Jung, Schmerzen, viele Probleme, bitte um Hilfe! +OPT Bewertung

Themenstarter
Beitritt
14.04.14
Beiträge
1
Dieser Beitrag wurde ausgelagert aus
http://www.symptome.ch/vbboard/stelle-mich/117874-neu-weil-verzweifelt.html

Hallo,
dieses Problem hatte ich auch schon. Die Zahnschmerzen waren unerträglich und der Zahnarzt sagte: "Da ist aber nichts". Ich habe die Schmerzen dann als Symptom für eine andere Erkrankung (Erkältung) eingestuft und siehe da: nach ca. 10 Tagen war alles vergessen. Eine angebotene Wurzelbehandlung des Zahnarztes ("man kann ja mal irgendwas tun") habe ich abgelehnt. Vielleicht ist das bei dir ja genauso. Gute Besserung!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
16.04.14
Beiträge
37
liebe symptome.ch Community! Ich bin sehr froh euch gefunden zu haben. Ich bitte euch sehr um Hilfe!!

Ich weiß dass dies hauptsächlich ein Laienportal ist, doch da mir keine Ärzte (schon 10 an der Zahl) helfen, und ich sehr verzweifelt bin, schreibe ich nun hier. Wäre für jeden Tipp und Hilfe sehr dankbar!!

Ich bin eine Studentin, 25 Jahre alt, lebe in Wien, und mich hat es seit fast einem halben Jahr, dh seit Herbst/ Winter 2013 so richtig "erwischt" mit allen möglichen Beschwerden/ Zahnbeschwerden - ich bin absolut ratlos was ich tun soll und zu wem ich hingehen soll, da diese Probleme mein Leben und Studium runieren. Solche Probleme hatte ich noch nie.

Ich war schon bei 10 Zahnärzten wegen anfänglicher Zahnschmerzen/Zahnfleischschmerzen beidseitig unten (Zahnfleisch geschwollen , heiß - entzündung (??)), dann Wurzelschmerzen und nun sogar Kieferschmerzen/Ziehen/ Jucken, die ans Ohr, in den Hals und in den Kopf ausstrahlen - der HNO hat Mitte April im Hals/Zungenbein und Unterkieferbereich/ eine Nervenentzündung festgestellt! (mir zur Behandlung eine Traumasalbe verschrieben..... kein Kommentar)
Die Zahnärzte bei denen ich war, schauen NUR das Röbild an , finden nichts!!! (sagen sie mir) und schicken mich weg - Schmerzen, Ziehen und Beschwerden gehen nicht weg, werden mehr

- da mir niemand hilft und damit ich halbwegs am Leben bleibe und meinen Verpflichtungen nachgehen kann brauche ich mein ganzes Taschengeld auf und helfe mir seit Winter mit folgenden Mitteln (Auszug):
- Vitamin D3, K2, Vitamin B Komplex, Bentonit (Heilerde), Astaxanthin (sehr starkes Antioxidans), Kokosöl; Gerstengrassaft, Q10, L-Carnitin, Sango Meeres Koralle, Acerola Vitamin C Pulver, Nelken (gegen Zahnschmerzen) und noch einiges weitere, Würde ich das alles nicht einnehmen, würde ich schon sicher vor Schwäche kollabieren.

kurze VORGESCHICHTE: 2013 viel Stress und große persönliche Krise; EBV Infektion 2010 (Mononukleose/Pfeiffersches Drüsenfieber für einige Wochen), rauche und trinke aber nicht, keine Drogen, litt als Teenie an Essstörungen- Gott sei Dank vorbei, Ernährung optimiere ich nun immer weiter da ich seit 5 Jahren an Naturheilkunde interessiert bin usw, hauptsächlich bio+vegan; 2008/09 Zahnspange, 2007 Wurzelbehandlung (OHNE Narkose in Osteuropa in meiner Heimat - ich dachte ich sterbe.), Anämie, kein Amalgam, aber Kunsstofffüllungen (soweit ich weiß), alle 8er oben entfernt, unten keine.


alle meine AKTUELLEN Probleme und Beschwerden:

