Zusammenfassung zum Krankheitsbild von Jennifrau

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Malve

Zusammenfassung zum Krankheitsbild von Jennifrau (Autorin Oregano):

Zitat:
Allergietest. Erschreckend, ich
bin dem ganzen Jahr Allergien ausgesetzt. Es erfolgte eine fünfjährige
Sensibilisierung. Der anschließende Allergietest ist immer noch erschreckend.
Der Arzt meinte, dass meine Rippenschmerzen von der Lunge kommen. Durch das Asthma drückt die Lunge auf meine Rippen. Eine leichte Überblähung der Lunge sei vorhanden.
Mein Problem, ich habe sehr viele Jahre als Kfz-Schlosser für LKW und
Busse gearbeitet. Schweißer war ich auch noch. Die Luft in der Werkhalle
war immer sehr voller Abgase und giftiger Dämpfe.


Zitat: Zitat:
Meine Augen schmerzten andauernd
Und meine Sehkraft lies immer weiter nach. Nicht gut, wenn ich Büroarbeiten
(Computerarbeiten, Administrator für alle technischen Geräte) durchführen muss.


Zitat:
Die Psychopillen haben nie geholfen. Einige Psychopillen haben meiner Gesundheit
richtig geschadet. Jetzt muss ich zu Psychopillen greifen, weil meine Psyche nun
wirklich angegriffen ist


Zitat:
Ach ja, Zahnersatz, ich trage seit meinem 22sten Lebensjahr einen Zahnersatz. Die Erzeuger haben sich nicht um das Wohlergehen ihrer Kinder gekümmert. Zähnputzen kostet nur Geld.und hilft nicht, nach Meinung der Erzeuger. Verschiedene Metalle habe ich also schon sehr lange im Mund.


#7

Zitat:
Die Mundbeschwerden haben mein Leben zerstört


#12

Zitat:
Tag im Bett verbracht. Erschöpfung, Kräfteverlust, Muskelschmerzen zwingen mich im Bett zu bleiben.


Zitat:
bin seit 07/2007 transsexuell. Ich lebe jetzt als Frau. Meine schon lange bestehenden Beschwerden wurden auf die Verdrängung der Transsexualität geschoben. Daran glaubt nun meine Psychiaterin nicht mehr.


#14

Zitat:
Vor zwei Jahren habe ich mehrere Amalgamfüllungen durch Kunststoff ersetzen lassen. Natürlich ohne irgendwelche Sicherheitsmaßnahmen


#14

Zitat:
Zungenbeschwerden, Mundbeschwerden, ekliger Geschmack und körperliche Schwäche machen mir zu schaffen. Die Aussage der Ärzte „Kein Handlungsbedarf“ und dringendes Anraten in eine psychosomatische Klinik zu gehen. Dabei habe ich in den letzten zwei Jahren fünf lange Aufenthalte in Psychiatrien und zwei psychosomatischen Kliniken hinter mir, ohne jegliche Besserung.


#14

Zitat:
Als Medikament nehme ich Tilitin, Seroquel, Tranxilium, Prothazin, Cipramil, B12 Spritzen, ferro sanol duodenal, Vitamin B duo und noch so andere Dinge.


#14

Zitat:
Heute war ich wieder in einer großen Zahnklinik eines Universitätsklinikums. Ich wollte einen provisorischen metallfreien Zahnersatz. Ich kam auch auf die Problematik Amalgam zu sprechen. Die Antwort: Es gibt kein Problem mit Amalgam. Amalgam sei völlig ungiftig, egal wie viel Amalgam in den Zähnen ist und egal wie lange das Amalgam in den Zähnen ist. Auch Sicherheitsmaßnahmen bei der Entfernung des Amalgams sind völlig überflüssig. Quecksilber sei überhaupt nicht giftig, es kann ohne weiteres getrunken werden.Was über Amalgam im Internet steht, ist pure Mache. Untersuchungen haben ergeben dass keine Gefahr von Amalgam ausgeht. Andere Ergebnisse seien nicht aussagekräftig.
Von unserer Ernährung gehe viel mehr Gefahr durch Quecksilber aus.
So die Aussage eines Oberarztes.


#20

Zitat:
Nach dem Zahnarztbesuch wegen großen Mundbeschwerden bin ich in die Psychiatrie des Uniklinikums gegangen. Ergebnis: Einweisung möglich – Hilfe für mich nicht möglich.
Allergien über welche ich genug verfüge, Nasennebenhöhlenentzündung, chronische Bronchitis, Asthma, Colitis Ulcerosa, die ausgeleierten Schultergelenke, Schulterblatt und Rippenschmerzen, meine öfters auftretenden Bauchschmerzen, meine Augenprobleme, alle diese durch Ärzte festgestellten Krankheiten spielen laut meiner Ärzte keine Rolle und haben nichts mit meiner jetzigen Erkrankung zu tun. In den Psychokliniken werden solche Erkrankungen als nicht vorhanden betrachtet.


