Biodiversität

Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.212
Guten Morgen, lieber Günter:coffee::coffee:
und sorry, dass ich meinen Beitrag gestern wieder gelöscht hatte, denn ich mag lebhafte Diskussionen und gerade dann, wenn es um so ein wichtiges Thema geht.
Mir fällt es mündlich und mit Augenkontakt viel leichter, vor allem wenn es auch mal kracht, mich verständlich auszudrücken. Darum lösche ich oft aus Unzufriedenheit mit meiner Ausdrucksweise öfters einen Beitrag wieder.

Aber bei dem Thema "Biodiversität" und wenn du deine Finger so tief in die Wunde steckst, dass es sogar beim Lesen weh tut, da lasse ich einmal meine kleinlichen Befindlichkeiten bei Seite, Günter und versuche es noch einmal.

Es macht mir auch Angst, wie wir Menschen den Planeten verändern und denke ich dann an meine Kinder und Enkelkinder, dann spüre ich eine große Hilflosigkeit. Erschreckend ist, wie viele Arten und Lebensräume weltweit in alarmierendem Ausmaß gefährdet sind.
Deine Zeilen rütteln mich dann zusätzlich auf und ich nehme sie noch lange mit in meinen Alltag und hinterfrage mich dann noch mehr.
Ich finde, dass ein "Umdenken" schon lange begonnen hat und schon einige Schritte in die richtige Richtung unternommen wird. Es liegt an uns selbst, dass sich solche Schritte vergrößern und verdoppeln und das schimpfen auf unsere Politiker hilft da wenig.

Was mich persönlich betrifft, gehe ich achtsam mit unserer Natur um und versuche in meinem Garten kleine Naturparadiese für unsere Insekten zu schaffen, teile durch meine Fotos kleine Naturwunder mit anderen, ernähre mich bewusst, unterzeichne wichtige Petitionen u.u.u. Und ehrlich, ich würde mich auch sofort an jede Demonstration in meiner Nähe zu diesem Thema beteiligen.
Es ist wirklich wichtig, dass wir weniger meckern, sondern mehr gemeinsam tun.❤️💞

Mein jüngster Sohn und seine Frau wollen die Welt schöner machen, etwas bewegen und danach ist ihr Leben ausgerichtet. Es macht mich stolz, aber nicht immer glücklich. Oft vermisse ich diese Leichtigkeit das Unbeschwerte, was das Leben so bereichert. Mit deinen Zeilen Günter, was die Überbevölkerung betrifft, hättest du sie weiter darin bestärkt, keine Kinder zu bekommen. Für mich war und ist es das größte Glück!😍

DA schickt man ganz einfach die überzähligen Menschen nach Europa um das Problem anderen um den Hals zu hängen.
Lieber Günter, meinst du damit die Flüchtlinge, die vielen Familien, die vor Not, Elend und Gewalt aus ihrer Heimat flüchten? Da kann man mir nicht genug um meinen Hals hängen, denn ich bin so froh im sicheren Deutschland zu leben und fühle mich diesen Menschen gegenüber privilegiert und mich bewegen ihre Schicksale.

Uns gehört die Erde gemeinsam und nur durch unser gemeinsames Handeln und ein offenes Herz kann man das UMDENKEN schneller vorantreiben, denn nur so schaffen wir das!

Liebe Morgengrüße von Wildaster
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.871
Wuhu,
ebenso einen guten Morgen allen :)

Ja, das liebe Umdenken, das werden viele Menschen noch auf die eine und/oder andere Weise "lernen" müssen...

Eine Frage zum akutellen Sub-Thema hier wär halt noch, warum weiterhin Flüchtlinge mit Migranten gleichgesetzt werden - erstere wohl keine Frage des "humantiären" Schutzes bedürfen, den sie im Asyl-Land hoffentlich erhalten, zweitere quasi "nur" dafür gut sind um jene zu ersetzen, die hier schon nicht (mehr) gerne selbst Kinder bekommen bzw falls doch diese nach einem Studium bzw einer Ausbildung sehr gerne in anderen Ländern dieser Erde aufgenommen werden...

