Container-Tiny House

Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Hallo,


ich bin nicht auf dieses Thema aufgesprungen sondern ich habe es ins Gespräch gebracht.

Es gab einen Tag da ging es mir etwas besser draußen aber am nächsten Tag an der selben stelle wurde es dann leider schlechter weil mein Körper mit den ganzen Expositionen zu tun hatte uns es bei mir leider sich nicht zurückbildet sondern nachhaltig ist.

Da kommt nun alles zusammen, dass mein Vater wohl voll ist und auch meine Aktivkohle Maske gesättigt ist.
Mit funktionierendem Luftreiniger würde ja eine Schimmel Exposition für eine Zeitlang Verbesserung schaffen.

Wie sich nun leider in anderen Räumen Zeigt, bilden sich Schimmelflecken an allen Fenstern der anderen Räume Durch meine 4 oder 6 nächte durchweg lüften. Vermute ich....
Das ist ziemlich schlecht, mir war nicht klar, dass etwas so schnell geht.
Und dass das Problematisch ist denn wir hatten bisher über Jahre im Schlafzimmer immer die ganze Nacht das Fenster offen.

Können sich Schimmelsporen aus dem HEPA und Vorfilter (der Nur ein Staubfilter ist und kein Schimmelfilter an sich) wieder lösen beim Wechsel der Filter und die Raumluft wieder kontaminieren?
Ebenfalls die Frage, ob das auch im Betrieb passiert und der Lüfter bei vollem Filter diese wieder ausspuckt.

Seit ich die vorgestern mal ausgebaut hatte, habe ich noch stärkere Muskelschwäche und kann nicht mal mehr auf dem Bauch liegend meinen Kopf oben halten. Er ist richtig schwer, was bisher nicht der Fall war. Und immer wieder Kopfschmerzen seitdem. Stärkere Einatmungsbeschwerden.
Das ging bisher noch.
Oder nur Zufall????
Dadurch hat die MCS wohl richtig einen Schlag wegbekommen. Das ist sehr sehr sehr schlecht, denn jetzt kann ich noch weniger mich um mich und Katzen kümmern, aufrecht stehen.

Bis vor 5 Tagen beschränkte sich die Reaktion auf Lungenprobleme und MagenDarm, Schwindel.

Auch vertrage ich dadurch die Luft von draußen nicht mehr. Wodurch durchs Lüften des Zimmers auch schlecht macht.

Könnte dieser Symptomzustand rückgängig gemacht werden, wenn die Luft wieder frischer gefiltert wird? Oder nun eine anhaltende MCS Verschlechterung?

Ich habe seit einigen Tagen ein Messgerät im Zimmer zu liegen welches die Feuchtigkeit misst.
Für waren noch keine Werte über 60% dabei auch wenn ich im Zimmer war und wenig gelüftet habe.

Das Problem ist dass ich auch beim Lüften die außenluft nun nicht mehr tolerieren kann.

Vor einigen Wochen ging es noch so allerdings habe ich schon länger ein Reizen in der Lunge beim einatmen draußen und auch im ZimmerVor einigen Wochen ging es noch so allerdings habe ich schon länger ein Reizen in der Lunge beim einatmen draußen und auch im Zimmer. Allerdings war es dem Zimmer zwischenzeitlich ganz OK.

Ich weiß nicht was das Leben und die umstände mir damit sagen wollen dass es immer weiter wege gibt die den Zustand verschlechtern.

Eventuell besteht das Problem schon länger da ich keinen weg hatte Tagsüber zu lüften immer nur durchweg nachts. Aber eine Zeit lang habe ich auch ab und an die Heizung angehabt.

Bei diesem Muffigen geruch von draußen wundert es mich dass man als gesunder mensch da nicht krank wird.

Für mich ist der Zustand jetzt sehr dramatisch.
Süß Muffiger Geruch im Raum außerdem Luftreiniger ich versuche Mehrfach zu lüften was meist wegen Kamin nicht geht uns von draußen der für mich ebenfalls nicht tolerierbare muffiger geruch mit Schimmelsporen.

Mit Schimmel Problematik hast du echt noch mehr Probleme rauszugehen als ob es für mich nicht schon reicht kein Fleck erde mehr zu finden Ohne Kamin rauch und abgase wald oder Starkstromleitung.

Ich bin gerne ab und zu noch rausgegangen bin aber auch dadurch immer Kränker geworden.
Ihr könnt euch nicht vorstellen wie Beschwerlich es ist ob mann nun in der Natur kränker wird oder zu Hause.
Mit der Schimmel Intoleranz weiß ich nun nicht mehr wo ich noch jemals hin soll.
Jetzt weiß ich auch wo seit längeren mein Reizhusten mein Kratzen in der Lunge meine Brennenden Augen vorkommen und sicherlich auch die ein oder andere Symptomatik.

Längere Zeit habe ich diesen süßlichen geruch nicht ernst genommen.

Ich bin jetzt gesundheitlich an Einem. wo ich nicht mehr weis wie ich wann und wo eine neue Wohnung finden und Besichtigen soll und Mich dann selbständig um meine Gesundung kümmern können kann. ich werde hier überall getriggert, vor der Tür, im Zimmer, vor dem Fenster, draußen, ich weiß nicht mehr weiter, ich weis es nicht mehr.

Es gibt es in meiner Nähe keine Wohnung mit Stein fußböden zu mal dieser jetzt auch nicht mehr gut für mich wäre weil ich durch diesen ganzen Expositionen einfach auf viel zu viel Reagiere.

Ich kann das nicht bestätigen, dass es solche Wohnungen gibt. Es gibt sie alle nur noch mit Laminat oder Vinyl.
Ich suche nun seit 1,5 monaten und werde hier mit diesem scheiß Weichspülergeruch immer Kränker und im Zimmer ist es auch kein "Cleanroom" mehr wo es mir mal besser gehen kann.
Ich habe es wirklich versucht jetzt weiß ich nicht mehr wie mit all den Symptomen und der schwäche ich kann mich nur noch schwer aufrecht halten.
Ich habe fast jeden Tag nach Wohnungen gesucht, seiten über seiten.
Und ich kann mir so schwer vorstellen, dass all diese unverträglichkeiten und Symptome wieder teilweise verschwinden können so dass ich auch mal wieder träger haben kann ohne Reaktionen.

Was macht ihr eigentlich gegen Flammschutzmittel in Geräten und Weichmachertriggerung?


