Ausleitung bei Kindern?

Jo

Themenstarter
Beitritt
11.06.04
Beiträge
163
Hallo ;o)

Hat hier jemand kleine Kinder bis 6 Jahre, an die durch Schwangerschaft und Stillzeit Quecksilber weitergegeben wurde?

Welche Ausleitung habt ihr mit denen gemacht? Wenn nicht kinesiologisch, wie habt Ihr überprüft, ob das Hg aus dem Körper raus ist?

Danke
Jo
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Jo,
März 18, 2004 @ 11:13:53

Zum Schnüffeln schreibt Dr. Daunderer dieses :
"Nach Prof. Daunderer ist bei Kindern das Schnüffeln von DMPS angebracht, weil es so ungefährlicher und angenehmer ist als die sonst übliche Injektion. Man gibt eine Ampulle Unithiol (500 mg DMPS) in ein Glas handwarmes Wasser und lässt das Kind 6 mal daran schnüffeln - keine tiefen Einatmungen, also keine "Lungenzüge".

http://www.pennekamp-mdt.de/buch-nachtraege.html
- etwas weiter unten bei den Texten

Ist denn das Kind irgendwie verhaltensauffällig? Wenn sich durch Schnüffeln das Verhalten positiv verändert, bringt es etwas. Sonst kann wohl nur ein energetisches Testverfahren helfen herauszufinden, ob das Kind belastet ist oder nicht.
Andere Quellen für Gifte nicht vergessen: Möbel, Teppiche...

Gruß,
Uta :)

[geändert von Uta am 06-15-04 at 08:46 PM]
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Jo

Themenstarter
Beitritt
11.06.04
Beiträge
163
Hi Uta,

danke für den Link, auch wenn ich ihn schon kannte.

Die Frage ist, was versteht Du/man unter verhaltensauffällig?
Wie kann ein Kind nicht auffallen, das seit Jahren die miese Ehe seiner Eltern miterlebt und jetzt erfahren muss, dass seine Eltern sich trennen.

Ich darf mal kurz erzählen. Als ich in München war zum Zahnmaterialtest, hat der dort behandelnde Arzt gefragt, was unsere Kinder für Krankheiten/Auffälligkeiten haben. Die Tochter meiner Schwester hat Neurodermitis, aber nicht ganz so schlimm. Mein Sohn macht nachts immer wieder Perioden/tageweise ins Bett. Aber er war auch schon trocken. Ich sehe das eher als psychisches Symptom. Ich lasse aber auch noch abklären, ob er einen Beckenschiefstand hat, der behoben werden kann.

Zurück zum Schnüffeln. Der Arzt gab uns ja eine Ampulle Dmps mit, die wir aufteilten. Meine Nicht hat 0 Hg im Stuhl mein Sohn, wie schon erwähnt 3 µg/kg.

Der Arzt empfahl 3 mal im Abstand von 10 Tagen zu schnüffeln. Dann einen Monat Pause und evtl. erneute Stuhlaustestung.

Es kam mir ein wenig komisch vor, weil ich hier den ganzheitlichen Weg gehe und das bei meinem Sohn mit DMPS machen soll. Da er das erste Schnüffeln supergut vertragen hat, habe ich ihn gestern nacht schnüffeln lassen.

Ich kann nach einem Tag noch keine Wesensveränderung bei ihm feststellen ... Ich werde das aber auch kinesiologisch nachtesten lassen, falls er sich das gefallen lässt.

Es gibt ja noch so viele andere Methoden, aber dies schien mir erst mal der einfachste Weg ohne grosse Umstände für meinen Sohn. Oh, das klingt jetzt nach Rechtfertigung, aber DMPS ist ja ansich, meiner Meinung nach, auch ein gutes Mittel zur Ausleitung.

Gute Nacht
Jo
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo an alle,

meine 11-jährige Tochter hat durch Schwangerschaft und Stillen auch eine Schwermetallbelastung.
Symptome: Augenringe, ständige Müdigkeit, langsames Wachsen (sieht aus wie eine 8-jährige) Cellulite(!) und Mundgeruch.

Ich habe natürlich Schuldgefühle ihr gegenüber und möchte, dass sie wie andere Kinder unbeschwert und gesund aufwachsen kann.

Sie hat versucht Chlorella Kapseln einzunehmen, jedoch bekommt sie diese nicht runter. Auch das auflösen des Pulvers in Wasser schafft sie nicht! (Ekel) Was sollen wir nur machen???? BITTTTEEEEE kann uns vielleicht hier jemand im Forum helfen? Gibt es Alternativen? NDF, Apfelpektin? Wer hat damit Erfahrung?

