Corona - Österreich (Maßnahmen, Zahlen...

Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
604
Huhu,
Ich kenne jetzt Euer Recht nicht, kann mir aber nicht vorstellen, dass das verfassungskonform ist. In jedem Rechtsstaat musst Du die Möglichkeit haben, gegen etwas rechtlich vorzugehen ohne, ich sag mal, "von vornherein festgeschriebene" Nachteile. Kann schon sein, dass sie es so praktisch so drehen wollen, aber nicht offiziell.
Ich kenn mich in dem Bereich viel zu wenig aus, um dazu viel sagen zu können. Hab nur heute eine Diskussion zu dem Thema gehört. Ich glaube sie können eine Art Bearbeitungsgebühren draufschlagen (ich kenn das von Prozessen - da ist es ja auch so, dass der Verlierer die ganzen Gerichtskosten tragen muss. Ev. ist es bei den Strafen ähnlich?).
Und durch diese "Bearbeitungs-Zuschläge" wird dann die Strafe teurer.

Ich hatte das auch mal bei einer Strafe fürs Falschparken. Die wurde auch mit jedem Einspruch empfindlich teurer. Im Endeffekt habe ich aber recht bekommen. Damit wars dann zum Glück hinfällig.

Unter dem Aspekt der "Schutzgebühr" ist das denke ich mir vertretbar. Man überlegt es sich genau, bevor man einen Einspruch erhebt. Würde der Betrag immer gleich bleiben, würden uU zu viele die Gerichte beschäftigen und einfach mal "auf gut Glück" Einspruch erheben :unsure:.

Bezügl. max. Betrag/Jahr habe ich nochmal nachgelesen:
Das hatte ich anders gehört. Man will 3600/Jahr, ...
Ja. Du hast recht. Das scheine ich falsch verstanden zu haben. Somit max. € 300/Monat.
Immer noch viel Geld, aber nicht mehr "utopisch".

lg togi
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
604
Hier ein paar Petitionen die aktuell laufen:

die finde ich besonders unterstützenswert:
(für die nicht-ÖsterreicherInnen: das ist der Präsident der Ö Ärztekammer. Diese Kammer (=Standesvertretung) macht allen ÄrztInnen, die zB Maskenatteste ausstellen oder sich kritisch zu Impfungen bzw. Maßnahmen aussprechen das Leben schwer (hat ÄrztInnen schon die Mitgliedschaft gekündigt. Somit können die nun nicht mehr praktizieren etc. Auch skurril - um die Ärztekammer betreten zu dürfen, muss man "1G" sein - also nur Geimpfte dürfen rein...)

Unterhalb (auf der Seite) sind noch 2 Petitionen zum Thema Abschaffung von 2G.

lg togi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
604
Finde grad keinen passenden (offenen) Thread, daher ausnahmesweise OT hier (wobei ist ja aus Ö Zeitung...):

Die Regierung von Tonga hat auch Angst, dass durch die Hilfslieferungen das Coronavirus eingeschleppt werden könnte. Bisher ist der kleine Pazifikstaat Coronavirus-frei. Jede Lieferung, die nach Tonga geschickt werde, soll unter Quarantäne gestellt werden. Geplant ist Botschafter Tu’ihalangingie zufolge auch, dass kein ausländisches Personal die Flugzeuge verlässt.
(Hervorhebungen von mir)
Wenn das wahr sein sollte... mir fehlen die Worte... 😳 🙈

lg togi
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.177
Perikarditis nach einer Covid-19-Impfung: die Sprinterin Sarah packt aus. Auffrischungsdosis am 22.12., ab 27.12. Diagnose einer Perikarditis.


In den letzten Monaten äußerte sich die Sportlerin auch häufig über ihre psychische Gesundheit. Außerdem bedauert sie, dass das Thema Nebenwirkungen nicht stärker thematisiert wird.
Die Nebenwirkungen thematisiert werden morgen in der Servus-TV-Reportage "Im Stich gelassen - die Covid-Impfopfer":

 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
604
<<Außerdem bedauert sie, dass das Thema Nebenwirkungen nicht stärker thematisiert wird.>>
Die Nebenwirkungen thematisiert werden morgen in der Servus-TV-Reportage "Im Stich gelassen - die Covid-Impfopfer":
Hmmm, Idee - wenn wir aus dieser irren Zeit was Positives rausholen möchten, wäre uU das Thema "Nebenwirkungen systematisch und vA vollständig erfassen" ev. ein gutes Projekt?

(die Meldungen bei der BASG sind ja ein Witz - keine Schlaganfälle, keine Herzinfarkte, nur 230 "zeitnahe Todesfälle" bei 16.500.000 Impfungen usw...)

Was haltet ihr von einem Volksbegehren zu dem Thema (oder zumindest einer Petition)?
So viele sensibilisierte Menschen wie aktuell werden wir vermutlich nie wieder haben, um da was zu bewegen?
Wäre doch super Thema für die MFG. Die können sicher gut mobilisieren.
(die Pharma Lobby hat den Bogen eindeutig überspannt - ev. könnte man ihr auf dem Weg zumindest einen Dämpfer versetzen?).

ÄrztInnen verdienen sich durchs Impfen eine goldene Nase. NW zu melden ist ein Defizitgeschäft. Es müsste ja reichen, ÄrztInnen angemessen für das Melden der NW zu bezahlen?
Somit den Anreiz zu erhöhen, korrekt zu arbeiten und ihrer Meldepflicht auch nachzukommen...

lg togi
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.553
Hallo togi
Nebenwirkungen systematisch und vA vollständig erfassen" ev. ein gutes Projekt?
Was haltet ihr von einem Volksbegehren zu dem Thema (oder zumindest einer Petition)?

Ich kenne einige Deiner Abkürzungen nicht und bin auch keine Österreicherin. Aber ganz grundsätzlich finde ich die Idee gut. Kannst Du so etwas "aufsetzen"? Unterschreiben würden es vermutlich viele.

Bezüglich D habe ich mich bei "Hart aber fair" wieder gewundert. Einerseits war ein Journalist dabei, der ohne den Spott oder Protest von Plasberg und den Mit-Diskutanten kritische Gedanken zur Impfpflicht äußern durfte (die auch die medizinische Qualität der Impfstoffe betrafen hinsichtlich Art - hier auch die fehlende sterile Immunität, Stärke und Dauer der Wirkung), andererseits waren wie auch bisher die Nebenwirkungen oder besser: Komplikationen (ich meine, diesen Unterschied müsste man klar rausarbeiten, um zu zeigen, dass es nicht um 3 Tage Mattigkeit und etwas Fieber oder gar das Autsch beim dem "Pieks" geht) kein Thema.

Welches sind eigentlich die besten verfügbaren online einsehbaren Datenbanken dazu? Aus England soll es gute Daten geben, evtl. Israel - aber ich bin da nicht so drin wie andere von Euch...

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.591
Ich hab jetzt gehört, dass die Sendung von Herrn Plasberg zum 2. Jahrestag der 'C-Revolution' umbenannt wird in 'Hart aber ohne G'. Der Österreicher würde vielleicht sagen: "A geh!" 🎃
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
5.177

Tschechien macht seine Entscheidung für eine Impfpflicht für Senioren und bestimmte Berufsgruppen wieder rückgängig. Der Grund: Man wolle die Gräben in der Gesellschaft nicht vertiefen.
Es werde unter seiner Regierung keine Impfpflicht geben, versicherte der neue Ministerpräsident Petr Fiala nach einer Kabinettssitzung am Mittwoch in Prag. Die Verordnung, die noch von der Vorgängerregierung stammte, sollte eigentlich im März in Kraft treten und unter anderem für Menschen ab 60 Jahren, Polizisten, Feuerwehrleute, Soldaten und Mitarbeiter im Gesundheitswesen und in Pflegeheimen gelten. Man wolle die Gräben in der Gesellschaft nicht vertiefen, führte der liberal-konservative Politiker zur Begründung an.
Habe mich früher eigentlich nicht für Politik interessiert. Aber jetzt bin ich dafür, dass wir eine neue Regierung brauchen.

Und ein couragierter Brief eines ÖVP-Bürgermeisters aus Eidenberg (Mühlviertel) an zwei Parlamentarier:
Lieber Mike und lieber August!
Eure Meinung zur Abstimmung zur Impfpflicht werde ich kaum noch ändern können! Jedoch möchte ich euch noch ein paar Informationen geben, damit ihr nachher nie sagen könnt, das haben wir nicht gewusst. Es wird der Tag des „Aufwachens vom Impfwahnsinn“ in Österreich kommen, da bin ich mir ganz sicher. Bis Mitte 2021 war ich ein totaler Impfbefürworter. (Nachzulesen in unseren ÖVP Zeitungen) Mit der Propaganda im ORF und als nur mehr eine Meinung in Österreich zulässig war, wurde ich skeptisch und habe mir auch Deutsche Informationen angesehen. Die ÖVP hat wie in einem Wahlkampf alles niedergewalzt und mit dem Koalitionspartner einen willenlosen Gefährten zur Impfpflicht, der sogar die grünen Werte verkauft hat, um die Macht zu erhalten.
Und ein offener Brief von Prof. Ehud Qimron, Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie (Tel Aviv) und einer der führenden israel. Immunologen an das Management der Coronavirus-Pandemie:

Am Ende wird die Wahrheit immer enthüllt werden, und die Wahrheit über die Coronavirus-Politik beginnt enthüllt zu werden. Wenn die destruktiven Konzepte eines nach dem anderen zusammenbrechen, bleibt nichts anderes übrig, als es den Experten zu sagen, die das Management der Pandemie geleitet haben – wir haben es Ihnen gesagt.
Von den Höhen eurer Hybris aus habt ihr jedoch auch die Tatsache ignoriert, dass am Ende die Wahrheit enthüllt wird. Und es beginnt sich zu offenbaren. Die Wahrheit ist, dass Sie das Vertrauen der Öffentlichkeit in Sie auf ein beispielloses Tief gebracht haben, und Sie haben Ihren Status als Quelle der Autorität untergraben. Die Wahrheit ist, dass Sie Hunderte von Milliarden Schekel ohne Erfolg verbrannt haben – für die Veröffentlichung von Einschüchterungen, für ineffektive Tests, für destruktive Lockdowns und für die Störung der Lebensroutine in den letzten zwei Jahren.
Passt zu dem, was zu mir ein Mitglied (eine Ärztin) des regionalen Task-force gesagt hat: im Team haben sie relativ schnell erkannt, dass es NICHT um Gesundheit geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
29.11.09
Beiträge
836

So sah es in Tschechien noch vor/nach dem Jahreswechsel aus (Berliner Zeitung, 4.1.2022):
Prag - In Tschechien haben mehr als 3000 Staatsbedienstete ein Protestschreiben gegen die geplante Corona-Impfpflicht für ihre Berufsgruppen unterzeichnet. Darunter sind Soldaten, Polizisten sowie Angehörige von Feuerwehr und Rettungsdiensten. In dem am Montag bekanntgewordenen Schreiben wird der neue Ministerpräsident Petr Fiala aufgefordert, die Verordnung zurückzunehmen. Andernfalls drohe eine Welle an Kündigungen, die „Grundfunktionen des Staates“ gefährden könne.

Die Impfpflicht soll am 1. März in Kraft treten. Beschlossen wurde sie noch von der Vorgängerregierung unter dem Milliardär Andrej Babis. Bei der tschechischen Polizei und Feuerwehr liegt die Impfquote nach offiziellen Angaben bei mehr als 75 Prozent, bei der Armee bei rund 85 Prozent. Die Sieben-Tage-Inzidenz je 100.000 Einwohner beträgt in dem EU-Mitgliedsland aktuell 335. Allerdings wurde über die Feiertage weniger getestet als üblich.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
604
Hallihallo,

Ich kenne einige Deiner Abkürzungen nicht und bin auch keine Österreicherin. Aber ganz grundsätzlich finde ich die Idee gut. Kannst Du so etwas "aufsetzen"? Unterschreiben würden es vermutlich viele.
Ja, mir gefällt die Idee auch sehr gut, weil die "Sicherheit" der Impfungen das Fundament der politischen Argumentation ist. Bin grad am umschauen, ob es schon was dazu gibt, was man reinpacken könnte etc.
Werde, sobald ich Plan habe, einen eig. Thread eröffnen für gemeinsames Brainstorming...

Welches sind eigentlich die besten verfügbaren online einsehbaren Datenbanken dazu? Aus England soll es gute Daten geben, evtl. Israel - aber ich bin da nicht so drin wie andere von Euch...
Auch dazu denke ich mir, können wir Input im neuen Thread sammeln.
Woran sollte man wohl schwere Nebenwirkungen von Mattigkeit oder "Pieks-Aua" unterscheiden können, wenn man nichtmal klar feststellen kann, ob jemand an einer angeblich schweren Infektionserkrankung gestorben ist!? 🧐
Nur mal ein paar "Brainstorming-Ideen" - zB in dem man abfragt, ob jemand ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen musste, hospitalisiert werden musste, Notaufnahme/Rettung etc...., Medikamente notwendig waren, Krankenstand notwendig war (damit kann man recht gut alle unselbständig Beschäftigten erfassen), Dauer etc...
zB muss ja jemand, der lebensbedrohliche allergische Reaktion hatte, und nach 2 Tagen wieder fit war genau so abgebildet werden, wie jemand "nur erschöpft" ist seit der Impfung und dadurch seine Arbeitsfähigkeit (für Dauer X) verloren hat.

Imho gehts aber im 1 Schritt gar nicht um diese Details, sondern generell mal darum, darauf aufmerksam zu machen, dass "die Zahlen die uns zeigen"... in Wirklichkeit nur einen Bruchteil zeigen/die aktuelle "Impfungen sind sicher/Nutzen überwiegt" Argumentation.
Generell mal um "das Bewusstsein" für das Thema zu wecken (ich denke mir viele Ärztinnen kommen gar nicht auf die Idee, dass sie eigentl. müssten...)

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
28.06.21
Beiträge
604
Es bleibt, wie im Kino... (schlechtem Film...),
wieder einmal Propaganda, um Empörung zu schüren:

Ich finde es auch nicht ok, dass die Demonstranten vor dem Hort Kracht gemacht haben.
Den Teil will ich gar nicht verteidigen.
Aber wenn ich zurückdenke, dass die Kinder (in ganz Ö, und nicht nur 1 Hort) in den Kindergärten und Schulen monatelang ganz "konform" und goutiert indoktriniert und verängstigt wurden (wenn Du nicht Abstand hältst/Hände wäschst, Uhu vom Nachbarn borgst, lachst, singst usw... könntest Du Omi/Opi/kranke Mami/Papi/Nachbarin anstecken, und die können dann STERBEN!!! (das ist dann DEINE Schuld...).

Aber - so ekelig so eine Propaganda ist - man kann nur lernen daraus: sachliche Information ist sehr wenig wert. Man muss intensive Gefühle ansprechen, damit mobilisiert wird...
Die Regierungen haben es uns vor gemacht. (Und sind nun empört, wenn die gefühle "Gegenseite" nun auch zu diesen Instrumenten greift :rolleyes:)

lg togi
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.591
Nur mal ein paar "Brainstorming-Ideen" - zB in dem man abfragt, ob jemand ärztliche Behandlung in Anspruch nehmen musste, hospitalisiert werden musste, Notaufnahme/Rettung etc...., Medikamente notwendig waren, Krankenstand notwendig war (damit kann man recht gut alle unselbständig Beschäftigten erfassen), Dauer etc...
zB muss ja jemand, der lebensbedrohliche allergische Reaktion hatte, und nach 2 Tagen wieder fit war genau so abgebildet werden, wie jemand "nur erschöpft" ist seit der Impfung und dadurch seine Arbeitsfähigkeit (für Dauer X) verloren hat.
Ich bin da ganz bei dir, togi, wie man heute so sagt (in welcher Straße wohnt nochmal dein Haus?) - ich meinte eher, wie wollen denn offizielle Stellen zwischen Nebenwirkungen und "Pieks-Aua" unterscheiden, wenn sie offiziell nicht mal klar einen Tod durch einen bestimmten Infekt evidenzbasiert feststellen und in einer Datenliste erfassen können / wollen / oder auch nicht sollen?

So ungefähr. 🧐🥷🤔
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Kann man nur hoffen, dass es per Klage zu Fall gebracht wird.

Das Gesetz hat dann leider auch Signalwirkung für D (warum Ö da wichtiger ist als F und I oder auch Tschechien, frag ich mich)
 
Oben