Haarausfall bei junger Frau

Themenstarter
Beitritt
30.06.08
Beiträge
28
Hallo Zusammen

Ich bin nicht neu hier, aber ich habe schon lange nichts mehr geschrieben. Nun gibt es aber etwas, dass mich sehr beschäftigt. Es geht um meine Tochter, sie ist 24 Jahre jung und hat sehr starken Haarausfall.

Angefangen hat es vor einigen Jahren, als ihr Vater starb. Damals fing der Kreisrunde Haarausfall an. Sie hatte immer mal wieder Löcher. Die Haare wuchsen jedoch immer wieder nach. Vom Dermatologen haben wir eine Cortisonsalbe erhalten, jedoch hat sie meine Tochter nie benutzt. Der Arzt meinte nur, sie könne froh sein, dass die Haare wieder nachwachsen würden :confused:

Mit der Zeit wurden die Löcher weniger. Sie hat für eine kurze Zeit eine Hypnosetherapie gemacht. Ich dachte das würde helfen, sie jedoch war sich dessen nicht so sicher.

Seit ca einem Jahr fallen die Haare wieder extrem aus. Man kann daran ziehen und hat einen Büschel in der Hand. Auch die Löcher sind wieder da. Es tut mir im Herzen so weh und sie leidet auch enorm darunter. Ich habe gelesen, dass man eine Paste mit Olivenöl, Honig und Zimt machen kann und sie ca 15 min vor dem Haarewaschen einreiben soll. Das soll helfen.


Meine Lieben, ich hoffe so sehr, dass es gibt hier viele gute Tips von Euch gibt, welche meiner Tochter helfen. Vielen vielen Dank.

Liebe Grüsse Bode
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.261
Hallo Bode,

der Zusammenhang zwischen dem Tod des Vaters und dem Haarausfall scheint offensichtlich. So ein schlimmes und einschneidendes Erlebnis wirkt sich natürlich auf Seele und Körper aus. Insofern wäre zu fragen, ob sich damals evtl. z.B. die Schilddrüse verändert hat durch den Stress oder andere Hormone? Wie sieht es heute damit aus?
Oder: ist sie inzwischen umgezogen und mit irgendwelchen Wohngiften in Berührung gekommen, zu denen auch E-Smog, Toner u.a. gehören?

Sie war sicher schon beim Arzt und hat die wichtigen Blutwerte bestimmen lassen? War da einer auffällig?

Grüsse,
Oregano
 

Felis

Hallo Bode,

der Zusammenhang zwischen dem Tod des Vaters und dem Haarausfall scheint offensichtlich. So ein schlimmes und einschneidendes Erlebnis wirkt sich natürlich auf Seele und Körper aus. Insofern wäre zu fragen, ob sich damals evtl. z.B. die Schilddrüse verändert hat durch den Stress oder andere Hormone?

Hallo Bode!
Da schließe ich mich Oregano an. Kummer...Stress, evtll. Nebennieren, dann im Verein mit Schilddrüse. Das war auch mein Gedanke.
Das hier, schau mal, nur zur Info, ein Fallbericht:
https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/pdf/10.1055/s-0035-1569242.pdf

Haarausfall durch erschöpfte Nebennieren
Magdalena Nicotra


Summary
Nach dem Verlust naher Angehöriger und beruflicher Stressphasen entwickelte Sascha B. eine vegetative Dysbalance, ein Restless-Legs-Syndrom und eine Alopeciaareata. Kortisol-Mangel zeigte sich diagnostisch als Hauptursache des Haarausfalls.Mit dem HeilpilzCordyceps, Natron, Vitalstoffsubstitution und Rhus toxicodendron konnte die körpereigene Regulation inner-halb weniger Wochen wiederhergestellt werden.


Hier eine (sehr gute) Seite zur Nebenierenschwäche:
Wenn du genau schaust, auch mit Tipps und was sie in puncto Unterstützung durch Vitamine tun kann:
https://www.adrenal-fatigue.de/

Wie Oregano schrieb, wäre es dennoch auch vielleicht sinnvoll abzuklopfen, ob deine Tochter zusätzlich mit etwas in Kontakt gekommen ist, das dem toxischen Bereich zuzuordnen ist (Amalgame, Schwermetalle, Gifte etc).

Liebe Grüße von Felis
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
30.06.08
Beiträge
28
Ja genau, ich habe es jetzt auch gesehen, dass sie schon mal geschrieben hat, ich habe das echt nicht mehr gewusst uups. Sie war beim Arzt und die Untersuchungen haben ergeben, dass sie Eisenmangel hat. Die Schilddrüsen müsste man nochmals kontrollieren. Vielen Dank für die Info
 
Themenstarter
Beitritt
30.06.08
Beiträge
28
Psychopharmaka nimmt sie nicht. Ab und zu hat sie Präparate eingenommen gegen Haarausfall, die üblichen, welche es in der Drogerie gibt.

Bis vor kurzem nahm sie auch die Pille, jetzt hat sie die Spirale. Vielleicht spielt das auch eine Rolle. Ich fang nun mal an, mich durchzulesen, vielen Dank für die Tips.


Liebe Grüsse euch allen
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.621
Kommt ja öfter vor,, dass es durch Schock zu Haarausfall kommt. Ich empfehle, dass sie sich mit kaltgepresstem Rizinusoel, wenn sie englisch kann, cold pressed castor oil, beschäftigt. Das soll wahre Wunder bewirken, was das Wachstum von Haaren angeht.
Dazu gibt es unzählige Beweise im www. Auch was Wimpern und Augenbrauen angeht.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.084
Ich habe gelesen, dass man eine Paste mit Olivenöl, Honig und Zimt machen kann und sie ca 15 min vor dem Haarewaschen einreiben soll. Das soll helfen.


schaden kann es nicht, genauso wie zink in geringer dosierung (zu viel davon bringt alles andere durcheinander, da alle stoffe im körper immer in einem best. verhältnis vorhanden sein müssen und das auch noch bei jedem anders ist) und wenn man dran glaubt, kann es evtl. auch ein bißchen helfen, da es sich bei der alopecia areata um eine autoimmunkrankheit handelt und das immunsystem sowohl einerseits auf streß und auf die von oregano und felis genannten gifte reagiert, andererseits aber auch auf beruhigende dinge wie hypnose, autosuggestion (z.b. glaube an die o.g. paste) usw.

https://kreisrunderhaarausfall.de/alopecia-areata-kreisrunder-haarausfall/


mir sind vor über 20 jahren mal innerhalb weniger wochen über 90 % der haare ausgefallen, also fast alle, der rest reichte noch nicht mal mehr um auch nur einen kl. teil der kopfhaut zu bedecken.
die ärzte haben ohne untersuchung alle nur was von östrogenmangel gefaselt, weil ich im "passenden" alter war (ich hatte aber keine sonstigen anzeichen dafür und eine von mir selbst veranlaßte untersuchung zeigte auch, daß die hormone ok waren).
die kasse hat mir damals aber eine rel. teure, echt aussehende perücke bezahlt.

ich hab dann ein homöop. mittel genommen, weil die bei richtiger anwendung keine nebenwirkungen haben und die haare sind rel. schnell wieder gewachsen und nach ca. 3 monaten (meine haare wachsen immer sehr schnell) war die kopfhaut wieder so bedeckt, daß es für leute, die nicht wußten wie ich vorher ausgesehen habe, ganz normal aussah. bis alle haare wieder da waren, dauerte es ca. 2 jahre.

seitdem hab ich nur einmal pro jahr den ganz normalen jahreszeitlichen haarausfall (den auch jeder mehr oder weniger hat und der von den produzenten von allen möglichen tinkturen und vitaminpillen usw. ausgenutzt wird um kasse zu machen, obwohl die haare eh von selbst nachwachsen, was man aber die ersten wochen nicht sieht, weil sie ja normalerweise nur sehr langsam wachsen) , der aber nie zu kahlen stellen führt und bei extremstreß auch schon mal, aber auch so, daß keine deutlich sichtbaren kahlen stellen da sind.

also neben gesunder ernährung (bio ohne zusatzstoffe frisch und schonend selbst zubereitet) und gesunder lebensweise mit meiden von giften aller art, können auch homöop. mittel helfen, wenn man einen arzt findet, der sich damit wirklich gut auskennt (die meisten leider nicht).

aber auch eine beeinflussung des immunsystems durch meiden von streß soweit möglich und ausgleich von streßreaktionen durch entspannungsübungen (autogenes training oder progressive muskelentspannung nach jacobson, wobei letzteres weniger zeitaufwendig ist und man es auch allein bzw. nach kurzer anleitung lernen kann) oder hypnose (zahlt in manchen fällen auch die kasse) oder autosuggestion oder harmlose mittel wie die o.g. paste oder heilsteine (wobei kleine steine nur ca. 2 euro kosten und auch nett aussehen und es reicht, wenn man einen in der hosentasche mit sich rumträgt) oder kl. mengen zink (die man auch durch zinkreiche nahrung (https://lebensmittel-naehrstoffe.de/zinkhaltige-lebensmittel/]Lebensmittel | ]Lebensmittel | DocMedicus Vitalstofflexikon bekommt.

solang man nichts nimmt, das den körper und vor allem das immunsystem noch mehr durcheinanderbringt, kann alles mögliche helfen, wenn man dran glaubt.


lg
sunny
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.621
solang man nichts nimmt, das den körper und vor allem das immunsystem noch mehr durcheinanderbringt, kann alles mögliche helfen, wenn man dran glaubt.


lg
sunny
Nachdem ich Letztens Berge an vorher-nachher Fotos gesichtet habe, bei denen Frauen gezeigt haben, wie toll ihre Wimpern nach einigen Wochen des abendlichen Bürstens mit Rizinusöl gewachsen sind:D, und Berichte gelesen habe, wie bei Frauen, die Jahre lang an Haarausfall litten, durch Zufügen von Rizinusöl ins Shampoo die Haare wieder wuchsen, braucht man dabei wohl keinen Glauben.
Es muss aber kaltgepresst und am Besten Bio sein.
Rizinusöl ist übrigens leicht abwaschbar, obwohl es ein Öl ist und hat mit der Konsistenz normaler Öle nichts zu tun.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.084
wie bei Frauen, die Jahre lang an Haarausfall litten, durch Zufügen von Rizinusöl ins Shampoo die Haare wieder wuchsen

genau das ist auch ein zeichen, daß der glaube hilft, weil die haare nicht an den spítzen wachsen, sondern an den wurzeln und die bei einem so kurzen kontakt nicht erreicht werden, was auch gut so ist, weil gerade heutzutage von außen eher ungute sachen auf den körper auftreffen.

aber da rizinusöl oder auch anderes öl im shampoo nicht schadet, kann man es natürlich ausprobieren. ist auf jeden fall besser als irgendein chemiekram, der schon durch einatmen schaden kann.

vorher-nachher-photos sind in zeiten von photoshop usw. nicht wirklich beweisend. in div. "frauenzeitschriften" gibt es die bzgl. diät seit vielen jahren massenhaft. wenn die stimmen würden, wären alle frauen in deutschland schlank, was ja absolut nicht der fall ist. bei genauer betrachtung kann man bei vielen photos auch die manipulation erkennen, teils sind es sogar 2 versch. frauen, die sich nur ähnlich sehen.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
30.06.08
Beiträge
28
Liebe Alle

Vielen Dank für die vielen Ratschläge und Hinweise. Ich werde mich nun durchlesen und informieren. Gerade eben hat mir meine Tochter wieder drei Löcher gezeigt. Ich denke, die Psyche spielt bei ihr eine sehr grosse Rolle. Sie sagt zwar immer, dass sie im Gleichgewicht ist, aber ich sehe das ein wenig anders. Meine Tochter ist sehr dünnhäutig, aber sie will es nicht unbedingt wahr haben. Man möchte ja taff und stark sein.

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend, vielen Dank für alles und bis bald.
Bode
 

togian

Huhu,
SD und Eisenmangel sind 2 übliche Verdächtige punkto Haarausfall.

Eine Bekannte von mir hatte es jahrelang - da waren Parasiten die Ursache (bzw. vermute ich, dass die Nährstoffmängel verursacht haben und sobald sie weg waren, konnte ihr Körper wieder mehr Nährstoffe für sich behalten).

Auf der Strunz Seite findest Du auch noch mehrere mögliche Verursacher:
Kreisrunder Haarausfall: https://www.drstrunz.de/aktuelles/2016/12/20161221_Kreisrunder_Haarausfall.php
Haarausfall generell: https://www.strunz.com/de/cmspro/search/news/?q=haarausfall

Alles Gute und wünsche ihr/euch baldige Lösung des Problems!
togi
 
Oben