Dr. Wodarg Platz 1 Spiegel-Sachbuch-Bestseller

Beitritt
17.03.16
BeitrÀge
1.239
Maheeta,
Du hast im Thread MMS, CDL 
 geĂ€ußert, dass du kein Fan von CDL bist. Das ist dein gutes Recht, du bleibst neutral. Wer aber die 100-fache Erfahrung der positiven Wirkung gemacht hat, wie ich gestern mit einem entzĂŒndeten Finger, die DatenblĂ€tter gelesen hat, dass keine Gefahrenkennzeichnung nötig ist, die Meldungen von Comusav in Bolivien und Mexiko ernst nimmt, und dann von Wirkungslosigkeit und LebensgefĂ€hrlichkeit liest, dem kommen Zweifel an sachlichen, unabhĂ€ngigen und offenen Information.

Ich bin mit meiner LektĂŒre von Wodargs Buch noch nicht weit gekommen, sehe aber jetzt schon, dass seine Argumente mindestens beachtet werden sollten. Dass dies nicht geschieht, er zudem noch mehr angegriffen, seine Veröffentlichungen zensiert werden, zeigt, dass uns wichtige Informationen vorenthalten werden, und da nicht unbedingt aus redlichen Motiven.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
BeitrÀge
3.379
Wer der Meinung ist, wir wĂŒrden in der Pandemie sachlich, umfassend, vorurteilsfrei, unabhĂ€ngig und ergebnisoffen informiert
Ich bin nicht der Meinung, daß es das gibt: jemand "wird informiert". Deshalb bin ich auch nicht der Meinung, "wir" (wer ist das?) wĂŒrden in dieser optimalen Weise informiert. Es kann sich nur jeder Mensch selbst informieren. Am besten: sachlich, umfassend, vorurteilsfrei, unabhĂ€ngig und ergebnisoffen. ;) Dazu gehört auch: immer Pro- und Contra-Argumente wahrnehmen und abwĂ€gen. Genau das vermisse ich hier bei vielen Mitschreibern.
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
5.481
Ein Interview mit Dr. Wodarg bei Radio MĂŒnchen, Ende Mai 2021
Argumente gegen die Herrschaft der Angst - Dr. Wolfgang Wodarg im GesprÀch
Das Video wurde bereits 190.000 mal angeklickt.

„Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst“ ist das neue Buch von dem Mann betitelt, der von Beginn an in dieser sogenannten Corona-Pandemie diskreditiert und diffamiert wurde.
Der Versuch, Dr. Wolfgang Wodarg mundtot zu machen, ist nicht gelungen. Das zeigt spÀtestens diese aktuelle Veröffentlichung.
Er ist mehrfacher Facharzt, Epidemiologe und langjÀhriger Gesundheitspolitiker. Seit vielen Jahren engagiert er sich gegen die Korruption im Gesundheitswesen und in der Wissenschaft.
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
5.481
Warum sollte also ein erfahrener Arzt und (ehemaliger) Politiker seine Meinung zur weltweiten Katastrophe der Weltgesundheitsgemeinschaft nicht als Buch veröffentlichen, und es damit auch zur öffentlichen Diskussion stellen?

Doktor Wodarg 2009 im Deutschen Bundestag



2006 im Bundestag



2013 "als Vertreter von Transparency International als Experte im Gesundheitsausschuss des Bundestags"

 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
5.481
2020 zum Thema "So funktioniert 'Wissenschaft' im Corona-Jahr 2020"



2020 ĂŒber Dr. Karl Lauterbach



und Mitte 2020: Bettina Schausten (ZDF) erklÀrt, warum sie Dr. Wolfgang Wodarg NICHT einlÀdt

 
Beitritt
12.05.11
BeitrÀge
3.379
Das Schweinegrippen-Narrativ ist eine interessante Geschichte. Am Jahresanfang 2020 konnte noch niemand wirklich wissen, wie die Sache mit Corona weitergeht. Daß man damals den warnenden Vergleich zu 2009 starkgemacht hat, ist verstĂ€ndlich. Aber inzwischen sollte doch wirklich jedem klargeworden sein, daß Covid und die Schweinegrippe zwei verschiedene Entwicklungen genommen haben.

FĂŒr mich diskreditiert Wodarg sich allein schon dadurch, daß er seinen anfĂ€nglichen EinschĂ€tzungsfehler nicht zugibt. IrrtĂŒmer sind normal, aber man muß sich zu ihnen bekennen. Und wer 2009 Recht hatte, hat nicht automatisch fĂŒr alle Zukunft recht.
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
5.481
Das Schweinegrippen-Narrativ ist eine interessante Geschichte. Am Jahresanfang 2020 konnte noch niemand wirklich wissen, wie die Sache mit Corona weitergeht. Daß man damals den warnenden Vergleich zu 2009 starkgemacht hat, ist verstĂ€ndlich. Aber inzwischen sollte doch wirklich jedem klargeworden sein, daß Covid und die Schweinegrippe zwei verschiedene Entwicklungen genommen haben.

FĂŒr mich diskreditiert Wodarg sich allein schon dadurch, daß er seinen anfĂ€nglichen EinschĂ€tzungsfehler nicht zugibt. IrrtĂŒmer sind normal, aber man muß sich zu ihnen bekennen. Und wer 2009 Recht hatte, hat nicht automatisch fĂŒr alle Zukunft recht.

5 Punkte dazu, Malvegil.

1 - Anfang 2020 konnte noch niemand wirklich wissen
- relativ schnell gab es aber z.B. deutliche Stimmen, dass nur eine Impfung die Hilfe, Lösung, Rettung sein könne, Stichwort 7 Milliarden Menschen impfen

2 - sollte doch wirklich jedem klargeworden sein
- in den Wissenschaften scheint diese Meinung nicht so einhellig zu bestehen, was sich da wie und unter welchen EinflĂŒssen entwickelt hat

3 - seinen anfÀnglichen EinschÀtzungsfehler
- Welche EinschÀtzung von Dr. Wodarg meinst du, Malvegil?
- Was genau hat er da gesagt Anfang 2020?

4 - Fehler, Irrtum zugeben, automatisch recht haben
- Wer sagt das, dass er die Situation, die Entwicklung falsch eingeschÀtzt hat?
- Wer sagt in dem Zusammenhang mit Dr. Wodarg, dass er "automatisch fĂŒr alle Zukunft recht" hĂ€tte?

5 - Ich gehe davon aus, dass du sein Buch "Falsche Pandemien, Argumente gegen die Herrschaft der Angst" gelesen hast, denn darum geht es ja vor allem in diesem Thread. Oder wenigstens die Leseprobe, obwohl man danach natĂŒrlich nicht beurteilen kann, was genau er im weiteren im Buch schreibt.
Interessant im Zusammenhang mit Dr. Wodarg und kritischen Stimmen gegen ihn sicher auch die "Verteidigungsrede" von Jura-Prof. Martin Schwab aus dem letzten Jahr. Sollte man, meine ich, auch gelesen haben, um sich eine umfassende und fundierte Meinung zur Argumentation von Dr. Wodarg bilden zu können.
Siehe z.B. dort das ausfĂŒhrliche Inhaltsverzeichnis fĂŒr eine Übersicht.

Ein Dossier zu Dr. Wodarg von Jura-Professor Martin Schwab aus dem letzten Jahr:
clubderklarenworte.de/uploads/2020/10/Prof.-Schwab-zu-Wodarg.pdf

... rund 180 pdf-Seiten Text, in und mit denen man sich eine Meinung bilden kann.
 
Beitritt
25.08.20
BeitrÀge
440
Gibt es neben den Platzierungen in der Bestsellerliste auch die Anzahl der verkauften Exemplare? Mich wĂŒrde mal interessieren, in welcher GrĂ¶ĂŸenordnung man sich da bewegt, um auf Platz 1 zu landen.
 