Auch so ein Paradoxon wäre, warum weiterhin von Wohnungsnot gesprochen wird, wenn "wir" (autochtone Europäerinnen) ohnehin längst eingebläut bekamen, dass "wir" gefälligst auszusterben haben, weil "wir" ja sovieles angestellt hätten - und uns ja auch daran halten, Geburtenrückgang etc pp; Anderen Ethnien, die das mindestens genauso taten und sogar tun, zahlenmäßig ein Vielfaches gegenüber einer asylbietenden Ethnie darstellen, dennoch (oder gerade deshalb) relativ "arm" sind und in Europa als "Wirtschafts-Flüchtling" zu gelten haben, wirft man das nicht so vor... :unsure:
Wobei, da gäbs ja eh einen spezifischen Themen-Thread: Der Globale Pakt für sichere, ordnungs- und planmäßige Migration

Das Problem ist: Armut lässt sich nicht auf jene Weise bekämpfen, wie es als allgemeines Narrativ noch immer erzählt wird - bei folgendem anschaulichen Beispiel bitte die Bezeichnung "USA" in halt beliebig andere austauschen... youtube.com/watch?v=uNvmo5F1uzA


Zynisch konnte auch da und dort vernommen werden, dass eine Pandemie (also da ist eine tatsächliche gemeint) eine Lösung sein könnte; Naja, was die(se) Pandemie nicht schafft, schafft dann die wohl nötige "Pandemie-Behandlung", wie so oft wirtschaftlich-politisch bestellt...

Eigentlich müssten ja alle, die sich diesem Narrativ ergaben und -geben dem einen oder anderen auslösenden Viral-Faktor dankbar sein - endlich gibt es jenen (weltweiten) Zustand, der die Erde Welt anhält, damit sich wenigstens das vorige Angst-Instrument "Klima" in Natura vom Menschen erholen könnte... :cool:

Das Problem ist: Die Erde "gehört" nicht uns allen gemeinsam, sondern überwiegend nur einigen wenigen (sogar in Zahlen festmachbar), die damit einfach tun und/oder lassen, was sie wollen, ohne "uns" zu fragen, allerdings permanent Schuld (nebst Angst) einbläuen...

fr.de/wirtschaft/unternehmen-kontrollieren-welt-11371704.html

forschung-und-wissen.de/nachrichten/oekonomie/147-konzerne-kontrollieren-die-gesamte-weltwirtschaft-13371950

nzzas.nzz.ch/wirtschaft/trotz-pandemie-die-reichsten-dieser-welt-werden-immer-reicher-ld.1593075


In der Absicht, den guten Morgen nicht versauen zu wollen voriges bitte als Hinweise betrachten, über die man sich halt auch mal Gedanken machen könnte - oder auch nicht (falls einem "eh alles Wurscht" ist)... 💞
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.212
In der Absicht, den guten Morgen nicht versauen zu wollen voriges bitte als Hinweise betrachten, über die man sich halt auch mal Gedanken machen könnte - oder auch nicht (falls einem "eh alles Wurscht" ist)... 💞
Dir auch einen guten Morgen, liebes alibiorangerl und mir ist zwar nichts wurscht, aber merke immer wieder, so wie jetzt nach deinem Beitrag, dass ich deine/euren Diskussionen nicht gewachsen bin und meine Meinungen besser in die Rubriken der "Gefühlswelt" passen.
Auch wenn ich das große Bedürfnis verspüre meinen Beitrag wieder einmal zu löschen, bleibe ich dieses Mal selbstbewusst und stark.

