Fragen zum Vorgang usw.

Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo,

bin neu hier und hatte schon mal in ein anderes Forum geschrieben. Nun probiere ich es mal hier. Es gibt hier viele Bereiche das ich nun gar nicht weiß ob ich im richtigen bin. Bitte verschieben falls es das falsche Forum ist.

Ich benötige Eure Hilfe. Nach längerer Erkrankung ist sich nun ein Umweltmediziner sehr sicher das meine Amalgamfüllungen die Ursache für meine Probleme ist. Ich versuche mich weitgehend kurz zu halten. Meine eine Füllung ist ziemlich defekt und überhaupt könnte ich mir auch selbst gut vorstellen das es daran liegt. Meine Beschwerden sind sehr vielfältig und irgendwie konnte mir niemand so richtig helfen. Es kommen jetzt auch noch mehr Bescwerden hinzu, ein großes Problem sind auch Depressionen die ich erst seit ganz kurzem habe und die ich mir nicht erklären kann. Habe eine sehr glückliche Beziehung, mein Mann ist sehr einfühlsam, auch sonst ist alles ok bis natürlich auf meine Erkrankung :)

Ich habe mitbekommen:
Phönix Plumbum
Hanotoxin
Cefasel 100
Zinkorot 25
1 Tee

Ich soll einen Speichel sowie einen Bluttest LTT machen lassen. Jetzt lese ich überall das beides eigentlich umsonst ist.

Wie soll ich jetzt weiter vorgehen? ein Kieferpanorama hatte ich am Freitag anfertigen lassen. Habt Ihr das alle an Toxcenter gesendet? Da gibt es ja wohl auch verschiedene Meinungen. Ich bin bald so konfus das ich gar nicht mehr weiß welcher Weg der richtige ist und ob Amalgam überhaupt die Ursache ist. Denn in mir steckt die Angst das meine Beschwerden sich durch die Entfernung verschlechtern könnten.

Irgendwie habe ich auch Angst vor dem Ergebnis der Röntgenbildauswertung. Andererseits will ich endlich das mir geholfen wird. Aber die, die sich schon Amalgam haben entfernen lassen, seid Ihr alle diesen Weg über den Toxcenter gegangen? Auch dann mit dem Epikutantest, evtl. MRT usw. Und hatten viele von Euch diesen Eiter im Kiefer von dem auf der Toxcenter Seite so viel berichtet wird? Nun irgendwie ist man halt doch immer skeptisch. Habe schon so viel ausprobiert, immer wieder gab es Wege die eigentlich plausibel erklärten waren, die auch die Krankheit erklärten aber doch nicht zum gewünschten Erfolg führten.

Auch von dem dmps zur Feststellung der Metalle über den Urin habe ich gelesen. Nur möchte ich das auf keinen Fall vor der Entfernung machen lassen da ich u.a. immer wieder schreckliche "Anfälle" im Kopf habe. Ich hätte zu viel Angst das Amalgam aus den Zähnen usw. mobilisiert wird u. das wieder so etwas auslöst oder sich sogar noch mehr im Gehirn dadurch ablagert. Außerdem hatte ich gelesen das es auch Eiter mobiliseren könnte wenn im Kiefer Eiter liegt.

Wie ist das nach einer Entfernung des Amalgams, gehen da auch Allergien oder Unverträglichkeiten wieder weg? Meine Beschwerden sind viel vielfältiger aber konkret interessieren mich jetzt die Allergien, da ich z.b. auch eine Nickel-Allergie habe u. offenbar viele Nahrungsmittel deshalb nicht vertrage aber eben auch Anfälle im Kopf habe, die z.b. von Zigarettenrauch ausgelöst werden.

