Kaputte Leber nach Dmps reparieren?

Themenstarter
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Hallo Daenerys,

ich möchte mich von ganzem Herzen für die Mühe und die Worte bedanken. Das bedeutet mir wirklich viel. Also wirklich ;)

Ich habe so viele Gedanken im Kopf, da ich schon seit Jahren jeden Tag meinen Kopf um meine Probleme kreisen lassen muss um eine Lösung für den Exit zu finden. Ärzte seitens wurde alles nur noch schlimmer.

So nun zu deinen Worten :) Ich nehme mir diese sehr zu herzen und überdenke gerade mein Vorgehen. Der erste Erfolg war hochdosiert b12 und biotin, dadurch ist dieses extreme "Entzündungsgefühl" um 76 % besser.
Aber du hast recht das Wort zuviel schwebt sowieso über mir ;)

Ich glaube nicht, dass mir eine große Entgiftung etc. jetzt etwas bringt, solange noch Chaos herrscht. ICh stopfe mich voll mit den NEM , weil ich auch direkt darauf reagiere und mich dürstet es so nach Energie und meinem alten ich. Meinem Kopf, der Freude und Kreativität. Doch es heisst wohl nocheinmal... in der Ruhe liegt die Kraft.

An Stress habe ich bis jetzt so ziemlich alles mitgenommen was ich kriegen konnte und auch ein Jahr aus wird nicht gehen, mein Vorteil ist, ich arbeite in einem Familienunternehmen und habe meine Freiräume. Aber eben auch Verantwortung. Ausserdem werde ich eine ausszeit nur geniessen können, wenn ich fitter bin und weniger Angst habe.

Diese ewige Sorge und Angst.... Schwermetalle, Leberzirrose, Nems, Mitochondrien, Symptome über Symptome. Aber hey ;) Wir haben ja nur ein Leben. Es geht immer schlimmer.

Also um noch einmal darauf zurückzukommen. Ich werde das alles nochmal überdenken und meiner Leber liebe und ruhe gönnen. Vielleicht ein bissl weniger von allem :) Was mir hoffnung gibt, ist, dass sich trotzdem einiges gebessert hat. Grusselig daran ist, wie schlimm es wohl war.

Das Thema Aminosäuren, ja da stimme ich auch zu. Ich habe durch die Leber, eine Fructoseintoleranz. Dadurch fehlt Serotonin. Wenn man nun Leber und Serotonin googelt, sieht man, dass Serotonin essentiell für die Leberregeneration ist. Teufelskreis. Jetzt weiss ich, warum diese Probleme im Winter immer stärker waren als im Sommer die ganzen Jahre (Sonne...Serotonin).

Aber ich habe 200 mg 5 htp genommen. Das hat geknallt. Aber wohl auch zuviel jetzt, denn es kommt übelkeit etc. Also wohl doch nur 50 erstmal. Immerhin wache ich seit einer Woche nicht mehr nachts auf zwischen 1-3.

Bezüglich des Phosphatydilcholin... hihihi, da muss ich schon lächeln. Ich habe über meinen Heilpraktiker eine Flache bio body pc gekauft, eben ein "super" Phosphatydilcholin produkt für 220 €. Das habe ich geschluckt. Das war es dann mit dem Schalfen. Das hat meine Leber gepeitscht. Wow. Also abgesetzt. Aber gut auch die Info hilft. Heisst: Erst noch n bissl beruhigen und dann mit Sonne im Frühling next step mit Phosphatydilcholin. Dann evtl. stärker Entgiften.

Gott lass das funktionieren nach all den Jahren... ach du lieber Rotwein :(

vielen Dank und bei jedem weiteren tipp... Herr damit :)

LG Jasper
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Achja, großer Erfolg ist, keine Histaminintoleranz mehr :) Danke Leber

Aber noch eine Frage: Kann es sein, dass man das Mariendistel nicht verträgt? Wie würde ich das raus bekommen. Ich nehme es zwar, aber ich bin mir nicht immer so sicher. Ich habe gerade einen Leber Tee getrunken und habe darauf Leberproblematisch reagiert?!

