Quantcast

Corona-Virus: Meinungen abseits des Mainstreams

Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.209
Wuhu,
interessante Aussage:
globalresearch.ca/chief-science-officer-pfizer-says-second-wave-faked-false-positive-covid-tests-pandemic-over/5724753
23 September 2020
In a stunning development, a former Chief Science Officer for the pharmaceutical giant Pfizer says “there is no science to suggest a second wave should happen.” The “Big Pharma” insider asserts that false positive results from inherently unreliable COVID tests are being used to manufacture a “second wave” based on “new cases.”
Dr. Mike Yeadon, a former Vice President and Chief Science Officer for Pfizer for 16 years, says that half or even “almost all” of tests for COVID are false positives.
Deepl-Übersetzung:
In einer verblüffenden Entwicklung sagt ein ehemaliger Chief Science Officer des Pharmariesen Pfizer: "Es gibt keine Wissenschaft, die eine zweite Welle vorschlägt". Der "Big Pharma"-Insider behauptet, dass falsch-positive Ergebnisse von inhärent unzuverlässigen COVID-Tests zur Herstellung einer "zweiten Welle" auf der Grundlage "neuer Fälle" verwendet werden.
Dr. Mike Yeadon, ein ehemaliger Vizepräsident und Chief Science Officer bei Pfizer seit 16 Jahren, sagt, dass die Hälfte oder sogar "fast alle" Tests für COVID falsch positiv seien.
 
Beitritt
01.10.05
Beiträge
671
Deswegen auch der ständige Ruf nach Testungen, Testungen und noch einmal Testungen, so kann man die Fallzahlen aufgrund der falsch positiven Testergebnisse fast beliebig nach oben treiben...
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.862
um die gesamtlage zu beurteilen, sind tests rel. uninteressant, aber halt wichtig, damit infizierte rechtzeitig in quarantäne gehen können.
und um zu sehen, ob evtl. mehr intensivbetten gebraucht werden. in frankreich liegen mittlerweile auch schon 8 kinder unter 9 jahren auf der intensivstation.

was von den tests unabhängig ist, sind die wieder zunehmend vielen toten.
in einigen ländern schon das 5 - 9 -fache von denen in deutschland, in amerika schon deutlich über 200.000, weltweit schon fast 1 million .............................


lg
sunny
 
Beitritt
01.10.05
Beiträge
671
Ja und derweil hat China exzellente Zahlen...und keiner scheint sich zu fragen, warum das der Fall ist. Mein GOTT wie blöd die Leute sind. Aber klar, es sind die Masken ;-) (die bereits vor der Krise dort überall getragen wurden), einige Zeitungen versuchen im Ernst, dieses Bild zu vermitteln, natürlich nur durch indirekte Propaganda, also durch Implizieren, dass es so sei, das genügt ja.
Oder China gebe falsche Zahlen bekannt...irgendwas muss es ja sein.
Denn es kann ja nicht sein, dass die das total unter Kontrolle haben, während wir im Vergleich dazu katastrophal schlechte Zahlen haben. Achtung, ich schrieb "im Vergleich dazu". Insbesondere, wenn man sich auch noch den gigantischen Unterschied in den Bevölkerungszahlen vor Augen führt.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.985
Hat mal jemand überlegt, Abstand, da atmet ein Mensch aus und geht weiter, in der nächsten (halben) Sekunde ist ein anderer Mensch genau da, wo eine (halbe) Sekunde vorher ausgeatmet wurde, was auch immer da ausgeatmet wurde, aber der zweite Mensch ist jetzt mitten drin im vom ersten Ausgeatmeten - und atmet jetzt e i n. Eine (halbe) Sekunde später. Und so weiter. Immer wieder mittendrin in allen möglichen Aerosolwolken, die sich ja nicht in einer (halben) Sekunde "in Luft auflösen". Dabei noch irgendwelche Luftbewegungen, vielleicht sogar Wind! Abstand? Bei Wind? Starkem Wind? 3 Meter, 5, 10, 20 Meter?
Wissen Viren das alles?
Wissen die, was sie da tun, die Viren?

Das sind Fragen in denen Prof. Drosten in seinen Podcasts eingeht.
Dahingehend müsste man sich die Mühe machen, diese zu hören oder zu lesen.

Jedenfalls erinnere ich, dass das Virus, wenn z.B. im Raum einer niest, so und so lange in der Luft "hängt" bis es dann irgendwann zu Boden fällt.
Ich meine, der Zeitraum in der Luft beträgt ca. 30 Min - aber besser noch einmal die Skripts sichten.

Dann wird ebenso darauf eingegangen, was genauer der Unterschied ist, ob man dann eine Maske trägt und weniger Viruslast abbekommt oder ohne Maske die volle Viruslast.

Dann wird auch noch auf intern und extern also Aerosole in Räumen und draußen an der Luft bei Wind bezüglich der Viruslast (Aerosole) eingegangen.

Teilweise sehr ausführlich und nachvollziehbar . . . aber ob ich das nun hier schreibe oder in Hamburg fällt eine Schaufel um.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.063
So allmählich könnte man diesen Thread umbenennen in "Corona-Virus - Meinungen jenseits der Vernunft".

Und damit verabschiede ich mich erst einmal von sämtlichen Corona-Threads.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:

Felis

So allmählich könnte man diesen Thread umbenennen in "Corona-Virus - Meinungen jenseits der Vernunft".

Und damit verabschiede ich mich erst einmal von sämtlichen Corona-Threads.

Grüsse,
Oregano

Schade. Was ich über das "Hochnehmen", Durchsuchen der Arztpraxen (nebst Einsichtnahme in Patientenakten) aus Generalverdachtsgründen verlinkt habe ist real. Das kann nun jeden treffen, der böswillig denunziert wird. Und das wird. Und das Video von Clemens Arvay ist alles andere als jenseits der Vernunft. Ich bekomme eben "die andere" Seite real mit.
Und ich halte gewisse Massnahmen der Regierung, der Gerichte (siehe Würzburg, verlinkt im Szenarienthread), der Verkäufer in manchen Läden, der Mitmenschen für ebenso jenseits ALLER Vernunft.
Es ist auch gegen alle Vernunft dass ein Söder so sehr die Panik anheizt. In Krisen sollten Regierende beruhigen anstatt anheizen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.209
Wuhu,
... ich sehe dort, dass da noch einige "Begleit"-Krankheiten mehr als nur mit Lungen-Bezug aufgelistet sind ;) ...
Ja. Die eigentliche Frage ist aber, ob es korrekt ist, daß das CDC mit seiner Tabelle behaupten will, daß nur die an Covid-19 gestorben sind, die keine weitere Todesursache auf ihrem Totenschein stehen haben, was 6% der Fälle sind.

Das wirst nicht mal du behaupten wollen. Und wenn es jemand ernstlich behauptet, bezeichne ich das als Desinformation.
doch, dass kann sogar ich behaupten, ganz informativ fragestellend - sicher wären wir dabei ja nur, wenn dort gezielt nachgefragt würde, gell (wobei ich mir sicher bin, von dort auf eine einfache Email-Anfrage irgend einer "Europäerin" keine Antwort zu erhalten) ;)

Diese Komorbidität (Begleiterkrankung/en) können einerseits diese vielen anderen "Vor"-Erkrankungen sein, aber auch Covid-19 kann eine Begleit-Erkrankung sein, beides ist möglich, was in dieser Tabelle festgehalten wurde.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.209
Wuhu,
eine mutige ältere Dame, die noch vor dem Ceaușescu-Regime fliehen musste, ging mit ihrer "Corona"-Botschaft online - ihr kritisches Video wird wie üblich oft gelöscht, bei der Epoch-Times gibs das aber auch lokal, inkl Artikel dazu: epochtimes.de/politik/deutschland/neurologin-margareta-griesz-brisson-kritisiert-maskenpflicht-kindern-und-jugendlichen-den-sauerstoff-zu-rauben-ist-kriminell-a3344105.html
27. September 2020 - Neurologin kritisiert Maskenpflicht und Abstandsregeln: „Menschenverachtend und kriminell“
Die Neurologin Margareta Griesz-Brisson warnt vor schweren Folgen, die durch die Maskenpflicht bei den Bürgern - vor allem bei Kindern und Jugendlichen - entstehen würden. In einem YouTube-Video benennt die Ärztin auch die Gründe, warum das ihrer Ansicht nach so ist. ...
(Verlinkung nachgeholt)

Das Video ging aber halt "viral" ;) - und ist glücklicherweise nicht nur @youtube zu finden (aber auch dort immer wieder): https://www.google.com/search?q=MAS...+Margareta+Griesz+Brisson&source=lnms&tbm=vid
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
2.862
und weil die masken so schädlich sind, gibt es überhaupt keine japaner, chirurgen, op-schwestern usw. mehr, die sind alle ausgestorben...............


lg
sunny
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.209
Wuhu sunny,
ja, vermutlich hast Du recht... 😉

Andere meinen halt was anderes...
... das "beste" Argument hier schreibender Europäer-innen, Asiaten würden überwiegend und freiwillig Masken im Alltag tragen, auch wenns gar keine Virus-Bedrohung gäbe, und das schon seit eh immer, ist einfach nur Blödsinn - die meisten Asiat-inn-en tragen einfach keine Masken, und wenn dann genauso "gern" wie hierzulande.

Nur in "Corona"-Zeiten, wo es dort wie da zur "Pflicht" gemacht wurde. Naja, Fakten zählen ja schon lange nicht mehr in dieser Diskussion magischen Zirkus-Show - a la der Zauberer von Oz: "Beachte nicht den Mann hinter dem Vorhang."
youtube.com/watch?v=YWyCCJ6B2WE

Bestes Beispiel Japan (weils da ja bei einigen - aber eben nicht allen - einen Masken-Fetisch tatsächlich gibt, viel mehr als in anderen asiatischen Ländern), wie ich ja schon dort und da aufzeigte...

symptome.ch/threads/corona-virus-welche-verhaltensregeln-sind-wichtig.142309/page-11#post-1257289

symptome.ch/threads/corona-virus-wie-wird-corona-bestmoeglich-behandelt.142316/page-47#post-1262910
... die durchschnittliche Person, die beim Einkaufen Schwierigkeiten haben kann eben kein gesunder/fitter und meist junger Chirurg ist, der dem älteren dann einen Teil der Arbeit im OP abnimmt.
... dabei ist ja auch noch eins ziemlich interessant - grade in einem Forum, wo es um Gesundheit bzw um die Probleme eines Einzelnen damit geht - wo man sich in allen Fällen ein bisschen besser aufgehoben fühlen möchte - und sollte...

Wenn jemand hier nun im Forum sich (meist eh nur in bestimmten Fällen!) gegen Masken ausspricht bzw eigene negative Erlebnisse ob eines seriösen Attestes schildert, dann ist das lt MJ auch noch das, was der Mainstream üblicherweise tut - Framing - was es aber jedenfalls hier auch ist, wenn man gesagt bekommt, alle können lernen Masken zu tragen, das wär ja nur eine "Kopfsache" (Himmel, wirf...).

Das Absurde ist, dass die Masken die Risikogruppen schützen sollen, und viele davon von der Maskenpflicht ausgenommen sind; Somit sollen alle ohne Risiko solidarisch die Maske tragen um jene zu schützen (Risikogruppen), die Masken nicht tragen dürfen (!), eben wg Gesundheitsgefährdung (!), und die sonst Gefahr laufen übel an Corona zu erkranken.

Also sind die ohne Risiko im Forum jetzt solidarisch, oder nicht? Wollen sie helfen die Risikogruppen zu schützen? Oder nicht? Und ja sunny, Du gehörst auch zu mindestens einer Risikogruppe, aber trägst dennoch stolz - aber es ist nicht jede/r so wie Du...

Es ist ja ok, wenn man sich nicht solidarisch, sondern intolerant oder gar diktatorisch verhält - aber dann bitte dazu stehen! Wenn jemand im Forum schreibt, dass er XY Symptom hat, versucht man ihm zu helfen. Darum geht es im Forum. Und bei Maskenproblemen bekommt man eins draufgehauen?[/QUOTE]
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.629
Hier werden aber meist nicht die eigenen Maskenprobleme thematisiert (an denen könnte man gemeinsam arbeiten und ihnen abzuhelfen versuchen, so wie allen anderen gesundheitlichen Problemen), sondern es werden sehr oft die angeblichen (!) Maskenprobleme anderer Menschen zum Argument gemacht.

Aber wenn ich einen wehen Fuß hab und nicht laufen kann, dann kann das doch kein Argument für eine gesamtgesellschaftliche Reform sein. Es bringt auch nichts, zu unterstellen, alle anderen hätten auch wehe Füße.
 
