HWS-Instabilität>Propriozeption?

Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Hallo
Immer wieder liest man im Zusammenhang mit HSW Geschichten von massiven Störungen der Propriozeption. Nur leider keine näheren Angaben. Wie äussern sich diese? Habt ihr in dem Bereich Probleme, wenn ja inwiefern, wie macht sich das bemerkbar und was tut ihr dagegen? Was geht Therapeutisch?
Mich interessieren eue Erfahrungen und alles an Infos was ihr dazu habt:)
GlG
 
wundermittel
Beitritt
18.09.11
Beiträge
76
Hi !

Das sind quasi die Messfühler in den tiefen Nackenmuskeln, die für die räumliche Orientierung wichtig sibd. Die HWS ist neben den Augen und Ohren das 3. Gleichgewichtsorgan.

Probleme damit äußern sich vor allem in Schwindel.

Was sind denn deine Beschwerden?

Viele Grüße,
Akira
 
Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Huhu
*sfz...jetzt wirds schweeeer...ich weiß immer so gar nicht wie ich das beschreiben soll. Ich versuch mich mal an Beispielen.
Also schwindelig ist mir eh fast immer. Aber wenn ich jetzt zB etwas in der Hand trage, Tasche etc. und ich trage es am ausgestreckten Arm so das die Tasche mit der Hand schwingt, dann fühlt sich das an...als würde ich schwanken, die Tasche fühlt sich schwer an und das Gewicht plus das schwingen wrikt sich sofort auf die HWS aus. Mit der rechten Hand kann ich "freischwingend" eigentlich gar nichts tragen. Links geht etwas besser. Aber ich schwanke schon quasie durch die bewegung der Arme beim gehen. Meist halte ich einen Arm angewinkelt dann geht es etwas besser, wenns extrem wird halte ich meine Hände fest. Gewicht auf der Region TH1 ist kaum auszuhalten. Also schwere Jacken gehn gar nicht. Änliches habe ich in der Kreuzbeinregion. Enge Hosen, feste Bünder gehen gar nicht. Was mir aber gut tut ist gerade in der Nackenregion gleichmässige Kleidung locker, leicht, weich, weit. Stirnband das die KOpfgelenke abdeckt, dünner Schal, Weste mit leichtem Stehkragen. Trage ich enger anliegende Pullis, so das sich der Stoff beim bewegen der Arme auf den SChultern/Nacken bewegt, wird das schwanken mehr.
Ja also zB Kleidung bringt mich aus dem Gleichgewicht...klingt doof .... is aber so

ööö....hab mich grade leer getippselt....weiß grad nicht weiter muss mich sortieren...jemand etwas dazu zu sagen???
GlG

PS: Hab ich mich jetzt lächerlich gemacht??? :(
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.215
Hallo Emillia,

es gibt viele Propriorezeptoren, u.a. auch in den Füssen:

Die Fußgelenke
Jeder der einmal umgeknickt ist, weiß wie wichtig stabile Fußgelenke sind. Gerade im Winter, bei Schnee oder auch beim Laufen auf unebenen Untergrund werden die Fußgelenke sehr stark beansprucht. Die sogenannten Propriorezeptoren steuern dabei die Muskulatur. Nur wenn dieses Zusammenspiel zwischen Propriorezeptoren, Gehirn und Muskulatur stimmt, ist verletzungsfreies Laufen möglich. Durch Alkohol beispielsweise wird dieses Zusammenspiel gestört. Aber auch bei unzureichendem Training auf unebenem Untergrund, nimmt die Funktionsweise des Zusammenspiels ab. Hinzu kommt, dass die Balance im Alter nachlässt, bzw. diese wird im Alter weniger trainiert. Kinder balancieren häufig auf allem, was sich ihnen bietet. Machen Sie es Ihnen nach, planen Sie regelmäßig Balanceübungen in Ihr Training und Ihren Alltag ein - dies schützt vor Verletzungen und verbessert die Koordination.
Newsletter :: AOK-Halbmarathon Freiburg Marathon :: Tipps für den Halbmarathon - Schenken Sie Ihrem Fuß die benötigte Beachtung

Oberbegriff für Rezeptoren, die auf im Körperinnern (interozeptive) entstehende Reize ansprechen. Sie dienen damit über das vegetative System u. Thalamus der (unbewussten) Regelung zahlreicher Körperfunktionen, vermitteln Schmerz- u. Dehnungsempfindungen u. tragen zu den sog. Gemeingefühlen bei (Sensibilität, viszerale). Zu den I. gehören mechanische (Propriozeptor, Barorezeptor), chemische (Chemorezeptor), thermische (Thermorezeptor) u. nozizeptive Komponenten. - Im Verdauungstrakt spricht man von Enterorezeptor.
Interorezeptor - Definition - gesundheit.de

Für die Füsse gibt es "propriorezeptive Einlagen":
Orthopädie

Nein, DU hast Dich nicht lächerlich gemacht :).
Warst Du eigentlich schon mal bei einem guten OsteopathIn in Behandlung?

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.09.11
Beiträge
76
Hallo Emilia,

warum sollst du dich lächerlich gemacht haben. Schwindel ist sehr individuell und immer sau schwer zu beschreiben, wenn es kein "klassischer" Schwindel in dem Sinn ist. Ich wüsste auch nicht wie ich meinen, zum Glück nur alle 2 Monate mal vorkommenden, Schwindel beschreiben sollte.

Hast du denn im HWS / Kopfgelenkbereich auch Schmerzen? Hattest du mal nen UNfall oder so?

Viele Grüße,
Akira
 
Themenstarter
Beitritt
06.02.13
Beiträge
251
Huhu
Danke erst mal für die Links...lese grad fleissig.

@Akira
Ja ich habe Schmerzen im Bereich der KOpfgelenke. Im gesamten Rücken eigentlich. WObei KOpfgelenke und Bereich um TH1 sowie ISG die übelsten REgionen sind. Unfälle hatte ich einige. Unfälle die auf die WS und bes. HWS schlagen ziehen sich durch mein Leben. Falls du auf eine HWS Instabilität hinaus willst, die habe ich, massiv.
Nur bei solchen Dingen wie oben beschrieben, frage ich mich einfach ob das auch davon kommt, wobei ich persönlich da schon einen Zusammenhang sehe. Aber erzähl sowas mal einem Arzt...DA macht man sich lächerlich.
Aber alle meine Probleme, auch obige, habe erst nach einem Treppensturz angefangen. Haben sich in dem halben Jahr danach eingeschlichen und dann ist mir bei ner blöden bewegung, wums schlicht weg der KOpf runtergefallen. Seid dem gehts rund mit der Paula. Das ist jetzt 3 1/2 Jahre her. Letzten Sommer ist mir der KOpf das zweite mal so richtig runtergeflogen, seid dem ist es noch schlimmer.

GlG
 
Oben