Beitritt
12.05.11
BeitrÀge
3.379
1 - Anfang 2020 konnte noch niemand wirklich wissen
- relativ schnell gab es aber z.B. deutliche Stimmen, dass nur eine Impfung die Hilfe, Lösung, Rettung sein könne, Stichwort 7 Milliarden Menschen impfen
Ich wollte mit dem Satz ausdrĂŒcken, daß ich es nachvollziehen kann und entschuldbar finde, wenn jemand wie Wodarg Anfang 2020 Corona mit der Schweinegrippe gleichgesetzt hat. Und das hat er getan. Er hat von "DĂ©jĂ  vu" gesprochen. (Quelle: https://web.archive.org/web/20200330034538/https://www.wodarg.com/)

2 - sollte doch wirklich jedem klargeworden sein
- in den Wissenschaften scheint diese Meinung nicht so einhellig zu bestehen, was sich da wie und unter welchen EinflĂŒssen entwickelt hat
Nun ja, die Schweinegrippe fĂŒhrte gerade in Dtl. nicht zu ĂŒber 90.000 Toten.
Insgesamt starben in Deutschland nach SchÀtzungen 350 Menschen
https://de.wikipedia.org/wiki/Pandemie_H1N1_2009/10

3 - seinen anfÀnglichen EinschÀtzungsfehler
- Welche EinschÀtzung von Dr. Wodarg meinst du, Malvegil?
- Was genau hat er da gesagt Anfang 2020?
Ich meine seine Behauptungen oder Andeutungen auf seiner Website wodarg.com (die man per archive.org auch in alten Fassungen anschauen kann), daß Covid genauso belanglos sei wie die Schweinegrippe. Zitat etwa:
We have experienced similar alarmist actions by virologists in the last two decades. WHO's "swine flu pandemic" was in fact one of the mildest flu waves in history and it is not only migratory birds that are still waiting for "birds flu". Many institutions that are now again alerting us to the need for caution have let us down and failed us on several occasions. Far too often, they are institutionally corrupted by secondary interests from business and/or politics.
Quelle: https://web.archive.org/web/20200312194140/https://www.wodarg.com/ (12.03.2020)

Oder hier:
Es gibt keine validen Daten und keine Evidenz fĂŒr außergewöhnliche gesundheitliche Bedrohung.

Unbestrittene Fakten:
  • Die noch abrufbaren amtlichen Statistiken zur MortalitĂ€t und diverse nationale Grippe-Monitoring Institute zeigen die normale KurvenverlĂ€ufe.
  • Die saisonale „Grippe“ verlĂ€uft wie immer.
  • Auch Coronaviren sind und waren schon immer dabei.
  • Coronaviren, Influenzaviren und andere Viren mĂŒssen sich laufend verĂ€ndern.
  • „Neue“ Viren sind also etwas Normales.
Quelle: https://web.archive.org/web/20200330034538/https://www.wodarg.com/ (30.03.2020)


4 - Fehler, Irrtum zugeben, automatisch recht haben
- Wer sagt das, dass er die Situation, die Entwicklung falsch eingeschÀtzt hat?
- Wer sagt in dem Zusammenhang mit Dr. Wodarg, dass er "automatisch fĂŒr alle Zukunft recht" hĂ€tte?
Letzteres denkt jeder, der weiterhin Wodarg dafĂŒr rĂŒhmt, daß er die "gefĂ€lschte" Schweinegrippe-Pandemie "aufgedeckt" habe. Selbst wenn das so ist, daraus kann man eben nicht ableiten, daß seine EinschĂ€tzung von Covid mehr wert ist als die von Drosten oder Lauterbach. Es ist naiv, zu glauben, wer einmal recht hatte, hat auch jetzt automatisch einen Vorteil in der Lagebeurteilung.
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
5.481
Nun ja, die Schweinegrippe fĂŒhrte gerade in Dtl. nicht zu ĂŒber 90.000 Toten.

Ich wollte mit dem Satz ausdrĂŒcken, daß ich es nachvollziehen kann und entschuldbar finde, wenn jemand wie Wodarg Anfang 2020 Corona mit der Schweinegrippe gleichgesetzt hat. Und das hat er getan. Er hat von "DĂ©jĂ  vu" gesprochen. (Quelle: https://web.archive.org/web/20200330034538/https://www.wodarg.com/)

Ich meine seine Behauptungen oder Andeutungen auf seiner Website wodarg.com (die man per archive.org auch in alten Fassungen anschauen kann), daß Covid genauso belanglos sei wie die Schweinegrippe. Zitat etwa:
We have experienced similar alarmist actions by virologists in the last two decades. WHO's "swine flu pandemic" was in fact one of the mildest flu waves in history and it is not only migratory birds that are still waiting for "birds flu". Many institutions that are now again alerting us to the need for caution have let us down and failed us on several occasions.
Far too often, they are institutionally corrupted by secondary interests from business and/or politics.
Quelle: https://web.archive.org/web/20200312194140/https://www.wodarg.com/ (12.03.2020)

- Wer sagt in dem Zusammenhang mit Dr. Wodarg, dass er "automatisch fĂŒr alle Zukunft recht" hĂ€tte?
Letzteres denkt jeder, der weiterhin Wodarg dafĂŒr rĂŒhmt, daß er die "gefĂ€lschte" Schweinegrippe-Pandemie "aufgedeckt" habe.
Selbst wenn das so ist, daraus kann man eben nicht ableiten, daß seine EinschĂ€tzung von Covid mehr wert ist als die von Drosten oder Lauterbach. Es ist naiv, zu glauben, wer einmal recht hatte, hat auch jetzt automatisch einen Vorteil in der Lagebeurteilung.

Zu den verschiedenen Punkten, Malvegil.

1 - ĂŒber 90.000 Tote
Ich nehme an, du meinst Covid-19-Tote.
Was ich weiß, ist das nicht die Zahl der a n Covid-19 Gestorbenen, da diese Zahl offiziell mit anderen Zahlen vermischt wird, was ich fĂŒr höchst unwissenschaftlich halte. Und auch fĂŒr unmedizinisch und unsozial, da die so erhöhten Zahlen Angst und Verwirrung stiften.

2 - déjà vu
Was genau hat Dr. Wodarg gesagt in der Quelle?
Der Link im Link bringt ein 10-min-Video, erstmal ohne Dr. Wodarg.

3 - Covid belanglos wie Schweinegrippe
In dem englischen Zitat steht diese Aussage nicht. Da geht es um "Ă€hnliche Aktionen", "wieder alarmierend" und Korruption in verschiedensten Institutionen.
In dem Zitat gibt es keinen direkten Vergleich zwischen Schweinegrippe und Covid-19.

4 - denkt jeder
Das ist eine sehr steile These, wissen zu wollen, was jeder denkt, der etwas bestimmtes vielleicht tut, sagt, oder meint. "Jeder" und "automatisch fĂŒr alle Zukunft"! Da du selber von "naiv" sprichst, Malvegil, ich finde es ebenso naiv, solche steilen Behauptungen in den Raum zu stellen.
Solche Worte und Aussagen findet man nicht, soweit ich weiß, von Dr. Wodarg, obwohl er sicher deutlich mehr Fachkompetenz und Expertise hat als mancher hier im Forum.

✹
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
BeitrÀge
3.379
1 - Wollen wir jetzt darĂŒber zanken, wie hoch die Zahl der Covid-19-Toten ist, wenn man sie genauso ermittelt wie die Zahl der Schweinegrippentoten, nĂ€mlich per SchĂ€tzung? Mir ging es um einen Vergleich der beiden Pandemien. Ob es nun 80.000, 90.000 oder 120.000 sind gegenĂŒber 350, ist dabei relativ egal.

LaborbestÀtigt war die Schweinegrippe noch kleiner.

2 - deja vu: einfach in der Seite suchen. Ich rede von geschriebenem Text, nicht von einem Video.

3 - ja, das ist meine Interpretation. Man kann natĂŒrlich fragen, warum er auf einer Seite ĂŒber das neue Coronavirus ĂŒberhaupt zuallererst erwĂ€hnt "DĂ©jĂ  vu: Prof. Drosten's Rolle bei der gefĂ€lschten PANDEMIE von 2009/2010" und was er damit wohl ĂŒber das Coronavirus sagen will. Ich (als Textwissenschaftlerin) wĂŒrde schließen, er wollte damit sagen: auch das, was hier hier erleben, ist eine gefĂ€lschte Pandemie, also keine echte Pandemie, also genauso ungefĂ€hrlich wie die damalige "gefĂ€lschte" Pandemie, und Drosten spielt hier wie damals dieselbe Rolle.

4 - ok, das mag schlampig von mir formuliert worden sein. Allerdings gehört es zum Kommunizieren dazu, daß man Hypothesen darĂŒber aufstellt, was der andere gedacht, gemeint oder gewollt haben dĂŒrfte, als er etwas gesagt hat.

Mir geht es im Kern darum, daß Wodarg von seiner EinschĂ€tzung der Schweinegrippe immer noch zehrt, was man ja auch an dem Buchtitel "Falsche Pandemien" (im Plural) ablesen kann. Mag ja sein, daß die Schweinegrippe eine "falsche" Pandemie war. Covid ist leider eine echte Pandemie.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
5.481
Also einmal geht es hier in der Rubrik BĂŒcher Gesundheit / Leben ganz klar um das Buch von Dr. Wolfgang Wodarg, "Falsche Pandemien, Argumente gegen die Herrschaft der Angst", das du offenbar inhaltlich nicht kennst, und vermutlich auch nicht die Leseprobe gelesen hast, wahrscheinlich auch nicht das Dossier von Prof. Martin Schwab, eine sehr ausfĂŒhrliche und kompetente Stellungnahme zu kritischen Stimmen gegen Dr. Wodarg.

Erstmal zu Punkt 1, Malvegil:

Zahlen und Zanken passt irgendwie gar nicht zusammen, verstehe nicht die gedankliche Verbindung. FĂŒr einen Mathematik-SchĂŒler-Preis und fĂŒr ein Maschinenbau- und Physikstudium machte es fĂŒr mich nicht viel Sinn, ĂŒber Zahlen zu zanken. DafĂŒr gab es keine Punkte und das brachte auch keine brauchbaren Ergebnisse.

Dass in KrankenhĂ€usern oder auch vor Ort von Ärzten Tote und bestimmte Diagnosen geschĂ€tzt werden, ist mir neu. Bei einer sehr gefĂ€hrlichen, neuen Krankheit durch Virusinfektionen erwarte ich genaueste Untersuchungen und Bestimmungen der Todesursachen. Wie soll man ansonsten eine tatsĂ€chliche Bedrohung einer neuen Krankheit heraus finden?

Dass die Zahlen Covid-19 betreffend "mit und an Covid-19 gestorben" ermittelt werden, ist bekannt. Wobei bei dem "mit" nichtmal unterschieden wird, ob ein Patient bzw ein gestorbener Mensch gar keine Covid-Symptome hatte, oder leichte, oder mittlere oder schwere Symptome.
Das ist alles höchst unwissenschaftlich. ZahlenmĂ€ĂŸig völlig unprofessionell und unbrauchbar.

Die Zahl der Toten in Deutschland wird z.B. auch nicht geschĂ€tzt, die Zahlen sind bis auf die letzte Einerstelle genau angegeben. Keine SchĂ€tzung hĂ€lt sich mit den Einerstellen auf, vielleicht nichtmal mit den Zehner- und Hunderterstellen, bei entsprechenden GrĂ¶ĂŸenordnungen.

Wenn fĂŒr die Schweinegrippe laborbestĂ€tigte Zahlen vorliegen, warum sollte irgendjemand die ĂŒberhöhten, angeblich geschĂ€tzten Zahlen verwenden? Auch das wĂ€re unprofessionell und unwissenschaftlich.

Und das sind alles Punkte und Erfahrungen, die der 3-fache Facharzt Dr. Wodarg z.B. vor Ort als Amtsarzt und Leiter eines Gesundheitsamtes gemacht hat, wenn ich das richtig verstehe.

✹
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
5.481
Zu Punkt 2:

Zu dem "einfach suchen" von dir, Malvegil, nachdem du eine bestimmte Aussage und Behauptung ĂŒber Dr. Wodarg in den Raum gestellt hast, nĂ€mlich "anfĂ€ngliche FehleinschĂ€tzung".

Dazu lese bitte noch einmal die Boardregeln, die jeder von uns bei Anmeldung bestÀtigt hat, oder stelle eine entsprechende Anfrage in der Rubrik Technik-Fragen, oder an die Moderation.
Ich kann dir da beim Suchen leider nicht helfen.

Ich habe eher den Eindruck, du kannst nicht zeigen, was Dr. Wodarg da gesagt hat, sonst könntest du es doch "einfach tun". FĂŒr die Klarheit, fĂŒr die Deutlichkeit, fĂŒr die VerstĂ€ndlichkeit, und fĂŒr alle Mitleser.
Wer informieren will, zeigt ja die Informationen, die er oder sie hat. Deutlich und transparent.

Alls andere gehört, wie gesagt, eher an andere Stellen.

✹
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
BeitrÀge
3.379
Wenn fĂŒr die Schweinegrippe laborbestĂ€tigte Zahlen vorliegen, warum sollte irgendjemand die ĂŒberhöhten, angeblich geschĂ€tzten Zahlen verwenden? Auch das wĂ€re unprofessionell und unwissenschaftlich.
Das ist aber das normale Vorgehen. Auch bei der jĂ€hrlichen Grippe werden die Todesfallzahlen geschĂ€tzt, und die SchĂ€tzungen sind oft zehn- oder hundertfach höher als die laborbestĂ€tigten Zahlen. Das liegt ganz einfach daran, daß nicht jeder Viruskranke oder an LungenentzĂŒndung Gestorbene einen PCR-Test bekommt. Nicht einmal bei Covid bekommt jeder einen PCR-Test, auch wenn da die Dunkelziffer erheblich niedriger ist als bei anderen Virusinfektionen, weil noch bei keinem anderen Virus so grĂŒndlich PCR-getestet wurde.

Folglich gibt es auch bei Covid laborbestĂ€tigte Todesfallzahlen und im Nachhinein statistisch ermittelte Todesfallzahlen. FĂŒr manche LĂ€nder vermutet man, daß letztere um einen Faktor 10 höher sein werden, zum Beispiel in Indien.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
BeitrÀge
5.481
Ich möchte erstmal aufzeigen, wie meine EindrĂŒcke bisher waren in dieser Diskussion, Malvegil.

Ich wollte mit dem Satz ausdrĂŒcken, daß ich es nachvollziehen kann und entschuldbar finde, wenn jemand wie Wodarg Anfang 2020 Corona mit der Schweinegrippe gleichgesetzt hat. Und das hat er getan.
Er hat von "DĂ©jĂ  vu" gesprochen.
(Quelle: https://web.archive.org/web/20200330034538/https://www.wodarg.com/)
Wenn man sich diesen Link ansieht, steht da gleich zuerst "DĂ©jĂ  vu", ja, dazu ein weiterer Link, mit dem man zu einem Video kommt, das aber zu Anfang nicht Dr. Wodarg zeigt.

SpÀter sagtest du dann:
2 - deja vu: einfach in der Seite suchen.
Ich rede von geschriebenem Text, nicht von einem Video.
Nein, du hattest vorher geschrieben "Quelle" und nicht von "geschriebenem Text".

Da du im weiteren auch schreibst:
Ich (als Textwissenschaftlerin) wĂŒrde schließen ...
könnte ich auch noch ergĂ€nzen, dass du vor dem Quellenlink schreibst, er, also Wodarg, hat von dĂ©jĂ  vu "gesprochen", nicht geschrieben, das verbindet man natĂŒrlich eher mit einem Video (gesprochen) als mit einem Text (geschrieben).

Der Quellenlink ist danach noch recht lang, mit anderen Videos und Texten, da war fĂŒr mich nicht ersichtlich, was gemeint sein könnte.

Danach schriebst du dann:
Ich meine seine Behauptungen oder Andeutungen auf seiner Website wodarg.com (die man per archive.org auch in alten Fassungen anschauen kann), daß Covid genauso belanglos sei wie die Schweinegrippe. Zitat etwa:
We have experienced similar alarmist actions by virologists in the last two decades. WHO's "swine flu pandemic" was in fact one of the mildest flu waves in history and it is not only migratory birds that are still waiting for "birds flu". Many institutions that are now again alerting us to the need for caution have let us down and failed us on several occasions. Far too often, they are institutionally corrupted by secondary interests from business and/or politics.
Quelle: https://web.archive.org/web/20200312194140/https://www.wodarg.com/ (12.03.2020)

Das Zitat ein Text in Englisch, den hier natĂŒrlich nicht alle spontan fließend lesen können, da es, wie bekannt, kein internationales Fach- und Wissenschaftsforum ist, worauf in den Boardregeln ausdrĂŒcklich hingewiesen wird. Und selbst wenn man sich in Englisch verstĂ€ndigen kann, ist englische Fach- und Wissenschaftssprache ja auch nochmal etwas anderes.
Ich weiß nicht, ob dieser Text von Dr. Wodarg auch in Deutsch verfĂŒgbar ist, aber da du den Text verstanden hast, wĂ€re es im Sinne des Forums und des Verstehens der Information, ihn in Übersetzung zu zeigen. Das wurde ja schon öfter im Forumsbetrieb erwĂ€hnt.

An dem Punkt war fĂŒr mich persönlich erstmal nicht mehr klar, was wirklich gezeigt werden soll, was die Information ist, in einem Link, der zu einem Video fĂŒhrt, in dem Dr. Wodarg erstmal gar nicht spricht, bzw auf einer Seite, die verschiedene andere Texte und Videos enthĂ€lt. Da wĂŒrde man ja angeben, was man meint, welchen Text, im wievielten Absatz auf der Seite o.Ă€.
Und danach ein Zitat aus einem lĂ€ngeren englischen Wodarg-Text, leider ohne eine Übersetzung.
Da habe ich dann informationsmĂ€ĂŸig zu einem Teil abgeschaltet. Es kann ja kein wissenschaftlicher Standard sein, sich konkrete Informationen in einer Quellenangabe erst zu suchen. Einen Text bzw wichtige Stellen kann man zitieren, mit einem Hinweis, wo man es findet.

Das, wie gesagt, erstmal wie sich mir der Beginn der Diskussion dargestellt hat.

Zum weiteren Inhalt spÀter mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
BeitrÀge
3.379
Tut mir unendlich leid, wenn du auf der Homepage deines Hausheiligen nicht durchblickst ... đŸ„Ž

Und zu der Ungenauigkeit "sprechen"/"schreiben": Such doch mal im Forum, wie oft du "sagst" geschrieben hast, wenn du "schreibst" gemeint haben dĂŒrftest. Das ist nĂ€mlich eine normale, alltĂ€gliche Ungenauigkeit der Sprache. Selbst ĂŒber Buchautoren Ă€ußert man sich so: "Kant sagt" ist völlig in Ordnung und sehr ĂŒblich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
BeitrÀge
68.704
Zwei Zitate, die zeigen, daß man Zitate oft zu verschiedenen Zwecken verwenden kann:
„Falsche Pandemien – Argumente gegen die Herrschaft der Angst“ ist das neue Buch von dem Mann betitelt, der von Beginn an in dieser sogenannten Corona-Pandemie diskreditiert und diffamiert wurde. Der Versuch, Dr. Wolfgang Wodarg mundtot zu machen, ist nicht gelungen. Das zeigt spĂ€testens diese aktuelle Veröffentlichung. Er ist mehrfacher Facharzt, Epidemiologe und langjĂ€hriger Gesundheitspolitiker. Seit vielen Jahren engagiert er sich gegen die Korruption im Gesundheitswesen und in der Wissenschaft.

Im gestrigen Rubikon- Artikel (bzw in seinem Buch) schreibt Wodarg also das Folgende:

Vom Bielefelder Soziologen Niklas Luhmann stammt die Erkenntnis, dass Spezialisten von der Gesellschaft den Auftrag haben, ihre ganze Aufmerksamkeit und Kraft ihrem Spezialgebiet zu widmen, es vorrangig und unbeirrbar als das Wichtigste zu betrachten.
Da ist es also ganz normal, dass sie in ihrer eigenen RealitĂ€t leben. Sie entwickeln dafĂŒr sogar eine eigene Sprache, eigene spezielle Codes und eigene in ihrem Fach anerkannte Methoden. Das gilt ĂŒbrigens fĂŒr alle Spezialisten, wenn diese die ihnen anvertraute Aufgabe als primĂ€res Interesse verfolgen.
Als ein Journalist den berĂŒhmten Physiker Heinz von Foerster in einem Interview zu seinem 90. Geburtstag (8) aus seinen erkenntnistheoretischen Betrachtungen auf den Boden der RealitĂ€t zurĂŒckholen wollte, fragte dieser ernsthaft irritiert: „Von welcher RealitĂ€t sprechen Sie, junger Mann?“
Von Foerster erinnerte uns daran, dass je nach Blickwinkel, nach den verwendeten Instrumenten und genutzten Sprachen oder Grundannahmen sich fĂŒr die vielen Beobachter eine jeweils andere Sicht auf ihre RealitĂ€t ergibt — auch in der Wissenschaft.
Die SelbstĂŒberschĂ€tzung von Spezialisten erscheint mir unausweichlich. Hebt sich doch ihr Fachwissen aus dem Kenntnisstand der Masse heraus. Dennoch spricht vieles dafĂŒr, sich nicht allein auf Virologen oder die Sichtweise einer speziellen Wissenschaft zu verlassen. Sonst kann es sein, dass man selbst der Idiot ist, der gesamtgesellschaftlich relevante Sachverhalte ignoriert.

Sieht sich Dr. Wodarg also als Nicht-Spezialist?

GrĂŒsse,
Oregano
 
Beitritt
14.03.07
BeitrÀge
6.664
Und zu der Ungenauigkeit "sprechen"/"schreiben": Such doch mal im Forum, wie oft du "sagst" geschrieben hast, wenn du "schreibst" gemeint haben dĂŒrftest. Das ist nĂ€mlich eine normale, alltĂ€gliche Ungenauigkeit der Sprache. Selbst ĂŒber Buchautoren Ă€ußert man sich so: "Kant sagt" ist völlig in Ordnung und sehr ĂŒblich.
Gehört es denn auch im Umgang unter Personen der Textwissenschaften dazu, dass man sich ungenaue Duckduckgo Seiten eines Philosophen zukommen lĂ€sst und man sich unter 100? 1000? von Links/Seiten die Behauptung selbst heraus suchen darfđŸ„Ž
 

Neueste BeitrÀge

Oben