Vg
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.979
Hallo Manuf,

dass mein Vater wohl voll ist
ich schätze mal, da hat die Diktierfunktion gesponnen und Du meintest Filter
wir hatten bisher über Jahre im Schlafzimmer immer die ganze Nacht das Fenster offen
Sollte man in Winter/kühleren Jahreszeit nicht machen. Weil Du sagst, Du misst die Luftfeuchtigkeit: Die ist nicht per se das Problem, aber wenn es irgendwo kälter ist, schlägt sich dort (teils unsichtbar) Feuchtigkeit nieder und dort können Pilze dann wachsen. Und wenn Du halt im Winter zu lange lüftest und die Wände auskühlen, schlägt das Wasser aus der Luftfeutchtigkeit dort eher nieder. Und wenn Du gleichzeitig nicht genug heizt, bleiben die Wände kalt, gleichzeitig ist die Luft zu kalt um mehr Wasserdampf aufzunehmen (je wärmer es ist, umso mehr Wasserdampf kann Luft aufnehmen), so dass die Wände auch nicht abtrocknen können.
Also Luftfeuchtigkeit ist das eine, Wandtemperatur das andere, was eine Rolle spielt.
Dementsprechend kann man zu wenig, oder eben auch zuviel lüften. Fenster kippen ist aus dem Grund auch schlecht. Am besten ist kurz und knackig Fenster ganz aufmachen.
Können sich Schimmelsporen aus dem HEPA und Vorfilter (der Nur ein Staubfilter ist und kein Schimmelfilter an sich) wieder lösen beim Wechsel der Filter und die Raumluft wieder kontaminieren?
Wenn der HEPA-Filter fein genug ist, sollten keine Schimmelsporen im Betrieb rauskommen (das war ja Deine andere Frage). Beim wechseln könnte, so rein logisch betrachtet, schon eine kleine Menge freiwerden, die die meisten wohl gar nicht bemerken.
In einer schimmeligen Wohnung leben und zu meinen, man könnte das Problem mit einem Luftfilter lösen, wird aber nicht funktionieren. WENN da ein Problem ist, muss die Wohnung saniert werden.
Übrigens, falls Du auf die Idee kommen solltest, den Schimmel selbst wegmachen zu wollen: Nein, da wird selbst von offizieller Seite davon abgeraten. Wenn man selbst stark betroffen ist, sollte man es anderen überlassen (beim Baubiologen nachfragen, wer das machen könnte, ist auch eine Frage des Ausmaßes, wer da in Frage kommt), bei größerem Befall ist es auch aufwendiger vom Schutz her. Gibt da einen Schimmelleitfaden vom Umweltbundesamt, der da sehr gut ist.
Seit ich die vorgestern mal ausgebaut hatte, habe ich noch stärkere Muskelschwäche
Ich finde es manchmal hilfreich, sich so zu verhalten, wie "normale" Menschen es machen, so als Faustregel. Kein "normaler" Mensch schraubt selber Sachen auf. Klar, Du kannst es, weil Du es schon öfter gemacht hast und denkst Dir nichts dabei. Aber wenn man in einer heiklen Situation steckt, sollte man sich besser so verhalten, wie es die meisten tun, außer man hat sich gründlich informiert und weiß, was man tut. Denn auch Ratschläge (was man tun und lassen soll), die man lesen kann, gehen nur von "normalen" Menschen aus.
Also Du wirst wohl kaum auf einer MCS-Seite den Hinweis lesen "Schrauben Sie nicht am Luftfilter run", weil die meisten schon gar nicht auf die Idee kämen.
Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine.
Könnte dieser Symptomzustand rückgängig gemacht werden, wenn die Luft wieder frischer gefiltert wird?
Ich weiß, dass viele mit Schimmelpilzproblematik deutliche Verbesserung erfuhren, wenn der Schimmelpilz vollständig beseitigt wurde. Bindung der Toxine im Körper (z.B. mit Kohle oder anderem Bindemittel) gehört auch dazu, aber v.a. erstmal den Schimmel in der Wohnung angehen.

Viele Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Hallo damdam,
ich schätze mal, da hat die Diktierfunktion gesponnen und Du meintest Filter
Ja. ;-).
Obwohl das beim Vater vielleicht auch mal vorkommen könnte.

In einer schimmeligen Wohnung leben und zu meinen, man könnte das Problem mit einem Luftfilter lösen, wird aber nicht funktionieren.
So meine ich es nicht, sondern übergangsweise. Wird auch oft "empfohlen".
Wegen der anderen fiesen Gerüche und Ausgasungen hätte mir das Leben und weniger Fortschreiten der Erkrankung evtl aber schon erleichtert, wenn ich allen Räumen Luftreiniger (5, 6 Stück) aufgestellt hätte. Wäre sehr teuer gewesen, hätte aber evtl einen Effekt gehabt.
Nu is zu spät.

Übrigens, falls Du auf die Idee kommen solltest, den Schimmel selbst wegmachen zu wollen:
Nein, den anderen Schimmel mache ich nicht weg.
Hatte nur die zwei Spuren im Schlafzimmer weggewischt mit aufgesetzter Aktivkohlemaske und den einen Fleck auf dem Boden meines Zimmers.
Wo ich kurz nicht an die Maske gedacht habe, ist beim Bewegen der Aktivkohlematten vom Boden aufs Bett.
Es ist sonderbar, wie mein Vorgehen so oft ist (angefangen hat ja die MCS dadurch).
So oft las ich viel über Symptome und Krankheiten, aber wichtige Dinge schaue ich mir zu spät an, obwohl ich meist ein übervorsichtiger Mensch war/es sein wollte.

Ich finde es manchmal hilfreich, sich so zu verhalten, wie "normale" Menschen es machen, so als Faustregel. Kein "normaler" Mensch schraubt selber Sachen auf.
Doch, es gibt welche.
Und der Reiniger muss für den Filterwechsel geöffnet werden.

Aber wenn man in einer heiklen Situation steckt, sollte man sich besser so verhalten, wie es die meisten tun, außer man hat sich gründlich informiert und weiß, was man tut.
Das ist korrekt, leider.

Also Du wirst wohl kaum auf einer MCS-Seite den Hinweis lesen "Schrauben Sie nicht am Luftfilter run", weil die meisten schon gar nicht auf die Idee kämen.
Ich hoffe, Du verstehst, was ich meine.
Einige MCS-ler wechseln ihre Filter selbst.

Ich weiß, dass viele mit Schimmelpilzproblematik deutliche Verbesserung erfuhren, wenn der Schimmelpilz vollständig beseitigt wurde. Bindung der Toxine im Körper (z.B. mit Kohle oder anderem Bindemittel) gehört auch dazu, aber v.a. erstmal den Schimmel in der Wohnung angehen.
Ich nehme seit 3 Tagen je eine Kohletablette zur Nacht, 2 sind noch da, dann leer.

Eine weitere Problematik wäre/ist der Schimmel draußen.
Eigtl könnte und dürfte ich nie wieder lüften und raus.

Übrigens habe ich die Schimmelintoleranz, so nenne ich es mal, nur durch meine MCS (offene Atemwege, ImSys nicht mehr gut arbeitend oder am Anschlag (MCS Problem)) bekommen.
Vorher hatte ich nie Probleme.
Hatten selbst schon Schimmel in der alten Wohnung und ein bisschen in der Jetzigen im Bad, den ich selbst abgewischt hatte (vor vielen Monaten).

VG
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.827
Das Thema „Schimmel“ ist ja nicht ganz neu hier, nur hast Du es nicht ernstgenommen:
#993 ...
Hatten selbst schon Schimmel in der alten Wohnung und ein bisschen in der Jetzigen im Bad, den ich selbst abgewischt hatte (vor vielen Monaten).
Wie Du weißt, beschränkt sich Schimmel in der Wohnung meistens nicht auf die Oberfläche sondern erstreckt sich in die Wände. Insofern war das „abwischen“ wohl nicht genug als Sanierung.

Irgendwo hast Du geschrieben, daß Ihr viele IKEA-Möbel habt. Auch das kann kritisch sein, wie bekannt ist.
Schade, daß Du keine Analyse der Wohnräume hast machen lassen.

Wie auch immer: ich wünsche Dir weiter Glück und zunehmende Ruhe. Nachdem Du jetzt richtig lüften wirst, kann es nur besser werden.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Hallo Oregano,

Da ich hier raus muss, haben mir 2 baubiologen davon abgeraten, jetzt so viel Geld für einen luft analyse auszugeben.

Es ist zeitlich schon Sonderbar, das die Schimmelflecken erst durch mein Schlechtes Lüftungsverhalten auftraten.

Ja mit dem Ikea möbeln habe ich mal gelesen, aber vorher habe ich damit ja auch kein Problem gehabt.

Was wäre gewesen wenn ich sie getestet hätte? Dann hätte ich mit meiner Frau niemals besprechen Können, dass wir sie entsorgen, weil ich hier ausziehen soll.


VG
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.827
Hallo Manuf,

daß es zeitlich sonderbar sein soll,daß der Schimmel durch Deine Art der Lüftung und Nicht-Heizung befördert worden ist, scheint mir gar nicht sonderbar. Das ist doch bekannt.

Daß Ihr die IKEA-Möbel entsorgt habt, hatte ich vergessen oder überlesen. Gut. dass die weg sind !
Ich wußte auch nicht, daß Du bereits 2 Baubiologen im Haus hattest. Was genau haben die denn wann festgestellt?

Weiter alles Gute,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
Sonderbar, das die Schimmelflecken erst durch mein Schlechtes Lüftungsverhalten auftraten.

das ist nicht sonderbar, sondern einer der hauptgründe für schimmel (für vermieter meist der einzige).

und wie oregano schon sagte, bringt es nichts, ihn nur an der oberfläche zu entfernen. und eine fachgerechte sanierung ist sehr teuer und bringt je nach firma und methode auch chemie in die räume (wie auch bei den üblichen antischimmelmitteln).
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
daß es zeitlich sonderbar sein soll,daß der Schimmel durch Deine Art der Lüftung und Nicht-Heizung befördert worden ist, scheint mir gar nicht sonderbar. Das ist doch bekannt.
Hallo,

Ich meinte damit dass es zeitlich damit Zusammenhängt, dass ich schlecht gelüftet habe. Weil du vorher schriebst, dass wir schon vorher Schimmel im Haus hätten.
Daß Ihr die IKEA-Möbel entsorgt habt, hatte ich vergessen oder überlesen. Gut. dass die weg sind !
Nein, wir haben keine entsorgt, weil ich nie mit meiner Frau hätte darüber sprechen können, die zu entsorgen.
da hätte sie nie mit gemacht. die Möbel stehen hier noch.

Ich wußte auch nicht, daß Du bereits 2 Baubiologen im Haus hattest. Was genau haben die denn wann festgestellt?
Hatte nur eine im Haus, die Standardmessungen wie co 2 und E-Smog gemacht hat und Sie hat mir von einer Teuren raumluftmessung abgeraten, genau wie ein anderer Biologe, mit dem ich telefoniert habe.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
das ist nicht sonderbar, sondern einer der hauptgründe für schimmel (für vermieter meist der einzige).

und wie oregano schon sagte, bringt es nichts, ihn nur an der oberfläche zu entfernen. und eine fachgerechte sanierung ist sehr teuer und bringt je nach firma und methode auch chemie in die räume (wie auch bei den üblichen antischimmelmitteln).
Ja es ist sehr sehr blöd gelaufen. ich wollte die Nacht nutzen um den bissigen geruch hier im Haus etwas raus zu bekommen und nun ist leider auch noch das nach hinten los gegangen.
Es ärgert und frustriert mich sehr.
Ich ärgere mich darüber über mich selbst.
Ich sage ja immer wieder, dass mein gehirn seit der Noxe nicht mehr richtig funktioniert.
Es wirkt hier nicht so, aber ich war wirklich ein sehr durchblickender und Intelligenter Mensch.
Ich wollte halt so viel wie möglich luft in die Wohnung lassen, aber so wenig wie möglich aus dem Zimmer raus.
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallo Manuel,
das was mit Deinem Körper/mit Dir passiert ist absolut grausam. Ich bewundere Dich, dass Du jeden Tag aufs neue Kraft mobilisierts, um nach Ursachen und Lösungen zu suchen. :)

Bei mir kommt leider auch an, dass Du bei jeder möglichen neuen Ursachen diese dann überdramatisierts und Dich in Selbstvorwürfen (weil Du nicht früher dran gedacht hast) und worst case Szenarien badest.
Dazu kommt, dass Du imho einfache Lösungsansätze generell kaum annimmst, sondern immer nach möglichst komplizierten/teuren ausschau hältst (so zumindest meine Wahrnehmung).
Und passend dazu, Dir als "Role Model" immer jene Fälle aussuchst, die keine Lösung gefunden haben.
Somit Dein Glaubenssystem "es ist so furchtbar, keiner kann mir helfen" immer mehr einzementierst.
Jene, die eine Lösung gefunden haben, eher "abtust" mit "bei denen war es sicher nicht so schlimm, wie bei mir".
(ich weiß schon - es ist leicht "von außen so zu reden", wenn man diese Probleme nicht hat).

Lösungsansätze/"Optimierungsideen":
  • jede Ursache, jede Lösung die Du anschaust, (und auch wieder verwirfst) ist ein Teil vom Lernprozess. Es ist normal, dass man für manches nicht ad hoc die richtige Lösung findet. Aber je mehr man "Abhakt", desto größer wird das Wissensnetz und desto mehr kreist man das Problem ein.
    (und ja, ich hab auch enorm viel getestet, das mir nicht/kaum geholfen hat. Aber die eigentliche Lösung war dann sehr einfach. Und das Muster hat sich in meinem Leben gut etabliert - für die meisten Probleme, zeigen sich bei mir sehr einfache Lösungen als die richtigen).

    Hätt ich doch nur damals schon... bringt Dich nicht weiter. Du kannst die Uhr nicht zurückdrehen.

    Und ja: im Nachhinein sind wir alle gscheiter/kann man immer leicht reden 😉

  • sei Stolz auf Dich! Du hast schon so viel recherchiert und geschafft die letzen Monate. Obwohl Du Dich so fühlst wie Du Dich fühlst. Es ist eine unglaubliche Leistung, die Du da vollbracht hast und jeden Tag vollbringst. Allein schon, Dich immer wieder neu zu motivieren. Sag "Danke" zu Deinem Körper und Verstand, die Dich weiterhin unterstützen, so gut sie das halt grad können.

  • Deine Umgebung stützt Dich, so gut sie kann. Da scheint es keinem egal zu sein, was gerade mit Dir passiert. Und ja. Sie sind mehr oder weniger hilflos. Allerdings heißt das ja nicht, dass sie Dich fallen haben lassen (siehe aktuell Deine Frau)
    Oder auch hier im Forum. Meiner Wahrnehmung nach ist die Anteilnahme und Hilfsbereitschaft sehr hoch.
    Manchmal fehlen einem (mir) einfach die Worte oder Ansätze, oder man ist mit eigenen Dingen ausgelastet. Dann schreibt man eine Zeit lang nichts.
    So wird das auch "im realen Leben" sein - jene, die gerade auf Abstand zu Dir sind, können (aus welchen Gründen) gerade nicht anders.

  • Nicht an 1 Ursache festbeissen. Wald/Lunge/Probleme nach Bücken... = Schimmel
    Muss gar nix mit Schimmel zu tun haben. (kann auch von Zwerchfell, Wirbelsäule, Faszien, autonomem Nervensystem... kommen).
    Einen Versuch wert: (auch da wieder - dauert 3 Minuten. Und wäre doch schade, wenn Du nach Monaten denkst, ach hätte ich doch nur damals...). Und nochmal: es ist NORMAL dass Atmung nicht optimal funktionieren kann, wenn Du im Stressmodus bist. Daher MUSST Du bewusst gegensteuern, um das auszugleichen.

