Osteopathie oder Akupunktur?

Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Frage..., wer kennt sich da ein bissl aus?

Und zwar war ich bei zwei verschiedenen Orthopäden.

Der eine Arzt, wie schon berichtet, hat mich nicht mal untersucht, aber die Osteopathie angepriesen.
Jetzt war ich noch bei einem Arzt, der mich untersucht und festgestellt hat, dass meine Bänder im Kreuz-/Beckenbereich zu lasch sind und Verspannungen im Nackenbereich habe. Ich solle Aufbauübungen machen und er, Anwender von Chiropraxis und Akupunktur, hat mir naaatürlich die Akupunktur ans Herz gelegt. Ich erzählte ihm, dass Aku nichts für mich ist, da ich dann verspanne und es mir weh tut. Er spielte das runter, da er ganz vorsichtig wäre und seine Patienten es als äußert angenehm empfinden würden.

Jetzt würde ich ja schon gern etwas machen, aber weiss nicht recht was. Soll ich mich doch akupunktieren lassen oder wäre die Osteopathie doch eher etwas für mich?

Kennt sich jemand mit dem Beschwerdebild aus und kann mir raten, was effektiver ist? Auch mit dem Hintergrund, dass ich Endometriose habe und durch Bauchspiegelungen innere Verwachsungen.

Bzw. welcher Arzt kann mir objektiv, ohne an sich selber und seinen Geldbeutel zu denken, raten, was für mich besser ist?

LG
himmelsengel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.379
Hallo Himmelsengel,
immerhin hat dieser Orthopäde hingeschaut. Ich denke aber, daß seine Diagnose ab einem bestimmten Alter für fast jeden Menschen gelten - mehr oder weniger.
Die Frage ist meiner Ansicht nach einfach, welche Methode bei Dir besser hilft. Da die Verwachsungen durch die Endometriose sicher auch eine Rolle spielen, würde ich letzten Endes alles ausprobieren, aber mit der Osteopathie anfangen. Die löst eben auch innere Verspannungen,und ein guter Osteopath kann erstaunlich viel bewirken.
Bringen Dir ca. 10 Osteop. -Behandlungen nichts, kannst Du Dich immer noch auf die Akupunktur einlassen.

Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
22.04.06
Beiträge
931
himmelsengel schrieb:
welcher Arzt kann mir objektiv, ohne an sich selber und seinen Geldbeutel zu denken, raten, was für mich besser ist?
Das ist die Frage eines Himmelsengels. Hier unten sind die Bedingungen ein wenig anders.

Ich würde mich Uta anschließen. Von Akupunktur denke ich, dass eine Besserung prinzipiell temporär ist, ausgelöst durch den Reiz.

Viele Grüsse
Wero
 
Beitritt
08.04.07
Beiträge
2.940
Hallo himmelsengel

Die Frage, welcher dieser beiden Ärzte vertrauenswürdiger ist, beantwortet sich wohl von selbst...

Zu den vorgeschlagenen Therapiemethoden kann ich aus eigener Erfahrung von Akupunktur berichten. Die Behandlung durch einen erfahrenen Therapeuten "schmerzt" normalerweise nicht und wird auch von den allermeisten Patienten gut vertragen. Es gibt sicher auch Punkte, die eher als "unangenehm" empfunden werden. Wenn Du Vertrauen zu diesem Arzt hast und denkst, dass Du Dich einigermassen entspannen könntest (gleichmässig und ruhig, tief in den Bauch atmen) würde ich es an Deiner Stelle versuchen! Normalerweise bleibt man mit den Nadeln ca. 20 min. liegen.

Bestimmt macht es einen Unterschied, ob ein Orthopäde "nur" Beschwerdebilder seines Fachgebietes behandelt, oder ob ein erfahrener TCM-Therapeut den Patienten "als Ganzes" behandelt. Im zweiten Falle würde selbstverständlich auch Endometriose und anderes ins Behandlungskonzept miteinbezogen.

Liebe Grüsse
pita
 
Oben