Quantcast

Ist Kribbeln in Händen und Füßen ein Zeichen der Überdosieru...

Sabine aus DO

Hallo Ihr Lieben,

ich stelle diese Frage für meine Mutter, die sich vor kurzem hat testen lassen und mit einem Wert von 28 (Sension) auch im Club ist. Leider hat sie keinen Internetanschluss und kann sich nicht selbst durchfragen :)

Sie hat seit 2 Wochen Kryptosan eingenommen, 2 x 2 Kapseln pro Tag. Laut Empfehlung von Herrn Heck sollte sie auf 2 x 4 Kapseln kommen. Vorgestern hat sie nun auf diese Dosis erhöht und hatte in der Nacht darauf starkes Kribbeln in Händen und Füßen und hat auch kaum geschlafen. Für mich klingt das nach zuviel B-Vitaminen. Seit ihr auch der Meinung? Wollte mich gern hier versichern. Ich habe ihr erstmal geraten, wieder auf die Einstiegsdosis runterzugehen. Sie will sich zudem auch bald an einen Therapeuten wenden, der sich damit auskennt, was ich auch besser fände.

Danke für Eure Meinungen und schon mal schöne Ostern!
Liebe Grüße
Sabine
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Hallo Sabine,

ich habe bei Sension auch den Wert 28 erreicht (bei Orthomedis einige Wochen zuvor 31, da sind sicherlich immer auch Schwankungen drin).

Ich nehme 3 Kapseln pro Tag (2/1/0) von der alten Kapselgröße (mit 50 µg B6) bwz. 6 Kapseln von der neuen Kapselgröße (mit 25 µg B6, auch alle anderen Wirkstoffmengen sind halbiert). Dies entspricht einer Empfehlung von Frau Heck. Ich habe diese Menge "eingeschlichen", soweit man bei den "großen" alten Kapseln davon sprechen kann, und komme gut damit zurecht: Traumerinnerung war schnell wieder da, keine Nebenwirkungen (außer, dass ich finde, ich rieche leicht nach dem Zeug, v.a. wenn ich schwitze, beim Sport z.B. - es ist aber kein "schlechter" Geruch).

Beim Arzt bin ich auch noch nicht gewesen, habe es aber noch vor und würde es auch jedem raten, wegen der Einstellung der Dosierung und auch möglicher Folgeerkrankungen. (Ich werde bisher von meinem HP "betreut", der sich mit Stoffwechsel recht gut auskennt, aber hinsichtlich KPU auch ein Neuling ist). Ich habe eine Arztliste von der Orthomedis und kann Dir anbieten da jemanden rauszusuchen, wenn Du mir mögliche Postleitzahlen nennst.

Nach allem, was ich gehört habe, ist Schlaflosigkeit in diesem Zusammenhang tatsächlich ein Zeichen von Überdosierung der B-Vitamine, über das Kribbeln weiß ich nichts.

Grüße von
Kate


[geändert von Kate am 03-26-05 at 08:44 AM]
 
Beitritt
02.01.05
Beiträge
5.321
Hallo Sabine,

ich selbst habe früher von Neurologen hochdosiert B-Vitamine genommen (darin war B1 und B6 hochdosiert enthalten). Ich bekam auch einige Nebenwirkungen. Am meisten erinnere ich mich an die Störungen beim Laufen, aber ich meine, dass ich auch das Kribbeln hatte und Herzklopfen (vom Vitamin B1). Als ich dann die Vitamine weggelassen habe, war dieser "Spuk" wieder vorbei. Meiner Erfahrung nach bringen hochdosierte Vitamine keine Besserung gegenüber normal dosierten Vitaminen, sondern man hat dann eher die unangenehmen Nebenwirkungen der Überdosierung.
Ich würde jedenfalls die bei Deiner Mutter aufgetretenen Beschwerden als Folgen einer Überdosierung werten.

Ich weiß, dass manche Ärzte meinen, je höher dosiert Vitamine sind, umso gesünder wird man (teils werden einem auch hochdosiert Vitamine empfohlen von Leuten, die wirtschaftlich mit einer Vertriebsfirma "verquickt" sind und denen es primär um wirtschaftliche Interessen geht. Ich habe selbst auch mal so etwas erlebt). Ich bin aus dieser damaligen Erfahrung heraus sehr skeptisch geworden und denke in Maßen bringen Nahrungsergänzungsmittel mehr als im Übermaß (und 8 Kapseln dieses hochdosierten Kryptosan ist für mich absolutes Übermass).
Ich weiß auch, dass ich bei B-Vitaminen, wenn ich diese auch nur normal dosiert einnehme, schnell einen Überschuss im Blut bei Bestimmungen der Vitaminspiegel habe (ich habe die Blutspiegel schon öfters kontrollieren lassen), so dass es mir nicht logisch ist, dass man dann noch hochdosiert diese Vitamine zuführt. Ich weiß ebenso, dass die Normwerte für die Vitaminspiegel im Blut zwar umstritten sind, doch selbst wenn man die Normwerte verdreifachen würde, hätte man mit einer hochdosierten Vitamingabe immer noch deutlich mehr Vitamine im Blut.

Wenn ich mir die Inhaltsliste von Kryptosan durchlese, würde ich selbst höchstens 1 bis 2 Kapseln pro Tag einnehmen (z. B. ist Nicotinamid mit 50 mg in einer Kapsel bereits extrem hoch dosiert). Als Nebenwirkungen der Einnahme von Nicotinamid kann es zu Juckreiz, Hautrötung mit Hitzegefühl (Flush) kommen. Höhere Dosierungen können bei langdauernder Anwendung zu Leberfunktionsstörungen, verminderter Kohlenhydrattoleranz, Hyperglykämie und Hyperurikämie führen.
Für Vitamin B6 gilt, dass hohe Dosen über längere Zeit eingenommen Nervenschäden hervorrufen können, die sich in Form von Gefühlslosigkeit in den Extremitäten bis zu Lähmungserscheinungen manifestieren können.

Bei Panthotensäure ist die Zufuhrempfehlung 6 mg täglich. Eine Kapsel Kryptosan enthält bereits 15 mg. 8 Kapseln enthalten 120 mg, also die 20-fache Menge der täglichen Zufuhrempfehlung.
Für Riboflavin beträgt die Zufuhrempfehlung 1,2 mg und in einer Kaspel Kryptosan sind bereits 25 mg enthalten!

Gruß
Margie
 

Sabine aus DO

Hallo Kate, Hallo Margie,

danke für Eure Anworten! Ja, ich denke die Dosierung war einfach zu hoch für meine Mutter. Margie, ich weiß nicht, ob du die aktuelle Inhaltsliste hast. Ich habe sie zwar nicht hier, aber die Dosis pro Kapsel wurde halbiert und damit auch die Stückzahl der Kapseln in einer Packung verdoppelt (somit ist der Preis der gleiche geblieben). Dies wurde in Abstimmung mit Therapeuten gemacht, damit die Betroffenen die Dosis besser einschleichen können. Könnte also sein, dass du von der doppelten Menge ausgegangen bist :) . Ich bin natürlich auch der Meinung, dass man auf Überdosierung unbedingt achten muss und bei solch gravierenden Veränderungen, die sich bei meiner Mutter gezeigt haben, liegt die Ursache ja auch auf der Hand.

Da meine Mutter etliche Symptome von KPU aufweist, glaube ich, dass ihr die Einnahme der fehlenden Vitamine und Mineralien auf jeden Fall gut tun wird.

Kate, meine Mutter wohnt im Postleitzahlbereich 23909. Sie hatte mit Lieferung des Kryptosan eine Therapeutenliste erhalten. Aber vielleicht hast du ja für diesen Bereich noch mehr Therapeuten zur Verfügung? Wäre schön, wenn du mir den Link oder Ähnliches doch mal geben könntest.

Lieben Dank und schöne Ostern!
Sabine
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Hallo Sabine,

verstehe ich richtig, dass Deine Mutter schon die neuen Kapseln hatte (von der Dosis-Halbierung hatte ich ja oben geschrieben, wollte genau auf diese Frage hinaus...)? Wenn ja, wäre die bisherige Dosierung Deiner Mutter die auf der Packung angegebene Höchstdosierung. Diese basiert sicher auf Erfahrungswerten und ist für einige Patienten möglicherweise zuträglich. Für Deine Mutter aber offensichtlich nicht. Es wundert mich auch, dass ihr diese hohe Dosierung empfohlen wurde, denn Dr. Schneider von Sension bezeichnete mir gegenüber den Wert 28 als "kurz über dem Graubereich" und es gibt Menschen mit Werten von mehreren Hundert. Wenn die Pyrrol-Ausscheidung irgendwie als Maß für die B6-/Zinkverluste genommen wird, wäre das von daher schon unlogisch.

Aus der Liste von Orthomedis:

Dr. H. Haala
Rothausmarkt 1 d
23617 Stockelsdorf
Fon 04 51 / 499 47 27

Es gibt auch in Kiel jemanden, weiß nicht, ob das noch relevant ist. Auch Hamburg ist natürlich versorgt. Ich kann aus der PLZ allein nicht schließen, was bei Deiner Mutter in der Nähe ist. -

Grüße von
Kate


[geändert von Kate am 03-27-05 at 11:42 AM]
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo zusammen,

ich kann immer wieder nur empfehlen, die Art des Medikamentes (Kryptosan, Depyrrol, Kupferfreies Multi usw.) und die Dosierung kinesiologisch austesten zu lassen. Es hat sich hier im Forum herausgestellt, daß die einzelnen Betroffenen zu verschieden sind, um pauschale Empfehlungen geben zu können.
Es gibt KPU-ler, die können die normalen Vitamine schlecht in die aktiven Formen umwandeln. Die normalen B-Vitamine wie in Kryptosan reichern sich dann wegen der schlechten Umwandlung im Körper an. Serumuntersuchungen bringen dann einen Überschuß an diesen "passiven" Vitaminformen, während gleichzeitig der Körper einen absoluten Mangel an den aktiven Formen wie z.B. P5P hat. Dennoch kann nicht mehr die generelle Empfehlung gegeben werden, nur Medis mit den aktiven Formen (z. B. Depyrrol-Plus und das Kupferfreie Multi) zu nehmen. Offensichtlich gibt es KPU-ler, für die diese Medikamente die schlechtere Wahl sind.
Hochdosierte Vitamine sind für den KPU-ler notwendig. Mit einer normalen Ernährung und niedrigdosierten Vitaminpräparaten läßt sich der Mangel - zu mindest in der Anfangszeit - nicht beheben.
Liebe Grüße

Günter
 

Sabine aus DO

Hallo Ihr Lieben,

Kate, danke für die Adresse - sie ist genau in der richtigen Umgebung, da meine Eltern zwischen Hamburg und Lübeck wohnen (Ratzeburg). Und ja, meine Mutter hat bereits die neuen Kapseln mit der halbierten Dosis. Inzwischen hat sie schon mal wieder ein paar gute Nächte gehabt, aber auch noch schlaflose. Das Kribbeln ist schwächer geworden, aber immer noch da (mit der Anfangsdosis). Sie hat sich über die Adresse total gefreut, da es nicht so weit für sie ist, wie Rostock oder Hamburg und ruft gleich heute dort an :) .

Günter, danke nochmal für den Hinweis auf die mögliche Schwierigkeit, die B-Vitamine umzuwandeln! Werde ich im Auge behalten.

Viele liebe Grüße
Sabine :)
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Hallo Sabine,

freut mich! Nun hoffe ich, dass der Arzt menschlich und fachlich kompetent ist und wünsche viel Erfolg :)

Liebe Grüße
Kate
 

Sabine aus DO

Hallo Kate,

danke für die guten Wünsche und jetzt wollte ich gleich mal berichten: meine Mutter war heute das erste Mal bei Dr. Haala und ist ganz begeistert :)
Er war ihr sehr sympathisch und von der ganzen Art her sehr angenehm. Er ist praktischer Arzt, der mit Naturheilverfahren arbeitet und als KPU-Patienten vorwiegend Kinder hat. Meine Mutter hatte ja bis heute diese Probleme mit den einschlafenden Händen, besonders nachts, und diese Unruhe und Schlaflosigkeit (erst nach Beginn mit Kryptosan). Er hat das Krypotsan kinesiologisch ausgetestet und stellte fest, dass sie es nicht verträgt. Er meinte, das Kryptosan wäre gut, aber sie würde es nicht vertragen. Jetzt hat sie nach Austesten B6, B1, B12 und Zink einzeln aufgeschrieben bekommen.

Meine Mutter sagte sogar, dass sie demnächst vielleicht auch für die "normalen" Hausarztbesuche dorthin gehen würde, auch wenn es ca. 45 Min. Autofahrt sind. Ihr Hausarzt in Ratzeburg ist nämlich sowieso nicht der Brüller.

Nun soll sie nach 4 Wochen Einnahme der neuen NEM's nochmal wiederkommen zum Austesten. Also alles in allem sieht es für meine Mutter gut aus, dass sie einen kompetenten Therapeuten gefunden hat....Danke nochmal!

Viele liebe Grüße
Sabine
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Hallo Sabine,

das freut mich sehr! Interessant, dass er als Arzt auch kinesiologisch testet (ist glaube ich eher selten).

Hat er die verschriebenen Substanzen (auch) als Gruppe getestet? Es ist nämlich so, dass es die Meinung gibt, dass für die Verstoffwechselung des B6 noch einige andere Substanzen benötigt werden - vielleicht der Grund, warum bei mir B6 als EINZELsubstanz nicht getestet hat.

Und: Hat er was von Folgeuntersuchungen gesagt? Oder will er bewusst damit erstmal warten, um die Wirkung der Medikation abschätzen zu können?

Berichte mal wieder, wenn Du magst, das ist mindestens für mich und sicher auch für andere sehr interessant.

An Günter: Wäre es nicht sinnvoll, einen festen Thread "Behandler" aufzumachen, wo wir solche Erfahrungsberichte ablegen? Ist doch schade, wenn solche Tipps verloren gehen!

Liebe Grüße
Kate
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Kate,

bin für alle Vorschläge offen! Willst Du einen immer obenbleibenden Thread? Wie wollen wir ihn nennen? Behandler? Erfahrungen mit Therapeuten? Teil mir mal Deine Vorstellungen mit. Vielleicht gibt es auch noch andere Meinungen? Schreibt mal!
Liebe Grüße

Günter
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Hallo Günter,

ich denke, am besten wäre ein "Doppel-Thread" wie bei den Medikamenten -

der erste als "nur-Lese-Thread", in dem die Adressen von Dir geordnet abgelegt werden (z.B. nach PLZ, das erleichtert das ortsbezogene Suchen),

Name z.B. Behandlerliste (nur zum Lesen),

der zweite als "Diskussionsthread", wo wir unsere Tipps reinwerfen können,

Name z.B. Behandleradressen - Eure Erfahrungen und Tipps .

Grüße von
Kate


[geändert von Kate am 04-11-05 at 01:19 PM]
 

Sabine aus DO

Hallo Kate,

gestern habe ich meine Mutter nochmal interviewt und da hatte ich beim ersten Mal wohl etwas falsch verstanden. Denn er hat ihr den Vitamin B-Komplex von Ratiopharm aufgeschrieben (der ist euch sicher schon bekannt), 1 Tablette pro Tag. Somit sind also auch die B's zusammen getestet worden. Ich glaube sie sagte, dass sie das B3 nicht verträgt (ist in diesem Komplex nicht dabei). Dann nimmt sie noch zus. B12 und Zinkorotat dazu. Soweit es mir bekannt ist, braucht ja vor allem B6 das Zink und Magnesium, um vom Körper richtig genutzt werden zu können.

In 4 Wochen soll sie wieder zu ihm kommen, um zu sehen, wie es ihr bekommt. Sie schläft inzwischen auch wieder besser und das Kribbeln in Händen und Füßen ist weg. Also war die Dosis eindeutig zu hoch und vielleicht auch die Zusammensetzung nicht verträglich für sie.

Wenn sie das nächste Mal bei Dr. Haala war, werde ich auf jeden Fall berichten, wie es war. Find ich toll, dass ihr nun ein festes Thema "Behandler" aufgemacht habt!

Viele liebe Grüße
Sabine
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
11.524
Hallo Sabine,

das ist ja interessant. Ist denn in dem Ratiopharm-Präparat das B6 hinreichend hoch dosiert? Ich dachte immer, ein KPUler kommt mit "normalen" B-Kombis nicht hin!

Magst Du nicht Dr. Haala mal in den Behandler-Diskussions-Thread verfrachten? Dann kriegen wir mal einen Anfang! Ich werd' auch fleißig sein und was reinschreiben.

Liebe Grüße
Kate
 

Sabine aus DO

So da bin ich nochmal :)

Dr. Haala ist jetzt im Behandler-Diskussions-Thread gelandet.

Ja, mit 10 mg in einer Tablette ist das B6 nicht wirklich hoch dosiert. Ich habe mich auch darüber gewundert, aber wenn's denn meiner Mutter so auch erstmal hilft.... - muss man ja auch nochmal abwarten, denke ich.

Liebe Grüße
Sabine
 
Oben