Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärkung?

Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Hallo!

Mit wurde eine Infusionstherapie angetragen. Selbige solle bestmöglich die Gewebe erreichen und für Entgiftung, Reinigung, Klärung sorgen. Ziel ist ein erreichbares und schließlich bestmöglich funktionierendes Immunsystem (nach dann noch folgender - vermutlich orthomolekularer - aufbauender Unterstützung).
In diesen Infusionen sollen 4 homöopathische Komplexmittel drin sein: Lymphomiosot, Hepar Comp, Solidago Comp und Nux Vomica, alles von Heel.

Nun ist es so, dass ich (mit klassischer Homöopathie vertraut) zunächst einmal homöopathischen Komplexmitteln kritisch gegenüber stehe. Freundlich gesagt: ich verstehe sie nicht. Wie sollen die funktionieren?
(Und dann sind das hier nun noch mal 4 Komplexmittel, das macht dann... weiß nicht, circa 40 Mittel? Welches wirkt denn da? Alle???)

Dann frage ich mich, ob es Sinn macht, Homöopathisches per Infusion zu verabreichen. Homöopathie ist doch "Informationsmedizin"...

Und schließlich bin ich im Unklaren über die richtige Reihenfolge der Behandlung, wenn es darum geht, das Immunsystem zu heilen und zu stärken.
Der Doc, der diese Therapie praktiziert (und damit gute Erfolge hat, da will ich ihm jetzt mal glauben), sagt, solange der Organismus durch Gifte, Metalle, etc.pp. belastet ist, kann das Immunsystem sich gar nicht regenerieren, also: erst mal "durchputzen", das Zeug müsse ja raus. (Und seine homöopathische Methode sei sanfter als nur z.B. DMPS, welches ja auch vom Körper Benötigtes mit hinausschwemmt. Auch der Effekt, dass gelöste Gifte dann ja nun erst noch mal im Körper unterwegs sind, sei hier gemildert. Hm.)
Andere sagen nun wieder, solch Ausleitungsverfahren wären für einen erkrankten Körper zu anstrengend; das Immunsystem müsse zuerst gestärkt werden.
... Was wiederum nicht möglich sei, solange der Körper durch schwere Belastungen wie z.B. Hg blockiert sei.
... usw. usw.
An allen Aussagen ist was dran.
Tja.

So, wem fällt nun was zu diesem Fragenkomplex(haha) ein, wer hat Wissen, wer hat Erfahrungen - zu:
:rolleyes: Entgiftung/Ausleitung vs. Aufbau/Stärkung
:rolleyes: Homöopathischen Infusionen
:rolleyes: Homöopathischen Komplexmitteln (und die dann nochmal kombiniert)
:rolleyes: Den konkreten Mitteln Lymphomiosod, Hepar Comp, Solidago Comp und Nux Vomica, alles von Heel

Danke, danke, danke, danke.
 
wundermittel
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Zu Deinen Fragen kann ich nichts sagen. Aber genau diese vier Mittel habe ich mir nach Eigenrecherchen auch allesamt gemeinsam in mehreren Dutzend Infusionen (zusammen mit meinen Natron-Entsäuerungs-Infusionen mit Procain und B-Vitaminen) verabreicht. Habe es dann irgendwann wieder sein lassen, denn die zusätzliche Gabe dieser Mittel hat leider nichts gebracht - kann bei Dir natürlich anders sein.

Grüße
Lukas
 

Kama

Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Hallo,

ich habe schon öfter gelesen, dass Homöopathie zur Ausleitung von SM nicht geeignet und sogar schädlich sei.
Hom. Mittel chelatieren nicht, was aber für die Entfernung der SM aus dem Gewebe notwendig ist.
Kann Dir leider keine Quellenangaben nennen. Genaueres müsstest Du im Forum suchen.

Andere sagen nun wieder, solch Ausleitungsverfahren wären für einen erkrankten Körper zu anstrengend; das Immunsystem müsse zuerst gestärkt werden.

Die Mittel, die Du angibst stärken allesamt das Entgiftungssystem (Lymphe, Leber, Niere...). Daher denke ich, dass diese Behandlung zur Stärkung nicht schlecht ist aber eben nicht zur Ausleitung.

Und wieso sollte eine Infusion keinen Sinn machen?
Die Mittel werden in Ampullen für Infusionen verkauft. Ich denke es wird schon erprobt sein (auch durch Deinen Arzt) ob das was bringt.


Gruß
Kama
 
regulat-pro-immune

Juppy

in memoriam
Beitritt
07.11.09
Beiträge
1.482
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Mir ist bekannt, dass man mit Homöopahtische Mittel keine Ausleitung vornehmen kann.
Schon gar nicht Metalle.
Es wird immer von Entgiftung gesprochen, wie soll man das Ausleiten.
Sind wir alle vergiftet, wenn wir Gifte über unsere Nahrungsmittel aufnehmen
sind da nicht die Leber oder Nieren für zuständig um sie abzubauen und auszuleiten?
Wie soll das sonst gehen?
Metalle, die die grössten Probleme verursachen , können nur mit Schwefelhaltige Produkte ausgeleitet werden!
Die Metalle verbinden sich mit dem Schwefel und können so über diesem Wege über Nieren oder Leber ausgeschieden werden.
Ob DMPS, usw. alle funktionieren so auf diesem Wege.
Und normale Gifte, wie wir nur vermuten, nicht nachweisen können, sollen jetzt mit der Homöopahtie ausgeleitet werden, wärs glaubt !

Wir sind alle vergiftet ist der neue Trent in unserer Zeit.
Normale gesunde Ernährung ist das was wir brauchen und keine Entgiftung womit sich andere gesund stossen, ist meine Meinung dazu!

Gruss
Juppy
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Hallo Freedee,

ich persönlich halte nicht viel von Informationsmedizin bei komplexen Erkrankungen. Die Heelprodukte wurden früher an mir auch ausprobiert.....

Mit wurde eine Infusionstherapie angetragen. Selbige solle bestmöglich die Gewebe erreichen und für Entgiftung, Reinigung, Klärung sorgen. Ziel ist ein erreichbares und schließlich bestmöglich funktionierendes Immunsystem (nach dann noch folgender - vermutlich orthomolekularer - aufbauender Unterstützung).

Weil Du dieses Ziel der Behandlung angibst, habe ich hier überhaupt geschrieben . Ich bin überzeugt, das Du das zuerst mit guter Ernährung ( für Dich verträglich ) und Ergänzung von Dir fehlenden Nährstoffen angehen müßtest.
Hat Dein Arzt Dir Nährstoffmängel überprüft ?

Der Mensch soll 47 essentielle Nährstoffe brauchen ...wenn nur einer fehlt , kann das Gesamtwerk nicht richtig funktionieren. So ähnlich habe ich es von einem guten Doktor gelernt, versuche das für mich zu beherzigen und ich habe damit Erfolg.....

LG K.
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

ich habe schon öfter gelesen, dass Homöopathie zur Ausleitung von SM nicht geeignet und sogar schädlich sei.
Hom. Mittel chelatieren nicht, was aber für die Entfernung der SM aus dem Gewebe notwendig ist.
Kann Dir leider keine Quellenangaben nennen. Genaueres müsstest Du im Forum suchen.


Da muss man aufpassen, jetzt nicht verschiedene Dinge durcheinander zu werfen. Auch um den Fragesteller nicht zu verunsichern.

Schädlich kann der Versuch sein, Quecksilber (oder andere Schwermetalle) mit homöopathischem Quecksilber (oder anderen homöopathischen Schwermetallen) ausleiten zu wollen. Das funktioniert nicht und kann zusätzlich schaden.