- wiederkehrende Zahn/kieferschmerzen, ziehen (ist das ein Gangrän?) (besonders nach körperlicher Belastung) im UNTERKIEFER RECHTS 5er, 6er, nun auch der 7er, Schwellung, heiß, (mit Übelkeit verbunden, körperliche Schwäche) , ZUVOR waren da im Winter, immer wieder auftauchende, Tage andauernde WURZELschmerzen am 5er und 6er und ich weiß wie sich Wurzelschmerzen anfühlen...
- UND seit Februar 2014 auch noch OBERKIEFER RECHTS Probeme - Bereich oben 4/5er bis nach hinten Ziehen, JUCKEN vor allem, Fremdgefühl an den Zähnen und oberhalb - (ist das eine Kieferhöhlenentzündung ????)
- Nervenentzündung vom HNO Unterkiefer rechts im Bereich der kranken Zähne festgestellt (weil Schmerz bei der Tastuntersuchung)
- hin und wieder wiederkehrende Ohrschmerzen die bis zum Kopf ausstrahlen, als wäre etwas entzündet (Sekret aus dem Ohr kommt hin und wieder raus);
- Knochenschmerzen bzw seltsame Emfpindung, wenn ich auf den Kieferknochen in der rechten Gesichsthälfte drücke
- seltsames weißes Sekret (Eiter??) kam im Februar bis jetzt hin und wieder an einigen Tagen vom Unterkiefer im Bereich der betroffenen Zähne heraus
- Schwäche, kann keinen Sport betreiben, oder wenn dann nur radfahren, KEIN laufen.
- Blutbefund (März das letzte Mal Blut abnehmen) ist ok, sagt meine Hausärztin - IgM jedoch erhöht (sie sagt, das wäre nichts schlimmes) , Ferritin zu niedrig.
- Haarausfall, bzw schon besser, aber Haare wachsen nicht nach.


KRANKENGESCHICHTE: (einiges habe ich sicher vergessen, da so viel)

- Nov 2013, wurde plötzlich schwächer, stärkerer HAARAUSFALL , dachte es liegt an Eisen oder Vit D Mangel - habe beides eingenommen. Habe danach nicht so viel Sport gemacht weil zu schwach. War natürlich beim Hausarzt wegen meiner Vermutungen (Eisen etc), nicht viel geholfen.

- Anfang/Mitte Dezember 2013 dann:
nach abendlichem Sportversuch beidseitig geschwollenes Zahnfleisch, Schmerzen an den 6er Zähne links (wurzelbehandelter Zahn) Unterkeifer, und 5er 6er rechts Unterkiefer ( + hier Empflindlichkeit gegenüber Süßem- Zahnarzt bzw ärzte haben aber keine Karies entdeckt) , totaler Leistungsabfall, Übelkeit, sehr seltsame Symptome überall am ganzen Körper, bin fast kollabiert! gleich am nächsten Tag zum Hausarzt gegangen bzw "gekrochen", Dalacin verschrieben für eine Woche - Gott sei Dank Besserung für einige zeit.
Danach wieder die gleichen Beschwerden.
Um Neujahr herum war ich schon bei mehreren Zahnärzten, die mich weggeschickt hatten. Wiederum Dalacin für eine Woche verschrieben bekommen, das die Beschwerden fast weggenommen hatte. Nach Einnahmestopp WIEDER die gleichen Beschwerden.

Mitte 2014 Jänner: War schließlich bei Privatzahnarzt, der an meinem einzigen wurzelbehandelten Zahn eine ZYSTE diagnostiziert hat! - ich habe ihn nach Widerständen dazu gebracht mir den wurzelbehandelten Zahn (mitsamt Zyste natürlich) zu entfernen!!! Nach der Entfernung hatte ich 50 % MEINER KRÄFTE WIEDER, war erleichtert. Arzt hat Zyste ausgesaugt, gesagt dass Knochen hart ist; Wunde mit Spongostan behandelt, zugenäht, mit Softlaser behandelt, ist jetzt angeblich gut verheilt. Während der Behanlung musste ich ca eine Woche lang AUGMENTIN schlucken.