#20

Zitat:
Vor mir liegt ein Test über Mund- und Zahnspannung und Amalgamverträglichkeit.
Da steht mit Ausrufezeichen Amalgamunverträglichkeit!. Was immer das bedeutet.
Laut Zahnarzt ein unsinniger Test. Auch sprach ich das nun vorhandene Zahngold und die positive Allergietestung auf Zahngold an. Völlig uninteressant. Zahngold und Amalgam, da gibt es keinen Zusammenhang. Und Goldallergie müsste im Mund gesehen werden. Der Allergietest wurde nicht anerkannt.


#20

Zitat:
Mit Tilitin und Prothazin, Tranxilium, Seroquel und viel Ausruhen quäle ich mich über den Tag


#25

Zitat:
Ich bin psychisch krank, richtig psychisch krank, habe hohe Selbstmordgedanken und ab und zu wie jetzt Selbstmordgefühle. Sitze hier und weine. Das Tranxilium muss mir jetzt helfen.


#20

Zitat:
meine Körpertemperatur gemessen(unter der Zunge). Die Körpertemperatur betrug gerade Mal 34,9 Grad. Jetzt drei Stunden später liegt die Körpertemperatur bei 37,2 Grad. Solche Schwankungen habe ich öfters. Auch zu Beginn meiner Krankheit hatte ich merkwürdige Temperaturschwankungen, welche ich nicht so ernst genommen habe. Es steht geschrieben, dass die Leber mit an der Körpertemperatur beteiligt ist. Mein Cholesterinwert ist in den vielen Jahren meiner Krankheit vom normalen Wert, bei der letzten Messung auf 380 (2008) gestiegen.


#28

Zitat:
Somatisierungsstörungen. Diese Somatisierungsstörungen werden mich töten.
Damit hat der Arzt mein Todesurteil ausgesprochen. „Es ist ihr Todesurteil“


#30 Zitat:
Den ganzen Tag ist mir übel und schlecht. Ich habe einen Dauerschmerz im Mund. Zungenschmerzen, ekeliger pelziger, metallischer, entzündlicher, beißender Geschmack, leicht geschwollene Speicheldrüsen, Schluckbeschwerden, Gefühlsirritation im Mund, an den Lippen, an den Fingerspitzen, kaputte Fingernägel, Verspannungen im Gesicht, Augenschmerzen, Augenbrennen, massive Sehstörungen, Krankheitsgefühl, Schulterblattschmerzen, Rippenschmerzen, eigenartige Schmerzen in den Armen, Schwindel, Gleichgewichtsstörungen, massiver Kräfteverlust, Atemprobleme durch die körperliche Schwäche, Colitis Ulcerosa ohne Symptome, Ansteigen der Beschwerden bei körperlicher Aktivität, Druck auf das linke Ohr. Alle Beschwerden sind linksseitig stärker ausgeprägt. Die Mundbeschwerden bringen mich in den Wahnsinn und höchstwahrscheinlich in den Suizid.
Angefangen habe die Beschwerden im Jahre 2001 und sind stetig angestiegen.
...
Ich war in den Letzten zwei Jahren insgesamt 1 ¼ Jahr in Psychiatrischen Kliniken, ohne den geringsten Erfolg.


#33

Zitat:
Seit meiner Kindheit habe ich sehr schlechte Zähne.
....
Mit den Zähnen hatte ich während der NVA-Zeit sehr große Schwierigkeiten. Einige Zähne musste gezogen werden. Mit 21 Jahren bekam ich den ersten Zahnersatz. Irgendwie waren schon alle Zähne mit Füllungen versehen. Ein paar untere Frontzähne sind dem Bohrer nicht zum Opfer gefallen.
In den vielen Jahren bis zum 47 Geburtstag mussten da und dort die Füllungen ausgewechselt werden. Meine Zahnsubstanz hat sich aber nicht weiter großartig verschlechtert. Durch die Mundbeschwerden war bei mehreren Schleimhautärzten und Zahnärzten, welche eine sehr gute Zahnsubstanz, Schleimhäute und Zahnfleisch bescheinigten. Seit dem ich nicht mehr unter den Erzeugern stehe, konnte ich mich um meine Zähne kümmern, mit Erfolg.
Am Ende des Jahres 2006 bekann die Entfernung des Amalgams. Natürlich ohne Sicherheitsmaßnahmen, Amalgam ist ja nicht giftig. Anschießend wurden alle noch vorhanden oberen Zähne mit Kronen versehen und ein Teleskopzahnersatz angefertigt. Dies war notwendig, weil die Zähne zu stark abgenutzt waren und die Bisshöhe angehoben werden musste. Die Kronen sind aus Zahngold. Im Jahre 2008 wurde eine Allergie auf Zahngold festgestellt. Da aber keine Entzündungen an den Kronen/Zahnfleisch zu sehen sind, besteht kein Handlungsbedarf.
Ein Zahn im Oberkiefer hatte eine Wurzelbehandlung, ein Zahn im linken unteren Kiefer ist ein toter Zahn. Bei den kürzlich vorgenommenen Röntgenuntersuchungen konnten keine Entzündungen festgestellt werden.
...
Ich habe kein Amalgam seit März 2007 im Mund. Kunststoff in den Zähnen, Zahnersatz aus Kunststoff und Metall, Zahngold. Unterfüllungen welche mir nicht bekannt sind.
Alle Versuche noch eine Behandlung zu bekommen, werden von den Ärzten abgewiesen. Sobald ich von Mundbeschwerden Zungenbrennen erzähle, werde ich sofort in die Psychoecke gesteckt.


