Heisses Gesicht und Kopfschmerzen

Themenstarter
Beitritt
19.09.12
Beiträge
385
wenn ich so schnell aufgegeben hätte, wär ich schon lange tot.....................................

vielleicht gerade das Gegenteil bei manchen Dingen, so eine Art "loslassen" , kommt natürlich darauf an worum es geht, kann man ja nicht bei allen Symptomen, bei manchen muss man handeln, aber ich bin einfach müde durch diese Kopfschmerzen, es blockiert auch mein Denken, kann ja auch etwas gutes sein, aber ich seh sonst gerade keine Möglichkeit mehr, ich schlafe darüber, morgen siegst alles wieder anders aus.
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
19.09.12
Beiträge
385
Kopfschmerzen können entstehen, wenn man zu wenig trinkt. Vielleicht hast Du ja einen erhöhten Wasserbedarf.
mindestens 2 Liter Tee am Tag und Nachts auch ein Glas, sollte nicht das sein.

Ist das Gesicht ständig gleich heiss oder gibt es im Tagesverlauf Schwankungen?

keine Schwankungen, immer gleich, nur wenn ich spazieren gehe tut mir die Kälte gut, kühlt ab und ich kann eine Stunde lang vergessen.

Rötung und Hitzegefühl im Gesicht, allerdings ohne Kopfschmerzen, traten bei mir im Rahmen meiner HPU öfter mal auf. Verstärkt wurde es, wenn ich Computerausdünstungen von eingeschalteten Geräten einatmete. Im Laufe der Zeit gesellten sich dann noch andere Symptome hinzu(Schwitzen, Verdauungsbeschwerden u.a.).

interessant, was ist HPU ?
Ich hab extra Pflanzen gekauft, die sollten einiges an Schadstoffen umwandeln, aber reicht vielleicht nicht?
Später stellte ich auch einen niedrigen Glutathion-Blutspiegel fest. Ich schätze, dass mein Körper wegen der HPU bestimmte Chemikalien(-ausgasungen) nicht mehr komplett entgiften konnte und dann mit diesen Unverträglichkeitserscheinungen reagiert.

Glutathion kenne ich nicht, wie kam es denn zu diesem niedrigen Gehalt?

Ich sollte eigentlich nicht so giftig sein, da ich mich gesund ernähre, keinen Kaffee, kein Fleisch, keine Gluten, kein Zucker, keine sonstigen Drogen.

Manchmal denke ich, ich hab zu wenig Eiweiss, ich weis es nicht.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.048
vielleicht gerade das Gegenteil bei manchen Dingen, so eine Art "loslassen" ,

das eine schließt das andere keineswegs aus.

die leute im real life, die den crash bei mir miterlebt haben und teils auch von meinen sonstigen problemen wissen, wundern sich immer wieder, daß ich trotz allem immer gut gelaunt und optimistisch bin.

war ich aber immer schon, weil man sich sonst doch auch noch selbst das leben versaut. reicht doch, wenn es andere versuchen. und ich hatte in meinem leben schon sehr früh und dann immer wieder reichlich gelegenheit diese positive einstellung zu trainieren.

meine ernährung ist seit dem crash ziemlich ungesund, weil ich bis vor kurzem weder obst noch gemüse vertragen hab und auch jetzt erst mikromengen.
und zusätzlich seit einigen monaten jeden tag riesenmengen zucker (nicht empfehlenswert bzw. nur bei aip) und trotzdem geht es mir zunehmend besser.


ist nicht gut. wobei man zwar kein fleisch essen muß, wenn man milchprodukte und eier verträgt, aber kl. mengen fleisch (bio wegen der schadstoffe und um die tiere zu schützen) und fisch (z.b. hering und wildlachs) sind nicht schädlich und werden teils besser vertragen als milch oder soja.
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.245
eigentlich benutze ich Tachyonen, die vor Strahlen schützen . sollen.
Ibuprofen ist ein relativ starkes Schmerzmittel, das auch bei Neuralgien eingenommen wird. Eigentlich nur für den Notfall empfohlen :-(( Tachyonen kenne ich nicht, das Netz, das ich gekauft habe, stülpt man um den Router herum, Tapeten, Gardinen, Baldachine, Spezialfarbe usw ist alles schon relativ teuer und wird angeblich (!) nicht ohne fachliche Spezialberatung angeboten, die man natürlich extra bezahlen muss....
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.245
Später stellte ich auch einen niedrigen Glutathion-Blutspiegel fest. Ich schätze, dass mein Körper wegen der HPU bestimmte Chemikalien(-ausgasungen) nicht mehr komplett entgiften konnte und dann mit diesen Unverträglichkeitserscheinungen reagiert.

Gruss
Hans
Hallo, HPU und Glutathion werden von der Alternativmedizin gern gemessen. Diese Werte sind bei vielen von uns auffällig, bei mir auch. Allein, was die Laborwerte genau bedeuten und ob sie Aufschluss über das ursächliche Problem geben, scheint mehr als fraglich, aber ich lasse mich gern belehren! LG!
 
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.744
interessant, was ist HPU ?
HPU (Hämopyrrollactamurie) ist eine (schulmedizinisch nicht anerkannte) Stoffwechselstörung. Die meisten Ärzte kennen sie nicht. Krankenkassen erstatten dafür in der regel nichts.

Es kommt dabei zu einem Mangel an Zink und Vitamin B6 und anderen Nährstoffen und oft auch zu einer mangelhaften Abführung von Stoffwechselprodukten. Diese Mängel führen dann zu verschiedenen, sehr unterschiedlichen Beschwerden. So wird es zumindest in verschiedenen Büchern beschrieben.

Das Thema ist sehr umfangreich. Es gibt dazu hier im Forum eine eigene Rubrik und natürlich gibt es auch im übrigen WWW viele Informationen dazu.
Ich hab extra Pflanzen gekauft, die sollten einiges an Schadstoffen umwandeln, aber reicht vielleicht nicht?
Jeden Schadstoff werden die sicher nicht vollständig rausfiltern, ganz besonders, wenn es ständig Nachschub gibt.
Glutathion kenne ich nicht, wie kam es denn zu diesem niedrigen Gehalt?
Das ist ein körpereigenes Antixodant, das aber auch in vielen Lebensmittel enthalten ist.

Typisch für HPU ist ein gestörter Aminosäurenstoffwechsel, der Körper kann sich dann nicht mehr all die Aminosäuren in ausreichender Menge herstellen, wie er es noch im gesunden Zustand konnte.

Bei mir würde das meinen niedrigen Cysteinspiegel (und andere Aminosäurenmängel) erklären. Da Cystein jedoch ein wichtiger Co-Faktor bei der Glutation-Synthese ist, würde das aus meiner Sicht ebenfalls den Glutathionmangel erklären. Wenn ich dann Cystein (in Form von NAC) zuführe, steigt dann übrigens auch wieder mein Glutathionblutspiegel.

Der bessere Glutathionspiegel allein hatte allerdings keine Auswirkungen auf meine Beschwerden (es zeigte sich jedoch eine Besserung des TSH-Wertes). Letztlich half nur die Meidung der Ausgasungen oder noch besser, eine erfolgreiche Behandlung der HPU.
Manchmal denke ich, ich hab zu wenig Eiweiss, ich weis es nicht.
Bestimmte Symptome sollen sich bei HPU statistisch häufen. KEAC bietet dazu einen Online-Selbsttest an der eine Abschätzung geben soll, ob ein HPU-Test Sinn machen könnte. Wenn Dich das Thema weiter interessiert, könntest Du mal den Test machen:

Manche hier im Forum meinen zwar, dass dieser Online-Test nur Geldschneiderei ist, weil jeder dort auf hohe Werte kommen muss. Das letztere wurde aber schon von einigen Usern widerlegt.

Ich persönlich denke, dass der Test auf wissenschafftlichen Grundlagen beruht. Wie sicher und zuverlässig die sind, vermag ich aber auch nicht genau zu sagen.

Mit hat die Diagnose HPU sehr weiter geholfen, vielleicht bin ich deshalb in dieser Beziehung auch ein bisschen voreingenommen.

Gruss
Hans
 
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.245
Frage: Ist die HPU wirklich schon eine „Diagnose“ oder vielleicht letztlich doch nur ein (wohlmöglich relevanter) „Laborbefund“, für den die Schulmedizin nur einfach keine Erklärung hat?...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
20.09.14
Beiträge
1.744
Frage: Ist die HPU wirklich schon eine „Diagnose“ oder vielleicht letztlich doch nur ein (wohlmöglich relevanter) „Laborbefund“, für den die Schulmedizin nur einfach keine Erklärung hat?...
Danke für den Einwand. Er ist berechtigt, da bei HPU noch sehr viele Fragen offen sind. Statt "Diagnose" hätte ich wohl besser Befund oder Laborbefund schreiben sollen.
 
Oben