Gleichzeitig jedoch hörten die Beschwerden rechts Unterkeifer nicht auf, sondern wurden stärker, aber der Privatarzt wollte da nichts sehen. Mit Schmerzen im 5er, 6er Bereich Unterkiefer rechts kam Übelkeit dazu, und wieder Kräftemangel. Habe danach weitere Zahnärzte abgeklappert - kein Erfolg. Nach Astaxanthin-Einnahme ging es mir immer besser.
Ein Zahnarzt hat mir gesagt ich soll mir eine Knirschschiene besorgen und überprüfen ob Risse an den Zähnen sind, die wehtun (habe noch nicht überprüft)
Seit Februar, März 2014: Eiter? kommt aus dem Unterkiefer rechts, 5er, 6er raus, gleichzeitig fängt Oberkiefer rechts an zu ziehen und Jucken; dazu noch großes Herpesbläschen ... (den ich mit Kokosöl, das antiviral wirkt, auskuriert habe)
seit Mitte: April 2014: Schmerzen am Hals, Nervenentzündung festgestellt; status quo in Punkto Zähne. Allgemeinzustand immer schlechter. Es scheint die Entzündung oder was auch immer da auch ist, sich immer weiter ausbreitet.

ABSCHLIEßENDE FRAGEN: was kann das alles sein???? WAS könnte dahinter sein, dass so plötzlich mein ganzer Mund nun ein WRACK ist ? Allergie? Kettenreaktion?? Hat der Wurzelbehandelte Zahn das alles ausgelöst? Bzw danach (wie ich sehr vermute) die Wurzelentzündeten unbehandelten Zähne 5er 6er Unterkiefer rechts diese Katastrophe ausgelöst?
Was soll ich tun? Zähne ziehen lassen? Zu wem soll ich gehen? Gibt es in Wien Umweltzahnmediziner die ihr kennt? Oder soll ich es in Erwägung ziehen nach Deutschland zu einem guten Arzt zu gehen? Soll ich ein CT machen lassen?
Es ist wirklich unglaublich, - nach meinen Erlebnissen habe ich den EIndruck dass es in ganz Wien keine guten Zahnäzte gibt.


bitte abschließend sehr um OPT Bewertung, ich bin euch unendlich dankbar...
--> OPT im ANHANG, und Detail von Unterkiefer rechts. (sind alles, so weit ich weiß, Kunststofffüllungen, kein Amalgam auf jeden Fall - die Metallstange? wurde mir nach der Zahnspange hineingeklebt, die oben ist mir zum Glück herausgefallen ).

es tut mir sehr leid, dass das alles länger geworden ist und ich so viel geschrieben habe. bin einfach psychisch schon am Ende, da ich und auch meine Familie nicht weiterwissen.
Ich bin sehr sehr dankbar auch für jeden noch so kleinen Hinweis und tipp was nun zu tun ist (ziehen?) + guten Zahnarzt + Arzt in Wien...

(PS. im Dezember hatte ich einen schrecklichen Traum, und zwar dass alle meine Zähne vereitert wären :/)





bzw wie kann ich das OPT aus meinem Computer anhängen? danke...
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
16.04.14
Beiträge
37
jung, Schmerzen, viele Probleme, bitte um Hilfe!! +OPT Bewertung

ok, habe herausgefunden wie man Anhänge postet; hier mein OPT in guter Auflösung
(es ist ein Ausdruck auf Fotopapier, die eine Zahnärztin mir gegeben hat; ich habe es eingescannt - der farbige Punkt ist ein Fleck... )

opt1.jpg
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.807
Hallo

Gibt es einen Grund, dass du dich vegan ernährst? Das scheint mir angesichts deiner gesundheitlichen Situation nicht sehr klug zu sein.
 
Beitritt
16.04.14
Beiträge
37
Wieso denn? Vegane Ernährung, wenn sie klug gestaltet ist (ich meine ohne Zucker usw), hilft bei der Entsäuerung und Entgiftung und ist doch gesund?
Ich ernähre mich zum Glück nicht ausschließlich vegan, sondern hauptsächlich. Ich esse keinen bis sehr wenig Zucker, wenig Weizen und Brot- esse Quinoa, Amaranth, Nüsse, supplemetiere B12, hin und wieder Käse und Butter, sehr viel Gemüse und Obst.
Doch ich denke Ernährung ist bei meinem Problem 2trangig... wahrscheinlich hat mich der wurzelbehandelte Zahn und der riesige Stress so zugerichtet...
 
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Manche Zahnspangen enthalten Cadmium. Glaube aber nicht unbedingt dass das solche Schmerzen verursachen kann.

