Ohrmykose

Themenstarter
Beitritt
26.02.05
Beiträge
89
Hallo alle zusammen,

Wurde seit 20 Jahren immer wieder mal wegen Entzündugen im Gehörgang behandelt.
Es hieß immer ich hätte ein Trockenexzem.
Von Zeit zu Zeit wurde die Reizung so stark, das sich das Ohr entzündete und sich Flüssigkeit bildete, die dann zu starker Verkrustung und nochmehr Entzündung führte. Schwellung und Schmerz trieben mich dann immer in die Praxis des HNO Artes.
Die Entzündung wurde erfolgreich behandelt, aber der ständige Juckreiz blieb.
Erst jetzt kam ich auf den gloreichen Gedanken, es könnte ebenfalls ein Pilz sein. Ich ließ michbeim Hausarzt auf Candida im Darm und beim Hautarzt auf Ohrmykose untersuchen.
Und siehe da, beides positiv.:idee:

Darauf hätten die diversen HNO Ärzte aber wirklich selbst kommen können.

Nun sagte mir die Hautärztin, das Nystatin müsse auch die Ohrmykose wegbekommen.
Aber weder die Salbe fürs Ohr, die sie mir gab, noch das Nystatin scheinen nach dem was ich im Internet fand dafür geeignet:confused: , sondern nur spezielle Tropfen.

Hat jemand damit Erfahrung?

L Cdes :wave:
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Henne oder Ei ?

Wer war zuerst da ? Die trockene entzündete Haut oder der Pilz ? Diese Antwort ist nicht so einfach. Aber Candida brauchen Närstoffe die Sie nicht über die Haut bekommen. Knallharte Kohlehydrate die auch nicht im Milleu des Ohres wachsen geschweige denn von Dir dort rein gestopft werden.

Es gibt aber zwischen Ohr und Nase die eustachische Röhre, auch Trompete oder Paukengang genannt. Diese verbindet Mittelohr und Nasenrachenraum und ermöglicht so den Ohrpilzen Nachschub an Nährstoffen um zu expandieren. Wir Menschen oder andere Säuger sind sicher nicht die este Generation die dem Parasiten ausgesetzt sind und so hatte die Natur ein paar jahre Zeit sich entsprechende Mechanismen zur Abwehr auszudenken. Z.B. wäre das austrocknen eine gute Technik um den Schmarotzer los zu werden wenn er zu aufdringlich wird. Hier sollte man mal vorsichtig mit IR Lampen testen ob sich eine Besserung einstellt. Aber vorsicht, das ist kein Allheilmittel sondern nur ein Hinweis auf die Möglichkeiten die man am Ohr und nicht im Darm hat.

Solange jedoch die Pilze noch im Gastrintestinaltrakt (Verdauungstrackt vom Mund bis zum Anus) existieren wird es Pilze auch an allen angeschlossenen und vom Pilz eroberten Bereich geben. Es gilt also wie beim Neurodermitiker die Hautflora wieder auf zu bauen um >lokal< gegen den Pilz vor zu gehen. Er wird aber wieder kommen solange Du den Pilz im Darm fütterst.

Pilze in der Natur (also draussen im Wald) sind der größte Organismus den dieser Planet ausgespuckt hat. Er sorgt dafür das der umgekippte Baum im Wald schnell zersetzt wird und als Flechte geht er sogar eine Symbiose mit Algen ein um andere Bereiche zu erobern. Pilze sind also dafür da Abbauprozesse zu beschleunigen. U.U. sind die Pilze im Ohr sogar nützlich weil sie eine Hautreizung anstoßen um neue Haut nachwachsen zu lassen. Die Mechanismen sind noch nicht verstanden und solange ist der Pilz der Feind.

Auf keinen Fall sollte das Ohr mit Alkohol gereinigt werden da Alkohol Futter pur für die Pilze ist!

Wichtig ist die Erkentniss das alles aus der Pharmatheke was sofort hilft nur Makkulatur ist. Ein Prozess der über Jahre gegärt und gewachsen ist kann ich nicht über Nacht entfernen! Ich spreche als Candida erfahrener der Jahrelang Hautpilze auf dre Brust hatte und noch hat. Contison und andere Cremes haben genau so lange geholfen wie ich sie aufgetragen habe. Keinen Tag länger da sie das Milleu (Bakterien) noch weiter verschlimmern und nur den Pilz zurück drängen aber nicht vernichten. Die folge war ein aufschauken der Symptome so das die Pilze noch an Raum gewonnen haben.

Nur eine konsequente und sinnvolle Ernährungsumstellungplus ausleiten von Schadstoffen hat geholfen den Pilzen einhalt zu gebieten.

