FFP2-Masken - bei wem, wo und wie sinnvoll?

Beitritt
17.11.14
Beiträge
7
in den ländern ohne maske bzw. viel später als hier und nicht so lange, sind sehr viel mehr menschen gestorben als hier. auch in dänemark.

Bei mir sind 2.611 (Dänemark) keineswegs mehr Todesfälle als 93.128 (Deutschland). Den Quatsch das hoch zu rechnen auf 1 Mill. ist völlig fern ab der Realität (was wäre wenn..). Fakt ist, es sind in Dänemark weniger Menschen an C. verstorben als in Deutschland.

Zu Anfang dieser Plandemie bemühte man, um ordentlich Angst zu schüren, die Spanische Grippe als Vorlage. Da darf sich Covid-19 die nächsten 6 Monate noch ordentlich ins Zeug legen um aufzuholen.

aber es gibt natürlich auch leute, die alle statistiken anzweifeln,
so auch ich, deshalb erstelle ich meine eigene, basierend auf dem von dir so geliebten ...

.

und dann schaust du bitte mal genau hin wie groß der prozentuale Unterschied in den Sterbefallzahlen, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, in den Ländern mit und ohne Maske tatsächlich ist.

Diese Plandemie wird aufgearbeitet werden, ich fürchte erst in ein paar Jahren, weil die Statistiker
(Ironie on --->) erst komplizierte Programme erstellen müssen (<--- Ironie off)
in denen dann z. B. die Altersstruktur, die Bevölkerungsdichte und weiteres berücksichtigt wird.

Wenn ich in meine Glaskugel schaue, prognostiziere ich heute schon, das diejenigen die bis heute so vehement an der Plandemie fest halten, sich alle zum Schämen in die Ecke stellen dürfen.

Denn die Tragödien die sich weltweit wegen der Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 abgespielt haben und noch immer abspielen, lassen die ach so vertrauenswürdigen Medien einfach unter den Tisch fallen.
 

Anhänge

  • C-Pandemie-Zahlen - Weltweit - 13.09.2021.pdf
    51.8 KB · Aufrufe: 3
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.512
Bei mir sind 2.611 (Dänemark) keineswegs mehr Todesfälle als 93.128 (Deutschland). Den Quatsch das hoch zu rechnen auf 1 Mill. ist völlig fern ab der Realität

und wenn du ein jahresgehalt von 18.000 euro hättest und ein anderer hat jeden tag 12.000, hättest du auch ein höheres einkommen als er, weil es ja quatsch wär, dein einkommen auf ein pro tag einkommen umzurechnen.....................

wenn du nur die absoluten zahlen betrachten willst:

in amerika sind es bis jetzt 677.988 tote, in indien 442.907 , in brasilien 586.882 , in mexico 267.748 usw. usw.


 
Themenstarter
Beitritt
09.09.08
Beiträge
13.059
Wuhu,
... wenn du nur ...
Chiarinas Anhang angesehen hättest :rolleyes:
... so auch ich, deshalb erstelle ich meine eigene, basierend auf dem von dir so geliebten ...
.
und dann schaust du bitte mal genau hin wie groß der prozentuale Unterschied in den Sterbefallzahlen, bezogen auf die Gesamtbevölkerung, in den Ländern mit und ohne Maske tatsächlich ist. ...

Ich hab Dir die PDF in eine Grafik umgewandelt, die man auch direkt hier im Forum betrachten kann:

C-Pandemie-Zahlen - Weltweit - 13.09.2021_-.png


Ps: Ihr wisst aber schon, dass Ihr damit jedenfalls off topic in diesem Thread sein?
 
regulat-pro-immune

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Das mit dem off-topic ist in dem Fall doch untrennbar.

Ohne diese unzuverlässigen PCR-Tests, mit denen man aus einem einzigen bedeutungslosen Erbgen von irgendetwas oder Teilen davon (die auch nicht aktiv sein müssen) mit Milliarden-- und Billionenfacher Vermehrung etwas macht, das Menschen positiv testet, wüssten wir nicht, das etwas anders als sonst ist. Dieses Procedure kann nicht erkennen, ob Menschen krank sind. Reicht aber trotzdem sie ohne weitere Untersuchung oder Vorsorge-Behandlung in Quarantäne zu schicken.

