Einführung in Koriander

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Ich habe zu Koriander diesen Text gefunden, den ich sehr informativ finde:
4.3. Mobilisierung aus den Nervenzellen

Die ins Nervensystem eingelagerte Schwermetalle können mit Korianderextrakt (alkoholischer Auszug des grünen Korianderkrauts, auch chinesische Petersilie genannt) mobilisiert werden. Dr. Omura kam bei einer Studie zufällig auf die entgiftende Wirkung des Koriander. Ein Patient, dem radioaktives Metall injiziert worden war, um seine Hirnfunktion zu untersuchen, hatte am nächsten Tag bereits keinerlei Metall mehr im Gehirn. Es stellte sich heraus, daß er Suppe mit einer großen Menge von grünem Koriander gegessen hatte.

Koriander öffnet lediglich die Tür. Wenn noch Schwermetalle im Bindegewebe sind, verlagern sie sich durch die geöffnete Tür in die Nervenzellen. Nur wenn das Bindegewebe schwermetallfrei ist, kann die Tür andersherum benutzt werden. Die Mobilisierung aus den Nervenzellen mit Koriander erfolgt dann massiv und schlagartig, nicht allmählich zunehmend über Tage wie mit kleinen Dosen Algen. Alle unangenehmen, bereits bekannten Mobilisierungsreaktionen wie Schwindel, Übelkeit, Neuralgie etc. treten jetzt in Sekunden auf. Besonders bei den ersten Gaben kommt es häufig zu einem Husten. Vitamin C und vermutlich auch andere ähnlich starke Antioxidantien heben die Wirkung von Koriander auf und sollten daher nicht gleichzeitig eingenommen werden. Während der Koriandergabe sollte der Vitamin C Spiegel im Blut niedrig sein. Einer zeitlich versetzten, späteren Einnahme steht nichts im Wege.

Genau wie die Aufnahme von Schwermetallen bevorzugt über die Lunge abläuft, äussert sich auch ihre schlagartige Mobilisierung über die Lunge. Man sollte das also im Freien tun und zwar mit dem Wind, sonst atmet man die giftige Luft gleich wieder ein, bzw. verteilt die ausgeatmeten Schwermetalle in der Wohnung. Wegen der unglaublich heftigen Reaktionen beginnt man mit einem bis drei Tropfen Korianderextrakt auf die Zunge. Wenn sich keine Reaktionen ergeben, wiederholt man die Dosis nach zehn Minuten.

Dr. Klinghardt ist mittlerweile dazu übergegangen Korianderextrakt über absorptionsfreudige Hautpartien wie Ellenbeuge und Kniekehle einzureiben, um die heftigen Mobilisierungsreaktionen zu entschärfen. Die Ausleitung der mobilisierten Schwermetalle erfolgt wie aus dem Bindegewebe, nur ist es sehr empfehlenswert schon eine Ausleitungsdosis Algen im Körper zu haben, bevor man den Koriander auf die Zunge tropft. Nach zwei Tagen grosser Ausleitungsdosen sind wieder alle Symptome verschwunden und man macht mindesten zwei Tage Pause bis zur nächsten Mobilisierung.

Wer zehn Tropfen Korianderextrakt auf die Zunge verträgt, ohne Mobilisierungsreaktionen zu erleiden, dessen Nervenzellen sind Quecksilber frei, und auch weitgehend frei von anderen Schwermetallen.
http://tinyurl.com/yvhpd

Glücklich, wer die 10 Tropfen einfach so schlucken kann :) ...
Gruß,
Uta


[geändert von Uta am 08-18-04 at 09:16 AM]
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Was stimmt denn nun?
Bluthirnschranke in beide Richtungen durchlässig machen?
Oder Quecksilber gezielt aus allen Zellen ausschleusen?

Wenn ich mich mit Quecksilber vergifte, geht der größte Teil des Hg in die Nervenzellen und überwindet ohne Koriander die Bluthirnschranke. Wenn Koriander nur die Bluthirnschranke öffnet, wieso sollte dann das Hg jetzt plötzlich den umgekehrten Weg antreten??

Wer weiß genaueres?
Liebe Grüße
P.S.: Woher bezieht Ihr Eure Koriandertropfen und zu welchem Preis?

Günter


[geändert von Günter M. am 08-18-04 at 09:49 AM]
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
28.04.04
Beiträge
279
hi!

das mit dem auftragen des korianders auf die haut habe ich auch schon ausprobiert. ich meine mich zu erinnern, dass klinghardt auch empfiehlt es auf die regionen aufzutragen, in denen es probleme gibt. ich habe z.b. koriandertropfen seitlich am hals (über der halsschlagader), in den schläfenregionen und im nacken aufgetragen. habe danach auch gespürt, dass "etwas passiert". (z.b. ein leicht "nebliges" gefühl im kopf)

ebenso habe ich es durch die nase eingeschnieft (schleimhäute sind ja besonders absortionsfreudig) und versehentlich ist mir mal etwas in die augen gelangt, was aber KEINE probleme gemacht hat, lediglich ein kurzzeitiges leichtes brennen. also kann man es vielleicht auch bei augenproblemen zur lokalen entgiftung einsetzen?

zu dem thema bluthirnschranke gibts einen kleinen, verständlichen beitrag von quarks&co
http://www.quarks.de/dyn/3229.phtml

ich beziehe meine ausleitungspräperate aus dem tech-med labor in salzburg über meine hp. preis habe ich gerade leider nicht parat.

viele grüße!
wikinger
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
hmm....
wie lang öffnet denn Koriander die Bluthirnschranke? In dem Artikel steht ja u.a., dass wenn die Bluthirnschranke offen ist, alle schädlichen Stoffe dann ungefiltert ins Gehirn gelangen...

VG
himmelsengel
 
Oben