Mein Besuch bei Dr. K. in R.

Beitritt
29.05.08
Beiträge
1.939
Mein Besuch bei Kuklinski

Hallo Ferdiwoh,

auch ich würde an Deiner Stelle mit dem Spritzen, und zwar subkutan anfangen. Das kann man relativ einfach lernen. Aufpassen, dass Du kein Cyanocobalamin nimmst. Ich habe mit 1,5 mg Hydroxocobalamin (Pascoe) sowie Methylcobalamin (1 und 5 mg) und Adenosylcobalamin (1 mg) von der Arnika-Apotheke gute Erfahrungen gemacht.
Ich spritze in der Regel 2x die Woche. Ansonsten morgens und abends noch eine Sublingualtablette. 500 µg, die Du erwähnst, scheinen mir auch recht niedrig dosiert.

LG Karolus
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.10
Beiträge
327
Mein Besuch bei Kuklinski

@Karolus:

Was genau nimmst du denn jetzt für Spritzen?

Und welche Tabletten sind das genau?
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.10
Beiträge
327
Mein Besuch bei Kuklinski

Hatte heute morgen einen Telefontermin mit Dr. Kuklinski.

Wir haben Laborergebnisse.

Er hat mich mehreren Fragen unterzogen und mit die Laborergebnisse ausgewertet.

- Die Zellenergie ist sehr gering. Sie steht auf "Sparflamme".

- Nach dem Laktat- Pyruvat- Verhältnis, kann mein Körper keine Kohlenhydrate verwerten. Daran sei das NO Schuld. Also Fett und Gemüse essen, wenig Kohlenhydrate.

- Da ich Cyanocobalaminspritzen nicht richtig vertragen habe, soll ich Adenosylcobalamin von der Arnika- Apotheke Spritzen. Morgens eine 1000µg Spritze, abends eine Ampulle trinken. Hallo? So eine Ampulle kostet 3€. Das wären 180€ im Monat? Habe mir überlegt anstatt so ne Ampulle zu trinken lieber eine Adenosyltablette einzunehmen, da ja beides gleich gut im Darm aufgenommen wird. Wo kann man denn solche Tabletten herkriegen und was kosten die?

- Weiterhin sagte er, dass ich mich unbedingt um die Kieferproblematik kümmern muss. Also zu einen Kieferchirurgen, damit der was macht. Der Kiefer habe starke Auswirkungen auf die HWS und den Körper. Somit wird dadurch NO verstärkt.
Man muss sich an erster Stelle um die Körperstatik kümmern. Das sei das Wichtigste.
"Sonst kommen Sie in Teufelsküche." So seine Worte.
Als ich ihm sagte, dass so eine CMD- Behandlung für gewönlich 900€ und mehr kosten kann, da sagte er nur "ach du lieber Himmel."

- Ansonsten noch zusätzlich 2x 10mg Vitamib B2 Tabletten morgens.


Hat jemand dazu irgendwelche Anmerkungen, Kommentare, Tipps?


MfG Ferdiwoh
 
Beitritt
27.08.10
Beiträge
83
Mein Besuch bei Kuklinski

- Da ich Cyanocobalaminspritzen nicht richtig vertragen habe, soll ich Adenosylcobalamin von der Arnika- Apotheke Spritzen. Morgens eine 1000µg Spritze, abends eine Ampulle trinken. Hallo? So eine Ampulle kostet 3€. Das wären 180€ im Monat? Habe mir überlegt anstatt so ne Ampulle zu trinken lieber eine Adenosyltablette einzunehmen, da ja beides gleich gut im Darm aufgenommen wird. Wo kann man denn solche Tabletten herkriegen und was kosten die?

Hi

Ich nehme 'active B-12 Dibencozide (Adenosyl)', 3000mg, von Country Life, 60 Sublingualtabletten kosten $ 8.42.


Falls Du Methylcobalamin als Tabletten nehmen moechtest, finde ich sehr gut:

Jarrow Formula, Methyl B-12, 5000mg
Enzymatic Therapy, B12 Infusion, 1000mg


Ich beziehe die Produkte von xxx.iherb.com. Aufgrund des schwachen Dollar Kurses sind die Preise z.Zt. sehr interessant. :)
(Ich weiss jedoch nicht wie hoch die zusaetlich anlaufenden Zollgebuehren in D sind.)
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
02.07.10
Beiträge
327
Mein Besuch bei Kuklinski

Kann es sein dass du nicht aus Deutschland kommst?