#36

Zitat:
Medikamente Jennifer Bergner seit Früh Mittag Abends zur Nacht
Goji Antioxytant, von Heilpraktikerin 04/2009 1 Teelöffel
Omep säurehemendes Magen-Darm Therapeutikum, vom Hausarzt 05/2009 40 mg
Androcur Tbl 10 mg Testosteronblocker, von Andrologie Halle 12/2007 1 1
Chlorella Algen Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghard 03/2009 20 Stück 20 Stück
Bärlauch Schwermetallausleitung nach Dr. Klinghard 04/2009 1 Teelöffel1 Teelöffel 1Teelöffel
Vitamin B duo, wegen Vitaminmangel, von Psychiatrie Leipzig 01/2009 1
ferro sanol duodenal, wegen Eisenmangel mit Anämie, von Internistin Leipzig 02/2009 1
Cipramil 20 mg, Antidepressiva, von Psychiatrie Leipzig 01/2009 1
Prothazin bei Bedarf, Beruhigungsmittel, von Psychiatrie Leipzig 04/2008
Tranxilium bei Bedarf Beruhigungsmittel, von Psychoklinik Erlabrunn 06/2008
Tilidin bei Bedarf, Schmerzmittel von Hausarzt 03/2009
Pentasa Xtend 2g, wegen Colitis Ulcerosa 12/2008 1
Seroquel 100 mg, Neuroleptikum von Psychiatrie Leipzig 01/2009 3
B12 Spritze jeden Monat, wegen B12 Mangel, Hausarzt 12/2008
Estradiol-Depot aller 14 Tage 13.05.2009 , weibliche Hormone 12/2007
GenTeal HA benetzende Augentropfen, Augenarzt 05/2009
Neurocil 25mg sehr selten, Beruhigungsmittel von Psychoklinik Erlabrunn 05/2008 1
Kaiser Natron gegen üblem Geschmack
Basika Compact Säure-Base-Haushalt Heilpraktikerin 03/2009 2 2 2
OPC 120 Narungsergänzungsmittel Entgiftung 04/2009 1
CentrpaNutri Narungsergänzungsmittel Heilpraktikerin 04/2009 2 2 2
Diosmin-HMC Narungsergänzungsmittel Heilpraktikerin 04/2009 2
Simvastatin zum Cholesterin senken, bei mir sehr hoch 06/2005 1
Krüger 50 plus, Vitamine 04/2009
Bronchialtropfen 3 x 25 Tropfen, Atmung, zurzeit keine Einnahme
Sanupin, wegen Atemprobleme, Inhalation öffters
Broncholind Hals-Rachenspray, wegen Mund und Atemprobleme seit kurzem
Voltaren Schmerzgel, wegen Schulterblattschmerzen ab und zu
Lemon-Glützerin-Wattestäbchen, Geschmacksverbesserung 01/2009
Gaugummi wegen der Mundbeschwerden andauernd
Immun Brause Kneip seit kurzem 1
Multivitamin optiaktiv seit kurzem
Herbalife Gesunde Mahlzeit Nahrungsmittel Heilpraktikerin
islacassis bei Bedarf und andere Lutschtabletten


#36

Zitat:
Vor ein paar Tagen war ich in einer Schmerzklinik. Die Schmerzklinik befürwortet die dringende stationäre Aufnahme. Meine Hausärztin und meine Psychiaterin lehnen dies ab. Ich habe selbstständig einen Antrag bei der Krankenkasse gestellt.


#39

Zitat:
Bei einem Umweltarzt war ich auch. Es ist eine kostspielige Sache.
Er schaute mir auch in den Mund, wegen der Zungenschmerzen. Meine Schleimhäute sollen nach den Angaben des Arztes alles andere als in Ordnung sein. Darauf hin bekam ich einen kleinen Schock, haben doch alle anderen Ärzte gesagt, dass die Schleimhäute völlig in Ordnung sind. Er sagte mir wortwörtlich „ Diese Schleimhäute und die Zunge sind alles andere als in Ordnung, ansonsten bin ich kein Arzt mehr“. Was für eine Aussage!!!


#39

Zitat:
Sie schrieb mir aber ein Rezept aus (Seroquel 300mg, ein Neuroleptika). Und jetzt kommt’s, die Dosierung. Bei Bedarf mal 300mg, bei Bedarf mal 600mg.


#39

Zitat:
. Ich bin zum größten Teil bettlägerig. Gestern bin ich durch einen großen Schmerzanfall, begleitet mit massiven Lähmungserscheinungen zusammen gebrochen. Lähmungserscheinungen an den Extremitäten, Brustkorb und Gesichtsbereich. Ich konnte nur noch Laute von mir geben. Sprechen ging nicht mehr. Meine ehemalige Lebenspartnerin hat die Rettungsstelle angerufen. Ich bin ins Krankenhaus Weißenfels eingeliefert worden. Nach messen meinen Blutdruck, der OK war, wurde die Diagnose schwere Somatisierungsstörungen gestellt. Darauf hin wurde in der Psychiatrie angerufen.


#48

Zitat:
Ich habe immer noch Krämpfe und Lähmungserscheinungen. Schwindel und komische Übelkeit macht mir auch zu schaffen. Hier mit dem Schwindel zu Schreiben ist eine ganz schöne Belastung. Gestern war ich ja mit Krämpfen Schmerzen und Lähmungserscheinungen ins Krankenhaus gebracht worden. Ich machte das Personal aufmerksam, dass ich größere Mengen vom Neuroleptika Seroquel einnehme, und einen Zusammenhang mit meinen zunehmenden Beschwerden verspüre. Es wurde abgewinkt. Seroquel ist harmlos. Heute Abend habe ich mir mal den Beipackzettel durchgelesen.


#50

Zitat:
Als ich in der ersten psychosomatischen Klinik in Leipzig über meine Sexualität mit meiner Psychologin redete, brach die Transsexualität bei mir aus. Ich habe eine Grenze überschritten, welche ich nicht für möglich gehalten habe. Ich bekam die Erlaubnis als Frau leben zu dürfen. Dies brachte mir einen unglaublichen hohen Glücksgefühlsschub. Glücksgefühle welche ich heute noch spüre.


#55

Zitat:
Homöopatie, alles schön ung gut, ich kanns nicht mehr bezahlen, Schmerzen hin, Scchmerzen her, ohne Geld geht keine Homöopatie.
Brennende Schmerzen im Mund, in den Gliedern, Erschöpfung, Schwindel und Gleichgewichtsstörungen, ich kann nicht zum Homöopaten.
Sterbensängste habe ich auch heute, sitze hier und weine.


#61

Zitat:
Schlafstörungen war eins der ersten Symptome vor doch schon etlichen Jahren.


#63

Zitat:
Die Colitis Ulcerosa ist der Anfang meines körperlichen Untergangs. Ich frage mich aber, wie lange ich vorher mich schon überlastet habe. Auch die Transsexualität hat was damit zu tun. Zwischenmenschliche Beziehungen, damit hatte ich so meine Schwierigkeiten. Mein ganzes Leben versuchte ich so manches Defizit durch Fleiß und Arbeit auszugleichen. Und so manches Problem wurde im Alkohol ertränkt. Die DDR war ein Säuferstaat, mein Arbeitsplatz eine Säuferhöhle. (LKW-Werkstatt, giftig - dreckig) Vor den Gefahren des Alkohols wurde nur oberflächlich gewarnt. Ich wollte beweisen was für ein toller Hecht ich bin. Ich habe es nicht geschafft. Mit den zwischenmenschlichen Beziehungen habe ich heute auch noch meine Probleme. Es ist aber viel viel besser geworden.
Sobald ich aufwache, spüre ich als erstes das Zungenbrennen. Allein dieses Zungenbrennen schafft es in ein paar Sekunden meine Psyche zu demolieren. Ich werde zum seelischen Wrack. Bin ich überempfindlich? Was passiert mit mir, wenn ich mal eine andere schwere Erkrankung bekommen sollte.


#63

Zitat:
Cholesterin 257 mg/dl
IgE als Allergiemarker 1110 KU/l deutlich erhöht
ECP als Astmatiker 17,3 µg/l deutlich erhöht
..
Differenzblutbild mikr.
neutr. Stabkernige 1 - 3,0 - 5,0
Vitamin B 12 138 pmol/l 221 - 812
Fe 8,3 µmol/l - 9,0 - 32,0vorübergehend Eiseneinnahme, Vit. B12 unter der Substitution in der Norm - so beibehalten. (B12 Spritzen jeden Monat)Kryptopyrrol 19 µg/dl 10 - 15 µg/dl/COLOR]



#72

Zitat:
Die Ursachen des B12 Mangels wurden nicht gefunden. Auch die Ursachen für den Fe Mangel sind unklar. Wie lange diese Mängel vorliegen weis also keiner. Seit Dezember 2008 bekomme ich monatlich eine B12 Spritze und nehme seit März 2009 Eisenpräparate ein.