  • nochmals der Schubs, mal "Breitband" Lösungen anzudenken (Körper sanieren/unterstützen - NEMs, Bindemittel, etc. Dadurch Darm wieder fitter, besseres Coping mit Histaminreaktionen/Giftstoffen... (Ausziehen/alles stehen und liegen lassen, kannst Du dann ja immer noch als Plan B oder C oder X...)

  • Auch wenns eventuell "schwer zu nehmen ist" - würde es Dir weh tun, "neuronale Fehlprogrammierungen" zu beheben/darauf zu achten, dass der Parasympathikus aktiviert wird (Grinsen etc.), auch wenn Du nicht dran glaubst?
    Konkret: spricht was dagegen negative Glaubenssätze zu entkoppeln?
    (Hilfst nix, schads nix.) Jeden Tag 5 Minuten...

Zusammengefasst: für die meisten Probleme gibt es mehrere Lösungsansätze. Konkret für Dich: Dein Körper reagiert hysterisch auf so ziemlich alles. Du kannst nun so gut wie alles meiden/hinter Dir lassen und Dich in eine möglichst Reizfreie Umgebung begeben. (Damit geht es Dir nicht gut. Verstehe ich. Wäre auch für mich die allerletzte Lösung).
Deshalb anderer Zugang: Körper stabiler machen/ihm abgewöhnen auf alles hysterisch zu reagieren. (Darm stabilisieren, volles "Rundum Paket" in OPTIMALEN Dosierungen. Du hast aufgrund der Stressreaktionen enormen Bedarf, und kleckerst da (meiner Meinung nach) nur rum, statt den Bedarf zu decken. Vit C, Jod (das hast Du ja sogar von Arzt oder HP verschrieben bekommen?! War für mich punkto sensibiltiäten DER Game Changer. Steht auch nur rum bei Dir. Ev. dann in ein paar Monaten wieder der Punkt, an dem Du sagst: warum hab ich das nicht schon früher probiert.... )
Und die "maximal komplizierte Methode" (asketisches Tiny House) läuft Dir ja nicht weg...

Ad. Schimmelthema: "Breitbandlösung" ev. hilft "begasen"?
Ich hab das bei uns über "MMS" gelöst (ergo Chlordioxid + Aktivator - in 2 kleine Gläser. Die dann "vor Ort" zusammengeschüttet (und dann schnell rausgerannt), Tür abgedichtet mit Klebeband und für paar Stunden/über Nacht "begasen" lassen.
Hab mir das von der Antraxbekämpftung abgeschaut und zunächst im Auto verwendet (Klimaanlage/Lüftung damit "desinfiziert". Dauer ca. 20 Minuten- wir wurden jedes Mal krank (Atemwege) nachdem wir Klimaanlage eingeschaltet haben. Keine Ahnung ob Bakterien, oder Pilze... Nach der MMS "Kur" fürs Auto war das Problem behoben und es war recht geruchsneutral).
Ev. meldet sich ja noch jemand, der tiefer im Thema drinnen ist und Dir sagen kann
  • wie viel
  • wie lang
  • ob es gegen alle Schimmelarten ausreichend wirkt
  • worauf man sonst achten muss
  • ob das auch Deinen Luftreiniger gut "durchblasen" würde oder ihm schaden kann etc.
Wenn Dich dabei niemand in der Familie unterstützen kann (ergo Dich für ein paar Stunden/eine Nacht umsiedeln in ein anderes Zimmer, Dein jetziges abdichtet/die "Reinigung" startet, und dann wieder reingeht um zu lüften, bevor Du es dann wieder beziehen kannst), kannst Du ja im Forum fragen. Eventuell wohnt jemand in der Nähe und könnte Dich bei dem Vorhaben unterstützen.
(User, die sich auskennen/im Forum aktiv sind: maxjoy, Locke 38, Zausel, Zui, Alibiorangerl (hoffe ich hab niemanden vergessen...)
Bzw. einfach im entsprechenden Thread posten: https://www.symptome.ch/threads/cdl...ahrungsaustausch.118837/page-113#post-1315754

(ad Schimmel "1te Säule/Körper resistenter machen: Vitamin A (nicht Beta Carotin), Vitamin C, div. Bindemitteln usw...)

lg togi
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Hallo togi,


Welche Bindemittel meinst du?
NEMs nach Blutbild habe ich ja eine ganze Zeitlang probiert und es ist ja nach hinten durchgegangen.

Dir ist bewusst, wie die Erkrankung von mcs Funktioniert? mit jeder Exposition wird es schlimmer und mehr. Und in meinem Haus renne ich jedes Mal in diesen bissigen Geruch. Das kann dir jeder Betroffene sagen.
Man muss einen anderen verträglichen Lebensraum finden.

Leider war das bei mir so schnell nicht möglich und ich bin jetzt an einem kritischen Punkt mit vielen Sens., die eine andere Wohnung erschweren.


LG
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Hallo ihr lieben,

Wie würdet ihr vorgehen, um zu Testen, ob man auch elektro sensibel ist?
Gerade im Hinblick darauf kommen dass man nicht alles im Haus ausschalten kann und auch von den Nachbarn WLAN reinkommt.

Ich habe leider das ungute Gefühl, das das bei mir auch noch mit rein spielt. ich weiß nicht, ob es sich jetzt entwickelt hat oder ob es von Anfang an schon in Leichterer Ausprägung da war.

Wenn das jetzt auch noch der Fall ist, dann kann ich wirklich einpacken und dann ist das eingetreten wovor ich ebenfalls angst hatte, dass ich zusätzlich noch Elektro sensibel werde.
Womöglich war es bereits schon seit einigen Jahren Da weil ich viele Jahre in einem Funkbetrieb gearbeitet habe und es eventuell schon einige Jahre in sehr schwacher Ausführung da war und sich jetzt mit der mts und dem schwachen kaputten immunsystem ausbildet.

Bei einigen Stärker werdenden symptomen kann ich nicht mehr unterscheiden, ob sie nun von der Mcs bekommen oder Eventuell von der Elektro Sensibilität.
 
Beitritt
28.06.21
Beiträge
677
Hallo Manuel,
Welche Bindemittel meinst du?
NEMs nach Blutbild habe ich ja eine ganze Zeitlang probiert und es ist ja nach hinten durchgegangen.
Bindemittel: zB Kohle, Heilerde, Pektine, Chlorella aber auch Natrium (um Halogene abzutransportieren) und sicher etliche, die mir gerade nicht einfallen.

essenzielle Nährstoffe: wie schon einige Male geschrieben - wir brauchen rund 70 Stoffe. Testen kann man nur einen Bruchteil vernünftig. Wenn Du einzelne hochfährst, ist die Chance von einem Ungleichgewicht ins nächste zu kippen groß (meine Meinung - mögliche Bestätigung: siehe Deine Erfahrungen).

Die Hoffnung ist, dass die Regulation sich wieder öffnet bei Dir, Dein Körper Gifte wieder ausleiten kann. (wenn das Dein Hauptthema ist). Einfach die Selbstheilungskräfte wieder anspringen können.

NEMs sind (imho) ein Teil der Lösung. (du hast ja selber gesehen, wie Dein Aminoprofil sich verschlechtert hat - was soll Dein Körper Deiner Meinung nach machen in der Situation - sich heilen, oder verschlechtern....)?
Und wenn es nicht Gifte, sondern Wirbesläule, Faszien, Muskeln sind - auch da wieder: wie soll der Körper heilen, wenn Baustoffe fehlen?

Deine Ängste vor zu vielen NEMs: wieder die Frage - ist 1 Woche oder 1 Monat "Komplettprogramm" (Multivit, uU Enzyme, Fettsäuren, Spurenelemente, Vit C Hochdosis, Jod langsam einschleichen...) das Risiko wert für Dich, wenn die Alternative ist in einem clean Room zu sitzen und zu warten ob sich was tut oder gar Deinem Leben ein Ende zu setzten...?
(speziell zu letzter Option - was würdest Du jemandem raten, der immer wieder Gedanken äußert SO nicht mehr weiterleben zu können, und den vergleichsweise profanen Versuch mal Vitamine in größeren Mengen einzuwerfen, scheut?)

Entkopplung/"Neutralisierung" negativer Glaubenssätze sehe ich ebenfalls als wichtigen Punkt (zumindest versuchsweise. Ich hab mich zB damit blockiert, dass ich mich unbewusst drauf programmiert hatte nicht mehr leben zu wollen. Das war mir nicht bewusst (mir ging es auch schon ziemlich gut, als ich da draufgekommen bin).
Und als der Knopf gelöst war, gab es wieder einen großen "Heilungssprung".
Ist natürlich blöd, wenn man kognitiv alles tut, um gesund zu werden und im Hintergrung läuft das Programm: ich will nicht mehr leben... (oder ich kann nicht gesund werden etc.)

(bei Dir nehme ich das "Programm" wahr: es ist alles so furchtbart kompliziert und egal was ich tue, es ist zu spät, es gibt keine Lösung... Ich kann gar nicht mehr gesund werden)
Das zieht sich in allen Deinen Threads durch. (ist selbstverständlich nur meine subjektive Wahrnehmung).

Dir ist bewusst, wie die Erkrankung von mcs Funktioniert? mit jeder Exposition wird es schlimmer und mehr. Und in meinem Haus renne ich jedes Mal in diesen bissigen Geruch. Das kann dir jeder Betroffene sagen.
Man muss einen anderen verträglichen Lebensraum finden.
Genau das meinte ich im vorigen Post: Du bist mental im "MCS Worst Case Programm" gefangen.

Ich sehe MCS als Symptom und nicht als Ursache.
Körper (Nervensystem) kann Impulse nicht mehr korrekt verarbeiten/reagiert über.
Lösung: Impulse meiden und/ODER Körper/Nervenssystem heilen.
(Analog zu: wenn jemand chronisch kein Geld hat, kann er sparen, sparen, sparen. Oder schauen, ob er sich was dazu verdienen kann. Oder Kombi aus beiden).

Ich hatte das Symptom in unterschiedlichen Intensitäten während meiner Borreliose (Auto-neu-Geruch, Putzmittel, Zeitungen, neue Bücher... - war aber nicht konstant schlechter werdend, sondern schwankte).
Bei mir gings dann durch die Vitamine fast weg. (manchmal habe ich über die Jahre wieder Symptome. Meist habe ich nichts mehr gemerkt).

Interessant (in der Kategorie "gruselig interessant") war mein Erlebnis nach einem Urlaub (ich glaub ich hab das schon mal geschrieben?).
Das war einige Jahre nach meiner Borreliose (da war ich wieder normal im Leben). Da hab ich mir in Ägypten "Montezumas" Rache angelacht. Darm im Endeffekt dann 2 Wochen auf Durchzug und dürfte dann so beleidigt gewesen sein, dass er auch massiv undicht war (ist jetzt nur ein Erklärungsansatz von mir).
Effekt war, dass egal was ich versucht hab zu essen, mein System völlig überreagiert hat - ich hatte ärgste Histaminreaktionen auf ohnehin eh alles (auch nur 1-2 Bissen. Paar Teelöffel Suppe..). Und ich hab ALLES gerochen/geschmeckt/in den Augen gespürt - die Bücher, den Teppich, die Putzmittel, den Körpergruch meines Lebensgefährten, das WC, das Essen vom Nachbarn, den Schimmel hinterm Kasten (haben ihn dann später beim Abbauen des Kastens, tatsächlich dort gefunden), den Geruch der Stadt (Pisse, Kotze, Autos, Restaurants...), es war so ekelig... Ganzer Körper hat vibriert.
(und dann natürlich die Begleitfaktoren - unglaublich erschöpft, aber nicht einschlafen zu können/sofort wieder aufschrecken, weil alles im Körper im Panikmodus/völlig überdreht war usw...)
Daosin hat 0 gewirkt. Antihistaminikum hatte ich glaube ich damals keines da. (Vit C und Salz... hat alles nicht spürbar gewirkt).

Ich hab dunkel in Erinnerung, dass mir der "Pathologen-Schmäh" ein wenig geholfen hat (Tupfer mentholhaltige Salbe unter die Nase und man riecht für Stunden nur das).
Dann wird einem uU von DEM Duft schlecht, aber die komplette Überreizung von "zu viel durcheinander" ist weg.

Lösung war dann nichts zu essen/leeren Darm zu behalten (da ging es mir immer schlagartig besser, sobald alles draußen war. Allerdings war ich dann wieder komplett kraflos - konnte dann aber wieder schlafen).
Mit grammweise L-Glutamin (ich glaub 20 -50g /Tag - habs irgendwo im Forum geschrieben, ist schon zu lange her, dass ich mich an Menge erinnern könnte) und Wechsel auf 3tes Probiotikum (eines das Kombi aus Pre+Probiotikum), + Elektrolyte (rundum) war dann die Lösung. (ab da ging es nur mehr aufwärts und nach ein paar Tagen konnte ich fast alles wieder essen. MCS verschwand parallel dazu.)

Das heftige Erlebnis war aber nur wenige Tage gedauert in Summe (ergo ca. 2 Wochen ohenhin kaum Appetit gehabt - dann als ich hätte essen wollen, ging nix mehr. Lösung inkl. anfänglicher Fehlversuche dann ca. 1 Woche).

Bei der Borreliose hatte ich die MCS Symptome für ca. 1-1,5 Jahre (aber nicht so dominant wie bei Dir - mich haben da aber auch andere Symptome mehr beschäftigt, weil ich die noch weniger ignorieren konnte).
***
Analog dazu (kam auch schon mehrfach im Thread): mal komplett Darm entleeren und schauen, ob sich was tut bei Dir (Trial-and-error).
Darauf dann Du: bin eh schon so dünn.
Darauf dann ich: wenns Dir uU den Umzug spart? Geht ja nur um 1-2 Tage..
***
Schimmel wurde dann in unserem Wochenendhaus zum Thema (da ist mir aufgefallen, dass ich trotz guter Luft/schöner Lage, doch immer wieder mit Atem-/Augen Problemen, Erschöpfung zu kämpfen hatte).

Dort wohnen wir nun fix und können Schimmel aufgrund der Bauweise nicht komplett verhindern, sondern aktuell nur immer wieder drauf schauen, dass wir ihn nicht zu viel werden lassen/regelmässig was dagegen tun.

Und ja, neue, perfekt gesunde Unterkunft wäre natürlich super (oder komplette thermische Sanierung). Aber wie ich schon sagte - man muss mit dem arbeiten was man hat und es gibt immer mehrere Wege, wie man ein Problem angehen kann.

Somit nochmal für Dich: ja, "clean Room" ist natürlich eine Option. Aber warum alle anderen (einfacher umzusetzenden) Lösungsansätze ignorieren?

(und jene, die Du Dir als "Role Model" punkto MCS raussuchst im i-net - die nicht ohne clean room durchgekommen sind - was haben die vorab versucht (oder eben auch NICHT versucht)?
Es heißt ja nicht, dass es so bei allen läuft.
(wenn man in div. Borreliose Foren schaut, findet man auch vor allem jene "VielschreiberInnen", die das Thema noch beschäftigt/die es für sich nicht lösen konnten. Die große Mehrheit, die es geschafft hat, schreibt kaum....)

lg togi
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Hallo togi,.

Erst einmal, es freut mich, das dein weg dich wieder verbessert hat.

Die Hoffnung ist, dass die Regulation sich wieder öffnet bei Dir, Dein Körper Gifte wieder ausleiten kann. (wenn das Dein Hauptthema ist).
....bei MCS ist das immer ein Thema, um den Körper wieder Reserven zu geben.

Deine Ängste vor zu vielen NEMs: wieder die Frage - ist 1 Woche oder 1 Monat "Komplettprogramm" (Multivit, uU Enzyme, Fettsäuren, Spurenelemente, Vit C Hochdosis, Jod langsam einschleichen...) das Risiko wert für Dich, wenn die Alternative ist in einem clean Room zu sitzen und zu warten ob sich was tut oder gar Deinem Leben ein Ende zu setzten...?
Natürlich nicht. Nur ist meine Aussage nicht unbegründet, da ich dies bereits 2mal über längere Zeiträume probiert hatte, ohne Erfolg, sondern ebenfalls fortschreitender Verschlechterung wie ohne NEMs.
Auch zuviele NEMs sind bei MCS vergiftend.

(speziell zu letzter Option - was würdest Du jemandem raten, der immer wieder Gedanken äußert SO nicht mehr weiterleben zu können, und den vergleichsweise profanen Versuch mal Vitamine in größeren Mengen einzuwerfen, scheut?)
Ganz ehrlich.
Ich würde ihn verstehen und seine Situation, wie gefangen und flüchtend man mit MCS ist, wie schlecht es einem geht, nachvollziehen, seine Entscheidung akzeptieren. Jeder hat das Recht, über sein (Ab)Leben selbst zu bestimmen/entscheiden.
Ich bin nie ein Freund davon gewesen, dass sich Andere da einmischen und ohne Wissen, wie es einem Betroffenen wirklich geht, diesen "künstlich" gegen seinen Willen "weiterleben" zu lassen. Niemand hat sich da einzumischen.
Und falls hier wieder Einer mitliest, das ist meine Meinung.........zu deiner Frage.

Das muss Jeder selbst wissen.

Du musst eines sehen, wirkliches MCS ist nie heilbar, nur besserbar, wenn möglich mit den richtigen Grundlagen wie schadstoffarmer Lebensraum, Expositionsvermeidung, gesundes Bio Essen, Entgiftung, NEMs.
Wenn eines davon fehlt, hauptsächlich Expovermeidung, geht es nicht.
Viele sehr wissende Personen hier bestätigen das.

Ich sehe MCS als Symptom und nicht als Ursache.
Henne-Ei-Prinzip. Immer unterscheiden, was der ursprüngliche Auslöser war.

Borreliose = Ursache; eine Art "MCS" = mögliches Symptom, das rückbildbar/evtl heilbar ist.

Lösemittel oder andere Umweltgifte = Auslöser, das den Körper und ImSys nachhaltig schädigt; MCS (nicht nur eine Art, sondern echt) = Folgeerkrankung mit weiterführenden Symptomen/Symptomkomplex

Körper (Nervensystem) kann Impulse nicht mehr korrekt verarbeiten/reagiert über.
Lösung: Impulse meiden und/ODER Körper/Nervenssystem heilen.
Denke auch an das überlastete fehlgesteuerte ImSys.

Ich hatte das Symptom in unterschiedlichen Intensitäten während meiner Borreliose (Auto-neu-Geruch, Putzmittel, Zeitungen, neue Bücher... - war aber nicht konstant schlechter werdend, sondern schwankte).
Das ist es, was ich meine. Jeder mit Geruchsüberempfindlichkeit sagt, er habe MCS. Geruchsüberempfindlichkeit kann man auch durch Elektrosensibilität bekommen.
Oder Man kann so geruchsüberempfindlich sein. Ich war das früher auch.

Auch die Medien sprechen bei MCS meist nur von Geruchsüberempfindlichkeit. das ist aber bei weitem bei dieser Erkrankung nicht alles. Es gibt Kontakt-UVs, Medi-UVs etc

Bei der echten Erkrankung musst du expositionen vermeiden. das ist das A und o.

ekelig... Ganzer Körper hat vibriert.
(und dann natürlich die Begleitfaktoren - unglaublich erschöpft, aber nicht einschlafen zu können/sofort wieder aufschrecken, weil alles im Körper im Panikmodus/völlig überdreht war usw...)
Diesen Zustand kenne ich.

Ich hab dunkel in Erinnerung, dass mir der "Pathologen-Schmäh" ein wenig geholfen hat (Tupfer mentholhaltige Salbe unter die Nase und man riecht für Stunden nur das).
Das würde mich umhauen.

Dann wird einem uU von DEM Duft schlecht, aber die komplette Überreizung von "zu viel durcheinander" ist weg.
Wenn es nur schlecht werden sein würde. Nur schlecht ist mir früher auch mal geworden.

und Wechsel auf 3tes Probiotikum (eines das Kombi aus Pre+Probiotikum), + Elektrolyte (rundum) war dann die Lösung. (ab da ging es nur mehr aufwärts und nach ein paar Tagen konnte ich fast alles wieder essen. MCS verschwand parallel dazu.)
Das freut mich sehr für dich.

Darauf dann Du: bin eh schon so dünn.
Darauf dann ich: wenns Dir uU den Umzug spart?
Glaubst du das wirklich? warum suchen Mcs Betroffene immer wieder nach neuen Wohnungen?
Es geht nicht nur um Gerüche, sondern um Chemikalien all jeder art, selbst welche, die man nicht riecht.

Dort wohnen wir nun fix und können Schimmel aufgrund der Bauweise nicht komplett verhindern, sondern aktuell nur immer wieder drauf schauen, dass wir ihn nicht zu viel werden lassen/regelmässig was dagegen tun.
Ich wünsche euch alles gute Dafür.

Und ja, neue, perfekt gesunde Unterkunft wäre natürlich super (oder komplette thermische Sanierung). Aber wie ich schon sagte - man muss mit dem arbeiten was man hat und es gibt immer mehrere Wege, wie man ein Problem angehen kann.
Das mag oft so sein. das glaube ich dir auch. nur bei einem Haus und mcs ist das nicht wirklich möglich.
Das bekommt man als Mietobjekt nicht hin.

Somit nochmal für Dich: ja, "clean Room" ist natürlich eine Option. Aber warum alle anderen (einfacher umzusetzenden) Lösungsansätze ignorieren?
Ich hoffe immer noch auf eine verträgliche ihrer Wohnung, auch wenn mir die Zeit Wegläuft, weil ich ständig sensibler auf mehr stoffe werde.
Ein wirklicher Cleanroom in einer Umweltklinik wäre aktuell für eine gewisse Zeit das richtige, um dem Körper gegebenenfalls Ruhe zu geben um etwas zu "heilen".

(und jene, die Du Dir als "Role Model" punkto MCS raussuchst im i-net - die nicht ohne clean room durchgekommen sind - was haben die vorab versucht (oder eben auch NICHT versucht)?
Einiges.
Ich bin sehr gut in Kontakt mit Silvia Müller von Pure Nature und CSN, die seit 30 jahren mcs hat.
Sie war mehrfach in Dallas in der Klinik und sagt auch, dass ist ein Cleanroom Definitiv notwendig ist, so wie jeder andere Experte auch.
Und brauchst eine Schadstoff Kontrollierte unterkunft.

Es heißt ja nicht, dass es so bei allen läuft.
(wenn man in div. Borreliose Foren schaut, findet man auch vor allem jene "VielschreiberInnen", die das Thema noch beschäftigt/die es für sich nicht lösen konnten. Die große Mehrheit, die es geschafft hat, schreibt kaum....)
Panacea hatte es auch geschafft. und wie gesagt, du musst unterscheiden zwischen Borreliose und mcs symptomen und echter mcs durch umweltgifte.


VG
 
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Also von wegen es gibt wohnungen mit fliesenboden oder kappelboden. Es gibt sie nicht ich suche jetzt seit 3 Wochen und Länger.
Mittlerweile ist schon wieder der Januar um und es geht mir im Vergleich zu vor 3 wochen schlechter dass ich mir keine Besichtigung und umzug mehr vorstellen kann. das würd mich total fertig machen.

Als ich in Neukirchen war, hatte ich noch kein Problem mit Schimmel, nur mit Terpenen und Kaminen.
Ohne Schimmelgeruch überall würde es mir auch nicht so gehen, wie es mir jetzt geht. Das spielt definitiv rein.

Ich finde es zu Locker daher gesagt, dass es wohnungen mit fliesen böden und kaffeebohnen noch gibt und überall ist laminat drin, selbst teilweise schon in den Küchen.

Es gibt so viele schöne Wohnungen, die ich als gesunder total gerne bezogen hätte uns ich hätte bereits eine Wohnung und da bin ich mir sicher. aber als mcs erkrankter, keine Chance.

Hier wäre eine, die aber mittlerweile zu weit weg ist und zuviel Holz hat.

 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
Seht ihr noch irgendeinen Weg und Hoffnungsschimmer nicht aufzugeben, wenn ich annähernd Kraftlos und bettlägerig bin, keine Unterstützung seitens Familie bekomme und keine Unterstützung seitens der Pflege bekomme?

Ich also Niemanden zur Unterstützung habe?

Ich weiß nicht ob ich auch noch eine Form von cfs habe.
Oder diese Kraftlosigkeit nur von der mcs kommt.
Ich hab Totale Angst dass durch die Lose mit all meine Skelettmuskulatur und muskulatur allgemein dauer geschädigt ist uns nicht mehr Reversibel ist.

Durch mein Vieles im Bett liegen und den Kopf ablegen oder auf dem Bauch liegend hochhalten gehen meine instabilen Kopfgelenke natürlich weiter kaputt. es ist eine Abwärtsspirale.
Wie kann ich denn da noch Hoffnung haben dass sich das alles irgendwann noch einmal etwas regeneriert und ist wieder etwas leben haben kann?

Denn Sport wird ja nie wieder möglich sein.

Es ist für mich einfach zu Grausam dass es mir nicht von extern angetan worden ist sondern von mir selbst.

Das lässt mich noch weiter wenig willen aufbringen zu kämpfen.

Wird den anderen Mcs betroffenen hier auch schwindelig und comes direkt bei den 1. Bissen zu essen? liegt es an der unmittelbaren Erschöpfung durch mcs oder durch kopfgelenke?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.180
von wegen es gibt wohnungen mit fliesenboden

die gibt es immer noch reichlich.

aber man muß auch entsprechend suchen (u.a. auch mal in einem größeren umkreis und zettel an schw. bretter hängen usw. usw., hatte ich aber schon erwähnt). nur mal bei ebay usw. schauen o.ä. reicht nicht.

du hast von einigen usern schon etliche gute tips bekommen, machst aber irgendwie immer nur etwas um zu beweisen, daß das alles nicht geht.

andere, die wirklich sehr schwer krank sind, jammern nicht dauernd nur rum (auch das macht krank) , sondern tun was um ihre situation zu verbessern oder trotzdem noch etwas sinnvolles leisten und erleben zu können und denken positiv (das fördert die gesundheit).

sogar bei ganz krassen krankheiten und behinderungen wie z.b. stephen hawking, der komplett gelähmt war und noch nicht mal mehr sprechen konnte und trotzdem an der uni unterrichtet hat (mit sprachcomputer) und von den studenten der rasende prof. genannt wurde, weil er auf dem unigelände immer sehr schnell mit seinem rollstuhl unterwegs war.

aber wahrscheinlich wirst du jetzt wieder nur sagen, daß er ja kein mcs hatte. das ist natürlich sehr viel schlimmer als eine komplette lähmung..............

Bei mir kommt leider auch an, dass Du bei jeder möglichen neuen Ursachen diese dann überdramatisierts
worst case Szenarien badest.
Dazu kommt, dass Du imho einfache Lösungsansätze generell kaum annimmst
Somit Dein Glaubenssystem "es ist so furchtbar, keiner kann mir helfen" immer mehr einzementierst.
Jene, die eine Lösung gefunden haben, eher "abtust" mit "bei denen war es sicher nicht so schlimm, wie bei mir".

den eindruck machst du jetzt schon seit einigen monaten.

zuerst war deiner meinung nach alles die hws schuld, aber da hast du geschrieben : "Aber vor zwei Monaten hat ja auch kein Arzt schulmedizinisch etwas gefunden."

also war es dann mcs. da kann ja kein arzt beweisen, daß du nichts hast.

voriges jahr hattest du mal eine sehr umfangreiche blutuntersuchung, bei der fast alles völlig normal, teils sogar sehr gut war.
weniges war grenzwertig bzw. nicht ganz ok und mit dem befund solltest du mal zum arzt gehen (internist) und diese werte kontrollieren lassen. da sie nicht ganz ok waren, zahlt das wahrscheinlich auch die kasse.

und wegen des muskelschwunds (falls du nicht einfach nur zu wenig ißt und dadurch abgenommen hast und/oder die muskeln sich durch zu wenig bewegung und zu viel rumliegen abgebaut haben, was völlig normal ist) zum neurologen (zu dem auch wegen des schwindels) und zum orthopäden. aber das wurde dir auch schon vor einigen monaten geraten.
und wegen des negativismus auch zum psychiater.

usw.usw. usw.

statt dauernd rumzujammern solltest du etwas tun und notfalls auch zu mehreren ärzten gehen. ich war bei -zig bis endlich einer die aip festgestellt hat und sogar wegen der augen (einige hatten sogar die netzhautrisse übersehen bzw. die augen garnicht erst richtig untersucht) und wegen des nierenversagens mußte ich auch zu einigen ärzten bis endlich die richtige untersuchungen gemacht wurden.
hätte ich das nicht, sondern nur gejammert oder nur irgendwelche "alternativen" tests machen lassen, wär ich schon lange tot, aber nicht weil ich wollte, sondern weil aip und nierenversagen nicht oder falsch behandelt tödlich sind. oder ich würde schon lange blind und teilweise gelähmt an der dialyse hängen. statt dessen arbeite ich immer noch, obwohl ich schon 71 bin.

keine Unterstützung seitens der Pflege bekomme

hast du pflegegeld bei der pflegekasse beantragt ?

ich hab es vor kurzem, weil es mir jemand geraten hat (ich hatte es vorher nicht, weil ich zwar einiges nicht mehr selbst machen kann und vieles immer nur ganz kurz und mit vielen langen pausen, aber ich hab mich nie als pflegefall betrachtet. ich bekam aber sofort den pflegegrad 2, also schon erheblich pflegebedürftig).

Durch mein Vieles im Bett liegen

da ist es kein wunder, daß sich die muskeln abbauen. das machen sie in dem fall bei jedem. das hat nichts mit mcs o.ä. zu tun.

Denn Sport wird ja nie wieder möglich sein.
schon wieder so ein völlig unbegründeter pessimismus...............

usw. usw.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
18.06.21
Beiträge
1.365
die gibt es immer noch reichlich.
Zeig mir bitte ein Beispiel in einer Umgebung, die noch von Berlin aus ohne Hilfe, ohne Öffentliche und Autofahren zu können, ohne MCS Schutzequipment erreichbar ist.

aber man muß auch entsprechend suchen (u.a. auch mal in einem größeren umkreis und zettel an schw. bretter hängen usw. usw., hatte ich aber schon erwähnt). nur mal bei ebay usw. schauen o.ä. reicht nicht.
Gibt es schwarze Bretter im Inet?
Ich bin nicht ausgestattet für MCS, um mich irgendwo in Stadt und Supermarkt aufzuhalten.
Es gibt keine Sauerstoffkeramikmasken aktuell und wirkliche Atemschutzmasken, die ich vertrage.
Wie hast du das damals gemacht.

Die Örtliche ist, was ich gegunden habe, keine Bundeszeitung...


du hast von einigen usern schon etliche gute tips bekommen, machst aber irgendwie immer nur etwas um zu beweisen, daß das alles nicht geht.
Du meinst Wohnungen an Ostsee suchen: getan
Nach Seen ohne Kamine: getan
Reinhaus: getan, kein Bad und Küche

sogar bei ganz krassen krankheiten und behinderungen wie z.b. stephen hawking, der komplett gelähmt war und noch nicht mal mehr sprechen konnte und trotzdem an der uni unterrichtet hat (mit sprachcomputer) und von den studenten der rasende prof. genannt wurde, weil er auf dem unigelände immer sehr schnell mit seinem rollstuhl unterwegs war.
Ich weiß, dass die krass ist die Erkrankung. Er hat aber in der Umwelt mehr Bewegungsspielraum und auch eine Wohnung, in der er leben kann.
So mies die Lähmung ist.
Wenn du gerne isoliert lebst und bei jeder Exposition keinen Stress hast und flüchten musst, ok.
Du hast den Vorteil, du hast eine verträgliche Wohnung.

aber wahrscheinlich wirst du jetzt wieder nur sagen, daß er ja kein mcs hatte. das ist natürlich sehr viel schlimmer als eine komplette lähmung..............
Es ist Beides sehr schlimm. Lähmung, weil man körperlich nicht bewegen kann, MCS weil soz. isoliert und überall Schadstoffe hat. Nicht mal auf dem Land kann ich noch ohne Reaktionen irgendwo hin kann.

zuerst war deiner meinung nach alles die hws schuld, aber da hast du geschrieben : "Aber vor zwei Monaten hat ja auch kein Arzt schulmedizinisch etwas gefunden."

Die HWS ist ja auch ein (Grund)Problem mit.
Es wurde die Instabilitöt festgestellt.

also war es dann mcs. da kann ja kein arzt beweisen, daß du nichts hast.
???? Ist doch diagnostiziert.

voriges jahr hattest du mal eine sehr umfangreiche blutuntersuchung, bei der fast alles völlig normal, teils sogar sehr gut war.
weniges war grenzwertig bzw. nicht ganz ok und mit dem befund solltest du mal zum arzt gehen (internist) und diese werte kontrollieren lassen. da sie nicht ganz ok waren, zahlt das wahrscheinlich auch die kasse.
Meinst du die Mitoch. Untersuchung?

und wegen des muskelschwunds (falls du nicht einfach nur zu wenig ißt und dadurch abgenommen hast und/oder die muskeln sich durch zu wenig bewegung und zu viel rumliegen abgebaut haben, was völlig normal ist)
beides. Wegen des beißenden, meinen Zustand wirklich verschlechtrnden Geruch im Haus esse ich wieder weniger, weil ich nicht in Ruhe kochen kann. Der Geruch nimmt zu und ich weiß nicht, wie ich es anders machen soll, solang ich nichts finde, die ständigen verschlechternden Expos zu vermeiden. Es gibt hierzu ja auch keine Idee von uns allen, solange ivh keine Wohnung gabe, wie du mir geraten hast.
dedhalb geht es mir ja wirklich schlechter als noch vor 1, 2 Wochen. Ich kann mich nicht mehr stabil auf den Beinrn und im Sitzen halten, Taumeln. Zusammenfallen, jetzt wied der Kopf im Liegen noch schwer.

zum neurologen (zu dem auch wegen des schwindels) und zum orthopäden. aber das wurde dir auch schon vor einigen monaten geraten.
Ist doch schon längst passiert.
Schwindel durch HWS und MCS.
reproduzierbar.

Psychiater: versuche Termin zu bekommen. Mit MCS aber Psychopharmaka, wenn mein Load eh schon voll ist????
hab ich gesund schon nicht gut vertragen und Schwindel hab ivh schon genug.

statt dauernd rumzujammern solltest du etwas tun und notfalls auch zu mehreren ärzten gehen. ich war bei -zig bis endlich einer die aip festgestellt hat und sogar wegen der augen (einige hatten sogar die netzhautrisse übersehen bzw. die augen garnicht erst richtig untersucht) und wegen des nierenversagens mußte ich auch zu einigen ärzten bis endlich die richtige untersuchungen gemacht wurden.
Wie bist du mit mcs von arzt zu arzt gekommen mit atemnot etc....?

hätte ich das nicht, sondern nur gejammert oder nur irgendwelche "alternativen" tests machen lassen, wär ich schon lange tot,
......
Ist für mich auch nicht der abwegigste Weg.
Diesen sehr langen ungewissen Weg über Jahre ohne Gewissheit einer Besserung und was wieder weggeht und was nicht und was ich wieder machen kann, ob die Enerhie wieder kommt etc, ist für mich beschwerlich. Dann sind die besten Jahre auch eh vorbei.


hast du pflegegeld bei der pflegekasse beantragt ?

Ja, 0 Punkte.
Diesen Tipp habe ich angegangen.
Der soz.psych. Dienst war noch bei mir und will sich auvh nochmal umhorrschen.

ich hab es vor kurzem, weil es mir jemand geraten hat (ich hatte es vorher nicht, weil ich zwar einiges nicht mehr selbst machen kann und vieles immer nur ganz kurz und mit vielen langen pausen, aber ich hab mich nie als pflegefall betrachtet. ich bekam aber sofort den pflegegrad 2, also schon erheblich pflegebedürftig).
Das ist von der Hilfeleistung her gut.

da ist es kein wunder, daß sich die muskeln abbauen. das machen sie in dem fall bei jedem. das hat nichts mit mcs o.ä. zu tun.
Ja, das ist das eine, aber die Ansteuerung und Spannkraft idt durch mcs schon lange nicht mehr gut und mit abnehmenden Muskeln kommt das noch stärker hinzu.

Wieder so ein negativer Pessimismus
Ich habe mich mit einigen Betroffenen Unterhalten, die so Energie los waren und nie wieder ihrer Energie für Sport zurück erlangt haben.

Ganz ehrlich jetzt in meinem Zustand Ohne Unterstützung noch endlich eine Wohnung finden zu können Ohne zu wissen ob ich sie jetzt mit meinen Sensibilitäten noch vertragen kann diese dann herzurichten, kann ich mir gerade nur noch sehr schwer vorstellen, das zu schaffen und das sah vor 4 wochen noch etwas anders aus.
 
Oben