Und bezüglich Sport. Wenn ich Sport treibe, mein Körper also richitg durchblutet wird, dann geht es mir schlechter, wie bei dem Leberwickel und z.B. OPC was auch das Blut dünner macht. Wie kommt das?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Hallo,

Entschuldigt wenn ich noch einmal schreibe, aber die Angst ist gerade groß und ich muss irgendwo hin damit. Tut mir wirklich leid. Ich habe doch schon eine sehr große Angst eine Zirrhose zu haben. Ich denke das Problem mit dem Blutdruck, bzw. auch beim Sport ist eben dieser erhöhte pfortaderdruck der bei der Zirrhose Auftritt. Ich werde wohl nochmal einen Arzt besuchen, aber dass qärs dann doch gewesen hm.

20 Jahre kämpfen, Resultat unheilbar, ernüchternd. Die Angst ist wirklich riesig, weil die Symptome schon so lange so stark sind, auch mein bilirubin ist immer leicht erhöht gewesen. Angeblich morbus meulengracht. Irgendwie traue ich den Ärzten nicht. Der letzte sagte zwar, wenn überhaupt leichte verfettung, aber ich spür doch da ist mehr. Ich wollte doch Kinder :(

Sry mich überrollt es gerade...
 
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Hallo Jasper

Ja, das mit dem Selbständig sein kenne ich. Ich bin auch eine Einzelunternehmung und weiss, wie schwierig es ist ist. Man hat theoretisch alle Freiheiten, aber man kann es sich trotzdem nicht leisten, einfach mal eine Auszeit zu nehmen. Trotzdem... auf lange Sicht ist vielleicht ein kurzer Finanzengpass, weil man sich ausruht, besser als später körperlich so am Boden zu sein, dass man für Jahre nicht mehr auf die Beine kommt.

Zum Phosphatydilcholin: Gut hast du das abgesetzt. Wie gesagt, solche Mittel erst später, wenn die Leber geruht hat. Sonst dreht sie durch. Eigentlich ist deine Leber ja ganz nett zu dir, weil sie dir immer sehr deutlich sagt, was sie nicht möchte :)

Das mit der Leber und Serotonin ist schon eine blöde Sache, da hast du recht. Und da 95% (ungefähr) des Serotonins im Darm gebildet wird, und Darm und Leber sehr miteinander verknüpft sind, ist auch hier wieder klar, dass alles zusammenhängt. 5HTP ist daher natürlich schon ein Mittel der Wahl für den Darm, aber leider weniger für die Leber, denn die Leber muss auch das 5HTP zunächst säuberlich analysieren und dann zum Weiterverbrauch an den Darm weiterleiten.

Ich denke, du hast schon die richtigen Mittel im Sinn, aber vermutlich in etwas zu hoher Dosierung und vor allem zu früh. Wenn es irgendwie geht, würde ich echt mal jeden Stress abbauen und Erholung zelebrieren. Ich weiss, das ist nicht einfach als Selbständigerwerbender. Aber ohne diese Massnahme drehst du dich womöglich im Kreis herum. Weisst du, stressfrei leben heisst ja nicht unbedingt, dass man gar nichts machen darf. Vielleicht könntest du dir einige Stressabbautechniken aneignen, um schneller runterzukommen und wirklich entspannen zu können. Dann könntest du Arbeit und Pflichten reduzieren und in der freien Zeit rascher entspannen.

Wenn du so Angst hast vor einer Leberzirrhose, dann solltest du das aber doch noch untersuchen lassen. Schon nur zu deinem Seelenwohl. Ich würde darauf jetzt nicht direkt kommen, aber ich kenne dich ja auch nur virtuell und bin auch kein Arzt. Aber wenn es dich beruhigt, dann verlange eine Untersuchung.

Und noch ein weiterer kleiner Anreiz: Stress fördert auch die Übersäuerung des Körpers, und egal mit welchen Symptomen und Beschwerden du herumläufst - Säuren sind daher immer ungünstig. Schon nur deshalb würde ich Stress (und Ängste) meiden und dir viel Ruhe gönnen.