Und ohne dieses Procedure würde es keinen Grund für Lockdowns, etc. geben und man hätte keinen Grund Menschen Masken aufzwingen zu wollen, von denen seit Jahrzehnten bekannt ist, dass sie die Übertragung von Influenza und anderen Viren nicht verhindern können.
Eine Studiensammlung, die zeigt, dass es früher wie heute keinen Nutzen gibt: https://swprs.org/face-masks-evidence/

Vielmehr ist aber bekannt, dass Masken sehr viele für den Träger negative Auswirkungen haben. CO2-Steigerung, die nach Studien das kindliche Gehirn schädigt und auch ganz generell die Angst steigert, Zunahme der Pneumonien durch Rückatmung der sich schnell unter Masken entwickelnden Keime, Zunahme der Herzerkrankungen als Langzeitfolge.
Sie wissen das doch genauso, wie sie vorher wussten, dass Beatmungshelme vor dem Tod schützen, Intubation tödlich ist und trotzdem intubieren.
Fauci war sogar mit an einer Studie beteiligt, die zu dem Schluss kam, dass die Spanische Grippe Folge von Pneumonien war. Pneumonien, die wunderbar durch das Tragen von Masken und durch Grippeschutzimpfungen (Pentagonstudie Risikoerhöhung +51%) erzeugt werden können. Dann braucht man die Betroffenen nachher nur noch mit Code 07.2 als Verdachtsfall zu den Covidtoten zu zählen. Praktisch.

Masken sind derzeit nach den Tests und Lockdowns ein ganz zentrales Mittel. So zentral, dass dafür Milliarden unseres Volksvermögen ausgegeben wurden. Gerne auch zur Selbstbereicherung von korrupten Politikern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.677
Hallo ndp,

Ja, dann können wir doch gleich mit dem Urschleim anfangen.
Wir können einfach einen Thread für alles machen, denn alles hat ja nur damit zu tun, dass die Tests für ein angebliches Sars-Cov2-Virus (ist doch nur ein ganz gewöhnliches Corona-Virus, oder nee, ein Grippevirus) völliger Quatsch sind.
Deswegen sind Masken, Abstandsregeln, jegliche Einschränkung, Impfung, (hab ich was vergessen?) völliger Quatsch, und alles kann in einem Thread diskutiert werden, weil der Grund ja wegfällt.

*Ironie aus*
Sorry, ich finde es ziemlich überheblich, sich über andere hinwegzusetzen, die das anders sehen und mal wieder das eigene Thema aufzudrücken.
Wenn es in diesem Thread um Masken geht, schreib über Masken und nicht über alles mögliche andere. Klar kann es mal notwendig sein, auch andere Dinge zu bemühen, kurzzeitig, aber doch keine Grundsatzdiskussion, die schon zigmal woanders im Forum geschrieben wurde. Wir brauchen doch echt nicht jede Diskussion in jedem Thread zu wiederholen.

Viele Grüße
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.034
Leider muss ich damdam hier recht geben, @nicht der papa.

Ich habe Deine "Rundumschläge" mehrfach kritisiert, Du hast teils frech reagiert und setzt Dich weiterhin über die Aufforderung, mehr beim Thema zu blieben, hinweg.

Das Chaos in den C-Threads ist für uns - wie mehrfach kommuniziert - schon lange nicht mehr moderierbar, dazu kommt noch, dass ein Auseinandereißen (und u.U. Neu-Zusammensetzen) von Threads immer Arbeitsaufwand und trotz des Aufwandes inhaltliche Brüche mit sich bringt.

Falls es Dir hier nicht ausschließlich um Selbstdarstellung und evtl. sogar Machtspiele (Spaß daran, dem Moderationsteam auf der Nase herumzutanzen) geht, kann ich Dich nur nochmals bitten, in Deiner fast als Schreibwut anmutenden Aktivität mal innezuhalten, in Dich zu gehen und Deine Verhaltensweisen zu hinterfragen und ggf. (hoffentlich) zu korrigieren.

So wie es jetzt läuft, werden es die meisten Leser aus meiner Sicht nicht einmal schaffen, hier sinnvoll grob mitzulesen, geschweige denn, davon zu profitieren, was eigentlich der Sinn eines Selbsthilfe-Forums ist.

Zumal diese Themen ernst und wichtig sind, denn jeder von uns muss sich zur Impfung irgendwie stellen (entscheiden) und gemäß unserem Motto machen sich viele sicherlich auch Gedanken zur (auch gezielteren) Vorbeugung und zur Behandlung, falls es doch zur C-Infektion kommen sollte. In diesem Chaos wird es jedoch sehr schwierig, gezielt zu suchen nach Informationen.

Gruß
Kate
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.047
1. So wie es jetzt läuft, werden es die meisten Leser aus meiner Sicht nicht einmal schaffen, hier sinnvoll grob mitzulesen, geschweige denn, davon zu profitieren, was eigentlich der Sinn eines Selbsthilfe-Forums ist.
2. Zumal diese Themen ernst und wichtig sind, denn jeder von uns muss sich zur Impfung irgendwie stellen (entscheiden) und gemäß unserem Motto machen sich viele sicherlich auch Gedanken zur (auch gezielteren) Vorbeugung und zur Behandlung, falls es doch zur C-Infektion kommen sollte. In diesem Chaos wird es jedoch sehr schwierig, gezielt zu suchen nach Informationen.
Als Außenstehender erlaube ich mir, hierzu wie folgt Stellung zu beziehen:
zu 1.: Die hier notierten Darstellungen von nicht der papa vermag ich nicht nur grob mitzulesen, sondern verfolge diese im Detail und profitiere deshalb von diesen, womit aus meiner Sicht nicht der papa immer neu einen wertvollen Beitrag zu diesem Selbsthilfe-Forum leistet.
zu 2: Gerne stimme ich den obigen Aussagen zu, daß einerseits diese Themen ernst und wichtig sind, sich andererseits ein jeder von uns irgendwie zur Impfung stellen muß. Jedoch geht es diesbezüglich nicht nur um die Vorbeugung, falls es doch zur C-Infektion kommen sollte, sondern vor allem um die vermutlich gravierenden mittel- und langfristigen irreversiblen Folgen dieser Impfung. Falls dies gewünscht werden sollte, werde ich diesbezüglich gerne konkreter.
 
regulat-pro-immune

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Man braucht sich nur die Untersuchungen von wenige Stunden lang getragenen Masken anzusehen und sieht, dass sie vollkommen verkeimt sind. Mit Pilzen, mit pathogenen Keimen und teils auch Erregern der Pneumonie. Diese Ergebnisse wurden mehrfach gezeigt. Nur eine von vielen Seiten, obwohl es andere aus allen Ländern gibt:
Hier ein deutscher Artikel dazu: https://anthroblog.anthroweb.info/2021/unerwuenschte-nebenwirkungen-1/

Und dann kann durch das stundenlange tägliche Einatmen der eigenen Pilze und Bakterien das passieren, was hier beschrieben wird: https://www.lungenaerzte-im-netz.de...n-bakterien-oder-pilze-die-atemwege-befallen/

Ein amerikanischer Arzt, der schon letztes Jahr festgestellt hat, dass seine Kollegen und er unabhängig von Covid durch das Tragen von Masken überdurchschnittlich viele Patienten mit Pneumonien haben, hat eine Seite dazu erstellt.
Das Tragen von Masken ist eine Gefahr. 17 Wege, wie Masken zur Gefahr werden können

Auch wenn man denkt durch Masken geschützt zu sein, obwohl zahlreiche Studien etwas ganz anderes sagen, liefert man sich zahlreichen Risiken aus, wenn man ständig Masken trägt. Das kann man nicht wegdiskutieren.

Ist es nicht fürchterlich, dass man diesen Artikel https://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/309129 zur neuen Studie, dass die CO2-Werte bei Masken tragenden Kindern bis zum 5-fachen des Normalwerts erhöht sind, mit manchen Browsern gar nicht findet/angezeigt bekommt?
Und wenn sie das bei Kindern sind, sind sie das auch bei Erwachsenen. Aber das hatte ich schon vor Monaten anhand von diversen Studien aufgezeigt.
Das was früher wahr war, wird nicht dadurch falsch, das man behauptet es wäre jetzt nicht mehr wahr.

Ich persönlich muss Dr. Schiffmann Abbitte leisten. Denn ich selbst habe ihm letztes Jahr lange nicht glauben wollen, obwohl er die ganze Zeit über Recht hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.890
Man braucht sich nur die Untersuchungen von wenige Stunden lang getragenen Masken anzusehen und sieht, dass sie vollkommen verkeimt sind.
Was hindert einen eigentlich daran die Maske regelmäßig zu wechseln? Es gibt Angebote für normale Op-Masken 50 Stück zwischen 1 und 2 Euro.

Niemand muss die gleiche Maske stundenlang tragen. Und wo gilt überhaupt FFP2 - Maskenpflicht noch? In vielen Bundesländern ist sie inzwischen aufgehoben und eine normale reicht aus.

Bedürftige erhalten Masken kostenlos. Für Beschäftigte zahlt der Arbeitgeber. Schulen müssen auch Masken zur Verfügung stellen.

Tragezeiten von FFP -2 Masken sind übrigens auch geregelt:

FFP2-Masken: Anhaltswerte für Tragezeiten von FFP2-Masken gibt die DGUV-Regel 112-190 "Benutzung von Atemschutzgeräten" an der sich auch Schulen orientieren können, wenn sie ihre Trage- und Erholungszeiten im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung – möglichst in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsmedizinerin bzw. einem Arbeitsmediziner – festlegen. Hieraus ableitend wird für gesunde Erwachsene bei mittlerer Aktivität eine Tragezeit von 75 Minuten und eine Tragepause von jeweils 30 min empfohlen. Bei leichter Arbeit (Atemminutenvolumen von ca. 15 l/min) ist eine Verlängerung der Tragedauer auf zwei Stunden möglich. Weiterhin gilt es die Herstellerangaben zu beachten. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung muss geprüft werden, ob aufgrund der Arbeitsschwere (Atemminutenvolumen), durch Umgebungseinflüsse (Lufttemperatur, Luftfeuchte, Wärmestrahlung) oder auch aufgrund individueller Dispositionen der Beschäftigten eine geänderte Tragedauer angezeigt ist.


Also niemand ist gezwungen ununterbrochen die gleiche Maske zu tragen, Keimbildung etc, falls es so wäre, lässt sich verhindern. Tragepausen kann man einlegen, das wird auch in den Schulen so gehandhabt.

Niemand muss also "ständig" eine (gleiche) Maske tragen. Berufsbedingt werden oft auch andere Alternativen angeboten wie PlexiglasAbschirmungen etc.

Was den Schutz angeht, gibt es hier eine interessante Studie von international Forschenden Fachrichtung Chemie am Max-Planck-Institut in Mainz, Mai 2021 mit vielen Grafiken und Rechenbeispielen:

Die Übertragung durch die Luft ist einer der Hauptübertragungswege von Atemwegsviren, einschließlich des schweren akuten respiratorischen Syndroms Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) ( 1 ). Das Tragen von Gesichtsmasken wurde weithin befürwortet, um die Übertragung einzudämmen. Es wird angenommen, dass Masken Menschen auf zwei Arten schützen: (i) Quellenkontrolle, Verringerung der Emission und Verbreitung von Atemwegsviren durch Tröpfchen und Aerosole in der Luft, und (ii) Schutz des Trägers, indem das Einatmen von Atemwegsviren in der Luft verringert wird.
Die Wirksamkeit von Masken ist jedoch noch umstritten. Im Vergleich zu N95- oder FFP2-Atemschutzmasken, die sehr niedrige Partikelpenetrationsraten (~5%) aufweisen, weisen chirurgische und ähnliche Masken höhere und variablere Penetrationsraten (~30 bis 70%) auf ( 2 , 3 ). Angesichts der großen Anzahl von Partikeln, die bei der Atmung und insbesondere beim Niesen oder Husten ( 4 ) emittiert werden , ist die Anzahl der Atempartikel, die Masken durchdringen können, beträchtlich, was einer der Hauptgründe für Zweifel an ihrer Wirksamkeit bei der Vorbeugung von Infektionen ist. Darüber hinaus haben randomisierte klinische Studien widersprüchliche oder nicht schlüssige Ergebnisse gezeigt, wobei einige Studien nur einen marginalen Nutzen oder keinen Effekt der Maskennutzung berichteten ( 5 , 6 .).). Daher werden chirurgische und ähnliche Masken oft als unwirksam angesehen. Andererseits zeigen Beobachtungsdaten, dass Regionen oder Einrichtungen mit einem höheren Anteil der Bevölkerung, die Masken tragen, COVID-19 besser unter Kontrolle haben ( 7 – 9 ). Wie also sind diese gegensätzlichen Ergebnisse und scheinbaren Inkonsistenzen zu erklären?

In dieser Arbeit entwickeln wir ein quantitatives Modell der luftgetragenen Virusexposition, das diese gegensätzlichen Ergebnisse erklären und eine Grundlage für die Quantifizierung der Wirksamkeit von Gesichtsmasken liefern kann. Wir zeigen, dass die Wirksamkeit der Maske stark von der Häufigkeit von Viren in der Luft abhängt. Auf der Grundlage direkter Messungen von SARS-CoV-2 in Luftproben und Infektionswahrscheinlichkeiten auf Bevölkerungsebene stellen wir fest, dass die Virushäufigkeit in den meisten Umgebungen ausreichend gering ist, damit Masken die Übertragung durch die Luft wirksam reduzieren können.
Bei der Bewertung der Wirksamkeit von Masken wollen wir deren Einfluss auf die Ansteckungswahrscheinlichkeit P inf verstehen und quantifizieren . Unter der Annahme, dass jedes einzelne eingeatmete Virus (Virion) die gleiche Chance hat, eine Person zu infizieren, kann P inf durch ein Single-Hit-Modell der Infektion berechnet werden
Pinf= 1 −( 1 −PEinzel)nv
(1)
wobei P single die Infektionswahrscheinlichkeit für ein einzelnes Virus darstellt und N v die Gesamtzahl der Viren darstellt, denen die Person ausgesetzt ist ( 10 ). Für die Übertragung über die Luft kann die Infektionswahrscheinlichkeit P inf für einen gegebenen Zeitraum als Funktion der inhalierten Viruszahl N v aufgetragen werden .


Was ich sehr interessant finde an dieser Studie ist, dass beide Wahrnehmungen, die Maske schützt und schützt nicht, richtig sein können.

Normalerweise ist die Virenbelastung in normaler Umgebung also relativ gering und die Wirksamkeit der Masken ausreichend.

Bei hohen Virenbelastungen in der Luft, wie möglicherweise in Krankenhäusern oder an Orten, wo viel gehustet und geniest wird, also quasi heftig Aerosole verschleudert werden, bieten auch FFP2 Masken nicht viel Schutz, OP- Masken garnicht, nur in Kombination mit Schutzanzügen, Visieren etc.

Je nach Konstellation kann also beides gelten. Also es gibt weder die pauschale Aussage, dass sie schützen, noch, dass sie nicht schützen. Das lässt sich sicher auch auf andere Themen zu Corona übertragen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.034
Dringend bitte ich darum,...
Dringend bitte ich Dich darum, Gerold, nicht willkürlich Teile rauszupicken aus dem Kontext eines Postings und diese isoliert zu kommentieren.

In diesem Fall war dies ein ganz wesentlicher Teil meines Textes
Das Chaos in den C-Threads ist für uns - wie mehrfach kommuniziert - schon lange nicht mehr moderierbar, dazu kommt noch, dass ein Auseinandereißen (und u.U. Neu-Zusammensetzen) von Threads immer Arbeitsaufwand und trotz des Aufwandes inhaltliche Brüche mit sich bringt.
Wir haben hier eine Struktur aus Rubriken und Threads nicht ohne Grund. Es mag ja sein, dass Du, Gerold, mit dem Chaos gut klarkommst und mit viel Zeit einfach fortlaufend hier und da mitliest, ohne nach bestimmten Themen zu suchen; das dürfte aber für viele andere nicht gelten. Und steht auch nicht zur Debatte.

Gruß
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
24.10.05
Beiträge
6.047
Dringend bitte ich Dich darum, Gerold, nicht willkürlich Teile rauszupicken aus dem Kontext eines Postings und diese isoliert zu kommentieren.
In diesem Fall war dies ein ganz wesentlicher Teil meines Textes
Offensichtlich handelt es sich hier um ein Mißverständnis: Meine Antwort
Dringend bitte ich darum, die Argumente eines Forumsteilnehmers in einer bestimmten Sache präzise zu widerlegen, statt sich hierüber lächerlich zu machen.
bezieht sich keinesfalls auf einen Text von Kate, sondern vielmehr auf den unmittelbar darüber notierten wie folgt lautenden Text von sunny sunlight:
genau. deswegen sind ja auch die japaner schon fast ausgestorben.................
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.034
Ich bezog mich auf dies, Gerold:
Als Außenstehender erlaube ich mir, hierzu wie folgt Stellung zu beziehen:
zu 1.: Die hier notierten Darstellungen von nicht der papa vermag ich nicht nur grob mitzulesen, sondern verfolge diese im Detail und profitiere deshalb von diesen, womit aus meiner Sicht nicht der papa immer neu einen wertvollen Beitrag zu diesem Selbsthilfe-Forum leistet.
zu 2: Gerne stimme ich den obigen Aussagen zu, daß einerseits diese Themen ernst und wichtig sind, sich andererseits ein jeder von uns irgendwie zur Impfung stellen muß. Jedoch geht es diesbezüglich nicht nur um die Vorbeugung, falls es doch zur C-Infektion kommen sollte, sondern vor allem um die vermutlich gravierenden mittel- und langfristigen irreversiblen Folgen dieser Impfung. Falls dies gewünscht werden sollte, werde ich diesbezüglich gerne konkreter.
... wo Du einen wichtigen Teil meines Postings übergehst.

Und jetzt bitte gern zum Thema zurück.

Gruß
Kate
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.512
Bei hohen Virenbelastungen in der Luft

denen man normalerweise aber nicht ausgesetzt ist.
und die wenigen, die es sind (ärzte und schwestern in der intensivstation mit coronapatienten) haben zusätzlichen schutz.

außerdem wird immer wieder darauf hingewiesen, daß maske plus abstand schützt. ohne abstand ist die wirkung bei ffp2 geringer und bei op noch geringer und bei dünnem stoff praktisch null.

im tv gab es auch schon sehr interessante berichte, wo genau das gezeigt wurde, indem man den atem usw. sichtbar gemacht hat und die leute sehr laut gesprochen, gesungen usw. haben und man deutlich sehen konnte, daß es sich ohne maske sehr weit ausgebreitet hat und mit passenden dichten masken plus abstand in 2 m entfernung nichts mehr ankam und bei 1,5 m nur wenig, wodurch das risiko schon minimiert ist, weil ja eine gewisse virenmenge für eine infektion nötig ist.

aber seit ich das gesehen habe, kann ich keine lebensmittel mehr kaufen, die irgendwo offen rumliegen (bäcker usw.), weil da auch zu sehen war, wieviel speicheltropfen schon auf dem weg zum ziel runterfallen................

wenn ich die maske den ganzen tag tragen müßte, würde ich sie zwischendurch auch mal wechseln, aber meist sind es nur 2 - 3 stunden und da sie bei mir nie feucht wird, brauch ich keinen wechsel, laß die maske dann nur einige tage auslüften und trag sie wieder und da es mir trotz aip und sle plus crash zunehmend besser geht, schadet mir das überhaupt nicht.


lg
sunny
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.034
Hier im Thread geht es doch gar nicht um Impfungen.
Eben. Dennoch bist Du in #165 u.a. dahin abgeschweift. Daraufhin habe ich in #167 einen Beitrag geschrieben, der das gesamte Chaos in den Threads zum Thema hat, das maßgeblich und unbeeindruckt von Bitten unsererseits von Dir gefördert wird. Und dabei noch einmal betont, dass und warum die C-Themen für uns wichtig sind (dabei wurde dann auch die Impf-Entscheidung erwähnt) und es daher besonders ärgerlich ist.

Gern weiter zu Masken...

... ich habe mir übrigens die "nachhaltigen" von dem Prof. Braungart-StartUp "HolyShit" (vertrieben durch die Viotrade GmbH) bestellt, die Wartezeit betrug allerdings laut Bestellformular 4 Wochen. Bin gespannt, weil sie u.a. auch gut atmungsfreundlich sein sollen. Die diesbezüglichen Unterschiede sind beträchtlich - auch bei gleichem Schutzlevel laut Zertifizierung -, wie auch schon Stiftung Warentest feststellte. Ich werde berichten, wenn ich sie ausprobiert habe.

Siehe dazu: #128, #131, #141, #142 und

Gruß
Kate
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.781
... ich habe mir übrigens die "nachhaltigen" von dem Prof. Braungart-StartUp bestellt, die Wartezeit betrug allerdings laut Bestellformular 4 Wochen. Bin gespannt, weil sie u.a. auch gut atmungsfreundlich sein sollen. Die diesbezüglichen Unterschiede sind beträchtlich - auch bei gleichem Schutzlevel laut Zertifizierung -, wie auch schon Stiftung Warentest feststellte. Ich werde berichten, wenn ich sie ausprobiert habe.
(y)

Da bin ich einmal gespannt, denn das interessiert auch mich sehr, liebe Kate.

Liebe Morgengrüße von Wildaster💞
 
Oben