Dr. Wodarg Platz 1 Spiegel-Sachbuch-Bestseller

wundermittel
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.807
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.695
Da Ian Watson ein Science-Fiction-Autor ist, wird das Zitat halt aus einem seiner Romane stammen.

Bei einer interessierten Kurz-Suche kann man auch andere Ian Watsons finden, u.a. einen Fußballtrainer und den zum Beispiel:

Die psychologischen Fallstricke bei Beurteilungen, Bewertungen und Interpretationen sollten einem immer bewusst sein!
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.695
Warum fragst du mich das?

Oh je, Malvegil, soll ich jetzt ernsthaft und wirklich die Gegenfrage stellen müssen, warum du mich fragst, warum ich das frage?

Schon einige Beiträge, und auch schon Beitragsseiten lang geht es hier im Thread zu Dr. Wodargs Buch "Falsche Pandemien, Argumente gegen eine Herrschaft der Angst" um Aussagen, Meinungen und Interpretationen von dir zu Dr. Wodarg, unter anderem zu Wodargs Aussage
"Déjà vu: Prof. Drosten's Rolle bei der gefälschten PANDEMIE von 2009/2010"
von seiner (alten) Website.

Dazu, und zu anderen Punkten habe ich Fragen gestellt, die ich im Zusammenhang der beiden Artikel wiederholt habe.
Darum geht es ja, Meinungen zu dem Buch, zur Person Dr. Wodarg, und wie man die verstehen kann, und wie man die verständlich, ersichtlich und nachvollziehbar belegen kann, die eigenen Meinungen, Interpretationen und Gedanken. Das ist Sinn und Ziel eines Forums.

Wenn du lieber ganz anders und anderes diskutieren möchtest oder andere Ziele verfolgen möchtest, bitte nicht hier im Thread!

Sinnvoll und passend zu lesen in dem Zusammenhang der Text von 16 Autor*innen aus D'land und Österreich:
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.695
Danke James!

Dazu dann noch einmal zurück:

Schon einige Beiträge, und auch schon Beitragsseiten lang geht es hier im Thread zu Dr. Wodargs Buch "Falsche Pandemien, Argumente gegen eine Herrschaft der Angst" um Aussagen, Meinungen und Interpretationen ... zu Dr. Wodarg, unter anderem zu Wodargs Aussage

- "Déjà vu: Prof. Drosten's Rolle bei der gefälschten PANDEMIE von 2009/2010"

von seiner (alten) Website.

Dazu, und zu anderen Punkten habe ich Fragen gestellt, die ich im Zusammenhang der beiden Artikel wiederholt habe.
Darum geht es ja, Meinungen zu dem Buch, zur Person Dr. Wodarg, und wie man die verstehen kann, und wie man die verständlich, ersichtlich und nachvollziehbar belegen kann, die eigenen Meinungen, Interpretationen und Gedanken. Das ist Sinn und Ziel eines Forums.
. . .
Sinnvoll und passend zu lesen in dem Zusammenhang der Text von 16 Autor*innen aus D'land und Österreich:

oder etwas weiter zurück, schon 10 Beiträge vorher:

Oder was enthalten die beiden Artikel zu der anstehenden Frage hier im Thread, was Dr. Wodarg gemeint hat mit den Worten:
Déjà vu: Prof. Drosten's Rolle bei der gefälschten PANDEMIE von 2009/2010
Das ist kein Satz, auch keine Überschrift zu einem Text, vielleicht eher wie ein statement, mit einem Videolink, dem man folgen kann, und natürlich folgen sollte, wenn man wissen möchte, was 'dahinter' steckt, bevor man Vermutungen und Interpretationen darüber anstellt, was die ersten 2 Worte dieser Aussage enthalten zu der Frage, wie gefährlich Dr. Wodarg Covid-19 im Vergleich zur Schweinegrippe hielt (März 2020).

In den Worten "Déjà vu: Prof. Drosten's Rolle bei ..." steckt es nicht darin.

oder dann das:

Kannst du zeigen ... dass ich etwas gesagt, geschrieben habe, das so zu verstehen ist, dass ich meine, dass Dr. Wodarg etwas "keinesfalls gemeint haben könne" ?

Also sozusagen zu deiner Meinung über meine Meinung, was Dr. Wodarg gemeint haben könne.

Wer dabei wie vorgeht, auf was eingeht, welche Fragen verständlich klärt und wirklich inhaltlich-sachlich auf anstehende Themen und Probleme Antworten geben kann, sieht man einerseits anhand der Inhalte hier im Thread, oder auch anhand des vorgestellten Buches von Dr. Wodarg, der in seinen Beiträgen bei der Stiftung-Corona-Ausschuss, die er mitinitiiert hat, immer wieder alle Seiten, dabei vor allem seine Kritiker, zu einer offenen, direkten Diskussion über alle anstehenden Fragen und Themen einlädt - in diesen Corona-Ausschuss mit seinen live-Sitzungen oder auch außerhalb dieser Sitzungen.

Soweit ich weiß, hat noch niemand diese Einladung angenommen, die auch nicht nur von Dr. Wodarg persönlich ausgesprochen wird, sondern von allen dort beteiligten Rechtsanwältinnen und Rechtanwälten inklusive aller dort sprechenden Gäste, die aus unterschiedlichsten Richtungen und Fachgebieten kommen. Inzwischen seit mehr als 1 Jahr und in mehr als 60 Sitzungen mit mehreren Gästen in jeder Sitzung.

Auch dort könnte man sich nochmal ein Bild machen, und auch sehr viele Bilder machen, was Dr. Wodarg, aber eben auch alle dort live auftretenden Gäste zu sagen haben.

✨
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.03.16
Beiträge
1.398
Dr. Wodarg, der in seinen Beiträgen bei der Stiftung-Corona-Ausschuss, die er mitinitiiert hat, immer wieder alle Seiten, dabei vor allem seine Kritiker, zu einer offenen, direkten Diskussion über alle anstehenden Fragen und Themen einlädt -
Dr. Wodarg regt hier etwas an, was offensichtlich auf keinen Fall erwünscht ist. Eisern muss der Weg, der von WHO und anderen unbestechlichen Instanzen vorgegeben wird, verfolgt werden. Eine Diskussion, die alle Für und Wider berücksichtigt, muss unter allen Umständen vermieden werden. Es könnte sich herausstellen, dass es kein Ziel gibt und die Richtung die falsche ist.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.164
Bei einer dieser Versammlungen hat er gesagt:
...
Wolfgang Wodarg:

Also bei der Impfung gibt es mehrere Aspekte. Erstmal der Aspekt, dass sie unnötig ist, weil wir immun sind, weil wir in der Kindheit die Viren kennen lernen und nicht nur Corona-Virus, sondern alle anderen Atemwegsviren auch. Atemwegsviren lassen sich nicht vermeiden. Die kommen jedes Jahr. Die ändern sich immer ein bisschen. Daran sind Menschen gewohnt, schon von Kindheit an und schon seit vielen Generationen. Das heißt, wir haben in unserem, da wo ja die Atemluft hineingeht, im Nasen-Rachenraum und in den oberen Atemwegen, haben wir lymphatisches Gewebe, wo hochspezialisierte T-Lymphozyten lernen, laufend lernen, was ihnen dort begegnet. Und das sind eben auch diese Viren, und die erkennen sie wieder. Wir haben dort auch ein Immungedächtnis. Das Gedächtnis, das ist mindestens so gut wie das, was wir im Kopf haben. Denn das hält lebenslang. Was diese Zellen mal kennengelernt haben, das behalten sie auch. Und selbst wenn die Viren sich verändern, das versuchen sie ja jedes Jahr, ein bisschen anders zu werden. Das sind die berühmten Mutationen. Das ist was Normales. Corona-Viren, seit Wuhan haben sie mehrere tausend Male mutiert. Das heißt, sie verändern dadurch auch ein bisschen manchmal ihre Oberfläche und verkleiden sich sozusagen. Und diese Verkleidung, die nützt aber nichts, weil wenn sie sich an einer Stelle verkleiden, werden sie an der anderen Stelle trotzdem erkannt. ...

Wenn ich mir so ansehe, wer bei diesen Versammlungen so alles auftritt und spricht, so sind das alles Leute, die finden, daß Corona harmlos ist und die Impfung schädlich. Wie soll da eine Diskussion zustande kommen? Das ist doch gar nicht so gewollt.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.807
Wuhu,
tja, es stellt halt einen/den Gegenpol dar, der bisher von den Corona-Maßnahmen- und Impf-Befürwortern nicht ernsthaft bei Diskussionen gewollt ist; Die Absicht hinter dem offiziell zu geltenden Narrativ ist ja, wie Locke schon zuvor meinte, dass es keine Widerworte geben darf, weil dies (gefährlich) oder das (Tod), und Kritiker "Leugner" dürfen da nicht mitreden, weil ja "Gefährder" und schlimmeres...
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.164
tja, es stellt halt einen/den Gegenpol dar, der bisher von den Corona-Maßnahmen- und Impf-Befürwortern nicht ernsthaft bei Diskussionen gewollt ist;
Und trotzdem gibt es wie auch am Vorhandensein des "Corona-Ausschusses" zu sehen ist, eben diese Gegenpole.

Grüsse,
Oregano
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.695
Wenn ich mir so ansehe, wer bei diesen Versammlungen so alles auftritt und spricht, so snd das alles Leute, die finden, daß Corona harmlos ist und die Impfung schädlich. Wie soll da eine Diskussion zustande kommen? Das ist doch gar nicht so gewollt.

Oregano, ich finde,
es hat sich seit einem Jahr dieser Katastrophe, die sich weltweit sehr ähnlich abspielt, gezeigt, dass man noch mehr als sonst einerseits genau hinsehen muss, bei allen Punkten und Aspekten, um die es in dem Zusammenhang geht, aber dazu auch sehr genau formulieren muss, wenn man nicht sich selbst oder andere, ein Gegenüber, in Richtungen und Ecken drängen will, wo andere Personen und deren Meinungen sich selber nicht sehen, und vielleicht auch nicht wirklich hingehören.

Wenn man also sagt, das sind "alles Leute", die eine Meinung so und so haben, ist schonmal die Frage, haben die Gemeinten wirklich ALLE eine gleiche Meinung zu einem bestimmten Thema oder Aspekt dieser Katastrophe?
Wenn man dann "harmlos" sagt oder schreibt, ist die Frage, ist das wirklich die Meinung und Aussage aller Leute, die dort vor diesem C-Ausschuss aufgetreten sind und gesprochen haben? - Ja, und auch natürlich, was ist gemeint mit "harmlos" in dem Zusammenhang?
Und sagen wirklich Teilnehmer dieser Sitzungen das mit diesem Wort "harmlos"?

In dem Zitat von Dr. Wodarg steht das Wort harmlos nicht. Er spricht von immun und vom Immunsystem der Atmungswege. Dass er als (erfahrener) Pneumologe annehmen würde, es gäbe keine Erkrankungen der Atmungswege, weil wir alle 'rundherum immun gegen alles auf der Welt' wären (meine Worte, kein Zitat), kann man wohl ausschließen, und kann man natürlich fragen, was er an der Stelle gesagt und gemeint hat.

Ich denke, als meine Meinung, wenn er jetzt wöchentlich in 3 großen Talkshows auftreten und dort sagen würde "Wir Menschen sind gegen alles immun, jederzeit und in jeder Lebenslage, es gibt nur harmlose Viren", und nach diesem 1 Satz auch schon in die nächste Talkrunde abgehen würde, ohne eine weitere Erklärung der Zusammenhänge, ohne weitere Begründungen, was er meint, dann wäre das schon noch etwas ganz anderes.

Soweit ich das weiß, und ich glaube, das kommt auch in der Pressekonferenz zum Start dieses Ausschusses deutlich heraus, wollen die Rechtsanwälte und Anwältinnen, die ihn gestartet und begründet haben, sich ein möglichst umfassendes Bild von dem machen, was (zu der Zeit, Juli 2020, schon seit einigen Monaten) da passiert und vor sich geht, deutschlandweit, aber auch in Europa und global, mehr oder weniger auf der ganzen Welt. Dabei laden sie jede-n ein, die oder der etwas dazu sagen kann. Es ist ja nicht als Diskussionsrunde oder Konferenz angelegt, sondern in der Form eines (Untersuchungs-)Ausschusses, wie man das von Parlamenten oder anderen Einrichtungen kennt. Mehrfach habe ich dort von verschiedenen der Beteiligten gehört, dass sie ausdrücklich Prof. Lauterbach, Wieler, Drosten und auch andere eingeladen haben, dort aufzutreten. Ich gehe davon aus, dass sie das auch schriftlich getan haben, kann ich aber nicht sagen. Es wurde erwähnt, dass es nie eine Reaktion von dieser Seite gegeben habe.

Es ist kein offizieller Untersuchungsausschuss, von staatlicher oder gerichtlicher Seite eingesetzt, aber das sind die großen bekannten Talkrunden im TV natürlich auch nicht, das sind im TV auch private Veranstaltungen zu politischen Themen mit Gästen aus verschiedensten Richtungen, u.a. auch aus der Politik.

So sehe ich das.
 
Beitritt
14.06.09
Beiträge
2.700
Und sagen wirklich Teilnehmer dieser Sitzungen das mit diesem Wort "harmlos"?

eigentlich meines Wissens kein einziger. Aber mit solchen undifferenzierten, plakativen "Argumenten" kann man bequem alles Unbequeme wegbügeln was das Heile-Welt-Bild bedrohen könnte...

Bis jetzt scheint sich für mich leider mehr und mehr von dem zu bewahrheiten, wovor Wodarg, Bhakdi und viele andere gewarnt haben. Es wird offenbar nur das meiste unterschlagen.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.039
Mit welchem Adjektiv Wodarg die Infektion herunterspielt, ist m. E. nicht ausschlaggebend. Entscheidend ist, daß er es tut:

Über 99% der Geimpften haben nichts davon [von der Impfung], denn die meisten Menschen sind ohnehin längst immun (alte Kreuzimmunität).
Die vom PCR-Test jetzt gefundenen Virus-Sequenzen waren längst vor Wuhan weltweit verbreitet [das ist ganz klar falsch]. Über 80 Prozent der Bevölkerung sind schon immer immun gegen die jedes Jahr in verschiedenen Variationen wiederkehrenden Coronaviren.
Viren sind nicht das Problem
Quelle: https://www.wodarg.com/
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.807
Wuhu,
vielleicht hat er ja damit recht... ;)

Wenn "C"-Impfungen im besten Falle nur vor schweren Verläufen schützen (zu 100 % schaffen sie es offenbar ohnehin nicht), es weiterhin "C" in div Weiterentwicklungen geben wird (wobei Geimpfte dafür auch ein extra Reservoir darstellen sollen), dann sollte doch endlich auf das gezielt (hingearbeitet bzw informiert) werden, was tatsächlich bei Infektionen helfen kann: nämlich ein starkes (gestärktes) nat Immunsystem bzw jene Therapien, die es tatsächlich gibt, um schwere Verläufe zu verindern...
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
4.039
Nun ja, @alibiorangerl, da sind wir uns ja vermutlich ziemlich einig. Aber Wodarg hört sich anders an. Er klingt ja so, als müßte sich der allergrößte Teil der Bevölkerung überhaupt keine Sorgen machen, also auch nicht sein Immunsystem stärken.

Nur bei Immungeschwächten oder in ihrem Mikrobiom durch Vorerkrankungen gestörten Patienten besteht Gefahr einer weiteren Ausbreitung der Coronaviren [über die Schleimhäute der oberen Atemwege hinaus]. Das entspricht den Risiken, die auch von anderen Atemwegsviren bekannt sind.
Quelle: https://www.wodarg.com/

Inzwischen gibt es Tausende von jüngeren Menschen, die anderes berichten können. Auch Long Covid scheint Wodarg unbekannt zu sein.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.695
... daß man mit jemandem keinen Dialog führen kann, der die grundlegendsten Dinge nicht verstehen will oder kann.

So hat Wodarg im letzten Sommer die falsche Ansicht verbreitet, das RKI-Influenza-Sentinel würde beweisen, daß Corona verschwunden sei, was zeigt, daß er die Funktionsweise des Sentinel nicht verstanden hatte.

Er hat auf seiner Website noch unzählig mehr falsche Behauptungen und Vermutungen aufgestellt. Er ist kein ernstzunehmender Gesprächspartner. Das gilt übrigens für alle Beteiligten am Coronaausschuß.

"Falsch, falsch, nicht ernst zu nehmend, keine Ahnung" - meine Zusammenfassung des Beitrags.
Ich kann das nicht ernst nehmen, dass jemand so flott und schnell so viele steile Behauptungen raushaut, aber nichtmal die eigene Meinung / Interpretation der Worte von Wodarg:
"Déjà vu: Prof. Drosten's Rolle bei der gefälschten PANDEMIE von 2009/2010"
begründen, erklären kann, nicht zeigen kann, wie man so eine Interpretation / Meinung nachvollziehen und verstehen könnte. Dabei wurde offenbar nichtmal der enthaltene Link in dieser Wodarg-Aussage verfolgt, man meint aber, man hätte damit eine wichtige, zu beachtende Interpretation erstellt.
Kann ich für mich nicht sehen, kann ich für mich nicht nachvollziehen, was daran wichtig wäre, ohne jede weitere Erklärung, Begründung und Nachvollziehbarkeit eine Interpretation in die Welt zu stellen. Für mich ist das dann mehr eine Behauptung, vielleicht sogar eine Unterstellung, wenn es sich auf wichtige Tatsachen bezieht, mit denen man ein Gegenüber und dessen Meinung und Ansichten diskreditieren und diffamieren könnte.

Dazu passt, wie ich meine, folgendes vom Anfang des Threads:
Ich bezweifle, daß das Buch überhaupt viel gelesen wird. Es wird gekauft und ist ein Baustein in der Polarisierung (Spaltung) der Zivilgesellschaft, die ich höchst gefährlich finde.
Die Lektüretechniken beider Lager sind bekannt und fast immer extrem oberflächlich. Das Buch wird gelobt oder verrissen mit denselben Argumenten, die wir hier seit eineinhalb Jahren durchspielen.

Nun, meine persönliche Art zu lesen ist nicht "extrem oberflächlich", und woher jemand das überhaupt wissen will, dass das für "fast alle beider Lager" gilt, halte ich für fragwürdig, für sehr frag-würdig.
Dass die Schreiberin damit wahrscheinlich sich selber auch meint, dass sie selber "extrem oberflächlich" liest, wird für mich durch das vorher hier genannte Beispiel der "déjà vu" - Interpretation deutlich, da in diesen wenigen Worten offensichtlich kein Vergleich mit der Gefährlichkeit der Schweinegrippe enthalten ist. Und eine weitere Erklärung und Begründung, vielleicht sogar ein Zitat von Dr. Wodarg zu genau diesem Punkt, wird standhaft abgelehnt und verweigert.
Man möchte aber mit so einer Interpretation ernster genommen werden als ein dreifacher Facharzt und ex-Bundestags- und Europarat-Politiker mit sehr vielen Erfahrungen auch in Untersuchungsausschüssen, unter anderem damals als Vertreter von "Transparancy International", soweit ich das weiß.

Eine Spaltung befeuert man noch mit so viel "falsch, falsch, falsch" und "nicht ernstzunehmend" oder "fast immer extrem oberflächliche Lektüretechniken". Da haben die Autor*innen des Textes #coronaaussoehnung viel Wichtigeres und ernster zu Nehmendes in die Welt gesetzt.


Im Vergleich finde ich das sogar sehr bedeutend gegen eine Spaltung der Gesellschaft!

✨
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.807
Wuhu,
... weil du dich primär an Formulierungen festbeißt und auf Inhalte ... nicht eingehst, wie jetzt eben schon wieder.
naja, man sollte nicht mit Steinen im Glashaus verweilend werfen ;)

Zuvor meinst Du, das Immunsystem zu stärken wären wir eh einer Meinung, doch die med Therapien gegen schwere Verläufe blendest Du wie üblich aus...
 
Oben