Dauernde Schmerzen der Harnröhre

Themenstarter
Beitritt
29.03.22
Beiträge
7
Hallo Leute, bin eine Frau ca. 40 Jahre alt und habe seit bereits ca. 3 Monaten dauernde starken brennenden Schmerzen bei Harnröhre. Am Anfang wurde die Schmerzen durch direkte Kälte und mittlerweile ohne idenditifizierte Gründe ausgelöst. Es wurde durch eine Blasen Spiegelung keine schulmedizinische Krankheit gefunden (keine blasenentzündung). Einen Harndrang hat man und eine Verengung der Harnröhre wurde als einzige Auffälligkeit bei der Untersuchung gefunden.
was könnte das sein? Hat jemand bitte Idee? Das stört das Leben massiv, weil man auch nicht in der Arbeit sitzen und konzentriert kann
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.818
Hallo Sabine,

ist auch eine „interstitielle Zystitis“ ausgeschlossen worden?



Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
29.03.22
Beiträge
7
Hallo Oregano, herzlicher Dank für die Erwähnung der IC. Bei mein Urologen wurde in der Untersuchung festgestellt dass meine Blase komplett gesund ist und dann keine weitere Untersuchung oder Diagnose unternommen wurde. Gibt es in Österreich auch die Möglichkeit die IC zu untersuchen?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.08.17
Beiträge
484
Hallo Sabine,
ich würde sicherheitshalber abklären lassen, ob eine Geschlechtskrankheit vorliegen könnte. Hierfür ist der Frauenarzt zuständig.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.818
Hallo Sabine,

wenn die Blase an sich in Ordnung ist, muß die Ursache für Deine Schmerzen irgendwo anders liegen. Da käme der Darm in Frage:
... Schwangerschaft und Wechseljahre erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung.
...

Wie kommt es zu einer Blasenentzündung?

Grundsätzlich entsteht eine Blasenentzündung durch eine Schwächung der positiven Darmbakterienbesiedlung und starke Vermehrung entzündungsfördernder Mikroorganismen.
... Gleichgewicht der Darm- bzw. Vaginal-/ Blasenflora kann durch viele Ursachen ins Wanken geraten:
  • ein geschwächtes Immunsystem
  • übermäßige Intimhygiene
  • Stress
  • hormonelle Veränderungen, z.B. durch Verhütungsmittel oder Menopause
  • Geschlechtsverkehr
  • eine feuchte Umgebung, z.B. nasse Badebekleidung
  • eine Ernährung reich an Zucker und Kohlenhydraten
  • Rauchen ...

Andra hat ja schon den Frauenarzt als AnsprechpartnerIn genannt. Dort könntest Du auch einen Hormonstatus machen lassen; evtl. wäre auch ein Endokrinologe nützlich. Vielleicht kündigen sich bei Dir ja schon die Wechseljahre an?

Bei einer Bekannten von mir, die regelmäßige Blasenentzündungen hatte, hat ein homöopathisches Mittel geholfen. Sie ist eben zu einer guten homöopathisch arbeitenden Ärztin gegangen und hat seitdem Ruhe.

Und dann gibt es noch die mögliche Ursache von Verspannungen und Ähnlichem:
...

Funktionelle Enge der Harnröhre als Ursache von Entleerungsstörungen der Blase

Wie beim oben dargestellten Harnverhalt liegt vielmehr auch hier eine funktionelle Enge in der Harnröhren- und Beckenbodenmuskulatur vor, die durch Verspannungen bedingt ist. Die Verspannungen können sich unter psychischen Belastungen und bei entsprechenden Fehlhaltungen verstärken (siehe Artikel Alles psychosomatisch? (PDF)). Wie bei allen Blasenstörungen ist gewöhnlich auch bei funktionellen Miktionsstörungen die Atmung mit betroffen (siehe Fehlatmung). Wie man diese Beschwerden behandeln kann, steht unter Behandlung von Blasenbeschwerden. Therapeuten, die sich mit diesem Problem auskennen, finden Sie auf der Therapeutenliste. ...

Um heraus zu finden, ob hier die Ursache zu finden ist, würde ich einen guten Osteopathen suchen (vorher fragen, ob er sich mit dieser Problematik auskennt) oder schauen ob jemand auf der Therapeutenliste oben in Deiner Nähe ist.
www.osteopathie.de

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.503
Guten Morgen liebe Sabine ☀️
ich wünsche dir von ganzem Herzen baldige Besserung 🍀, denn ich weiß noch ganz genau, wie sich diese Schmerzen anfühlen. 2012 suchte ich hier im Forum Hilfe, denn mir half jahrzehntelang kein Urologe, war sehr oft im Krankenhaus und habe alle Diagnosen rund um die Blase erhalten, auch IC, aber die Schmerzen blieben, mit oder ohne Blasenentzündungen.

Es waren liebe User voran die liebe Hakushi, die mich an die Hand nahmen und mich ermutigten selbst - und eigenverantwortlich meine Harnwegsinfektionen zu behandeln.

Hakushi schrieb das Buch :"Was Urologen Ihnen nicht erzählen - Risiko saurer Urin..." und das war für mich der Schlüssel.
Da du ja ständig diese Schmerzen in der Harnröhre hast, würde ich auf jeden Fall die Ernährung überprüfen und Basenpulver einnehmen Bei mir war es ein langer Weg, mit Rückschlägen, aber ich bin nun geheilt und war nie wieder bei einem Urologen.

Ich habe lange den PH - Wert meinen Urin überprüft und versuchte ihn basisch auf ein bestimmtes Niveau zu halten. Es gelang nicht immer und so fing ich an eine Auslassdiät durchzuführen und fand so nach und nach die Übeltäter heraus, auf die meine Harnröhre so heftig reagierte.
Mit meiden dieser Lebensmittel und basisch halten des Urins, verschwanden für immer meine Schmerzen.

Heute lebe ich beschwerdefrei, nehme täglich früh, mittags und abends Natron ein, kann sogar in kleinen Mengen ab und zu Unverträgliches essen ohne Beschwerden.

Liebe Sabine, es ist ein Versuch wert, denn es lohnt sich wirklich und ich bin jeden Tag dem Forum/liebe User so dankbar, wenn ich ohne Schmerzen aufwache.

Alles Gute wünsche ich dir🍀🍀🍀
Wildaster
 
Themenstarter
Beitritt
29.03.22
Beiträge
7
Hallo Sabine,
ich würde sicherheitshalber abklären lassen, ob eine Geschlechtskrankheit vorliegen könnte. Hierfür ist der Frauenarzt zuständig.
Liebe andrea1a,
Danke für den Vorschlag! Habe in meinem Eintrag vergessen zu erwähnen dass ich auch beim Frauenarzt war und leider durch seiner Diagnose auch alles in Ordnung ist.
Ich war bereits mehrmals bei Frauenarzt und Urologen und Krankenhaus. Leider wurde mir keine hilfreiche Diagnosen festgestellt.
Lg Sabina
 
Themenstarter
Beitritt
29.03.22
Beiträge
7
Guten Morgen liebe Sabine ☀️
ich wünsche dir von ganzem Herzen baldige Besserung 🍀, denn ich weiß noch ganz genau, wie sich diese Schmerzen anfühlen. 2012 suchte ich hier im Forum Hilfe, denn mir half jahrzehntelang kein Urologe, war sehr oft im Krankenhaus und habe alle Diagnosen rund um die Blase erhalten, auch IC, aber die Schmerzen blieben, mit oder ohne Blasenentzündungen.

Es waren liebe User voran die liebe Hakushi, die mich an die Hand nahmen und mich ermutigten selbst - und eigenverantwortlich meine Harnwegsinfektionen zu behandeln.

Hakushi schrieb das Buch :"Was Urologen Ihnen nicht erzählen - Risiko saurer Urin..." und das war für mich der Schlüssel.
Da du ja ständig diese Schmerzen in der Harnröhre hast, würde ich auf jeden Fall die Ernährung überprüfen und Basenpulver einnehmen Bei mir war es ein langer Weg, mit Rückschlägen, aber ich bin nun geheilt und war nie wieder bei einem Urologen.

Ich habe lange den PH - Wert meinen Urin überprüft und versuchte ihn basisch auf ein bestimmtes Niveau zu halten. Es gelang nicht immer und so fing ich an eine Auslassdiät durchzuführen und fand so nach und nach die Übeltäter heraus, auf die meine Harnröhre so heftig reagierte.
Mit meiden dieser Lebensmittel und basisch halten des Urins, verschwanden für immer meine Schmerzen.

Heute lebe ich beschwerdefrei, nehme täglich früh, mittags und abends Natron ein, kann sogar in kleinen Mengen ab und zu Unverträgliches essen ohne Beschwerden.

Liebe Sabine, es ist ein Versuch wert, denn es lohnt sich wirklich und ich bin jeden Tag dem Forum/liebe User so dankbar, wenn ich ohne Schmerzen aufwache.

Alles Gute wünsche ich dir🍀🍀🍀
Wildaster
Liebe Wildaster,
Das ist eine gute Idee und hast du auch eine Empfehlung von Basenpulver sowie die PH-wert-Test?
Zudem wirken welche Lebensmittel bei dir eher negativ auf die Blasen? Vielleicht kann ich analog bereits darauf aufpassen :)
Lg Sabine
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
29.03.22
Beiträge
7
Hallo Sabine,

wenn die Blase an sich in Ordnung ist, muß die Ursache für Deine Schmerzen irgendwo anders liegen. Da käme der Darm in Frage:
... Schwangerschaft und Wechseljahre erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Blasenentzündung.


Andra hat ja schon den Frauenarzt als AnsprechpartnerIn genannt. Dort könntest Du auch einen Hormonstatus machen lassen; evtl. wäre auch ein Endokrinologe nützlich. Vielleicht kündigen sich bei Dir ja schon die Wechseljahre an?

Bei einer Bekannten von mir, die regelmäßige Blasenentzündungen hatte, hat ein homöopathisches Mittel geholfen. Sie ist eben zu einer guten homöopathisch arbeitenden Ärztin gegangen und hat seitdem Ruhe.

Und dann gibt es noch die mögliche Ursache von Verspannungen und Ähnlichem:


Um heraus zu finden, ob hier die Ursache zu finden ist, würde ich einen guten Osteopathen suchen (vorher fragen, ob er sich mit dieser Problematik auskennt) oder schauen ob jemand auf der Therapeutenliste oben in Deiner Nähe ist.
www.osteopathie.de

Grüsse,
Oregano
Liebe Oregano,
Vielen Dank wieder für den informativen Eintrag. Ich werde versuchen diese ganzen Vorschläge mal durchzuprobieren!
Lg Sabine
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.503
Liebe Sabine,
ich nahm das Bullrich - Basenpulver von DM und einfache Urinteststreifen aus der Apotheke.
Als ersten Schritt würde ich mich erst einmal nur basisch ernähren und zur Unterstützung Basenpulver einnehmen.


Ich habe meine Unverträglichkeiten nur durch eine Auslassdiät herausgefunden wie zum Beispiel meide ich jetzt Milchprodukte, Kernobst, Äpfel, Alkohol und vieles mehr. Das, sabine ist bei jedem unterschiedlich.

In diesem Thread hatte Hakushi einiges dazu geschrieben...


Und in dem Hauptthread "Chronische Blasenentzündung - Wege aus dem Teufelskreis" der leider nun sehr lang ist, schreibt Tweetyole gleich auf der ersten Seite ihre Erfolgsgeschichte.


Ich hoffe, liebe Sabine, dass es dir weiterhilft und würde mich freuen, wenn du dich wieder melden würdest und dann hoffentlich mit guten Nachrichten.:)

Ergänzung: Jetzt hätte ich fast mein Wundermittel, den Meerrettich, vergessen. Am Anfang trank ich täglich einen Tee mit 30gr frischgeriebenen Meerrettich und wurde so schmerzfrei, bis ich mit Hilfe der anderen einen Weg aus diesem Teufelskreis fand.

Nochmals alles Gute !🍀
Wildaster
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
04.04.22
Beiträge
56
Hallo Sabine,

Auch ich hatte über 2 Jahre immer wieder solche Probleme und beim Frauenarzt sowie Urologen wurde nichts gefunden. Hab häufig AB genommen, was nicht wirklich geholfen hat. Außerdem alles mögliche an pflanzlichen Mitteln um die Blase zu unterstützen. Ich war jahrelang geplagt von wiederkehrenden Blasenentzündung.

Dann kamen noch weiter Symptome dazu und ich fing an, meine Ernährung umzustellen. Alles nach und nach weg, was ich nicht vertragen habe. Außerdem ein Status der Darmflora mit anschließender Kur mit Symbiolact.
Ich habe festgestellt, das meine Blase (leider noch bis heute aber zum Glück nur selten) auf bestimmte Lebensmittel mit diesem fiesen brennen reagiert hat. Unter anderem vor allem Milchprodukte.
Seither habe ich nur noch sehr selten Probleme damit und wenn auch nur kurz. Zum Beispiel nach Kartoffeln...

Es lohnt sich sicher, da einen Blick drauf zu werfen.

LG und baldige Besserung!
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
484
Habe in meinem Eintrag vergessen zu erwähnen dass ich auch beim Frauenarzt war und leider durch seiner Diagnose auch alles in Ordnung ist.
Hallo Sabine,

ich würde beim Frauenarzt nochmal nachfragen, ob bei den Untersuchungen auch solche auf Geschlechtskrankheiten gemacht wurden, denn das wird nicht automatisch gemacht. Insbesondere denke ich hier an die Erkrankung Gonorrhoe (=Tripper), da sie oft mit einer Entzündung der Harnröhre einhergehen kann.

Hast du eigentlich auch Hautveränderungen: Flecken, Hautentzündungen, Juckreiz?
Ich meine Veränderungen sowohl der Haut, als auch Schleimhäute (einschließlich Vaginal-, Anal- und Mundbereich).

LG
 
Beitritt
18.01.14
Beiträge
671
Insbesondere denke ich hier an die Erkrankung Gonorrhoe (=Tripper), da sie oft mit einer Entzündung der Harnröhre einhergehen kann.
Hallo, Sabine, eine Frage noch. Gibt es im zeitlichen Zusammenhang mit der Menses Weißfluß/Leukorrhoe?
Ursache kann eine hereditäre Erkrankung an Gonorrhoe sein.

In solch einem Fall wäre nach Thuja occidentalis Medorrhinum ein mögliches Heilmittel.
Diese beiden Mittel werden in relativ hoher Potenz (jeweils 5 Globuli C 30 oder C 200) im Abstand von jeweils einer Woche eingenommen. Also nicht zusammen, sondern einen Monat lang oder länger, falls erforderlich als Einzelmittel erst Thuja, und wenn Thuja nicht wirkt oder ausgewirkt hat käme Medorrhinum in Frage, das ebenfalls in wöchentlichem Abstand genommen werden sollte.

Grüße
Maheeta
 
regulat-pro-immune
Beitritt
28.06.21
Beiträge
661
Hallo Sabine,
es könnte auch ein Problem mit dem Haltungsapparat (WS, Sehnen, Muskeln oder Faszien, die "auf die Nerven drücken" sein. (speziell da Du schreibst es brennt und dass das Sitzen ein Problem ist).

Es gab hier vor kurzem einen "Männerthread", wo Kaffeekonsum und der Schließmuskel das "Problem" war. (finde ihn grad nicht. Hoffe ich hab es mir richtig gemerkt. Glaub Akupunktur war auch ein Teil der Lösung).

Ich hatte "sowas ähnliches" in der Schwangerschaft nach einem Sturz (hab den Namen vergessen, was da wohin gedrückt hat... war aber nicht nur auf die Harnröhre beschränkt).
Und vor einigen Monaten, nachdem ich mir beim Heben "das Kreuz verrissen" hab - da war es eher so wie bei den Männern beschrieben - ich hatte das Gefühl es kribbelt/prickelt/"brennt" (aber eher "kaltes brennen" - kein heißes Gefühl) (so oder so - sehr unangenehm) und nach dem Urinieren war es so, als hätte ich Menthol oder ähnliches in der Harnröhre. Irgendwie eiskalt/schmerzhaft/ein sehr unangenehmes "Frischegefühl".
(bei mir war es nach ein paar Tagen vorbei, sobald der Rücken wieder ok war).

So oder so: Osteopathie wäre einen Versuch wert bzw. gibt es auf Youtube den Kanal von Liebscher & Bracht (die haben mir auch bei meinem obigen Rückenproblem geholfen) und anderen, die "für solche Probleme" (egal ob Schulter, oder Hüfte oder...) oft einfache Lösungen haben (ein paar einfache Übungen die nach wenigen Malen große Wirkung zeigen - weil Sehnen/Faszien wieder gedehnter sind und so die Fehlhaltung korrigiert wird).

lg togi
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
484
Hallo Sabine,
hast du in den letzten Jahren Reisen unternommen? Wenn ja, wohin?

Wurde untersucht, ob du Blut bzw. Nitrit und Leukozyten im Urin hast? Du kannst entsprechende Teststäbchen in der Apotheke kaufen und den Test auch selber durchführen.
Ein geeigneter Test ist z.B. der Combur 5 Test HC:
(natürlich gibt es auch Alternativanbieter, einfach mal googeln ...)

Ich würde den Morgenurin verwenden; vorher gründlich den Intimbereich waschen, mit viel klarem Wasser am Schluss spülen. Dann mit Druck erst einmal Urin in die Toilette, den verbleibenden Restharn z.B. in ein sauberes Plastikgefüß ablassen.
 
Themenstarter
Beitritt
29.03.22
Beiträge
7
Hallo Sabine,
hast du in den letzten Jahren Reisen unternommen? Wenn ja, wohin?

Wurde untersucht, ob du Blut bzw. Nitrit und Leukozyten im Urin hast? Du kannst entsprechende Teststäbchen in der Apotheke kaufen und den Test auch selber durchführen.
Ein geeigneter Test ist z.B. der Combur 5 Test HC:
(natürlich gibt es auch Alternativanbieter, einfach mal googeln ...)

Ich würde den Morgenurin verwenden; vorher gründlich den Intimbereich waschen, mit viel klarem Wasser am Schluss spülen. Dann mit Druck erst einmal Urin in die Toilette, den verbleibenden Restharn z.B. in ein sauberes Plastikgefüß ablassen.
Hallo andra1,
Ich war bereits wegen corona seit Jahren nicht auf Urlaub und meine Harnprobe ist klar lt den Laborergebnisse.
lg Sabine
 
Themenstarter
Beitritt
29.03.22
Beiträge
7
Hallo, Sabine, eine Frage noch. Gibt es im zeitlichen Zusammenhang mit der Menses Weißfluß/Leukorrhoe?
Ursache kann eine hereditäre Erkrankung an Gonorrhoe sein.

In solch einem Fall wäre nach Thuja occidentalis Medorrhinum ein mögliches Heilmittel.
Diese beiden Mittel werden in relativ hoher Potenz (jeweils 5 Globuli C 30 oder C 200) im Abstand von jeweils einer Woche eingenommen. Also nicht zusammen, sondern einen Monat lang oder länger, falls erforderlich als Einzelmittel erst Thuja, und wenn Thuja nicht wirkt oder ausgewirkt hat käme Medorrhinum in Frage, das ebenfalls in wöchentlichem Abstand genommen werden sollte.

Grüße
Maheeta
Hallo Maheeta
Mit dem menses habe ich keine Zusammenhänge empfunden. Die Schmerzen kommen unabhängig davon regelmäßig.
Lg Sabine
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
484
Hallo Sabine,

ich würde beim Frauenarzt nochmal nachfragen, ob bei den Untersuchungen auch solche auf Geschlechtskrankheiten gemacht wurden, denn das wird nicht automatisch gemacht. Insbesondere denke ich hier an die Erkrankung Gonorrhoe (=Tripper), da sie oft mit einer Entzündung der Harnröhre einhergehen kann.

Hast du eigentlich auch Hautveränderungen: Flecken, Hautentzündungen, Juckreiz?
Ich meine Veränderungen sowohl der Haut, als auch Schleimhäute (einschließlich Vaginal-, Anal- und Mundbereich).

LG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.818
Ich habe festgestellt, das meine Blase (leider noch bis heute aber zum Glück nur selten) auf bestimmte Lebensmittel mit diesem fiesen brennen reagiert hat. Unter anderem vor allem Milchprodukte.
Hallo Marlene,

das deutet meiner Meinung nach auf eine Unverträglichkeit auf Nahrunsmittel hin, was Du ja auch schon heraus gefunden hast. Evtl. hängen auch andere „Zustände“ damit zusammen, die man damit gar nicht in Verbindung gebracht hat . Ein Beispiel dafür wäre eine Nickel-Allergie.


Grüsse,
Oregano
 
Oben