Herzliche Morgengrüße von Wildaster❤️💓💕💞
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.871
Wuhu liebe Wildaster,
mein Beitrag war sicher nicht gegen Dich gerichtet (bzw wollte ich grade Dir nicht Wurschtigkeit unterstellen)! 😯

Es ist halt alles sehr viel komplexer als man oft weisgemacht bekommt - und ich hoffe, dass Deine bzw unsere Gefühlswelt nicht zu kurz dabei kommt, ganz im Gegenteil sogar! 🤗

Leider werden wir bezüglich unseren Gefühlen schon mal dahingehend geleitet, dass wir manches nicht mehr "nüchtern" hinterfragen (was nun auch kein Vorwurf an meine lieben Mit-Foris ist!)... :unsure:

Also es wäre sehr schade, wenn Du Dich hier herausnimmst, ich würde jedenfalls jemand Besonderes vermissen! 💞
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.212
Vielen Dank für deine Erklärung, liebes 🍊, damit sind meine Unsicherheiten erst einmal wieder weg und ich freue mich über deine Zeilen sehr.🤗💞

Ich weiß auch, dass dieses Thema sehr komplex ist und bin immer voller Bewunderung was dein umfangreiches Wissen betrifft und das meine ich jetzt ganz ernst, orangerl.:)
Ich bin mehr die Masse, also eine einfach denkende und trotzdem aufgeklärte Frau, die versucht das Umdenken weiter zu beschleunigen und dabei ein Vorbild zu sein - über das Herz.💓

Liebe Grüße von Wildaster🍀
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Servus Wildaster,

Du hast es erfasst- Diese Welt gehört uns gemeinsam- und wir sind deshalb auch alle verpflichtet diesen PLatz der uns das Leben ermöglicht behutsam und sorgsam zu behandeln. Wir können nicht mehr soweiter leben nach dem Motto- hinter uns die Sintflut - weiterwandern wenn wir alles kaputt gemacht und verdorben haben. Es gibt keine ERsatzwelt die uns aufnehmen kann. Die Zeiten sind vorbei wo wir neue ERdteile erschlossen und urbar gemacht haben um uns da anzusiedeln und für uns nutzbar zu machen.
Dieses Umdenken erfordert unser Wissen zu erweitern und unsere Einstellung zu verändern. Doch das ist ein Generationsproblem. Das braucht Zeit um in die Köpfe der Menschen zu gelangen und sich zu festigen. Es sind die KInder denen man diesen Samen der Erkenntnis einpflanzen muß, Bei Älteren die ihr ganzes Leben sich nicht mit dieser grundlegenden Wichtigkeit unseres Miteinander mit der Natur befasst haben ist es sehr schwer ihre Einstellung zu ändern. Das Problem ist die Zeit die uns davonläuft- wir haben sie nicht mehr. Wir stehen nicht vor dem Abgrund sondern schon einen Schritt weiter.

Es stimmt das im zunehmendem Maß Menschen dieses Problem zur kenntnis nehmen , aber es sind nicht die die an den Schalthebeln unserer Gesellschaft sitzen- sondern eher ihren persönlichen Interessen und der ihrer Freunde nachgehen. Und die sind vorwiegend finanziell ausgerichtet.
Sie sind es die uns glaubhaft machen wollen ihre Entscheidungen sind nur ausgerichtet zu unserem Vorteil und für ein besseres Leben.
WAs nützt mir ein voller Geldbeutel wenn ich durch unsere zunehmend vergiftete WElt erkranke und das Leben dann nicht mehr Lebenswert finde.