Also ich hoffe, dass du einen Weg für dich findest. Ich drücke dir feste die Daumen!
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Guten Morgen,

danke für das Feedback, ich werde eine Untersuchung machen, wobei du wahrscheinlich recht hast, bei den letzten kam auch nix heraus. Nachdem was mir hilft und meiner Historie und natürlich den Befunden, sind meine Mitochondrien einfach hinüber.

Beruflich herausziehen wird nicht gehen, aber ich werde versuchen hier alles daran zu setzen mehr Entspannung rein zu bekommen. Aber ich fühle mich wohler im Büro, als am Wochenende zu Hause. Mein Kopf ist sehr schnell und extrem aufmerksam. Da schaffe ich es nicht runter zu kommen. Ich brauche dringend mal wieder einen Gesprächspartner diesbezüglich und ein paar Ziele.

Mein Geist ist rastlos und kreativ, er will immer lösen und etwas tun, aber er kann nicht, weil eben der Körper nicht will. Das mach mich verrückt. Und dann speziell nachts.

Ich wünschte ich könnte gläubig sein, kann ich aber nicht. Es fällt mir gerade enorm schwer an etwas festzuhalten, etwas was trägt, ausserhalb der Angstspirale.

Ich muss etwas ändern, da hast Du recht. Aber immer aus eigener Kraft... uiuiui.
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Noch eine Frage hinterher, kann auch eine Unverträglichkeit die Leber belasten. Ich habe immer das Gefühl z.B. Mais und Buchweizen machen es schlimmer. Das ist in meinem Glutenfreien Brot drinnen. Wenn ich nicht selber backe ?!
 
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Morgen Jasper

Mit Unverträglichkeiten kenne ich mich nicht so gut aus. Soweit ich weiss, ist da mehr der Darm belastet. Aber das ergibt dann ja auch eine Kettenreaktion, denn wenn der Darm belastet ist, hat auch die Leber mehr zu tun, weil ja viel Müll, was der Darm ausscheiden sollte, rückresorbiert.

Du hast ja in einem vorangehenden Post geschrieben, dass du es schon mit Darmbakterien versucht hast. Hast du da einfach mal welche eingenommen oder wurde vorher eine Stuhluntersuchung gemacht? Und wie lange hast du das eingenommen? Eine Stuhluntersuchung wie sie in der Cellsymbiosis-Therapie gemacht wird, wäre da sicher hilfreich. Ausserdem dauert es natürlich schon ein paar Monate, bis sich ein schlechtes Darmmilieu wieder festigt.

Wie schaut es eigentlich mit Leaky Gut aus? Das kam mir auch noch in den Sinn. Wenn man einen Leaky Gut hat, ist wirklich alles etwas aus der Bahn, im Endeffekt. Guck mal, ich habe hier noch ein Video von Youtube. Ich habe zwar keine Ahnung, wer der Typ eigentlich ist, aber da ich mich auch einigermassen mit Medizin auskenne, kann ich mich zumindest dafür verbürgen, dass er keinen Müll redet :) Ich fand es sehr schön, wie er all diese Zusammenhänge erklärt und dass das eine mit dem anderen zusammenhängt. Ist auf Englisch, aber die medizinischen Ausdrücke sind ja im Deutschen ähnlich.
https://www.youtube.com/watch?v=iq4mvgFIUb8

Also es gibt noch zwei Dinge, die ich dir in punkto "entspannter Alltag" ans Herz legen möchte.
1) Versuche wenn möglich, deinen Biorhythmus zu berücksichtigen. Kennst du Chronobiologie? Das ist eine relativ neue Wissenschaft, die sich mit den zirkadianen Rhythmen des Menschen beschäftigt. Da geht es darum: Wann stehe ich auf, wann gehe ich zu Bett? Wann ist es am besten, Medikamente und NMEs zu nehmen? Zu welcher Zeit am Tag sollte ich ruhen. Es hat sich gezeigt, dass Menschen massiv leistungs- und regenerationsfähiger sind, wenn sie diese natürlichen Rhythmen beachten.
2) Suche nach Entspannungstechniken, die dir zusagen und die du in deinen Alltag einbauen kannst. Ich persönlich mache das per Selbsthypnose. Aber ich bin auch selber Hypnosetherapeutin und finde das halt ohnehin super. Aber auch anderes, was ich empfehlen kann, z.B. die Buytenko-Atemtechnik oder Muskelentspannung nach Jacobson. Wichtig wär dann halt, dass du es wirklich machst, auch wenn du Stress hast.

Dass dein Geist rastlos und kreativ ist, ist doch echt schön. Da kannst du ja dankbar dafür sein, denn bei vielen Menschen ist der Geist träge und lustlos geworden. Dann müsstest du diese Motivation richtig kanalisieren.

Und jetzt: einen schönen Tag wünsche ich dir!
 

Artis

Gesperrt
Beitritt
22.02.13
Beiträge
35
Ich wünschte ich könnte gläubig sein, kann ich aber nicht.

Vielleicht ein Hinweis ! Es geht um dich , nicht um andere !
Damit könnte man beginnen ( die Todsünden ) !


1. Hochmut (Stolz, Eitelkeit, Übermut)

2. Geiz (Habgier)

3. Wollust (Ausschweifung, Genusssucht, Begehren)

4. Zorn (Wut, Rachsucht)

5. Völlerei (Gefräßigkeit, Maßlosigkeit, Selbstsucht)

6. Neid (Eifersucht, Missgunst)

7. Faulheit (Feigheit, Ignoranz, Trägheit des Herzens)

https://de.wikipedia.org/wiki/Todsünde
 
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Hallo Moderatoren

Ist so was Doofes in einem Forum zulässig? Ich persönlich finde es unglaublich anmassend, jemandem die Todsünden vorzulesen. Was will damit angedeutet werden? Also das geht gar nicht. Meine Meinung.
 

Artis

Gesperrt
Beitritt
22.02.13
Beiträge
35
Vieles ist zulässig , Deanerys ! Und das ist auch gut so !
Manch einer würde ja sonst nie zu Worte kommen !

Mein post ist ein Hinweis darauf , wie man sich von anderem unabhängig eine Struktur und Ordnung geben kann !

:wave:
 

Bodo H

Wir verlassen hier jetzt mal den "Glauben" und die
"Todsünden" und wenden uns wieder dem Thema zu.
Weitere Off-Topics werden gelöscht.
Dazu (OT) gehören auch Reaktionen auf dieses Post.

Danke fürs Verständnis. :)




GB
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Hy :)

Es ist einiges passiert seit dem und ich habe auch ein paar Ergebnisse bekommen, die mich weiterbringen und auch neue Fragen aufwerfen. Bezüglich des schnellen Geistes ist es das, was mich übertrieben ausgedrückt am Leben und kämpfen hällt, da ich mich freue irgendwann wieder so sein zu können. Jetzt ist er leider ein wenig meschugge. Bezüglich der Todsünden: Kein Problem, für mich ist Glaube keine Abhandlung von Gesetzen, denn wer zig Gesetze braucht um dies Glauben zu nennen... glaubt wohl eher nicht.

Ich lebe aus Überzeugung nach den Werten und immer nur in sozialer Vereinigung mit meiner Umwelt. Das nur nebenbei.

Also folgendes:

Ich habe die B Vitamine abgesetzt (Folsäure war wohl zu viel) und das 5 htp weiter verabreicht. Dadurch ist in der Leber mehr Ruhe eingekehrt. Der Schlaf ist besser, das Wohlbefinden insgesamt und weiteres. Also Merke... zuviel ist zuviel, Die Leber und weiteres braucht Serotonin. Fructoseunverträglichkeit mindert L-Tyrpthophan und 5 Htp hilft. So weit.

Trotzdem sind es mehrere Baustellen, denn die Haaranalyse ergab:

viel zu viel Kalium (habe ich immer substituiert, wegen der "Mitochondrien" und weil es sich "gut" angefühlt hat. Ich lasse es weg und auch hier eine Verbesserung. Ausserdem mangan,Kupfer, Zink unten. Schwermetalle noch da, aber weit weniger als vor dem DMPS Masaker. Immerhin.

Nun der Stresstest bezüglich der Nebennierenschwäche. Cortisol immer noch ganz weit unten, aber n bissl besser. DHEA ganz unten. Adrenalin und Noradrenalin im dunkelroten Bereich.

Nun wollte ich die Therapie ein wenig anpassen mit, Phenylanalin und l Thyrosin z.B. und hätte eine Frage.

Die Leber ist weiterhin ein großes Thema. Inwieweit hat diese Auswirkung auf die Hormone/ die Nebenniere (Hatte ein wenig gelesen darüber), denn... Bevor ich die Leber beruhigt hatte, habe ich z.B. stark auf das Hydro Cortsion reagiert (Meine Theorie, durch den Blutdruck), jetzt nach etwas über einer Woche Leber Ruhe, spüre ich die Tablette so gut wie gar nicht mehr. Sie puscht auch nicht. Kennt hier jemand ide genaue Konstelation?

Ich bin wirklich sehr dankbar über die Hilfe und wenn ich wieder fit genug bin voller Freude aufzustehen, zu fotografieren und zu musizieren gibts es eine Pralinenschachtel per Post ;)

LG Jasper
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Nachtrag: Gibt es einen guten Aminosäurentest irgendwo? Z.B. das Glutamin wirkt bei mir immer noch sehr stark. Positiv, aber das fehlt noch was, das spüre ich.

Ich habe gerade eine Aminosäurenmischung genommen (Hochdosiert) und ja... Direkt spürbar. Sehr positiv. Meinen Zirrose Arzt Besuch habe ich storniert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Hallo Jasper

Gut hast du nun neue Anhaltspunkte erhalten. Das ganze ist aber schon recht komplex, so dass ich nicht gänzlich den Überblick habe.

Zum Cortison... da würde ich auf jeden Fall transdermal behandeln, so dass die Leber mit dem Cortison gar nicht in Berührung kommt. Dann hast du das Problem dort schon gelöst.

Für die weiteren NEMs würde ich vorsichtig dosieren, weil eigentlich noch niemand das genaue Zusammenspiel kennt. Als Beispiel: du hast Zink-und Kupfermangel. Beide sind ja Gegenspieler. Ausserdem hast du eine Leberschwäche momentan. Das heisst, die Leber finktioniert nur Sparflamme. Wenn du dir nun Zink und Kupfer zuführst, wissen wir nicht, ob die Leber beides resorbieren kann. Da Zink bei viel mehr Körperfunktionen beteiligt ist, wird sie sich vermutlich eher für Zink entscheiden. Also ist dann zwar der Zinkmangel ausgeglichen, aber der Kupfermangel umso grösser. Das war jetzt nur ein Gedankenspiel, aber so ähnlich läuft es halt mit den NEMs. Deshalb würde ich schon auch versuchen, Spurenelemente und auch Aminosäuren über die Ernährung zu dir zu nehmen. Über die Ernährung kannst du auch nicht überdosieren, und der Körper resobiert vieles viel besser. Mit Ernährung meine ich vor allem rotes Fleisch. Für Spurenelemente, die sich speichern lassen, gibt es kaum was besseres als Bio-Kalbsleber, für Männer reicht 1 Mal wöchentlich 150 Gramm. Für andere wie Zink würde ich täglich ein wenig rotes Fleisch essen. Je roher desto besser. Magst du Tatar? :)

Das mit dem Kalium überrascht mich nun sehr. Ich kenne mich mit Haaranalysen nicht aus. Spiegelt das Haar die Zellen oder das Gewebe wieder?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Hallo :)

Ja es ist wahrlich sehr komplex und hält ganz schön auf Trab. Ich hatte ursprünglich versucht so natürlich wie möglich an die Sache heranzugehen, also so wenige nem s wie nötig, aber der Schaden war schon zu groß und so würde ich nie wieder gesund. Ich hatte es dann auch mit viel Fleisch etc. versucht, was die Leber leider noch mehr lam gelegt hat.

Ich schwanke immer zwischen der nebennnierenschwäche, der Leber und den Mitochondrien, wobei wahrscheinlich alles da zusammenspielt. Das Gute ist tatsächlich, dass es meiner Leber seit dem absetzten von zu viel folsäure und dem 5 htp echt besser geht. Langsam aber stetig. Ich spüre zwar noch ziepen und drücken, aber kein Vergleich zu vorher.

Nach meinem persönlichen Empfinden und auch den Ergebnissen (sowie der Historie) sind die nebennieren sehr stark angegriffen, daher konzentriere ich mich wieder ein wenig verstärkter hierauf. Nebenbei beobachte ich, wie die Leber damit klar kommt. Es ist eine unentwegte Gratwanderung und jeden Tag eine Art Spießrutenlauf.

Meine Neurotransmitter sind vollends am Boden und dementsprechend fühle ich mich. Der Drang und das Bedürfnis, dass sich das bessert ist klar stärker als der Gedanke an die Leber. Es fühlt sich nämlich extrem bescheiden an.

Bezüglich des Kaliums. Es wurde auch schon im Vollblut gemessen und da war recht viel drin. Es geht mir besser ohne grad. Da bei mir wohl viele Zellen sterben/ bzw. ersetzt werden, gibt der Organismus von sich aus schon viel Kalium frei. Naja.

Ich reagiere eben auch in den typischen nebennierensroffwechsel Zeiten. Wie bei einem Wecker.

Nun habe ich es am Samstag insgesamt übertrieben und darf gestern und heute leiden. Es ist äußerst schwierig seiner Seele etwas gutes zu tun und sich von dem Kampf zu erholen, da hapert es gerade sehr, da eigentlich alles schöne mit Energie zu tun hat.

LG soweit und auf das die Sonne wieder kommt
 
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Ja, stimmt, das mit dem Fleisch und den NEMs hast du ja schon geschrieben. Ich bin auch der Meinung, dass man manchmal auf NEMs angewiesen ist, wenn mal was arg aus dem Gleichgewicht gerät. Sonst würde es wohl ewig dauern, um wieder ins Lot zu kommen. Das mit dem Fleisch meinte ich deshalb wirklich "nur" wegen der Spurenelemente und den Aminosäuren. Und darum auch der Tipp wegen der Bio-Kalbsleber. Wenn du ein Mal wöchentlich eine hohe Dosierung von allem kriegst, aber konzentriert in einem Fleischstück, dann hast du dafür eine kleinere Säurebelastung, als wenn du täglich viel Fleisch ist.

Nun, irgendwie lässt mich dein letzter Post vermuten, dass du dir oftmals etwas zurechtbüschelst, weil du natürlich auch verzweifelt bist. Kann ich verstehen. Aber das mit der Nebennierenschwäche und den Neurotransmittern...also, das kannst du ja nicht wissen, oder?
Dass du eine Nebennierenschwäche hast, ist wahrscheinlich. Aber im Grunde nützt dir dieses Wissen nicht viel, denn NN-Schwäche ist ja immer eine Folge von irgendwas anderem. Das ist ja nicht die Ursache, sondern die Folgekonsequenz. Und ob deine Neurotransmitter am Boden sind, wie du schreibst, das ist ja eine Vermutung von dir. Woher willst du das wissen? Vielleicht sind die NT, welche beruhigen, nicht schwach, sondern die NT, die einen kribblig und wach machen zu hyperaktiv. Und auch wenn du das wüsstest - auch hier wäre das Ungleichgewicht ja auch wieder eine Folge vom gesamten Körperzustand und Körpersystem. Damit sagen möchte ich: Mach nicht den Fehler und interpretiere zu viel in deine Situation hinein. Das kann zu Verzettelungen führen, die dich kein Stück weiterbringen.

Mir scheint fast, dass du alle paar Tagen einen neuen Gedanken fasst und denkst, dass sich die Situation geändert hat. Aber unser Körper braucht ja meistens länger, um grosse Veränderungen bemerkbar zu machen. Das Auf und Ab heisst nicht, dass durch eine Massnahme alles anders ist (Beispiel Folsäure). Das mag sein, aber unser Körper funktioniert viel zu komplex, als dass man da einfach ein Detail ändern und somit das ganze System in kurzer Zeit umfunktionieren könnte.

Es ist sicher gut, dass du das eine oder andere schon probiert hast. Jedoch hab ich den Eindruck, dass du die einzelnen Versuche zu wenig lange durchziehst, um wirklich deren Auswirkung zu spüren. Das zeigt mir, wie schlecht es dir vermutlich geht, denn man neigt zu vielen Versuchen hier und da, wenn man leidet. Aber ich würde dir folgendes vorschlagen, was ich auch machen musste, um den Überblick zu behalten: Nimm dir mal 2-3 Stunden Zeit und mache eine Tabelle für dich selber. Da schreibst du auf, welche Massnahmen du alle schon probiert hast, wie lange du sie ausprobiert hast und was sie dir gebracht haben. Und danach schreibst du noch alles auf, was du noch probieren könntest. Klingt jetzt etwas "bürokratisch", ich weiss, aber oftmals entdeckt man dort Wege, die man nur halbwegs gegangen ist und wieder verworfen hat, ohne zu wissen, ob es nun daran lag. Oder man bemerkt, dass man das eine oder andere viel länger ausprobieren müsste, damit es wirkt. So sollte es etwas Ruhe in deinen ich-werde-gesund-Plan geben. Wenn man viele Baustellen hat oder nicht weiss, was das Ei oder das Huhn ist, eignet sich so eine Tabelle wirklich gut.

Also, ich drücke dir die Daumen!
Daenerys
 
Themenstarter
Beitritt
18.09.14
Beiträge
445
Hallo :)

In dem Fall weiss ich es tatsächlich. Gott sei dank bin ich schon solange "im Geschäft" um das insgesamt ganz gut einschätzen zu können.

Die Neurotransmitter wurden getestet (Burnout Test). Im Endeffeckt sind es wirklich die fehlenden Glieder. Nebennierschwäche, Neurostress und Übersäuerung bzw. Magnesium Calzium Mangel (recht stark , wurde auch gemessen. Daher auch das hohe Kalium. Das kommt in dieser Relation bei der Übersäuerung vor, da die Zellen viel Kalium abgeben dann).

Da nun aber für die ganzen Neurotransmitter und Hormone und Energie ATP das Magnesium und Kalzium so mit die wichitgste Grundlage ist, erklärt sich, warum mein Körper immer puscht, z.B. wenn ich eine für die Neurotransmitter wichitge Aminosäure nehme (Glutamin, 5 Htp etc.) und es mir einerseits besser geht, aber dann an anderer Stelle Probleme auftreten. All das verbraucht dann Magnesium/Calzium und säuert durch die Stoffwechselprodukte wieder den Körper, was wiederum Magnesium und Kalzium verbraucht.

Deswegen spüre ich auch das Hydrocortsion oft negativ, da es auch viel Magnesium verbraucht.

Und sorum wird daraus ein Schuh :)

Mein erstes 1.5 std Basenbad und anschliessende Magnesiumfussbad, sowie alle wichtigen Aminosäuren für die Neurotransmitter sprechen eine mehr als eindeutige Sprache. Gott sein Dank.

Ich danke Dir nochmal ganz dolle, weil Du mich zu ein paar Gedanken gebracht hast, die mir sehr geholfen haben. Und rückwirkend ergibt das zu 100 % Sinn.

Und in ein paar wenigen Wochen sehen wir mehr. Dann gibts hoffentlich Pralinen ;)

LG Jasper
 
Beitritt
22.04.14
Beiträge
506
Oh ja, ich bin gespannt, was sich tut!

Ich drücke dir die Daumen, dass es dir dann besser geht.

Viel Glück :)
 
Beitritt
18.05.13
Beiträge
307
Erst eine gezielte Entsäuerung und ein Darmaufbau mit EMa brachte die Wende und es ging wieder aufwärts. Heute vertrage ich wieder Alkohol in Mengen ;) und die Probleme der Vergangenheit sind vorbei, zumindest mit den Ausleitungsorganen. Gifte habe ich leider immer noch genügend in mir, doch es wird....

Darf ich dich fragen, wie du entsäuert hast? Und was ist "EMa"?

LG,
Patrick
 

Neueste Beiträge

Oben