#75

Zitat:
Wenn ich die Schilddrüsenwerte wissen will, so muss ich dies privat veranlassen. Bei meinen Ärzten kann ich nicht gehen.


#75

Zitat:
Heute war ich beim Umweltarzt. Eine ganze Stunde hatte er mir die Befunde erklärt. Was da alles untersucht wurde. Gute Sachen sind dabei und auch schlechte Sachen. Meine Leber und Nieren arbeiten supergut. Die Fibromyalgie hat sich bestätigt. Schwermetallvergiftet bin ich auch. Besonders Nickel ist viel zu hoch. Selen ist viel zu niedrig. Vergiftungen aus vergangenen Zeiten (Toxine) haben auch ihre Spuren hinterlassen. Schilddrüsenwerte voll in Ordnung. Zink stimmt. Mein Immunsystem arbeitet auf hochturen. Es arbeitet als hätte ich eine starke Erkältung. Der Umweltarzt weis nicht warum. Das soll aber gut sein, da es wenigstens funktioniert. Es richtet sich auch gegen das Serotonin und noch andere Sachen. Der Allergiemarker ist sehr erschreckend. Auch wurden durch das Ausschlussverfahren erhebliche Vorerkrankungen festgestellt, so was wie Hepatitis A. Eine Zecke hat mich nicht gebissen. Ich werde darüber noch ausführlicher berichten. Unerklärliche weitere Ergebnisse sind aufgetaucht. Weitere Untersuchungen sind nötig. Angesichts der Auswertung der Befunde brauche ich mich nicht zu wundern dass ich krank bin und durchhänge. Ein Fall für die Psychiatrie bin ich laut Umweltarzt nicht. Was da alles nicht stimmt, kann nicht psychisch beeinflusst werden. Ich bin jetzt schlauer, weis nun dass die langen Aufenthalte in den Psychiatrien Ärztepfusch sind. Ich wurde tatsächlich völlig falsch behandelt. Psychopharmaka nehme ich nicht mehr ein. Meine Schlafstörungen sind natürlich hoch gegangen. Nun kann ich mich nicht mehr vor den Beschwerden mit Schlaf verstecken.
Was die Einnahme von Prednisolon angeht, ich bekomme es nicht verschrieben. Es gibt da auch noch bessere Medikamente. Auch andere Medikamente bekomme ich von meiner Hausärztin und Psychiaterin nicht. (außer Psychopharmaka). Ich muss mich hinten herum um die Hormone kümmern. Was ich zurzeit einnehme, werde ich später noch mal schreiben.
Der Umweltarzt meinte, da lässt sich noch was machen. Er weis bloß noch nicht genau wie.
Er hat mir erst mal Selen verschrieben, er sagte aber auch dass dies nur eine vorübergehende Sache ist. Die Gründe bzw. Ursachen müssen gefunden werden.


#83

Zitat:
Wie angekündigt meine Medikamente
1. taxofit Zink + Histamin am Morgen
2. ferro sanol gyn, Eisen(II)-glycin-sulfat-Komplex, Folsäure
3. 20 Chlorella Pyrenoidosa Tabs eine halbe Stunde später, Entgiftung
4. Formula 1 Nähr-Shake eine halbe Stunde später mit Milch und Früchten, meistens Bananen.
5. Androcur 10 Testosteronblocker
6. Vitamin C Brausetabletten aufgelöst im Glas Wasser zwischendurch
7. Bärlauch, Entgiftung
8. Zwischendurch Basica Compact, Basische Tabletten
9. taxofit Augenplus zwischendurch, Lutein und Zeaxanthin,
10. Nutri-Omega, Omega-3- und 6-Fettsäuren, drei mal zwei Kapseln, (wieder)
11. Mittagszeit 20 Chlorella Pyrenoidosa Tabs, Entgiftung
12. Cefasel 100 nutri Selen-Tabs nach der Hauptmahlzeit, (neu)
13. Bärlauch, Entgiftung
14. Abends 20 Chlorella Pyrenoidosa Tabs eine halbe Stunde später, Entgiftung
15. Bärlauch, Entgiftung
16. Hinzu kommen Tilidin (Schmerzmittel), Prothazin und Tranxilium (Beruhigungsmittel) nach Bedarf.
17. Estradinol-Depot aller 14 Tage

