Kolloidales Eisen und andere kolloidale Elemente - Kolloide

Themenstarter
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916
Ich eröffne jetzt einen Thread über Kolloide, die mittels Protonenresonanz hergestellt werden.

Durch das Verfahren der Protonenresonaz gibt es jetzt wesentlich mehr Elemnte in kolloidaler Form, was mir zumindest bis vor kurzem nicht bekannt war. Auch konnte ich hier im Forum nichts dazu finden.

Ich habe vor ca. einem Monat kolloidales Eisen verordnet bekommen und ich vertrage es sehr gut. Ebenso jetzt auch kolloidales Kupfer.

Aus den Informationen, die ich auf Anfrage zugeschickt bekommen habe, zitiere ich mal auszugsweise:
Kolloid, physikalisch-chemischer Begriff für die Suspension mikroskopisch kleiner Teilchen einer Substanz (1 bis 1000 Nanometer) in einem so genannten Dispersionsmedium. Mit Suspension bezeichnet man die uflösung von festen Stoffen in einer Flüssigkeit (Medium), wobei die eilchen
in dem Medium feinst verteilt sind.

Durch modernste Laborverfahren (Protonenresonanz) ist es jetzt möglich, die für uns lebenswichtigen Elemente als feinste Kolloide zu nutzen. Bei der Protonenresonanz trennt man vom gewünschten Element kleinste Teilchen mit Hilfe eines linearen elektrischen Feldes ab.
Die wichtigsten Körperflüssigkeiten wie Blut oder Lymphe sind Kolloide. Deshalb kann unser Körper die Elemente, die er benötigt, in kolloidaler Form besonders gut aufnehmen und auch wieder ausscheiden. Kolloide nimmt der Körper besonders leicht auf, weil er keine Mühe ufwenden muss, um die Elemente vom Darm in die Blutbahn zu verstoffwechseln.
Etliche Nährstoffe konkurrieren mit anderen Nährstoffen um den effektivsten Weg vom Darm ins Blut. Bei-spielsweise brauchen Zink und Eisen denselben Proteinträger, um vom Darm in die Blutbahn transportiert zu werden. Die Einnahme von Nährstof-fen in kolloidaler Form ist deshalb viel effizienter als über den Darm, da die erwähnte Konkurrenz nicht auftritt.
Die Spurenelemente in kolloidaler Form sind wesentlich wirkungsvoller als Pulver- oder Brausetabletten. Das liegt nicht nur daran, dass Kolloide in reinster Form und ohne chemische Zusätze, wie Süßungsmittel (Aspartam) usw. hergestellt sind. Kolloide werden vom Blutkreislauf sofort nach Einnahme aufgenommen und an alle Körperzellen abgegeben.
Eine „Verdauung“ der Elemente durch den Magen ist nicht erforderlich, da das gewünschte Spurenelement bereits „aufgespaltet“ ist. Somit wirkt es schnell, ohne das Verdauungssystem durch Säure oder Zusatz- und Bindemitteln zu belasten.
Ein gesunder, gut versorgter Körper kann aus der ihm zugeführten Nahrung oder auch Nahrungsergänzung meist ausreichend kolloidale Stoffe herstellen um die Zelle, den Organismus zu versorgen.
Sollte die Versorgung des Organismus nicht mehr ausreichend durch die körpereigenen Prozesse sichergestellt sein, kann es sinnvoll sein, unterstützend mit Kolloiden einzugreifen.
Ich hänge die Broschüre auch für weitere Informationen an.

Im neuen Buch von Klinghardt und Zappe werden diese Kolloide auch erwähnt und entsprechend eingesetzt. Es gibt wohl zurzeit noch nicht so viele Hersteller und Bezugsquellen, aber es gibt sie.

Ich denke, dass diese Kolloide für viele hier im Forum interessant sein könnten, weil sie ohne Zusatzstoffe wichtige Elemente bereit stellen können, die direkt in der Zelle landen, ohne vorher (über den meist ineffektiven) Darm verstoffwechselt zu werden.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.02.12
Beiträge
2.916

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo hitti,

vielen Dank für diesen Thread.
Weißt Du, wer den Text in #1 verfaßt hat?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hier eine Liste von "Zuständen" und wie man sie behandeln kann:
Kolloide und ihre Einsatzmöglichkeiten
Abbau von Lipiden
siehe Fettstoffwechsel

Abführmittelgebrauch, übermäßiger
Kalium

Abmagerung
siehe Untergewicht

Abnehmen
Chrom, Gold, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Molybdän, Nickel, Platin, Schwefel, Vanadium, Zink

Abscheu vor allen Speisen (besonders Fleisch) oder Heißhunger
Platin

Abszesse
Magnesium, Ozonöl, Schwefel, Silber, Silizium

Abwehrzellen
siehe Immunschwäche

Adaptogen
siehe Stressabbau

Addison, Morbus
Kalium

ADS /ADHS
Eisen, Gold, Magnesium, Schwefel, Tantal, Zink

Afterjucken
Silber, Ozonöl

Aggressionen
Bor, Gold, Lithium, Magnesium

AIDS
siehe auch Immunsystem
Germanium, Silber, Zink

Akne
Gold, Kalium, Magnesium, Mangan, Ozonöl, Schwefel, Selen, Silber, Silizium, Zink, Zinn

Aldosteronmangel
Natrium

Alkoholunverträglichkeit
Molybdän

Alkoholismus
Bor, Chrom, Eisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Lithium, Magnesium, Mangan, Molybdän, Schwefel, Selen, Zink

Allergien (Staub-, Tierhaar-, Pollen- und Medikamentenallergie)
Bor, Fullerene, Germanium, Gold, Kalzium, Kobalt, Magnesium, Mangan, Molybdän, Platin, Schwefel, Silber, Zink
...
...
Was sind Kolloide?
Kolloidale & monoatomare Werkstoffe


Kolloide sind in Wasser oder Öl feinst verteilte, aufgrund ihrer Kleinheit und ihrer Ladung schwebende Teilchen eines Stoffes. Die Größe der einzelnen Teilchen liegt im Nanometer- oder Mikrometer-Bereich. Sie befinden sich in dem Zustand und in der reinsten, bereits aufgeschlüsselten Form, in den der Stoff- wechsel Nährstoffe aus der Nahrung oder Nahrungsergänzung erst bringen muss, damit die Zelle sie wirklich nutzen kann.
Kolloide
  • - Sind selbst bei Resorptionsstörungen aufnehmbar
  • - Sind stoffwechselunabhängig verwertbar
  • - Sind ohne Gegenspieler verwertbar, wodurch diese auch nicht erschöpft werden können
  • - Sind ohne Energieaufwand verwertbar
  • - Sind unabhängig von anderen Stoffen verwertbar
  • - Konkurrenzieren andere Stoffe nicht und sind nicht durch andere konkurrenzierbar
  • - Sind schnell und in kleinen Mengen wirksam
  • - Sind sogar über die Haut aufnehmbar
  • - Sind durch ihre Ladung sehr reaktionsfreudig
  • - Wirken durch ihre Ladung über elektrophysikalische Vorgänge, die der Arbeit von Antioxidantien äh-
    neln, unterstützend auf den Organismus
  • - Sind in der Regel nicht überdosierbar, etwaige Überschüsse werden ausgeschieden
  • - Leiten Überschüsse desselben Stoffes aus, indem sie ihn mit einer Ladung versehen und zur Ausschei-
    dung bringen
  • - Leiten häufig auch Schwermetalle aus
    Wodurch unterscheiden sich Kolloide von herkömmlichen Mineralstoffen und Spurenelementen? ...

infoblaetter


Bezugsquellen:



Ein neuer User hat diese Mittel hier genannt (Kolloidale Zeolithe):
(Man beachte die Preise)

Grüsse,
Oregano
 
Oben