Beitritt
16.02.18
Beiträge
796
in frankreich liegen mittlerweile auch schon 8 kinder unter 9 jahren auf der intensivstation.
Kein Mensch weiß, was diese Kinder für Vorerkrankungen haben,
ich bin sehr skeptisch, wenn ich so was in den Medien lese.

Denk dran sunny, die "seriösen" Medien berichten (lediglich) das, was der Bürger wissen darf / soll.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.209
Wuhu Mg.,
natürlich hast Du damit zum einen Recht - doch ein Problem in unserer Gesellschaft (also nicht unbedingt auf das Forum hier beschränkt) ist doch, dass da kein Unterschied mehr gemacht wird - jemand der sagt, er habe ein Attest wird gleich von vornherein so (vor-)ver-urteilt bzw behandelt, als wäre es ein "Fake"-Attest... Das kanns doch bitteschön auch nicht sein...

Und ein anderes Problem ist, dass es wohl einerseits zwar keinen großen Unterschied machen würde (lt Empirie), andererseits aber weiterhin von einigen "Entscheidungsträger-inne-n" von Zeiträumen fantasiert wird, wo dies und das zu tun/machen bzw zu unterlassen wäre; Wobei, eigentlich trugen die ja auch nie eine "Maske", von vornherein (!) wurde ja das "neue Normale" propagiert/propagandiert...
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
16.02.18
Beiträge
796
Wuhu Mg.,
natürlich hast Du recht - doch das Problem in unserer Gesellschaft (also nicht unbedingt auf das Forum hier beschränkt) ist doch, dass da kein Unterschied mehr gemacht wird - jemand der sagt, er habe ein Attest wird gleich von vornherein so (vor-)ver-urteilt bzw behandelt, als wäre es ein "Fake"-Attest... Das kanns doch bitteschön auch nicht sein...
Das kannst du nicht verallgemeinern,
ich sehe manchmal ältere Leute im Discounter ohne Maske, da habe ich noch nicht erlebt, dass jemand übergriffig wird.
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.629
Diese Komorbidität (Begleiterkrankung/en) können einerseits diese vielen anderen "Vor"-Erkrankungen sein, aber auch Covid-19 kann eine Begleit-Erkrankung sein, beides ist möglich, was in dieser Tabelle festgehalten wurde.
Das ist schon richtig.

Aber wenn du behauptest, das CDC wolle behaupten, nur die seien ursächlich an Covid gestorben, die keine andere Komorbidität auf ihrem Totenschein stehen hatten, dann würde das CDC sicher nicht die Formulierung benutzen "conditions contributing to deaths involving COVID-19" (Krankheiten, die einen Beitrag hatten), sondern conditions causative for deaths (Krankheiten, die todesursächlich waren).

Das Ausmaß des "Beitrags" bei der einzelnen Person wird aber nicht festgestellt und nicht angegeben. Folglich ist es unmöglich, aus den Daten abzuleiten, der Beitrag der anderen Krankheiten sei immer der überwiegende Anteil für einen individuellen Todesfall.

Folglich ist es unmöglich, daß das CDC sagen will, 94% sind an was anderem gestorben und nur 6% an Covid.
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.209
Wuhu Mara,
Das kannst du nicht verallgemeinern,
ich sehe manchmal ältere Leute im Discounter ohne Maske, da habe ich noch nicht erlebt, dass jemand übergriffig wird.
es geht nicht ums Verallgemeinern, sondern um leider nicht wenige Fälle, die tatsächlich so stattfinden, nach wie vor...
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.209
Wuhu,
... Das Ausmaß des "Beitrags" bei der einzelnen Person wird aber nicht festgestellt und nicht angegeben. Folglich ist es unmöglich, aus den Daten abzuleiten, der Beitrag der anderen Krankheiten sei immer der überwiegende Anteil für einen individuellen Todesfall.

Folglich ist es unmöglich, daß das CDC sagen will, 94% sind an was anderem gestorben und nur 6% an Covid.
daraus kann jedoch ebenso gefolgert werden, dass diese Tabelle entweder besser mit Daten befüllt werden müsste und falls es diese Daten nicht gibt, entsprechende unmissverständliche Anmerkungen hinzugefügt werden. So ist beides an Folgerung möglich...
 

Neueste Beiträge

Oben