Barfuß laufen, Gesundheit. Warum tut es kaum jemand?

Themenstarter
Beitritt
02.05.18
Beiträge
100
Man weiss das barfuss laufen große Wirkung auf die Gesundheit haben kann, doch kaum jemand tut es.

Man weiss ebenfalls das das tragen von Schuhen viele Probleme verursachen kann und verursacht. Warum tun wir es dann?

Ganz selten sieht man Menschen die barfuss laufen, Sommer wie Winter. Sehr selten.
Die Reaktion der Leute ist unterschiedlich.
Die meissten fragen sich wenn sie sich dann äussern dazu wieso man nicht krank wird?

Selbst von Ärtzten bekam ich Bemerkungen wie: Wenn sie unbedingt das Bedürfniss dazu haben krank zu werden.
Was für eine Aussage, selbst für einen Gelehrten Doktor.
Unwissenheit einfach nur.

Komischerweisse glauben noch heute die meissten Menschen tatsächlich das man schnell krank wird wenn man barfuss im Schnee oder kaltem Wetter läuft. Weit verbreitet und wurde unzählige Male gefragt warum ich denn nicht mal eine Erkältung bekomme.

Würde jeder barfuss laufen gäbe es erheblich weniger Kranke.
Das Imunsystem wird um ein vielfaches verstärkt, es macht einen riesen Unterschied.
Allein die Tatsache das ich früher oft Erkältungen hatte und sehr empfindlich gegen Kälte war. Heute seit Jahren nicht mal ein Schnupfen, sagt doch genug.

Auch viele Rückenprobleme durch Schuhe erzeugt.
Fusspilz durch barfußlaufen erst garnicht entsteht.

Und was ein verstärktes Imunsystem sonst für Vorteile hat, steht wohl ausser Frage.

Wie kommt es das die meissten Leute nicht glauben (wollen) das barfuss laufen im Sommer wie Winter der Gesundheit viele Vorteile bringt?

Was meint ihr dazu?
Joey
 
wundermittel
Beitritt
05.12.16
Beiträge
60
Das Thema scheint wohl keinen zu interessieren, vielleicht deswegen xd.

Also mir wäre es peinlich wenn ich unmittelbar bei Menschen mit Schuhen barfuß rumlaufe. Und es ist natürlich auch etwas schmerzhafter und unangenehmer. Aber ich habe das auch jetzt mal häufiger ausprobiert und kann das empfehlen. Auch unebenes Naturgelände ist recht gut, oder Waldgelände, steinige Passagen würde ich eher nicht empfehlen :p
 
Themenstarter
Beitritt
02.05.18
Beiträge
100
Das Thema scheint wohl keinen zu interessieren, vielleicht deswegen xd.

Also mir wäre es peinlich wenn ich unmittelbar bei Menschen mit Schuhen barfuß rumlaufe. Und es ist natürlich auch etwas schmerzhafter und unangenehmer. Aber ich habe das auch jetzt mal häufiger ausprobiert und kann das empfehlen. Auch unebenes Naturgelände ist recht gut, oder Waldgelände, steinige Passagen würde ich eher nicht empfehlen :p
Hallo primechecker,
Schon komisch das es manchen Leuten peinlich ist. Meine Schwester und Nichten finden es peinlich mit mir durch die Stadt zu laufen wenn ich barfuss laufe.Sie wollen das nicht. Ich kann bei so eingeschränktem Denken nur lächeln. Akzeptiere es aber. Auf der anderen Seite sind sie es die das ganze Jahr über oft krank sind und eine Hausapotheke haben die so voller Chemischer Mittel sind, das mir allein vom Anblick schon schlecht wird.
Was die Schmerzen betrifft, ist nur zu Begin so bis sich die Hornhaut gebildet hat. Was relatief schnell geschieht wenn mann die Schuhe völlig weg lässt. Alles Gewohnheit.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo Joey, die Füße sind ein Stück weit wie Nieren. Du scheidest Schadstoffe über sie auf, Du nimmst aber leider auch viele davon über sie auf. In der Stadt mit massiv Feinstaub etc würde ich also auf gar keinen Fall barfuß laufen wollen . Die Wiesen in Hamburg und die Bürgersteige werden gerne von Hunden vollgekackt ......Menschen spucken aus und und und....Nein danke, barfuß laufe ich da dann lieber am Strand etc. Also direkt in der Natur. Scherben auf dem Fußweg sind leider auch immer wieder mal Thema.
Allerdings gibt es ja schon länger Barfußschuhe verschiedenster Art und Weise.

Beste Wünsche!
Claudia
 
Themenstarter
Beitritt
02.05.18
Beiträge
100
Hallo Joey, die Füße sind ein Stück weit wie Nieren. Du scheidest Schadstoffe über sie auf, Du nimmst aber leider auch viele davon über sie auf. In der Stadt mit massiv Feinstaub etc würde ich also auf gar keinen Fall barfuß laufen wollen . Die Wiesen in Hamburg und die Bürgersteige werden gerne von Hunden vollgekackt ......Menschen spucken aus und und und....Nein danke, barfuß laufe ich da dann lieber am Strand etc. Also direkt in der Natur. Scherben auf dem Fußweg sind leider auch immer wieder mal Thema.
Allerdings gibt es ja schon länger Barfußschuhe verschiedenster Art und Weise.

Beste Wünsche!
Claudia
Hallp Claudia
Klinkt logisch,andererseits aber denke ich nicht das über eine Hornhautschicht etwas aufgenommen wird. Wie Fingernägel und Haare, ausser bei Verletzung bis in die Blutbahn. Die Hornhaut selbst ist ja als Schutz da. Der Mensch wird nicht mit Schuhen geboren. Da hat sich die Natur schon was bei gedacht. Schadstoffe gibt es genug und gerade das Barfuss laufen verstärkt unser Imunsystem dagegen. Ich bin bis jetzt nur einmal in Hundescheisse getreten und das war auf einer Wiese. Auf der Strasse sieht man wo was liegt. Auf Wiesen muss man schon aufpassen wo man hintritt.

Klar sind Jesuslatschen auch okay, aus reinem Leder.
In geschlossenen Schuhen sind wohl mehr Keime zu finden als auf nackten Füßen, auch logisch.

Aber muss natürlich jeder selbst wissen wie und was.
 
regulat-pro-immune

Sternenbande

Ich sehe im barfußlaufen eigentlich nur Nachteile:

-Auf heißem Asphalt, beim Radfahren oder auf steinigen Wegen ist es sehr unangenehm
-Ich würde ständig in Tierkot, in Diesteln, Spucke oder auf Schnecken treten
-Mein Hund latscht mir auch gerne auf die Füße, was sehr unangenehm ist ohne Schuhe
-Ich müsste aufpassen, dass ich nicht in Glas trete
-Beim Autofahren wäre es mir zu umständlich dann immer zwischen Schuhen und barfuß zu wechseln
-wenn ich ne lange Hose an habe wird die eher dreckig
-im Schwimmbad und Co ist die Gefahr von Fußpilz oder Warzen recht hoch
-es sieht in der Öffentlichkeit einfach komisch aus
 
Beitritt
02.10.10
Beiträge
5.074
Also ich würde gerne mehr barfuss laufen, habe es im Sommer in der Stadt auch gemacht. Das Argument von Claudia bzgl. Aufnahme von Schadstoffen über die Haut finde ich plausibel (und auch bei Fingernägeln ist das ein Problem, daher ist Nagellack auch nicht so gesund). In der Natur würde mich das nicht stören, aber in der Stadt dürften da jede Menge Benzinrückstände sein.

Allerdings ist der Hauptgrund bei mir, warum ich es nicht sehr oft mache, weil ich sehr schnell friere und infektanfällig bin. Daher laufe ich auch oft in der Wohnung mit Hausschuhen rum. Mache ich es nicht, oder zögere es beim kühler werdne raus, mir Schuhe o.ä. anzuziehen, ist das der direkte Weg zum Kranksein.

Wenn man die Probleme nicht hat, finde ich es gut. Was die steinigen Wege angeht, gewöhnt man sich glaub ich daran. (hab ich zumindest im Sommer über pieksigen Asphalt bemerkt). Bzgl. scherben hat mir ein überzeugter Barfussgänger demonstriert, dass man da drübergehen kann ohne Probleme. Man hat da ja nach einer Weile Hornhaut. Insofern ist es eine Frage des Trainings. Man sollte halt erst in der Natur anfangen und langsam steigern (auch die Muskeln und Sehnen müssen sich anpassen).
Und man muss ja nicht in allen Situationen barfuss gehen - heißer Asphalt, Radfahren und Schwimmbad muss ja nicht sein.

Viele Grüße
 
Oben