Dr. Wodarg Platz 1 Spiegel-Sachbuch-Bestseller

Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.679
Wuhu,
wie gesagt, solche politischen Bewegungen werden entweder "rein" gelassen" oder eben nicht, kommt eben drauf an, ob sich da jemand von innen her "breit" machen kann...

Es ist ja egal, wie du das nennst, oder denkst du, die Vorwürfe müssen schon deshalb falsch sein, weil sie nicht den richtigen Begriff dafür verwenden?
Da Du ja mit den Twitter-Kommentaren angefangen hast, hab ich da eben mal nach geschaut - da gibts eher wenige, die daran glauben, die meisten - sogar "linken" Leute finden diesen Vorwurf völlig weltfremd bzw machen sich drüber lustig... ;)

Er paßt halt sehr gut in eine Denkart, die immer einen verdeckten Plan sucht und auf grundsätzlichem Mißtrauen beruht.
Ja eh, in dem Fall sinds halt jene "Linken", die "rechte Querdenker" in die Pfanne hauen woll(t)en und ihre eigenen Verschwörungstheorien in die Welt posaunen... 🤣
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.531
Also ich habe die Leseprobe gelesen - schon das Zitat am Anfang erinnert mich an eine Sekte - Sag nein zum Teufel, sag nein... Soll das bereits ein Hinweis darauf sein, auf welche Dämonen Wodarg in seinem Buch hinweisen will?

Und ja, gleich in seinem Vorwort geht es um Schwächen und Macht über einen gewinnen und dann weiter über Mächtige, deren Pläne so schlecht wohl seien, dass sie Angst hätten, man würde darüber reden?

Eine Machtübernahme und lehrbuchmäßige Schock-Strategie, er entwirft Horrorszenarien von Zwangsimpfungen und gentechnischen Eingriffen und immer wieder die Betonung der lähmenden Angst- und Panikmache durch Regierungen - dieses Argument, das völlig ausgelutscht wird bei jeder Gelegenheit, und doch ständig als Mittel selbst eingesetzt wird, um zu hetzen und Angst zu schüren.

Weiter schreibt er, Wissenschaft ist kein Stillstand, beharrt aber unverändert auf seinen Thesen, ohne diese selbst zu hinterfragen oder zuzugeben, dass auch er sich geirrt hat oder sich irren könnte.

Er schrieb das Buch, wie er betont, aufgrund der vorangegangenen Irrtümer bzgl. Vogel- und Schweinegrippe - es sei mindestens das 3. Mal nun, dass man sich eben bei Covid-19 auch irrt. Ahja, ist ja sehr überzeugend dieses Argument, 2 Mal geirrt, und ab in die Schublade.

Er hetzt gegen das Fachlatein von Spezialisten, gleichwohl es Eindruck machen würde auf Laien, benutzt aber wohlwissend einen ganz bestimmten Stil in seinen Büchern um bei Laien eine Wirkung auszulösen, die ich unseriös und vergiftend empfinde.

Es ist kein Wunder für mich, dass das Buch auf der Bestseller Liste steht, macht es doch Schuldzuweisungen und benennt Schuldige/ Dämonen wie Drosten und Merkel werden vorgeführt. Gerade in einer Krise stürzt man sich nur zu gerne auf einen solchen Verriß.

Wodargs Stil gefällt mir nicht. Es lädt geradezu zum Radikalisieren ein. Und ich bin mir sicher, dass er sich seines Stiles bewusst ist.

Ich habe die Leseprobe vorzeitig abgebrochen, da mir die Art mißfällt - meine vorherige Interpretion, dass dies eigentlich als Vorbereitung seiner eigenen Politkarriere hilfreich ist und die Gesellschaft sehr spaltet, hat sich aber bestätigt.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.637
Hallo Malvegil
Außerdem ist es doch der richtige Begriff, der in diversen Anti-Bewegungen offenbar sehr virulent ist:
Bitte behalte unsere "gute Sitte" bei, den Inhalt fremdsprachiger Links wenigstens kurz auf Deutsch anzureißen. Wir hatten das Thema kürzlich schon mal.

Danke und Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.645
Also ich habe die Leseprobe gelesen - schon das Zitat am Anfang erinnert mich an eine Sekte - Sag nein zum Teufel, sag nein... Soll das bereits ein Hinweis darauf sein, auf welche Dämonen Wodarg in seinem Buch hinweisen will?
Das Zitat, das dort in Englisch erscheint, ist ein Songtitel eines Freundes von Dr. Wodarg, ein evangelischer Pfarrer aus Tschechien, glaube ich, wie man in der Anmerkung erfährt.