Hier in Deutschland werden keine Vitamine aus den USA zugelassen. Habs schon mal versucht.
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.10
Beiträge
327
Mein Besuch bei Kuklinski

Habe mir da noch war überlegt.

Adenosylcobalamin kostet 3€ pro Ampulle 1000µg.

Tabletten kosten 1€ pro Stück 5000µg.

Also vom Gehalt her kosten Ampullen 15 mal so viel.

Wie wäre es wenn man solche Tabletten in ein wenig Wasser auflöst und natürlich gut rumrührt, und sich das dann spritzt?
Kann man das so machen? Oder können da irgendwelche Komplikationen auftreten?
Ich meine so könnte man eine ganze Menge Geld sparen.
 
Beitritt
01.02.08
Beiträge
2.064
Mein Besuch bei Kuklinski

Wie wäre es wenn man solche Tabletten in ein wenig Wasser auflöst und natürlich gut rumrührt, und sich das dann spritzt?
Kann man das so machen? Oder können da irgendwelche Komplikationen auftreten?
Ich meine so könnte man eine ganze Menge Geld sparen.
Injektionen müssen steril sein, lass es lieber bleiben.
Zudem haben Tabletten noch weitere Zusatzstoffe, die nicht in eine Injektion gehören.

.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.237
Mein Besuch bei Kuklinski

Hallo Ferdiwoh

- Da ich Cyanocobalaminspritzen nicht richtig vertragen habe, soll ich Adenosylcobalamin von der Arnika- Apotheke Spritzen. Morgens eine 1000µg Spritze, abends eine Ampulle trinken. Hallo? So eine Ampulle kostet 3€. Das wären 180€ im Monat? Habe mir überlegt anstatt so ne Ampulle zu trinken lieber eine Adenosyltablette einzunehmen, da ja beides gleich gut im Darm aufgenommen wird. Wo kann man denn solche Tabletten herkriegen und was kosten die?

(...)

Hat jemand dazu irgendwelche Anmerkungen, Kommentare, Tipps?
Ja :) Schau mal hier: Ausgewählte Vitamin B12-Präparate

Ich habe mit Lutschtabletten - was die Aufnahme betrifft - gute Erfahrungen (was die Zusatzstoffe betrifft weniger gute, aber das liegt an meinem sehr empfindlichen Darm).

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.10
Beiträge
327
Mein Besuch bei Kuklinski

Hallo Leute.
Am nächste Woche Freitag ist es soweit. Ich muss in die Psychiatrie.
Habe immer dagegen angekämpft und bin bis zu der Prügelei am 14. November 2010 ganz gut vorangekommen. Ein Schlag auf den Kiefer, 2 Kopfnüsse etc. wodruch im CT Muskelrisse in der HWS festgestellt wurden haben alles zunichte gemacht.

Bis vor 3 Wochen war mein Schlafrhytmus noch total gestört, also bin erst um 8 Uhr morgens eingeschlafen und um 16 Uhr nachmittags aufgewacht.
Mittlerweile schlaffe ich um 22 Uhr ein und stehe gegen 7 Uhr auf.

Der Tinnitus quält mich immernoch. Mal stärker mal schwächer, aber permanent ist er vorhanden. Ich denke das Kiefereinrenkmanöver einer Heilpraktikerin hat das ganze wesentlich verschlimmert.

Wie erwähnt bin ich bis dahin ganz gut vorangekommen. Kein Tinnitus, keine Erschöpfung (zumindest minimal). Wollte dann zu Kuki damit der mir noch ein paar andere Vitamine und Therapien empfiehlt. Es hätte ganz gut geklappt wenn dieses Prügelmanöver nicht gewesen wäre. Seit dem haben die Vitamine eine wesentlich schlechtere Wirkung.

Nach der Prügelei habe ich 5x Dorntherapie gemacht und 2x Craniosacrale Therapie bei Dr. Kaute. Seit 23. Dezember trage ich eine Aufbisschiene.Bis jetzt wurde diese 1x eingeschliffen. Nach 3 Tagen ist diese wieder unpassend. Jedoch habe ich beim Zahnarzt alle 2 Wochen einen Termin. Es geht alles nur sehr langsam voran. Leider. Wie weit ich komme weiß ich nicht.

Der Tinnitus ist eine Qual. Die chronische Erschöpfung schränkt mich sehr stark ein, ebenso die Schmerzen die ich habe (Rücken etc.).
Es ist alles so schwierig im Moment. Noch nicht mal eine Anzeige kan nich machen, da ich mich gewehrt und dem Täter auch was verpasst habe. Aber erst im Nachhinein, nachdem ich ein paar abbekommen habe.
Der Polizist meinte, ich würde auch eine Anzeige erhalten, wenn ich Strafantrag stelle.
Die Polizei- dein Freund und Helfer.

Arbeiten kann ich nicht. Leider. Die vom Arbeitsamt machen Druck. Meine Familie kommt auch nicht auf mich klar. Ich weiß nicht was ich noch tun soll.

Am Dienstag habe ich noch ein Telefonat mit Dr. Kuklinski. Am gleichen Tag noch Dorntherapie.
Am Donnerstag werde ich nochmal zum Zahnarzt wegen Schiene einschleifen. Am gleichen Tag werde ich nochmal Dr Kaute besuchen wegen Schienenkontrolle. Und Freitag gehts dann ins Krankenhaus.

Ich habe es versucht den Ärzten zu erklären dass es durch das Trauma verstärkt wurde. Sie sind jedoch der Ansicht es sei psychisch. Ich hätte eine Depression und brauche dringend Hilfe.

Um erhlich zu sein, ich wäre lieber tot, dann müsste ich diesen ganzen Scheiß hier nicht ertragen.

Werde in nächster Zeit also nicht mehr on sein. Ich bedanke mich für eure Hilfe. Werde bis Freitag hier noch mitposten. Für weitere Ideen oder ähnliches wäre ich euch dankbar.

MfG Ferdiwoh
 
Beitritt
13.12.06
Beiträge
2.104
Mein Besuch bei Kuklinski

Ersteinmal kann dich niemand zwingen in die Psychiatrie zu gehen, es dei denn du hast einen gestzlichen Betreuer der für deine Gesundheitssorge und die Aufenthaltsbestimmung bestellt ist oder ein Arzt vom Sozialpsychiatrischen Dienst weißt dich mit einem Beamten via PsychKG in die geschlossene Station ein, auch hier muß dich ein Richter inerhalb von 48h anhören....

Jemand der so satrk an Depressionen leidet das ein Klinikaufenthalt erforderlich ist, schafft es nicht nach Rostock zu Dr. K, zu reißen und auch all die anderen Arztbesuche wahrzunehmen weil ihm der Antrieb fehlt....

Sehr verwunderlich.

Gruß
Spooky
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.10
Beiträge
327
Mein Besuch bei Kuklinski

Meine Familie ist fest davon überzeugt dass mir das helfen würde. Ich selbst tue es nur denen zu liebe. Ansonsten würde ich es ja auch nicht machen. Bis zu dieser Prügelei bin ich gut klargekommen.
 
Beitritt
27.08.10
Beiträge
83
Mein Besuch bei Kuklinski

Meine Familie ist fest davon überzeugt dass mir das helfen würde. Ich selbst tue es nur denen zu liebe. Ansonsten würde ich es ja auch nicht machen. Bis zu dieser Prügelei bin ich gut klargekommen.

Mit allem Respekt, aber ich denke Laien koennen dies nicht beurteilen.

Was sagen denn Deine Aerzte (Dr. K. etc.) diesbezueglich?


Lass Dich nicht unter Druck setzen.
 
Beitritt
18.01.10
Beiträge
566
Mein Besuch bei Kuklinski

Ich würde nicht in eine Psychiatrie gehen, sondern in eine Psychosomatik. In der Psychosomatik wird gearbeitet an den eigenen Themen auf vielen Ebenen, versch. Therapieformen, auch mit Entspannung, Bewegung und das kann sehr schön sein. Irgendwie hat jeder irgendwelche Probleme.