Was meine Ernährung angeht, so ist da ein großes durcheinander. Ich habe mehrmals an den Ernährungsberatungen teilgenommen. Außer dass die Ernährungsberatungen mir Geld kosten, ist bis jetzt nichts dabei rausgekommen. Ernährung bei Colitis Ulcerosa, hohem Cholesterinspiegel und Lebensmittelallergien lassen sich nicht unter einen Hut bringen. Die Ernährungsberaterin kommt an die Grenzen des Machbaren. Ich dürfte bei Einhaltung der Ernährungshinweise so gut wie gar nichts mehr essen. Formula 1 ist eine vollwertige Ernährung, aber auch dies könnte ich nicht zu mir nehmen. (Milchzuckerallergie). Also was soll ich essen? Ich kann mich beim besten Willen nicht an die Ernährungsrichtlinien halten.
....
Was den Cholesterinspiegel angeht, das Testosteron und die Verarbeitung im Körper, dass hat was mit der Hypophyse zu tun. Bei mir stimmt laut Untersuchungen des Umweltarztes auch so einiges mit der Hypophyse nicht.


#85

Zitat:
Verdacht auf floride Helicobacter pylori- Infektion. Im Westernblot wurden Antikörper gegen Virulenzproteine nachgewiesen. Da eine spontane Eliminirung des Erregers unwahrscheinlich ist, wird eine antibakterielle Therapie angeraten.
Allergiediagnostik: IgE i. S. (EIA) 792.0 KU/l kleiner 87
Laktoseintoleranz-Gen (C-13910T) positiv


#96 Zitat:
Ich habe auch die Ärztekammer angeschrieben. Diese vermittelte mir einen Arzt einer Psychiatrie in Blankenburg. Alle Unterlagen hingeschickt und die Antwort erhalten. Keine Möglichkeit der Behandlung möglich. Ich soll mich an die hiesigen Psychiatrien und psychosomatischen Kliniken wenden und an den Erfahrungen anknüpfen. Anknüpfen an der Tatsache, dass alle Psychokliniken mich ohne jegliche Möglichkeit der Behandlung und Besserung entlassen haben. Ich habe versucht in jeder der Psychiatrien noch mal eine Behandlung zu bekommen. Es wurde jegliche Behandlung abgelehnt. Außer in der Hochsicherheitspsychiatrie der Uniklinik Halle. Das ist ein Gefängnis. Schlimmer als ein Gefängnis. Die Patienten werden behandelt wie der letzte Dreck.
Weiterhin soll ich ambulant, psychisch und psychotherapeutisch dringend behandelt werden.
Was ist da drunter zu verstehen. Ich habe eine Psychiaterin, eine Hausärztin und eine Psychologin, welche die Hände über den Kopf zusammenschlagen, wenn sie mich sehen. Da kommt keine Hilfe.
Ich mache zurzeit keine Hormontherapie. Androcur habe ich schon lange abgesetzt und das Estradiol-Depot gibt es nicht mehr. Zudem bin ich mir unklar was ich bin. Ich bin leider ein Mensch, welcher nicht allein leben kann.
Das nächste Mal schreibe ich falls ich noch lebe, etwas über die Transsexualität und wie ich da reingerutscht bin. Das ist ein sehr heikles Thema. Es gibt richtig dunkle Seiten bei mir.


#129








 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.264
Der Thread geht weiter: https://www.symptome.ch/vbboard/psy...eine-diagnose-alles-vielleicht-psyche-97.html
Es gab noch einen Nachsatz zu den oben zusammen gefassten Beschreibungen von Jennifrau:

Dieser Beitrag #129 war vom 30.8.09. Wesentliches hat sich seitdem nicht verändert, nur daß die Aufenthalte in der Psychiatrie immer nutzlos waren und Jennifrau immer noch Psychopharma nimmt, um überhaupt irgendwie zu überstehen.
Auf jeden Fall finde ich so viele Hinweise darauf, daß Jennifrau schon lange vergiftet ist und an sämtlichen Folgen dieser Gifte leidet,d aß ich nicht daran glaube, daß hier rein psychosomatische Beschwerden vorliegen. Es ist genau andersherum für mich: die körperlichen Beschwerden haben die Psyche kaputt gemacht bzw. die psychischen Probleme kommen auch mit von den Vergiftungen. Mehr dazu in der Rubrik MCS.

Wer mag, kann gerne diese Sammlung weiterführen...

Ich habe nur Jennifrau zitiert. Dazwischen gibt es aber immer viele Postings, die sich mit ihr befassen, ihr Ratschläge erteilen, nachfragen, trösten .....
Es ist ein Jammer und es ist unfaßbar, finde ich.

Grüsse,
Oregano

Wer also weiter diskutieren möchte, bitte hier:
https://www.symptome.ch/vbboard/psy...eine-diagnose-alles-vielleicht-psyche-97.html
 
Beitritt
20.03.09
Beiträge
458
Krank und keine Diagnose, alles vielleicht von der Psyche?

@Jennifrau in wieviel Psychatrien warst du den schon bissher und mit welchem Erfolg wurdest du da behandelt.

Hallo, ich will mit dieser Nachricht Chris Fragen beantworten. Falls weitere Fragen auftauchen, einfach fragen.
Ungefähr 15-mal war ich in Psychokliniken. Mal waren es nur kurze Aufenthalte, mal waren es Monate. Tiefenpsychologie, Verhaltenstherapie, einfache Einzeltherapie ohne Sinn wie jetzt in der Psychiatrie Naumburg. Manchmal überhaupt keine psychologische Bekleidung über Monate in der Psychiatrie. Alle Aufenthalte haben mehrere Dinge gleich. Die körperlichen Beschwerden konnten nicht beseitigt werden. Ursache der körperlichen Beschwerden soll die Transident sein. Wer Transident ist, hat automatisch Persönlichkeitsstörungen, heißt es. Alle Psychokliniken gehen davon aus, durch Ablenkung die körperlichen Beschwerden wegzudenken. Wenn ich jetzt die Wörter „Wegdenken“ „Ablenken“, „Alles Psychisch“ höre, kann es schon mal passieren, dass ich in die Luft gehe.

Ich habe es nicht geschafft die körperlichen Beschwerden wegzudenken. Wer wie ich die körperlichen Beschwerden nicht wegdenken kann, ist selbst Schuld; da behauptet wird, ich hätte mich nicht auf die Behandlung eingelassen.
Bis zu den letzten beiden Psychiatrieaufenthalten in Jena im Herbst/Winter 2010 (12 Wochen) und jetzt Winter/Frühjahr 2011 (12 Wochen), hatten alle Einweisungen den Hindergrund die körperlichen Beschwerden zu senken. Null Erfolg, stark schädigende Wirkung durch jede Menge Psychopillen.
Bei den letzten beiden Psychiatrien ging es nicht mehr nur die körperlichen Beschwerden zu behandeln, vielmehr musste ich nun in die Psychiatrien, weil Angststörungen mir mein Überleben unmöglich machten.
Tiefenpsychologie brachte mir auch nur Ärger ein. Ich konnte die Ursachen in der Psyche welche zur Schmerzwahrnehmung nicht nennen. Kein schwarzer Mann in meiner Seele, kein Geist, welchen ich beschwichtigen sollte. Die Psychotherapeuten sind da schnell verärgert. Druck und nochmals Druck ist dann die Folge. Praktisch wurde ich sensibilisiert. Da ich mich voll auf die Psychotherapie eingelassen habe, ist die Sensibilisierung wirklich hoch. Schaute immer tiefer in meine Psyche, krempelte alles nach oben. Wirklich alles. Nun habe ich Ängste aus vielen Richtungen. Depressionen sind es nicht. Depressive Episoden, depressive Minuten/Stunden gibt es genug. Jeder kleine Fehlschlag löst Angstreaktionen aus und führt zur seelischen Zersetzung und wieder zum Weinen und über den Tag verteilten Schreianfällen, mal nur kurz, meistens interfallartig stundenlang. Die Häufigkeit ist eindeutig von der Höhe der körperlichen Beschwerden, den Flashbacks, den schlimmen Erinnerungen ausgelöst durch die körperlichen Beschwerden, den Mundbeschwerden abhängig. Zusammenbrüche hier in der Wohnung, beim Autofahren, im Garten, beim Aufwaschen, praktisch kommt es überall vor. Selbst heute im Kaufland bekam ich ganz große seelische Probleme und wäre beinahe zusammen gebrochen. Geweint habe ich da schon ganz schön und mich dann von anderen Menschen ferngehalten. Es sollte keiner sehen und das war schwer.
In den beiden letzten Psychiatrien konnten die Angststörungen nicht beseitigt werden, die Nervenkollapse wurden nicht beseitigt, nur etwas unter der Decke gehalten. Jetzt ist die Decke wieder weg.

Mehrere Heiler hatte ich auch aufgesucht. Kinesiologie, Handauflegen weitere Test’s. Vergiftungen wurden gefunden, und auch eine fremde Seele aus der Vergangenheit, welche in meiner Seele Unfrieden anrichtet. Die Seelenaustreibung ist gescheitert, da ich die fremde unheilverbreitende Seele aus längst vergangenen Tagen nicht spüren konnte und nicht benennen konnte.
Den Film im Forum über die Heilerin habe ich mir mehrere Male angeschaut. Ich konnte nicht finden, wie eine Heilerin mir weiter helfen kann. Es ging doch wieder in erster Linie um Konfliktlösungen aus vergangenen Tagen, positives Denken, Benennen der psychischen Ursachen für körperliche Beschwerden. Die Menschen im Film konnten die psychischen Ursachen für ihr körperliches Leid benennen. Ich kann es nicht, ich weis die psychischen Ursachen nicht. Einfach zu sagen, es liegt an der Transsexualität und am Elternhaus, bringt mich nicht weiter. Ich bräuchte den fühlbaren Zusammenhang der Transsexualität, des Elternhauses mit den körperlichen Beschwerden. Dies habe ich schon mal gehabt, war ein wichtiger Bestandteil des Weges in die Transsexualität.
Eine endgültige Ablehnung von Heilern, Psychotherapie, Tiefenpsychologie gibt es bei mir nicht. Ich glaube an die Seele, an die Psyche, an die Wechselwirkungen zwischen diesen Dingen und dies zu hundert Prozent.

Aktive psychische Beeinflussung konnte keine Änderung der körperlichen Beschwerden auch nur minimal hervor rufen. Auch die wirklich für jeden Außenstehenden unglaublich nicht nachvollziehenden monatelangen unterbrechungsfreien Glücksgefühle des Lebens als Frau mit dem Bewusstsein der Frau, konnte keine Reaktion der körperlichen Beschwerden herbei führen. Positives Denken konnte keine Veränderung der körperlichen Beschwerden herbei führen. Praktisch sind die körperlichen Beschwerden durch Bewustseinsveränderung/Erweiterung, Verhaltensänderung, Persönlichkeitsveränderung bis jetzt nicht verändert worden. Anfang des Jahres 2008 wurde ich in die Psychiatrie geschickt, Glücksgefühle und Erfolgsgefühle waren damals ungetrübt. Es hat nicht geholfen.
Positives denken, Glücksgefühle, gute Erlebnisse verbesserten den Umgang mit den körperlichen Beschwerden. Das kostet Kraft, ist nicht jede Minute umsetzbar. Die körperlichen Beschwerden zerknallen zu oft meine Seele. Die Glücksgefühle gehen mir aus.
Auch heute, jetzt habe ich Glücksgefühle wegen des Lebens als Frau und wegen der weiteren anstehenden Angleichung. Die körperlichen Beschwerden wummern dennoch ununterbrochen auf meinen Körper, auf meine Seele.
Schöne Dinge kann ich wahrnehmen, in den aktiven Zeiten und auch beim nichts tuen.
Im Garten liegen, in der Sonne, mich einfach lang machen. Nicht den Drang was schaffen zu müssen. Dinge liegen lassen, wichtige Dinge liegen lassen. Das geht bei mir auch und ganz schön oft. Die Natur genießen, mich genießen. Ungeschminkt und durch die Psychopillen wieder viel zu dick, liebe ich Dinge an meinem Körper. Da ist nicht alles schlecht. Mit meinem Aussehen hat’s die Natur ganz gut gemeint.
Es ist natürlich eine große Belastung im männlichen Körper festzustecken. Das wird auch nie anders sein.

Mich beschäftigt immer wieder die psychische Belastung in Verbindung mit den körperlichen Beschwerden. Die Frage, wie andere Menschen die Verbindung der Psyche mit den körperlichen Beschwerden herstellen können, bleibt unbeantwortet. Ich habe trotz aller erfolglosen Psychotherapie meine belastete Psyche als Ursache der Beschwerden nicht abharken können.
Mit einsperren, Ergotherapie, Maltherapie gehen keine körperlichen Beschwerden weg. Die Sache mit den körperlichen beschwerden ist zudem komplizierter geworden. In meiner vierjährigen Psychoklinikerfahrung konnte ich keinen Erfolg bei anderen Schmerzpatienten mit dauerhaften Beschwerden unklarer Ursache ausmachen. Die Patienten werden in den glauben versetzt, alles ist psychisch. Die Patienten sind hochmodiviert, wollen an die Psychobehandlung glauben. Glauben auch daran, sind sich sicher, alles ist psychisch. Nach drei/vier Monaten erfolgloser Psychotherapie fangen diese Patienten auch an, den Glauben „alles psychisch“ zu verlieren.
Es gibt auch die Patienten mit körperlicher Beschwerdeerhöhung in bestimmten Situationen. Kommen die Schwiegereltern zu Besuch, wird der Chef auf Arbeit zur Belastung, in Problemsituationen mit dem Partner und so weiter – Konfliktsituationen eben. Denen geht’s meistens rasch besser in den Psychokliniken.
Ich darf nicht vergessen, dass der ganze Stress zusätzliche psychosomatische Beschwerden bei mir erzeugt hat. Ängste machen so was.

Eine Frage von mir:
Wozu hast Du die Frage gestellt? Kannst Du mit meinen Informationen was anfangen?

Gute Nacht sagt Jennifer
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben