Aufgerissene Haut an den Händen

Themenstarter
Beitritt
14.11.10
Beiträge
10
Habe von Zeit zu Zeit aufgerissene Hände vgl. Fotos. Dies geht soweit, dass unter der Haut zuerst Bläschen und dann eine richtig spannende ledrige Haut entsteht, die dann aufzureissen beginnt. Entfernt man diese nicht an den Falten, dann reisst sie tiefer bis ins Fleisch ein, was teilweise grosse Schmerzen verursacht. Dazu ist das Gewebe stark entzündet und juckt teilweise auch (vgl. Foto). Hatte als Baby Milschschorf, also eine gewisse Disposition ist bei mir vorhanden. Jedoch hat kein Arzt mir Schuppenflechte, Neurodermitis (habe es nur an den Händen, sonst nirgends) o.ä. diagnostizieren können, es hat nur von einem "atopischem Ekzem" gesprochen. Ein Zöliakietest war übrigens negativ.
Habe schon vieles ausprobiert und war auch schon mehrmals beim Hautarzt, die dann versuchten Kortinsonsalben zu verschreiben, die ich aber dann verweigerte.
Der Naturarzt hat mir teilweise helfen können, indem ich auf seinen Rat die Ernährung angepasst habe (vor allem am Abend kein tierisches Protein, kein Zucker, nur gedünstetes Gemüse mit etwas Kohlenhydrate). Naturheilsalben haben auch geholfen es wieder ins Lot zu bringen. Falls ich aber mal für zwei Wochen in den Ferien bin und nicht genau auf diese Ernährung achte, dann kommen die Symptome nach ca. 5-6 Tagen zurück und ich brauche dann wieder gut eine Woche bis alles wieder im Lot ist. Ich denke persönlich, dass es vom Darm her kommt. Mein Naturarzt vermutet das Leaky Gut Syndrom. Eine 3 monatige Kur mit täglicher Einnahme von Probiotika hat geholfen, aber bisher keine Heilung gebracht. Muss noch abschliessend sagen, dass ich 45 Jahr alt bin, BMi von 21.46, mich sehr gesund ernähre, sehr wenig Alkohol trinke und auf genügend Bewegung achte. Zink Tabletten habe ich auch schon probiert, resp. Basenpulver mit Zink eingenommen. Nehme auch Darmflora unterstützende Nahrungsmittel wie z.B. eingeweichte geschrotete Leinsamen o.ä. zu mir, was sich positiv auswirkt (weniger Verstopfungssyndrome).
Hat jemand Erfahrung mit dem genau gleichen Leiden? Hat jemand die gleichen Symptome? Was sind eure Erfahrungen - hat jemand weitere lindernd Ratschläge oder ist jemand sogar geheilt worden?
 

Anhänge

  • IMG-20190610-WA0009.jpg
    IMG-20190610-WA0009.jpg
    87.5 KB · Aufrufe: 15
  • IMG-20190610-WA0011.jpg
    IMG-20190610-WA0011.jpg
    48.1 KB · Aufrufe: 11
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.174
Hallo Wetterleuchten,

ist denn schon eine Hautprobe genommen worden und dann angezüchtet worden, um evtl. Pilze oder Bakterien zu finden?
Ich hatte vor Jahren einen Pilz an den Händen, den ich mir wohl im Garten geholt habe. In einer Hautklinik haben sie eben eine solche Biopsie gemacht und dann 3 Wochen lang angezüchtet. Dann erst haben sie den Pilz gesehen; bei den üblichen 2 Wochen kam noch nichts heraus.
Ich war dann eine Woche stationär in der Hautklinik und bin dort mit Kaliumpermanganat-Handbädern, Pilzsalbe und pflegender Salbe behandelt worden. Dort und auch zu Hause habe ich lange Zeit noch weiter gemacht und habe fast immer weiße Baumwollhandschuhe getragen.
Der Pilz hat sich verzogen und ist - zum Glück - nie mehr zurück gekommen.

https://www.netdoktor.de/krankheiten/hautpilz/

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
14.11.10
Beiträge
10
Hallo Oregano, danke für deine Antwort. Eine Probe wurde schon einmal entnommen, die Pilz- und Bakterien-Infektionen können ausgeschlossen werden.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.174
Hallo Wetterleuchten,

Eine Probe wurde schon einmal entnommen
Kam denn bei der Probe überhaupt nichts raus?

Hast Du eine Ahnung, ob Du mit Stoffen in Berührung kommst (z.B. bei der Arbeit), die die Hände reizen?

Hast Du schon versuchshalber reine Pilzsalbe angewandt, auch wenn Du angeblich keinen Pilz hast?

Warst Du krank, als sich die Hände geschält haben?

(Bei mir kam übrigens erst nach der dritten Anbrütung der Hautprobe etwas heraus, und zwar, weil sie sie aus Versehen eben 3 Wochen im Brutschrank gelassen haben statt die üblichen zwei Wochen. Und dann haben sie vergessen, mir das mitzuteilen; das kam dann durch Zufall bei einem Besuch ein halbes Jahr später heraus. ...)

https://www.drbresser.de/hautkrankheiten-und-mehr/ekzem/handekzem/

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
14.11.10
Beiträge
10
Danke Oregano, vielleicht ist es nochmals einen Versuch wert dies zu testen. War nie krank beim Ausbruch, komme im Büro auch nicht mit reizenden Stoffen in Berührung (hatte mich diesbezüglich schon hintersinnt beteffend Filzstifte, Nickel, etc.), jedoch reizt körperliche Gartenarbeit wie Umstechen o.ä. die Haut, auch mit Handschuhen. Vor ca. 10 Jahren hatte ich mal eine Pilzsalbe probiert, da ein anderer Arzt mir dies verschrieben hat, ohne genaue Abklärung. Dies hat sber such nichts geholfen. Hattest du die gleichen Symptome wie auf den Bildern?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.174
Hallo Wetterleuchten,

bei mir sah es nicht ganz so schlimm aus. Es fing mit einer Rötung zwischen Zeige- und Mittelfinger an einer Hand an und breitete sich dann immer mehr aus, bis die ganze Handfläche einschl. der Finger gerötet waren und juckten.
Die Haut hat sich aber nicht so schlimm abgeschält, nur an wenigen Stellen. Und es war nur an einer Hand.

Vielleicht findest Du hier noch Informationen?:
https://medicalforum.ch/de/article/doi/fms.2017.03007/

Viel Glück!
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.087
Es fing mit einer Rötung zwischen Zeige- und Mittelfinger an einer Hand an und breitete sich dann immer mehr aus, bis die ganze Handfläche einschl. der Finger gerötet waren und juckten.

das hatte ich mehrmals als reaktion auf unverträgliche nahrungsmittel.
mit passenden homöop. mitteln konnte ich zwar rötung und jucken (sehr heftig) immer schnell beseitigen (max. 1 stunde), aber bis ich die übeltäter rausgefunden habe, dauerte es lange, weil es nicht ein best. nahrungsmittel war, sondern verschiedene, die einzeln gegessen oft garnichts machten, aber in verbindung mit anderen oder wenn zusätzlich noch andere sachen getriggert haben (hitze, kälte, streß usw) dann doch.

ekzeme wie in dem link beschrieben und schlimmeres (offene beine) hatte ich mehrfach an den beinen von den füßen bis fast zum knie und da war es noch schwieriger rauszufinden, was da triggert, zumal offene beine auch durch venenprobleme udn embolien (hatte ich mehrfach als ich noch nicht genug infos hatte) auftreten können und es bei allergien und unverträglichkeiten nur so extrem selten auftritt, daß die ärzte das garnicht kennnen.

dabei rauszufinden was unverträglichlich ist, war noch viel schwieriger als bei den juckenden händen usw., weil der hauptübeltäter (milcheiweiß) in kl. mengen zeitweise garkeine beschwerden machte.
erst als ich dann mal eine weile mehr davon gegessen bzw. getrunken habe (weil es ja nichts machte) wurde es wieder ganz schlimm, zumal es bei offenen beinen extrem lange dauert bis das heilt (bei schulmedizinischer behandlung etliche monate, teils sogar jahre).

ohne mein sehr genaues und ausführliches ernährungstagebuch, in dem ich alle trigger und symptome in der jeweiligen stärke notiere, hätte ich das nie rausgefunden, weil es auch beim milcheiweiß (wie auch schon bei etlichen anderen nahrungsmitteln) immer wieder zeiten gab, wo es nicht triggerte, vor allem weil ich es nicht so oft und nur in mini-mengen zu mir genommen hatte bzw. nicht auch noch andere sachen getriggert haben (sind bei mcas bzw. masto ja leider so extrem viele, daß man garnicht alle meiden kann).

mit vorübergehend sehr strenger beachtung des meidens von unverträglichen nahrunsgmitteln usw. wurde dann alles so viel besser bzw. verschwand ganz, so daß ich mich schon fast wieder ganz gesund gefühlt habe und nur mein wissen, daß bei mir einiges genetisch, also nicht komplett heilbar ist mich davor bewahrt hat wieder komplett unbesorgt drauflos zu essen egal was und wieviel (natürlich eh nur gesundes, sachen mit zusatzstoffen usw usw eß ich schon seit vielen jahren nicht mehr).

aber mit ein bißl aufpassen, daß ich von einigen sachen nicht zu viel bzw. nicht zu oft etwas esse bzw. ein paar sachen einige tage nicht, wenn auch noch anderes triggert, kann ich wieder fast alles essen, vor allem all das, was mir gut schmeckt. :)


lg
sunny
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
6.489
Die Hände erinnern mich an Hitzepickelchen. Auch Miliaria rubra genannt. Also ich hatte das früher im Sommer manchmal ziemlich ausgeprägt. Erst kamen die kleinen Blasen, dann hat es gejuckt und musste einfach aufgekratzt werden, dann hat sich die Haut abgeschält. Dann hatte ich auch frische Blasen, aufgekratzte und Haut, die sich abgeschält hat.
Sah manchmal schlimm aus. Ist jetzt seit letztem Jahr fast weg. Ich vermute, es könnte daran liegen, dass ich mir seit letztem Jahr viel öfter die Hände wasche. Also dass das häufigere waschen die Entwicklung und den Ausbruch unterdrückt, da es ein Problem der Schweißdruesen sein soll.
Habe gerade gelesen, dass Zinksalbe helfen soll.
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
14.11.10
Beiträge
10
Hallo Sunny. Danke für deine Rückmeldung und Inputs. War auch einmal beim Homöopathen - die Therapie hat aber nichts gebracht. Ich denke, dass ich auch mal Buch führen sollte über meine zugeführten Nahrungsmittel.Vor ein paar Jahren hatte ich starken Juckreiz, wenn ich nur die Tomatenpflanzen berührt habe.Jetzt ist es fast kein Problem mehr. Auch gab es Zeiten, wo ich Paprikachips nicht essen konnte ohne sofort einen Juckreiz-Schub an den Händen bekommen zu haben. Damals hätte ich die Wände hoch gehen können, aber heute kann ich diese wieder essen, ohne Symptome.Ich meide es aber immer noch scharfe Sachen zu essen. Ich habe auch schon an eine Chlor-Intolleranz gedacht, denn ich hatte vor allem in der Ferien im Mittelmeerraum nach ca. 4-5 Tagen einen starken Ausbruch (Chlor im Swimmingpool, teilweise in Getränken, Waschwasser, etc.). Zu Hause brauche ich dann wieder eine Woche bis ich es mit milden Cremes vom Naturarzt und eigens zubereiteter Kost wieder +\- im Griff habe. Dann sind meine Handinnenflächen zwar nicht mehr aufgerissen, sondern die Haut ist einfach nur sehr trocken und leicht schuppig, Dazu sind meine Fingernägel immer stark mit Rillen und Dellen versehen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.174
Dazu sind meine Fingernägel immer stark mit Rillen und Dellen versehen.
Hallo Wetterleuchten,

das könnte von einem Mangel kommen.
Hast Du einmal Deine Vitamine und Mineralien + Aminosäuren untersuchen lassen?

... Mögliche Gründe für Querrillen (Beau-Reil-Furchen) im Nagel

Magen-Darm-Virus
akute Mangelernährung
hohes Fieber
Vergiftungen
Medikamenteneinnahme
Trauma an der Nagelmatrix (extreme Kälte oder Entzündungen)
...
Gründe für Fingernägel Dellen und Grübchen
Verhornungsstörungen
Psoriasis
Neurodermitis
Entzündungsreaktionen bei Nagelhautentfernung
Infektion der Nagelwurzel
....
https://nageldesignzentrale.de/well...el-ueber-deine-gesundheit-verraten/#tab-con-7

Offensichtlich hast Du eine gewisse Neigung zu Unverträglichkeiten, seien es IgE-vermittelt Allergien oder Intoleranzen. Bist Du da schon getestet worden bzw.hast ein Ernährungstagebuch geführt? Das könnte nützlich sein.

Heilen Deine Hände, wenn Du fastest?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.10
Beiträge
10
Danke, nicht der papa, für deinen Beitrag. Zinksalbe könnte ich mal probieren. Im Moment nehme ich abends ca. eine Stunde vor dem Schlafen ein Basenpulver mit Zink, das ich mit Wasser anrühre. Ich achte vor allem abends, dass ich nicht mehr stark säuernde Nahrungsmittel wie z. B. Käse esse. Ich vertrage auch üppige Mahlzeiten am Abend nicht mehr so gut und verzichte deshalb u.a. auf tierisches Eiweiss. Ansonsten kriege ich nach z. B. 2-3 aufeinanderfolgenden abendlichen Geschäftsessen grosse Probleme mit den Händen. Ich esse dann meist nur gedünstetes Gemüse mit z. B. Reis, was dann keine Probleme verursacht.
 
Themenstarter
Beitritt
14.11.10
Beiträge
10
Hallo Oregano, fasten hat mir immer gut getan, obwohl ich bei der Leberreinigung dies nur über zwei Tage getan habe. Die Symptome sind dann abgeklungen. Kann mir eine längere Fastenzeit vorstellen, da Fasten schon oft chronische Krankheiten gelindert hat. Denke auch, dass ich mal einen Allergietest machen und ein Ernährungstagebuch führen sollte. Beruflich bin ich sehr engagiert - leide still, versuche zwischendurch etwas Neues aus, müsste das Problem aber intensiver angehen. Das ist mit bewusst.
 
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.168
Ansonsten kriege ich nach z. B. 2-3 aufeinanderfolgenden abendlichen Geschäftsessen grosse Probleme mit den Händen..

Hallo Wetterleuchten,
das könnte u.a. am Fluorid im Billigsalz liegen, es wäre möglich, dass das Fluorid (auch in Zahnpasta) Häute, Schleimhäute, Darmwände, Arterienwände... härtet und somit brüchig macht. Gluten, Milchprodukte, Insektizde, Schwermetalle u.a. Stoffe könnten dann zusätzlich reizen.

Ich würde das Fluorid mit Curcuma (der Wurzel) und mit Bor (in ungespritzten Beeren und Trauben) ausleiten und eben meiden.
Du könntest Schachtelhalmkraut als Tee trinken und Brennesseln oder Vogelknöterich essen, Löwenzahn(wurzeln) und alles, was frisch ist, wenn roh nicht geht, dann als Suppe um Haut zu stärken. Heilerde kann ich auch sehr empfehlen, ebenso Algen, Fisch und gesunde Öle in Form von Nüssen, Samen, Kernen - sogenannten Ölsaaten.

Ich persönlich bin kein Freund von NEMs, außer Vitamin B12 und Vitamin D, wegen der Zusatzstoffe von NEM-Produkten, Kapselhüllen, Farbstoffen, Aromen, Konservierungsmittel ...

Milchprodukte würde ich meiden, auch wenn es keine offizielle Intoleranz gibt und rotes Fleisch ebenso (um Neu5gc zu verdrängen)

Eventuell das überschießende Immunsystem mit Kräuter unterdrücken, Kalmuswurzel, Melisse, Hopfen, Baldrian, ...
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
5.087
dann weißt du doch schon, daß es mit uv nahrungsmitteln zusammenhängt.

mit einem ernährungstagebuch kannst du rausfinden, welche und vor allem welche die "hauptübeltäter" sind, die man besser ganz meiden sollte, weil dann die anderen sachen oft wieder gut gehen oder zumind. ab und zu in kl. mengen gut gehen.
und auch andere evtl. trigger notieren, weil es oft nicht nur das essen ist.

da gibt es infos zum tagebuch und zu triggern usw.


https://www.mastzellaktivierung.info/de/therapie_ausloesermeiden.html

https://www.mastzellaktivierung.info/de/therapie_ernaehrungsumstellung.html#tagebuch


lg
sunny
 
Oben