Intuition

Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Habe auch nie gesagt,

dass Intuition eine FOLGE der Hormone ist. Aber sie beeinflussen das Ergebnis, nämlich die Handlung oder das Gefühl. Bei mir ist das jedenfalls so. Mag daran liegen, dass ich einfach noch zu sehr dem Materiellen verhaftet bin. Wenn Ihr Euch schon gänzlich von Euren Körpervorgängen freigemacht habt, ich hab's noch nicht und ich weiß auch gar nicht, ob ich dazu schon bereit bin.

Und noch eine Bitte: Keine Angriffe und Abwertungen, sondern Erklärungen und Hilfe erwarte ich hier. Das Andere schreckt mich ab. Ich bin eine Suchende und noch ganz am Anfang.

Licht und Liebe, Sanne
 
wundermittel
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.657
Grüss euch,

wenn sich jemand angegriffen fühlt, sollte sich überlegen, worin er sich angegriffen fühlt. Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird man auf sein eigenes EGO stossen. Es ist zwar ein sehr nützlichen und wichtiges Modul unseres Seins, es ist aber nicht der Chef. Mal urteilt und verurteilt es, und dann ist es gleich wieder beleidigt oder fühlt sich verletzt. Mein zeige mir mal ein Ego das ebenso gut ist im einstecken von Schlägen wie im Austeilen von solchen (hihi).

Dinge beim Namen nennen und als das darstellen, wofür man es hält ist nicht dasselbe wie diese zu verurteilen. Wenn ich sage, dass mir etwas nicht gefällt habe ich damit lediglich gesagt, dass es mir nicht passt, dass es für mich nicht stimmt. Erst Licht und Schatten erlaubt uns hier unten zu erkennen und zu UNTERSCHEIDEN, was meins ist und was nicht. UNTERSCHEIDEN und URTEILEN ist nun mal nicht dasselbe. Man kann von Walsh halten was man will, aber sein Kinderbuch "Ich bin das Licht - die kleine Seele spricht mit Gott" zeigt ein paar grundsätzliche Dinge auf wunderschöne und liebevolle Art und Weise auf.

Es kann nicht darum gehen, sich von Körpervorgängen frei zu machen, denn wir sind auch Körper. Die Frage hier ist einzig, wer ist der Chef? Sind es meine Gedanken und Glaubensvortellungen, oder sind es von aussen aufgepfropfte Moralvorstellungen, die der Angst der Masse vor dem Spiel mit Licht und Schatten - kurz Leben genannt - entspringen?

Dies sind für mich fundamentale Fragen, ohne wenn und aber.

Leider besteht die Welt nicht nur aus schönen Dingen, und auf Dinge hinweisen, die mir so nicht gefallen, und damit zum Nachdenken und vielleicht auch zum Handeln anzuregen, stimmt für mich. Das schliesst eine liebevolle Betrachtung der Welt keineswegs aus.

herzlichst - Phil
 
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Große Worte!

Und oft treffen sie doch nicht das Wesentliche, treffen nicht die Seele, treffen nicht den Kern, berühren mich nicht im Innersten.

Es lohnt sich doch

Es lohnt sich doch, ein wenig lieb zu sein
und alles auf das Einfachste zu schrauben.
Und es ist gar nicht Großmut zu verzeihn,
dass andere ganz anders als wir glauben.

Und stimmte es, dass Leidenschaft Natur bedeutete
im Guten wie im Bösen,
ist doch der Knoten in dem Schuhband
nur mit Ruhe und mit Liebe aufzulösen. (J. Ringelnatz)

Das berührt mich. Vielleicht ist es kindlich, kindisch. Wenn ich es schaffte, liebevoll zu handeln, ganz egal was mir die Intuition eingibt, das würde mir schon sehr viel bedeuten.

Einen CHEF brauche ich nicht. Und mein EGO ist schon so oft klein gemacht worden von mir selbst und anderen. Das brauch ich auch nicht mehr. Ich bin ich und ich bin gut.

Licht und Liebe, Sanne
 
regulat-pro-immune
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Sehr geehrter Herr Jensen,
Sie sprechen mich mit "Bruder" an.