Vor einigen Monaten hatte ich plötzlich starke diffuse Schmerzen im Kiefer und konnte den Mund kaum noch öffen. Laut Zahnarzt war es zu einer Entzündung gekommen und ein Weisheitszahn der schief gewachsen war drückte gegen die anderen Zähne im Kiefer. Eigentlich hätte der Zahn gezogen werden müssen, aber zum Glück ist alles wieder von alleine verschwunden.

lg
 
Beitritt
16.04.14
Beiträge
37
Manche Zahnspangen enthalten Cadmium. Glaube aber nicht unbedingt dass das solche Schmerzen verursachen kann.
...
Huch! Cadmium? Danke für den Hinweis! Die Zahnspange habe ich schon seit 5 Jahren nicht mehr aber diese Information werde ich mal aufgreifen...
freut mich für Dich dass Deine Schmerzen wieder verschwunden sind! lg
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.098
Hallo Annamaria,

es tut mir leid, daß es Dir so schlecht geht, und ich wünsche Dir gute Besserung !

Ist bei Dir im Blut nachüberprüft worden, ob das Pfeiffersche Drüsenfieber immer noch aufflammt. Denn zu den Symptomen gehören auch Zahnschmerzen:
http://www.symptome.ch/vbboard/koen...onisch-krank-pfeifferschem-druesenfieber.html

Welche Blutwerte sind überhaupt bestimmt worden? Gab es da auffällige Werte dabei?

Da auch Kunststofffüllungen unverträglich sein können, wäre es gut, mit diesem Material Allergietestungen zu machen. Du könntest Dich ja mal hier erkundigen?:
Für Patienten - Service

Ein Zahnarzt hat mir gesagt ich soll mir eine Knirschschiene besorgen und überprüfen ob Risse an den Zähnen sind, die wehtun (habe noch nicht überprüft)
Das finde ich etwas seltsam von einem ZA. Wie sollst Du denn Risse überprüfen? Die sind ja oft so fein (Haarrisse), daß man sie selbst gar nicht finden kann. Was da evtl. helfen könnte, wäre ein CT vom Kiefer, aber das müßte der ZA verordnen oder man muß es privat bezahlen.
Bei "Risse" denke ich eher, daß Deine Kunststofffüllungen evtl. nicht (mehr) dicht sind - Evtl wurde ja schon beim Aushärten gepfuscht. Manche Zahnärzte härten nicht richtig und sparen sich Zeit...

Ist bei Dir der Aufbiß überprüft worden? Es kommt immer mal vor, daß durch Zähneziehen, neue Füllungen, Kronen usw. der Aufbiß sich verändert und dann Nevenschmerzen durch eine "Craniomadibuläre Dysfunktion = CMD) entsteht.
http://www.symptome.ch/wiki/Cranio-mandibuläre_Dysfunktion_(CMD)

Wieviele Kunststofffüllungen hast Du überhaupt?

Zum OPT kann ich leider nichts sagen. Ich wünsche Dir, daß sich da noch andere User dazu äußern.

Vielleicht helfen Dir diese Links weiter?:
http://www.gzm.org/67-0-umwelt-zahnmediziner.htm
http://www.gzm.org/156-0-ganzheitliche-kieferorthopdie.htm
http://www.gzm.org/181-0-umwelt-zahnmedizin.htm
http://scienceblogs.de/kritisch-gedacht/2012/08/28/ganzheitliche-zahnheilkunde/

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.04.14
Beiträge
37
Hallo Annamaria,

es tut mir leid, daß es Dir so schlecht geht, und ich wünsche Dir gute Besserung !
Hallo Oregano!
Vielen vielen herzlichen Dank für Deine Antwort, Hilfe und Gesundheits Wünsche!!

Ich habe offensichtlich 15 Kunsstofffüllungen (ich denke das sind Kunststofffüllungen, muss genauer nachfragen - sind weiße zahnfarbene Füllungen) , da mir der eine Zahn+Zyste zum Glück ja im Jänner gezogen wurde... danke für den Hinweis wegen der Unverträglichkeit und dem Pfusch!! Werde die nun auf jeden Fall überprüfen lassen!!