Diese Frage habe ich schon in anderen Foren gestellt, aber bis jetzt habe ich leider keine Antwort erhalten. ... bin etwas verzweifelt :-(

Gruß
Sema
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Sema,
bist Du sicher, daß Deine Tochter eine SM-Belastung hat und nicht evtl. z.B. Nahrungsmittelallergien, Unverträglichkeiten oder so etwas?
Das sollte schon überprüft werden. Wobei natürlich beides zusammenhängen kann.
Der Geruch aus dem Mund, die ständige Müdigkeit und die Augenringe deuten meiner Meinung nach auf eine schwache Leber hin (kann auch von einer SM-Belastung komme, muss aber nicht).
Sind denn schon sämtliche wichtigen Blutwerte gemacht worden? STehen im Kinderzimmer oder auch in der Wohnung evtl. Möbel, die z.B. Formaldehyd oder Lösungsmittel ausdünsten? Auch das wäre möglich...

Gruss,
Uta
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Uta,
wo kann ich diesen Bluttest machen lassen? Macht das auch unser Hausarzt? Wir entsäuern bereits gemeinsam, etwas hat es schon geholfen. Zwischendurch war der Mundgeruch weg. Jedoch ist erwieder da.
Meine Therapeutin (Zahn- u. Gesundheitsberaterin) hat bei mir eine schwere Schwermetallbelastung festgestellt. Sie hat mich ausgetestet (so einen Armtest)... hmmm, vielleicht sollte ich auch mit meiner Tochter da hin gehen. und was ist wenn es eine Schwermetallbelastung ist? Dann stehe ich wieder vor dem Problem, wie ich bei ihr ausleiten soll. Meine Therapeutin sagte schon Chlorella und Bärlauch (jeweils die Hälfte von dem, was ich nehme) Aber das bekommt sie ja nicht runter.... wie kann ich die Leber bei ihr stärken? (mariendistel-Tabletten sind ab 12 Jahre) gibt es da alternativen?

Gruß
Sema

(danke für deine schnelle Antwort)
 
Beitritt
26.05.04
Beiträge
400
hallo, wurden schon stuhlprobe auf parasiten, bakterien evtl. pilze gemacht, es könnte den mundgeruch erklären. meine 8jährige tochter hat es auch manchmal, ich bin schon ziemlich lange am suchen. ich habe sie etwa 2 wochen sehr sanft (1-3 tropfen ndf) ausgeleitet. sicher bin ich aber nicht ob sie sm belastung hat. habe respekt bei alle diesen sachen, da nicht einmal eine sichere diagnose besteht. etwas kam bei der haarmineralanalyse vor, aber nicht tragischen, bei mir waren die werte sehr hoch. die haarmineralanalyse wäre eine möglichkeiten herausbekommen ob sm vorhanden ist. ich bin aber etwas skeptisch, selber habe ich 1 x durchführen lassen, etwa 1 jahr danach urin-provokationstest gemacht. die beide werte waren nicht einmal ähnlich. ich würde vorerst alles andere ausschliessen und danach eine ausleitung überlegen. bei meiner tochter wurden im stuhl blastocystis hominis und diantamoebe fragilis gefunden. laut schulmed. nichts pathogenes, aber ich habe im internet nachgeforscht, so harmlos sind sie auch wieder nicht. ich werde bei meiner tochter zuerst mal jetzt beim darm dranbleiben.
wurde mich freuen wenn ihr euch wieder melden würden, denn über kinder und evtl. ausleitung findet man sehr wenig im net. gruss rahel
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Sema,

meine Heilpraktikerin hat mir Chlorella pyrenoidosa von Nepro-Rella gegeben.

Die hatte sie noch als Gratisprobe;)

Ich komme ziemlich gut klar damit, die Tabletten sind nur 0,9 cm groß und wirklich leicht zu schlucken. OK, an den Geruch muss man sich gewöhnen!

Gaaanz viel Wasser in den Mund nehmen und die Tablette schwimmen lassen, Kopf nach hinten und dann schlucken. Mache ich immer so bei größeren Tabletten.

LG
Sternchen
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Sema

Erstens denke ich wie UTA auch, dass gewisse symptome direkt von einer Nahrungsunverträglichkiet NMU kommt, die wie erwähnt aber auch direkt durch Hg oder indirekt durch hg via Candida kommen kann.
Rate Dir also unbeduingt zum Kauf des Buches "Ist das Ihr Kind?" von Prof Dr Doris Rapp. Damit kannst Du herausfinden, wie man sowas erstens erkennt und zweitens behandeln kann.
Wenn das Kind gleichzeitig oft verstopfung oder praktisch immer weicher stuhlgang hat, und/oder weissen Zungenbelag und/oder eine gerötete Rosette dann zieh Candida in Betracht. Würde erst nach den Abklärungen und behandlungen der NMU mit der Ausleitung beginnen.

Ich leite bei meinerv trochter mittels DMSA nach denm Cutlerprotokoll aus, mit sehr guten Erfahruingen. Sehr gute erfahrungen habe ich auch mittels einer DMPS Creme gehört.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo jo

Rate Dir zu einem Provokationstest mittels DMSA, so kannst du im Urin danach quantitaiv alle Schwermetalle erkennen und auch viele Mineralien.
 

Jo

Themenstarter
Beitritt
11.06.04
Beiträge
163
@ Beat,

Woher beziehst du deine Symptome bzgl. Candida?
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Jo

Aus diversen Quellen, zB aus www.50plus.at/Default.htm?http%3A
und viele andere mehr.

Das Problem ist höchstens, dass gewisse Quellen nicht unterscheiden zwischen direkten Piltsymptome und indirekten, dh Symptome die von der Pilzursacche (zB Hg Belastung) oder von Sachen kommen die der Pilz ausgelöst hat, zB Symptome von Nahrungsunverträglichkeiten.
 

Jo

Themenstarter
Beitritt
11.06.04
Beiträge
163
@ Beat
das ist ja eine einzige Werkampagne für Nystatin & Co.

Mein HP meinte, dass selbst in Stuhlproben oftmals keine Pilze nachgewiesen werden (wie im Übrigen auch viele Wurmarten nicht).
Er klärt das kinesiologisch (nach Klinghardt) ab.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Jo

Nystatin hat den Vorteil, dass dessen Wirkung gegen Pilze sehr gut dokumentiert und bewiesen ist, es aus einem Pilz gewonnen wird, praktisch nebenwirkungsfrei und deshalb in D auch rezeptfrei ist.
Ausserdem war Deine Frage ja, woher ich die Symptome nehme, nicht die Behandlung

Dein HP hat mit den Aussagen betreffend Stuhlproben und Pilze recht. Etwa 30% sind falsch negativ. Ausserdem hat jeder Pilze, auf die Anzahl kommte es aber an. Wenn die Stuhlprobe negativ ist, empfehle ich deshalb einen sichjeren Urintest über die Stoffwechselprodukte der Pilze. Kosten: so ca 150€.
Im Gegensatz zu den umstrittenen kinesologischen Tests ist dies ieine sicherer Test, der erst noch quatitative Aussagen machen kann.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Beat,
wie heißt dieser Urintest auf Stoffwechselprodukte der Pilze? Ist der speziell auf candida albicans oder auch auf andere Pilze? Kennst Du zufällig ein Labor in Deutschland, das diesen Test macht?

Zu Nystatin: es ist zwar ein altes Mittel. Aber so ganz nebenwirkungsfrei ist es insofern nicht, als es die Herxheimer-Jarisch-Reaktion geben kann, die ganz schön erschreckend sein kann.
kann es nach der Einnahme zu einer körperlichen Reaktion kommen, die sogenannte „Herxheimer-Jarisch-Reaktion“ (oder „Die-off“-Effekt = Verschlechterung des Krankheitsbildes durch Absterben von Krankheitserregern nach Medikamenteneinnahme).

Am wahrscheinlichsten ist deren Auftreten speziell bei Personen, die stark mit gesundheitsschädlichen Mikroorganismen oder Toxinen belastet sind und nach langer Antibiotika- Behandlung unter damit assoziierter Entgleisung der Darmflora leiden. Diese Erstverschlechterung wird durch Toxine hervorgerufen, die durch die beschleunigte Keim-Vernichtung beim Zerfall von Mikroorganismen in relativ kurzer Zeit freigesetzt werden. Sie zeigt sich meistens in der ersten Woche durch neue Symptome wie z.B. Müdigkeit, Übelkeit, Fieber, Kopfschmerzen, grippeähnliche Beschwerden, Durchfall oder Hautausschlag oder durch Verstärkung bestehender Krankheitssymptome.

Nach Abbau der Toxine durch den Organismus (ca. 2-7 Tage), verschwinden auch die Die-Off-Symptome wieder und die Genesung setzt ein. Die Symptome sind wünschenswert, um eine Immunantwort des Organismus zu erreichen, was zur schnelleren Beseitigung der schädlichen Erreger führt.

Bei solchen Reaktionen empfehlen sich zusätzliche Entgiftungsmaßnahmen wie z.B. Zufuhr von natürlichem Vitamin C und vermehrte Flüssigkeitsaufnahme. Gegebenenfalls kann auch die Dosis vorerst reduziert werden, bis die Reaktion abgeklungen ist.
http://www.o-leaf.com/4763/6003.html?*session*id*key*=*session*id*val*

Im Falle der Antipilz-Behandlung entsteht diese H.-J.-Reaktion durch die absterbenden Pilze.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Der Test ist ein spezieller organischer Säuretest und bestimmt auch quantitativ die Stoffwechselprodukte (und somit auch deren Anzahl im Vergleich zu Gesunden) anderer Bakterien und Pilze, zB Colostrien-Bakterien.

Müsste mich sehr täuschen, wenn es in Deutschland ein Labor gibt, das dies vornimmt. Freunde aus Deutschland schicken es auch in die USA. Die Auswertung ist auch in deutsch. Der angegebene ca. Preis beinhaltet auch die Fed-Ex Expresskosten. Der Versand kann also jeder vornehmen.

Deinen erwähnten Nebenwirkungen absolut zustimme. Wenn die Dosis am Anfang ein viertel der Schlussdosis beträgt (welche innert 10 Tagen auf die volle Dosis erhöht wird) kommt die Herxheimerreaktion praktisch nicht.

Die erwähnten Nebenwirkungen sind aber keine Nebenwirkungen des Nystatins, sondern sind Nebenwirkungen des Absterbens, dh Nebenwirkungen die durch alle sehr effizienten Antipilzmittel ausgelöst werden können.
 
Beitritt
12.08.09
Beiträge
122
Hallo!

ich weiss, der Thread ist schon alt, aber vielleicht hat ja irgendwer auch Lust das Thema wieder aufzugreifen?

Mein Sohn (3 Jahre) nimmt zur Ausleitung u.a. NDF Chlorella Tropfen und kommt damit sehr gut zurecht. Er nimmt 2x am Tag 3 Tropfen und hat gar keine Probleme damit sie hinunterzubekommen.
Gibt's sonst noch UserInnen hier mit Kindern, die ausleiten? Wie geht ihr vor?

Liebe Grüsse,
Cosma
 

Bodo

Gibt's sonst noch UserInnen hier mit Kindern, die ausleiten? Wie geht ihr vor?
Iiiiiiinfos für Cooosma! :D


Meine Tochter, Jg. 1998, hat es sehr schlimm und das Depyrrol wirkt Wunder!
Bisher hat sie nur DMSA geschnüffelt gegen die Hirnvergiftung.
das hat auch gewirkt!
Mein Sohn (12 J, ADS, Fischschuppenkrankheit, Schilddrüseunterfunkt.,
wächst kaum, Allergie + Unverträglichkeit ) ist SM belastet und hat seine
erste DMPS Spritze bekommen (beim Test). Sie hat ihm sehr viel geholfen
und wir wollen die Behandlung auf jeden Fall weitermachen.
Auf blauen Pfeil klicken führt zum Originalpost in den Originalthread.
Hier gibt es übrigens noch mehr solcher Berichte im Board mit Bezug Kids
und (erfolgreiche) Entgiftung. Wenn ich was finde, klebe ich es hier dazu.





HGB
 
Beitritt
12.08.09
Beiträge
122
Iiiiiiinfos für Cooosma! :D






Auf blauen Pfeil klicken führt zum Originalpost in den Originalthread.
Hier gibt es übrigens noch mehr solcher Berichte im Board mit Bezug Kids
und (erfolgreiche) Entgiftung. Wenn ich was finde, klebe ich es hier dazu.





HGB
Super Bodo! Vielen lieben Dank!!! :wave:
Speziell Kleinkinder interessieren mich, weil ich denke, dass man einen 12jährigen schon ganz anderes behandeln kann als einen 3jährigen. Spritze z.B. würde ich mich nicht trauen bei meinem Kleinen. Und ich hoffe doch sehr, dass er in dem Alter dann schon lange nicht mehr belastet ist :eek:).
 

Bodo

Stimmt, Cosma, Dein Würmchen ist erst drei . . . :eek:)

Jut. Ist das Kind denn sonst 'unauffällig' bzw. ist Kinderarzt 'zufrieden'?!





HGB
 
Oben