Mitochondriale Dysfunktion - LOGI geht nicht

Themenstarter
Beitritt
15.02.15
Beiträge
10
Hallo zusammen
Ich bin neu hier und erhoffe mir sehr auf positive Erfahrungen von gleichgesinnten.
Ich bin 32 w, und bekam vor 2 Montaten die Diagnose "mitochondrische Dysfunktion". Schilddrüsenwerte sind alle ok, habe viel zu wenig vit Q 10, Glutamat, zu hohes DHEA, zu wenig Omega 3 und 6, CRP ist normal, viel zu hohes B2D was zu einer ungesunden Darmflora geführt hat etc... wahrscheinlich das übliche...
Bin seit der Kindheit extrem ängstilich aber dennoch extrovertiert, hatte schon immer Blähungen und teils übelkeit und viel psychischen Stress in meiner Jugendzeit. Die erste SS vor 12 Jahren verlief problemlos, die 2 - 6 Jahre später - war schlimm: hatte Schwangerschaftsdiabetes, Schwindelanfälle bis Ohnmacht, dauernde Schmierblutungen und somit eine höllen Angst. Meine Tochter kam Gott sei Dank gesund zur Welt, doch ich erholte mich nie ganz und letzten Sommer dann die totale Erschöpfung.
Rückenschmerzen in Brustkorbgegend habe ich seit der Schwangerschaft, jedoch seit 3 Jahren mit Nervenschmerzen die Sekundenweidse kommen und bis ins Gesicht ausstrahlen. Dazu chronische Verstopfungen und immer wieder Magenbrennen oder so was änliches...

1. Frage: Hatte jemand änliches und ist heute wieder fit und führt ein "normales" Leben?

2: Bekomme 1x monatliche eine Infusion (die ersten 2 waren zum Säure ausleiten, Glutation gegen den Oxidativen Stress und Vit B12) ist eine Infusion nötig oder nur teuer?

3: ausser das ich psychisch ein wenig stabiler bin, gehts mir nicht viel besser. Wie lange dauert es bis zur Besserung?

4: WAS essen? LOGI Kost geht fast nicht. Mache dauernd Histaminüberschüsse, darf keine Gluten essen und wenn ich nur Gemüse esse habe ich 2 Std später einen massiven Zuckerabsturz. Was resp wie esst ihr?

5: ist sünden erlaubt? Dh ein Kaffe pro Tag vielleicht? (Rauche nicht mehr, kein Alkohol, kaum mehr eine Cola, dann wenigstens noch ein Kaffe oder nicht?

6: Kennt ihr gute Ärtze in der CH die sich mit dem ganzen auskennen? Weiss nicht ob ich wirklich in guten Händen bin...:confused:

7: was nehmt ihr wenn ihr Magenbrennen habt? Mein Arzt vermutet dass das vom Enzymmangel kommt und mein Magen somit zu viel säure bildet um verdauen zu können und deshalb kein Natron oder Basenmittel nehmen sollte...

Würde mich extrem auf Nachrichten und positive Erfahrungen freuen.

Liebe Grüsse
LuTa
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.987
Hallo LuTa,

willkommen hier :)

Einige Deiner Fragen sind nicht so kurz und klar beantwortbar, ich würde Dir raten, erstmal ausführlich hier zu stöbern, in Forum und Wiki. Dort wirst Du unterschiedliche Meinungen und Erfahrungsschilderungen finden können.

Deine Geschichte ist tatsächlich nicht völlig untypisch, es scheint so, dass eine Schwangerschaft manchmal so etwas auslöst.

Ich bin 32 w, und bekam vor 2 Montaten die Diagnose "mitochondrische Dysfunktion".
Wie (Laboruntersuchungen? Anamnese?) wurde diese gestellt?

Schilddrüsenwerte sind alle ok, habe viel zu wenig vit Q 10, Glutamat, zu hohes DHEA, zu wenig Omega 3 und 6, CRP ist normal, viel zu hohes B2D was zu einer ungesunden Darmflora geführt hat etc...
Den Wert "B2D" kenne ich nicht, könntest Du dazu kurz etwas sagen? Der Darm spielt nach meinem Eindruck eine große Rolle für die Gesundheit, hier würde ich auf jeden Fall u.a. ansetzen an Deiner Stelle. Du findest u.a. in der Rubrik Ernährung dazu interessante Threads, z.B. den über "Resistente Stärke". Da ist viel zu lesen, ich bin auch noch nicht durch, leider auch viel auf Englisch - aber vieles wurde auch durch Evalesen sinngemäß übersetzt und zusammengefasst. Ein Augenmerk sollte aus meiner Sicht auch das Thema "Unverträglichkeiten" sein, dazu findest Du viele Infos im Forum.

... doch ich erholte mich nie ganz und letzten Sommer dann die totale Erschöpfung.
Rückenschmerzen in Brustkorbgegend habe ich seit der Schwangerschaft, jedoch seit 3 Jahren mit Nervenschmerzen die Sekundenweidse kommen und bis ins Gesicht ausstrahlen. Dazu chronische Verstopfungen und immer wieder Magenbrennen oder so was änliches...
Ist Deine Wirbelsäule mal untersucht worden? Machst Du irgendetwas an Behandlung für diesen Bereich? Hast Du eine gute Matraze und evtl. Nackenstützkissen?

1. Frage: Hatte jemand änliches und ist heute wieder fit und führt ein "normales" Leben?
Eine ganz vergleichbare Geschichte fällt mir nicht ein, aber ich habe auch nicht alles in Erinnerung, was hier geschrieben wurde. Evlt. hilft die Suchfunktion (z.B. mit dem Begriff "Schwangerschaft"). Es gibt allerdings User, denen es besser geht - vielleicht meldet sich ja noch jemand hier. Du könntest die Beiträge von lealee mal lesen, die sind sehr interessant.

2: Bekomme 1x monatliche eine Infusion (die ersten 2 waren zum Säure ausleiten, Glutation gegen den Oxidativen Stress und Vit B12) ist eine Infusion nötig oder nur teuer?
Darüber gehen die Meinungen auseinander. Kuklinski hält soweit ich weiß davon eher nicht so viel bzw. hält es in den meisten Fällen nicht für nötig. Als Ausnahme nennt er B12, was in manchen Fällen besser peroral (dann aber wohl nicht unbedingt als Infusion, sondern als Injektion) gegeben werden sollte. Wenn der Magen-Darm-Trakt sehr geschädigt ist und/oder es schnell gehen soll, könnte ich mir vorstellen, dass dieser Weg (vorübergehend) effektiver ist.

3: ausser das ich psychisch ein wenig stabiler bin, gehts mir nicht viel besser. Wie lange dauert es bis zur Besserung?
Das kann lange dauern - vor allem ist oftmal ein längeres Herumprobieren nötig, bis man herausgefunden hat, was einem hilft. Das betrifft insbesondere auch die Ernährung und Lebensweise (langes Sitzen vorm Computer hat sich z.B. für viele als ziemlich kontraproduktiv erwiesen, Frischluft und Bewegung dagegen als sehr hilfreich).

4: WAS essen? LOGI Kost geht fast nicht. Mache dauernd Histaminüberschüsse, darf keine Gluten essen und wenn ich nur Gemüse esse habe ich 2 Std später einen massiven Zuckerabsturz. Was resp wie esst ihr?
Das ist sehr verschieden - siehe oben. Ein Zuckerabsturz passiert soweit ich weiß und es selbst erfahre, eher nach "Zuckerbomben". Mit Absturz meine ich dabei etwas schnelles und heftiges. Zu einer langfristigeren Unterzuckerung kann es womöglich auch durch Gemüse kommen - ich las hierzu in dem oben schon genannten Thread über "Resistente Stärke", dass die Verdauung von Gemüse Kohlenhydrate verbraucht(!) Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich sagen, dass es mir besser geht, wenn ich Kohlenhydrate nicht nur aus Gemüse beziehe, sondern durchaus ein paar komplexe Kohlenhydrate (keine einfachen aus Weißmehl, Fabrikzucker etc., sondern "Vollkornprodukte") aus z.B. Buchweizen und Reis zu mir nehme (wenn man Gluten verträgt, wäre Hafer sicherlich sehr wertvoll). -

Der Begriff LOGI ist auch garnicht sehr eindeutig, z.B. in Bezug auf die genaue Kohlenhydratmenge und auch auf das Verhältnis zwischen Fettzufuhr (die Kuklinski für sehr wichtig hält) und Eiweißzufuhr.

5: ist sünden erlaubt? Dh ein Kaffe pro Tag vielleicht? (Rauche nicht mehr, kein Alkohol, kaum mehr eine Cola, dann wenigstens noch ein Kaffe oder nicht?
Auch da würde ich sagen, dass das sehr individuell ist und Du es selbst ausprobieren müsstest. Es kommt wohl auch sehr auf die Art der "Sünde" an. Esse ich unverträgliche Lebensmittel, leide ich tagelang (Darm --> Schlaf -->...), bei Alkohol führt selbst eine Menge von 20 ml Rotwein schon zu Kater, das lasse ich also. Meinen Espresso trinke ich aber morgens und meine, das schadet mir nicht. Aber das sind wie gesagt nur meine Erfahrungen, Deine Situation kann ganz anders sein.

6: Kennt ihr gute Ärtze in der CH die sich mit dem ganzen auskennen? Weiss nicht ob ich wirklich in guten Händen bin...:confused:
Schau dazu mal ins Wiki. Leider haben wir für die Schweiz nicht so viele Einträge.

7: was nehmt ihr wenn ihr Magenbrennen habt? Mein Arzt vermutet dass das vom Enzymmangel kommt und mein Magen somit zu viel säure bildet um verdauen zu können und deshalb kein Natron oder Basenmittel nehmen sollte...
Hier würde ich zunächst mal beobachten, ob dies evtl. nach bestimmten Nahrungsmitteln auftritt. Falls ja, kann Meiden das Problem lösen. Ansonsten kenne ich mich dazu nicht gut aus, evtl. könnte Heilerde oder Zeolith helfen(?)

Liebe Grüsse
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:

Bei oxidativem/nitrosativen Stress kann Baubiologie hilfreich sein

Forschungen zeigen, dass elektromagnetische Strahlung zu oxidativem Stress führen kann und somit zu schädigenden Oxidationsprozessen in Zellen durch freie Radikale.

Die zerstörerische Wirkung dieser freien Radikale wiederum steht im Verdacht, Ursache zahlreicher Zivilisationskrankheiten zu sein. Da der oxidative Stress bereits bei Strahlung unterhalb der aktuellen Grenzwerte ausgelöst wird, reichen diese Grenzwerte bei weitem nicht aus, um die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von elektromagnetischer Strahlung im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.987
Zum Thema Unterzuckerung noch eine Textstelle aus Kuklinskis neuem Buch "Mitochondrientherapie - die Alternative", S. 81:
Carnithin dient vor allem dem Transport langkettiger Fettsäuren in die Mt (Abk. f. Mitochondrien, Anm. Kate), damit diese dort zur Energiegewinnung verbraucht werden können. Indirekt senkt es die Laktatbildung. Ein starker Mangel an Carnithin kann bei reduziertem Kohlenhydratgehalt der Ernährung (LOGI-Kost) zu Unterzuckerungen führen.
Da ich selbst auch mit (gefühlten - gemessen habe ich dann durchaus teilweise noch einen Wert von 70 mg/dl) Unterzuckerungen zu tun habe, werde ich demnächst einen weiteren Versuch mit Carnitin machen. Meinen ersten hatte ich aufgegeben, weil es mich zu sehr aufputschte.

Zur Laboruntersuchung auf Carnitin schreibt Kuklinski auf Seite 44, dass das gesamte, freie und veresterte Carnitin gemessen werden sollte. Diese Untersuchung wird z.T. (gesamtes, freies Carnitin) offensichtlich sogar von "normalen" Laborketten angeboten: Alle Labordienstleistungen aus einer Hand | LADR
 
Themenstarter
Beitritt
15.02.15
Beiträge
10
Liebe Kate

Erstmal herzlichen Dank für deine vielen Antworten:)
Die Diagnose wurde aus einer Blutuntersuchung gemacht, dazu wurde noch eine Bio Terrain Analyse gemacht.

Ich bin seit mehreren Jahren immer wieder in Behandlung wegen meinen Rücken- und Nackenschmerzen u.a gehe ich auch regelmässig in die Atlaslogie (der ist fast jedesmal wieder verschoben und der Therapeut hat keine Erklärung dafür, das sollte eigentlich nach ein paar Mal richten nicht mehr geschehen ausser bei einem Schlag oder Aufprall, was ich nicht habe...) gehe in Osteopathie, turne/trainiere nach Dr. Walter Packi, habe eine Ceragem Massagenliege... hab fast alles an Hilfsmittel nur hätte ich wirklich gerne wieder mehr Lebensqualität::confused:
Ich schaue extrem aufs essen, lebe schon fast "übergesund" und meine Beschwerden kommen trotzdem immer wieder. Es ist echt schwer zu sagen von wo zB die Magebeschwerden kommen. Könnte es ev auch von einem VitB12 Mangel kommen? Bin zwar nicht sicher ob ich einen habe, bekam jedoch gerade VitB12 in Bonbon Form verschrieben. Vorher hatte ich nur Vit B 6 und ein Kombi Präparat.

Wo genau finde ich hier eine Ärzteliste in der CH? Unter was muss ich suchen? Habe keinen gefunden bis jetzt ausser Dr. Klotz, der scheint sich bestens damit auszukennen. Kenn ihn jemand?

Liebe Grüsse
LuTa
 
Beitritt
16.11.14
Beiträge
22
hallo luta,

ich sage lieber gleich, dass meine geschichte nicht ist wie deine, weil ich keine falschen erwartungen wecken will.

heilerde kann super helfen bei sodbrennen (ich denke, das meinst du?). allerdings musst du daran denken, dass sie nicht nur die säure aufsaugt, sondern alles. also auch medikamente, vitamine etc. ca 2 stunden davor und danach ist das zeitfenster.

zu vit b12. weißt du, ob du es aufnimmst, wenn du es oral einnimmst? ich nämlich nicht, das kann sein, dann nimmt auch nichts aus der nahrung auf und muss es gespritzt bekommen oder sublingual nehmen. hier schreiben einige, dass sie sich selbst spritzen, das könnte ich nie, ich habe mir tabletten gekauft, die ich unter der zunge zergehen lassen. außerdem gibt es davon verschiedene formen und die besten für "uns" sind wohl methylcobalamin und adenosylcobalamin (weiß nicht mehr, welche davon speziell für die mitos, aber die mischung muss sehr hochwertig sein).

das mit dem carinitin finde ich jetzt sehr interessant, habe ich mir vor 3 oder 4 wochen gekauft und vergesse es leider immer. habe ich noch nicht so auf dem schirm.
ansonsten bin ich seit august dran und merke eine verbesserung, wenn ich keinen stress im büro habe. da ich aber extremen stress habe, geht es mir nicht so gut und ich kann mich nur am wochenende etwas erholen, das hat bei mir 3 tage, weil ich aus gesundheitlichen gründen von 5 auf 4 tage arbeit reduziert habe. mache aber irgendwie viel mehr....
bei mir kommt noch einen nebennierenschwäche dazu und da sagt man, dass es zwischen 6 und 24 monate dauern kann, bis sich das erholt hat.
die mitochondrien kann man vielleicht schneller wieder it bekommen, das weiß ich leider nicht und hoffe, due bekommst hier noch viel input!

alles gute!
lg
schlussaus
 
Themenstarter
Beitritt
15.02.15
Beiträge
10
Hallo Schlussaus
Danke für deine Antwort:)
Die Nebennierenschwäche war meine erste Diagnose vor 2.5 Jahren als ich auf Bioidentische Hormone gestossen bin. Die Nebennieren sind soweit wieder OK ausser das mein DHEA noch viel zu hoch ist. Cortisol habe ich aber wieder genug:freu:
Bin aber immer noch extrem launisch, habe kaum Nerven und starke PMS. Bin dann im Herbst auf eine neue Frauenärztin gestossen die mich mit dem Buch von Bodo Kuklinski aufmerksam machte...
Bekomme jeden Monat eine Infusion, die ersten 2 was zu Säure ausleiten, Vit B 12 und Gluthadion. Nehme Vit B12 und Vit C auch sublingual, da der Arzt vermutet das ich das sonst gar nicht aufnehmen kann. Habe aber gerade eben nochmal nachgeschaut, in den Bluttests vom November 14 sind meine Vit B Werte alle ok, habe nur zu wenig Kupfer, zu wenig MCH (Eisen?) und zu hohes DAO.
Im Urin wurde Kreatin als normal gemessen, Laktat zu wenig mit 3.85 mg/g, Pyruvat ist normal mit 2.95 mg/g und Laktat-Pyruvat-Ratio zu tief mit 1.31 mg/g. Hat mir bis jetzt aber noch niemand genau erklärt ob sich da was diagnostizieren lässt ausser das es besser zu tief sei als zu hoch:confused::confused:

Dazu habe ich Jod, Coenzym Q10 und Glutamat Mangel. Q10 nehme ich oral ein, sowie Combizym und Epogam. Bei Bauchkrämpfen/Blähungen, Magenkrämpfe wurde mir SpasmoCanulase empfohlen was, so wie es aussieht, ein wenig hilft.
 
Beitritt
18.09.07
Beiträge
4.075
Rückenschmerzen in Brustkorbgegend habe ich seit der Schwangerschaft, jedoch seit 3 Jahren mit Nervenschmerzen die Sekundenweidse kommen und bis ins Gesicht ausstrahlen.
Würde mich extrem auf Nachrichten und positive Erfahrungen freuen.
Liebe Grüsse
LuTa
Liebe LuTa,
bei Rückenschmerzen in Brustkorbgegend fällt mir die LnB-Methode.
Bei mir sind es Rückenschmerzen im unteren LWS-Bereich ausstrahlend bis ins Bein. Die LnB-Methode, täglich ausgeführt, führte bei mir im Sommer und Herbst zu einer Schmerzlinderung, die immer wieder aufs neue überraschte und einem besseren Verständnis der Schmerzzusammenhänge. In diesem Winter ist es mir möglich, dank der LnB-Methode eine gewisse Schmerzbalance halten zu können. Bei mir kamen zusätzliche Beschwerden durch die kleinen Wirbelgelenke hinzu, die dank der Dorn-Methode zu behandeln sind. Es scheint sich bei mir, ausgehend von den Äußerungen eines Physiotherapeuten, auch um Faszienverklebungen im Rücken- und Beinbereich zu handeln.
Die Lnb-Methode umfaßt sog. Engpassdehnübungen. Die kleinen Wirbelgelenke benötigen eine stabile Tiefenmuskulatur. Für die Faszienverklebungen gibt es Faszienübungen. Insgesamt ein gesundes Rund-um-Wohlfühlpaket, von dem ich mir
eine bessere und stabilere Wirbelsäulengesundheit ohne Ausstrahlung erhoffe - viel Geduld, Diziplin und Durchhaltevermögen ermöglichen dies, jedoch abhängig von der
Jahreszeit. Im Sommer scheint z.B. die Durchblutung wohl viel besser zu sein wie im Winter. Bei Kälte z.B. ziehen sich Faszienschichten recht schnell zusammen.

Einfach googeln und es finden sich viele Informationen.
Anfangs orientierte sich das Faszientraining an Infos aus dem youtube-Bereich. Hier kann ich nur erwähnen, daß die Faszienübungen dort mit einer gewissen Schnelligkeit durchgeführt werden - so ausgeführt wurden die Schmerzen mehr. Irgendwann fand sich ein Faszienübungs-Video mit dem Hinweis, die Übungen bitte recht langsam auszuführen und an schmerzhaften Stellen etwas länger zu verweilen. Dem folgte ich und der Mehr-Schmerz durch zu schnelle Übungsfolge auf der Faszienrolle bzw. dem Ball für das Faszientraining ging langsam aber sicher zurück.

LnB-Engpassdehnübungen sind auf CD erhältlich. Bitte vorher einen Physiotherapeuten mit LnB-Ausbildung aufsuchen, der eine Übungsreihenfolge zusammenstellt.

Ich wünsch Dir alles Liebe für Deinen Gesundheitsweg.

alles Liebe
flower4O
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.312
Hallo LuTa,

2: Bekomme 1x monatliche eine Infusion (die ersten 2 waren zum Säure ausleiten, Glutation gegen den Oxidativen Stress und Vit B12) ist eine Infusion nötig oder nur teuer?
Ich habe auch Baseninfusionen bekommen und denke schon, dass die gut sind. Allerdings gibt mein Arzt immer 10, nur bei manchen Leuten nur 5. Kommt wohl auf den Zustand der Übersäuerng an.
Glutathioninfusionen sind, wenn ich das richtig behalten habe, nur kurzzeitig im Körper und es wäre besser, S-Acetyl-Glutathion oral einzunehmen. (such dazu aber lieber nochmal hier im Forum, nicht, dass ich es falsch behalten hab)
4: WAS essen? LOGI Kost geht fast nicht. Mache dauernd Histaminüberschüsse, darf keine Gluten essen und wenn ich nur Gemüse esse habe ich 2 Std später einen massiven Zuckerabsturz. Was resp wie esst ihr?
Mit welchen Nahrungsmitteln konkret hast Du Probleme? Nach LOGI isst man ja vergleichsweise viel Eiweiß und Fett. Das geht bei Dir nicht? Ich weiß gar nicht, ob ich mich an die Nahrungsmengen von Kuklinski halte, aber ich versuche jetzt einfach mehr Fett und Eiweiß zu essen und meide so gut wie immer Zucker und Weißmehl. Andere KH esse ich von der Menge normal bis reduziert.
wenn Du kein Gluten essen darfst, gibt es ja noch glutenfreies Getreide/Pseudogetreide wie Reis, Mais, Hirse, Quinoa, Amaranth... und kartoffeln. Weiß nicht, ob Du das verträgst? Kartoffeln sind auch gut bei Übersäuerung.

7: was nehmt ihr wenn ihr Magenbrennen habt? Mein Arzt vermutet dass das vom Enzymmangel kommt und mein Magen somit zu viel säure bildet um verdauen zu können und deshalb kein Natron oder Basenmittel nehmen sollte...
Ich hatte mir zu Anfang gegen Sodbrennen o.ä. Iberogast in der Apotheke geholt und teilweise auch Heilerde genommen. Letzteres kann aber keine Dauerlösung sein, da es nur symptomatisch behandelt, gewisse Nachteile hat (s. Beitrag von schlussaus) und auch viel Aluminium enthalten soll (was man ja auch nicht aufnehmen will).
Bei mir wurde der Verdauungstrakt im "Gesamtpaket" behandelt und damit wurde es besser: Umstellung der Ernährung, nachdem diverse Unverträglichkeiten gefunden wurden (Fruktoseintoleranz, diverse Lebensmittel entsprechend IgG4-Test, v.a. Gluten, Milchprodukte und Nüsse), Behandlung mit Baseninfusionen, basenreiche Ernährung, Probiotika.

mein DHEA noch viel zu hoch
Was heisst denn zu hoch? Ich frage deswegen, weil mein Wert eigentlich auch zu hoch ist (bei normalem Cortisol), aber in der Laborauswertung stand, außer bei 2 Krankheiten wäre ein hoher DHEA-Wert positiv zu werten.

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
15.02.15
Beiträge
10
Liebe Flower40

Herzlichen Dank für deine Antwort. LnB hört sich änlich an wie die Rolfing Methode, ist das möglich? Das habe ich auch länger gemacht und bekam Erleichterung durch das Lösen der verklebte Faszien. Aber ums turnen/bewustes aktivieren der Muskeln - komm ich nicht drum rum. Und trotzdem habe ich immer wieder Kopfschmerzen und Krämpfe trotz Magnesium. Habe jetzt aber hier gerade erfahren, dass das auch an Calcium Mangel liegen kann. Es wird ja immer koplizierter....:rolleyes:
Auch dir alles Gute
Liebe Grüsse
LuTa
 
Themenstarter
Beitritt
15.02.15
Beiträge
10
Hallo damdam

Mit welchen Nahrungsmitteln konkret hast Du Probleme? Nach LOGI isst man ja vergleichsweise viel Eiweiß und Fett. Das geht bei Dir nicht? Ich weiß gar nicht, ob ich mich an die Nahrungsmengen von Kuklinski halte, aber ich versuche jetzt einfach mehr Fett und Eiweiß zu essen und meide so gut wie immer Zucker und Weißmehl. Andere KH esse ich von der Menge normal bis reduziert.
LOGI ist insofern schwierig weil ich auf einer Seite ja mein Körper mit Basen ernähren sollte (dh möglichst nur Gemüse und Früchte und Fleisch so wenig wie möglich) wenn ich aber Gemüse ohne Eiweiss esse und Stärke in Form von Kartoffeln oder Reis weglasse, fällt mein Zucker nach spätestens 2 h zusammen, esse ich zu jeder Mahlzeit Fleisch reagiert mein Magen mit Übersäuerung und je nach Menge des Öls reagiert die Leber! Deswegen meine Schwierigkeiten mit der LOGI Kost.
Ich bin, wie erwähnt, sensitiv auf Gluten und vermutlich auch auf Kasein. Mein Problem ist aber, dass es nicht immer gleich ist. Heute kann ich ohne Probleme Hafer, Bananen mit Leinöl zum Frühstück und Zucchini mit Peperoni und Kratoffeln mit wenig Poulet und Salat zu mittag essen und abends dann wieder eine kleine Gemüsesuppe und am anderen Tag esse ich änliches doch habe ich bereits um 3 Uhr einen Zuckerabsturz. Insofern es wirklich auch immer einen ist?!?! kann nicht messen, habe aber starke müdigkeit, schwindel und keine Kraft mehr, das kommt ganz plötzlich und bessert meistens wenn ich was esse. Manchmal hab ich das Gefühl, dass ich bald in Ohnmacht falle, ist aber noch nie passiert wenn ich mich hingelet habe und was kleines gegessen. Kenn jemand solche Symptome auch? Was macht ihr resp habt ihr rausgefunden was es ist und was hilft? Ich kann bis jetzt noch nicht sasgen wovon es kommt ausser vielleicht vom "Stress/Aufregung" aber auch nach positiven Situationen.

Bei mir wurde der Verdauungstrakt im "Gesamtpaket" behandelt und damit wurde es besser: Umstellung der Ernährung, nachdem diverse Unverträglichkeiten gefunden wurden (Fruktoseintoleranz, diverse Lebensmittel entsprechend IgG4-Test, v.a. Gluten, Milchprodukte und Nüsse), Behandlung mit Baseninfusionen, basenreiche Ernährung, Probiotika.
Bekam jetzt die 2. Infusion mit Basen, Vit B 12 und Gluthation, Probiotika nehme ich in Form von Tabletten "Lactibiane" und die Ernährung habe ich auch umgestellt, leider seit dann aber noch mehr Probleme in Form von Schwäche und Müdigkeit und Teils auch Übelkeit, ist aber vermutlich das was Kulinski im Buch "Mitochondrientherapie" auf S. 105 erwähnt?!?

Was heisst denn zu hoch? Ich frage deswegen, weil mein Wert eigentlich auch zu hoch ist (bei normalem Cortisol), aber in der Laborauswertung stand, außer bei 2 Krankheiten wäre ein hoher DHEA-Wert positiv zu werten.
Mein DHEA ist auf 201. Verstehe aber diese Werte nicht genau weil auch der Referenzwert schwierig zu finden ist! Meine Tests wurden in einem Labor aus Belgien gemacht, vermute das ist hier im Forum wohl nicht so bekannt da ich meine Werte bei niemandem so fand.
Meine Ärtzin sagte auch dass dieser hohe Wert nicht allzu dramatisch ist, da meine Schilddrüsenwerte ok sind. Jedoch könnten sie Mitverantwortlich für meine Ängste und Spannungszustände sein. Wenn DHEA harmonisch zum Cortisol ist, wären die Ängste weg.

Danke dir und liebe Grüsse
LuTa
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
31.08.13
Beiträge
166
Hi LuTa,

Du hast geschrieben, dass Du auch Nebennierenschwäche hattest und das wieder vollständig geworden ist.
Kannst Du mir bitte sagen, wie Du das hinbekommen hat und wielange es gedauert hat.

Vielen lieben Dank.

Kontra
 
Themenstarter
Beitritt
15.02.15
Beiträge
10
Hallo Kontra

Hmmm das ist eine gute Frage;) vor ca 3 Jahren habe ich es nach einem Speicheltest im Tagesprofil gemessen, herausgefunden. Damals nahm ich YamsCreme in 7% Diosgeninform. Anschliessend noch bioidentisches Coritsol und die beiden Östrogene. Meine Kinesiologin hat mir aber nach kurzer Zeit davon abgeraten. Dann suchte ich mein Naturarzt auf der mir dann erst Cordyceps Tabletten gab und anschliessend Adrenal Draw. Es ging mir dann ca 1 Jahr mehr oder weniger gut und letzten Sommer hatte ich den Absturz. Ich liess wieder meine Hormone testen, diesmal im Blut, und hatte wieder zu wenig Cortisol. Also breits das 3. Mal die Burnout Diagnose. Dann bekam ich Bioidentisches Progesteron verschrieben. Das nahm ich 3 Monate, wobei ich sagen muss, dass ich noch nie so gelitten habe und es wahrscheinlich alles noch schlimmer machte. Ich hatte schreckliche Gliederschmerzen, Brüstespannen und Unterleibskrämpfe bis ich dann die Dosis von 1 Hub pro Tag auf einen halben Hub pro Woche heruntergesetzt habe. Mit meinen Reaktionen war auch der damalige Artzt überfordert was mich dazu bewegt hat weiter zu suchen. Ich ging wieder zu meinem Naturarzt und bekam wieder Adrenal Draw. Fand aber dann auch meine jetzige Hausärztin die sich mit Themen wie Mitochiondrien etc auskennt. Die hat mir dann empfohlen einen Spezialisten für Stoffwechselstörungen wie KPU und Mitochondriopathie zu suchen, bei dem ich jetzt gelandet bin.
Also wie du siehst, habe ich so viel gemacht dass ich dir nicht einemal genau sagen kann was geholfen hat, sorry! Ich und meine Ärtzin waren beide erstaunt als wir mein "regeneriertes Cortisolprofil" gesehen haben. Denn Stressresistent bin ich leider noch immer nicht...:keineahnung:
Ich kann dir nur empfehlen einen Arzt zu suchen der sich mit dem Thema auskennt und auch nach der Ursache für die Nebennierenrindeschwäche sucht.

Alles Gute auf deinem Weg und liebe Grüsse
LuTa
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.987
Hallo LuTa,

was ist "Adrenal Draw"? (Schnelle Webrecherche brachte gar kein Suchergebnis...) Und Cordyceps ist ein Pilz, über den ich aber auf die schnelle auch nichts zu Heilwirkungen fand, kannst Du dazu mehr sagen, bitte?

Gruß
Kate
 
Oben