Ausleitungsorgane mit homöopathischen Gaben entlasten und damit den Körper und auch das Immunsystem verbessern zu wollen, wird kaum schaden (so lange die homöopathischen Mittel keine wiederum potenziell schädigenden Schwermetalle beinhalten). In aller Regel wirken aber homöopathische Mittel bei schwermetallvergifteten oder -belasteten Personen ganz einfach nicht, weil die Regulation nicht funktioniert. Daher sind diese Mittel bei Schwermetall-Patienten für gewöhnlich rausgeschmissenes Geld. In dem Fall wäre es vielleicht ratsamer, die Nieren mit „richtigen“ Gaben von Goldrute, die Leber mit „richtigen“ Gaben von Mariendistel etc. zu unterstützen.

Grüße
Lukas
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.383
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

In aller Regel wirken aber homöopathische Mittel bei schwermetallvergifteten oder -belasteten Personen ganz einfach nicht, weil die Regulation nicht funktioniert.
So sehe ich das auch. Wenn schon Homöopathie, dann würde ich eher mit einem Konstitutionsmittel anfangen in der Hoffnung, daß dann die Regulation wieder funktioniert.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
08.07.12
Beiträge
41
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Hallo,

die gennanten Mittel sind allesamt seit vielen Jahrzehnten bewährt und vielfach erprobt. Auch von anderen Herstellern gibt es gute, ähnlich zusammengesetzte Komplexmittel.

Generell macht es Sinn, vor einer substantiellen Ausleitung die körpereigenen Entgiftungsorgane zu stärken und vorzubereiten.

Über folgende Organe kann der Körper entgiften:
Leber, Darm, Lunge, Haut, Niere und Lymphsystem.

Diese Bereiche werden von den genannten Mitteln abgedeckt.
Die Komplexmittel sind aus relativ niedrig dosierten D-Potenzen zusammengesetzt, dh. sie wirken sowohl organotrop als auch nach dem Resonanzprinzip synergistisch, also sie ergänzen sich in ihrer Wirkung.

Wenn du auf einen bestimmten Inhaltsstoff keine Resonanz zeigst, wird dieser Stoff bei dir auch keine Wirkung zeigen, also auch keine Nebenwirkung.
Von daher ist es unerheblich, ob du 1 Mittel oder 40 Mittel bekommst, wichtig ist nur, das du 1) eine Resonanz zu einem Bestandteil der Mittel hast und 2) das dein Körper diesen Reiz auch verarbeiten kann.

Die ganze Diskussion um Konstitutionsmittel, Einzelmittel vs. Komplexmittel macht nach meiner Erfahrung keinen Sinn.
Wichtig ist nur, das es dir besser geht.

Eine direkte, messbare Ausleitung von Schwermetallen wirst du mit dieser Kombi nicht hinbekommen. Allerdings sorgst du mit dem Apell an deine Entgiftungsorgane im Sinne einer Leistungssteigerung dafür, das ein osmotischer Gradient entsteht kann, durch den Gifte irgendwann auch aus dem Bindegewebe ausgeleitet werden können.

Kurz und knapp: Nach meiner Meinung macht das Sinn, also hab Vertrauen in deinen Therapeuten. Früher oder später wirst du eh nicht umhin kommen, dich mit der Materie selber vertraut zu machen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.383
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Hallo Haringer,

Wenn du auf einen bestimmten Inhaltsstoff keine Resonanz zeigst, wird dieser Stoff bei dir auch keine Wirkung zeigen, also auch keine Nebenwirkung.
Von daher ist es unerheblich, ob du 1 Mittel oder 40 Mittel bekommst, wichtig ist nur, das du 1) eine Resonanz zu einem Bestandteil der Mittel hast und 2) das dein Körper diesen Reiz auch verarbeiten kann.
Ich weiß nicht, was Du hier mit "Resonanz" meinst. Wie stellst Du die fest?

Daß ein MIttel, das keine Resonanz zeigt, auch keine Nebenwirkungen nach sich ziehen wird, halte ich für zweifelhaft. Nebenwirkungen können ja selbst bei Mitteln auftreten, die per energetischen Testverfahren zwar als verträglich ausgetestet wurden, es dann aber doch nicht waren.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Zu Deinen Fragen kann ich nichts sagen. Aber genau diese vier Mittel habe ich mir nach Eigenrecherchen auch allesamt gemeinsam in mehreren Dutzend Infusionen...
Das ist interessant. Wie kamst Du denn auf diese vier?
Also, was hat Dich zu denen geführt?
Danke!
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Die Heelprodukte wurden früher an mir auch ausprobiert.....

...

Ich bin überzeugt, das Du das zuerst mit guter Ernährung ( für Dich verträglich ) und Ergänzung von Dir fehlenden Nährstoffen angehen müßtest.
Hat Dein Arzt Dir Nährstoffmängel überprüft ?

Der Mensch soll 47 essentielle Nährstoffe brauchen ...wenn nur einer fehlt , kann das Gesamtwerk nicht richtig funktionieren. So ähnlich habe ich es von einem guten Doktor gelernt, versuche das für mich zu beherzigen und ich habe damit Erfolg.....
Zu welchem Anlaß wurden die Heelprodukte (auch diese 4?) "an Dir probiert"?
Und wie war das?

Ja, die Ernährung steht bei mir auch an erster Stelle, na, vielleicht zusammen mit der Bewegung. Und najaa, noch ein paar Dingen, die innere Haltung betreffend. Auch die heißumstrittenen NEM kommen in meinem Plan vor.

47? Interessant. (Ist ja fast, leider nur fast wie bei *Per Anhalter durch die Galaxis") Welche und wie proportioniert und hierarchisiert und ...
Hast Du da Literatur zu?

merci :)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

In dem Fall wäre es vielleicht ratsamer, die Nieren mit „richtigen“ Gaben von Goldrute, die Leber mit „richtigen“ Gaben von Mariendistel etc. zu unterstützen.
Das ist ja sehr interessant. Überhaupt danke.
Kannst Du noch mehr zu Goldrute und Mariendistel und "etc." sagen oder mich gut weiterverweisen?
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Wenn schon Homöopathie, dann würde ich eher mit einem Konstitutionsmittel anfangen in der Hoffnung, daß dann die Regulation wieder funktioniert.
Exakt so habe ich das gesehen.
(Leider ist mein - bisher spitze - klassischer Homöopath im Angesicht von Krebs abgeschmiert und will Nebenwirkungen von Chemotherapie behandeln. Nein danke!)
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Hallo,

die gennanten Mittel sind allesamt seit vielen Jahrzehnten bewährt und vielfach erprobt. Auch von anderen Herstellern gibt es gute, ähnlich zusammengesetzte Komplexmittel.

Generell macht es Sinn, vor einer substantiellen Ausleitung die körpereigenen Entgiftungsorgane zu stärken und vorzubereiten.

Über folgende Organe kann der Körper entgiften:
Leber, Darm, Lunge, Haut, Niere und Lymphsystem.

Diese Bereiche werden von den genannten Mitteln abgedeckt.
Die Komplexmittel sind aus relativ niedrig dosierten D-Potenzen zusammengesetzt, dh. sie wirken sowohl organotrop als auch nach dem Resonanzprinzip synergistisch, also sie ergänzen sich in ihrer Wirkung.

Wenn du auf einen bestimmten Inhaltsstoff keine Resonanz zeigst, wird dieser Stoff bei dir auch keine Wirkung zeigen, also auch keine Nebenwirkung.
Von daher ist es unerheblich, ob du 1 Mittel oder 40 Mittel bekommst, wichtig ist nur, das du 1) eine Resonanz zu einem Bestandteil der Mittel hast und 2) das dein Körper diesen Reiz auch verarbeiten kann.

Die ganze Diskussion um Konstitutionsmittel, Einzelmittel vs. Komplexmittel macht nach meiner Erfahrung keinen Sinn.
Wichtig ist nur, das es dir besser geht.

Eine direkte, messbare Ausleitung von Schwermetallen wirst du mit dieser Kombi nicht hinbekommen. Allerdings sorgst du mit dem Apell an deine Entgiftungsorgane im Sinne einer Leistungssteigerung dafür, das ein osmotischer Gradient entsteht kann, durch den Gifte irgendwann auch aus dem Bindegewebe ausgeleitet werden können.

Kurz und knapp: Nach meiner Meinung macht das Sinn, also hab Vertrauen in deinen Therapeuten. Früher oder später wirst du eh nicht umhin kommen, dich mit der Materie selber vertraut zu machen.
Danke auch für diesen interessanten Beitrag! Ich bemühe mich darum, mich mit der Materie vertraut zu machen. Welche nächsten Schritte würdest Du mir aus Deiner Perspektive dazu raten? (Außer jetzt erst mal Deinen Beitrag zu studieren, von dem ich auch noch nicht alles verstehe ;0)
 
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

... sorgst du mit dem Apell an deine Entgiftungsorgane im Sinne einer Leistungssteigerung dafür, das ein osmotischer Gradient entsteht kann, durch den Gifte irgendwann auch aus dem Bindegewebe ausgeleitet werden können.
Jetzt dann doch noch eine Frage... Wie soll der denn entstehen, der osmotische Gradient? (Und meinst Du, dass diese Ausleitung dann, wie Juppy meint, auf natürliche Weise vonstatten gehen kann, oder meinst Du, dass dann Folgetherapien anschließen müssen?)
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Das ist interessant. Wie kamst Du denn auf diese vier?
Also, was hat Dich zu denen geführt?
Danke!


Dass Solidago (= Goldrute) für die Niere gut ist, Silybum marianum (= Mariendistel, u.a. in Hepar comp. enthalten) für die Leber und ein Lymphemittel eben für die Lymphe, ist ja klar, weiß man nach relativ kurzer Recherche zum Thema. Beim Lymphemittel muss man aufpassen - habe darüber vor Jahren schon mal hier geschrieben -, da manche Lymphemittel auch Schwermetalle, manche sogar Quecksilber in homöopathischer Form enthalten:
https://www.symptome.ch/vbboard/gesundheit-allgemein/4829-lymphstau.html#post44562

Ich hatte halt damals auch mal gedacht, dass die Mittel vielleicht ganz einfach stärker wirken würden, wenn man sie infundiert, anstatt oral zu sich zu nehmen. Dem war (in meinem Fall) aber nicht so. Mögliche Gründe habe ich ja bereits genannt. Vielleicht ja auch, da es sie für die Infusion eben nur als homöopathische Verdünnung gibt, anstatt als „richtige“ stoffliche Mittel. Jedenfalls habe ich aber deshalb nach entsprechenden Mitteln zur Infusion gesucht. Dabei fand ich damals (fand es jetzt direkt wieder, weil ich es mir ausgedruckt hatte und es noch auf meinem „Infusionstisch“ in einer Kiste war) diesen Artikel:

Homöopathische Kur zur Entgiftung des Körpers

Für Paracelsus war die Entgiftung des Körpers immer dann besonders angezeigt, "wenn die Natur irgendwo im Körper einen Schmerz erzeugt und will, dass dort schädliche Stoffe angehäuft und ausgeleert werden".
Diese - deponierten - Schadstoffe müssen von Leber, Niere und Lymphsystem herausgefiltert werden. Typische, zum Teil heftige Entgiftungsreaktionen können die Folge sein. Die Stimulation reinigender Mechanismen dient dem Zweck einer forcierten Elimination von Endogenen und exogenen Toxinen aus dem Organismus. Eine Entschlackung kann aber nur dann effektiv sein, wenn die entsprechenden Ausscheidungswege vorbereitet und "offen" sind.
Das Ziel einer Therapie mit modernen homöopathischen Arzneimitteln zur Entgiftung des Körpers besteht darin, die Leistungen der Ausscheidungsorgane so zu verstärken, dass es zu einer möglichst vollständigen Elimination bzw. Neutralisation toxischer Radikale und Schadstoffe kommt. Darüber hinaus sollte sie zur Unterstützung und Steigerung der Regenerationsfähigkeit geschädigter Zellbestandteile und der Wiederherstellung der normalen Zellfunktion beitragen, um der Entstehung chronischer Erkrankungen vorzubeugen.

Homöopathische Arzneimittel haben sich hier besonders bewährt: Lymphomyosot N, Hepar compositum N, Solidago virgaurea-Injeel forte und Nux vomica-Injeel forte S. Dadurch wird die Stoffwechselleistung der Leber verbessert, die Protein(Eiweiß-) biosynthse und Zellregeneration gesteigert, toxische Radikale abgefangen und die Zellmembranen stabilisiert, so dass Toxine kaum mehr in Zellen eindringen können. Aquaretische Effekte, d.h. Aktivitäten einer verstärkten Nierendurchblutung stimulieren andererseits die glomeruläre Filtrationsrate und fördern die Bildung von Primärharn aufgrund einer gesteigerten Nierendurchblutung. Durch die hieraus resultierende, vermehrte Harnausscheidung kommt es zu einer Steigerung der Ausschwemmung endo-gener und exogener Toxine. Therapeutisch ergänzt wird die Kur durch Katalysatoren des Zitronensäurezyklus, die in den Prozesse des Protein-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels einmünden.

Die Therapie:
10 Infusionen 2x wöchentlich
250ml Kochsalzlösung 0,9%
+ Lymphomyosot N
+ Hepar compositum N
+ Solidago virgaurea-Injeel forte
+ Nux vomica-Injeel forte S

Da diese Therapie nicht von den gesetzlichen Krankenkassen erstattet wird, muss sie als sog. IgeL-Leistung nach der GOÄ privat abgerechnet werden. Über die Behandlung im Einzelnen als auch über die Kosten informieren wir Sie gerne in einem persönlichen Gespräch.
Leistungen

Hier ist zwar Solidago virgaurea-Injeel forte genannt, nicht Solidago comp., aber ich war u.a. auch auf einen anderen Artikel gestoßen. Er hieß „Biologische Tumortherapie Teil 2.1 homotoxikologisch betrachtet“ und war - meine ich, wenn ich die Adresse richtig dazu geschrieben habe - hier zu finden:
DGfAN Deutsche Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie
Unter dieser Adresse steht jetzt aber etwas Anderes. Ich fand den Artikel jetzt nicht mehr. Ich fand das für mich damals interessant, weil ich ja die Nierentumormarker-Problematik hatte. Jedenfalls wurden in diesem Artikel die Mittel Coenzyme comp., Ubichinone comp. Solidago comp., Hepar comp. und Nux vomica genannt.
Tatsächlich hatte ich anfangs beide Nierenmittel verwendet gehabt, also sowohl Solidago virgaurea-Injeel forte als auch Solidago comp. Hatte beide „Therapien“ bei mir angewendet. Später dann der Einfachheit halber nur noch das Solidago comp, da das ja das gewöhnliche Solidago (den einzigen Bestandteil von Solidago virgaurea, also eben die Goldrute) auch mit enthält.

Ja. So war ich auf diese Mittel gekommen.

Ich wollte Dir übrigens nicht diese Infusionen ausreden. Ich weiß ja gar nicht ob Du überhaupt tatsächlich schwermetallbelastet bist oder was bei Dir sonst so los ist... schaden werden Dir die Infusionen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht. Aber ob sie halt etwas nutzen? Du wirst es für Dich aber nur herausfinden, wenn Du es selber ausprobierst. Merkst Du aber keinen Nutzen davon, würde ich nicht allzu viel Geld dafür investieren. Ich habe ja solche Therapieversuche schon immer selber unternommen und die Mittel möglichst günstig über Internetapotheken besorgt, das spart dann wenigstens die Kosten für den Therapeuten. Wenn Du aber einen Arzt oder HP bezahlen sollst dafür, dass er Dir Infusionen anlegt, dann sieht die Kostenfrage ja vorweg schon ganz anders aus...




Das ist ja sehr interessant. Überhaupt danke.
Kannst Du noch mehr zu Goldrute und Mariendistel und "etc." sagen oder mich gut weiterverweisen?


Ich denke, dafür tun es relativ kurze Internetrecherchen. Es steht sicher auch genügend darüber hier im Forum.

Grüße
Lukas
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
23.11.12
Beiträge
615
Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Dass Solidago (= Goldrute) für die Niere gut ist, Silybum marianum (= Mariendistel, u.a. in Hepar comp. enthalten) für die Leber und ein Lymphemittel eben für die Lymphe, ist ja klar, weiß man nach relativ kurzer Recherche zum Thema.
...
Ich denke, dafür tun es relativ kurze Internetrecherchen. Es steht sicher auch genügend darüber hier im Forum.
Nu ja, aber Du scheinst nunmal explizit ne Ahnung von diesen Substanzen zu haben ;)
Es sei so allerlei gut...

Ich glaube meine größte Verständnisschwelle ist derzeit die Sache mit den Komplexmitteln aus Niedrigpotenzen. Bin einfach zu lange mit Hochpotenzen und "Gleiches mit Gleichem" gefahren. Wie kann man da auf ein Mittel kommen, das in Urform wirkt, und das dann "homöopathisch"..... Nun, ich werde es noch verdauen und verstehen und integrieren.

Toll ist Dein link, vielen Dank dafür. Das scheint ja wirklich ziemlich das zu sein, was mein Vielleicht-Doc derzeit macht. (Interessant auch, dass dieser auch mit Akupunktur zu tun hat...) (Ich hatte viel gegoogelt dazu, und solches nicht gefunden! Vielleicht wegen dem "Heel".)

Ja und ob ich nun tatsächlich schwermetallbelastet bin oder nicht, der Käs ist auch noch nicht gegessen, da ich da einen nicht ganz zweifelsfreien Test gemacht habe (siehe auch thread https://www.symptome.ch/vbboard/ama...wermetalltest-dithizon-reaktions-methode.html Seite 2). Ich sag mal, es wäre aber komisch, wenn nicht. (Obwohl - da kommt wieder die Frage nach der Möglichkeit natürlicher, selbstregulativer Ausleitung ins Spiel.)

Und ob sie schaden können, die Infusionen... Ich meine, können können sie schon.

Interessant auch das Unterfangen, Infusionen selber zu legen. Ich mach ja so einiges selber, aber das trau ich mich bisher (never say never) nicht.

Danke für viel Futter, ExLukas!
 

Freesie

Homöopathie? Komplexmittel? Infusion? Entgiftung? Immunstärku

Hi

In aller Regel wirken aber homöopathische Mittel bei schwermetallvergifteten oder -belasteten Personen ganz einfach nicht, weil die Regulation nicht funktioniert.

das kann ich so nicht bestätigen - oder bin ich die Ausnahme, die die Regel bestätigt :D

Meine Mutter schon bestens amalgamversorgt, ich ihr erst geborenes Kind (womit ich vermutlich am meisten Schwermetallbelastung abbekommen haben dürfte) und selbst mit schlechten, somit amalgamversorgten Zähnen bereits vor meiner Erkrankung, hat die homöopathische Behandlung gegen MC schon mit dem ersten Einzel-Mittel gegriffen.

Dem was Oregano sagt:
Wenn schon Homöopathie, dann würde ich eher mit einem Konstitutionsmittel anfangen in der Hoffnung, daß dann die Regulation wieder funktioniert.
würde ich unbedingt zustimmen.

Damit konnte ich dir zwar keine deiner Fragen:

So, wem fällt nun was zu diesem Fragenkomplex(haha) ein, wer hat Wissen, wer hat Erfahrungen - zu:
:rolleyes: Entgiftung/Ausleitung vs. Aufbau/Stärkung
:rolleyes: Homöopathischen Infusionen
:rolleyes: Homöopathischen Komplexmitteln (und die dann nochmal kombiniert)
:rolleyes: Den konkreten Mitteln Lymphomiosod, Hepar Comp, Solidago Comp und Nux Vomica, alles von Heel
beantworten, hoffe aber das es dich trotzdem weiter bringt :)

Grüssle
Freesie
 
Oben