Milcheiweiß(Casein)-Allergie. Was nun? Offene Fragen

Themenstarter
Beitritt
08.10.12
Beiträge
12
Guten Tag,

bei mir wurde eine allergische Reaktion auf Milcheiweiß (Casein) über einen IgG4/ELISA-Antikörpertest festgestellt. Da ich seit ca. 3 Jahren an verschiedenen, hauptsächlich neurologischen Beschwerden leide und bisher keine Ursache dafür gefunden wurde, möchte ich die nächsten Monate komplett auf Milcheiweiß verzichten. Damit möchte ich herausfinden, ob diese Allergie die Ursache meiner Beschwerden sein könnte.

Ich habe mich deshalb schon im Netz über dieses Thema (Ernährung ohne Milcheiweiß) informiert, jedoch noch einige Fragen die nicht zufriedenstellend geklärt werden konnten.

1. Ich lese immer wieder, dass Lactose kein Problem für mich wäre, da es sich hierbei um Milchzucker handelt. Jedoch kann man das Casein nie vollständig von Lactose trennen, d.h. an Lactose wird immer ein geringer Anteil von Casein anhaften bleiben. Muss ich deshalb auch lactosehaltige Nahrungsmittel meiden. Ich nehme täglich verschiedene Tabletten zu mir die Lactose enthalten.

2. Auf sehr vielen Lebensmittelverpackungen steht "kann Spuren von Milch enthalten". Muss ich diese Lebensmittel daher auch meiden?

3. Kann ich bedenkenlos auf vegane Nahrungsmittel zurückgreifen oder gibt es da auch versteckte "Hürden" die ich beachten muss?

Wäre dankbar für einige aussagekräftige Antworten zu diesen Fragen.
Vielen Dank!

Gruß
Stephan
 
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Hallo Stephan

Ich vertrage selber (Kuh)milcheiweiss nicht.

Zu deinen Fragen.
1. Weiss nicht nicht ganz genau, wahrscheinlich musst du das für dich ausprobieren. Wenn du es weglässt und es geht dir besser, ist das gut. Wenn du es essen kannst und keine schlechten Symptome hast, ist auch gut. :)

2. Ist auch nicht so klar zu beurteilen. Ich würd dazu tendieren, die trotzdem zu essen. Sie sagen nur "kann Spuren enthalten", muss also nicht. Wenn sie dir allerdings Probleme machen, dann würd ich sie auch weglassen.

3. Vegane Lebensmittel müssten meiner Meinung nach gehen. Vielleicht kann da aber ein Veganer noch genaueres dazu sagen. Z.B. Sojamilch und Sojajogurth sind eine gute Alternative, da sie natürlicherweise keine Milcheiweisse und Milchzucker enthalten.

Liebe Grüsse,
Johanna
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.314
Hallo,

bei mir wurde das auch mal festgestellt und ich meide Sachen mit Milchprodukten seitdem mehr oder weniger konsequent.
Zu Deinen konkreten Fragen:
2. Soweit ich es verstanden habe, sind IgG4-Unverträglichkeiten nicht mit normalen Allergien zu vergleichen, weil die Reaktion nicht sofort kommt, Spuren aber nicht so schlimm sind. Deswegen habe ich Hinweise von "kann Spuren von ... enthalten" immer ignoriert. Aber vielleicht ist das auch individuell? Was definitives kann ich Dir nicht sagen.
1. Ich weiß es auch nicht. Aber was für Lebensmittel willst Du denn essen, wo Lactose drin ist, aber kein Milcheiweiss? Wenn man angeschlagen ist, sollte man eh besser hochwertige Nahrung essen und möglichst keine Fertigprodukte, die irgendwelche Zusatzstoffe enthalten. Also, natürliche Produkte essen und Milchprodukte meiden. (wobei ich auch ab und zu mal sündige)
3. Nöö, vegan ist prima. Ist halt noch umfassender als nur weglassen von Milchprodukten. Wobei es angeblich auch vegane Produkte mit "Spuren" gibt (hab ich noch nie gesehen).
Kennst Du Portal - LIbase - Internetportal für Laktoseintoleranz und NMU Dort steht auch einiges zu Unverträglichkeiten allgemein, kannst auch nach verträglichen Rezepten suchen.

Viele Grüße
 
Oben