Hallo, ich bin auch noch da!

Täte es Dir gut, wenn Du ein wenig mehr Aufmerksamkeit erhalten würdest?

  • Ja, das täte mir gut

    Stimmen: 7 30.4%
  • Nein, es ist gut, wie es ist

    Stimmen: 16 69.6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    23

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.133
Mit diesem Wochenthema möchte ich mich dem Thema Aufmerksamkeit widmen. Es geht aber nicht darum, dass wir anderen Aufmerksamkeit schenken. Vielmehr möchte ich hinterfragen, inwiefern wir selbst die Aufmerksamkeit und Akzeptanz erhalten, die uns wichtig wäre.

Werde ich wahrgenommen? Und wenn ja, wie werde ich wahrgenommen? Wäre ich froh, wenn man mir ein bisschen mehr Zeit aus meinem direkten Umfeld zukommen lassen könnte?

Habe ich das Gefühl, in der Reihenfolge immer erst weit hinten anzustehen, nach vielem Anderem, das eigentlich nach mir kommen sollte?

Vernachlässigt mein Partner oder meine Familie mich auf gewisse Weise?

Und das Wichtigste: Wozu hat das bereits geführt? Wozu könnte es führen?

Gruss, Marcel
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

das erinnert mich daran dass ich mal geschrieben haben "ich bin unsichtbar".

Ich habe mich echt so gefühlt, hier im Forum und auch so im Leben.
Selbst beim Schwimmen haben sie mich alle angerempelt als wenn mich keiner sieht:mad:.

Davon ist sicherlich einiges Einbildung! Und anderes aus einer kleinen Depri gekommen.

Ja ja, wir Frauen sind schon komplieziert, seit dem ich was für die Schiddrüse nehme hatte ich solche Simmungstiefs (besonders vor und während der Mens.) nicht mehr.:)

Zum Thema, ich hatte mal eine beste Freundin, die hatte niemals Zeit.
Ich habe das immer so hingenommen, jahrelang!
Bis wir uns nach einem Streit mal in einem Caffee ausgesprochen hatten und ich nur meinte "soetwas können wir öffter mal machen"...also ich meine uns in einem Caffee treffen. Darauf hin sagte sie nur zu mir "dazu hätte sie keine Zeit und ihre Familie will auch immer so viel von ihr"
Jetzt warte ich schon fast ein Jahr das sie sich meldet und evtl doch Zeit für mich hat....aber nichts kommt:idee:

Mich hat das sehr getroffen und traurig gemacht, was soll ich mit sojemanden anfangen? Ich kann sie ja nicht zwingen!!!
 

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.133
Warum willst Du Dich denn mit Menschen umgeben, die Dir zu spüren geben, dass Du ihnen nichts wert bist? Das sollen Freunde sein? Kann man auf solche nicht verzichten?

Gruss, Marcel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Hallo Sternchen,
ich glaube, Du bist eine ganz treue Freundin :) , und das spricht für Dich. Manchmal sind solche "treuen" Menschen aber auch ein bißchen blauäugig und sehen nicht wirklich, wie sich die "Freunde" verhalten, nämlich eher eigenbezogen und nicht bereit, sich auch auf Freunde einzustellen.

Ich denke, irgendwann muss man sich dann darüber klar werden, dass diese Freundschaft nur noch im eigenen Kopf existiert, in Wirklichkeit aber längst den Bach runtergeschwommen ist. Dann wird es Zeit, sich darüber klarzuwerden, ob man eine solche Pseudo-Freundschaft noch pflegen will oder lieber einen Schlußstrich darunter zieht.
So ein bißchen ist bei solchen einseitigen "Freundschaften" oft auch ein Minderwertigkeitsgefühl im Hintergrund. Das wäre dann der Ansatzpunkt, an dem man selbst drehen kann, indem man sich immer mehr klar darüber wird, daß man es wert ist, daß sich Freunde um einen kümmern, weil man liebenswert ist!

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
12.10.06
Beiträge
15
Einen wunderschoenen guten Tag :)

<...>
Zum Thema, ich hatte mal eine beste Freundin, die hatte niemals Zeit.
Ich habe das immer so hingenommen, jahrelang!
Bis wir uns nach einem Streit mal in einem Caffee ausgesprochen hatten und ich nur meinte "soetwas können wir öffter mal machen"...also ich meine uns in einem Caffee treffen. Darauf hin sagte sie nur zu mir "dazu hätte sie keine Zeit und ihre Familie will auch immer so viel von ihr"
Jetzt warte ich schon fast ein Jahr das sie sich meldet und evtl doch Zeit für mich hat....aber nichts kommt:idee:

Mich hat das sehr getroffen und traurig gemacht, was soll ich mit sojemanden anfangen? Ich kann sie ja nicht zwingen!!!
Mein lieber Stern :)

Tu mir den Gefallen - sei etwas lieber - und zwar zu Dir selbst.
Sterne leuchten, manche mehr, andere weniger. Du kannst sehr hell strahlen.
Mach es einfach. :)
Du wirst sehen, die Leute werden Dich ganz anders wahrnehmen.
Andere Menschen werden um Dich sein die Deine Sympathien
auch verdienen.

Ich wuensche Dir einen supertollen Tag und eine geniale Woche

Liebe Gruesse
Mitras
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Gestern kam in 3Sat ein Interview mit der Martina Gedeck (Schauspielerin). Sie sagte in einem Satz, daß man sich völlig verschwinden lassen könne in einem Raum und dann auch tatsächlich nicht wahrgenommen würde von den anderen Leuten.
Genauso könne man aber einen solchen Auftritt geben, daß alle Leute aufmerksam würden und sofort auf sie zukämen.

Das fand ich richtig zum Ausprobieren!

Uta
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo,

ihr habt ja recht, und ich habe dass schon eingesehen!
Nur bei einer Freundschaft die schon seit dem Sandkasten besteht
ist es schwer sich einzugestehen dass sie ein Ende hat bzw es ist ja eine langsame
Entwicklung die man zuerst garnicht so bemerkt hat.

Es war schwer aber ich habe mit dieser Freundschaft schon angeschlossen (naja, manchmal liegt es mir noch schwer im Magen;))
Besonders wenn andere Freunde mich fragen warum ich da nicht mehr anrufe,
"es ist doch deine beste Freundin".
Ich versuche das zu erklären aber meistens verstehen die anderen es nicht.
Ich habe zu oft angerufen!!!
Jetzt ist sie dran oder sie lässt es sein, ist für mich jetzt auch ok!
Nein, nein, ich kriche nicht mehr und ich lasse mich auch nicht mehr wie ein Doofi niedermachen.
Es gibt auch noch andere nette Leute;)

@ Uta

gibt es irgendwie einen Link dazu?
Kann mir das nicht sorichtig vorstellen!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.929
Ich weiß keinen Link dazu. - Aber ich denke, man strahlt das aus, was man innen drin fühlt und weiß, und das kann man sicher auch bis zu einem gewissen Grad üben - wie es eben Schauspieler auch üben.

Nicht alle, die da total selbstbewußt und aufgerichtet auftreten, sind innen drin auch so.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
15.10.06
Beiträge
2.950
Hallo miteinander!
Jedes Ding hat doch seine Zeit.
Ich habe seit vielen Jahren eine gute Freundin.
Früher haben wir uns täglich gesehen.
Dann bin ich weggezogen, doch wir haben uns oft gegenseitig besucht.
Dann gab es eine Zeit, wo sie mit Liebesdingen, Kindererziehung und dem Sorgen für den Lebensunterhalt beschäftigt war. Sie hatte kaum Zeit für mich.
Dann begann bei mir die Zeit wo Beruf und Kindererziehung wichtig waren.
Ihr Kind ist jetzt mit der Ausbildung fertig, leider hat sie Borreliose und leidet sehr darunter.
Bald werde ich auch meine Erziehungsarbeit etwas reduzieren können und wir werden uns wieder öfter sehen.
Unsere Freundschaft hat dies alles überdauert, auch wenn sie manchmal auf 3 Telefonate pro Jahr reduziert war. Aber die Verbundenheit blieb bestehen.
Vor Allem hatten wir nie den Anspruch aneinander, "füreinander da zu sein".
Jede muss mit ihrem Leben selber klarkommen, falls sich mal eine kleine Hilfsmöglichkeit ergibt, um so besser.
Es gab natürlich auch andere Freundschaften, aber die haben sich irgendwann im Sand verlaufen.
Ich versuche, alles im Leben selber auf die Reihe zu kriegen und so wenig Erwartungen wie möglich zu haben.
Falls sich gegenseitige Unterstützung ergibt, um so schöner, was für ein Geschenk!
Insofern hat vielleicht mangelnde Aufmerksamkeit einiger Leute mir gegenüber nur dazu geführt, dass ich stärker und selbständiger geworden bin.
Dies meine Gedanken zu dem Thema.
Liebe Grüsse, Sine
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Hallo Sternchen, ich finde es ganz toll, dass du den Mut hattest, hier als Erste zu schreiben. Ich habe das Thema gesehen und fand die Frage im ersten Moment ziemlich intim.

Es ist nicht einfach, darauf zu antworten. Ich versuche es mal.

Doch ich werde wahrgenommen. Auf den ersten Blick wirke ich wahrscheinlich etwas unscheinbar. 160 cm hoch , sehr zart gebaut, eher zurückhaltend. Ja , man könnte mich übersehen.
Wie werde ich wahrgenommen: Man schätzt wohl an mir meine Beständigkeit, Zuverlässigkeit, Ausdauer, Hartnäckigkeit, Einfühlungsvermögen. Das sind aber alles Dinge, die erst auf den zweiten Blick für andere zu merken sind. Ich mache offenbar meinem Tierkreiszeichen (Krebs) alle Ehre. Das passt gut. Ich hantiere lieber im Hintergrund, fürhle mich aber wohl in der Rolle.
Ich habe nicht das Gefühl, von anderen hinten angestellt zu werden. Seitdem ich mich mal ein paar Wochen mit Encouraging (Mut tut gut) beschäftigt habe, würde ich ohnehin davon ausgehen, dass ich es selbst in der Hand habe, an meiner Position was zu ändern, wenn sie mir nicht zusagt. Es hat mir wahnsinnig geholfen, mich unabhängig zu machen, von der Meinung anderer, nicht abhängig zu sein von Anerkennung.

Und das Wichtigste: Wozu hat das bereits geführt? Wozu könnte es führen?
Man hat das wirklich selber in der Hand. Encouraging kann da erheblich die Weichen stellen. Bei Interesse erzähle ich auch mehr. Wie ich z.B. in dem Zusammenhang das Problem mit der Freundin sehen würde usw.

Anne
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Marcel,

ein interessantes Thema....

In den meisten Fällen werde ich wahrgenommen. Und wenn ich nicht die benötigte Dosis Aufmerksamkeit erhalte hole ich sie mir einfach! (bewusst oder unbewusst, je nachdem;) ) Ich bin ein schusseliger und tolpatschiger Mensch: renne gegen fast jede Tür, ziehe manchmal -versehenlich natürlich- Blusen auf links an:D , manchmal habe ich auf der Nasenspitze Lippenstift... usw. usf.. Sollte ich mich aber mal "perfekt" verhalten, so wirke ich auf den ersten Blick für viele ziemlich arrogant und eingebildet. (Dies ändert sich jedoch sehr schnell wenn man mich kennt) Wahrscheinlich strahle ich diese gewisse Arroganz aus um das Gleichgewicht zur innerlichen Unsicherheit herzustellen...

Ich habe in der Pubertät gelernt, dass wenn ich Leistung erbringe (damals schulische) ich auch Aufmerksamkeit erhalte. Das machte mich glücklich und traurig zu gleich. Deshalb erwarte ich auch in der Freundschaft nichts. Einige Freunde sehe ich manchmal 1-2 Jahre nicht, aber wenn einer von uns anruft, freut sich der andere umso mehr. Eine beste Freundin habe auch ich. Wir können manchmal stundenlang telefonieren, und manchmal hören wir 2-3 Wochen nichts voneinander.

Von meiner Familie und meinen Freunden fühle ich mich nicht vernachlässigt.
Zu Unternehmungen werde ich immer wieder eingeladen, so dass es mir sogar manchmal zu viel wird, und ich absage.

Sternchen, von Deiner Freundin finde ich es toll, dass sie ehrlich zu Dir war, und Dir genau gesagt hat, wie es gerade bei ihr ausschaut. :kraft: Schlimmer wäre es, wenn sie gesagt hätte: "Ja klar, das machen wir öfters!", dann jedoch unter scheinheiligen Gründen jedes Treffen abgesagt hätte. Euch verbindet eine "Sandkasten-Freundschaft"! So was wertvolles hat nicht jeder.
Gib Deiner Freundin die Freiheit, andere Prioritäten im Leben haben zu dürfen..... verstehst Du was ich meine? ;)

Ganz liebe Grüße
Sema
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
guten Morgen!

Sternchen, von Deiner Freundin finde ich es toll, dass sie ehrlich zu Dir war, und Dir genau gesagt hat, wie es gerade bei ihr ausschaut. :kraft: Schlimmer wäre es, wenn sie gesagt hätte: "Ja klar, das machen wir öfters!", dann jedoch unter scheinheiligen Gründen jedes Treffen abgesagt hätte. Euch verbindet eine "Sandkasten-Freundschaft"! So was wertvolles hat nicht jeder.
Gib Deiner Freundin die Freiheit, andere Prioritäten im Leben haben zu dürfen..... verstehst Du was ich meine? ;)
Das habe ich auch jahre lang gedacht und früher war es auch so das wir Wochenlang nicht telefoniert haben und dann war es als wenn wir uns gerade gestern gesehen haben. Das habe ich noch mit einer anderen Freundin!

Es ist jetzt aber anders, das ist kaum erklärbar, wir haben und einfach zu sehr auseinander gelebt...dachte erst es würde an dem Streit den wir hatten liegen...aber es war vorher schon nicht ok.
Man merkt das ihr nicht mehr viel an unserer Freundschaft liegt!
Und das war bei unserem Treffen von ihr gelogen, denn ich sagte lass uns treffen wenn dir noch was an der Freundschaft liegt und uns aussprechen.
So eine Freundschaft kann nicht nur einseitig funktionieren.

Es sind noch andere Sachen die mich stören, zB das sie mein Leben so wie es ist nicht achtet. Es sind Kleinigkeiten...aber es belastet mich weil es schon über Jahre geht. Schnell berichtet: alles was wir machen ist doof oder nicht richtig, so wie sie es macht ist es richtig (ihrer Meinung nach)
Ja, sie kann gerne ihre Meinung sagen aber es kommt immer drauf an wie man es sagt. Ob man sagt "das mag ich nicht leiden" oder man sagt "warum habt ihr denn den Sch... gekauft". Und das geht bei allem so, egal, sogar mit wem wir in den Urlaubfahren! Oder sie sagt "willst das hässliche Teil nicht mal wegschmeißen"(ist ein Andenken an meine Omi und ich finde es garnicht hässlich) es verletzt mich sehr, da solche Aussagen mitterweile bei fast jedem Treffen gekommen sind. Man kann sagen "so ist eben ihre Art" aber ich kann das zur Zeit nicht aushalten, es geht einfach schon zulange so...
So, das nur zum Verständnis...sonst komme ich zu weit von Thema ab;)

Und das passt zu dem "mehr beachtet werden"
Wenn ich mal ein Problem habe scheint es für sie das normalste der Welt zu sein
und wird nach dem Motto "sie wird damit schon alleine klar kommen" nicht beachtet
oder sie denkt "wird schon nicht so schlimm sein"
aber wenn sie mal was hat...dann muss sich alles um sie drehen!
Da werde E-Mails von ihrem Mann veschickt, nach dem Motto "bitte zur Zeit nicht ansprechen" usw.
Selbst wenn man mal ihren Geburtstag vergisst, oha, da habe ich mal einen Ansch... bekommen das glaubt ihr nicht.
Meinen hat sie allerdings dieses Jahr ganz vergessen.....

Noch was zum Thema:
ich gehöre auch zu den stillen leisen und schaffe es auch wirklich in den Menge nicht gesehen zu werden.
Manchmal sogar mit Absicht, da ich nicht gerne im Mittelpunkt stehe.

@ Anne

gerne kannst du etwas dazu erzählen!
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo liebes Sternchen,

zu Deinem folgenden Satz:
Wenn ich mal ein Problem habe scheint es für sie das normalste der Welt zu sein
und wird nach dem Motto "sie wird damit schon alleine klar kommen" nicht beachtet
oder sie denkt "wird schon nicht so schlimm sein"
aber wenn sie mal was hat...dann muss sich alles um sie drehen!
Fällt mir spontan dies ein: Diese Erfahrung hatte ich auch mit einer Freundin. Ihrer Meinung nach war ich stark genug, meine Probleme alleine zu bewältigen. (ist eigentlich auch eine Art von Lob, findest du nicht?;) ) Oder ich wirkte einfach nur zu stark. Auch mein Zwillingsbruder ist so... Ich habe diese beiden Personen einfach mal direkt gefragt, wieso sie nicht da sind, wenn ich sie mal brauche. Die kamen gar nicht auf die Idee, dass ich eventuell Beistand oder Hilfe brauche; für sie war klar: Sema schafft das allein bzw. möchte es alleine schaffen. Ich habe in dieser Aussage, ein Vertrauen auf meine Fähigkeiten und eine Bestätigung meiner Kraft herausinterpretiert. Klar, jeder sieht es anders. Manchmal ist das Glas halt halb voll und manchmal halb leer.... :eek:)

Liebes Sternchen, Freunde -auch beste Freunde- kommen und gehen, so ist der Lauf des Lebens.... (nur Feinde sammeln sich an, die bleiben einem wirklich treu:D) (oh Gott, was rede ich wieder so weise:greis: )

Du fesselst deine Freundin auch gerade mit Deinen Gedanken. Lass sie frei, damit Du frei sein kannst. Rege dich bitte nicht auf, dass ihr euch unterschiedlich entwickelt habt, freue Dich lieber, dass Du einen gewissen Lebensabschnitt mit ihr teilen durftest. Klingt einfach, ich weiß, manchmal ist das Schwierigste so leicht (zu lösen) und das Leichteste so schwer (zu tun).

Lieben Gruß
Sema
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Nachtrag:

Hallo Sternchen,

mir ist noch was aufgefallen:

-Du hast sehnlichsten Kinderwunsch
-Sie hat Kinder
-Du kannst spontan vieles Unternehmen und bist frei
-Deine Freundin kann dies nicht

"Mitleid kriegt man geschenkt, Neid muss man sich "verdienen". Ist vielleicht ein blöder Spruch, aber vielleicht passt er etwas zu Eurer "Sandkasten-Beziehung" Wobei dies natürlich auf Gegenseitigkeit beruht, und wenn es auch nur unterschwellig ist. ;)

Lieben Gruß
Sema
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Sema,

wie kommst du darauf dass sie Kinder hat?
Nein, sie gehört zu diesen Menschen die niemals
Kinder haben wollen.
Von meinem Kinderwunsch weiß sie allerdings nichts.
Wir haben uns schon ein paar Monate nicht gesprochen
und davor hatte ich mich nicht getraut was zusagen.
Hätte nur wieder einen blöden Spruch an den Kopf bekommen.

Also, eigentlich habe ich mit dieser Freundschaft schon
länger abgeschlossen, habe das hier nur nochmal erzählt weil
es gerade passte;)
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
wie kommst du darauf dass sie Kinder hat?
Oh entschuldige bitte, Sternchen... da habe ich wohl was falsch verstanden... <rotwerd>

Also, eigentlich habe ich mit dieser Freundschaft schon
länger abgeschlossen, habe das hier nur nochmal erzählt weil
es gerade passte
ach sooooooo :)

ähem... viele Grüße von
Fettnäpfchen-Sema

(Ich glaube DAS hatten wir schon einmal;) )
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
@ Anne
gerne kannst du etwas dazu erzählen!
Hallo Sternchen, das tu ich doch gern, weil es sozusagen so was wie mein Koordinatensystem geworden ist. da es aber nicht zu meinen Stärken gewoden ist, mich kurz zu fassen ;) , habe ich das unter http://www.symptome.ch/vbboard/showthread.php?t=4709&referrerid=1026 geschrieben.

Das mit der Freundin habt ihr zwar nun schon erschöpfend geklärt. Ich wollte dazu nur noch erzählen, dass ich eine Freundin habe, die aber weit weg wohnt. Immer bin ich es , die irgendwann so einmal im Jahr auf die idee kommt, doch einfach mal anzurufen. meist erwische ich sie da im dicksten kindertrubel aber sie verspricht mir dann immer in großer Vorfreude, mich anzurufen, sobald Ruhe ist. Meist ist es dann so 22.00 Uhr und sie ruft dann wirklich an und wir quaschen dann so eine Stunde oder noch länger und es ist ganz schön, iregndwie wieder das gefühl zu haben, dort weiter zu erzählen, wo man vor einem Jahr aufgehört hat.
Trotzdem werden wir auch dann bestimmt wieder ein Jahr brauchen um wieder was voneinander zu hören, aber irgendwie finden wir das trotzdem in Ordnung so, und auch dann werde ich es wieder sein, die anruft. Da ich aber spüre, dass sie sich dann wirklich freut, macht es mir überhaupt nichts aus, dass ich immer die bin, die die Initiative ergreift. Es macht ja auch Spaß, jemand eine freude zu machen.

Mit einer Freundin klappt es aber leider nicht mehr so richtig. Mein Koordinatensystem habe ich oben beschrieben. Sie hat aber ihres inzwischen so verändert, dass sie nur noch wartet, was Gott mit ihr vor hat, also extrem passiv geworden ist. Encouraging ist das ganze Gegenteil. Wir sehen uns zufällig manchmal noch, haben uns aber nichts mehr zu sagen. Schade. Aber man muss akzeptieren, dass wir jetzt wirklich in verschiedenen Welten leben.

Ich will nochmal auf das Thema versuchen zurück zu kommen:

Wäre ich froh, wenn man mir ein bisschen mehr Zeit aus meinem direkten Umfeld zukommen lassen könnte?
Zeitweilig dachte ich wohl noch so, weil ich früher das Gefühl hatte, übersehen zu werden. Inzwischen gehe ich viel rationaler an so was ran. Es gibt Abende die reserviert sind für Gemeinsamkeiten. Das kann man aushandeln wie groß das gegenseitige Bedüfnis diversester Art ist und kann dann schauen, wo etwa die Schnittmenge ist.
Ich könnte aber auch sagen, dass ich heute mal gemeinsame zeit brauche, weil ich was bereden will. Grundsätzlich gilt aber, dass es keine unterschwelligen Botschaften gibt. Keiner erwartet vom anderen, dass der merkt, wenn man reden will o.ä.. Dazu ist man manchmal im Alltag einfach zu müde, um das zu spüren. Es erleichtert eine beziehung erheblich wenn niemand verlangt, dass der andere zwischen den Zeilen liest.
Also ich muss mir das einfach nur organisieren, dass mir Zeit zugewendet wird. Wenn es dann doch nicht geschieht, habe ich viele Möglichkeiten: lange Reden im Forum schreiben ;) (d.h. was anderes tun), den Strom abschalten, damit nichts anderes mehr geht, ich kann natürlich auch anfangen die Koffer zu packen...

Anne
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Danke Anne,

ja, ich gehöre auch zu den Menschen die sich gerne kleiner machen
als sie sind. Manchmal denke ich auch dass ich zu hohe Ansprüche an mich selber habe. Wenn ich was neues lerne möchte ich dass ich es sofort kann und dass es dabei auch noch perfekt ist. Nur dass das wohl niemand auf dieser Welt kann;)

Einiges was du geschrieben hast hat mit sehr gefallen.
(aus dem offiziellen Text)
Wer ermutigend denkt, fühlt und handelt, erlebt sich als Mitgestalter jeder Situation, wird unabhängiger vom Urteil anderer und entwickelt Mut zur Unvollkommenheit: die unabdingbare Voraussetzung für Gelassenheit, Lebensfreude und die Bereitschaft, die Dinge anzupacken.
Mut zur Unvollkommenheit!!!
Ihr kennt ja sicher die blöden Sprüchen "Frauen können nicht einparken" nun machen sich die meisten Frauen einen Kopf drum diese Aussage zu widerlegen. Ich habe mir nun angewöhnt (aber mit einem gelassenen Selbstbewustsein:cool:) zu sagen "na und? stimmt doch, ich kann nicht einparken! Und ich steh dazu!" Hihi, damit hat man seine Ruhe und es macht einen super zufrieden....hätte ich niemals gedacht...habe immer gedacht ich muss an solchen Dingen unbedingt arbeiten sie zu verbesser.
Aber es gibt Dinge die sind nicht wichtig und brauchen nicht so ein "Energieaufwand".;)

Du meinst: Immer muss ich den Kontakt zur alten Freundin herstellen, nun wäre sie einfach mal dran.
Andere Variante: Du entscheidest, jedes Mal aufs neue, selber anzurufen, weil es dir gut tut , ihre Stimme zu hören, zu quatschen usw.. Du rufst an ohne Groll, denn du nimmst es ernst, dass sie vielleicht ein weniger großes Bedürfnis hat, mit dir zu sprechen. Aber dir tut das gut und deshalb tust du das für dich. Du stehst zu deinem Wunsch, es zu wollen und deshalb tust du das.
Und was ist wenn es nicht mehr so ist??
Wenn man sich nach dem Gespräch nur noch schlecht fühlt??
Dann sollte man es doch lassen??

Was lernt und übt man da…?
Zum Beispiel versucht man zu lernen, mit sich selbst so umzugehen, wie mit der besten Freundin. Vieles an Selbstkritik würde man einer besten Freundin nie zumuten. Stattdessen würde man versuchen Verständnis aufzubringen, würde versuchen Trost zu spenden.
Und wenn es umgekehrt ist, die beste Freundin geht mit einem so um wie man es als Freundin nicht tun sollte??

Ich finde es auch sehr auffällig, dass sehr viele meiner Kolleginnen Energie damit verschwenden, sich darüber aufzuregen, dass Diese vielleicht vergessen hat zu grüßen, oder was Jene nun wieder falsch gemacht hat. Sie kennen mich aber inzwischen gut genug, dass sie wissen, dass mich so was überhaupt nicht anhebt. Eigene Fehler nicht so wichtig zu nehmen und Fehler anderer nicht so wichtig zu nehmen schafft sehr freiwerdende Energie.
Das ist eine meiner Stärken, mich nicht über Kleinigkeiten aufzuregen.
Meine Schwäche ist das auch von meinen Mitmenschen zu erwarten.
 
Beitritt
05.10.05
Beiträge
2.756
Und was ist wenn es nicht mehr so ist??
Wenn man sich nach dem Gespräch nur noch schlecht fühlt??
Dann sollte man es doch lassen??
Dann tut es dir offenbar nun nicht mehr gut und ich sehe zwei Möglichkeiten.
1. Der Versuch um die beziehung zu kämpfen, sich mit ihr auszusprechen usw. aber das kostet Kraft und führt manchmal trotzdem nicht zum erwünschten Ergebnis. Also du kannst Zeit reinstecken und Kraft mit offenem Ergebnis, wenn es dir das wert ist
2. Du lässt sie fallen
Und wenn es umgekehrt ist, die beste Freundin geht mit einem so um wie man es als Freundin nicht tun sollte??
1.Ähnliches Ergebnis: Du kannst versuchen, ihr zu erklären, warum du damit nicht leben kannst, dass du so die beziehung nicht aufrecht erhalten kannst, weil dich das zu sehr schmerzt. Du kannst versuchen ihr zu erklären, warum es für dich so wichtig ist, von ihr anerkannt zu werden. Also du kannst Kraft reinstecken, um es für dich annehmbar zu gestalten
2. oder du beschließt für dich, dass es dir nicht wert ist, so viel Mühe und evtl. auch Enttäuschung rein zu stecken und lässt die beziehung los. Ich würde vielleicht ein letztes Mal versuchen, ihr zu erklären, warum du dich erst einmal nicht mehr mit ihr treffen willst, damit sie die Chance hat, vielleicht später iregndwann zu verstehen.
Das ist eine meiner Stärken, mich nicht über Kleinigkeiten aufzuregen.
Meine Schwäche ist das auch von meinen Mitmenschen zu erwarten.
Ich sehe das in der Form gelassen, dass ich mir sage, dass sie das ja nicht besser können können. Sie haben ja kein Encouraging-Training gemacht. Ich versuche auch, ihnen ab und zu zu erklären, warum ICH mich nicht darüber aufregen kann, stelle es ihnen aber frei, zu tun , was sie wollen. Letztlich machen sie sich damit auch sehr unglücklich. Wenn an mich mir der Masche jemand ran will, prallt das weitgehend ab. Ich denke dann vielleicht "Na wenn ihr sonst keine Probleme habt, als festzustellen, dass meine Schuhe gerade mal nicht ausreichend geputzt sind (weil ich einen längeren Fußweg habe) dann macht euch bitteschön drüber verückt, mir ist das wirklich egal."

Ich finde das ganz prime, wenn es dir gelingt eigene Schwächen einfach nicht so wichtig zu nehmen. Du siehst ja selber, dass man da für Kritik nicht so leicht angreifbar ist

Anne
 
Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Jeder Mensch braucht mehr oder weniger Aufmerksamkeit. Ich gehör zu denen die mehr brauchen. Aber ich will mir die durch Leistungen erarbeiten. Aufmerksamkeit durch Erfolg und Anerkennung.

Mitleid ist auch Aufmerksamkeit aber nein sowas will ich nicht mehr. Da wird man ja nur belächelt. Aktuelles Thema bei mir, mein angebrochenes Schienbein. Das sage ich, aber im Zusammenhang, dass ich z.B. Hilfe fürs Einkaufen bekomme. Mit Kopftätschel hab ich nicht weniger Schmerzen und eingekauft ist auch nicht.

Gruss

Whitney
 
Oben