MRT HWS Bereich

kkk

Themenstarter
Beitritt
07.04.09
Beiträge
143
Hey Leute, kann mir jemand sagen ob es bei einem MRT/Kernspintomographie für Elektrosensible Probleme gibt? Hat einer der Elektrosensibel ist so eine Untersuchung schon einmal gemacht? Hat ja auch Magnetfelder. Hab Angst davor,es soll ein MRT der HWS gemacht werden wegen Verdacht eines Bandscheibenvorfalls und angeschwollenen Lymphknoten im Nacken bzw. hinter dem Ohr die ganz schön nerven und wahrscheinlich auf einen Nerv drücken, denn es zieht wie Strom in den Arm. Würde mir gerne den Knoten oder Lymphödem wegoperieren lassen.
 
wundermittel

Windpferd

Hallo kkk,

ich bin mittelgradig elektrohypersensitiv, litt z.B. unter Handys, DECT, WLAN, Sendemasten, Smart Meters, auch NF (z.B. Hochspannungsleitungen) usw. - aber ich hatte noch nie Beschwerden irgendwelcher Art während oder nach MRT. Erstaunlich für mich - aber ich weiß nichts von den Feldstärken und Frequenzen, so daß ich nicht einmal kompetent staunen kann.

Ein CT ist jedenfalls weit belastender. Allerdings sind MRT und CT nicht einfach austauschbar: man sieht unterschiedliche Dinge.

Herzlich
Windpferd
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune

Das Edom

Ich bin ziemlich elektrosensibel und hatte keine Probleme beim MRT, die damit zusammenhängen würden.
Mein Problem war 20 Minuten in so einer engen Röhre liegen zu müssen, ich dachte ich werde wahnsinnig.
 
Beitritt
06.05.07
Beiträge
1.013
Bezügl. MRT ... einfach drauf ankommen lassen. Man bekommt einen Not-Aus Knopf in die Hand gedrückt mit dem das Prozedere dann angehalten wird. Und dich denke sie werden auf keinen Fall mehr als 3 Versuche starten um ein MRT-Bild zu bekommen.
Im Notfall eben dann mit Sedierung bzw. Vollnarkose.
 

Malve

Hallo:),

es gibt auch offene MRT-Geräte - wenn auch bisher nicht so verbreitet wie die üblichen Röhren.

Liebe Grüße,
Malve
 
Oben