent ist, wäre es sicher gut, B-Vitamine zu nehmen: am besten einen B-Komplex + B12. Ist sein B12-Spiegel als Methylmalonsäure oder auch HOlotranscobalamin bestimmt worden?
Da müsste ich auch noch mal nachsehen...wie gesagt, hat er so ziemlich alles erst einmal ignoriert...
Hab aber manchmal positiven Borrelientest und Bleiwerte . Das kann die Ursache sein.
Hallo @Katze123 , mein Mann wurde vor ca. 20 jahren 2x innerhalb von 8 Wochen von einem Viech gestochen, was seinen Arm wie Popeye anschwellen lies, beides Mal bekam er Antibiotika. Bei der Nervenwasseruntersuchung wurde meines Wissens nach keine Borellien festgestellt... obwohl meiner Vermutung nach, genau das für die PNP verantwortlich sein könnte. In seiner Familie hat niemand sowas gehabt. Bei Blei bin ich mir sicher, ob das getestet wurde, wo kann man das machen?

hat Nerven gemessen und meint es kommt von LWS
Er hatte auch eine kleine LWS-Op, allerdings war das vor ca. 5 Jahren und da hatte er schon die PNP.
 
bekam er Antibiotika. Bei der Nervenwasseruntersuchung wurde meines Wissens nach keine Borellien festgestellt
Hallo Vanilla,
Bei mir auch nicht, aber Borrelien LTT ist mal positiv, mal negativ. Schwermetalle hat Umweltmediziner untersucht. Ich entgifte aber hab davon nicht viel ausgeleiert da ich schlechter Entgifter bin, GSTM1 Entgiftungsenzym fehlt mir und das ist für Medikamente und Schwermetallausleitung zuständig.
 
Wurden die Kupferwerte (Kupfer und Ceruloplasmin) bestimmt?
Wie sieht der Vitamin D Wert aus, falls er gemacht wurde?

Hier gibt es noch mehrere mögliche Ursachen im metabolisch-endokrinologischem Bereich, auch Mangelzustände diverser B-Vitamine werden erwähnt.


 
Hallo @catlady, vielen lieben Dank für den Hinweis. Ich habe mich da jetzt eingelesen. B Vitamine nimmt er ein, allerdings nicht sehr regelmässig. D gerade in den Wintermonaten, also aktuell jetzt.
Wurden die Kupferwerte (Kupfer und Ceruloplasmin) bestimmt?
Nein, meines Wissens noch nie. Es soll jetzt wieder eine Blutuntersuchung gemacht werden und ich werde das dem Arzt mal vorschlagen.
Kennst du dich damit aus, weil du selbst dahingehend belastet bist? Und wenn ja, ist das auch mit PNP bei dir assoziert?
 
Hallo Vanilla

Also auskennen würde ich es jetzt nicht direkt nennen, eine PNP dürfte ich eher nicht haben, aber diverse andere neurologische Symptome die keiner zuordnen kann.

Da ich mich viel mit Vitaminen, Spurenelmenten und vor allem dem Kupferstoffwechsel beschäftige, dachte ich, dass ich das mit dem Kupfer und den anderen Nährstoffen mal so anspreche. Vielleicht hilft es deinem Mann ja weiter.


lg catlady
 
Oben