Blutbild war bei mir bis vor kurzem immer (bei "Gesundheit") ok außer Ferritin und Eisen etc, nun habe ich eher niedrigen Ferritinwert - Probleme mit Rückfall hatte ich auch nicht wegen Pfeiffersches Drüsenfieber - bzw es wurde nichts untersucht - die Schwäche habe ich ein Monat vor den Zahnproblemen bekommen und mit den Zahnproblemen wurde sie stärker - ich habe durch Zufall beim recherchieren entdeckt dass Kokosöl den EBV Virus und andere Viren killt - jedenfalls hat es bei mir vor paar Monaten die Herpessymptome komplett weggenommen.

Bei den letzten Blutuntersuchungen wurde bei mir zum ersten mal Iga IgG Werte bestimmt. IgM ist sehr hoch gewesen, IgA etwas niedrig;
folgendes steht da (März 2014):

"IgA - 66 mg/dl
IgM 293 mg/dl
IgG 948 mg/ dl
Immunfixation - quantitativ und qualitativ unauffälliger Befund, kein Hinweis auf monoklonale Gammopathie/ Paraproteinämie oder relevante Defektprotainämie
Immunfixation im Harn - negativ. Unauffälliger Befund in der Urin-Immunfixation. Kein Nachweis freier Leichtketten/ Bence Jones Proteine Bei fortbestehendem Verdacht quantitative Bestimmung der freien Leichtketten im Serum empfehlenswert"

Ende November 2013, als es mir begonnen hat schlechtzugehen stand beim Blutbefund bei der Immunfixation aber folgendes (IgM war wieder hoch - 260 mg/dl):

"Immunfixation - polyklonale, selektive IgM - Erhöhung. Kein Hinweis auf monoklonale Gammopathie. DD: PBC/ primär biliäre Zirrhose, akuter Infekt (zb Hepatitis), rheumatisches Fieber, LE, SS nephrotisches Syndrom.

Immunfixation im Harn - negativ. Unauffälliger Befund in der Urin-Immunfixation. Kein Nachweis freier Leichtketten/ Bence Jones Proteine. Bei fortbestehendem Verdacht quantitative Bestimmung der freien Leichtketten im Serum empfehlenswert"

Im Februar 2014 wurde mir zudem Hormonbefund gemacht (einige Tage vor vor der Monatsblutung):
Östradiol (E2) war 393.1 pg/ ml und mit Rufzeichen vermerkt (hoch)
Prolaktin 29.2 ng/ml (über dem Normwert)
Testosteron leicht erhöht: 0.66 ng/ml

alles andere war im Normbereich den Normwerten auf dem Blutbefund zu urteilen.
Eisen 65 mikrog/dl
Eisenbindung gesamt 302 mdg/dl
Transferrin 285 mg/dl
Transferrinsättigung 16.17 %
Ferritin 15 ng/ml (mit Ferritin habe ich schon seit Teenagerzeit Probleme - immer relativ niedrig)

Nervenschmerzen sind es nicht wie bei normalen Nervenschmerzen/bzw nicht wie bei einer Neuralgie - es fühlt sich ganz klar wie eine Entzündung an - dauerhaft, was auch vom HNO letztens festgestellt wurde... der hat mir dann sogar auf den "richtigen" Stellen tief innen bei den beiden Zähnen/Zahnwurzeln gedrückt und es tat unglaublich weh/ bin fast hochgegangen.
Wahrscheinlich konnte die Entzündung immer wieder abklingen/abnehmen weil ich jeden Tag so viele Naturheilmittel (Nelken, Knoblauch, Astaxanthin usw uw) verwende und sehr viel Vit C zu mir nehme, aber das weiß ich nicht - auf jeden Fall gehts mir seit den letzten paar Tage schlechter als in den ganzen Monaten zuvor.... wie bei einer Grippe teils - und der Kiefer dort wo der Wurzelschmerz war, schmerz wieder diffus und fühlt sich warm an...

danke auch sehr für die Adressen/Links !! Ich werde suchen!
Am kommenden Montag habe ich Termin bei einer weiteren Zahnärztin, die schreibt, dass sie auf Herde spezialisiert ist Kainz-Toifl .... ich hoffe, da wird mir endlich dauerhaft geholfen .... wenn es unerträglich schlimm wird, denke ich, dass ich zum zahnärztlichen Notdienst gehe bzw hier in Wien ins AKH zur Notaufnahme
- die im AKH haben mich übrigens schon im Jänner zum CT geschickt, doch ich habe kurz darauf bei der Privatzahnärztin den Zahn mitsamt Zyste entfernen lassen - das letzte Mal war ich Mitte April 2014 beim AKH, habe aber ein CT abgeleht, wegen der Strahlenbelastung... ich kann mich aber umentscheiden, das habe ich nachgefragt - wahrscheinlich sollte ich nun wirklich ein CT machen.

