jung fühlen trotz ü 65 ?

Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.012
hallo,

obwohl ich jetzt schon 70 bin, fühl ich mich keineswegs alt.

rein körperlich könnte es zwar so sein, aber da es von woche zu woche besser wird, sind es noch die reste vom crash.
ebenso gedächtnis, konzentration, koordination usw.

aber vom denken und fühlen her fühl ich mich kein bißchen älter als mit ca. ende 30, zumal ich auch noch einige pläne für die zukunft habe, vor allem auch berufliche bzw. nebenberufliche.

und wenn ich z.b. im bus gespräche von leuten ü 65 mitbekomme, erscheinen die mir immer seeeeehr viel älter als ich.

am liebsten unterhalte ich mich mit leuten, die ca. ende 30 bis mitte 50 sind. teils auch mit 30 jährigen, aber da merk ich doch schon, daß ich mehr lebenserfahrung hab.

als ich noch sehr jung war, hab ich mich gern mit leuten ü 65 unterhalten, weil ich es interessant fand, was sie alles erlebt haben und was sie z.b. von anderen ländern (auch "anderen" deutschen wie z.b. ostpreußen vor 100 jahren und mehr jahren, das wohl sehr schön war) und aus alten zeiten zu erzählen hatten.

aber bei ihnen hatte ich níe den eindruck, daß sie sich jünger fühlten als sie waren.
auch bei den vielen patienten nicht, die ich dann einige jahre miterlebt habe.
auch nicht bei einer schülerin, die schon fast 70 war als sie angefangen hat bei mir unterricht zu nehmen.
auch nicht bei nachbarn, mit denen ich mal kurz über`s wetter usw. rede.

bin ich eine von wenigen ausnahmen oder es gibt es doch viele, die sich sehr viel jünger fühlen als sie sind ?


lg
sunny
 
Beitritt
06.05.17
Beiträge
77
Das klingt fantastisch. Ich bin 48 Jahre und fühle mich manchmal wie mein Nachbarn mit 80. Bin seit 5 Jahren vegan, plane alles 100%, nehme Vitamin B12, aber ich denke mit 48 Jahren sollte man sich besser und anders fühlen. Vor 6-7 Jahren war ich topfit, damals Vegetarier.
 
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo Sunny sunlight

DA bist Du sicher nicht die Einzige die eine solche Einstellung hat.

Kopf und Körper ist eine EINS. So wie wir einen Weg auswählen der uns gut erscheint um zu unserem Ziel zu erreichen so vergleiche ich das mit unserem Lebensziel und unsere innere Einstellung dazu.
ES ist so wie das Radfahren, blickst du direckt vor das Rad wirst Du nicht weit kommen und baust einen Stern. Sehe in die Ferne erkenns Du schon von weitem eventuelle Hindernisse und Du kannst zeitgerecht reagieren.
Dein KOpf und Deine Gedanken dirigieren Deinen Körper was er tun soll, wenn Dein Körper Dir Zeichen vermittelt das ihm etwas fehlt oder nicht gut tut soll das Hirn ebenfalls reagieren. Tut es das nicht , beachtest Du diese Zeichen nicht hast Du mit REaktionen zu rechnen.
Auch die Seele ist zu steuern, ein nicht- beachten führt zu nicht mehr reparablen Schäden.
NIcht umsonst sagt man " in einen gesunden Körper - wohnt ein gesunder Geist. Aber- das kann man auch von der anderen Seite sehen. Mittel seinem Geist kann man Berge versetzen. Diese Einstellung erfordert ein andauerdes Arbeiten an sich selbst.