Wenn Sie etwas über meine Familiengeschichte wissen, was mir bislang unbekannt ist, nur raus damit!

Da Sie Darwin offenbar immer noch nicht verstanden haben, noch mal ganz kurz für Sie, Herr Jensen: Der Mensch stammt nicht vom Affen ab, er hat lediglich gemeinsame Wurzeln und gemeinsame Entwicklungslinien, die dann getrennte Wege genommen haben.

Es stammt in echt nicht von mir: die frühzeitlicheren Menschen HATTEN eine weitaus größere Intuition, als der neuzeitlich-modern-abgestumpfte Mensch.
Da sagen sie ja ausnahmsweise mal was richtiges, Herr Jensen!
Bravo! Und genau so sagt es ja auch der Text:

Ein sehr großer Teil unserer Denkpozesse findet nicht im Bewusstsein statt, sondern ist oft sogar unserem bewussten Zugriff entzogen (dies lässt sich neurophysiologisch sogar beweisen). Folglich sind an Entscheidungen, Wahrscheinlichkeitsabschätzungen etc. sehr viele unbewusste Prozesse (und oft sogar bewusst nicht zugängliches Wissen) beteiligt. Viele der Ergebnisse dieser Prozesse gehen wieder unter, manche werden uns später bewusst.


Diejenigen der Einschätzungen, die uns bewusst werden und die zutreffen, nennen wir "Intuition". Weil wir die Fehlschläge ignorieren bzw. uns diese nicht bewusst werden, scheint die Intuition sehr viel weniger gegen Irrtum anfällig zu sein, als es tatsächlich der Fall ist.

Tatsache ist, dass viele unserer intuitiven Urteile auf einer Kurzschluss-Logik beruhen, die unseren jagenden und sammelnden Vorfahren das Überleben erleichterte, weil sie mit wenigen Schritten sehr ökonomisch und schnell zu annähernd richtigen Ergebnissen führte. Aber bei genauerer betrachtung sind die meisten unserer intuitiven Urteile schlicht falsch - es gibt z. B. eine "intuitive Physik", die für den Alltag ausreicht, die aber völlig falsch und inkonsistent ist - ein großer Teil des Physikunterrichts wird damit zugebracht, gegen diese Intuition zu argumentieren. Die Physik bis ins späte Mittelalter beruhte auf dieser intuitiv-falschen Physik, beispielsweise der Glauben, zwei unterschiedlich schwere Gegenstände fielen unter sonst gleichen Bedingungen verschieden schnell (das führt, wie Galilei entdeckte, zu einem logischen Widerspruch). Dieser Irrtum kann experimentell widerlegt werden, aber es dauerte bis zum Mittelalter, bis Galilei das tat, vorher hielten die Menschen ihre Intuition einfach für richtig.



Wenn du Dich noch einmal rührst, hole ich meinen "Lorenz" hervor - und dessen Brüder. Kennst Du Carl Sagan?

Herr Jensen, wenn Sie mir Drohen woll,en, bitte. Mit den Herren Lorenz und Sagan können sie auch nichts anderes belegen, als in dem Text ausgedrückt wird - zur Intuition, meine ich!


Noch eins: womit heilten die keltischen Druiden, womit Schamanen? Und heilten "Hexen" nur mit Kräutern?
Also, Herr Jensen! Jetzt wollen Sie mich wohl examinieren, Sie kleiner Schäker Sie!
Wir wissen leider viel zu wenig die wirklichen Traditionen der Druiden und Schamanen. Aber natürlich haben sie die Palette der naturheilkundlichen Ansätze verwendet, bis hin zur Arbeit mit psychischen Energien. Sicher werden sie auch "intuitiv" gehandelt haben, es gab ja keine Schriftkultur in dem Sinne.
Und wer intuitiv handelt irrt gelegentlich. Wer rational oder emotional handelt auch!

Sogar Sie, Herr Jensen!

Klar, mein Beitrag war von keinen besonders netten Geistern inspiriert - das ist eigentlich kein Problem, aber - es tut mir nicht leid, das ist so furchtbar, und arum leide ich jetzt doch.

Ach Herr Jensen, Sie scherzen ja schon wieder!

Wann waren denn Sie jemals von einem Geist inspiriert?


Mit Ihnen immer wieder gerne, Herr Jensen!

Ihr Leòn


P.S.: Apropos Hormone! Ein kleiner Neffe von mir erzählte mir mal: "Meine Mama bekommt Humorspritzen!"
 
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Für mich auch

so eine Humorspritze, bitte. Die könnte ich heute gut gebrauchen. Vielleicht wegen der Hormone?

Licht und Liebe, Sanne
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Instinkt und Intuition zu unterscheiden scheint mir wichtig. Als drittes käme noch die Inspiration dazu.

Sehr geehrter Herr Phil,

bei diesem Wetter kommt auch noch die Transpiration hinzu!

Was ist Instinkt ? Die Evolutionstheorie gibt folgende Definition: "Der Instinkt beinhaltet die Möglichkeit durch die angeborene Fähigkeit von Tieren und Menschen und ererbter Koordinationssysteme im Zentralnervensystem bestimmte Impulse mit wohlkoordiniertem Lebensverhalten zu beantworten. Instinkte unterliegen der Evolution, sie erlauben Aussagen über verwandtschaftliche Beziehungen zwischen den Tierarten. Sie dienen als mächtiger Beweis für die Ent- wicklungsbiologie. Instinkte kommen auch bei wirbellosen Tieren vor - besonders Insekten (z. B. Bienen und Ameisen). Sie haben ein hochent- wickeltes Instinktverhalten, das sie zu erstaunlichen Leistungen befähigt".
https://www.marketing-und-vertrieb-international.com/jesus/evolution_schoepfung/11.htm

Auch mal hier hinschauen, bitte:

https://www.grin.com/de/preview/28537.html

Herzliche Grüße,

Ihr Leòn
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
821
Der Morgen beginnt ja wieder sehr inspirativ. Lyrileón als Holzfäller.

Und ich der Baum.

Wenn ich MenschBaum wäre, würde ich mich instiktiv tiefer im Wald verstecken.

Da ich MenschGeist bin, verwandle ich mich intuitiv in einen Wolf - und wenn er die Axt aus der Hand legt, in eine Amsel.

Zur Intuition - für mich ist Intuition nicht verbunden damit, daß sie RICHTIG funktioniert. Intuition ist Intuition.

Sensitive Intuition fühlt richtig
Verkümmerte Intuition fühlt falsch.

Einen entspannten Tag für Alle
Wolfgang
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.664
Den Instinkt würde ich als angeborenes Verhalten bzw. sehr früh erlernte Reaktionen bei Mensch und Tier zur Erhaltung des Lebens und der lebenswichtigen Funktionen bezeichnen. Das hat dann mit Entscheidungen jedwelcher Art nichts zu tun.
Beispiel: ein Tierjunges und ein Menschenjunges wird instinktiv versuchen, an der Zitze/Brust Milch zu bekommen, und es kann das auch im allgemeinen, ohne daß ihm das jemand zeigt.
Auch instinktiv: wenn man die Hand auf eine heiße Herdplatte legt, wird man instinktiv schnell die Hand wegziehen.

Uta
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Ganz intuitiv:

NEIN!

Später mehr, es ist ZU heiß.

Licht und Liebe und eine Abkühlung, Sanne
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
821
Kicher

Sanne, vor "spirituell beschränkten Menschen" könntest Du Dich jetzt ganz ungeniert ausziehen - die würden ja bewundernd allein auf Dein Wesen starren.

Übrigens 1: was kann man bei der Wärme besser machen, als diskutieren?

Übrigens 2: heute beginnt hier auf meinem Balkon und im Schlafzimmer die Tomatenernte, bedeutet, zwei Monate NUR Tomaten essen. HILFE! Sind die nicht schädlich für Hormone?

In Schweiß und Gelassenheit

Wolfgang
 
Beitritt
19.03.06
Beiträge
9.317
Hallo, Herr Jensen,

auch von mir ein entschiedenes Nein. Intuition wird mit Sicherheit von Spiritus beeinflusst, und zwar negativ, aber nicht von Spiritualität.
Außerdem sollten nicht Sie diesen Thread moderieren, Herr Jensen!

Leòn
 
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Diskutieren ja,

aber am Teich unten im Park, wo es noch einigermaßen kühl und erträglich ist und das Kind spielen und matschen kann. Da kann ich dann ein Spiritual anstimmen, aber nicht in meiner aufgeheizten Wohnung vor dieser Kiste, die noch mehr Hitze ausströmt. Und ausziehen ist bei den Temperaturen auch gar keine schlechte Maßnahme...

Nun zu meinem "nein". Ich glaube, das Gegenteil ist der Fall. Intuition ist für mich (oder bei mir) etwas relativ unberechenbares. Wahre Spiritualität (Meisterschaft, wie Walsh es nennt) hat der erreicht, dessen Reaktionen absolut vorhersagbar sind, "der immer mit derselben Antwort aufwartet - und diese Antwort ist stets eine Wahl im höchsten Sinn...Meister sind jene, die sich nur für die Liebe ENTSCHIEDEN haben - in jedem Augenblick, in jedem Moment, unter allen Umständen." (Walsh)

Das zentrale Wort ist hier "entscheiden". Wenn ich intuitiv handle, dann ist das keine bewußte Entscheidung, sondern eben Handeln "aus dem Bauch heraus".

Licht und Liebe, Sanne
 
regulat-pro-immune
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.657
Grüss euch,

einmal mehr die Aussage: Als der Mensch begann zu vergessen, hat er die Schrift erfunden. So nützlich sie ist, damit wir uns über dieses Medium hin miteinander austauschen können, so hinderlich ist sie, wenn sie in Büchern daher kommt, die den Anspruch auf das "DAS IST SO" erheben.

Mit der Schriftkultur verdirbt die Intuition, da man anstatt wahrzunehmen nun liest. Es ist nun die linke Hirnhälfte gefordert, nicht mehr die rechte. Wenn die Wahrnehmung zusammen mit der vernunftmässigen Verabeitung nunmehr über die linke Hirnhälfte erfolgt, so kann nicht mehr von einer ganzheitlichen Wahrnehmung gesprochen werden.

Wie das tägliche Arbeiten mit Pendel und Rute zeigt, ist kaum jemals das Resultat falsch, vielmehr liegt es an der Fragestellung oder Interpretation wenn man mit seinen Beobachtungen völlig daneben liegt.
Also diffamiert nicht die Intuition, braucht sie wieder, damit diese sich auch verstärken und besser wahrgenommen werden kann.

Das einzige was es hier zu entscheiden gibt ist, öffne ich mich für intuitive Wahrnehmung und vertraue ihr, oder vertraue ich lieber denen, die es ja immer nur gut mit einem meinen, ob als Nachbarn am Gartenzaun, oder als vielgepriesene Autoren... :idee:

Herzlichst - Phil
 
Beitritt
23.07.06
Beiträge
333
Ein mal mehr

die Aussage: Es gibt kein falsch - es gibt nur anders.

Ich bin durchaus in der Lage etwas zu lesen und dann zu entscheiden, ob das Gelesene (für mich!) sitmmig ist, ob es im Einklang steht mit meiner Wahrnehmung, ob ich daraus für mein Leben Schlüsse ziehen kann.

Wenn jemand entscheidet, sich ausschließlich auf seine Intuition zu verlassen und seine rechte Gehirnhälfte gebrauchen möchte, dann ist dies SEIN Weg und ich kann das voll akzeptieren.

Wenn jemand entscheidet, sich mit den Erfahrungen und dem Wissen anderer auseinander zu setzten, d. h. Aussagen an der eigenen Realität zu überprüfen und dabei seine linke Gehirnhälfte gebraucht, dann ist das SEIN Weg und ich kann auch das voll akzeptieren. (Nichts anderes geschieht doch hier in diesem Forum.)

Mir wird im klarer: ICH KANN HIER NUR FÜR MICH SPRECHEN, VON MIR, ÜBER MICH! Es gibt hierbei nichts ALLGEMEINGÜLTIGES!

Es wird sicher viel Unsinn geschrieben und nicht jeder Autor meint es gut mit mir. Aber ich habe ja mein GANZES GEHIRN um das FÜR MICH zu erkennen und Konsequenzen zu ziehen. Und wenn ich das nicht kann, dann ist das auch mein Weg, dann brauche ich halt noch ein paar Umwege.

Licht und Liebe, Sanne
 
Beitritt
25.01.05
Beiträge
1.657
Grüss euch,

genau so ist es, wir haben zwei Gehirnhälften und erst wenn diese optimal zusammen spielen, also in Harmonie zueinander sind, kann ganzheitliche Wahrnehmung stattfinden. Links und rechts (hirnseitig) und oben und unten (verbunden und geerdet) so lässt sich intuitiv wahrnehmen. Physiologisch gesehen sind Frauen uns Männern dabei überlegen, haben sie doch mehr Verbindungen zwischen den beiden Hirnhälften.

Wahrheit lässt sich zudem, so meine Beobachtung, nur wahrnehmen. Liest man von ihr ist es ein Beschrieb, spricht man von ihr, ist es eine Ezählung... aber niemals die Wahrheit. Somit ist diese individuell, absolut und unteilbar, also auch nicht mitteilbar.

Vermutlich ist das eines der wesentlichen Geheimnisse der alten Religion, die keine Wortreliligion ist, dafür aber ein sich immer wieder verbinden mit der Erde mit Wesenheiten der Quellen, Berge und Bäume, des Windes und des Feuers, der Sonne und des Mondes, auch sie alle Geschöpfe Gottes, personifizierte Schwingungsphänomene, so wie wir auch, einfach etwas weniger dicht...

Demütige Geduld und liebevolle Hingabe ist das, was uns heutigen Menschen in einer hektischen, an allerlei minderwertige technische Energien orientierten Zeit so schwerfällt. Dennoch, diese Eigenschaften sind gute Weggefährten für intuitives Wahrnehmen. Es gibt tatsächlich Orte, wo die Naturenergien besser wahrnehmbar sind als an anderen, so in einsamen Bergtälern, in tiefen Schluchten, auf einsamen Inseln (vermutlich - hier gibts nicht so viele davon), und selbst in unmittelbarer Nähe des Zürcher Flughafens, Goldenes Brünnlein geheissen, ein Quelle, seit alters her ein Tor zur Anderswelt...

herzlichst - Phil
 

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
821
Yin Yang?

Das Gehirn ist ausführendes Organ - es wird stimuliert und bringt DANN bestimmte Fähigkeiten ins Spiel des Wahrnehmens, Verarbeitens und Verstehens.

Phil, wie kann man das Rationale und Intuitive miteinander wirken lassen?

Ich empfinde das als nicht gerade selbstverständlich, in einer Welt, in der das Ratio, das Männliche dominiert, und das Intuitive, das Weibliche diskriminiert wird. Braucht es da nicht eine "Familie", ind er das symbiotische Zusammenwirken der verschiedenen Fähigkeiten gefördert wird?

Und noch was: braucht man nicht die Fähigkeit A, um bestimmte Orte zu finden? Und die Fähigkeit B, um an diesen Orten bestimmte Informationen zu bekommen?
Und die Fähigkeit C, um diese richtig interpretieren zu können?

Intuition bedeutet für mich im Alltag:
Ganzheitlich wahrnehmen, was fragmentarisch oder verschlüsselt erscheint - also das Wesen einer Erscheinung erkennen.

Wolfgang, konspirativ und transpirativ verklärt.
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
intuition,

intuition tja was ist das für mich,
es ist etwas nicht warnehmbares,ein eingebung wo ich voll vertrauen auf reagieren kann.
spirituell ist es sicher,weil ohne mein verbindung käme keine eingebung.
man kan auch nachdenken über ein eingebung,aber weshalb?
der eingebung ist immer richtig,weil man immer etwas davon hat.


liebe grüss soul
 
regulat-pro-immune

Wolfgang Jensen

Gesperrt
Beitritt
16.03.06
Beiträge
821
Soul, entsteht Deine Intuition erst durch das Zusammenwirken eines

- Gefühls (A) für ...

und

- eines Gefühls (B), das durch etwas entsteht?
 
Beitritt
02.05.06
Beiträge
694
nee ,intuition ist etwas sehr spontanes das aus reaktion auf ein regung,umgebung usw entsteht.sogar manchmal ohne was.
 
Oben