In der Psychiatrie aber geht es um die medikamentöse Einstellung mit harten Psycho-Medikamenten. Und die verträgt man nicht unbedingt, wenn man nicht körperlich gesund ist.

Grüße,
Samia
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.10
Beiträge
327
Mein Besuch bei Kuklinski

Ich mache das nur um meiner Familie zu zeigen, dass es nicht klappen wird. Eventuell werden die mich dann besser unterstützen bei diesen Kuklinski Sachen und mir dann endlich glauben schenken. Sie denken ich rede wirres Zeug, lese etwas und das was ich lese habe ich auch.
Hören mir nicht einmal zu.

Immerhin kann ich so dem Arbeitsamt entkommen und habe Zeit die Schienentherapie mit Craniosacraltherapie weiterzuführen. Habe gesagt dass ich nicht in die Klapse gehe, wenn ich das nicht machen darf.

Was sagen denn Deine Aerzte (Dr. K. etc.) diesbezueglich?

Was Dr. Kuklinski sagt, werde ich am Di erfahren. Dr. Kaute sagt, dass dies ein statisches Problem sei bzw. ein orthopädisches und mit Psyche wenig zu tun habe, vor allem weil man sich nicht einfach so einen Tinnitus einbildet. Er meinte, die Psychopharmaka würden die Schmerzen unterdrücken, aber können die Ursache nicht beseitigen.
 
Beitritt
21.05.09
Beiträge
157
Mein Besuch bei Kuklinski

Dr. Kaute sagt, dass dies ein statisches Problem sei bzw. ein orthopädisches und mit Psyche wenig zu tun habe, vor allem weil man sich nicht einfach so einen Tinnitus einbildet. Er meinte, die Psychopharmaka würden die Schmerzen unterdrücken, aber können die Ursache nicht beseitigen.


Hallo Ferdiwoh1

in die Psychatrie sollst DU ?? :eek::rolleyes:

Der Doc hat Recht , Dein Problem hat mit Psyche wenig zu tun.Ist man statisch aufgerichtet geht es einem recht schnell besser.

Der Vorschlag von SamiaX ,dann in eine Psychosomitische Klinik zu gehen, ist dann ,wenn schon, besser und sinnvoller.

Ich weiß, das CMD´ler in die Psychatrie "abgeschoben" werden, weil Ärzte das Beschwerdebild nicht ernst nehmen, geschweige denn, sich überhaupt nicht damit auskennen.


Liebe Grüße

divingwoman
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Mein Besuch bei Kuklinski

Hallo Ferdiwoh , ich habe nur die letzten Themen gelesen. Aber ich denke ,das Dir die Psychiatrie Deine Beschwerden verschlimmern wird. Ich habe in der weiteren Familie erlebt , wie man Menschen ruhigstellt und was für körperliche Schäden man davon bekommt. Du hast bei Diagnosen Histaminintoleranz zu stehen. Daran würde ich ganz dringend arbeiten. Da Du wieder etwas schlafen kannst , bist Du ja schon auf dem richtigen Weg.Die Craniobehandlung ist auch gut , wird aber erst nach längerer Zeit wirken. Wie ist es mit Deinen Muskeln ? Muskeltraining hilft oft sehr gut. Natürlich im Rahmen der Möglichkeiten. F. , was isst Du so ? Ernährst Du Dich konsequent nach der HIT-Diät ? Hast Du Nahrungsmittelunverträglichkeiten ?
LG K.
 
Beitritt
27.08.10
Beiträge
83
Mein Besuch bei Kuklinski

Ich mache das nur um meiner Familie zu zeigen, dass es nicht klappen wird. Eventuell werden die mich dann besser unterstützen bei diesen Kuklinski Sachen und mir dann endlich glauben schenken. Sie denken ich rede wirres Zeug, lese etwas und das was ich lese habe ich auch.
Hören mir nicht einmal zu.

Immerhin kann ich so dem Arbeitsamt entkommen und habe Zeit die Schienentherapie mit Craniosacraltherapie weiterzuführen. Habe gesagt dass ich nicht in die Klapse gehe, wenn ich das nicht machen darf.


Was Dr. Kuklinski sagt, werde ich am Di erfahren. Dr. Kaute sagt, dass dies ein statisches Problem sei bzw. ein orthopädisches und mit Psyche wenig zu tun habe, vor allem weil man sich nicht einfach so einen Tinnitus einbildet. Er meinte, die Psychopharmaka würden die Schmerzen unterdrücken, aber können die Ursache nicht beseitigen.

Dann verweise Deine Familie an Dr. Kaute.

Wenn Deine Eltern Dir weiterhin nicht glauben, dann ist es ehrlich gesagt eher deren Problem als Deins...

Eine ambulante Therapie bei einem Psychiater/Psychologen waere jedoch vielleicht keine schlechte Idee - damit er Dir bei Deinen Schlafstoerungen, sowie dem Druck und Unverstaendnis welcher von Deiner Familie kommt, unterstuetzen kann.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
02.07.10
Beiträge
327
Mein Besuch bei Kuklinski

Zitat von DivingWoman: Der Doc hat Recht , Dein Problem hat mit Psyche wenig zu tun.Ist man statisch aufgerichtet geht es einem recht schnell besser.
Das stimmt. Aber das hat vor der Prügelei viel besser gewirkt. Mal gucken wie in in nächster Zeit wird, da ich jetzt ja auch die Schiene schon 4 Wochen trage.

Zitat von DivingWoman:Der Vorschlag von SamiaX ,dann in eine Psychosomitische Klinik zu gehen, ist dann ,wenn schon, besser und sinnvoller.
Ich glaube die hat was von Psychosomatik geredet. Weiß aber noch nicht genau was die vorhaben.

Zitat von Kullerkugel: Aber ich denke ,das Dir die Psychiatrie Deine Beschwerden verschlimmern wird. Ich habe in der weiteren Familie erlebt , wie man Menschen ruhigstellt und was für körperliche Schäden man davon bekommt. Du hast bei Diagnosen Histaminintoleranz zu stehen. Daran würde ich ganz dringend arbeiten. Da Du wieder etwas schlafen kannst , bist Du ja schon auf dem richtigen Weg.Die Craniobehandlung ist auch gut , wird aber erst nach längerer Zeit wirken. Wie ist es mit Deinen Muskeln ? Muskeltraining hilft oft sehr gut. Natürlich im Rahmen der Möglichkeiten. F. , was isst Du so ? Ernährst Du Dich konsequent nach der HIT-Diät ? Hast Du Nahrungsmittelunverträglichkeiten ?
LG K.

Wie meinst du das mit Histaminintoleranz?
Was meinst nach längerer Zeit wirken mit der Craniobehandlung?
Muskeltraining kann ich nicht machen. Bin einfach zu schlapp dafür.
Ich ernähre mich im Moment naja. Esse auch viel Schokolade. Irgendwie tut das gut. Ist so ein Zwang. Kuki meint, dass deutet auf ein Energiedefizit hin was die Lactat Pyruvat Tests belegen. Weiterhin vertrage ich kein Casein.

Zitat von hoppy:Dann verweise Deine Familie an Dr. Kaute.

Wenn Deine Eltern Dir weiterhin nicht glauben, dann ist es ehrlich gesagt eher deren Problem als Deins...

Eine ambulante Therapie bei einem Psychiater/Psychologen waere jedoch vielleicht keine schlechte Idee - damit er Dir bei Deinen Schlafstoerungen, sowie dem Druck und Unverstaendnis welcher von Deiner Familie kommt, unterstuetzen kann.