Sowohl die Vernachlässigung seines Körpers als auch seiner Seele und Geistes läst einem Verkommen und führt zu einem zunehmenden Schwächezustand

Schaue in Richtung Sonne und lass die Schatten hinter Dir!

mit freundlichen GRüßen und alles Liebe und Gute für Deine Zukunft wünscht-
Günter 40
.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.012
mit 48 Jahren sollte man sich besser und anders fühlen

ja und vor allem lockerer sein und nicht alles 100 %ig planen .

von veganer ernährung halte ich garnichts. da fehlt nicht nur b12, sondern auch einiges andere.
vegetarisch ist schon besser, aber nicht für jeden verträglich, zumal die milch heutzutage eher ungesund ist, da auch die bio-milch nur noch verkauft werden darf, wenn sie pasteurisiert ist.
aber rohmilch ist gesünder und besser verträglich.

früher hab ich auch ein paar jahre vegetarisch gelebt und bin dabei krank geworden. als ich wieder fleisch gegessen habe, ging es mir wieder besser.

auch die naturvölker leben so gut wie nie vegan, auch unsere nächsten verwandten im tierreich nicht.

dann hab ich etwas über die forschungen von weston price gelesen und dann inet auch noch einiges andere gefunden, das darauf hinweist, daß der mensch nun mal "allesfresser" ist und auch etwas fleisch für ihn gut ist.
und auch tier. fett wie z.b. butter, die man früher (als die leute noch gesünder waren) auch gute butter nannte (die ich aber kläre, weil ich milcheiweiß schlecht vertrage).

außerdem wurde mir klar, daß auch für eier und milchprodukte tiere getötet werden. ich hab damals zwar auch schon fast nur bio gegessen, aber die meisten leute nicht und in der "normalen" nahrungsmittelindustrie gibt es die tierquälerische massentierhaltung auch für die tiere, die für eier und milch gehalten werden.
und bei den jungen werden die männlichen getötet (die küken sogar bis vor kurzem noch lebendig geschreddert), weil sie ja weder eier noch milch geben.

und bei den vitaminen usw. sind die pillen m.e. kein guter ersatz, weil die natürlichen nahrungsmittel nicht nur ein einzelnes vitamin enthalten, sondern auch die begleitstoffe, die für eine optimale verwertung im körper gebraucht werden.
es gibt auch schon einige untersuchungen, die zeigen, daß die zufuhr durch pillen, vor allem bei hochdosen, auch ganz üble folgen haben kann.

auch die gesunde lebensweise (genug schlaf, genug entspannung, genug bewegung (kein leistungssport, der ist eher ungesund), nicht rauchen usw.) ist wichtig um jung zu bleiben.

was aber auch ganz besonders wichtig ist, um sich jünger zu fühlen, ist optimismus und positives denken.

und positive zukunftspläne. und ein beruf, der einem spaß macht (man verbringt damit ja viel zeit).
ich hatte u.a. deshalb mit mitte 40 noch mal eine sehr lange und teure ausbildung gemacht (die dadurch entstandenen schulden hab ich dann noch einige jahre abbezahlt) und hab dadurch seit 20 jahren einen beruf, den ich auch mit 80 (oder 100 ?) noch ausüben kann und der mir fast immer extrem viel spaß macht (manchmal nur ein bißchen, aber das ist dann nur mal eine stunde oder zwei, weil schüler, die nicht nett sind, ganz von selbst schnell wieder wegbleiben, obwohl ich zu allen gleich freundlich bin).

und sobald dieser coronaquatsch vorbei ist, werde ich auch wieder eine ausstellung machen und evtl. ein paar bilder verkaufen.
wegen der uv hatte ich einige jahre nicht malen können (war aber eh nur nebenberuflich).
aber dann hab ich eine farbe entdeckt, die geht, wenn ich nur kurz und bei weit offenen fenstern male.

und z.zt. überlege ich auch immer wieder mal kurz, was ich sonst noch machen möchte/könnte.
dabei hab ich seit dem extrem-crash anfang des jahres noch nicht mal mehr genug energie um mehr als nur das allernötigste zu machen, aber das wird sich bestimmt auch noch bessern.

und du bist doch noch jung, da kannst du doch noch sooooo viel machen, das spaß macht. und neues ausprobieren.
und demnächst auch reisen (ich bin früher mehrmals allein durch halb europa getrampt und hab dabei viel abenteuerliches und schönes erlebt und es gab auch ein paar normale reisen mit bekannten. heutzutage sollte man aber nicht mehr trampen, weil es zu gefährlich geworden ist, aber es gibt ja jetzt auch so genug reisemöglichkeiten, die nicht teuer und nicht langweilig sind).

da sind ein paar links zu den forschungen von w. price, bei denen man die auswirkungen von versch. ernährungsweisen auf zähne und gesundheit sehen kann, vor allem, daß eine naturbelassene nahrung wichtig ist.

da:


und da:




ich wünsch dir einen guten rutsch und viele ideen für ein fröhliches leben. :)


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
06.05.17
Beiträge
77
Dir auch einen guten Rutsch. Price war aber nicht per se gegen vegetarische Ernährung. Er berichtete von einem Dorf in der Schweiz die von Roggenbrot und selbstgemachten Käse, Butter und Gemüse überwiegend gelebt haben. Fleisch gab es nur 1x Woche.
Deine Erzählungen bezüglich der Kälber, Küken ist dann doch aber ein Argument Pro Vegan....?!
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.012
Fleisch gab es nur 1x Woche.

zum einen ist 1x pro woche fleisch nicht mehr vegetarisch.

zum anderen gab es das hier früher auch bei vielen leuten.
der sonntagsbraten.

wochentags gab es aber quark und eier in allen variationen, teils auch jeden tag ein frühstücksei.

und damit also auch tier. eiweiß und tier. fett.

(und teils auch mal frikadellen oder würstchen.)

meine haltung zur tierzucht ist absolut nicht pro vegan, da ich ja keineswegs vegan lebe.



ich finde nur die "normale" produktion in der tierquälerischen massentierhaltung absolut widerlich.

und auch die leute voll daneben, die den üblichen supermarktdreck kaufen und damit diese tierquälerei unterstützen (und auch die zerstörung der ackerböden, die verseuchung des trinkwassers und die abholzung der regenwälder, die u.a. den sauerstoff für menschen und tiere produzieren).

dabei ist es heute einfach, es anders zu machen und wenn man angebote nutzt auch nicht so viel teurer, daß man es sich nicht leisten kann.
das ist sogar für geringverdiener möglich, wenn sie nicht wie bei den meisten üblich dauernd neue kleidung, schuhe, handys usw. kaufen.

man kann auch einiges selbst anbauen, teils sogar auf dem balkon und innen auf der fensterbank. dann ist bio sogar noch billiger als der supermarktdreck.
und schmeckt besser. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.012
.
wieso soll sie es nicht machen ???

ich hab doch nicht geschrieben, daß sie sich ausschließlich davon ernähren soll, sondern

man kann auch einiges selbst anbauen, teils sogar auf dem balkon und innen auf der fensterbank.


vor vielen jahren hatte ich mal eine kollegin, die hatte auf ihrem balkon einen richtigen gemüsegarten.

damit die ganze familie da gemütlich zusammensitzen und kaffee trinken konnte, war er sowieso zu klein, obwohl er rel. groß war, aber die familie war größer.

also hat sie da eine gr. tonne aufgestellt, in der sie nach einer spez. methode (irgendwas mit anhäufeln o.ä. ) eine rel. gr. menge kartoffeln ernten konnte und ringsum am geländer hingen gr. kästen für kräuter usw. und an der hauswand war ein regal mit gr. blumenkästen o.ä., in denen sie gemüse angebaut hat, das nicht so viel platz braucht.

und an der schmalen seite neben der balkontür stand ein gemütlicher stuhl mit armlehnen (daneben ein kl. hocker für ihre kaffeetasse), auf den sie sich schon mal gesetzt hat um das schöne wetter und ihr kl. paradies zu genießen.

wenn man das "gemüse auf dem balkon anbauen" bei google eingibt, erscheinen etliche seiten mit infos zu dem thema.



