IgG vs. IgG4 Test

Themenstarter
Beitritt
08.02.13
Beiträge
15
Hallo,

ich möchte einen der obigen Tests gegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten durchführen, bin aber leider total verwirrt zu den verschiedenen Möglichkeiten.

Ich habe verschiedene Labore und Untersuchungen gefunden:

- IgG 1-4 kombiniert in einer Untersuchung (z.B. Pulsamed)
- IgG 1-3 und IgG4 getrennt
- IgG 1-4 kombiniert und IgG4 nochmals separat (z.B. Ganzimmun)

Könnt Ihr mir helfen welcher Test am sinnvollsten ist? Logistisch am einfachsten wäre für mich der Ganzimmun-Test.

Ich halte die zweite Version für am sinnvollsten, habe hierzu zwar immer wieder gelesen, aber leider kein konkretes Labor gefunden.

Wie ist Eure Meinung?

Vielen Dank + Grüße
Alex
 
wundermittel
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Wie ist Eure Meinung?



Hallo,

meine Meinung aus eigener Erfahrung mit diesen Tests ist die, dass wenn man es genau wissen möchte (oder man meint dann eben, es genau zu wissen), man beide Arten separat testen lassen muss, da die Ergebnisse durchaus verschieden ausfallen. Wird bei dem sehr ausführlichen Test mit mehreren hundert Nahrungsmitteln oder sonstigen Agenzien leider sehr teuer.

Meine Meinung ist weiterhin allerdings, dass man sich diese Tests im Prinzip sparen kann. Nicht nur zeigen sie gar nicht selten nicht nachvollziehbare Ergebnisse an, sondern sie variieren bei Wiederholung auch stark im Ergebnis. Alleine das könnte auch schon die unterschiedlichen Ergebnisse von IgG und IgG4 erklären (weshalb ich oben schrieb „oder man meint dann eben, es genau zu wissen“).

Gruß
Lukas
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.13
Beiträge
15
Hallo,

danke für Deine rasche Antwort.

Weisst Du zufällig inwieweit private Krankenversicherungen dieses Tests bezahlen?

VG
Alex
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.742
Hallo Alex01,

Ich hatte diesen Test bei Ganzimmun machen lassen aber nur den "kleinen".

Die Ergebnisse von IgG und IgG4 waren fast identisch. Bei mir waren IgG Antikörper auf Milch und Ei deutlich erhöht. Diese beiden Beiden Lebenmittel vertrage ich wirklich nicht, was sich durch Ausprobieren deutlich zeigte. Der Test hatte sich daher gelohnt, da er mich auf diese Unverträglichkeit gebracht hat. Ich bin mir jedoch nicht sicher, ob das wirklich was mit den IgG Antikörpern zu tun hat oder eher mit Eiweissen, die nicht vollständig aufgespalten werden.

Ich bin schon froh den Test gemacht zu haben aber ich kann ihn nur eingeschränkt empfehlen. Milch und Ei vertragen viele nicht, das hätte ich auch so probieren können. Antikörper auf Lebensmittel, die ich eh selten esse, habe ich nicht beachtet.

Wenn ich ihn mir kaum leisten kann, wurde ich ihn mit dem heutigen Wissen nicht machen und dafür mit den "üblichen Verdächtigen" probieren, ob ich sie vertrage. An erster Stelle mit Milch, Ei, Weizen, Gluten.

Ansonsten würde ich den günstigsten nehmen oder eben den, der für dich logistisch am besten liegt.

Ansonsten denke ich, dass ExLukas recht hat und es nur Sinn macht, wenn man die IgG Antikörper getrennt testet also ist vielleicht doch der zweite der beste mit IgG 1-3 und IgG4 getrennt.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.225
Hallo Alex,

hast Du denn andere Allergietests (Prick, RAST) bzw. Tests auf Intoleranzen - soweit möglich - schon hinter Dir?

Ein IgG-Test ersetzt diese IgE-vermittelten Tests nicht. Und schon gar nicht die auf Intoleranzen, denn die sind noch einmal anders.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
08.02.13
Beiträge
15
Danke an alle für das Feedback!

Ich hole doch noch etwas weiter aus ... seit Monaten bin ich mehr oder weniger permanent müde, antriebslos, usw. Insbesondere gibt es immer wieder Situationen in denen ich quasi innerhalb von kurzer Zeit so extrem müde werde, dass ich mich eigentlich nur noch hinlegen möchte. Klassissch schulmedizinisch ist alles abgechekt (zum Glück ohne Befund). Nun ist man auf das Thema der verzögert einsetzenden Allergien gekommen.

Getestet wurde bisher Gesamt IgE und IgE gegen einige ausgewählte Stoffe (Hausstaub, Hund, Katze). Sowohl gesamt IgE als auch die spezifischen sind normal. Ich habe auch keine sofortigen allergischen Reaktionen.

Ein Prick-Test auf den Unterarmen war ebenfalls ohne Befund.

Ich tendiere dazu bei ganzimmun den 88er Test gegen IgG-gesamt und IgG4 durchführen zu lassen.

Was muss man aus Eurer Sicht noch untersuchen lassen, um allergische Reaktionen für mein Problem auszuschließen?

Vielen Dank.

Grüße
Alex
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.742
Hallo Alex01,

Wenn Du so fragst, würde ich nicht das Geld für den IgG Test nicht ausgeben, sondern für eine Mineralstoffanalyse im Vollblut. Das kannst Du bei Ganzimmun machen lassen. Ich weiss nicht genau, welche Vitamine, Spurenelemente und Aminosäuren dort getestet werden. Eventuell müssen noch einige zusätzlich in Auftrag gegeben werden wie Vitamin D zum Beispiel.

Diese Müdigkeit verbunden mit Schlafstörungen hatte ich auch.

Ich habe bis jetzt rausfinden können. Vitamin D Mangel, KPU mit B6, Zink, Manganmangel, Selenmangel, Milcheiweissunverträglichkeit und Eiunverträglichkeit (dieses durch den IgG Test aber wie gesagt, die Hauptverdächtigen kann man auch so einfach weglassen), Fruktoseintoleranz (hast Du häufig Blähungen?) und Histaminintoleranz.

Letztere spielt eigentlich immer eine Rolle. HIT > Histaminose

Der IgG Test wird wahrscheinlich nicht die alleinige Lösung für deine Beschwerden sein.

Grüsse
derstreeck
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.225
Hallo Alex 01,

Was muss man aus Eurer Sicht noch untersuchen lassen, um allergische Reaktionen für mein Problem auszuschließen?

Bevor ich mich zum IgG-Test entschließen würde, würde ich vor allem die Intoleranzen abklären. Und zwar nicht nur die Histaminintoleranz sondern wirklich alle.

Für die Laktose- und Fruktose-Intoleranz gibt es einen Atemtest (> Gastroenterologe).
Für die Gluten- und Histaminintoleranz nicht; die testet man am besten durch Weglassen für eine Weile und dann provozieren.
Lebensmittel-Intoleranzen - Das Ende der Symptombekämpfung

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.607
Hallo,

ich antworte hier mal auf eine Frage, die hier aufgetaucht ist:
https://www.symptome.ch/vbboard/zah...0478-bromelain-enzym-kiefer-zahn-op-ozon.html

gibt es außer dem IgG4 Test noch andere IgG Tests??
Bei mir wurde auch so ein IGG-Test gemacht, allerdings um eine ganze Reihe von Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu testen.

Mir ist jetzt nicht ganz klar, ob man mit diesem IgG4 Test außer Nahrungsmittel z.B. auch Nahrungsergänzungsmittel wie Calcium, Magnesium oder Vitamin C oder auch Bromelain individuell austesten könnte. Es klingt ja fast so.
Was willst Du denn da testen lassen? Wenn, wirst Du ja vermutlich weniger das Calcium, Magnesium usw. nicht vertragen, sondern die Verbindung bzw. die Zusatzstoffe. Wenn Du z.B. HIT hast, wirst Du keine Citrate vetragen, aber das muss man nicht extra testen.

Meines Wissens nach sind die IgG4-Tests tatsächlich nur für Lebensmittel, nicht für Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel. Medikamente kann man aber mit dem ALCAT-Test testen lassen, vielleicht sind da Nahrungsergänzungsmittel auch dabei.
Die IgG4-Tests testen meines Wissens nach, ob Eiweiße bzw. bestimmte Eiweißkomibnationen, die für die einzelnen Lebensmittel typisch sind, Reaktionen hervorrufen. Wenn man dagegen lebensnotwenidge Stoffe wie eben Mineralstoffe nicht verträgt, dann würde ich denken, dass es daran liegt, dass der Stoffwechsel an irgendeiner Stelle nicht so funktioniert, wie er soll. Da würde ich mal bei einem Orthomolekularmediziner nachfragen und denken, dass er sich damit am besten auskennt.

weißt Du, daß die IgG-Tests umstritten sind?
Sämtliche Kritik an den Tests, die man in den verschiedenen Zeitungen lesen kann, beziehen sich auf Kleintebbe. Dessen Hauptkritikpunkt ist, dass bei den Tests viele Nahrungsmittel rauskommen, die gemieden werden sollen, was die Leute häufig überfordert und sie mit der Problematik alleingelassen sind. Das muss aber ja nicht so sein und es macht auch einen Unterschied, ob man so einen Test im Alleingang macht oder durch Unterstützung von einem Arzt, der damit Erfahrung hat und hilft, die Ergebnisse einzuordnen. Zudem geht es hier ja um eine andere Fragestellung, nämlich um die Bewertung von Nahrungsergänzungsmitteln. Insofern ist das Argument hier unerheblich.
Was das mit den aussagekräftigen Studien angeht, hatte ich mal auf einer Seite eines Labors einen Schriftwechsel zwischen dem Labor und Klein-Tebbe gelesen. Die Argumente von Klein-Tebbe waren nicht wirklich welche (ich weiß leider nicht mehr, wo ich es las, sonst hätte ich es gerne verlinkt).
Ob diese Tests für die konkrete Fragestellung die richtigen sind, damit bin ich überfragt. Das muss man natürlich im Vorfeld wissen.

Ich habe vor Jahren auch so einen (teuren) IgG-Test machen lassen und darin mit Erstaunen gelesen, daß ich Bananen demnach vertrage, obwohl meine Erfahrung anders war.
Der Test testet ja nicht Bananen absolut. Unter dem Gesichtspunkt IgG waren sie dann verträglich, aber das schließt ja nicht aus, dass man sie aus anderen Gründen nicht veträgt (Allergie (IgE), HIT, Frucotseintoleranz (was bei Bananen eher unwahrscheinlich ist)...). Man muss für seine Zwecke natürlich den richtigen Test auswählen, aber das ist ja bei jedem Test so.

Viele Grüße
 
Oben