Aufbiss muss ich überprüfen, obwohl ich denke, dass das schon bei all den Zahnärzten bei denen ich war überprüft wurde.

danke nochmals für die Hilfe!! liebe Grüße
 
Beitritt
16.04.14
Beiträge
37
Ok.... das Problem ist leider noch immer nicht gelöst...:(
ich war am 12.5 bei der Dr Kainz Toifl in Wien und was ich auf meine Beschreibungen erhalten habe war letztlich ein "tut mir leid , ich kann Ihnen nicht helfen" ... sie hat mein Gebiss angeschaut und nach ihr ist alles in Ordnung. Meine Zähne hat sie versucht zu wackeln und der 6er unten rechts wackelt stärker... Zudem hat sie mich kinesiologisch untersucht und gesagt ich hätte einen Fehlbiss nach dem kinesiologischen Test - ich soll nach ihr zum Osteopathen gehen um das näher zu untersuchen (sie hat gemeint vorher kann sie nichts machen), aber augrund meiner Religion ich bin strikte Verweigerin dieser ganzen Esoterik/Energiemedizin (auch Kinesiologie ist mir unverständlich)... ich werde wohl nun ein CT machen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo annamaria,

an der Wurzelspitze von Zahn 5 scheint auf jeden Fall etwas zu sein, ich tippe auch ein Granulom.
Entzündungen sind in der Nacht (Wäre im Bett) typischerweise schlimmer und es deutet auch auf ein Herdgeschehen hin, wenn phasenweise die Schmerzen verschwinden.
Wenn die Zahnärzte mal wieder nichts sehen, wie Du geschrieben hast, zeigt dass eklatant die ganzen Missstände und Fehlbeurteilungen in der Zahnmedizin.
Bei dem CT, welches nächste Woche bei Dir ansteht, müsste man von dann von ärztlicher Seite wenigstens etwas sehen können.

Um herauszufinden ob Du die Kunststofffüllungen verträgst, könntest Du auf die Materialien einen LTT Test auf die Kunststoffe und auch auf die Kleber machen lassen.

Liebe Grüße
Anne S.
 

Anhänge

Beitritt
16.04.14
Beiträge
37
Hallo annamaria,

an der Wurzelspitze von Zahn 5 scheint auf jeden Fall etwas zu sein, ich tippe auch ein Granulom.
hallo Anne!
Danke!! Ich kann gar nicht beschreiben wie froh ich bin endlich verstanden zu werden !
Ah, ich sehe Du hast auch auf der linken Kiefer-Seite einige Stellen markiert, auch unter dem entfernten Zahn; was bedeutet das? Sind das etwa auch Problemstellen ?

Ja, diese Missstände erfahre ich jetzt am ganzen Leib... und es macht mich sehr traurig, dass viele Menschen das gleiche erfahren, wie ich in diesem Forum lesen kann... das motiviert mich etwas dagegen zu tun ! Ich kann diese ganzen Lügen und das Desinteresse der meisten Ärzte nicht aushalten! ich habe keine Rachegefühle, doch ich bin bestürzt und noch mehr angespornt für die Wahrheit zu kämpfen!

Ich werde berichten, was beim CT herausgekommen ist... muss noch den Termin ausmachen, weil ich noch recherchiert habe - aufgrund der Strahlenbelastung; ich bin schon sehr aufgeregt und habe Sorgen... zusätzlich werde ich versuchen irgendwie diesen Allergietest zu machen...
danke!!
 
Beitritt
16.04.14
Beiträge
37
Ich war heute endlich bei der CT Untersuchung des Unterkiefers. Habe extra nachgefragt, welche Strahlendosis das ist - falls die Ärzte und Radiologen dort nicht gelogen haben, ist der Wert 2 mSv - wie ich recherchiert habe, schon ein ziemlich hoher Wert, wenn man berücksichtigt, dass die Hintergrundstrahlung in Deutschland (nach Österreich muss ich suchen) im ganzen JAHR 2 mSv beträgt. Tja, und ich habe nur die gesamte Jahresdosis in 10 Minuten abbekommen.