lg
sunny
 
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo sunny sulight,

Wo der Wille ist- ist auch ein Weg.
Mit Ausreden ist der Mensch immer schnell zur Stelle.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.211
als ich noch sehr jung war, hab ich mich gern mit leuten ü 65 unterhalten, weil ich es interessant fand, was sie alles erlebt haben und was sie z.b. von anderen ländern (auch "anderen" deutschen wie z.b. ostpreußen vor 100 jahren und mehr jahren, das wohl sehr schön war) und aus alten zeiten zu erzählen hatten.

aber bei ihnen hatte ich níe den eindruck, daß sie sich jünger fühlten als sie waren.
auch bei den vielen patienten nicht, die ich dann einige jahre miterlebt habe.
auch nicht bei einer schülerin, die schon fast 70 war als sie angefangen hat bei mir unterricht zu nehmen.
auch nicht bei nachbarn, mit denen ich mal kurz über`s wetter usw. rede.

bin ich eine von wenigen ausnahmen oder es gibt es doch viele, die sich sehr viel jünger fühlen als sie sind ?

Ich komme einmal kurz vorbeigehuscht, denn auch ich bin "18 mit 52 Jahren Erfahrung ".;)

Sunny, du bist auf keinen Fall die Einzige die sich jünger fühlt als sie wirklich ist. Man braucht nur mit offenen Augen durch das Leben zu laufen, um zu sehen, dass ältere Menschen heute biologisch bis zu zehn Jahren jünger und leistungsfähiger sind als die 65 - oder 75 - jährigen in den 1960er - oder 1970er Jahren.

Viele Faktoren spielen dabei eine große Rolle und einiges hast du ja schon angesprochen. Mein Zugpferd ist, dass ich versuche offen für alles zu bleiben und meine sozialen Kontakte pflege: Freunde, Familie, Hobbys ( auch das Forum) all das hält jung.
Ob sich da nun im laufe der Zeit ein zwei Falten mehr bilden ist schnuppe. Wichtig ist die Herzenswärme in uns.❤️💞
Oft kommen mir deine Aussagen sehr ichbezogen vor, damit meine ich , dass es sich in deinen Beiträgen sehr viel um dich dreht und du deinen Gegenüber oft überhaupt nicht wahrnimmst.

Aber wenn die Selbsteinschätzung, jünger zu sein, sich bei dir nicht nur gut anfühlt, sondern auch dazu beiträgt, länger zu leben und gesund zu werden - dann liebe Sunny, ist alles gut so.🍀

Ich wünsche dir ein glückliches und gesundes 2021🍄🐖🐞🍀
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.162
Liebe Wildaster,

das
... auch ich bin "18 mit 52 Jahren Erfahrung ".;)
... hört sich super an in meinen Ohren 👂 als noch ein ganzes Stück Jüngere. Du kommst auch so rüber.

Ich denke, dass dies
... ich versuche offen für alles zu bleiben...
... ein wichtiger Anti-Aging-Faktor sein könnte und das
Ob sich da nun im laufe der Zeit ein zwei Falten mehr bilden ist schnuppe. Wichtig ist die Herzenswärme in uns.❤️💞
... eine gute Einstellung. Wobei die Herzenwärme ja eher ein Wesenszug ist, den man aber sicher auch pflegen kann.

Alles Gute für Euch Jung-70er
im neuen Jahr und überhaupt
Kate
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.211
Danke, liebe Kate😘 und auch für dich alles alles Liebe und Gute im neuen Jahr.🍀🍄🐖

Wobei die Herzenwärme ja eher ein Wesenszug ist, den man aber sicher auch pflegen kann.

Ich setze einmal ein "Muss" dagegen Kate. Was hilft dir gesunde Ernährung, Sport ein gutes Aussehen usw. wenn das Glück, was Begegnungen mit anderen Menschen in einem auslöst, fehlt? Dieses Miteinander, diese Wärme die man gibt, kommt immer zurück - es erfüllt, macht glücklich und hält jung.❤️💗💞

Liebe Grüße von einer jungalten Wildaster🙂🙃🙂
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.012
offen für alles zu bleiben

ja, das ist natürlich sehr wichtig um rel. jung zu bleiben.
ist aber einfach, weil vieles ja sehr interessant ist.

