Früchte meiden - Gift in der Außenhaut gegen Fraßfeinde

Themenstarter
Beitritt
05.03.13
Beiträge
189
http://josef-stocker.de/schaubta.pdf schrieb:
Früchte, Hülsen-
früchte, Getreide (Kleie) ... haben
Gifte in der Außenhaut gegen Fraßfeinde
. Bei Schaub wird jedes Gemüse geschält und gekocht, das Kochwasser
wird immer weggeschüttet,
Sollte man das so handhaben, d.h. u.a. auch Früchte schälen und wo das nicht möglich ist, meiden?
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.056
Sollte man das so handhaben, d.h. u.a. auch Früchte schälen und wo das nicht möglich ist, meiden?

Hallo
wenn nicht aus dem eigenen Hausgarten, von bekannter Quelle, Bio oder DEMETER - wohl besser schon :eek:)
mit waschen geht nicht alles weg.
Liebe Grüsse
KARDE

Nachtrag:
wäre interessant zu erfahren, ob Pflanzen die unter Stress stehen diese "Gifte" vermehrt produzieren - ich kann mir vorstellen, dass dies zutreffen könnte
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.575
Hallo lowcarb,

Fraßgifte in der Biologie

Die natürlich vorkommenden Fraßgifte kommen meist in Pflanzen (z.B. Nachtschattengewächse, Wolfsmilchgewächse) vor und wirken nur gegen bestimmte Lebewesen (z.B. Säugetiere). Einige dieser Fraßgifte können durch Erhitzen bzw. Kochen zerstört werden, so dass sonst ungenießbare Pflanzen sowohl als Nahrungsmittel beim Menschen als auch in der Tierhaltung eingesetzt werden können. So sind die rohen Beeren des Schwarzen Holunders für Vögel genießbar, für den Menschen dagegen nicht: bereits kleine Mengen von rohen Beeren oder frisch gepresstem Saft führen beim Menschen innerhalb weniger Minuten zu heftigem Erbrechen, größere Mengen sind giftig. Ebenso enthalten Amerikanische Kermesbeere und die oberirdischen Teile der Kartoffelpflanze verschiedene Fraßgifte. Ein sehr wirksames Fraßgift ist das Rizin. Die natürlich vorkommenden Fraßgifte werden teilweise in der Medizin und für andere Zwecke eingesetzt. Die oberirdischen Teile von Wolfsmilchgewächsen wirken als Rodentizid.
Fraßgift

Die Empfindlichkeit auf Fraßgifte ist sicher individuell sehr verschieden. Insofern lohnt es sich, sich da genauer zu informieren und vor allem heraus zu finden, welche Nahrungsmittel aus der Natur gefährlich werden können und welche durch Kochen verträglich werden.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
07.08.10
Beiträge
1.688
Gemüse nur gekocht....hallo, ab 42Grad stirbt alles ab und Früchte haben genau unter der Schale die meisten Vitalstoffe....


LG Therakk
 
Themenstarter
Beitritt
05.03.13
Beiträge
189
Anlass bei mir sind Samen, die evtl Verdauungsprobleme machen.

Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Sesam, Mohn, Hanfsamen, Kürbiskerne dazu Mandelpulver, Kokosmehl, Quark und Leinöl.

Ich denke, am Quark allein liegt es nicht.

War eh nie ein Vollkornfreund.

Dachte nur wegen der Vitalstoffe wären Kerne gut.
 
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.056
Habe vorher etwas darüber gelesen. Die Samen sind das Wichtigste für die Pflanzen, denn sie garantieren ja ihre "Nachkommen". Die Fressgifte sind deshalb sehr stark bei allen Samen enthalten, vor allem in der äussersten Hülle, damit der Samen geschützt wird.

Als der Mensch anfing die Samen zu verarbeiten, machte er ganz gute Entdeckungen, indem er zb. Getreide Gären lies oder Keimen, denn die Fressgifte sind für den menschlichen Magen und Darm nicht geeignet, das spürten unsere Vorfahren wohl noch als natürliche Reaktion.

In meinem Beitrag weiter vorne hatte ich das noch nicht recht verstanden mit dem Gift, darum war mein Beitrag auch nicht so passen, da ich ja von anderem Gift ausging.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.08.12
Beiträge
111
Hallo
wenn nicht aus dem eigenen Hausgarten, von bekannter Quelle, Bio oder DEMETER - wohl besser schon :eek:)
mit waschen geht nicht alles weg.
Liebe Grüsse
KARDE
Laßt euch doch nicht verrückt machen! Es gibt nichts bessseres als frisches und reifes Obst und Gemüse (natürlich nur mit Schale, weil ja nur da die wichtigen Vitamine sind).

Hier ein anderer Link, der mehr aussagt:

Stocker Josef: Krebs - meide Getreide
 
Oben