" Die erste Hälfte unseres Lebens opfern wir unsere Gesundheit um Geld zu horten, die zweite Hälfte geben wir dieses Geld damit aus um unsere Gesundheit wieder zu erlangen"
Biordiversität ist ist der Begriff für das Miteinander. So wie unser Körper nicht funktionieren kann ohne aller Organe zusammen, so ist es mit unserer Umwelt. Solange wir meinen wir Menschen sind das Maß aller Dinge werden wir SChiffbruch für unsere weitere Existenz erleiden. Wer meint ein Baum ist eine Sache und ein Regenwurm oder eine Kellerassel ist ein unnützes Geschöpf hat nicht verstanden.
Die Zerstörung unserer Umwelt und unseres Lebensraumes hat eine Schnelligkeit und ein unvorstrellbares Außmaß erreicht das nicht mehr für unser Gehirn erfassbar ist.
Vor zwei Jahren war eine Grenzschließung innerhalb Europa undenkbar. Der Personen- und Warenverkehr durfte und konnte man nicht Stopppen. DAs grenze an eine Todsünde. Jetzt haben wir durchwegs alle Grenzen geschlossen wie zu Zeiten des Kalten Krieges. Jeder ist sich selbst am nächsten! DAs der Winzling eines Virusstammes daran schuld wäre bleibt dahingestellt. ES ist die Tatsache das man sehr wohl so manches zu Wege bringen kann um auch die explosionsartige Vermehrung des Menschen in den Griff bekommen könnte wenn man wollte.

Die Massenwanderungen der afrikanischen Völker beruhen vorwiegen auf die Tatsache ihrer unvorstellbaren Vermehrung und der damit verbundenen Umweltveränderungen ihrer Lebensräume. Ein Afrikaner hat bis zu 70 verschiedener Geschlechtspartner pro JAhr. Ihre Gedankenlosigkeit ihres Tuns ist dann das Ergebnis ihrer Situation. Es ist wohl menschlich verständlich hier helfen zu wollen aber die Aufnahme jener die zu uns aus wirtschaftlichen GRünden kommen ist kontaproduktiv. Solange sie nicht ihr sebst gemachtes Problem nicht einsehen wollen werden sie Ihr Verhalten nicht ändern und weiter die Gebärrate steigern die das Grundübel ihrer Sitiation ist.
Aufklärung und vermehrtes Wissen ist das einzige das hier nützlich ist
Wir kommen an dieser Wegkreuzung nicht vorbei ohne eine grundlegende Entscheidung zu treffen. Wegschauen verschlimmert die Tatsache zunehmend.
Jeder Gartenbesitzer weis wieviel PLatz jede Pflanze braucht um überleben und gedeihen zu können, Licht und Nahrung zu bekommen, werden es zu viele werden letztendlich alle verkümmern.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo Alibiorangerl,

Du warst heute schneller als ich und ich habe Deine Zeilen erst jetzt gelesen. Ich sehe hier ähnliche Überlegungen und Denkweisen. Kritik an Tatsachen haben nichts mit Jammer zu tun. Ich versuche von Kleinigkeiten abzusehen und das Gesamtbild zu erkennen. Deine eingestellten Links veranschaulichen sehr gut die Zusammenhänge die das WEltgeschehen beeinflussen und leiten.
Der einfache Bürger hat selten das Bedürfnis WAhrheiten zu ergründen. Die von den Regierungen gekauften und gesponserten Medien sind abhängig von den reichlich fließenden Subventionen und werden sich hüten andere Meinung zu verbreiten. So werden täglich erneuerte Falschmeldungen und Lügen als die Wahrheit angesehen und geglaubt. Nach dem Motto - steter Tropfen höhlt den Stein.
Und ja- unsere Gefühlswelt ist gegen diese gierige und korrupte Weltelite fast machtlos und hilflos.
Danke Euch allen die an dieser Diskussion so lebhaft teilnehmen....

Die Dokumentation mit den Gummibällchen trifft den Nagel auf den Kopf.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.328
Hallo Günter,

Die Massenwanderungen der afrikanischen Völker beruhen vorwiegen auf die Tatsache ihrer unvorstellbaren Vermehrung und der damit verbundenen Umweltveränderungen ihrer Lebensräume. Ein Afrikaner hat bis zu 70 verschiedener Geschlechtspartner pro JAhr. Ihre Gedankenlosigkeit ihres Tuns ist dann das Ergebnis ihrer Situation.
Da hättest Du ein gemeinsames Thema mit der Gräfin von Thurn und Taxis gehabt, die sagte:
"Afrika hat Probleme nicht wegen fehlender Verhütung. Da sterben die Leute an AIDS, weil sie zu viel schnackseln. Der Schwarze schnackselt gerne." Fürstin Gloria von Thurn ...