Also, in Postmoderndeutsch. Du musst eine No-Go-Area für kohlehydratreiche Ernährung einrichten und kannst zur Unterstützung oral Nystatin nehmen. Erwartungsgemäß ist mit mehr als 3 Monaten konsequentem durchhalten zu rechnen bevor dauerhaft eine Veränderung eintritt. Am besten die Zeit bis zur Verbesserung festhalten und die selbe noch mal drauf legen und Nystatin langsam darin ausschleichen.

Ist der Darm/Mund Bereich clean werden die Pilze im Ohr von alleine gehen. Was nicht heisst das dann auch die Haut dort wieder okay ist. Bei HPU könnte man noch darüber nachdenken eine Zinksalbe ins Ohr zu bringen um wichtige Abwehrmaßnahmen in der dortigen Haut anzustoßen. Kann man sicher auch ohne HPU mal probieren. Alles natürlich ohne Gewähr da ich solche Pilze nie im Ohr hatte. Eine Ohrentzündung kann böse ausgehen also immer alles schön brav mit den Doctorchen Deiner Wahl absprechen. Am besten mal im Netz nach BIldern von Ohrgang schauen und auch mal was über den Gartrointestinaltrakt lesen. Bildung schadet nicht!

Auf keinen Fall Mittel am Ohr benutzen die Parfume enthalten damit Sie auch schön riechen!
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Lukas

... und nicht vergessen:

zu jeder vollständigen (Anti-)Pilzbehandlung gehört auch die Mitbehandlung der Nase und Nasennebenhöhlen mit einem Nasenspray folgender Rezeptur:

Nystatin 2 Mio. I.E.,
Kochsalzlösung 0,9 % ad. 10,0 g.

In der Apotheke anmischen und in Fläschchen mit Sprühfunktion füllen lassen, tgl. mehrfach gleichzeitig mit der Einnahme des oralen Nystatins anwenden.

In diesem Falle würde es vielleicht auch nicht schaden, das Spray zusätzlich in die Ohren zu sprühen (ist aber gelb).

Viele Grüße
Lukas
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo cdes
Ich wollte den Beitrag eigentlich besser vorbereiten, aber ich versuche es jetzt einmal auf die Schnelle.
Ich halte seit einigen Wochen eine glutenfreie Diät ein, da ich eine Weizenunverträglichkeit oder ähnliches bei mir vermute, hatte aber das Gefühl, dass mir die Reiswaffeln oder dergleichen auch nicht so gut bekommen. Meine Vermutung ist die, dass meine Darmpilze davon sehr gut leben und mir dasselbe schwermachen. Ich stieß jetzt auf das Buch:
Bücher von Amazon
ISBN: 3830432666

Die Theorie darin ist, dass man mit dieser Diät die schlechten Darmbakterien und Pilze sozusagen aushungert. Erlaubt sind nur Einfachzucker, die vom Darm problemlos absorbiert werden können. Die Darmschleimhaut sei durch die Gifte der schädlichen Bakterien angegriffen und teilweise zerstört, weswegen die Verdauung der Kohlehydrate erschwert würde. Weiters würde sich die angegriffene Schleimhaut durch verstärkte Schleimabsonderung vor den Giften der Bakterien und Pilze zu schützen versuchen, was die Verdauung noch weiter beeinträchtigen würde.
Hat man die Anzahl der Pilze einmal reduziert, würde sich auch der Darm erholen. Eine Verbesserung würde man etwa nach 1 Monat spüren.

Ich probiere das jetzt seit etwa einer Woche und fühle mich schon deshalb besser, weil der Bauch relativ flach bleibt und ich mich nach dem Essen nicht mehr so aufgeblasen fühle. Da man Honig zum Süssen verwenden kann und sogar Kuchen und Kekse mit Teigen aus Nußmehlen und so weiter backen kann, fällt die Diät auch gar nicht so schwer.
Zusätzlich nehme ich Algen ein, um die Hg-Belastung durch die absterbenden Pilze möglichst abzufangen.

Zu diesem Buch:
http://www.scdiet.de/buch/buch.htm

Wirkungsweise
der
speziellen Kohlenhydratdiät
(SCD)
http://www.scdiet.de/diaet/diaet.htm

Liebe Grüße
Gaby
 
Beitritt
17.01.06
Beiträge
548
Hallo Cdes,
sorry ich kann dir keinen Rat geben, nur macht mich deine Beschreibung über die Beschwerden die du hast vorallem das Jucken/Trockenheit… leide seit Jahren unter einem Jucken in den Ohren, das Qtipp benutze ich öfter am Tag als die Zahnbürste, in letzter Zeit ist es so schlimm geworden das ich das Gefühl habe im Gehörgang entsteht ein Pickel, das tut weh, ich jucke auch immer wieder es ist trocken, dann ist da später Flüssigkeit und der Gehörgang ist geschwollen, (hin und wieder gerade im rechten Ohr ist es leicht blutig) … und leider ist das so ein wechsel zwischen den Ohren, es nervt… Nun habe ich meinen Hausarzt mal darauf angesprochen und er hat auf die Überweisung zum HNO „trockene Otitis external“ geschrieben… auch sei mein eines Trommelfell trüb.. nun bin ich doch erschrocken beim lesen….. das da der Darm auch bzw. dort gewisse Pilze schuld daran sein können. So viel dazu… von mir…. :eek:)
 
Themenstarter
Beitritt
26.02.05
Beiträge
89
Danke für Eure schnellen Antworten:freu:

Hallo Mike

Das mit der eustachischen Röhre und so ist mir zwar bekannt, aber wie behandelt man am besten einen Candida, der sich hier festsetzt?:confused:

Da ich keine Tropfen bekam, mit der Salbe aber nicht überall hinkomme, habe ich mir nun die Salbe mit Distelöl und etwas Wasser zu einer Emulsion geschüttelt und mittels Augentropfenfläschchen ins Ohr gegeben.

Das hat schon besser angeschlagen.;)

Infrarot kann ein Trockenexzem nicht beseitigen, aber tut manchmal ganz gut, trotz Verbot vom Arzt.


cdes:wave:



Hallo Lukas,

danke für den Hinweis und das Rezept:kiss:
werde ich gleich ausprobieren.
Kann ich mir auch nicht anders denken, als das der Bereich ebenfalls betroffen ist, auch wenn im Mund kein Pilz gefunden wurde.

Gruß cdes:wave:


Hallo Gaby,

Einleuchtend ist das schon, dem gestressten Darm die Arbeit zu erleichtern.:idee:
Aber gerade Einfachzucker?
Die sind doch auch was für die Pilze.
Ich müsste mir das Buch mal genauer ansehen.

Aber da gibt es noch etwas: Ich habe Triglyzeridämie
Daher darf ich nur Mehrfach-Zucker. Die aber auch nicht, wegen dem Pilz.

Mir geht es eher bei der Ernährung mit Vollkornknäcke so, das der Bauch nicht mehr so aufgeblasen wirkt. Aber ich habe jetzt dauernd Hunger.

Liebe Grüsse cdes:wave:
 
Themenstarter
Beitritt
26.02.05
Beiträge
89
Hallo Carlina,

Deine Beschreibung könnte von mir sein.
Immer wenn es flüssig wird, entündet es sich besonders. Danach verschorft es stark, und blutet nicht selten. Es tut weh und schwillt an.:mad:
Aber die Salben und Tropfen helfen nur gegen die Entzündung, das Jucken und pelziger Belag im Ohr verbleiben.
Dann geht alles von vorne los.:eek: Die Q-Tipps reizen natürlich noch mehr.

Aber wie ist das bei Dir mit dem"Pickel"?
Bei mir drückt der Kiefergelenksknochen nach oben in den Gehörgang. (Liegt an einem zu tiefen Biß)
Das verengt das Ohr von unten her wie ein Pickel.
Es tut dann besonders weh.
Durch die Verengung ist sowohl die Selbstreinigung des Ohres als auch die Durchblutung gestört. Das begünstigt den Pilz.
Candida ist nicht unbedingt schuld am Ekzem, und dieses juckt ebenfalls.
Du solltest das mal abklären. Und wie sieht es bei Dir mit dem Biß aus?

Liebe Grüsse cdes:wave:
 
Beitritt
17.01.06
Beiträge
548
Danke Cdes für deine Antwort werde es mal überprüfen lassen.... dachte bisher mit meinem Biß ist alles in Ordnung noch hat kein Zahnarzt oder KFO etwas gesagt, werde ich abklären..... an was man da alles denken muss...puh :eek:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo cdes und vieleicht auch Carlina

Die Vorschreiber Mike , Lukas und Gaby haben praktisch alles wichtige gesagt und kann Dir empfehlen es umzusetzen.
Zum engen Gehördurchgang noch folgendes: Dies kommt, oder verstärkt sich oft bei Leuten mit einer Milchunverträglichkeit, wahrscheinlich LI, eventuell aber auch Casein. Gleichzeitig ist bei schlechter Darmflora/Candida die Möglichkeit einer Milchunverträglichkeit (insbesondere casein) sehr gut möglich, manchmal sind es auch andere nahrungsmittel.
Ich kann Dir deshalb raten, auch auf Milchprodukte zu verzichten, zumindest solange, bis der darm wieder i.O. ist, dh bis nach der Antipilzbehandlung (mind. 3 Monate wie erwähnt) und anschliessendem Darmaufbau durch hochdossierte gutartige Bakterien. Sollte die Milchdiät nicht möglich sein, rate ich Dir zumindest zur Einnahme eines Enzympräparates, zb Kreon (Arztrezept), oder wenn Du es selber bezahlen musst, das günstigere Enzym Complet with DPP IV von Kirkman (www.cenaverde.com). Ein Darmsanierungsprogramm (nach der antipilzbehandlung) ist übrigens auf der page auch angegeben.
 
Themenstarter
Beitritt
26.02.05
Beiträge
89
Hallo Beat,

Milchunverträglichkeit, bedeutet das Laktoseunverträglichkeit?
Dies wurde bei mir getestet, negativ.
Gibt es andere FormenvonMilchunverträglichkeit?
Und kann man dies anhand von Symptomen merken?
Ich hatte nämlich vonje her das Gefühl, ich könne mich auch von Milch ernähren, so gut empfand ich sie.

Liebe Grüsse cdes:wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Es gibt auch eine Milchallergie (mit dem RAST-Test festgestellt), wobei ich nicht weiß, auf welche Teile der Milch man dabei allergisch reagiert. Und zwar bezieht sich diese Milch-Allergie meistens zunächst nur auf Kuhmilch, breitet sich dann aber auf die anderen Milch-Sorten aus, vor allem, wenn man sie zu oft als Ersatz ißt. Ziegen- und Schafsmilch fallen damit auch weg.

http://www.chefkoch.de/forum/2,51,95161,4/Tipps-fuer-Laktose-Intoleranz-und-Milchallergie.html

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo cdes

Zu Milch UV: Nein, es ist das Casein, Li kannst Du mittels eines Blastests feststellen, den zahlt die kasse. Nehme an, der letztere war es der bei Dir getestet wurde.

Symptome können sein: Aggresivität, benebelt, Konzentrationsstörungen, sich nicht fit fühlen, Migräne, Hautprobleme, Blähungen und eine Vorliebe auf Milch, fast wie eine Sucht!

Der Rasttest ist eine möglichkeit, aber wenn er negativ ist, ist eine Milch-UV trotzdem nicht auszuschliessen.

Der beste und günstigste Test ist ganz einfach: Völlig Konsequent alle milchbestanteile meiden (inkl den in Fertigprodukten). Du wirst innert monatesfrist, wahrscheinlich schon innert Wochenfrist eine Veränderung bemerken. Wegen den allfälligen Entzugserscheinungen fällt diese aber in der Mehrzahl zunächst negativ aus.
 
Themenstarter
Beitritt
26.02.05
Beiträge
89
@ Uta,
danke für den Link;)

Hallo Beat,

danke für den Hinweis, da alle Tests bisher nicht auf Milchallergie hinwiesen, sollte ich vielleicht mal länger alle Milchprodukte meiden, um eine Veränderung festzustellen.
Fällt im Moment aber aus, wegen der Pilzdiät. Muß aber sagen mit Jogurt und Frischkäse lebe ich zur Zeit recht gut, scheint mir sehr zu bekommen.
Nystatin ist jetzt alle, nehme seit gestern nur GKE.
Fühle mich viel fitter als noch vor 14 Tagen. :freu:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo CDes

Würde nach der Pilzkur (Darmaufbau mit hochdossierten gutartigen bakterien nicht vergessen) das mit der milch so versuchen.
 

Lukas

@ Joop

Hallo Joop,

ich antworte Dir hier übers Forum. Irgendwie klappt das nicht mit Deiner Mailaddy...

Du wirst wohl das Nystatin-Nasenspray meinen. Kann mir gar nicht vorstellen, dass österreichische Apotheken das nicht herstellen sollten - mit welcher Begründung? Also hier in Deutschland müsste das jede beliebige Apotheke machen. Ich hatte es in verschiedenen bekommen.
Da würde ich mich an Deiner Stelle an eine beliebige deutsche Apotheke wenden. Über Google finden sich ja massenweise Apotheken...

Viele Grüße
Lukas
 
Beitritt
08.09.08
Beiträge
9
Bei allen Arten von juckenden Ekzemen sollte an eine Typ 3 Allergie gedacht werden. Am häufigsten ist die Unverträglichkeit gegen Milch, Eier und Gluten.
Bevor aufwendige Diäten gegen Candida gemacht werden, sollte eine vernünftige Diagnostik stattfinden. Am Besten Stuhlprobe mit Darmfloraanalyse, Ohrabstrich und IGG 1-3 Antikörperbestimmung im Serum gegen Nahrungsmittel. Infos zur Typ 3 Allergie gibt es hier: IgG Nahrungsallergie Typ 3
 
Oben