Und ja, gleich in seinem Vorwort geht es um Schwächen und Macht über einen gewinnen und dann weiter über Mächtige, deren Pläne so schlecht wohl seien, dass sie Angst hätten, man würde darüber reden?

Eine Machtübernahme und lehrbuchmäßige Schock-Strategie, er entwirft Horrorszenarien von Zwangsimpfungen und gentechnischen Eingriffen und immer wieder die Betonung der lähmenden Angst- und Panikmache durch Regierungen - dieses Argument, das völlig ausgelutscht wird bei jeder Gelegenheit, und doch ständig als Mittel selbst eingesetzt wird, um zu hetzen und Angst zu schüren.
Das mit den Zwangsimpfungen / Impfpflicht wird doch ständig in irgendeiner Form öffentlich diskutiert, mal mehr, mal weniger, mal nein, mal vielleicht doch für bestimmte Bereiche oder Personengruppen.
Herr Lauterbach ist sicher ein herausragendes Beispiel für jemand, der seit 16 Monaten zu fast 100% nur irgendwelche Warnungen ausspricht. Fast täglich.

"Hetzen" ist so ein Wort, Laurianna, da stehe ich deutlich mehr hinter den Aussagen und dem Auftreten der Gruppe, die den Text #coronaaussoehnung veröffentlicht hat. Mit dem Wort "hetzen" kommt man konstruktiv nicht sehr weit, wie ich meine. Das ist vielleicht selber Hetze, wenn man nicht aufpasst, und das sollte doch keiner wollen in so einer katastrophal schwierigen und verfahrenen Lage, wie sie seit 16 Monaten besteht.

Weiter schreibt er, Wissenschaft ist kein Stillstand, beharrt aber unverändert auf seinen Thesen, ohne diese selbst zu hinterfragen oder zuzugeben, dass auch er sich geirrt hat oder sich irren könnte.
Das scheint ein Standard-Argument zu sein, das immer wiederholt wird. Man muss nicht bei jeder Aussage dazu sagen, dass man auch irren könnte. Macht auch niemand in den Talk-Shows bei jedem Satz, oder bei jeder Nachricht. Auch nicht bei jedem Beitrag, den man hier schreibt.
Wenn man von etwas überzeugt ist, ist das ja kein "beharren", und woher kannst du sagen, dass er sich nicht hinterfragt? Woraus schließt du das?
Zeige doch seine Irrtümer auf. Welche meinst du? Bestenfalls natürlich als Zitat oder Link.
Oder schreibe ihm dazu und warte eine Antwort ab. Hast du das schon getan?

Er schrieb das Buch, wie er betont, aufgrund der vorangegangenen Irrtümer bzgl. Vogel- und Schweinegrippe - es sei mindestens das 3. Mal nun, dass man sich eben bei Covid-19 auch irrt. Ahja, ist ja sehr überzeugend dieses Argument, 2 Mal geirrt, und ab in die Schublade.
Welche Schublade? Das ist deine Formulierung. Dr. Wodarg begründet und differenziert das viel deutlicher, was er meint, von Anfang an im März/April 2020.

Er hetzt gegen das Fachlatein von Spezialisten, gleichwohl es Eindruck machen würde auf Laien, benutzt aber wohlwissend einen ganz bestimmten Stil in seinen Büchern um bei Laien eine Wirkung auszulösen, die ich unseriös und vergiftend empfinde.
Heftige Worte von dir, Laurianna, die man auch fast als "Hetze" einschätzen könnte.

Es ist kein Wunder für mich, dass das Buch auf der Bestseller Liste steht, macht es doch Schuldzuweisungen und benennt Schuldige/ Dämonen wie Drosten und Merkel werden vorgeführt. Gerade in einer Krise stürzt man sich nur zu gerne auf einen solchen Verriß.
Die Frage ist doch eher, g i b t es tatsächlich Schuldige? Und für was? Liefert er Gründe, Erklärungen dafür?
Von "Dämonen" spricht er, glaube ich, nicht.