Allerdings:
...
Gloria von Thurn und Taxis überrascht mit einem Sinneswandel. ...

Schafft sich Europa ab? Die Ideologie des Westens - nicht die politische, sondern die gesellschaftliche - sei die große Gefahr heute. So zumindest drückte sich am Samstag Fürstin Gloria von Thurn und Taxis aus, die als Gast geladen war.

"Für das menschliche Leben nichts mehr übrig"

Ganz in Schwarz gehüllt unterhielt sie sich auf der Bühne mit dem Vorsitzenden des WCF, Brian Brown. "Wir sind auf organische Lebensmittel versessen, doch für das menschliche Leben haben wir nichts mehr übrig", meinte sie. Die Familie, wie es sie schon immer gab, gelte heute als rückständig. Nichtsdestotrotz blicke sie zuversichtlich in die Zukunft, sagte die Fürstin. Die Migration aus Afrika nach Europa habe nämlich auch eine gute Seite, "denn afrikanische Menschen glauben noch an die Familie und afrikanische Menschen vertrauen noch in den Glauben".
In Afrika sei die Welt noch in Ordnung, sagte sie, und das wisse sie aus eigener Erfahrung, da sie selber ein Haus in Kenia besitze. Und wenn jemanden die Afrikaner als "primitiv" erscheinen mögen, dann seien wir im Westen "degeneriert". Ein erstaunlicher Sinneswandel, möchte man sagen - hatte die Gräfin doch einst behauptet, Afrika habe ein Aids-Problem, "weil der Schwarze gerne schnackselt". ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.259
"Die erste Hälfte unseres Lebens opfern wir unsere Gesundheit um Geld zu horten, die zweite Hälfte geben wir dieses Geld damit aus um unsere Gesundheit wieder zu erlangen"
Das stammt sinngemäß von Voltaire vor gut 250 Jahren. Im Zusammenhang liest sich das noch interessanter:
Mit den selbstauferlegten Zwängen nach viel Besitz verlieren wir oft den Blick für die kleinen Dinge des Lebens. Leben wir oder werden wir nur gelebt von unserem Besitz- und Geltungsstreben? Die Augenblicke, in denen wir innehalten, sind daher kostbar. In der ersten Hälfte unseres Lebens opfern wir die Gesundheit, um Geld zu erwerben; in der anderen opfern wir Geld, um die Gesundheit wiederzuerlangen. Und während dieser Zeit gehen Gesundheit und Leben von dannen.
https://gutezitate.com/voltaire
 
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.871
Wuhu,
ich meine, dass "Schnackseln" nicht so sehr das Problem ist - das tun ja die meisten Menschen gerne -, sondern eine gewisse äh religiös-ideologische Predigerei, die vernünftige Familienplanung ad absurdum führt...

nzz.ch/meinung/die-katholische-kirche-wird-afrikanischer-und-konservativer-werden-ld.1507674

sueddeutsche.de/kolumne/bevoelkerungswachstum-bildung-weniger-kirche-1.4716658

Aber auch: dw.com/de/immer-mehr-afrikanerinnen-nutzen-verh%C3%BCtungsmittel/a-56515269


Der lieben Fürstin halte ich zugute, dass sie halt damals wie heute nicht aus ihrer "katholischen" Haut kann, aber sollte hoffentlich nicht als Ganzes ein Vorbild sein 🙄

Und apropos "religiöse Predigerei": "Große" Familien sind nicht nur unter schwarzafrikanischen Menschen traditionell weiterhin gern gesehen, ob nun mehr oder weniger katholisch (von Latin-Amerika ganz zu schweigen), sondern auch in vielen anderen Ländern, in denen zB der Islam die "Staats"-Religion darstellt; Ach ja, China und Indien hatten wir ja auch schon erwähnt gehabt im Thread?! 🤐

Weltreligionen.png
de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Länder_nach_Religion


Es bleibt dabei weiterhin äußerst fraglich, dass sich "westliche" aka "weiße" Etnien für ihre Familienplanung offiziell zu schämen haben, noch dazu in ihren eigenen Ländern via "eigene" Medien etc pp, wenn da mehr als ein Kind (oder hie und da sogar überhaupt eines) gewünscht wird, es bei anderen Ethnien aber kein Thema sein darf...

Allerdings auch, warum stark bevölkerte Länder - wzB @Europa - "Wirtschafts"-Flüchtlinge aufzunehmen haben...
Countries_by_population_density.png
de.wikipedia.org/wiki/Weltbevölkerung#Die_bevölkerungsreichsten_Staaten

de.wikipedia.org/wiki/Weltbevölkerung#Bevölkerungsdichte_und_Verstädterung
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo Oregano,

Soviele Afrikaner können an Aids gar nicht sterben wie sie Nachkommen produzieren.
Das Beispiel Nigeria zeigt die Folgen der übermäßigen Bevölkerung. ES herrscht Mord und Todschlag, das einzelne Leben hat keine Wertigkeit mehr, Raub ist schon ein Kavaliersdelikt, Terror und Gewalttaten sind gang und gebe. Jeder ist sich selbst am Nächsten. Untersuchungen bei Ratten zeigen ein ähnliches ERgebnis- je dichter die Population ist um so aggresiver wird das Individuum.
Die Fam. Thurn und Taxis ist durch ihren Stand von der wahren Welt soweit wie der Mond von der Erde entfernt. Hat noch nie in ihrem Leben arbeiten müssen und nie Hunger gespürt. Auch ein Klaus Schwab der Vorsitzende des Weltwirtschaftsforum und seine Frau betrachten die übrige Menschheit nur als Möglichkeit sich zu bereichern und gehen Schritt um Schritt mit der Hochfinanz und agieren nur nach mehr Besitz

Hallo Gleerndil,

wie wahr, Jene die nicht genug bekommen von ihrer unsäglichen Gier werden erst dann ihre Erkenntnis haben wenn sie auf der Totenbahre liegen und draufkommen das das letzte Hemd keine Taschen hat.
Dazu empfehle ich die Novelle von Leonid Tolstoi zu lesen " Wieviel ERde braucht der Mensch" darin erzählt er erzählt vom menschlichen bestreben nach Besitz und Gewinn.

Hallo Alibiorangerl,

Die Reliigion ist ein sehr stark prägernder Faktor. WAr doch auch die Röm. Karh. Kirche jene die einst sagte" Vermehret euch redlich und macht euch die Welt untertan". damit wurden die Menschen aufgefordert Tiere und Pflanze für ihre Bedürfnisse zu mißbrauchen und sich wie Gott gleich selbst über alles zu bestimmen.
Über andere Religionen ein Urteil abzugeben wäre somit nicht angebracht .


mit freundlichen GRüßen- Günter 40
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.09.08
Beiträge
11.871
Wuhu,
naja, mein Urteil wäre ja diesbezüglich, dass das Alles ähnlich bis gleich ist, von div relig "Lehren", also dahingehend wäre das keine so gute Seite für allgemein/sinnvolle Tipps - denke doch, dass ich da auch Katholen bzw Christen miteinschloss, beim "Verurteilen", weil meine vorigen Links bzw Kritik dazu sieht doch hoffentlich eindeutig aus... :)

Wobei ich dennoch der Meinung bin, dass sinnvolle Familienplanung auch mit Religion oder ähnlichem möglich sein müsste; Sieht man ja in weiten Teilen des "Christentums", wo bisher wohl die meisten Agnostiker bis Atheisten heraus gediehen...

