Amerika – ein Fragebogen und Medikamente für CFS – Teil 1

Paula3

Hallo,

vor ein paar Tagen habe ich etwas von dem gelesen, was bezüglich CFS in Amerika passiert. Ein Thema ist die Entwicklung von Medikamenten für ME/CFS. Dazu wurde im April von der CFIDS Association of America ein Fragebogen ins Netz gestellt und es gab 6 Webinare (YouTube), die berichten, woran gerade gearbeitet wird.

Ich schreibe das hier, weil es zeigt, daß die Erkrankung CFS/ME/CFIDS - was auch immer das ist - zunehmend ernst genommen wird und so hoffentlich auch bald in Deutschland nicht mehr ignoriert werden kann!

Quelle: Catalyzing Informed Action: Webinar Series & Patient Survey

FDA: Entwicklung sicherer und wirksamer medikamentöser Therapien für CFS und ME

Am 25-26 April gab es den allerersten Workshop der U.S. Food and Drug Administration (FDA) [oberste Gesundheitsbehörde der USA] zur Entwicklung von Medikamenten für CFS und ME in Bethesda, Maryland. Die Öffentlichkeit war zugelassen.

Quelle: Drug Development for Myalgic Encephalomyelitis and Chronic Fatigue Syndrome (ME and CFS)

Dieser Workshop war der erste von insgesamt 20 krankheitsspezifischen Treffen, auf denen die FDA die Sicht von Patienten sammeln will, als Teil einer ihrem Mandat unterstellten "Initiative zur Entwicklung von Medikamenten, die auf Patienten zugeschnitten sind“.

Die CFIDS Association of America hält das für eine historische Chance für die Gruppe der ME/CFS Betroffenen, weil eine Medikamentenentwicklung für ME/CFS hohe Priorität hat.

Die CFIDS Assoc. hatte dazu im April einen entsprechenden Fragebogen ins Netz gestellt (s.u.), außerdem gibt es eine sechsteiliges Webinar (YouTube) zur Information.

Die Fragen im Fragebogen wurden genauso formuliert, wie sie die FDA gestellt hat. Die CFIDS Assoc. hat nur einige Fragen am Ende hinzugefügt. Die Analyse der ausgewerteten Fragen wurde der FDA präsentieren.

Hintergrund

Es kommt nicht oft vor, daß ME/CFS als Krankheitskategorie ein "zum ersten Mal" erlebt, das positiv ist. Hier ist jedoch eins und das muß gefeiert werden: Die Ankündigung der FDA am 11. März, dass ME/CFS die erste Krankheit sein wird, die durch die „Patient-Focused Drug Development Initiative“ der FDA erforscht werden wird.

Innerhalb des Rechtsrahmens, der die Entscheidungen der FDA leitet, stammt die Informationen über Krankheiten aller Art [bisher] von Vertreter der Industrie und klinischen Forschern, die weit entfernt von der realen Erfahrungswelt des täglichen Lebens mit einer Erkrankung sind. Die neue Initiative der FDA dient dazu, Informationen und Sichtweise direkt von Patienten, ihren Pflegekräfte und Fürsprechern zu gewinnen. …. Mehr als 90 Krankheitszustände, die bestimmte Kriterien erfüllen, wurden zur Beratung eingereicht und konkurrierten so um die 20 zielgerichteten, vierteljährlichen Workshops, die in den nächsten fünf Jahren stattfinden werden. … Der Erklärung am 11. März, daß ME/CFS als erste Erkrankung ausgewählt wurde, folgte am 12. April eine Liste mit 12 weiteren Krankheitsentitäten, die für die ersten 3 Jahre des Programms ausgewählt wurden. Fibromyalgie und Reizdarm-Syndrom, Zustände, die häufig mit ME/CFS assoziiert sind, schafften es ebenfalls auf die Liste.

Auswertung der Fragebögen

Quelle: Survey Highlights Serious Unmet Need for Safe & Effective Treatments | Research1st

Über 1.400 Personen haben die Fragen beantwortet. Die Ergebnisse zeigen, dass die Diagnose bei der Mehrheit der ME/CFS-Patienten (86 %) durch medizinisches Fachpersonal gestellt wurde. Nur 17,5 % gaben an, daß ME/CFS ihr einziges Leiden ist, die Meisten plagen sich mit mehreren Krankheitszuständen (conditions) und Diagnosen herum, die ein Management erfordern. Im Durchschnitt hat die Erkrankung im 32. Lebensjahr begonnen. Im Durchschnitt sind die Patienten seit 18 Jahren krank.

"Ich war zu Tränen gerührt, als ich die Antworten über die Auswirkungen von ME/CFS auf die einzelne Person, ihre Familie und Freunde, durchsah und analysierte," sagte Suzanne Vernon, PhD, wissenschaftliche Direktorin der CFIDS Association. "Es gab jede Menge Äußerungen von Verlust und Trauer durch diese „elende Erkrankung“. Viele beschrieben wie ME/CFS ihr Leben als aktive, produktive Bürger zu einem Leben voll Isolation und Einsamkeit gemacht hat."

Durchgehend drückten die Menschen in ihren Antworten Unsicherheit und Angst in Bezug auf ihr Leben aus, weil es keine wirksamen Behandlungen gibt und wegen des erhöhten Risikos von Krankheit und Tod. Viele Patienten können nicht mehr zur Arbeit gehen, viele haben Freunde und Beziehungen verloren und viele betrauern den Verlust aktiven Lebens.

Auf die Frage, welche Symptome als die wichtigsten bei ME/CFS erlebt werden, wurden immer wieder extreme Erschöpfung, Muskelschmerzen, kognitive Beeinträchtigung und Kälteintoleranz genannt.

Die Grafik [auf der CFIDS Seite] zeigt die von ME/CFS-Patienten benutzten Behandlungen. Mehr als 70% verwenden Nahrungsergänzungsmittel und nicht-medikamentöse Therapien wie Änderungen der Ernährung, Ruhepausen, kurzen Mittagsschlaf und Anpassung ihrer Aktivitäten, um ihre Symptome zu behandeln.

Mehr als 50% benutzen von der FDA zugelassene Medikamente und auch rezeptfreie Medikamente. Etwas mehr als 40% wenden eine Vielzahl anderer Behandlungen an wie Massagen, Yoga, Akupunktur und Meditation, um ihr ME/CFS zu behandeln. Befragt nach der Wirksamkeit dieser Behandlungen, reichte das Spektrum der Antworten von wirkungslos bis zu „sie entlasten von einem oder einigen wenigen ME/CFS Symptomen“.

Durch diese Umfrage und das Treffen bei der FDA zur Medikamentenentwicklung für ME/CFS haben wir gelernt, daß einzelne Menschen ME/CFS unterschiedlich beschreiben.

Für die Entwicklung von Medikamenten und um sichere und effektive Behandlungen zu schaffen, ist es ungeheuer wichtig, die Perspektiven der Patienten zu verstehen, die diese Behandlungen benötigen. Wie sie die Krankheit sehen, gibt uns Informationen über die Symptome, die am wichtigsten zu behandeln sind. Außerdem gibt uns die Dokumentation und Analyse der Sicht von Patienten die wichtigsten Hinweise auf mögliche Ursachen für ME/CFS. Alles das macht die uns von über 1400 Auskunftspersonen [durch die Fragebogen-Aktion] zur Verfügung gestellten mehr als 750.000 Wörter absolut unbezahlbar. Indem wir tiefer in diese Antworten eintauchen, werden wir erfahren, was die wichtigsten und passendsten Dinge für eine Behandlung sind und welches die wichtigsten Effekte sind, die in klinischen Studien gemessen werden sollten.

Es ist durchaus möglich, dass sich diese Umfrage als eine der wichtigsten Patienten-zentrierten Studien herausstellt, die bis heute durchgeführt wurden. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Der Fragebogen
Paula: Ich wünschte, man hätte mir in der Charite z.B. etwas in der Art dieses Fragebogens vorgelegt statt jeder Menge für mich vollkommen unrelevanter Fragen.

1. Welche der folgenden Aussagen beschreibt am besten Ihr primäres Verhältnis zu ME/CFS?
- Ein Mediziner hat bei mir die Diagnose ME / CFS (CFS, ME oder ME/CFS) gestellt.
- Mein Befinden (meine Erkrankung) hat die Symptome von ME / CFS aber ich wurde nicht von medizinischem Fachpersonal diagnostiziert.
- Ich bin ein Elternteil, Ehegatten und/oder eine primäre Pflegeperson für mindestens eine Person, die and ME /CFS leidet (Hinweis: Falls mehr als eine Person in Ihrem Leben von ME/CFS betroffen ist, denken Sie bitte für die folgenden Fragen nur eine von ihnen)
- Ich bin ein Arzt, der Menschen mit ME/CFS behandelt.
- Ich bin ein Familienmitglied oder naher Freund von jemandem, der ME/CFS hat (aber ich bin nicht die primäre Pflegeperson)
- Andere - FREIES TEXTFELD

2. Gibt es andere Diagnosen, mit denen Sie (oder Person mit ME/CFS, denen Sie nahe stehen) zurechtkommen müssen?
- Nein, ME/CFS ist die einzige Erkrankung (condition), die diagnostiziert wurde (oder die infrage steht)
- Es gibt eine andere damit in Zusammenhang stehende Erkrankung (condition) (z. B. Fibromyalgie, Reizdarm, Dysautonomie)
- Es gibt mehr als eine damit in Zusammenhang stehende andere Erkrankung.
- Es gibt eine nicht mit ME/CFS in Zusammenhang stehende Erkrankung (z. B. Geburtsfehler oder Typ-1-Diabetes)
- Es gibt mehr als eine nicht mit ME/CFS in Zusammenhang stehende Erkrankungen.
- Ich habe mehrere Erkrankungen (conditions) und Diagnosen, die Behandlung (management) erfordern.

3. Welchen Ausdruck verwenden Sie meistens wenn Sie von Ihrer Erkrankung sprechen? (Wir wissen, dass die Antwort davon abhängen könnte, mit WEM Sie sprechen.)
- ME / CFS
- Chronic Fatigue Syndrom
- CFS
- Myalgische Enzephalomyelitis
- Myalgische Enzephalopathie
- ME
- Chronisches Erschöpfungs- und Immun-Dysfunktions Syndrom
- CFIDS
- Post-Viral Erschöpfungssyndrom
- PVFS
- Andere - FREIES TEXTFELD

4. In welchem Alter haben die ersten Symptome angefangen?

5. Wie viele Jahre sind seit dem Beginn der Erkrankung vergangen?

THEMA 1: KRANKHEITSSYMPTOME UND TÄGLICHE AUSWIRKUNGEN, DIE FÜR PATIENTEN DIE GRÖSSTE BEDEUTUNG HABEN

Denken Sie an Ihre eigene Erfahrung oder die Erfahrung der Person, der Sie am nächsten stehen, die ME/CFS hat, und beantworten bitte folgende Fragen:

1. Was sind die wichtigsten Symptome, die Sie infolge Ihrer Erkrankung erleben? (Beispiele könnten sein: anhaltende Erschöpfung, Verwirrung, Muskelschmerzen, Hitze- oder Kälte-Intoleranz.)
FREIES TEXTFELD

2. Was sind die negativsten Auswirkungen auf Ihr tägliches Leben, die durch Ihren Zustand und ihre Symptome entstehen? (Beispiele könnten sein: Schwierigkeiten bei bestimmten Tätigkeiten, die Nacht nicht durchschlafen.)
FREIES TEXTFELD

3. Wie wirkt sich Ihr Zustand an den BESTEN Tagen auf Ihr alltägliches Leben aus?
FREIES TEXTFELD

4. Wie wirkt sich Ihr Zustand an den SCHLECHTESTEN Tagen in Ihrem Alltag aus?
FREIES TEXTFELD

5. Welche Veränderungen mussten Sie wegen Ihrer Erkrankung in Ihrem Leben vornehmen?
FREIES TEXTFELD

THEMA 2: PERSPEKTIVE VON PATIENTEN AUF AKTUELLE ANSÄTZE ZUR BEHANDLUNG VON ME / CFS

Denken Sie an Ihre eigene Erfahrung oder die Erfahrung der Person, der Sie am nächsten stehen, die ME/CFS hat, und beantworten bitte folgende Fragen:

1. In allgemeinen Begriffen, welche Behandlungen wenden Sie derzeit an, um Ihre Erkrankung (condition) oder Ihre Symptome zu behandeln?
- von der FDA zugelassene Medikamente
- Rezeptfreie Mittel
- Nahrungsergänzungsmittel
- Hilfsmittel (z.B. ein TENS Gerät)
- Nicht-medikamentöse Therapien (z.B. Begrenzung der Aktivität oder Veränderungen der Diät)
- Ich verwende keine Form der Behandlung
- Andere - FREIES TEXTFELD

2. Seien Sie jetzt konkreter: welche Behandlungen nutzen Sie derzeit, um Ihre Erkrankung oder Ihre Symptome zu behandeln? (Ihre Antwort kann so allgemein oder so konkret sein, wie Sie möchten.)
FREIES TEXTFELD

3. Für welche Symptome genau ist Ihre Behandlung gedacht?
FREIES TEXTFELD

4. Wie hat sich Ihr Behandlungsschema im Laufe der Zeit verändert und warum?
FREIES TEXTFELD

5. Wie gut hilft Ihnen Ihr gegenwärtiges Behandlungsschema bei Ihren wichtigsten Symptomen?
FREIES TEXTFELD

6. Haben diese Behandlungen Ihr alltägliches Leben verbessert? Bitte erläutern.
FREIES TEXTFELD

7. Wie gut waren diese Behandlungen für Sie, als sich Ihr Zustand im Laufe der Zeit verändert hat?
FREIES TEXTFELD

8. Was sind die wichtigsten Nachteile dieser Behandlungen? (z.B. bestimmte Nebenwirkungen)
FREIES TEXTFELD

ERGÄNZENDE FRAGEN

Denken Sie an Ihre eigene Erfahrung oder die Erfahrung der Person, der Sie am nächsten stehen, die ME/CFS hat, und beantworten bitte folgende Fragen:

1. Wie hat sich Ihr Zustand im Lauf der Zeit verändert?
- Es ist jetzt stabiler und kontrollierbarer (manageable) als wo ich krank wurde.
- Es ist schlimmer und unberechenbarer als in der ersten Zeit, in der ich krank wurde.
- Er ist in etwa gleich verglichen mit der Zeit, als ich krank wurde.
- Ich bin ich besser informiert und vorbereitet, um mit meiner Krankheit umzugehen, aber Symptome und Schweregrad sind ungefähr gleich.
- Ich fühle mich heute mehr überwältigt und weniger vorbereitet, mit meiner Krankheit umzugehen, im Vergleich zu der Zeit, als ich krank wurde.
- Andere - FREIES TEXTFELD

2. Was machen Ihre Symptome und Ihr Gesamtzustand wenn man den Zeitraum eines Monats betrachtet?
- verändern sich drastisch
- verändern sich mäßig
- bleiben etwa gleich
- verändern sich gar nicht

1. Was beunruhigt Sie am meisten in Bezug auf Ihr ME/CFS?
FREIES TEXTFELD

2. Von welchem Symptom oder Aspekt Ihrer Krankheit möchten Sie am dringendsten befreit werden?
FREIES TEXTFELD

3. Welche der folgenden Aussagen wäre für Sie das wichtigste Merkmal einer "idealen" Behandlung für ME/CFS?
- Eine hohe Wahrscheinlichkeit, daß die Behandlung mehrere Formen/ Untertypen von ME/CFS therapieren kann.
- Daß sie leicht anzuwenden ist (z.B. oral einzunehmen oder einzureiben)
- Daß sie insgesamt mit niedrigen Kosten für das Gesundheitssystem verbunden ist (z.B. kostengünstig herzustellen)
- Daß die Kosten für den Einzelnen niedrige sind (oder wenn sie teuer sein sollten, daß die Versicherung oder Medicare sie erstatten.)
- Daß es leicht ist, sie zu bekommen (z.B. Rezeptfrei oder unreguliert)
- Daß es möglichst keine oder nur wenige tägliche Nebenwirkungen gibt (z.B. einen kurzen Flush nach der Einnahme)
- Daß bei der Anwendung im Laufe der Zeit keine, wenn überhaupt, schwerwiegenden Risiken auftreten (z.B. Krebs oder Herzerkrankungen)
- Daß keine oder nur sehr wenige Todesfälle während klinischer Studien gemeldet wurden, die mit der Behandlung in Zusammenhang stehen.
- Andere - FREIES TEXTFELD

4. Was würde Sie wahrscheinlich davon abhalten, eine neue, von der FDA zugelassene Behandlung für ME/CFS zu versuchen?
- Geringe Wahrscheinlichkeit, dass es meine Form/meinen Untertyp von ME/CFS behandelt.
- Die Art der Verabreichung (z.B. intravenösen Mittel oder chirurgische Implantation)
- Die Kosten für das Gesundheitssystem insgesamt (z.B. wenn das neue mittel die Versicherer 350.000 Dollar/Jahr kosten würde)
- Kosten für den einzelnen (z.B. wenn sie nicht von der Versicherung oder Medicare erstattet würden)
- Wenn sie schwer zugänglich wäre (z.B. wenn ein Rezept von einem Spezial-Leistungserbringer oder Krankenhaus-Verwaltung erforderlich wäre.)
- Wenn sie etliche Nebenwirkungen am Tag hätte (z.B. Schlaflosigkeit oder verschwommenes Sehen)
- Wenn sie im Laufe der Zeit schwerwiegende gesundheitliche Risiken hätte (z.B. erhöhtes Risiko für Krebs oder Herzerkrankungen)
- Wenn es aufgrund der Medikamente ein erhöhtes Risiko zu Sterben gäbe.
- Andere - FREIES TEXTFELD

5. Was sollten FDA und Andere außerdem über ME/CFS und dessen Behandlung wissen?
FREIES TEXTFELD
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.069
Liebe Paula
danke für das Mitteilen dieser freudiger Nachricht, ein weiterer Meilenstein auf dem harten Weg zur Anerkennung von ME/CFS. Den Fragebogen sollten eigentlich auch alle ME/CFS Betroffenen ausfüllen und ihren Aerzten bringen. Ich mache es jedenfalls so, und evtl. schicke ich das Ganze auch dem Kantonsarzt, welcher der Ansicht ist, dass CFS/ME von Psychiatern mit Ausbildung in Psychosomatik, behandelt werden sollten.
Herzliche Grüsse
KARDE
 
Oben