Eine weitere wichtige Frage sind natürlich die Kosten. Ich habe von einem Dr. Kreger gelesen der es ja mit allerlei Vorkehrungen machen soll. Aber ist dieser Arzt bezahlbar? Mir ist bewusst das alle Patienten individuell sind aber mich würde von allen die es haben machen lassen interessieren was Ihr gezahlt habt. Egal ob nun auch von einem anderen Zahnarzt. Das ist nämlich auch gerade ein Knackpunkt da wir kaum Geld zur Verfügung haben und wir wissen wollen was auf uns zukommt, bzw. wieviel wir irgendwie auftreiben müssen. Und welche Mehrkosten kommen wenn man z.b. auffräsen muss wegen Eiter. Habe da nämlich noch viel zu wenig Infos. Vielleicht könnt Ihr mal schreiben, ich habe dies u. jenes machen lassen (müssen) und .... bezahlt.

Was würdet Ihr mir anraten wie ich nun weiter vorgehen soll? Ich bin mit allem derzeit überfordert und mir fehlt auch die körperliche Kraft mir alle Infos zu suchen. Bitte nicht böse sein wenn es auf manche meiner Fragen hier schon Antworten gibt aber ich bräuchte erst mehr Zeit mich hier langsam durchzulesen. Oft kann ich mich nicht längere Zeit konzentrieren und eigentlich wollten wir auch schon morgen das Röntgenbild absenden. Falls jemand Tipps für mich hat, immer her damit.

Ich danke Euch für Eure Zeit.

viele Grüße, Atasha
 

oli

Mein Vorschlag:

1.
Amalgam unter Dreifachschutz entfernen, sonst ist es gesünder, es liegen zu lassen (beim Ausbohren wird angeblich die Menge von 10 Jahren Liegedauer frei, wird eingeatmet und vergiftet den Körper weiter).
http://www.symptome.ch/wiki/index.php/Entfernung_der_Amalgamfüllungen

2.
DMPS - Test nachdem alles raus ist.

3.
Dann OPT befunden lassen wegen Zahnherden.

Im Kiefer und in den Zähnen sammeln sich Metall-Ionen und vergiften weiter, deshalb kann es sein, dass sich im Kiefer Eiterherde gebildet haben, weshalb evtl Zähne gezogen werden müssen.

Verrückt würde ich mich nicht machen, lieber einmal gut informiert, als Geld und Gesundheit zu riskieren, nur weil man eine schnelle Lösung will.
Da kann ich aus eigenen Erfahrungen von sprechen.

Wenn noch große Metalldepots im Kiefer liegen, kann kein Gegengift und keine Algen und kein Bärlauch richtig helfen.

Daunderer schreibt immer von drei Umweltgiften, die erst im Zusammenspiel den Menschen krank machen. Deshalb spielen Wohngifte, andere Metalle, Abgase usw eine ebenso große Rolle wie Amalgam. Es kann sogar sein, dass sich nach Amalgamsanierung überhaupt nichts tut, weil man zum Beispiel allergisch auf seine Wohnungseinrichtung ist.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo Oli,

ohje, mein ganzer Eintrag ist verschwunden. Ich versuche noch mal meinen Text zusammenzubekommen.

erstmal lieben Dank für Deine schnelle Hilfe. Bin jetzt etwas durcheinander weil ich dachte es wäre besser erst das OPT befunden zu lassen, um anschließend alles in einem Aufwasch zu machen. Ich meine jetzt nicht alle Zähne zu machen (habe 9 Amalgam) sondern wenn z.b. Eiter unter einem Zahn sitzt, diesen wenn notwendig gleich ziehen zu lassen oder gleich das Eiter zu behandeln. Praktisch wäre es ja doppelter Aufwand erst das Amalgam zu entfernen und wenn man anschließend was im OPT sieht u. der Zahn raus müsste wäre die erste Behandlung ja praktisch umsonst und finanziell doppelte Belastung.

Oder muss man sowieso erst alle Füllungen entfernen lassen und darf dann erst die "Eitergeschichten" angehen? Dann würde natürlich die Reihenfolge keine Rolle spielen. Bitte entschuldige diese naiven Fragen aber ich bin jetzt einfach auf Euch und Eure Erfahrungen angewiesen da das für mich selbst alles neu ist.

Mein Mann muss halt dann auch immer frei nehmen denn zu Dr. K wären es einfach bestimmt 300 km. Wieviele Zähne kann man eigentlich bei einem Termin machen lassen? Da es mir gesundheitlich überhaupt nicht gut geht, ich auch kaum Kraft habe, wäre es natürlich auch für mich unheimlich anstrengend mehr als nötig diese Fahrten zu machen.

"Es kann sogar sein, dass sich nach Amalgamsanierung überhaupt nichts tut, weil man zum Beispiel allergisch auf seine Wohnungseinrichtung ist."

Ich denke schon das ich auf etwas oder verschiedenes reagiere. Ich dachte das mir durch die OPT evtl. geholfen wird aufzuzeigen in welche Richtung es geht um dann speziell Epikutantest`s machen zu lassen.

Aber ich dachte das die Quelle evtl. das Amalgam wäre warum es bei mir überhaupt auch zu diesen Allergien/Unverträglichkeiten kommt, es wurde auch MCS diagnostiziert. Und erst dadurch kommt es dann zu MCS. Meine Hoffnung ist, das sich durch die Entfernung einiges ändert, bzw. wir nach dem Epikutantest die Ursache finden u. entfernen können, so weit es im Rahmen liegt.

Meinst Du das man die Allergien/Unverträglichkeiten behält? Wenn ich jetzt jemanden besuchen würde, könnten Beschwerden wieder kommen? Oder haben die meisten nach der Entfernung und Entgiftung Besserund oder sogar Symptomfreiheit?

Weiß jemand wie lange es braucht um einen Termin bei Dr. K zu bekommen? Weiterhin steht noch die Frage nach den Kosten aus, ich hoffe mir kann jemand was dazu sagen.

So, ich hoffe das dieser Text nun ankommt...

lg Atasha
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

oli

Natürlich kann man auch erst das OPT machen und befunden lassen, bevor man das Amalgam saniert.

Ich glaube allerdings, dass man als allererste Maßnahme metallfrei sein muss. Bevor man also Zähne zieht usw muss alles Amalgam, Gold usw weg sein. Sonst kann man anscheinend alles noch schlimmer machen, wenn Metallpartikel in den Kieferknochen gelangen.

Ansonsten weiss ich auch nicht, was ich Dir sagen soll. Ob man seine Allergien loswird und soweiter, kommt natürlich auf den Menschen individuell an und wie konsequent man vorgeht.

Wenn Du Dich für das Toxcenter entscheidest, wäre es gut, Dich darauf einzustellen, das komplett zu machen. Auch hier spreche ich aus Erfahrung.

1. OPT
2. Epikutanteste
3. MRT
4. evtl GST, alpha-Mikroglobulin, Cadaverin, Putrescin betimmen, ectl DMPS-Test
5. Wohnungs- und Zahnsanierung

Es gibt noch andere Wege als das Toxcenter, aber wenn Du Dich für diesen entscheidest, wäre es sinnvoll, wirklich alles zu machen, was vorgeschlagen wird. Wenn man zb die Epukitanteste weglässt, verunsichert man sich nur unnötig selber (weiss ich auch aus eigener Erfahrung). Außerder kann man erkennen, wie komplex alles ist und wie schlimm oder nicht schlimm der Zustand ist.
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo Oli,

ehrlich gesagt weiß ich noch nicht 100% welchen Weg ich gehe weil ich kenne bisher nur den vom Toxcenter. Erst letzten Donnerstag hatte ich den Arzttermin als das mit dem Amalgam sich immer weiter erhärtet hat. Nun konnte ich noch keine weiteren Wege finden die ich gehen könnte. Vielleicht könntest Du mir noch andere Wege aufzeigen oder Links dazu geben.

Ich hatte bei Toxcenter gelesen das durch das dmps Eiter im Kiefer mobil gemacht werden kann, was die Allgemeinsituation sehr verschlimmern kann. Deshalb wollte ich zuerst per Röntgenbild wissen ob überhaupt Eiter im Kiefer liegt. Kieferschmerzen habe ich keine aber das hat wohl keine Bedeutung.

Welchen Weg bist Du gegangen? Welche Fehler hast Du gemacht?

Welche Zahnärzte gibt es außer Dr. K die den 3-fach-Schutz machen?

Und noch eine wichtige Frage: das Cefasel das ich nehme ist Selen. Jetzt lese ich das manche sagen "bloß kein Selen" weil es das Quecksilber bindet u. dann gar nicht mehr aus dem Körper geht und andere Stimmen meinen man könne das nehmen. Bin wieder sehr verunsichert und würde mich über Eure Erfahrungen freuen. Vielleicht gibt es sogar jemanden der auch Selen genommen hat, ohne weiteren Schaden zu nehmen.

LG Atasha
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Bodo

Hallo,

ich habe eine chronische Hg-Vergiftung und halte mich konsequent an die TCRatschläge. Selentrinkampullen (Selenase) nahm ich 96/97 ein. Dann nicht mehr, da Selenase Quecksilber methyliert. Mach mal den ersten Schritt und lass ein aktuelles OPT von Daunderer befunden. Alles Weitere ergibt sich dann anhand der Diagnose.
Amalgam - Testergebnisse - BH67

Bodo
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo Bodo,

danke für Deine Antwort. Das OPT hat mein Mann heute schon morgens zur Post gebracht. Ich weiß nicht wie lange es dauert bis Antwort kommt. Ich habe ehrlich gesagt sogar Angst vor dem Befund.

Vielleicht sollte ich wirklich das Selen nicht nehmen. Und was ist mit dem Zinkorot, weiß da jemand was darüber?

LG Atasha
 

oli

Hallo,

Du fragtest nach meinem Weg.
- Bisher viel Geld ausgegeben für Heilpraktiker und irgendwelchen Unsinn auf Verdacht
- im Dezember 05 DMPS-Test gemacht und Speicheltest auf Leichengifte
- im Januar 06 bei einem alternativen ZA sehr viel Geld für Zahnsanierung ausgegeben
- danach OPT Befundung durch Toxcenter und nun Epikutanteste gemacht

=>meine Erfahrung ist, dass man erst 1000 andere Sachen macht, hauptsächlich aus Angst, denn im Großen und Ganzen ist der Weg des TC der billigste und m.E. der wirksamste
=> das mit den Zahnärzten ist nicht einfach, denn über gute und fähige sollte nicht allzu viel öffentlich geredet werden, die haben schon genug Sorgen und stehen fast mit einem Bein im Knast
=> man kann aber anscheinend mit viel Geduld jemanden finden, der einem hilft. Oft scheinen das allerdings gerade nicht diejenigen zu sein, die damit groß werben ("Entgiftungskuren", "Zahnherdsanierung", "Störfeldersanierung" usw)

=> dass man DMPS bei Eiter nicht nehmen soll, stimmt, deshalb schrieb ich "evtl"

Am besten ist wirklich lesen, lesen, lesen.

Schau mal in unserer Wiki nach, dort sind auch ein paar Links.
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo Oli,

- Bisher viel Geld ausgegeben für Heilpraktiker und irgendwelchen Unsinn auf Verdacht

So würde ich das nicht sehen. Bestimmt haben die Heilpraktiker versucht zu helfen. Ich habe auch viel durch nur denke ich mir wie sollten die mir alle helfen wenn ich mich praktisch täglich wieder selbst vergifte.

Das mit dem Amalgam ist ja jetzt auch wieder nur ein Weg. Wir hoffen das es nun der richtige ist aber 100% wissen wir es nicht. Bei einigen mag es sicher so sein, evtl. nicht bei allen. Selbst wenn das Quecksilber nachgewiesen ist, keiner weiß ob es wirklich die Ursache ist oder die alleinige die im Körper zu finden ist. Vielleicht wissen wir in 20 oder 30 Jahren mehr, ein Gift das man jetzt noch gar nicht kennt o.ä. das uns das Leben jetzt so schwer macht. Klar, zum jetzigen Stand würden wir sagen Quecksilber, Wohngifte usw. aber wissen wir es wirklich? Es kommt sicher noch Ernährung dazu usw. aber vielleicht gibt es was von dem wir jetzt noch gar nichts wissen.

Es ist ja erschreckend wieviele Menschen es gibt die so krank sind, vor allem auch wieviele junge Menschen.


- im Dezember 05 DMPS-Test gemacht und Speicheltest auf Leichengifte


Waren die bei Dir positiv? Das mit dem Speicheltest interessiert mich auch. Nur woher kommen diese Leichengifte, vom Eiter? Hattest Du eigentlich Eiter im Kiefer.

Am besten ist wirklich lesen, lesen, lesen.

Das ist mein Problem. Kann mich schlecht konzentrieren und bin ziemlich durch den Wind. 15 bis 30 Minuten geht schon mal aber was ich dann lese nehme ich eigentlich nicht auf. Ich versuche mich hier und anderweitig durchzukämpfen aber mir fehlt einfach auch die Kraft. Deshalb stelle ich viele Fragen. Wenn ich mich besser konzentrieren könnte dann wüsste ich mir besser selbst zu helfen Informationen zu einem Thema zu sammeln.

Ich bekomme erst im Februar einen Zahnarzttermin. Kann man vielleicht eher einen bekommen wenn die Beurteilung vom OPT nicht so gut ausfällt? Für mich ist das eine lange Zeit weil ich mich richtig Elend fühle. Ich weiß das es nicht so ist, Amalgam raus und dann gesund. Aber es wäre ein weiterer Schritt getan und ich wäre beruhigter wenn das Zeug endlich draußen ist.

LG Atasha
 

u.s.

Ich kann bestätigen, dass mir die Diagnostik vom Toxcenter sehr geholfen hat. Nach Wohnungssanierung habe ich die schlimmen Beschwerden (fast in der Psychiatrie gelandet!) nach ungeschützter Amalgamentfernung wieder in den Griff bekommen. Ich studiere weiter, habe einen eigenen Haushalt, bin ehrenamtlich bei einigen Vereinen/Initiativen eingebunden, mache wieder Sport.
Ich weiß, dass ich das viele Quecksilber, das nach dem Ausbohren in meinen Organismus gelangte, kaum noch komplett los werde (selbst mit DMPS bekommt man nur 4 Prozent aus dem Nervensystem!), daher kann ich nur raten: keine Sanierung ohne Dreifachschutz!!! - am wichtigsten ist der Sauerstoff über die Nase (70 Prozent!). Wie Oli schon sagte: lieber noch ein paar Tage länger d´rin lassen und erstmal alles genau planen bzw. informieren.

Grundlegendes: Amalgam ist zu 94 Prozent (Daunderer, Amalgam 2000) der Auslöser von Autoimmunkrankheiten - andere Ärzte nennen sie Zivilisationskrankheiten (MS, ALS, ALzheimer, Krebs, Diabetes usw.) - die die Organe zerstören (gestörte Immunreaktion durch eingeatmete Gifte). Die restlichen Prozent sind auf Wohngifte zurückzuführen, was aber nicht heißt, dass die Suche nach diesen weniger wichtig ist, denn:

Zuerst stört Amalgam den Stoffwechsel - besonders im Kiefer (lokale Immunschwäche) -, da Quecksilber an 60 (!) verschiedenen Stellen der menschlichen Zelle den Stoffwechsel stört. Dadurch wird eine Einlagerung von Wohngiften erst ermöglicht. So entstehen Allergien auf die eingelagerten Substanzen - bei MCS noch auf viele eigentlich gesündere Alternativen.

Krankheiten und Beschwerden entstehen durch ein Zusammenspiel mehrerer (mindestens 3) Allergene, auf die man spezifisch reagiert - da sind Wohngifte praktisch immer dabei (das ist es, was Daunderer nach Entdeckung der Schädlichkeit von Amalgam seit 1989 weiter erforscht hat, während die restlichen Umweltmediziner von im Kiefer eingelagerten Lösemitteln, Formaldehyd u.v.a. überhaupt keine Ahnung haben, geschweige denn die Mechanismen der Vergiftung über Allergien kennen).

Man muss die Allergene herausfinden, da sie der Krankheitsauslöser sind. Nach Meidung (dazu gehört auch operative Beseitigung von Giftherden im Kiefer) wird man gesund, wenn die Autoimmunteste nicht bereits so viele Antikörper anzeigen, dass es "zu spät" ist. Daher ist auch dieser Test wichtig, um zu sehen, wie lange man braucht, bzw. wie radikal man vorgehen muss, um gesund zu werden.

Alles Gute

-Ulf
 
Themenstarter
Beitritt
10.12.06
Beiträge
39
Hallo Ulf,

Nach Wohnungssanierung habe ich die schlimmen Beschwerden (fast in der Psychiatrie gelandet!) nach ungeschützter Amalgamentfernung wieder in den Griff bekommen.

Mich würde total interessieren was Du alles sanieren musstest. Klar, ist bei jedem individuell, das weiß ich. Trotzdem lese ich zwar öfter von Sanierung, mir ist aber nicht klar was das im Extremfall heißen kann, deshalb interessieren mich Geschichten darüber.

daher kann ich nur raten: keine Sanierung ohne Dreifachschutz!!! - am wichtigsten ist der Sauerstoff über die Nase (70 Prozent!)

Ja genau, deshalb habe ich gleich einen Termin gemacht wo dieser 3-fach-Schutz gemacht wird. Bzw. muss ich Ende der Woche dort noch mal anrufen u. einen festen Termin machen. Leider bekomme ich erst einen Termin im Februar.

Nachdem was ich alles bis jetzt gelesen habe hätte ich viel zu viel Angst es ohne Schutz zu machen. Mein Zahnarzt z.b. hätte es ohne gemacht und findet das alles völlig übertrieben und sieht die Ursache sowieso woanders. ist klar :)

Man muss die Allergene herausfinden, da sie der Krankheitsauslöser sind. Nach Meidung (dazu gehört auch operative Beseitigung von Giftherden im Kiefer) wird man gesund,

Da warte ich jetzt noch auf meine Auswertung vom OPT. Ich erhoffe mir dadurch Hinweise in welche Richtung es geht mit Wohngiften, Allergien, damit ich dann die Allergietests machen kann. Hab ja unter anderem auch MCS. Weiß einer wie lange diese Auswertung dauert bis man das Ergebnis des OPT bekommt?

wenn die Autoimmunteste nicht bereits so viele Antikörper anzeigen, dass es "zu spät" ist. Daher ist auch dieser Test wichtig, um zu sehen, wie lange man braucht, bzw. wie radikal man vorgehen muss, um gesund zu werden.

Hat das Dein Zahnarzt vor Ort veranlasst? Sollte man das dringend vor der Sanierung machen oder danach?

LG Atasha
 

u.s.

Schau mal in älteren Beiträgen von mir, da findest du das meiste zu meiner Wohnungssanierung, hab` jetzt leider nicht so viel Zeit. Ich bin immer noch auf der Suche nach einer Digitalkamera, um mal meine Wohnungsfotos hier reinzustellen...

Hatte auch einige Zeit zu warten bei dem toxikologisch-informierten Zahnarzt, der meine Herde beseitigte - die Zeit lohnt sich.

OPT kommt nach ein paar Tagen.

Ich habe mit von einem Münchner Arzt das Blut nehmen lassen, für die AK-Teste. Die hab` ich dann selbst bezahlt - ca. 120 Euro. Es gibt auch Ärzte, die es auf Kasse machen, die sind aber schwer zu finden. Vielleicht hat jemand einen Tipp für Atasha?

ciao

-Ulf
 

Neueste Beiträge

Oben