Tja, und Herrn Schwab und seine Kumpanen sahen, dass sie diese Massen an Menschen als "billige" Arbeitskräfte einfach nicht mehr benötigen, es sollt ja bitte schön die 4. industrielle Revolution (Maschine arbeitet und "denkt", Stichworte Robot- bzw Digital-isierung/KI) nicht an diesem Problem scheitern... :cautious:

Siehe zB dazu dieses "Werbe"-Video des World Economic Forums, welches kürzlich durch das iNetz "viral" ging, obwohl es schon rund 4 Jahre alt ist - inzwischen wurde es (auf deren Seite bzw Twitter-Konto) gelöscht, weils eben einen Shitstorm brachte - aber, das Internet vergisst ja bekanntlich nicht, somit "genieße" man bitte folgenden Link/Video bezüglich des geplanten "Great Resets"...

Twitter/Video/Titel: "You will own nothing. And you'll be happy! - Sie werden nichts besitzen. Und Sie werden glücklich sein! [deepl-Übersetzung]" - youtube.com/watch?v=omAk1gMyw7E


War ursprünglich auch auf deren Seite weforum.org/agenda/2016/11/how-life-could-change-2030/ - Original-Titel der Web-Site: "Welcome to 2030. I own nothing, have no privacy, and life has never been better | World Economic Forum" - Willkommen im Jahr 2030. Ich besitze nichts, habe keine Privatsphäre, und das Leben war nie besser | Weltwirtschaftsforum [deepl-Übersetzung]"

Witziger Blog-Beitrag dazu: danisch.de/blog/2020/10/26/youll-own-nothing-and-youll-be-happy/

Oder wie ich dort vor rd 4 Monaten diesbezüglich verlinkte/zitierte; Also mit anderen Worten kleine und mittelständige Wirtschaft (Selbstständige, Firmen) weltweit "killen" (wollen), damit nur noch einige wenige der Big-Player übrigbleiben, die dann freilich den Ton angeben, und "Demokratie" liest man dann wohl tatsächlich nur noch in den Geschichtsbüchern - tja, für was alles so eine "Pandemie" herhalten muss, wenns "konventionelle Kriege" nicht mehr sein sollen... 🙄
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo Alibiorangerl,

da brauch ich nichts mehr dazu sagen, Du weist auch so manches von dem andere nicht einmal eine Ahnung haben.
Unsere ZUkunft: Gehirnwäsche- die moderne Kriegsführung

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.162
Hallo Ihr beiden, Günter40 und Orangerl,

was zieht Ihr denn für Euer ganz praktisches Leben für Konsquenzen aus Euren Erkenntnissen? Von Umsetzung einer entsprechenden Lebensweise bis hin zu Öffentlichkeitsarbeit o.ä. - mal ausgenommen vom Darstellen hier im Forum.

Oder gibt es da aus Eurer Sicht nichts Konstruktives mehr zu tun und man kann nur noch dem Untergang zuschauen (und dann schon aus dem Grunde besser keine Kinder mehr in die Welt setzen)?

Das würde mich persönlich interessieren. Denn irgendwie muss man dies Leben ja gestalten und sich dazu stellen, zumal wenn man noch einige Jahre vor sich hat.

Gruß
Kate
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.259
so manches von dem andere nicht einmal eine Ahnung haben
Zu dem letzten Beitrag von alibiorangerl (wie auch zu anderen) könnte man sich Gedanken machen, wieviel Ahnung von einer Sache, einem Thema jemand tatsächlich haben mag, der in einem relativ kurzen Text ein gutes Dutzend Worte in Anführungszeichen setzt, die nicht ein Zitat anzeigen, sondern soviel bedeuten wie: so ähnlich oder ungefähr so gemeint, oder irgendwie ironisch, also eigentlich anders gemeint (vielleicht sogar "anders" gemeint!?).
Zum Beispiel:
div relig "Lehren"
beim "Verurteilen"
in weiten Teilen des "Christentums"
als "billige" Arbeitskräfte
Maschine arbeitet und "denkt"
dieses "Werbe"-Video
usw.

Für mich dann die Frage, was meint jemand tatsächlich und deutlich gesagt mit so vielen "irgendwie-so ungefähr-oder ganz anders-Bedeutungen"?
Klar und deutlich finde ich das nicht 🔮
 
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo Kate,

Möchtest Du damit sagen dass Du konstruktiver bist wie zb. ich? Das Spichwort " wer glaubt ist seelig mag für viele gelten, ich tendiere mehr für " Wissen ist Macht. Seit 2000Jahren werden wir von Kirche und Staat belogen und ausgeraubt- berdingt durch unsere Unwissenheit. Ich bin kein Schaf in der Herde das sich zum Schlächter führen läßt. Es ist gerademal 80 Jahre her da wurden Millionen durch dementsprechende Propaganda hinters Licht geführt, viele glaubten die Versprechungen, letztendlich war das Erwachen für alle entsetzlich.
SElbst bin ich ein sehr offener Mensch der stetig bemüht ist Wissen sich anzueignen. WEr meint das durch die heutige Medienlandschaft zu erlangen bleibt auf einem Abstellgleis stehen. Ungarn zeigt derzeit wie mit Medien umgegangen wird. Bei uns in Österreich und auch in Deutschland kann das nicht passieren- denn hier sind fast alle Medien gleich geschaltet, durch Subventionen, ZUschüsse bis zu Millionen Höhe wird die Berichterstattung auf einen Nenner gebracht ES wird nur das berichtet das was unseren Regierungen genehm ist. Und keiner wird wagen gegen diese Phalanx anzukämpfen.
Es bleibt -derzeit noch - jedem überlassen wie er sein eigenes Leben führen möchte . WAs derzeit in China abgeht könnte sehr wohl auch in Zukunft bei uns stattfinden. Unsere Staaten haben Ähnlichkeiten, gegeben durch gemeinsame Kultur, Sprache, Religion und vieles mehr. Auch unsere Lebensart durch gemeinsame Geschichte gleicht sich. Wir wurden Obrigkeitshörig erzogen - wenn wir eine Ohrfeige erhalten halten wir die zweite Wange hin. So ist es ein leichtes uns so zu dirigieren wie man es sich wünscht. DA sind Franzosen von einem anderen Schlag. Nicht umsonst begann bei ihnen die Revolution gegen ausbeuterische Kräfte die das Blut ihrer Untertanen aussaugte. ES gibt viele Möglichkeiten Widerstand zu leisten- Nichtstun und in Lethargie versinken verschlimmert die Lage und erleichtert den Mächtigen ihre Möglichkeiten.

mit freundlichen Grüßen- Günter
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.328
Hallo Günter,

ich habe es schon öfters geschrieben: ich mag Verallgemeinerungen nicht.
Wir wurden Obrigkeitshörig erzogen - wenn wir eine Ohrfeige erhalten halten wir die zweite Wange hin
Wen bitte schön meinst Du mit "wir"? Für Dich selbst scheint das ja nicht zu gelten, für mich auch nicht ...
Und ich distanziere mich ausdrücklich von Deinen Ansichten, die Du mir ja mit "wir" auch aufdrücken möchtest.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
04.12.20
Beiträge
275
Hallo Oregano,

ES scheint Du beziehst vieles auf Deine Person. Wenn Du dich nicht zu der angesprochenen Gruppe zählst ist das ja großartig. Kann mich nicht erinnern Dich persönlich angegriffen zu haben. WEnn Du die Geschichte unsere beiden Staaten nachforscht haben meine Gesamtansichten sehr wohl etwas wahres. Auf das bezog sich meine Aussage.

mit freundlichen Grüßen- Günter 40
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.328
"wir" bedeutet doch , daß dazu eine Gemeinschaft gehört, zu der auch ich gehöre, oder?
Also war auch ich mit diesem "wir" angesprochen, fühle mich aber nicht angesprochen und habe das ausgedrückt.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben