Neurodermitis

Beitritt
26.04.10
Beiträge
64
Guten Abend,


Also ich habe schon einige Jahre Gras Allergien.

Folgendes hilft mir:

- Haare und Kleider täglich waschen (abends)
- Die gewaschene Wäsche nicht draussen aufhängen
- Die Augen mehrmals am Tag waschen
- Die Bettwàsche 1 mal pro Woche waschen
- ich nehme 2 Wochen vor der Bütenpollen Saison
pflanzliche Mittel (Globuli) bei uns in der CH gibt
es Similasan Produkte.

Ich habe auch Bettfedern Allergie und Milbenallergie.
Habe vor vielen Jahren waschbare Duvets und Kissen
gekauft.


Gute Besserung und lliebe Grüsse von Estonie
 
Themenstarter
Beitritt
02.09.09
Beiträge
44
hallo iranbefree,

ich wage zu behaupten es gibt kein mittel welches auf die haut aufgetragen werden kann und den juckreiz stillt.
in einer kurklinik für kinder wurde vor 20 jahren den kindern beigebracht auf die juckenden stellen zu klopfen/schlagen:eek: und nicht zu kratzen, was meiner meinung nach schon eine Anleitung zur selbstbestrafung darstellt.

www.hautsache.de/Neurodermitis/Alternativmedizinische-Behandlung/Ganzheitliche-Neurodermitis-Sprechstunde.php

vielleicht findest du hier eine möglichkeit wie du dir und dir geholfen werden kann.
:wave:
nebel
Es ist sehr wichtig nicht zu kratzen und mit flacher Hand darüber streicheln oder zu klopfen. So vermeidet mann zusätzliche Wunden die sich entzümdem können und somit den Juckreiz auf die Haut sich vermehrt.

LG

Iranbefree
 

breus

Gesperrt
Beitritt
21.11.10
Beiträge
367
Hallo

Über verschiedene Hautkrankheiten, vor allem ND und Psori kann ich mich in Heilung ausweisen.
Kanne Brottrunk und Aloe Vera sind erwähnt.
ND muss von innen geheilt werden, hat also mit der Ernährung zu tun. Da gibt es zwei Möglichkeiten: Askese oder Nahrungsergänzung. Mit NEM geht es bei Kindern 4 bis 8 Wochen. Bei den Gewohnheiten der Erwachsenen kann es von 2 bis mehrere Monate dauern. Wer die Wahl , hat die Qual! heisst doch so schön. Aber es funktioniert.
 
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
An Manuela und alle Dermatitis/betroffene,

Dermatitis, Neurodermatitis, atopisches Ekzem, Pellagra, Skorbut, Beri-Beri, alles Hauterkrankungen, die seit über 200 Jahren bekannt sind.

Wenn auch die Symptome jeweils etwas verschieden sind, alle diese Krankheiten haben eines gemeinsam: Vitaminmangel!

Man muß unterscheiden von: 1. Das Symptom, 2. der oder die Auslöser und 3. die Ursache.

Aristoteles : Wissen von einer Sache haben wir nur dann, wenn wir das Warum dieser Sache erfasst haben, also wenn wir ihre Ursachen kennen.

Die Schulmedizin hat die Meinung über Neurodermatitis: UNHEILBAR. Der heutige Arzt hat es in seiner Ausbildung nicht gelernt. Er weis es nicht, er kann es nicht, er will es nicht. Es ist daher logisch mit dieser Erkrankung einen Schulmediziner nicht zu Rate zu ziehen.

Die erste Pflicht eines Arztes ist es die Krankheit nicht zusätzlich zu verschlimmern. "Primum nil nocere" - "Zuallererst nicht schaden!"(Hippokrates) Wenn man den Hautzustand durch Kortisongaben in einen nicht mehr reparablen Zustand ( Pergamenthaut) bringt, ist das trotz Wissen ein Tatbestand der vorsätzlicher Verletzung.
Abhängig von der Pharmalobby, sind dem Schulmediziner die Hände gebunden. ER darf nur die von der Pharmaindustrie selbst genehmigten Mittel verschreiben. Aber mit Gift kann man keinen Körper gesunden. Die Haut als gröstes Organ ist das Spiegelbild unseres Inneren

Eine Neurodermatitis-behandlung ohne Vitamin D-und Vit. B- Spiegel im Blut testen zu lassen ist wie im finstern eine Gelse fangen zu wollen

Hautärzte oder Hausärzte überweisen sehr selten ihre Patienten mit Diagnose Neurodermatitis ins Labor um einen Vitamin D3 und B Mangel zu eruieren. 95% verschreiben irgend eine Salbe, wenn nichts hilft dann eine andere , wie wenn eine Salbe den Hautaufbau in irgend einer Weise fördern könnte. Und wenn wieder nicht hilft kommt die Bombe Kortison.
Wenn man den Hautzustand durch Kortisongaben in einen nicht mehr reparablen Zustand ( Pergamenthaut) bringt, ist das trotz Wissen ein Tatbestand der vorsätzlicher Verletzung.

Reizmindernde Effekte sind zu erwarten bei... Da wären Nachtkerzen-, natives Kokosöl, Moringa,- auch Avokadoöl und Aloe Vera zu empfehlen, auf die nasse Haut auftragen, wirkt lindernd. Als Pflegesalbei wäre noch MAVENA b 12 ( Avokadoölsalbe mit Vit. B 12 ) zu empfehlen.


Die Alternativmedizin sieht den Patienten ganzheitlich. Alle unsere Körperzellen sind miteinander eng verbunden, nichts ist für sich alleine. Die modernste Therapie ist heute die Bioresonanz. Mit ihr kann man Disharmonien erkennen und entsprechende Molekular-Therapien einleiten ohne den Organismus zu belasten

mit freundlichen GRüßen Günter 40
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.692
alle diese Krankheiten haben eines gemeinsam: Vitaminmangel!

das kann natürlich auch eine rolle spielen, aber noch häufiger ist es einfach eine unverträglichkeit von nahrungsmitteln usw.

rechtzeitig beachtet, kann man es sehr gut und rel. schnell in den griff bekommen und dann nach und nach die verträglichkeit wieder bessern, wenn man z.b. statt des üblichen supermarktdrecks mit etlichen üblen zusatzstoffen bio-nahrungsmittel zu sich nimmt und auch anderen chemiekram meidet (z.b. "normale" wasch- und pflegemittel, die alle chem parfümstoffe enthalten, die dann 24 std. eingeatmet werden ) usw.usw.


lg
sunny
 

jinqwerding

Temporär gesperrt
Beitritt
23.01.21
Beiträge
91
Bei mir kommen solche Schübe vermutlich (hab ich ausprobiert) von meiner Kuhmilchallergie (casein). Fängt am Kopf an, über Hals, Nacken, Arme, Oberkörper. MIr hat mal ein Hautarzt gesagt, das sei Neurodermitis. Damals gab es auch einen Schaum für die Kopfhaut, der hieß Clarelux und hat wunderbar geholfen.
Ich habe mir sagen lassen, daß es diesen nicht mehr gibt.
Gegen den Juckreiz hilft auf der Haut bei mir Kokosfett. Bürstenmassage (vorher). Weihrauch. Und natürlich meiden des Allergens.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.901
Ist das dieser Schaum?:

Was ist es und wofür wird es verwendet?

Clarelux® enthält als Wirkstoff ein sehr stark wirksames Kortikosteroid zur äusserlichen Anwendung. Clarelux® wird auf Verschreibung des Arztes bzw. der Ärztin zur Kurzzeitbehandlung von kortikoidempfindlichen Kopfhauterkrankungen wie der Schuppenflechte (Psoriasis), die nicht zufriedenstellend auf schwächer wirksame Kortikosteroide ansprechen, angewendet. ...

Grüsse,
Oregano
 

jinqwerding

Temporär gesperrt
Beitritt
23.01.21
Beiträge
91
Ja, das ist er.
Das ist ja auch nur für Kurzzeitbehandlung wenn man mal so einen Schub hat. Was vergleichbares gibt es m. Meinung nach nicht. Also etwas, was hilft.
 
Oben