Das hat Dr. Kaute mir auch vorgeschlagen. Jedoch ist meine Familie von der Anstalt fest überzeugt. Mein Onkel (der hat früher auch viel auf den Deckel bekommen, war Hobbyboxer und Türsteher in seinen jungen Erwachsenenjahren --> instabile HWS) hat im 21 Schicht- Rhytmus (2 Tage frühschicht, 2 Tage Spätschicht, 3 Tage Nacht Schicht, nur 1 Wochenende im Monat frei) Akkordarbeit geleistet. Nebenbei hat er ein Haus gebaut. Durch den ganzen Stress ist er irgendwann abgedreht, konnte nicht schlafen etc.
Meine Tante hat ihn überredet in die Klinik zu gehen (woher sollen normale Leute wissen dass dies nicht psychisch ist). Dort war er 4 Monate. Seiner Aussage nach hat er keine Pillen genommen.
Dort hat man mit ihm geredet etc und er hatte 4 Monate Zeit sich zu erholen. Jedoch als er wieder dieser Arbeit in diesem Rhytmus nachgegangen ist, fing es schnell wieder an. Er bekam dann bei der Firma einen anderen Arbeitsplatz (Arbeit die selbst Frauen machen können) und nicht in diesem Rhytmus sondern nur Frühschicht (jedes Wochenende frei). Das Haus war fertig als er wieder herausgekommen ist. Also kein Stress mehr.
Zufälligerweise hat er irgendwie von Atlaskorrektur Atlasprofilax erfahren und da bei jedem Menschen der Alas schief stehe. Er hat das gemacht als Vorbeugung. Was er aber nicht wusste, dass bei ihm der Atlas deswegen Schuld war für sein Burnout. Davon bin ich fest überzeugt. Mittlerweile geht es ihm gut. Der Arbeitsplatzwechsel, das fertige Haus und die Atlaskorrektur haben ihm geholfen. Er meint das Autogene Training habe ihm geholfen.

Ich habe das versucht meinen Eltern zu erklären. Die raffen das nicht.
Wenn er diese Atlaskorrektur nicht hätte und wieder so einem Stress ausgesetzt wäre, dann wäre er wieder ganz schnell in der Klinik.

Was noch ganz vergessen wurde, ich bin ein ehemaliges KISS Kid. Bei mir besteht das Atlasproblem schon seit Geburt. Da reicht eine Atlaskorrektur nicht aus. Durch weitere Unfälle et. wurde das verstärkt. In meinem Alter war mein Onkel Top- Fit. Da hat er mit seinen Freunden getrunken, 1 h geschlafen und konnte am nächsten Tag körperliche Schwerstarbeit machen. Wenn ich was trinke bin ich die ganze Woche im Arsch. Ja sogar ohne was zu trinken. Da liegen 21 Jahre Unterschied. Oh man.

Ich weiß nicht wohin das ganze führen soll. Im November hatte ich noch Hoffnung. Nun irgendwie nicht mehr.
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Mein Besuch bei Kuklinski

Hallo F.

Wie meinst du das mit Histaminintoleranz?
Was meinst nach längerer Zeit wirken mit der Craniobehandlung?

Du hast die HIT bei Deinen Diagnosen stehen . Ich weiss , was das bedeutet . Histamin ist ein Botenstoff im Körper , zuständig für die Gefahrenabwehr. Wenn nun aber ständig zu viel Histamin im Körper wirkt , kannst Du sehr krank werden.Ich weiß nicht viel von Dir , weißt Du denn , worauf Dein Körper so reagiert ? Wenn man das meidet , geht es einem möglicherweise schnell wieder gut.
Schokolade ist sehr schlecht bei HIT . Sie hilft nur kurzzeitig. Aber durch zuviel Histamin ist der Insulinausstoß höher , Du unterzuckerst laufend , und um nicht umzufallen isst Du Schokolade....Aber in Schokolade ist fast immer Milch / Laktose / Kasein... , Du bekommst neue Probleme mit zu viel Histamin.
Mir hat eine Diät aus Eiern, frischem Fleisch und guten Fisch , gutes Öl , Nüsse und gekochtes Gemüse innerhalb weniger Wochen geholfen. Seitdem habe ich auch kaum noch Probleme mit der HWS / Kopfgelenk. Vor vielen Jahren ist ein Versuch , das Kopfgelenk gerade zu rücken , fehlgeschlagen, danach waren die Beschwerden dann beidseitig . Ich habe ca 10 Jahre gute Cranio-Behandlung bekommen ,das hilft sanft , dauert .

Stress ist auch ein Auslöser für zu viel Histamin, körperliche Überlastung auch . Sogar bei freudiger Aufregung ist das so. Burn Out ist nach meinem Verständnis ein körperliches Nicht-Mehr -Können durch stetige Überlastung und dadurch ein Histaminproblem.

Hast Du schon einmal versucht , kohlehydratfrei zu essen ? Ich vermute , dann hast Du nach ein paar TAgen viel mehr Energie.

LG K:
 
Oben