Mein Sohn (15) klagt seit 2 Jahren über ein Traumgefühl

Themenstarter
Beitritt
16.08.12
Beiträge
27
Mein Sohn (15) leidet seit etwas mehr als 2 Jahren unter einem Traumgefühl. So wie er beschreibt, kam es praktisch von einem Tag auf den anderen. Ich ging mit ihm zum Arzt, dort wurde erklärt, es habe mit der Pubertät zu tun. Was wir aber nicht wirklich glauben.

Aufgrund ADHS-Zügen nimmt er seit einem 1 Jahr Ritalin und seitdem geht es ihm besser was seine Ängste und sein hyperaktives Denken angeht. Wir sind aber überzeugt, dass er das Ritalin in absehbar nicht mehr braucht. Da er nicht körperlich hyperaktiv ist sondern eher geistig. Er kann seine Gedankenspirale wie nicht stoppen und ist innerlich sehr unruhig.

Zusätzlich beschäftigt mich der Gedanke, ob die Geburt einen Grund für dieses Traumgefühl sein könnte. Er hatte eine schwere Geburt, über 20 Stunden, schlussendlich mit Zange und Glocke.

Auf jeden Fall geht es mir darum, dass wir seit ca. 2 Jahren auf der Suche sind, was dieses Traumgefühl sein könnte und was es auslöst. Er kann es sehr gut beschreiben und auch sagen, wenn es wieder stärker ist und wann besser. Wir hatten schon mit der Ernährung geschaut, Verspannungen im Nacken, PC-Konsum, zuwenig Schlaf..... aber wir kommen dem Problem nicht auf die Schliche. So wie er das Problem beschreibt, glaube ich nicht, dass es einfach nur mit der Pubertät zutun hat.

Was uns aufgefallen ist, in den Phasen, in denen er sich viel Gedanken und Sorgen macht, dass er dieses Gefühl stärker hat. Leider macht sich mein Sohn praktisch nur Gedanken und Sorgen. Sorgen ob er richtige Entscheide trifft, wie schnell die Zeit vergeht, dass er für seine Träume zu wenig Zeit haben könnte in diesem Leben, Umweltprobleme, Tierschutz, etc. Wenn er mir jeweil erzählt, über was er sich Gedanken macht und die Gedankengänge die er zum Teil hat, da wundert es mich manchmal nicht, hat er so ein Traumgefühl. Er beschreibt dieses Traumgefühl so, als wenn er anwesend ist, aber doch nicht, kann sich in diesem Moment auch sehr schlecht konzentrieren, kann das Jetzt nicht wirklich wahrnehmen, kann sich über Dinge nicht richtig freuen und geniessen, einfach ein wattiges Gefühl.

Langsam bin ich so verzweifelt, weil ich ihm unbedingt helfen möchte und muss. Bei den Ärzten fühle ich mich nicht wirklich gut aufgehoben, denn da ist die Pubertät für alles die Ursache. Aber spüre und weiss es, sein Problem ist nicht die Pubertät.

Was meint Ihr zu diesem Thema, was für Ursachen könnte es für dieses Traumgefühl geben? Was gebt Ihr mir für Ratschläge? Was würdet Ihr tun, wenn es Euer Kind wäre?

Lieben Dank für Eure Meinung!!!

Rainbow
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Als allererstes mal ganz schnell das Ritalin beenden!
(Ritalin ist eine Droge.)
Dann kann man sehen, was los ist.
 

darleen

Hallo Rainbow

Dieses Gedankenkarussel und das Gefühl Alles wie in einemTraum zu erleben
könnte auf eine Schilddrüsenfehlfunktion hindeuten, auch das Alter --> Einritt in die Pubertät, wo es anfing könnte passen

ein Asprechpartner wäre der Nuklearmediziner oder der Endokrinologe

geschaut werden sollte nach den SD-Parametern


TSH
Ft4
Ft3

den Antikörper

TPO-Ak
Tg-AK
TRAK

und eine Sonographie die Aufschluss darüber gibt der Struktur und Größe
des Schilddrüsengewebes

Gibt es familiär SD-Erkrankungen?

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.500
Hallo Rainbow,

noch ein Gedanke:

Zusätzlich beschäftigt mich der Gedanke, ob die Geburt einen Grund für dieses Traumgefühl sein könnte. Er hatte eine schwere Geburt, über 20 Stunden, schlussendlich mit Zange und Glocke.
Wenn die Geburt so schwierig war, wäre auch heute noch der Besuch bei einem Osteopathen sinnvoll. War Dein Sohn schon einmal bei einem GUTEN Osteopathen, also einem mit langjähriger Ausbildung?

...

Spezialfall Osteopathie für Säuglinge und Kinder

Sie sind wichtige osteopathische Patienten. Sie haben nach den Geburten oft Bewegungseinschränkungen im Schädelbereich. Insbesondere, wenn es um Eingriffe wie Zangengeburt oder ähnliches geht. Die weichen Schädelknochen brauchen ein viel sanfteres Vorgehen des Therapeuten und dieser sollte daher eine langjährige Erfahrung mit Kindern nachweisen können. Kinderbehandlungen zeichnen sich durch Behandlungserfolg nach nur wenigen Behandlungen aus. Dagegen brauchen schwierige und ältere Patienten, wie bei anderen Behandlungsverfahren auch, eher einen längeren Behandlungszeitraum.
www.vital-punkt.de/Arztblatt.htm

VOD e.V. - Verband der Osteopathen Deutschland

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.12
Beiträge
27
Danke, werde einen neuen Termin bei einem Arzt machen und das Thema Schilddrüse ansprechen.

Betreffend Ritalin bin ich auch nicht happy darüber, habe mich über 8 Jahre geweigert. Aber aber manchmal kommt ein Punkt, da kann der physische Schaden grösser sein als Ritalin. Und bei meinem Sohn war es definitiv so. Mein Sohn nimmt eine minime Dosis, es geht ihm viel besser und zählt für mich im Moment. Auf Dauer wird Ritalin sicher nicht einnehmen.

Das Gefühl hat er schon seit mehr als 2 1/2 Jahre und Ritalin nimmt er noch kein Jahr. Von dem her hat es keinen Zusammenhang.
 
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Trotzdem schreiben Sie über "Traumgefühle" und geben Ihrem Kind Drogen.
Auch auf das Thema der Osteopathie sind Sie nicht eingegangen.
(Ich habe mit dieser sehr gute Erfahrungen gemacht.)
 
Zuletzt bearbeitet:

darleen

Trotzdem schreiben Sie über "Traumgefühle" und geben Ihrem Kind Drogen.
Auch auf das Thema der Osteopathie sind Sie nicht eingegangen.
Ich persönlich befürchte, Sie sind noch nicht auf einem guten Weg.

Hallo Freedee

Eine Beurteilung ist fehl am Platz finde ich , aus dem Post ist schon ersichtlich das nicht gerne das Ritalin gegeben wird , bzw. nicht leichtfertig ;)

und es ist auch jedem User überlassen auf welche Vorschläge eingegangen werden möchte oder nicht


es ist hier keine Zwangsveranstaltung, Denkasntöße werden gegeben , was der User daraus macht ist eine persönliche Sache

liebe grüße darleen:wave:
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.500
Hallo Freedee,

Du kannst das selbst ändern, indem Du auf "ändern" klickst...
Im übrigen ist manchmal Geduld angebracht.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.729
Hallo Rainbow123,

Es gibt einige Punkte, die hier im Forum immer wieder diskutiert werden, weil sie von Ärzten regelmässig übersehen oder unzureichend untersucht werden. Bei einigen Punkten gibt es auch nicht genügend Diagnosemöglichkeiten. An die Ernährung habt ihr schon selbst gedacht. Es gibt neben Allergien auch Intoleranzen und Pseudoallergien, welche der Arzt teilweise gar nicht testen kann. Ich mache mal ne Liste und nehme auch die Punkte mit auf, die schon genannt wurden.

1. Schilddrüse: (Hausarzt nimmt oft nur 2 oder 3 Werte aber es gibt noch weitere Werte, die bei Symptomen unbekannter Ursache untersucht werden können)

Da wendet man sich an einen Nuklearmediziner oder der Endokrinologen. Eventuell auch beide, der Endo nimmt die Blutwerte und der Nuklearmediziner macht Ultraschall.

2. Besuch beim Osteopathen

3. Neben dem grossen Blutbild, gibt es noch eine Vollblutanalyse, wobei Mikronährstoffe (Vitamine, Spurenelemente und Aminosäuren) in der Zelle untersucht werden. Das macht ein Orthomelekularmediziner.

Die Erfahrung des Forums zeigt, dass einige Mängel (Magnesium, Zink, B6, B12, Vitamin D) sehr häufig sind und bei der Untersuchung beim Hausarzt nicht erkannt werden können, das die Werte aus dem normalen Blutbild im Serum gemessen werden.

3. Intoleranzen: Test auf Fruktoseintoleranz, Sorbitintoleranz, Laktoseintoleranz, falls dein Sohn regelmässig unter Blähungen leidet.

Das Theme ist schon recht komplex, ich nenne mal nur die Stoffe, die häufig nicht vertragen werden.

Milcheiweiss (auch Pseudoallergie möglich, welche bei einer Allergieuntersuchung nicht erkannt werden kann). Einfach mal ohne Milch probieren oder zumindest den Milchkonsum stark reduzieren.

Nickel in Lebensmitteln, besonders stark enthalten in Soja, Kakao, Schokolade und Hülsenfrüchten.

Histamin in Lebensmitteln: hier eine kurze Liste mit stark histaminhaltigen Lebensmittel:

viele Käsesorten
Wurst, Salami
Fertiggerichte im allgmeinen, alle E Nummern sind problematisch)
glutamathaltige Speisen
Hefe und Sauerteigprodukte (also auch Brot, kann ein Problem sein, wenn es das Hauptnahrungsmittel Morgens und Abends , was ja oft der Normalfall ist.)
Soja, Ketchup, Konserven, Tunfisch...

Dieses Traumgefühl kann durchaus durch einen zu hohen Histaminspiegel ausgelöst werden. Jedoch ist diese sogenannte Histaminintoleranz oder Histaminose nicht die Krankheit, sondern ein Symptom, welches andere Ursachen hat. Alles bisher genannte, also Schilddrüsenerkrankungen, Vitaminmängel, verschobene Halswirbel, Allergien und weitere führen zu einem erhöhtem Histaminspiegel.

Das Histamin aus der Nahrung ist dann nicht die Ursache aber es belastet den Körper zusätzlich und es ist ratsam es deshalb zu minimieren.

Was auch sein kann sind Schadstoffbelastungen in der Wohnung,

Formaldehyd aus Möbeln, Holzschutzmittel,

Schimmel in der Wohnung.

Infektionen wie Borreliose oder Eppstein Barr Virus.

Auch muss man an Allergien auf Zahnmaterialien denken. Bei einer Nickelallergie verträgt man Amalgam nicht, bei einer Acrylatallergie gehen Kunstofffüllungen nicht.


Die Frage muss gestellt werden, was war bevor die Symptome begannen?

Umzug, neue Möbel, Zahnbehandlung, Antibiotikabehandlung, hat er seine Ernährung stark verändert. (Irgend ein Fertiggericht als Lieblingsspeise endeckt und er verträgt das Konservierungsmittel nicht?) Es kommt vieles in Frage.

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
01.02.10
Beiträge
1.047
Wie schon angemerkt, der Verdacht, dass Ritalin die Ursache ist, drängt sich ja geradezu auf.

Zusätzlich beschäftigt mich der Gedanke, ob die Geburt einen Grund für dieses Traumgefühl sein könnte. Er hatte eine schwere Geburt, über 20 Stunden, schlussendlich mit Zange und Glocke.

Für solche Fälle ist Somatic Experiencing geradezu prädestiniert.
Osteopathie (bei einem KInder-/Jugend-Osteopathe) wurde ja schon angeführt.
 

darleen

.......oder der Endokrinologen. Eventuell auch beide, der Endo nimmt die Blutwerte und der Nuklearmediziner macht Ultraschall.

Hallo Derstreeck


Der Endo sowie der NUK machen alle Parameter und auch eine Sono

Da muss Nichts getrennt werden ;-)

liebe grüße darleen:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
16.08.12
Beiträge
27
Lieben Dank für Eure Antworten. Es heisst nicht, wenn ich auf eine Antwort nicht eingehe, dass ich sie nicht registriere. Dass mit der Osteopathie habe ich mir natürlich gemerkt und werde dem nachgehen. Jeder Vorschlag von Euch werde ich dankend annehmen und weiterverfolgen und mich im Internet durchlesen.

Dass mit dem Ritalin ist ein Familienentscheid, der für uns alle seeeehr schwierig war, vorallem für mich. Denn vor einem Jahr hätte ich Eure Beiträge unterschrieben und ich war gefüllt mit Vorurteilen. Aber ich habe merken und lernen müssen, dass bei einer richtigen minimen Anwendung, Ritalin ein Segen für das Kind sein kann. Und wichtig für mich so wie ich mich habe aufklären lassen, Ritalin macht nicht süchtig und kann jederzeit abgesetzt werden. Und ich weiss, mein Sohn wird Ritalin nicht auf Dauer einnehmen, aber im Moment tut es ihm gut und seine Seele kann sich etwas erholen und wird wieder etwas gestärkt. Betreffend Euren kritischen Meinungen zu Ritalin verstehe ich Euch, aber nur verfluchen darf man Ritalin nicht. Leider gibt es massenhaft Missbrauch und dass macht mich selber traurig.
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.12
Beiträge
27
Mein Sohn kam vor 2 1/2 Jahren vom Schwimmbad nach Hause und erzählte am Abend, dass er seit dem Badbesuch ein komisches Gefühl im Kopf habe.

Zu diesem Zeitpunkt haben wir dieser Ausage nicht gross Beachtung geschenkt. Nachträglich haben wir erfahren, dass er dort einen kleinen Fussball an den Kopf bekam, war aber für ihn nicht weiter schlimm. Also keine Kopfschmerzen, Schwindel oder so. In diesem Sommer hat er aber auch angefangen, vermehrt Süssigkeiten zu essen, was er vorher nicht so gemacht hatte. Wenn die Eltern nicht mehr gross die Kontrolle haben und auswärt massiv Süsses genascht wird, gerade im Schwimmbad :)
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.729
Vielleicht doch ein Problem mit der Halswirbelsäule.

Zuviele Süssigkeiten stören die Darmflora und fördern Candida. Es ist sicher das beste, Zucker und auch andere Kohlenhydrate, wie Mehlprodukte zu reduzieren. Ich würde dazu raten, die Ernährung umzustellen. Mir jedoch klar, dass dieses bei einem jugendlichen nicht gerade auf Begeisterung stossen wird aber man kann ja daran arbeiten.

Es wäre ja schon ein Riesen Unterschied, wenn man ein gesundes Mittagessen isst mit Gemüse und etwas Fleisch und danach zur Belohnung Schokolade als wenn man einen Burger mit Cola nimmt.

Eure Wohnung ist frei von Schimmel?

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.12
Beiträge
27
Schimmel ist kein Thema.

Ich habe auch schon viel gegoogelt und unter dem Begriff "Dissoziation" erkenne ich beängstigend viele Symptome, die mein Sohn beschreibt.

Es ist sooo schwierig..... und am Schlimmsten finde ich, dass meine keine wirklich kompetente Person für einen solchen Mix von Abklärungen findet.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.729
Hallo,

Ich gebe dir den Rat dich zuerst auf die gesammelten Erfahrungen anderer Betroffener Mitglieder des Forums zu konzentrieren. Die bisher genannten Punkt sind häufig und werden regelmässig übersehen.

Ich halte es für sinnvoll sich auf diese recht häufig auftretenden Punkte zu konzentrieren als selbst im Netz nach Dissoziation oder anderen seltenen Sachen zu suchen.

am Schlimmsten finde ich, dass meine keine wirklich kompetente Person für einen solchen Mix von Abklärungen findet.

Das geht hier vielen so. Du kannst ja mal ein Blick auf meine (ehemalige) Symptomliste werfen. Ärzte waren ratlos aber ich habe mich dank der Infos hier von anderen Betroffenen durchgekämpft und habe die meisten Probleme lösen können.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.069
Hallo rainbow
bereits durch die schwere Geburt kann es ja auch sein, dass dein Sohn ein HWS Problem hat-dann durch den Ball an den Kopf erneut Neurostress bekam.
Es gibt verschiedene Threads dazu - und das würde viele der Probleme deines Sohnes erklären, evtl. schaust Du dir das mal an.
HERZENSGRUESSE und alles Liebe
KARDE

eine Beschreibung gibt es dazu auch im Wiki
https://www.symptome.ch/wiki/Neurostress
 
Themenstarter
Beitritt
16.08.12
Beiträge
27
"Ich gebe dir den Rat dich zuerst auf die gesammelten Erfahrungen anderer Betroffener Mitglieder des Forums zu konzentrieren. Die bisher genannten Punkt sind häufig und werden regelmässig übersehen.

Ich halte es für sinnvoll sich auf diese recht häufig auftretenden Punkte zu konzentrieren als selbst im Netz nach Dissoziation oder anderen seltenen Sachen zu suchen."


Danke für diese beruhigenden Worte. Manchmal muss man wirklich aufpassen, dass man nicht abhebt und sich vom Internet zuviel "einreden" lässt. In mir stieg schon langsam die Panik auf......
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
25.09.07
Beiträge
9.569
Hallo Rainbow123,

mir fiel folgendes auf:
Zu diesem Zeitpunkt haben wir dieser Ausage nicht gross Beachtung geschenkt. Nachträglich haben wir erfahren, dass er dort einen kleinen Fussball an den Kopf bekam, war aber für ihn nicht weiter schlimm. Also keine Kopfschmerzen, Schwindel oder so. In diesem Sommer hat er aber auch angefangen, vermehrt Süssigkeiten zu essen, was er vorher nicht so gemacht hatte. Wenn die Eltern nicht mehr gross die Kontrolle haben und auswärt massiv Süsses genascht wird, gerade im Schwimmbad

wurden denn bei dem Jungen mal ein MRT gemacht in dieser Zeit, d.h. seit er diese Probleme hat.
Welche Süßigkeiten isst er denn hauptsächlich - Schokolade? Wenn ja, das könnte möglicherweise auf einen Serotoninmangel hinweisen, also bei mir war das vor über zehn Jahren mal so :eek:.

Was mich noch interessieren würde, wie geht es ihm denn ansonsten so? Hat er Freunde, Hobbys, wie klappt es in der Familie, Schule, etc...?

Das Gefühl welches er beschreibt kenne ich gut, ich hatte mal eine ebensolche Phase als ich 15-16 Jahre alt war. Das Ganze ging ein gutes Jahr und verschwand nach und nach wieder. Eine Psychologin diagnostizierte bei mir damals eine Depression, Medikamente bekam ich keine. Aber wie gesagt, irgendwann löste sich das Problem glücklicherweise wie von selbst.

Wegen des Ritalins mache Dir kein schlechtes Gewissen bzw. viel mehr lass Dir keines machen. Das diese Option nicht optimal ist wissen wir alle, wenn Dein Junge aber dadurch etwas mehr Ruhe hat finde ich das durchaus gerechtfertigt. Und wenn ich das richtig verstanden habe war das "Traumgefühl" doch schon ein Jahr früher da bevor das Ritalin überhaupt eingenommen wurde - oder?

Ich kenne auch einen Jungen, jetzt fast 16 Jahre alt, der schon seit einigen Jahren Ritalin nimmt. Er war vorher sehr schwierig, kam mit sich und seiner Umgebung überhaupt nicht klar. Die Familie konnte damit kaum noch mit ihm umgehen, er konnte keinerlei Regeln einhalten, alles stand Kopf. Die schulischen Leistungen waren eine Katastrophe und das obwohl er einen ziemlich hohen IQ hat.
Erst mit Ritalin kam er langsam zur Ruhe und fand in ein "normales" Leben zurück. Seine Mama habe ich schon einige Zeit nicht mehr gesehen, möglich er nimmt das inzwischen sogar nicht mehr. Und wenn doch hat er wenigstens die Möglichkeit mit sich und der Welt klar zu kommen :).
Sicher ist das bei Deinem Jungen auch irgendwann wieder so, auch ohne Ritalin :rolleyes:.

Ich habe einen Sohn in seinem Alter, kann Deine Sorgen wirklich sehr gut nachfühlen. Ich drücke die Daumen :daumendrueck:.


Liebe Grüße :wave:.

Heather
 
Oben