Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Themenstarter
Beitritt
09.11.06
Beiträge
112
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Hallo zusammen,

ich bin neu hier. Ich heiße Michaela, bin 41 Jahre alt und hab seit ca. 10 Jahren Schilddrüsenprobleme in Form einer Autoimmunthyreoiditis.

Das erste Mal, als meine Antikörper erhöht waren, war ich bei der Nuklearmedizinerin und bekam SD-Hormone.
Jetzt im Juni dieses Jahr waren nach Jahren die AKs wieder massiv erhöht, dieses Mal sogar noch höher als vor ein paar Jahren.
Ich ging nochmals zur Nuklearmedizinerin und machte eine Szintigraphie. Dieses Mal sagte sie zu mir, müßte man was machen. Entweder OP, wovon sie mir aber abgeraten hat und zwar wegen der Narbe oder Radio-Jod-Therapie. Ich käme nicht drum herum.
Naja, ich wollte eigentlich eh nur von ihr wissen, was Sache ist.
Aber ich hatte mich schon, bevor ich bei ihr war, dagegen entschieden, nochmals schulmedizinisch zu behandeln, weil ich es nicht wollte. Mein Bauch wollte es nicht und mein Verstand dieses Mal auch nicht. Ich muß auch dazu sagen, dass ich seit über 1 Jahr bei einer sehr guten Heilpraktikerin in Behandlung bin. Durch sie hab ich endlich meine Pollenallergie im Griff.
Sie schlug mir eine Horvi-Therapie vor, die ich jetzt seit Mitte Juni bekomme in Form von 2 versch. Spritzen 3x wöchentlich sowie zusätzlich noch versch. Tropfen von Horvi. Mir geht es prima.

Nun bin ich wegen einer speziellen Therapieform, die meine HP nicht kann, noch bei einer anderen HP gelandet.
Sie wurde stutzig, als sie meinen Anamnesebogen las und sah, dass ich vor ca. 10 Jahren etliche Amalgamplomben durch meinen Zahnarzt entfernen ließ. Natürlich alles ohne irgendeine Ausleitung. Das wußte ich damals nicht, hab ich erst jetzt erfahren, dass so was sehr wichtig ist.
Sie sagte, bei ihr würde es massiv klingeln.
Sie hat mich kinesiologisch ausgetestet und hat festgestellt, dass ich eine massive Methylquecksilberbelastung in der SD habe. Sie ist sich sicher und ich zwischenzeitlich auch, dass das die Ursache für meine SD-Probleme sind. Ich hab eine Autoimmunthyreoiditis. Und diese wurde ausgelöst durch massivsten Stress, einmal privat, einmal beruflich.

Ich hab zwischenzeitlich Berichte von Dr. Klinghardt gelesen und das Buch "Amalgam - Gefahr für die Menschen" von Dr. Joachim Mutter.
Mir wurde einiges klar.

Ich möchte nun nicht mehr nur die Symptome meiner SD-Erkrankung bekämpfen, sondern die Ursache und die heißt chronische Quecksilbervergiftung im Immunsystem (also Bindegewebe und Mesenchym) sowie in der Schilddrüse.

Nun geh ich heute abend zu einem ganzheitlich arbeitenden Zahnarzt, der mir die eine HP empfohlen hat.

Liebe Grüße Michaela
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.123
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Ausleitung
und berichte mal, wie es weitergeht.:wave:

LG
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
09.11.06
Beiträge
112
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Ausleitung
und berichte mal, wie es weitergeht.:wave:

LG
Das mach ich. Ich geh jetzt nachher zu dem Zahnarzt. Mal kucken, was er sagt. Und nächste Woche weiß ich dann endlich, was ich brauche.
Mein Problem ist wohl, dass das Quecksilber in den Zellkernen erstmal aufgespalten werden muß und da muß man kucken, was ich brauche. Alles kann ich momentan nicht nehmen bezüglich Algen wegen Jod, weil das bei MB kontraproduktiv sein könnte.

Weißt Du, was mich an der ganzen Sache so fuchsig macht: Die Schulmedizin weiß das seit Jahren, dass man Amalgamfüllungen nur mit ner gezielten Ausleitung entfernen soll, streitet es aber zum Teil immer noch ab. Obwohl es massenhaft wissenschaftliche Studien darüber gibt.
Aber nein, es wird einem nix gesagt. Man ist jahrelang krank, kriegt plötzlich aus heiterem Himmel Allergien oder eben die Schilddrüsenproblematik. Es geht einem nicht gut, man verliert dadurch massenweise die Haare, schwitzt wie verrückt, ist gereizt, deprimiert, hat Atembeschwerden usw. Kein Arzt kann oder will einem da richtig helfen. Nein, man wird mit Hormonen vollgestopft, die zwar kurzzeitig helfen, aber für wie lange? Es hat grad mal ein paar Jahre angehalten, dann gings wieder los mit der Schilddrüsenproblematik. Jedes Mal in Stress-Situationen, massiven Stress wohlbemerkt.

Antihistamika halfen bei mir höchstens 2 Jahre bei meiner Pollenallergie, dann mußte ich ein neues Präparat nehmen, weil das alte nicht mehr half.

Dann sagte man mir im Juni, ich soll mich "verstrahlen" lassen durch eine Radio-Jodtherapie, das wäre die einzige Möglichkeit, mit meiner Schilddrüsenproblematik fertig zu werden. Dass aber viele hinterher mehr Probleme haben als vorher, wird einem auch nicht gesagt. Meine Mutter hat sich fast die ganze SD rausoperieren lassen, weil sie heiße und kalte Knoten hatte. Sie hat heute noch Schluckbeschwerden, obwohl das schon Jahre her ist. Die Ursache für die Knoten wurde nie gesucht.

Ich sträube mich innerlich so dermaßen gegen das ganze allopathische Gift, ich kann nix dafür. Ich will das einfach nicht mehr nehmen. Deshalb war ich, nachdem ich bei der Nuklearmedizinerin war und die ziemlich hysterisch reagiert hat, als ich sie nach einer Alternative zur Radiojodtherapie gefragt hab (es war ne Regulationstherapie, weiß jetzt nur im Moment nicht mehr, was es war: Das funktioniert eh nicht, das ist gefährlich und was weiß ich noch alles) froh, noch mit meiner Heilpraktikerin darüber reden zu können. Ihr vertrau ich mehr als der Nuklearmedizinerin.
Ich war auch froh, dass es Alternativen gab. Ich hab mich dafür entschieden, es zu versuchen. Es gab durchaus Zeiten, wo ich zweifelte.
Da ich selber schon etwas Kinesiologie kann, hab ich mich dann hingesetzt und für mich selber ausgetestet, ob ich lieber doch Schulmedizin oder Horvi will. Es kam jedes Mal Horvi raus. Zwischenzeitlich weiß ich, dass ich den richtigen Weg eingeschlagen hab. Es geht mir prima. Ich hab kein Herzrasen mehr, keine Depressionen, geschwitzt hab ich dieses Mal nicht. Es geht mir wirklich super. Weil ich das nehme, was mein Körper auch will.

Ich beschäftige mich schon länger mit der ganzen Sache und ich weiß, man kann die Symptome bekämpfen, so lange man will. Man wird nie ganz gesund werden. Symptombekämpfung ist nicht die Hilfe, sondern die Ursachenbekämpfung und das scheitert in der Schulmedizin leider meist.
Ich hab schon zu viel selber erlebt und ich bin es leid, Versuchskaninchen zu sein.
Ich möchte endlich wieder gesund werden. Und nachdem, was ich bisher alles gelesen in Bezug auf Quecksilbervergiftungen durch Amalgamfüllungen und wie Menschen durch gezielten Ausleitungen geholfen wurde, bin ich mir sicher, dass es bei mir auch funktionieren wird.

Autoimmun gleich Autoaggression. Und diese Aggression gilt es zu finden.

Deshalb werde ich, wenn ich die Ausleitung mache, auch psycho-kinesiologisch mitbetreut, weil das ganz ganz wichtig ist.

Wenn das Methylquecksilber aus meinem Körper ausgeleitet wurde, dann geht es mir auch wieder besser.

Bei Dr. Mutter in dem Buch "Amalgam" steht ganz weit oben in der Liste der Beschwerden Atemschwierigkeiten. Kein Mensch konnte mir bisher sagen, woher die kommen. Nicht mal die HP fand da was. Und es liegt nicht an der Allergie, ich hab nämlich meist gar keine verstopfte Nase, aber ich hab Atemschwierigkeiten. Und er schreibt, das gibt es bei einer chronischen Vergiftung mit Methylquecksilber. Ganz zu schweigen von anderen Beschwerden.

Gruß Michaela
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.06
Beiträge
112
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Was ich an Infos bisher gefunden hab:

http://www.hpz.com/insider/VortragKlinghardt.pdf

Dieses Buch unten hat mir die HP empfohlen, die meine Quecksilberbelastung in der Schilddrüse fand. Ich bin fertig mit lesen. In manchen Fallbeispielen hab ich mich zum Teil selber erkannt. Es ist wirklich schlimm. Ich kann es Dir wärmstens ans Herz legen.

http://www.amazon.de/o/ASIN/3898815226/ref=s9_asin_title_1/302-4435969-6077615

Das ist die Lebensgeschichte des Autors, ich hab sie zufällig im Internet gefunden:

http://wiki25.parsimony.net/cgi-bin...himMutterLebenserfahrungenZuRohkostUndAmalgam

Das hier sind nochmals ein paar Auszüge von Dr. Klinghardt:

www.power-for-life.com/Amalgam/amalgam.html

http://www.power-for-life.com/Schwermetall/schwermetall.html

Interessant in dem Beitrag ist das hier:

Ergänzende Hinweise:
:: Interessant ist die Tatsache, daß auch Menschen, die nie eine Amalgam-Füllung hatten, schwer Quecksilber belastet sind, denn während der Schwangerschaft und Stillzeit werden etwa 60 % der Quecksilbermenge einer Mutter an das erstgeborene Kind weitergegeben.

:: Studien belegen, daß in den Gehirnen verstorbener Alzheimer-Patienten 4x soviel Quecksilber und 2x soviel Aluminium gefunden wurde, wie bei Patienten ohne Alzheimer. Auch Tumore enthalten fast immer mehr Quecksilber als ihre Umgebung.

Das hier unten ist die deutsche Seite von Dr. Klinghardt. Er gilt als Pionier in der Regulationstherapie, was Schwermetallvergiftungen angeht. Er arbeitet jetzt hauptsächlich in den USA, kommt aber manchmal auch nach Deutschland, u. a. ans IAK nach Kirchzarten, das ist bei Freiburg, um Kurse abzuhalten. Die HP, die das Methylquecksilber bei mir ausgetestet hat, war bei ihm in der Lehre und hat dort auch Dr. Mutter kennengelernt.
IAK heißt: Institut für angewandte Kinesiologie.

http://www.ink.ag/
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.06
Beiträge
112
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Also der Zahnarzt war sehr gut, muß ich echt sagen.

Ich hab keine Amalgamfüllungen mehr drin, die sind alle draußen. Es kann aber sein, dass noch Quecksilber sich irgendwie im Unterkiefer eingelagert hat. Das hat die HP ausgetestet, der Zahnarzt konnte so jetzt allerdings nicht finden.
Und mein re. Schneidezahn, tja, der hats in sich. Dieser ist wurzelspitzenreseziert und jetzt hab ich da leider eine chronische Entzündung drin. Vermutlich durch die Autoimmungeschichte verschlimmert. Er meinte, ich muß den Zahn irgendwann sanieren, es muß sein. Aber solange ich das Methylquecksilber in meiner SD hab, sollte ich es nicht sanieren lassen. Er meinte, Autoimmunerkrankungen und Zahnsanierung paßt nicht gut zusammen.
Der re. Schneidezahn oben wird mit folgenden Organen in Verbindung gebracht, das hat er mir gesagt und ich hab ein Zahnschema bekommen: U. a. Niere re., Knie hinten re., Kreuzsteißbein, Urogenitaltrakt, bei Frauen auch Menstruationsbeschwerden aller möglichen Arten.

Ich hab im Moment leichte Nierenprobleme (aus heilpraktischer Sicht gesehen, dazu brauchte ich eine spezielle Affirmation für die Niere), ich hab im Moment beim Laufen Schmerzen in der re. Kniekehle, mein Kreuzbein macht mir weh, und zwar re. und ich hab seit Monaten Menstruationsprobleme, meine Periode bleibt aus.
Das ist doch sehr interessant, findet Ihr nicht?

Mein nächster Schritt ist jetzt die Ausleitung des Methylquecksilbers aus meinem Körper. Da erfahre ich nächste Woche, was ich nehmen muß. Der Zahnarzt meinte auch, wichtig wäre auch die psycho-kinesiologische Mitbehandlung. Weil unterdrückte unbewußte Dingen, auch aus der Vergangenheit, das Ganze noch verschlimmern. Das heißt die Psyche muß mit einbezogen werden. Das sagt Dr. Klinghardt ja auch. Weil mit einer Ausleitung vieles hoch kommt, auch Dinge, die im Unterbewußtsein schlummern und die müssen auch berücksichtigt werden.

Wenn ich das hinter mir hab (schätzungsweise in ca. 1/2 Jahr) werde ich mich mit meinem re. Schneidezahn beschäftigen müssen. Evtl. auch nochmals eine Wurzelbehandlung.
Und dann darf ich austesten lassen, ob ich alle Goldkronen im Mund vertrage oder nicht. Falls nicht, dann wäre es sinnvoll, nach und nach die Goldkronen zu entfernen und dafür ein anderes Material zu nehmen. Vermutlich Keramik. Aber das ist jetzt erstmal Zukunftsmusik.

Die Ausleitung hat oberste Priorität.

Hat jemand von Euch schon mal eine Ausleitung nach Dr. Klinghardt gemacht und wenn ja, wie fühltet Ihr Euch dabei? Wie lange hab Ihr gebraucht, bis es gut war? Hattet Ihr in der Zeit Probleme oder ging es einigermaßen gut?

Fragen über Fragen. Aber das zieh ich jetzt durch, komme, was da wolle. Das bin ich meinem Körper und meiner Gesundheit schuldig.

Gruß Michaela
 

ADo

Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.123
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Du hast hier noch nicht viel gelesen, oder?
Wenn dein Amalgam raus ist, musst du am besten direkt noch beim Zahnarzt, mit der Ausleitung beginnen.
Lies dir mal die Ausleitungsdurchführungen hier durch.
Chlorella, Kohle, ... irgendetwas davon, was du dir am schnellsten besorgen kannst, damit du das jetzt freigewordene Hg binden kannst.

Viel Erfolg
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Was mir auffällt, michi: soll an dem Schneidezahn noch einmal eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden oder an einem anderen Zahn?
Weißt Du denn, ob Du Zahn- oder Kieferherde hast (z.B. der Zahn mit der Wurzelspitzenresektion ist so ein Kandidat)?

Lies Dich ruhig durch das Forum durch: es gibt auf alle von Dir gestellten Antworten bereits Antworten...

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
09.11.06
Beiträge
112
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Du hast hier noch nicht viel gelesen, oder?
Wenn dein Amalgam raus ist, musst du am besten direkt noch beim Zahnarzt, mit der Ausleitung beginnen.
Lies dir mal die Ausleitungsdurchführungen hier durch.
Chlorella, Kohle, ... irgendetwas davon, was du dir am schnellsten besorgen kannst, damit du das jetzt freigewordene Hg binden kannst.

Viel Erfolg

Hi, ich mach die Ausleitung über die Heilpraktikerin, weil ich bei der auch gleich die Psycho-Kinesiologie machen werde. Ich möchte das jetzt nicht einfach auf Geratewohl probieren, das hab ich zu oft gemacht früher und es hat nix gebracht. Wir müssen das Hg erstmal aufspalten, sonst bringt die ganze Ausleitung nix. Weil es eingelagert ist in den Zellkernen. Da kommt man mit normaler Health Kinesiology auch nicht weiter. Meine eigene HP kam damit nicht weiter. Die HP, die es gefunden hat, das Hg, hat eine Spezialausbildung gemacht, um Schwermetalle im Körper zu finden. Sie hat sich darauf spezialisiert. Sie kennt auch Dr. Mutter persönlich.
Bei den Algen muß ich auch aufpassen wegen Jod. Ich darf kein Jod zu mir nehmen wegen der Schilddrüsengeschichte.
Ok, Chlorella ist ne Süßwasseralge. Aber Chlorella alleine bringt auch nix.

Lesen tu ich noch, ich bin neu hier. Ist ok. ;)

Gruß Michaela
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.06
Beiträge
112
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Was mich auffällt, michi: soll an dem Schneidezahn noch einmal eine Wurzelbehandlung durchgeführt werden oder an einem anderen Zahn?
Weißt Du denn, ob Du Zahn- oder Kieferherde hast (z.B. der Zahn mit der Wurzelspitzenresektion ist so ein Kandidat)?

Lies Dich ruhig durch das Forum durch: es gibt auf alle von Dir gestellten Antworten bereits Antworten...

Gruss,
Uta
Ja, der Zahnarzt meinte, ich komme wahrscheinlich um eine weitere Wurzelbehandlung und evtl. Resektion beim Schneidezahn nicht drum herum. :eek:) Leider. Der Herd ist nicht allzu groß, aber er ist leider da. Er hat es mir gezeigt auf dem Röntgenbild.
Und die ganzen Goldkronen müssen auch ausgetestet werden.

Ich werd am Wochenende mal hier drin etwas "wühlen", ich hatte noch keine Zeit dazu.
Interessant ist es hier auf alle Fälle. Danke. ;)

Gruß Michaela
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Hallo Michi,
wenn an dem Schneidezahn schon eine Wurzelbehandlung war, ist doch keine mehr da zum nochmaligen Behandeln :confused: . Bitte frag den ZA nochmal ganz genau, was genau er denn da machen will. Denn die übliche Abfolge bei einem entzündeten Zahn ist, vor allem, wenn er Probleme macht: Wurzelbehandlung > Wurzelspitzenresektion >Extraktion. Da der Schneidezahn natürlich auch optisch wichtig ist, muss man sich sehr gut überlegen, was man da tut. Aber eine nochmalige Wurzelbehandlung scheint mir zweifelhaft. Da würde ich unbedingt noch eine zweite Meinung einholen. (Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser :rolleyes: ). So, wie Du es beschreibst, sieht man hier einen Herd auf dem Röntgenbild. Das heißt doch wahrscheinlich ,daß der Herd im Kiefer ist? Wie will er denn an den Kiefer kommen, wenn der Zahn davor ist? Bitte fragen und im Zweifelsfall jemand mitnehmen, der zuhört.

Die Vorgehensweise Deiner Hp ist mir nicht bekannt. Sie scheint eine Ausbildung im INK in Stuttgart gemacht zu haben, aber auch das ist nicht unbedingt eine Garantie dafür, daß sie gut ist. Es klingt zwar einigermaßen überzeugend, aber trotzdem: Holzauge, sei wachsam :eek:) . Es hat fast jeder hier im Amalgam-Teil schon seine ERfahrungen mit gut klingenden Therapieansätzen gemacht...
Bevor Du jetzt anfängst, würde ich mich erst weiter gut informieren, auch von der Mutter'schen Seite her. Und da gehören eben auch die Chelatbildner dazu, über die man wenigstens Bescheid wissen sollte, um sich überhaupt entscheiden zu können. DMPS kann nur von Ärzten verschrieben werden; wie es mit DMSA ist, weiß ich im Moment gar nicht.
Daß Deine Hp Dr. Mutter kennt, ist schon mal ganz erfreulich. Wenn Du hier die Mitgliederliste durchschaust, wirst Du auch auf ihn stoßen. Aber er hat nichit viel Zeit, deshalb ist er wohl ein sehr seltener Gast :) .
Frag die Hp doch mal, welche Kurse sie beim INK in Stuttgart gemacht hat.

Und bitte sei vorsichtig, falls sie mit homöopathischen Mitteln ankommt: die nützen evtl. für die STärkung von Leber und Niere, sind aber für die eigentliche Ausleitung von Hg mehr als fragwürdig...

Die Goldkronen müssen unbedingt ausgetestet werden, und zwar vor Beginn einer Ausleitung. Dazu hast Du die Möglichkeit eines Epikutantests (Toxcenter > 7 Tage) oder eines LTT-Tests über ein Labor. Wenn Du die nicht verträgst, müssen die raus! Hast Du noch andere Metalle zusätzlich im Mund (Wurzelstifte, Implantate, andere Füllungsmaterialien)?

Grüsse,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:

oli

Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Will ja nicht meckern, aber "mein" ehemaliger Klingahrdt-Therapeut, bei dem ich dreimal oder so war, meinte er kenne "den Diedrich persönlich".

Er hat:

- mir gesagt, meine Goldkronen und -füllungen seien schon ok, ich soll lieber für das Geld (Zahnsanierung) Algen kaufen
- auf meinem OPT per Zeigefinger diagnostiziert, dass ich keine Zahnherde habe (was bewiesenermaßen falsch ist !)
- mir ein Mittel gegen Parasiten verschrieben und meinte, es gäbe noch ein besseres, das hätte aber nicht getestet (obwohl er nur ein Mittel aufgelegt hatte...)
- mir gesagt, als ich nachfragte, wegen dem besseren Mittel gegen Parasiten, dass das ja wieder so viel Geld auf einmal wäre und dann macht man das lieber nach und nach ("schlachte nicht die Kuh, die Du melken willst..."?)
- immer gesagt, ich soll unbedingt alle 2 Wochen vorbeikommen, "zum Austesten"
- sich nie Notizen gemacht, nicht mal ne Karteikarte gehabt für die Patienten
- nichtmal einen einzigen Zahnarzt empfehlen können, der die Zahnherde behandelt oder entsprechende Untersuchungen macht (und das, obwohl er als ein Spezialgebiet Amalgam hat)
- anstatt einen DMPS-Test zu empfehlen oder mir einen Zahnarzt zu nennen oder so lieber mit bunten Brillen und "auflösenden" Formeln gearbeitet ("ich akzeptiere mich voll und ganz so wie ich bin"...)
- auf alles Nachfragen und kritisches Prüfen gesagt "das hat halt getestet"
- als ich ihn nach einem Jahr anrief und von den Herd-OPs und den Labortests berichtete gesagt, "ja aber man kann das ja kaum den Patienten empfehlen, so viele Zähne ziehen zu lassen und außerdem stehen die Zähne für die 30 engsten Verwandten, das ist dann auch wieder gefährlich"

Für mich ist das Klinghardt - Programm irgendwie unlauter. Warum machen die Therapeuten ihre Zaubershow, anstatt mal den DMPS-Test zu empfehlen oder sich mit Speicheltest, MRT, OPT usw also der Diagnostik auseinander zu setzen ?
Warum werde ich als Patient beim Klinghardt-Therapeuten wieder psychologisiert, anstatt dass mal was Handfestes gemacht wird ?
Das Ganze kommt mir stark Scientology-mäßig vor und hat quasi-religiöse Züge. Kann ja jeder machen wie er will und alle dürfen an das glauben, was sie wollen, aber nicht, wenn man pro Termin 80,- zahlt und auch noch hofft, dass man gesünder wird.

Wenn mein Auto einen Motorschaden hat, lackiere ich es doch nicht neu oder ändere den Sender im Autoradio. Ich schaue dann doch erstmal unter die Motorhaube und mache Bestandsaufnahme, was überhaupt kaputt ist.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Hallo Michi2,

gib doch mal in der blauen Leiste unter suchen "Herdwirkung toter Zähne" ein.

Eine Wurzelfüllung würde ich immer mit Vorsicht genießen!!!!!!!

Ich war auch mal bei einer Klinghardt-Therapeutin, da habe ich allerdings sogar DMPS erhalten obwohl ich auf meine Allergie hingewiesen hatte.
Sie meinte lt. kinesiologischem Test würde ich DMPS vertragen.

Ich kann nur sagen, es war die reinste Katastrophe. Ohne einen vorherigen Allergietest würde ich so was nie mehr machen.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.06
Beiträge
112
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Wegen dem wurzeltote Schneidezahn noch was:

Ich weiß seit gestern!, dass da vermutlich seit Jahren! eine chronische Entzündung drin ist. Ich hab meinen ehemaligen Zahnarzt immer wieder draufhingewiesen, dass die Krone sehr empfindlich wäre, stoßempfindlich, dass sie immer länger würde, ich dauernd mit der Tasse dran stoße usw.
Er meinte nur, das ist normal, die Krone wird halt immer länger, weil sie leicht wackelt. Irgendwann müßte halt doch ein Implantat rein.
Auf meine Frage, ob man sie etwas kürzen könnte, meinte er, das ginge nicht.

Gestern wurde mir gesagt, dass es normal wäre, wenn eine Entzündung da ist, dass die Krone länger wird. Und der Zahnarzt hat sie mir ein kleines Stück gekürzt.

Hallooooo, ich bin glaub ich im falschen Film.

Eigentlich müßte ich das ganze meinen früheren Zahnarzt ankreiden. Er ist sicherlich ein guter, aber zufrieden bin ich nach gestern nicht mehr so ganz mit ihm. Ich denke, ich werde so oder so wechseln.

Jetzt ist die Krone etwas kürzer, stört mich nicht so und ich stoße nicht dran beim Trinken.

Gruß Michi
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.06
Beiträge
112
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Hallo Michi2,

gib doch mal in der blauen Leiste unter suchen "Herdwirkung toter Zähne" ein.

Eine Wurzelfüllung würde ich immer mit Vorsicht genießen!!!!!!!

Ich war auch mal bei einer Klinghardt-Therapeutin, da habe ich allerdings sogar DMPS erhalten obwohl ich auf meine Allergie hingewiesen hatte.
Sie meinte lt. kinesiologischem Test würde ich DMPS vertragen.

Ich kann nur sagen, es war die reinste Katastrophe. Ohne einen vorherigen Allergietest würde ich so was nie mehr machen.

Liebe Grüße
Anne S.

Hallo Anne,

ich werde mal kucken wegen Zähnen.
Außerdem weiß ich ja noch gar nicht, ob ich überhaupt DMPS brauche. Die HP tendiert eh mehr in meine Richtung, nämlich Chlorella.

Gruß Michi
 
Themenstarter
Beitritt
09.11.06
Beiträge
112
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

@Oli:
Ich halt sehr viel von den Affirmationen von z. B. Louise L. Hay. Dank ihr bekomm ich ne verstopfte Nase innerhalb kürzester Zeit frei ohne irgendwelche Nasentropfen. Worüber ich sehr froh bin, weil ich Probleme bekomme mit der Nasenschleimhaut, wenn ich Nasentropfen nehme. Egal welche Sorte.

Ich seh schon, einige von Euch haben glaub ich sehr sehr schlechte Erfahrungen mit manchen Heilpraktikern ect. gemacht. Das versteh ich sehr gut. Ich weiß, dass es auf dem Gebiet auch sehr viele schwarze Schafe gibt.

Mir geht es bisher durch meine HP viel besser, seit ich letztes Jahr im Juni bei ihr gelandet bin. Zuvor hatte ich jahrelang mit Pollenallergie und anderen Beschwerden zu kämpfen. Jetzt ist die Pollenallergie fast weg, auch dank passender Affirmationen, was will ich denn mehr.
Deshalb hoffe ich, auch noch den Rest so bewältigen zu können ohne irgendwelche allopathischen Mittel. Ich mag das nicht.

Gruß Michi
 
Beitritt
20.01.06
Beiträge
969
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

wie bekommt man durch affirmationen allergien weg bzw was sind affirmationen über haupt, was wird da gemacht?

greetz
human
 

u.s.

Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

"Lassen Sie sich überzeugen von der Kraft und der Wirkung positiver Glaubenssätze!"

Quelle: http://www.affirmationen.info/experiment.html

In etwa wie Autogenes Training, wo man lernt durch gedachte Sätze seine Körperfunktionen bewusst zu steuern - oft genug geübt kann es einem helfen Beschwerden zu ertragen - gesund macht es jedoch nicht, das sollte man schon erkennen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Ich glaube, so verallgemeinernd kann man das nicht sagen, Ulf.
Wenn der Mensch durch Stress krank ist (und das gibt es ja immer häufiger), können sich auch Blutwerte normalisieren durch Meditation, Entspannungstechniken usw.

Gruss,
Uta
 

u.s.

Mein Morbus Basedow wurde durch Methylquecksilber aus Amalgamfüllungen verursacht

Sicher, ist aber nur vorübergehend und man hat ja auch noch anderes zu tun als den ganzen Tag zu meditieren.

ciao
 
Oben