sozialen Kontakte

wenn alle freunde und verwandte tot sind und man nirgendwo hingehen kann um neue kennenzulernen, sieht es damit nicht gut aus.

die leute, mit denen ich beruflich zu tun habe, sind zwar sehr nett und unterhalten sich auch gern mit mir, aber sie sind nicht nur viel jünger als ich, sondern sind auch mit beruf, freunden und familie (teils kümmern sie sich auch noch intensiv um ihre alten eltern) , fortbildungen und hobby usw. mehr als ausgelastet und haben teils auch noch eine sehr weite anfahrt (eine strecke 50 km und mehr plus stau).

daher rede ich mit ihnen zwar immer mal kurz über irgendwas, das sie interessiert, aber normalerweise nicht über meine probleme usw.

die gehören da sowieso nicht hin. stell dir vor, du wärst noch in der ausbildung und deine lehrerin, die sehr viel älter ist als du, würde dir in der unterrichtsstunde, für die du bezahlst, etwas über ihre gesundheitlichen und finanziellen usw. probleme erzählen......
sowas kommt bei den meisten leuten mit sicherheit nicht gut an.

eine ausnahme gab es anfang vorigen jahres, weil ich nach dem crash und einer kurzen pause wegen krankenhaus und nicht laufen können schnellstmöglich wieder unterrichtet hab und sie total entsetzt waren als sie mich gesehen haben. (teils waren sie wohl auch mal im krankenhaus, aber mein gedächtnis hat da immer noch riesige lücken.)

da hab ich natürlich auch mal etwas bzgl. meiner blöden krankheiten gesagt und dann aber wieder mehr allgemeines bzw. das was auch für andere interessant sein könnte, weil ich es schon oft erlebt hab, daß wenn jemand ein problem hatte und ich ihm/ihr erzählt hab, was ich in der richtung mal erlebt hab, es ihm/ihr geholfen hat, weil sie dann dachten, wenn die das geschafft hat, dann schaff ich das auch o.ä.

das war für mich auch einer der gründe warum ich z.b. autobiographien gelesen habe.
man kann auch da bei anderen sehen, wie sie probleme gelöst haben oder auf neue ideen bzgl. beruf, hobby usw. gekommen sind.

war mir sehr viel lieber als wenn jemand mir seine meinung bzgl. der lösung meiner probleme aufgedrängt hätte.

da konnte ich mir selbst aussuchen, was zu mir paßt und mir gefällt.

ebenso wie es im real life schon viele bei meinen sachen gemacht haben.
wobei ich aber halt normalerweise nicht über meine priv. probleme rede.
aber schon mal, wenn es angebracht war, etwas über meine versch. berufe und meine tramptouren usw. gesagt habe.

im inet ist das anders, weil ich da anonym bin und das erwähnen der beschwerden in einem gesundheitsforum ja nun eigentlich nicht ot ist..........

im übrigen hast du wohl nur einen teil meiner beiträge gelesen (ist ja auch normal), da dir entgangen ist, daß ich durchaus oft auf die beiträge anderer eingehe, wenn sie beschwerden haben und ich irgendwas dazu sagen kann.

wobei es auch einer der gründe ist warum ich über meine sachen schreibe, weil es immer wieder mal vorkommt, daß dann jemand auf die idee kommt, daß er/sie z.b auch eine uv oder eine aip usw. haben könnte.

das finde ich in einem gesundheitsforum auch viel sinnvoller als in -zig beiträgen das gerede der coronaleugner und maskengegner zu verbreiten o.ä. (was dich aber anscheinend garnicht stört).


ein zwei Falten mehr bilden ist schnuppe

mir nicht. ich fühl mich nicht wie 70 und möchte daher auch nicht so aussehen. außerdem geht es beruflich nicht.
ganz junge leute gehen meist nicht zu einer alten frau, wenn sie etwas für ihr hobby (oder ihren künftigen beruf) lernen wollen.


es sich in deinen Beiträgen sehr viel um dich dreht

zum einen ist das hier bei sehr vielen so und außerdem wie gesagt besser als das ewige coronaleugnergerede.............

die Selbsteinschätzung, jünger zu sein
ist nicht nur meine selbsteinschätzung............

Ich wünsche dir ein glückliches und gesundes 2021

danke. :) das wünsch ich dir auch. :)


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.012
die hatte auf ihrem balkon einen richtigen gemüsegarten.

da gibt es einige bilder zum thema balkongarten und viele gute tips.
u.a. wie das mit den kartoffeln geht.
und zum thema obstanbau auf dem balkon usw.

(und sowas hält auch jung :) )



lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.012
hier hab ich keinen balkon.

ich hab es aber damals bei der kollegin bewundert.

und dann, als ich ein jahr bei einer freundin und ihrem freund am ammersee in ihrem kl. haus (gemietet) gelebt hab, nicht nur im garten einiges gemacht, sondern auch auf der terrasse (war wie ein gr. balkon) , weil die gemüseecke im garten sehr klein und dunkel war (und für 3 erwachsene und 2 kinder (6 und 11) und rel. oft gäste zum essen braucht man einiges) und der größte teil des grundstücks (2000 qm) für die kinder und die tiere (1 hund, 2 katzen, 2 kaninchen, 2 gr.weiße enten und ein wellensittich, der es aber vorgezogen hat, nur im zimmer rumzufliegen, was eigentlich auch so vorgesehen war) reserviert war und sie da völlige freiheit hatten (es gab kein gartentor o.ä., die tiere hätten jederzeit weglaufen können).


danke gleichfalls. :)


lg
sunny
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.211
Schade, sunny, ich würde dir einen Balkon wünschen.🌺🥕🍓

Dann müssen wir die 18 jährigen mit 52 Jahren Lebenserfahrung über andere Erfahrungen berichten.

Hier im Forum sind einige Junggebliebene unterwegs, die bestimmt auch Interessantes über ihr fühlbar Jungsein zu berichten hätten!:) Ich würde mich auch echt über einen Austausch freuen.

Herzliche Grüße von Wildaster💞
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.012
Ich würde mich auch echt über einen Austausch freuen.

ja, vielleicht entdeckt ja noch jemand den thread und hat zeit und lust dazu.

aber es ist halt bei allen threads, egal welche und von wem, immer sehr verschieden.

ich hatte z.b. mal einen darüber aufgemacht, was man selbst dafür tun kann, daß die zähne usw. gesund bleiben.

eigentlich doch passend in einem gesundheitsforum und gleich am anfang hatte ich extra geschrieben daß "ich auch sehr daran interessiert bin, welche infos und tips andere zu dem thema haben,"
aber es gab nur einen einzigen beitrag.

allerdings 563 klicks, also eigentlich doch interesse am thema, aber rel. wenig, obwohl doch alle davon betroffen sind.

jedenfalls haben alle zähne und sehr viele auch zahnprobleme.
bei meinem für andere eigentlich eher langweiligen beine-thread gibt es in weniger als einem jahr schon 34.897 klicks.
ist also alles wie auch im real life völlig unberechenbar. :)


lg
sunny
 
Beitritt
28.04.09
Beiträge
1.151
Hallo,
ich bin noch älter als die Themenstarterin und fühle mich genauso. Der Körper altert, aber der Geist ist jung geblieben. Ich habe zwar mehr Erfahrung als mit 50 oder 30 Jahren aber die Gedanken sind noch genau so aktiv wie damals. Ich lese gerne Artikel über mathematische Probleme und neuere Techniken aber auch Märchen und Phantasie-Romane. Meiner Enkelin lese ich gerade "Die unendliche Geschichte" von M. Ende vor und könnte mich darin verlieren.
Dann kommen wieder Abhandlungen von kosmischen Oktavverhältnissen, Schwingungen und deren Zahlenverhältnissen ( Phi und Pi z.B.) als abendliche Lektüre in meine Hände. Die Welt ist so erstaunlich vielfältig, dass man auch in diesem Alter noch vieles Neue erfahren kann.

Segensgrüße
sidisch
 
Oben