Wodargs Stil gefällt mir nicht. Es lädt geradezu zum Radikalisieren ein. Und ich bin mir sicher, dass er sich seines Stiles bewusst ist.
Was verstehst du jetzt unter "Radikalisieren"? Da gibt es ja verschiedenste Möglichkeiten und Richtungen. Radikale Kapitalisten, Anarchisten, Umweltschützer oder Tierretter, zum Beispiel.
"Es lädt geradezu ein" - ich denke, das muss schon jeder mündige Bürger und Mensch selber entscheiden, was er aus Inhalten macht und heraus liest.

Auch die Wahrheit kann radikal sein!

Ich habe die Leseprobe vorzeitig abgebrochen, da mir die Art mißfällt - meine vorherige Interpretion, dass dies eigentlich als Vorbereitung seiner eigenen Politkarriere hilfreich ist und die Gesellschaft sehr spaltet, hat sich aber bestätigt.
Die Wahrheit spaltet nicht, sondern klärt auf.

Also im besten Fall klare Informationen für aufgeklärte Geister!
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.531
Das Zitat, das dort in Englisch erscheint, ist ein Songtitel eines Freundes von Dr. Wodarg, ein evangelischer Pfarrer aus Tschechien, glaube ich, wie man in der Anmerkung erfährt.
Ja, das habe ich gelesen, das ändert trotzdem nichts daran, dass es mich daran erinnert - und wieso gerade dieses Zitat, wo vom Teufel die Rede ist? Der Leser wird doch schon mit diesem Bild auf die kommenden Aussagen eingestimmt und da ist die Assoziation zu Dämonen, die Mächtigen, die einen schwächen und geißeln - er sprach ja auch von Grausamkeiten etc - nicht weit...

Das mit den Zwangsimpfungen / Impfpflicht wird doch ständig in irgendeiner Form öffentlich diskutiert, mal mehr, mal weniger, mal nein, mal vielleicht doch für bestimmte Bereiche oder Personengruppen.
Herr Lauterbach ist sicher ein herausragendes Beispiel für jemand, der seit 16 Monaten zu fast 100% nur irgendwelche Warnungen ausspricht. Fast täglich.
Über Impfpflicht zu diskutieren oder dies zur Sprache zu bringen ist etwas anderes, als von Schock-Strategien und Zwangsimpfungen zu sprechen, als ob sie bereits Tatsachen wären, da entstehen doch ganz andere Bilder im Kopf.
Welche Schublade? Das ist deine Formulierung. Dr. Wodarg begründet und differenziert das viel deutlicher, was er meint, von Anfang an im März/April 2020
Er schreibt doch sinngemäß, dass der Auslöser für sein Buch die vorausgegangen Irrtümer waren, und es nicht anders mit der jetzigen Pandemie ist. Wie er das später differenziert ist eine andere Sache, aber diese Passage bleibt dem Leser hängen und damit auch das Bild, es kann garnicht anders sein, wer mehrmals irrt, hat sich eben wieder geirrt.
Heftige Worte von dir, Laurianna, die man auch fast als "Hetze" einschätzen könnte.
Das ist mein freier Geist, der mir erlaubt diese Wörter zu benutzen, ich empfinde es nun mal unseriös und vergiftend wie eine Art Gehirnwäsche.

Zeige doch seine Irrtümer auf.
Wurde das nicht schon zu Genüge besprochen, das alles nochmals aufzuführen würde den Rahmen sprengen - angefangen von keinem neuen Virus, über Testpandemie, die Pandemie sei nach der 1. Welle beendet bis zur Unfruchtbarkeit von Frauen etc - es gibt doch einiges Offensichtliche was so einfach nicht stimmt... Wer das nicht bemerkt, will es nicht sehen?

"Es lädt geradezu ein" - ich denke, das muss schon jeder mündige Bürger und Mensch selber entscheiden, was er aus Inhalten macht und heraus liest.
Und "mündige" Bürger sind nicht manipulierbar und folgen manchmal ohne Nachdenken? Ich glaube, es gibt genug Beispiele in der Geschichte, wo es gerade ebenso passiert ist.

Ich habe Wodargs Rede auf einer Querdenken -Demo gehört und das war eindeutig ein Aufstacheln gegen die Regierung, gegen eine angebliche Diktatur etc. Es erzeugte eindeutig eine feindselige Stimmung und genau das fällt unter eine der Bedeutungen des Wortes Hetzen.

Die Frage ist doch eher, g i b t es tatsächlich Schuldige? Und für was? Liefert er Gründe, Erklärungen dafür?
Wen oder was kritisiert er denn? Spricht er zum Beispiel nicht über Drosten als Mister Corona oder Merkel als DDR - Musterschülerin? Und sieht er diese nicht (mit)verantwortlich?

Die Wahrheit spaltet nicht, sondern klärt auf.
Dann kann es wohl nicht die Wahrheit sein, denn man sieht doch überall, wie gespalten die Gesellschaft darauf reagiert.

Noch eine kleinere andere Rezension dazu in sieben Zeilen - die Buchtipps im Fazit interessant:

Wodarg_Rezension.png
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.645
Noch eine kleinere andere Rezension dazu in sieben Zeilen ...
und daraus, die 1. Zeile:
Was sagt er? [gemeint Dr. Wodarg]

Der Test ist an allem schuld. Das Virus ist überall dort, "wo Drostens PCR-Test positiv ausfällt" (S. 118). Hätten sich die Toten vorher nicht testen lassen, dann lebten sie noch heute.

Ich sah diese Tabelle in deinem Beitrag, Laurianna, die ich auch schon mal verlinkt gesehen habe, vielleicht von Wodargs Seite aus, oder auch von anderer Stelle.

Echtes, faktisches Zitat dabei sind nur 5 Worte "wo Drostens PCR-Test positiv ausfällt".
Ja, und was sagt das, dieser halbe Satz von Dr.Wodarg? Mir sagt das nichts.
Wie lautet der erste Teil dieses Satzes?
Hast du das überprüft, Laurianna, auf Seite 118 des Buches?

Da kein Punkt mit zitiert wird, geht der Satz vermutlich auch noch weiter, es ist also nur ein 5-Wort-Ausschnitt aus einem Satz des Buches. Mein Fazit: nichts-sagend.

Dazu noch eine flott-ironisch-spaßige Bemerkung, vielleicht mehr ein Spruch, mit Tests von Toten, die noch hätten leben können. Nicht als Zitat, also ein absurder Blog-Spruch dieser Seite.

Mit wem, Laurianna, möchtest du darüber sachlich, ernsthaft und inhaltlich sinnvoll und konstruktiv diskutieren?

Es fällt mir äußerst schwer, das auch nur ansatzweise ernst zu nehmen, was da steht.

Ich fühle mich damit sachlich, inhaltlich und menschlich-intellektuell beleidigt!

Den Rest deines Beitrags lese ich danach erstmal nicht.
Meine Empfehlung, vielleicht nochmal der Text #coronaaussoehnung und auch das "Verteidigungsdossier" von Prof. Schwab an Kritiker von Dr. Wodarg, die man in den ersten Beiträgen hier finden kann.

Wie ich denke, sehr empfehlenswert zur Meinungsbildung!
✨
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.531
Ich fühle mich damit sachlich, inhaltlich und menschlich-intellektuell beleidigt!
Du solltest den dazu verlinkten Artikel lesen und dich etwas über dessen Autor informieren, bevor du dich darüber mokierst. Du hast einiges anscheinend nicht richtig wahrgenommen.

Der Spruch, den du meinst, ist eine Abwandlung der Schlussformel aus Grimms Märchen, es ist eine doppeldeutige Anspielung.

Dr. Joseph Kuhn ist Soziologe, Epidemiologe, Gesundheitswissenschaftler und Buchautor und intellektuell durchaus ernst zu nehmen.

das du nicht gelesen hast?
Und das habe ich mich auch gefragt...
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.830
Und von welchen "Fehlern" ist da die Rede?
Du wolltest ja gern ein paar "Fehler" oder Fehleinschätzungen Wodargs nachgewiesen bekommen. Hier einmal die erste:

Es kann keine zweite Welle geben. Im Juli 2020 behauptet der Maßnahmen-Kritiker Wolfgang Wodarg, dass es keine zweite Corona-Welle geben wird: „Alle Beobachtungen, alle Evidenz, die wir haben, zeigt das.“ An seine Kritiker gewandt fragt er: „Wann hat es sowas schon mal gegeben? Welche Evidenz habt Ihr, dass es überhaupt zwei Wellen geben kann? Wo ist die Literatur? Wo sieht man das? Nirgends.“
Was passiert: Im Herbst beginnt die zweite Welle.
Quelle: https://amp.tagesspiegel.de/die-vie...logen/27471378.html?__twitter_impression=true

Wodarg wörtlich (im Coronaausschuss am 24.7.2020):
Es gibt die zweite Welle nicht! Es gibt keine zweite Corona-Welle, sondern es gibt immer jedes Jahr eine Welle, wo die Corona-Viren häufiger sind. Alle Beobachtungen, alle Evidenz, die wir haben, zeigt das. Und wenn man jetzt von einer zweiten, zusätzlichen Welle spricht, dann ist das keine Welle, die kommt, sondern dann muss das eine sein, die jemand macht. Man kann ja auch Wellen machen. Aber das ist, glaube ich, nicht so einfach.
Quelle: https://tagesereignis.de/2020/07/po...haupten-es-gibt-die-zweite-welle-nicht/17733/
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.715
Der Spruch, den du meinst, ist eine Abwandlung der Schlussformel aus Grimms Märchen, es ist eine doppeldeutige Anspielung.
Wünschenswerter wäre: wenn wir so langsam mal in ein "Es war einmal" kommen würden . . .
Ich kenne im übrigen immer noch keinen Menschen persönlich, der "ernsthaft" an Corona erkrankt ist. Menschen die seit dem an Depressionen erkrankt sind, allerdings schon.

Du wolltest ja gern ein paar "Fehler"
Aussage Dr. W.
sondern es gibt immer jedes Jahr eine Welle,

Ich würde dies als Einschätzung einstufen: Die Wellen C19, C20, C21 mit den namentlich versehenden Varianten wird es wohl mehr oder weniger jedes Jahr geben oder nicht?
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.531
Ich kenne im übrigen immer noch keinen Menschen persönlich, der "ernsthaft" an Corona erkrankt ist. Menschen die seit dem an Depressionen erkrankt sind, allerdings schon.
Ich denke, man sollte wohl die Situation nicht unbedingt daran festmachen bei dem "ich kenne" - denn es gibt Menschen, bei denen es gerade andersrum ist. Je nach Ort/Land, beruflicher Tätigkeit, großer Radius etc. kann das wieder ein völlig anderes Bild ergeben.

In Deutschland kenne ich 4 hospitalisierte Personen, 2 davon auf Intensiv, aber niemand mit Depressionen oder sonstigen Lockdownfolgen. Hier in der Türkei kommen durch den Beruf meines Partners jeden Tag einige Patienten mit Symptomen dazu - getestet werden sowieso nur solche und momentan hat sich die Zahl von einer Woche zur anderen verdoppelt. Von den Erkrankten kommen jede Woche ca. 3-4 ins Krankenhaus, dabei handelt es sich aber vor allem um jüngere Menschen aus dem Ghetto. Das ist aber nur ein Stadtteil, in den anderen scheinen es weniger Fälle zu sein.

Vielleicht bin ich auch deshalb etwas dünnhäutig in dieser Beziehung, weil ich so nah an dieser Situation bin und sehe wie mein Partner und die Teams bei dieser Hitze (es ist wirklich draußen gerade wie die Hölle hier) bis zum Umfallen arbeiten. Wer davon nichts mitbekommt, dem ist dieses Gefühl fremd und kommt zu einer anderen Einschätzung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.645
Du solltest den dazu verlinkten Artikel lesen und dich etwas über dessen Autor informieren, bevor du dich darüber mokierst.
Du hast einiges anscheinend nicht richtig wahrgenommen.

Du meinst den kurzen Text über dieser sogenannten Rezension in 7 Zeilen?
Was meinst du mit "einiges", Laurianna, das ich "nicht richtig wahrgenommen" hätte?

Vorher hattest du ja diese 7-Zeilen-Rezension zitiert in deinem Beitrag, und dazu habe ich etwas geschrieben.
Und da steht in der 1. Zeile dieser kleinen Tabelle das, was ich in meinem Beitrag auseinander gelegt habe.

Nur 5 Worte von Dr. Wodarg werden zitiert, und dazu (mehr) eigener Text vom Autor des Ganzen, Joseph Kuhn.
Zum Beispiel der kurze Satz: "Der Test ist an allem schuld." (Zitat von J. Kuhn - nicht von Dr. Wodarg)

Hat Dr. Wodarg sowas ähnliches gesagt? Man erfährt es nicht.
Bearbeiten
Was siehst du dann dabei als einen "Fehler" oder "Irrtum" von Dr. Wodarg?
In den 5 Worten "wo Drostens PCR-Test positiv ausfällt"?
Was für ein "Fehler" oder "Irrtum" steckt darin? Kannst du das erklären?
Das ist das einzige Zitat an der Stelle, nicht einmal ein vollständiger Satz.

Oder das? - Das Virus ist überall dort, "wo Drostens PCR-Test positiv ausfällt" (S. 118). -
Der erste Teil "Das Virus ist überall dort," von J. Kuhn,
der zweite Teil "wo Drostens PCR-Test positiv ausfällt" von Dr. Wodarg.
Was ist dran an diesem Satz von J. Kuhn + Zitat von Dr. Wodarg?
Was sagt der Satz aus?
Und wo ist darin ein "Fehler" oder "Irrtum" von Dr. Wodarg?

Darum ging es ja, danach hatte ich gefragt.

Ich habe ansonsten nicht geschrieben, dass ich das Buch gelesen habe, ich besitze es gar nicht, ich habe die Leseprobe gelesen. Und ich habe auch nicht geschrieben, dass ich mich für das Buch in irgendeine "Bresche werfe". Das wirkt recht übertrieben, finde ich. Ich habe es hier eingestellt, weil ich einiges andere von Dr. Wodarg kenne.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.645
... dich etwas über dessen Autor informieren, bevor du dich darüber mokierst. Du hast einiges anscheinend nicht richtig wahrgenommen.

Der Spruch, den du meinst, ist eine Abwandlung der Schlussformel aus Grimms Märchen, es ist eine doppeldeutige Anspielung.
Was meint Herr Kuhn im Zusammenhang mit Dr, Wodarg mit dieser doppeldeutigen Anspielung?
Oben drüber in der kleinen Tabelle steht ja "Was sagt Dr. Wodarg?"

Dr. Joseph Kuhn ist Soziologe, Epidemiologe, Gesundheitswissenschaftler und Buchautor und intellektuell durchaus ernst zu nehmen.
Woher nimmst du diese Information, Laurianna?
Auf der Seite selber wird er als Gesundheitswissenschaftler bezeichnet, der sich mit "bevölkerungsbezogenen Gesundheitsstatistiken" beschäftigt. Alles andere nicht. Auch ohne Dr.-Titel.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.830
Was meint Herr Kuhn im Zusammenhang mit Dr, Wodarg mit dieser doppeldeutigen Anspielung?
Du bist ja amüsant! Du akzeptierst keine Interpretationen von Sätzen des Herrn Wodarg, sondern willst immer nur wörtliche Aussagen des Herrn Wodarg nachgewiesen bekommen. Und dann fragst du danach, wie man Herrn Kuhn interpretieren soll ...

P.S. Einen Dr.-Titel hat er eindeutig, der Herr Kuhn.
 
Beitritt
05.04.08
Beiträge
2.531
Woher nimmst du diese Information, Laurianna?
Auf der Seite selber wird er als Gesundheitswissenschaftler bezeichnet, der sich mit "bevölkerungsbezogenen Gesundheitsstatistiken" beschäftigt. Alles andere nicht.
Verschiedene Quellen mit Hilfe von Google -




Zu allem anderen - du hast das Buch also nicht gelesen, fragst mich aber, obwohl ich gesagt hatte, nur einen Auszug der Leseprobe gelesen zu haben, was zum Beispiel auf Seite 118 steht?

Du hast dich an einzelnen Wörter/Satzteilen festgebissen und erwartest, dass ich dir erkläre, wie Dr. Kuhn das gemeint haben könnte, obwohl ich den Kontext im Buch nicht gelesen habe und du anscheinend auch nicht?

Die doppeldeutige Anspielung habe ich selbst auch beim Lesen der Kommentare unter dem Artikel deutlicher wahrgenommen - was auf den ersten Blick oberflächlich aussieht, ist es nicht. Eine einfache umgewandelte Schlussformel eines Märchens auf Wodarg bezogen, könnte vielleicht bedeuten, dass Kuhn Wodarg in manchen Teilen als Märchenerzähler sieht und diese Schlußformel, die für dich auf den ersten Blick so absurd aussieht, genau diese Reaktion hervorrufen will und damit die Absurdität und das Niveau von manchen Aussagen Wodargs widerspiegeln will?

Grundsätzlich würde ich mich aber nicht so an dieser Tabelle festbeißen, ich habe sie nebenbei entdeckt und fand sie irgendwie ungewöhnlich, aber nicht so bedeutend, dass man einzelne Wörter/Satzteile auseinandernimmt. (Ich empfinde diese Art ehrlich gesagt etwas verstörend). Hatte ja eher auch auf die Buchtipps darunter hingewiesen, die ich interessant finde.

Und im Allgemeinen wird es wohl weniger sinnvoll sein, über ein Buch und dazugehörigen Rezensionen tiefer zu diskutieren, wenn kein Diskussionsteilnehmer das Buch gelesen hat. Wenigstens einer sollte dabei sein, der nachschlagen kann, was auf Seite 118 genau steht 😉
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
12.679
Wuhu Gerd,
... Nur 5 Worte von Dr. Wodarg werden zitiert, und dazu (mehr) eigener Text vom Autor des Ganzen, Joseph Kuhn ...
aber inzwischen müsste es doch bei allen angekommen sein: was auf einer Seite durch Effekthascher erreicht werden mag und als "schlecht" gilt, darf eine (in dem Fall bestimmte) andere Seite jedenfalls für sich nutzen, um (weiterhin) "Stimmung" zu machen (siehe - zB schon "im Kleinen" - vorige Beiträge @Wahlplakat/e)...

Wenn ich mir dann auch noch anschaue, wo der nette Herr Gegen-Wodarg-Effekthascher arbeitet bzw für wen (@SödersLand) bzw was sonst noch so seine Interessen sind ("Interessenvertreter"), dann wundern mich solche system-filz-lastigen Blog-Artikel a la Kuhn nicht wirklich... ;)
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.645
Du bist ja amüsant! Du akzeptierst keine Interpretationen von Sätzen des Herrn Wodarg, sondern willst immer nur wörtliche Aussagen des Herrn Wodarg nachgewiesen bekommen. Und dann fragst du danach, wie man Herrn Kuhn interpretieren soll ...

Es gehört glaube ich nicht in ein sachliches Gespräch, dem Gegenüber zu erzählen, dass es "amüsant" wäre.
Es wirkt überheblich und abgehoben, als wüsste man ja manches so viel besser!

Hier im Thema respektive im Buch von Dr. Wodarg geht es um "Falsche Pandemien, Argumente gegen die Herrschaft der Angst", ein sehr ernstes Thema, das man nicht unnötig mit solchen persönlichen Sprach- und Meinungsfloskeln überfrachten sollte. Ich denke, damit lenkt man nur vom eigentlichen Thema ab, ohne wirkliche Argumente, Antworten oder Erkärungen zu bringen.
Wenn du also auf so einer Ebene kommunizieren möchtest, dann bitte nicht hier im Thread.

Wo, an welcher Stelle, habe ich ansonsten gesagt, dass ich "Interpretationen von Sätzen des Herrn Wodarg" nicht "akzeptiere"?
Bitte einmal aufzeigen, so dass alle Mitlesenden das deutlich sehen und nachvollziehen können.

(Meine Hinweise dazu:
- Es ging einmal um die 1. Zeile einer sogenannten 7-Zeilen-Rezension in Tabellenform, dazu hatte ich geschrieben, falls das gemeint ist.

- Falls du die déjà-vu-Interpretation meinst, da ging es mir darum, aus 2 Worten nicht etwas heraus zu interpretieren, um vom anderen dann zu verlangen, zu erwarten, dass er sich davon, von der Interpretation, die man selber angestellt hat, distanzieren müsse. Dazu müsste man erstmal klären, ob die eigene Interpretation zutrifft, also der Meinung des anderen entspricht.)

Das ist ja der Sinn eines Forums, dass alle (anderen) nachvollziehen können, was man sagt und meint.

Persönliche Anspielungen und Vermutungen gehören da eigentlich nicht hin, vielleicht eher in private Mails, wenn überhaupt.

Zu anderen Aussagen in den Beiträgen vorher später einmal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.830
Wo, an welcher Stelle, habe ich ansonsten gesagt, dass ich "Interpretationen von Sätzen des Herrn Wodarg" nicht "akzeptiere"?
Bitte einmal aufzeigen, so dass alle Mitlesenden das deutlich sehen und nachvollziehen können.
Das hast du hier getan:
Weiter schreibst du, du "würdest schließen", als "Interpretation", was Dr. Wodarg damit "sagen wollte" (ich denke mal, man findet das auch noch auf der aktuellen Website, weiß ich aber nicht).
Also eine mögliche Interpretation von dir, keine konkrete Aussage mehr von Dr. Wodarg an der Stelle.
Und das hatte ich praktisch gesucht, was Dr. Wodarg dazu genau(er) sagt oder schreibt, was er also mit "déjà vu" genau(er) und ausführlich(er) meint.
 
Themenstarter
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.645
Ja,
also einmal ist das Zitat von der alten Wodarg-Seite, um das es geht, folgendes:
"Déjà vu: Prof. Drosten's Rolle bei der gefälschten PANDEMIE von 2009/2010"
Ganz klar und deutlich steht da: Prof. Drostens Rolle bei .... und das zusammen mit déjà vu.
Wohlgemerkt, seine Rolle kommt Dr. Wodarg irgendwie bekannt vor.

Und es ging darum, dass ich folgendes sagte:
"Déjà vu" heißt für mich nicht unbedingt, dass er Schweinegrippe und Covid-19 als gleich harmlos sieht, einschätzt, er spricht, meine ich, auch von der Vorgehensweise bei einer Pandemie, Umgang mit Informationen, Angst oder auch Tests.
Das sagt, meine ich, nicht unbedingt, dass er beides "gleichsetzt".
Denn das hätte ich gerne als Beleg von Dr. Wodarg zitiert gesehen, wie er das fomuliert.

So meinte ich das, und das hatte ich verstanden bei "Déjà vu".

Und ich, nochmal zum Zusammenhang, hatte mich an der Stelle auch gefragt, was hat er denn jetzt dazu gesagt, was war sein Eindruck von "déjà vu" ?
Von Prof. Drosten schreibt er, ja, und seine Rolle kommt ihm also wohl bekannt vor, wie schonmal gesehen oder erlebt.

Weiter schreibst du, du "würdest schließen", als "Interpretation", was Dr. Wodarg damit "sagen wollte".

Also eine mögliche Interpretation von dir, keine konkrete Aussage mehr von Dr. Wodarg an der Stelle.
Und das hatte ich praktisch gesucht, was Dr. Wodarg dazu genau(er) sagt oder schreibt, was er also mit "déjà vu" genau(er) und ausführlich(er) meint.

Und ich meine, dazu hat er auch in Videos und Texten mehr und Genaueres gesagt und geschrieben, auch auf den ersten Seiten des Buches, um das es hier geht.

Vorher hattest du von eigener "Interpretation" und Schlussfolgerung aus den Worten déjà vu geschrieben. Das ist, wie gesagt, nicht (automatisch) die Meinung und die Aussage von Dr. Wodarg, was du selber in etwas hinein interpretierst, oder daraus schließen würdest(!), und damit behaupten möchtest, dass es Dr. Wodargs Aussage und Meinung wäre.

Dazu kann er also auch nicht stehen, oder nicht dazu stehen, weil es deine eigenen Schlussfolgerungen und Interpretationen sind. Du könntest natürlich bei ihm anfragen, wie er das gemeint hatte, und warum er es wieder heraus genommen hat auf seiner Website.

Ich sage damit nicht, dass ich deine Interpretation nicht "akzeptiere",
sondern dass ich diese Interpretation von Wodargs Aussage:
"Déjà vu: Prof. Drosten's Rolle bei der gefälschten PANDEMIE von 2009/2010"
für nicht angemessen bzw sogar für falsch halte.

Und hatte dann mehrfach einen deutlichen Beleg für diese Interpretation nachgefragt,
da "Déjà vu: Drostens Rolle" etwas anderes ist als "genauso harmlos wie Schweinegrippe".

Also ob nun Covid-19 angenommen 10, 20, 50 oder mehr % gefährlicher wäre, steht doch nicht in den Worten déjà vu!

Dass Wodarg von "Falsche Pandemien" spricht, ja,
aber wo sagt er etwas über die Gefährlichkeit im Vergleich direkt zur Schweinegrippe?
Und mit welchen Argumenten und Gründen sagt er das?
Danach frage ich.

Das aus den Worten déjà vu alles schließen zu wollen, halte ich für falsch.

Wenn man sich dazu mal überlegt, was ein "déjà vu" wirklich darstellt,
etwa "das sichere Gefühl, eine neue Situation in der Vergangenheit schon einmal durchlebt zu haben",
dann wird ja deutlich, dass Wodarg die französischen Worte in einem gewissen übertragenen Sinn verwendet, denn dass er meint, Covid-19 schon einmal in der Vergangenheit duchlebt zu haben, kann man ihm wohl beim besten schlechten Willen nicht unterstellen wollen!🩺
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben