Neuling braucht Hilfe

Themenstarter
Beitritt
08.05.06
Beiträge
14
Hallo,

ich habe heute das Ergebnis bekommen, dass ich HPU habe. Ich hätte nie damit gerechnet, dass ich dies wirklich habe, aber ich denke es gibt schlimmeres.
Mein Arzt hat mir jetzt Pyridoxin Komplex Forte verschrieben. Welche Erfahrungen habt ihr bisher mit diesem Medikament gemacht? Gibt es Nebenwirkungen? Wielange dauert es, bis eine Besserung eintritt? Muss man die Medikamente eigentlich ein Leben lang nehmen?
Ich weiß, dies sind viele Fragen, aber ich stehe mometan einfach etwas ratlos da.
Viele Grüße
Michi
 
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Michi,

mit Pyridoxin Komplex Forte haben einige hier im Forum gute Erfahrungen gemacht, das kannst Du ruhig nehmen.
Es sind Vitamine und Mineralstoffe und keine Knall-Schnellwirk-Schulmedizin, und wie lange es nun dauert, bis es "wirkt", darüber streiten sich die Gelehrten.
Meinen Erfahrungen nach dauert es ungefähr zwei Wochen, bis man überhaupt was richtig merkt, ungefähr drei Monate, bis die gröbsten Defizite beseitigt sind und laut KEAC 9 Monate, bis sich der Stoffwechsel normalisiert hat.
Auch geht es um so schneller, je jünger man ist, da dann der Stoffwechsel noch flexibler ist.
Das klingt nun lange, aber man will ja richtig gründlich gesund werden und nicht nur kurzfristig Symptome kurieren.
Du kannst richtig froh sein, einen kompetenten Arzt gefunden zu haben, der sich damit auskennt, das Glück haben viele nicht (ich auch nicht).
Obs man ein Leben lang nehmen muss, da gibt es unterschiedliche Meinungen. Ich nehme meine Depyrrol jeden Tag und denke ehrlich nicht mehr drüber nach. In vielen Fällen kann man aber, wenn die Speicher einmal aufgefüllt sind, auf eine niedrige Erhaltungsdosis gehen, nur eine Kapsel alle paar Tage, das ist dann auch billiger.
"Nebenwirkungen" wie bei klassischer Schulmedizin gibt es eigentlich nicht, es können aber Beschwerden verschwinden, wegen denen man es gar nicht genommen hat :) Ich habe B6 und Zink wegen psychischen Problemen genommen und meine Knieschmerzen sind verschwunden quasi en pasant (im Vorübergehen, ein Begriff eines speziellen Bauernzuges im Schach).
Am Anfang, wenn der Körper ausgehungert nach B6 und Zink ist und der ganze Stoffwechsel sich umstellen muss, kann es schon mal zu Turbulenzen im Befinden kommen, die berühmte "Erstverschlechterung", aber das normalisiert sich relativ schnell.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.396
Hallo Michi,

ich nehme Pyridoxin Komplex forte seit einigen Monaten und komme gut damit klar. Es hat gegenüber Kryptosan den Vorteil, dass es ein Basispräparat ist, das nur die notwendigen und keine evtl. kritischen Stoffe (wie z.B. PABA oder Folsäure) enthält (und somit auch entsprechend billiger ist).

Eine Erstverschlimmerung kann ich bei mir allenfalls an den Schlafstörungen festmachen, die eine Zeitlang noch schlimmer wurden als sie eh schon waren. Da ich aber gleichzeitig üblen Stress hatte, kann es sehr gut sein, dass die Verschlimmerung darauf zurückzuführen ist. Eine Besserung habe ich nach etwa einem Jahr festgestellt.

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben