Dr. Wodarg Platz 1 Spiegel-Sachbuch-Bestseller

wundermittel
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.807
Wuhu,
Gehören die wirklich in den Wodarg-Zusammenhang?
ja, stimmt, wenn ich Wodargs Seite gezielter durchsuche, finde ich ad hoc nichts, was auf Therapien abzielt, wenn man "C"-krank wird und schlimmere Verläufe verhindern will (er hat sich jedenfalls zu einem Medikament gemeldet, wonach ein Teil der Welt-Bevölkerung einen Gen-Test machen sollte, bevor man es andwendet, weil bei höheren Dosen man mit dieser Konstellation Komplikationen erwarten kann/muss)...

Ich kenne nicht alle Aussagen/Meinungen Wodargs, aber ich ging davon aus, dass er auch kein Freund dieser (vor allem "modernen") Impfungen ist (vgl https://www.wodarg.com/impfen/ ); Aber was tut man, wenn man tatsächlich "C"-krank wird, aber einen schlimmen Verlauf verhindern will? Eben...

Hm, ich hätt mich grad fast hier im Thread von Dir gegen diesen Mann zu wettern anstecken lassen 😁
Naja, ich schiebs mal darauf, dass er sich wohl eher als (Umwelt-) Hygieniker bzw Epidemiologe versteht... :unsure:
Das reicht ja schon, um sinnlose anderweitige "C"-Maßnahmen anprangern zu dürfen...
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.656
Wo steht dort etwas von Epidemiologe? - Er kann die Maßnahmen anprangern etc - aber was seine medizinischen Kenntnisse über Sarscov2 und Covid-19 angeht, da gibt es Wissenschaftler, die m.E. mehr Ahnung haben. Und zwar diejenigen, die an der Erforschung aktiv beteiligt sind und unzählige wissenschaftliche Publikationen dazu veröffentlicht haben.

Das haben er und auch Bhakdi nicht, und ich bin auch im Zweifel (weil verschiedentlich schon aufgefallen), ob Studien tatsächlich richtig interpretiert und so weiter gegeben werden.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.700
Aber was tut man, wenn man tatsächlich "C"-krank wird, aber einen schlimmen Verlauf verhindern will?
Das gibts für Wodarg nicht.

Das schätze ich gegenteilig ein. Jemand der wie zB Wodarg gegen das Angstmachprogramm der Regierung kämpft, tut nämlich damit gleichzeitig genau das. Nichts ist krankmachender als Angst- die beeinträchtigt v.a. auch das Immunsystem ganz massiv. Genau wie fast sämtliche "Maßnahmen" übrigens.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.695
... primär an Formulierungen festbeißt ... jetzt eben schon wieder.

Schon wieder.

Dazu fällt mir ein:
... wenn jemand wie Wodarg Anfang 2020 Corona mit der Schweinegrippe gleichgesetzt hat.
Und das hat er getan.

Er hat von "Déjà vu" gesprochen.

(Quelle: https://web.archive.org/web/20200330034538/https://www.wodarg.com/)
2 Worte, 1 Formulierung, déjà vu,
daraus folgt eine Interpretation ("mit der Schweinegrippe gleichgesetzt"),
die mit nichts erklärt oder begründet wird, also nicht nachvollziehbar ist,
der Link sagt nur etwas zu "Drostens Rolle", nichts zur Gefährlichkeit der Schweingrippe,
also nur 1 Formulierung, déjà vu, an der man sich interpretativ "festbeißt"!

Schon wieder! ✨ Menno!​
 
Zuletzt bearbeitet:

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Wuhu,

ja, stimmt, wenn ich Wodargs Seite gezielter durchsuche, finde ich ad hoc nichts, was auf Therapien abzielt, wenn man "C"-krank wird und schlimmere Verläufe verhindern will ....
Denke nicht, dass er das als seine Aufgabe ansieht. Es gibt weltweit etliche ärztliche Zusammenschlüsse, die sich das schon längst zur Aufgabe gemacht haben. Habe ich schon vor Monaten im Forum eingestellt.

Ganz abgesehen davon, dass es bei Covid keinerlei möglichen Folgen gibt, die es nicht auch bei Grippe geben würde. So haben diverse Mediziner/Wissenschaftler z.B. auch früher schon in zahlreichen Studien auf Vitamin D Mangel als wesentliche Voraussetzung für eine schwere Grippeerkrankung hingewiesen. Haben nur wenige so recht wahrgenommen scheint mir.

Dr. Wodarg und da müssen wir zurück zur Schweinegrippepandemie gehen, war damals Teil der Regierung, hat trotzdem vor den Impfungen gewarnt und war nachher im Untersuchungsausschuss, wo das aufgearbeitet wurde. Er weiß also genau wie das damals gelaufen ist. Später (eigentlich bis heute) dann bei Transparency international.
Dort kann man auch seine Tätigkeiten und fachliche Qualifikation einsehen.
Seine Aufgabe besteht für mich ziemlich klar darin aufzuzeigen, was passiert, wie er das auch damals gemacht hat.

Mir haben seine Videos anfangs nicht gereicht. Dazu kommt, dass ich persönlich eine Abneigung gegen Eva Hermann habe. :cool: Erst als ich die ganzen Zusammenhänge anhand der Unterlagen der WHO, der Gerichtsurteile, der Vorgänge, Kritiken und Studien zu den Tests, diverse ganz offizielle Berichte, die Bedeutung der neuen ICD-Codes, der Behauptungen zu Masken im Vergleich zu den unendlich vielen Studien die seit Jahrzehnten etwas anderes aussagen, der alten Studien zu gefährlichen Virenmutation bei der Schweinegrippe, etc. gelesen habe, habe ich es verstanden.
Ich kenne nicht alle Aussagen/Meinungen Wodargs, aber ich ging davon aus, dass er auch kein Freund dieser (vor allem "modernen") Impfungen ist (vgl https://www.wodarg.com/impfen/ ); Aber was tut man, wenn man tatsächlich "C"-krank wird, aber einen schlimmen Verlauf verhindern will? Eben...

Hm, ich hätt mich grad fast hier im Thread von Dir gegen diesen Mann zu wettern anstecken lassen 😁
Naja, ich schiebs mal darauf, dass er sich wohl eher als (Umwelt-) Hygieniker bzw Epidemiologe versteht... :unsure:
Das reicht ja schon, um sinnlose anderweitige "C"-Maßnahmen anprangern zu dürfen...
Dr. Wodarg sieht meiner Ansicht nach das große Ganze auf Basis seiner verschiedenen umfassenden Qualifikationen, Tätigkeiten und Erfahrungswerte.
Er hatte zusammen mit Dr. Yeadon und einem denke chinesischen Wissenschaftler eine Petition gegen die Zulassung der experimentellen genetischen Substanzen zur Verabreichung durch Verimpfung bei der EMA eingereicht, die ausführlich begründet war. (Er ist übrigens lange nicht der Einzige, der eine solche Petition eingereicht hat.)
Diese Petition war sehr lange auf allen möglichen Seiten online. Als ich dann angefangen hatte zu recherchieren, habe ich u.a. auch die Schweinegrippepandemie, mit deren Aufarbeitung ich mich nie beschäftigt hatte, für mich nachträglich aufgearbeitet und mir dann auch die Petition vorgenommen und jeden Punkt selbst gecheckt. Alles voll korrekt, was in der Petition steht, zu den einzelnen Punkten gab es größtenteils sowieso längst Studien. Und es zeigt sich auch längst, dass es zutrifft.

Ich finde es übrigens irgendwie schon lustig, wie sich manche Menschen (Damit meine ich natürlich nicht dich.), die Null Ahnung von der ganzen Materie haben, teils anmaßen über Menschen zu urteilen oder glauben es besser zu wissen als hochqualifizierte Wissenschaftler und Ärzte, die in vielerlei Beziehung genauestens wissen, wie die Sachen ablaufen. Im Fall von Prof. Bhakdi nach meiner Info sogar 5.000 Ärzte ausgebildet haben.
Ob das jetzt der erfahrene Dr. Wodarg, der hochqualifizierten Dr. Yeadon, der Vizepräsident bei Pfitzer UK war https://budbromley.blog/2020/10/18/dr-mike-yeadon-on-required-vaccination/ , viele andere Wissenschaftler oder den mehrfach ausgezeichneten Prof. Bhakdi betrifft.

Wenn ich sehe, wie viele Ärzte und Wissenschaftler, die bis 2019 zur Creme der Wissen-/Ärzteschaft gehörten, mittlerweile zu Verschwörern gemacht wurden, weil sie nicht die politisch gewünschte Meinung haben, sondern das einzig Richtige sagen und veröffentlichen, dann ist für mich persönlich letztes Jahr eine Zeit angebrochen, mit der die Wissenschaft, Medizin und Erfahrungswerte der letzten 100 Jahre plötzlich nur noch einen Dreck wert sind.
Einer Art Hexenverbrennung, in einer Zeit, in der das Einzige, was wirklich noch zählt, politisch gewünschte Aussagen und die gewünschte Art von pharmazeutischen Studien zu sein scheinen, die wir früher hier zerrissen hätten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.695
Er weiß also genau wie das damals gelaufen ist. Später (eigentlich bis heute) dann bei amnesty international.
Dort kann man auch seine Tätigkeiten und fachliche Qualifikation einsehen.
https://www.transparency.de/fileadmin/Redaktion/Aktuelles/17-07-01-Wodarg_Einfuehrung.pdf
Der Link gehört ja zu Transparancy, nicht zu Amnesty International, nicht der papa 🧐

Mir haben seine Videos anfangs nicht gereicht. Dazu kommt, dass ich persönlich eine Abneigung gegen Herrmann habe. :cool: Erst als ich die ganzen Zusammenhänge anhand der Unterlagen der WHO, der Gerichtsurteile, der Vorgänge, Kritiken und Studien zu den Tests, diverse ganz offizielle Berichte, die Bedeutung der neuen ICD-Codes, der Behauptungen zu Masken im Vergleich zu den unendlich vielen Studien die seit Jahrzehnten etwas anderes aussagen, der alten Studien zu gefährlichen Virenmutation bei der Schweinegrippe, etc. gelesen habe, habe ich es verstanden.
Who is Herrmann? 🤔
Du meinst nicht Wolfgang, oder.....🤓
✨
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.807
Wuhu,
Who is Herrmann? 🤔
Du meinst nicht Wolfgang, oder.....🤓
✨
vermutlich die da:

gloria.tv/post/rrdo4G3khZCK4bWP2jQ4jzA6X
18. März 2020 Sind die Maßnahmen gegen das Coronavirus verhältnismäßig? Eva Herman im Gespräch mit Dr. Wolfgang Wodarg.

Die ganze Welt steht still, Flugzeuge bleiben am Boden, Züge und Schiffe fahren nicht mehr, Fabriken schließen die Tore, Produktionsbänder stehen still. Menschen werden gezwungen, das Haus nicht zu verlassen, viele können nicht zur Arbeit, die Autos bleiben in der Garage, Restaurants, Bars, Cafes weltweit geschlossen. Horrorszenario? Apokalypse? Jüngstes Gericht? Science Fiction? Nein, all das ist heute, Mitte März 2020, zu unserer Realität geworden. Schuld daran ist ein vermeintlich hochgradig gefährliches Virus, das zur Pandemie ausgerufen wurde. Doch wie gefährlich ist das Coronavirus wirklich? Ist die Panik von Politik, Medien und Medizin gerechtfertigt? Viele Forscher, Mediziner, Virologen, Epidemiologen warnen, schlagen Alarm. Doch ein Experte wagt es, die durch Propaganda gesteuerte Schweigemauer zu durchbrechen. Wolfgang Wodarg aus Flensburg ist ein erfahrener Lungenfacharzt und Seuchenexperte. Er arbeitete viele Jahre an Akademien für öffentliches Gesundheitswesen, für Arbeitsmedizin. Als Stipendiat für die Fachbereiche Epidemiologie und Gesundheitsökonomie an der John Hopkins University, Baltimore, aber auch als Dozent und Mitarbeiter an Unis und Hochschulen hatte Wodarg tiefe Einblicke in das politisch korrekte Mainstream-Medizin-System erhalten. Er arbeitete als Schiffsarzt, Hafenarzt, seine Fachgebiete: Innere Medizin, Hygiene und Umweltmedizin. Wodarg saß im Bundestag und im EU- Gesundheitsausschuss, Fachthemen hier: Ethik und Recht der modernen Medizin. Bis heute ist er Vorstand bei Transparency International.
Ein hochspannendes Interview, das die Journalistin Eva Herman mit Dr. Wolfgang Wodarg führt. ...


(Damit meine ich natürlich nicht dich.)
ich sehs ja eh so wie Du... ;)
 
Oben