Das Universum: sind wir wirklich allein?

Clematis

Hallo,

bin auf einen höchst interessanten Vortrag von Bob Dean gestoßen, der an der Universität Leeds in England, im Mai 2014 gehalten wurde. Bob Dean war ein Militärangehöriger bei der NATO und hatte wegen seiner Cosmic-Geheimhaltungsstufe Zugang zu den allergeheimsten Unterlagen. 1963 stieß er auf Unterlagen einer Forschungsanalyse zu unbekannten Flugobjekten, bis heute unter Verschluß, die von der NATO 1961 in Auftrag gegeben worden war. Anlaß waren massierte Flugbewegungen von Ost nach West, die beinahe einen Atomkrieg auslösten, da NATO und UdSSR sich gegenseitig verdächtigten dafür verantwortlich zu sein. Nach der Lektüre hat sich für ihn vieles verändert, ebenso erging es weiteren. Er begann sich für das Thema zu interessieren, forschte über 30 Jahre dazu, besonders intensiv nach seiner Pensionierung 1976.

Bei diesem Vortrag stellt er vor, was er in Erfahrung brachte, wie sich über die Jahre sein Blickwinkel und seine Fragen veränderten: zunächst fragte er nach der Technik, woher kommen sie, was wollen sie hier. Bezüglich Technik, Antriebsmodi, Material u.v.m. sind sie derart fortgeschritten, daß niemand auf der Erde auch nur erahnt, wie das bewerkstelligt wird. Danach richtete er seinen Blick mehr auf die Frage: wer sind wir, woher kommen wir, weshalb sind wir hier. Dies führte ihn zu umfassenderen Betrachtungen in verschiedene Richtungen: Religionen, Archäologie, Psychologie, Physik, Kunst, Kultur u.v.m. Er sammelte viel Material, das er während des Vortrags zeigt.

Dabei kam er u.a. zu dem Schluß, daß die Außerirdischen uns gegenüber keine feindlichen Absichten haben, sie beobachten und erforschen uns, möglicherweise beeinflussen sie unsere Veranlagungen dahingehend, daß wir bessere Menschen werden und vor allem unseren Planeten nicht zerstören, etwa mit einem weltweiten Atomkrieg. Zudem haben die Außerirdischen offenbar die Fähigkeit sich in mehreren Dimensionen von Zeit und Raum zu bewegen, nicht nur in drei oder vier. Heutige, irdische Physiker postulieren bereits 10 Dimensionen. Sie besitzen "medizinische" Kenntnisse auf einer anderen Ebene, verstehen unsere nicht, vertragen irdische Nahrung nicht. Bisher gelang es noch nicht Außerirdische, die man gefangen hat, über einen längeren Zeitraum hinweg auf der Erde am Leben zu halten.

In dem NATO-Bericht ging man noch von vier Gruppen von Außerirdischen aus, spätere Wissenschaftler von 10 Gruppen, neuere vermuten sogar viele mehr. Funde von Gefährten einschl. deren Insassen erlaubten Untersuchungen durch Ärzteteams: die kleinwüchsiste Gruppe Außerirdischer schienen reine Klons zu sein, andere waren unterschiedlich groß und wieder andere waren uns Menschen zum verwechseln ähnlich. Funde bei Gemälden, Figuren, Zeichnungen, Hunderte und Tausende von Jahren alt, zeigten Gefährte, Menschen in Ausrüstungen und Flugobjekten, die mit jenen vergleichbar sind, die am Himmel gesehen wurden bzw. jenen der modernen Astronauten ähneln. Zahlreiche Flugobjekte wurden weltweit gefilmt und photographiert, häufig in Anwesenheit von 200, 300 und mehr Augenzeugen.

Bob Dean beeindruckt durch seine ruhige Art beim Vortragen, die offene Darlegung seines eigenen Werdegangs, seine klare Aussprache, so daß man ihn gut verstehen kann. Seine Aufforderung: nicht glauben, selbst nachforschen! Es ist ein Vortrag ohne reißerische Elemente, die bei diesem Thema den Zuhörer sehr leicht abstoßen würde.

Und hier das Video:
Cosmic Top Secret - Robert Bob Dean
https://www.youtube.com/watch?v=ergzkwCA1cQ
Der Text unter dem Video mit einem Link zum Weiterlesen:
Military insider Bob Dean breaks his sworn "National Security" oaths, (and lives), to pry the lid on our cosmic connections. Includes a slide show and video footage. "One of the most profound lectures ever delivered in the U.K." If you are open to the big picture and ready for answers, the start point is here. For more steps along the way: https://www.prisonplanetrevelations.com
Der Militär-Insider Bob Dean bricht hier seinen Schwur betreffs "Nationaler Sicherheit", um den Deckel auf der Dose unserer kosmischen Verbindungen zu lüften - aber nur diesen, wie er im Vortrag erläutert.
Ein weiteres Video, dieses russischen Ursprungs, mit englischen Untertiteln, doch leider nicht vollständig übersetzt, könnte ebenfalls von Interesse sein:
'Men in Black' Russian UFO-НЛО Documentary Promoted by Prime Minister Dmitry Medvedev
(nicht mit dem Film Men in Black aus Hollywood zu verwechseln)
https://www.youtube.com/watch?v=7sIXp2sT5yU

Offensichtlich befassen sich die Großmächte schon seit sehr langer Zeit mit diesem Thema, schon seit ca. 1914, zumal ihnen der technische Vorsprung der Außerirdischen, dem sie selbst nichts entgegen setzen können, Sorgen macht. Die Erkenntnisse bleiben geheim, dringt etwas an die Öffentlichkeit wird es als Verschwörungstheorie disqualifiziert. Hollywood hat sich des Themas angenommen und so wirksam in den Science-Fiction Bereich abgedrängt, als Phantasterei verniedlicht. Der Presse wurde all-überall ein Maulkorb verpasst. Die Regierenden fürchten eine Panik, wenn dieses Wissen der Öffentlichkeit präsentiert wird, oder warten sie nur auf den richtigen Zeitpunkt, um diese Panik zu erzeugen? Das Material kann ja so präsentiert werden, daß es tatsächlich Panik auslöst, ein bißchen verfälschen hier, manipulierte erscheckende Bilder dort, Berichte, die eine Invasion vortäuschen usw.

So löste in den USA ein Hörspiel, das von Hörern als Nachrichtensendung wahrgenommen wurde, eine massive Panik bei der Bevölkerung aus. Danach diskutierte man recht heftig über den Einfluß der Massenmedien. Am 30. Oktober 1938 wurde im Radio die Sendung "The War of the Worlds" ausgestrahlt, produziert von Orson Welles, die auf dem gleichnamigen Roman von H.G. Wells von 1898 basierte.
Orson Welles' "The War of the Worlds" radio drama - CBS October 30, 1938 - subtitled
https://www.youtube.com/watch?v=oWD9Q6klzco

Bei Bob Dean rannte jedenfalls niemand in Panik davon... Vielleicht weil er selbst so sachlich und ruhig vorgetragen hat?

Gruß,
Clematis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Dabei kam er u.a. zu dem Schluß, daß die Außerirdischen uns gegenüber keine feindlichen Absichten haben, sie beobachten und erforschen uns, möglicherweise beeinflussen sie unsere Veranlagungen dahingehend, daß wir bessere Menschen werden und vor allem unseren Planeten nicht zerstören, etwa mit einem weltweiten Atomkrieg.....

Bisher gelang es noch nicht Außerirdische, die man gefangen hat, über einen längeren Zeitraum hinweg auf der Erde am Leben zu halten...

Immer wieder erschreckend, wozu der Mensch fähig ist:
Uns wohl gesinnte Wesen gefangen zu halten und beim Sterben zuzusehen... :mad: ...wenn das alles stimmt.

Aber warum auch sollen wir allein im Kosmos sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

Clematis

Immer wieder erschreckend, wozu der Mensch fähig ist: Uns wohl gesinnte Wesen gefangen zu halten und beim Sterben zuzusehen... :mad: ...wenn das alles stimmt.

Hallo Ullika,

daß so gehandelt wird auf dieser Welt, ist leider nur allzuoft zu beobachten. Die Außerirdischen und ihre Technik zu untersuchen, stand wohl ohnehin im Vordergrund.

Doch waren die Aliens mit ihren Flugobjekten abgestürzt. Die Irdischen verfügen über keine Möglichkeit die Fahrzeuge zu reparieren und den Aliens zu helfen in ihre Welt zurückzukehren, also hatte man in diesem Fall gar keine andere Wahl als zu versuchen, sie durchzubringen. Zwecks Erforschung hätte man sie wohl gerne am Leben gehalten.

Gruß,
Clematis
 
Oben