Mir geht es nicht so gut, ich spüre ein Brennen an den Stellen wo "geröngt" wurde und ich fühle mich jetzt, Stunden nach der CT-Untersuchung, körperlich so seltsam. Zudem kann ich nicht mehr so klar denken....
Ich habe sogleich Bentonit auf die Stelle hinaufgeschmiert:
hier die Info: Bentonit schützt vor Radioaktivität

außerdem hochdosiert Vit C, Q10, Astaxantin (dank der ZDG Seite!!) genommen und einige andere Antioxidantien und Nährstoffe in hochdosierter Form.

es ist einfach unglaublich. Ich bin sogar böse auf mich, dass ich nicht weitergesucht habe nach einem Arzt der das Röntgenbild lesen kann und mich zu diesem CT zwingen hab lassen. Bin gespannt ob das rechtlich als Körperverletzung durchgehen kann...

Weiß jemand, ob Kaliumjodid Tabletten auch bei solch intensiver Röntgenstrahlung eingenommen werden können? Vielen Dank...

Das was ich gerade erlebe, gibt mir sehr viel zu denken, auf welcher Ethik und Moral denn die moderne Medizin gebaut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.04.14
Beiträge
37
Neu hier weil verzweifelt

Hallo,
dieses Problem hatte ich auch schon. Die Zahnschmerzen waren unerträglich und der Zahnarzt sagte: "Da ist aber nichts".
hallo re1711! Entschuldige bitte, dass ich erst jetzt antworte. Vielen herzlichen Dank für Deine Wünsche!!
 
Beitritt
16.04.14
Beiträge
37
ok....
ich habe mir ein Unterkiefer- CT machen lassen und habe vor kurzem den Befund abgeholt - der Befund ist unauffällig, steht dort (!!! ist mir unverständlich...). Es ist dort aber etwas auf Lateinisch geschrieben, das ich nicht verstehe. Ich werde nachgoogeln bzw nachfragen. Das alles macht mich natürlich stutzig, den die Schmerzen sind real da, und auch meine Übelkeit und Schwäche.

Kennt jemand gute Ärzte aus Deutschland, die sich dieser Probleme annehmen könnten und nicht abgeneigt sind kranke Zähne zu ziehen und Kiefer zu sanieren? Ich gehe mit diesem Problem schon ein halbes Jahr herum und fühle mich, als hätten sich die Wiener Zahnärtze gegen mich verschworen, haha... (Humor noch Gott sei Dank noch nicht verloren)
Von Wien aus könnte ich den Fernbus nehmen und so zu einem relativ kleinen Preis nach Deutschland fahren.

Vielen Dank euch!!
 
Beitritt
23.03.13
Beiträge
79
Mir geht es nicht so gut, ich spüre ein Brennen an den Stellen wo "geröngt" wurde und ich fühle mich jetzt, Stunden nach der CT-Untersuchung, körperlich so seltsam. Zudem kann ich nicht mehr so klar denken....
Rö.-Strahlung kann man nicht spüren.
Ich bin sogar böse auf mich, dass ich nicht weitergesucht habe nach einem Arzt der das Röntgenbild lesen kann und mich zu diesem CT zwingen hab lassen. Bin gespannt ob das rechtlich als Körperverletzung durchgehen kann...
Da wirst du wohl Pech haben....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo annamaria,

hast Du bei Deinen Problemen schon einmal an eine Trigenimusneuralgie gedacht ?

Im übrigen schreibst Du in der Diskussion am Anfang des Threads, Du hälst Deine Ernährung für zweitrangig.

Überwiegend vegan, Du hälst es für "gut" weil "ohne Zucker" ......das reicht nicht .

Ich denke, auch bei der Versorgung der Zähne, Nerven ....ist eine gute Ernährung sehr wichtig.

Ich las einst von einem Zahnarzt, der meinte den Ernährungs- und Nährstoffversorgungszustand seiner Patienten an Zähnen und Zahnfleisch zu sehen.

Ich denke, er hat sehr recht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben