Atmen und Bauch Probeme, enggefühl Hals

Themenstarter
Beitritt
12.09.20
Beiträge
37
Hallo Loubine,

warum hast Du denn diese Operationen am Darm machen lassen müssen?

Grüsse,
Oregano
Hallo Oreganp

2019 fast 50 cm Darm weg operiert,, weil ich seit Jahren über bauchschmerzen, verstopft gelitten habe. Kontrastmittel Untersuchung hat ergeben dass mein Darm viel zu lange war. Es war eine Wirrwarr in meinem Bauch.
Zusätzlich noch 5 andere Bauch Eingriffe. 16 Narben gesamt..
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
934
Es war eine Wirrwarr in meinem Bauch.
Zusätzlich noch 5 andere Bauch Eingriffe. 16 Narben gesamt..
um Gottes willen... weswegen sooo viele OPs?
Ist denn das Problem im Bauch nach so vielen Eingriffen nun endlich beseitigt?
Das Du Magen- Darmprobleme hast, kann ich mir gut vorstellen. Und ich fühle mit Dir...
Aber trotz Allem, lass bitte den Magen untersuchen, nicht das Dein Darmproblem, durch die OPs, sich nun nach oben verlagert hat.
Was Du selbst tun könntest, Deinen Organismus zu unterstützen, könnte folgendes sein:
1. absolute Schonkost...
2. alle 2 Stunden eine Kleinigkeit zu essen...
3. Dich zu informieren, welche natürlichen Alternativen von Vorteil für Dich wären...
4. z.B inaktive Trockenhefe auf Melassebasis, TO-EX Tropfen (homöop.), kleine Mengen MSM ca. 1 Gramm in 1 L Wasser, auf den Tag verteilt trinken, diverse Bio- Samen teelöffelweise in Salate mischen um die Verdauung anzuregen und sie zu normalisieren.
Ich denke, dass noch weitere Tipps von anderen User hier (d.b.) folgen könnten.

Du musst selbst herausfinden, was Deinem Körper hilft und gut tut. Beobachte, welches o.g. Mittel einen positiven Effekt hat, und führe Buch darüber... was geht und was nicht geht.

So habe ich meine Probleme in den Griff bekommen. Ich weiss allerdings nicht, wie sich solche Massnahmen, bezgl. Deines durch Eingriffe veränderten Darms, auswirken. Schaden können sie m.E. aber nicht.

Liebe Grüsse an Dich
zausel
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.20
Beiträge
37
um Gottes willen... weswegen sooo viele OPs?
Ist denn das Problem im Bauch nach so vielen Eingriffen nun endlich beseitigt?
Das Du Magen- Darmprobleme hast, kann ich mir gut vorstellen. Und ich fühle mit Dir...
Aber trotz Allem, lass bitte den Magen untersuchen, nicht das Dein Darmproblem, durch die OPs, sich nun nach oben verlagert hat.
Was Du selbst tun könntest, Deinen Organismus zu unterstützen, könnte folgendes sein:
1. absolute Schonkost...
2. alle 2 Stunden eine Kleinigkeit zu essen...
3. Dich zu informieren, welche natürlichen Alternativen von Vorteil für Dich wären...
4. z.B inaktive Trockenhefe auf Melassebasis, TO-EX Tropfen (homöop.), kleine Mengen MSM ca. 1 Gramm in 1 L Wasser, auf den Tag verteilt trinken, diverse Bio- Samen teelöffelweise in Salate mischen um die Verdauung anzuregen und sie zu normalisieren.
Ich denke, dass noch weitere Tipps von anderen User hier (d.b.) folgen könnten.

Du musst selbst herausfinden, was Deinem Körper hilft und gut tut. Beobachte, welches o.g. Mittel einen positiven Effekt hat, und führe Buch darüber... was geht und was nicht geht.

So habe ich meine Probleme in den Griff bekommen. Ich weiss allerdings nicht, wie sich solche Massnahmen, bezgl. Deines durch Eingriffe veränderten Darms, auswirken. Schaden können sie m.E. aber nicht.

Liebe Grüsse an Dich
zausel
Vielen Dank für alle Vorschlägen!

Ja es war folgenden Operationen. 1999 Bachspiegelung, Adhäsionen im Bauchraum
2005 Kaiserschnitt
2006 Hysterektomie
2009 Bauchspiegelung 6 Löcher 3 Aerzte, viele Adhäsionen
2018 Bauchspiegelung, Blinddatm
2019 Darm etwa 45 cm weg.
Weil der Chirurg mir gezeigt wie es in Bauch aussah: det Darm war so lang sodass es eine grosse knote vom lange Darm sich so hingelegt und viele Schmerz gegeben

Danke nochmals, jetzt habe ich vieles zum ausprobieren👍👍👍
 
Beitritt
28.01.20
Beiträge
934
Liebe La Loubine,
ich hatte noch vergessen, Dich zu fragen, wie viel Flüssigkeit Du täglich zu Dir nimmst. Ich trinke mindesten 2 Liter Wasser pro Tag. Dann noch 1 Glas Möhrensaft und 1 Glas trüben Apfel- und Ananassaft. Ab und zu mal 1 Glas Tomaten- und Selleriesaft.
Vit. D2 + K2, und Vit. C nehme ich regelmässig.
Wie hoch ist Dein Vit.- D Spiegel. Hast Du diesen schon mal messen lassen?
Vit. D ist wichtig für die Zellerneuerung.
Lebst Du alleine oder hast Du liebe Menschen um Dich, die Dich unterstützen und Dir helfen?
Das wars erstmal von meiner Seite.

Liebe Grüsse
zausel
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.20
Beiträge
37
Liebe La Loubine,
ich hatte noch vergessen, Dich zu fragen, wie viel Flüssigkeit Du täglich zu Dir nimmst. Ich trinke mindesten 2 Liter Wasser pro Tag. Dann noch 1 Glas Möhrensaft und 1 Glas trüben Apfel- und Ananassaft. Ab und zu mal 1 Glas Tomaten- und Selleriesaft.
Vit. D2 + K2, und Vit. C nehme ich regelmässig.
Wie hoch ist Dein Vit.- D Spiegel. Hast Du diesen schon mal messen lassen?
Vit. D ist wichtig für die Zellerneuerung.
Lebst Du alleine oder hast Du liebe Menschen um Dich, die Dich unterstützen und Dir helfen?
Das wars erstmal von meiner Seite.

Liebe Grüsse
zausel
Hallo zausel

Ich versuche 2 Liter zu trinken. Manchmal schaffe ich es, aber nicht immer.
Gute Idee mit dem Frucht und Gemüse saft!
Vitamine habe ich ganz viele aber Vitamin D2 und K2 habe ich nicht.

Ich bin verheiratet mit 2 Kinder, habe Hilfe aber manchmal als ich zu hause alleine bin und es mir sehr schlecht geht, habe ich oft dass Gefühl dass ich noch mehr Hilfe brauche.

Morgen habe ich meine Gastroskopi.

Melde mich dann später.
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.20
Beiträge
37
Und, wie war die Gastroskopie?
Hallo



Meine Gastroskopi hat zu Glück kein Negatives gegeben.

Der Arzt sagt dass weil ich so viele Bauch Operationen gemacht habe,

sind es sehr wahrscheinlich viele Darm Verwachsungen die mich Probleme geben.

Bei Darmverengungen wird der Transport viel langsamer und man fühlt sich schlecht.

Er empfahl mich mit der Hausarzt weiter zu schauen. Leider sieht dieser neue Hausarzt

alles als psychisch.

Ich hatte ihm, der Hausarzt, gerade gesagt, letzte Woche Freitags , die erste Termin, dass ich nicht die Mentalität bin, meine Alltagsprobleme mit eine Psychiater zu sprechen, und dass ich mit Freundinnen-Familie spreche. Dann sagte er mir, dass ich eine Depression habe und weil ich nicht gerne reden, sollte ich Antidepressiva nehmen!! Hat er mich nicht verstanden oder ignoriert er mich..

Er hat sogar falsche Angaben für die Gastroentologen gegeben. Das Problem mit diese Fremdkörper Gefühl (dicke Gummiband oberer Bauch rechts) hat der Gastroentologe nicht gewusst (hat der Hausarzt nicht Informantion gegeben..) und er sagte er hat nichts gesehen, beim Gespräch nach die Untersucheng ....OK gut...Alles erledigt....

Ich werde jetzt selbst weiter schauen. Die Arzte mit ihre Ignoranz ist wirklich belastend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.01.20
Beiträge
934
Hallo La Loubine,

na, positiv ist auf jeden Fall das es keine organischen Probleme gibt. Zumindest, was den Magen betrifft. Der Darm wird wohl weiter Probleme machen, fürchte ich. Aber man kann selbst viel tun und lernen, dass es einem wenigsten wieder einigermassen gut geht.

Nun solltest Du Dich selbst fragen, was kann ich tun, oder zumindest was für Möglichkeiten habe ich, um meine Situation zu verbessern.

1. Träger Darm, 2. Probleme nach dem Essen, 3. von Ärzten nicht ernst genommen zu werden.

Vielleicht solltest Du viel Ballaststoffe zu Dir nehmen. Verschiedene Körner, Äpfel, Trauben, Pflaumen regen ebenfalls die Verdauung an. Siehe auch meinen Beitrag weiter oben.
Täglich Magnesium, um den Magnesiumspiegel stabil zu halten, ein Nebeneffekt von Magnesium ist das es auch im Darm wirkt und besseren und weicheren Stuhlgang schafft.
(Bei dünnen Stuhl oder Durchfall wären grosse Mengen aber kontraproduktiv, weil sie Durchfall verursachen können.)
Wichtig sind genügend Mineralien, Spurenelemente und Vitamine, die in Gemüse und Obst enthalten sind.

Hast Du schon mal eine Darmsanierung durchgeführt?

Dazu gehört auch die Darmpilzbeseitigung. Schau mal in den Themen... "Candida" oder Darm- Fehlbesiedelungen".

Probleme nach dem Essen.
Durch kleine Mini- Portionen alle 2 Stunden, kann man erreichen, dass sich der Magen beruhigt. Das geht aber nicht von Heute auf Morgen. Du brauchst dazu viel Geduld und Zeit.
Leicht verdauliche Lebensmittel sind von Vorteil.

Die Arzte mit ihre Ignoranz ist wirklich belastend.
Ja, das ist richtig. Du kannst Dir einen neuen Hausarzt suchen. Du kannst Dich aber auch weiter darüber ärgern und Dich unverstanden fühlen, und weiterhin von einem Dok zum Nächsten laufen...
oder versuchen Deine Gesundheit in Deine eigenen Hände zu nehmen.
Du kannst auch beides miteinander verbinden. Überwiegend Eigeninitiative und bei unbekannten Problemen den Dok. oder einen Homöopathen zu Rate ziehen. ALLES ist möglich und fast ALLES ist erlaubt, wenn man genesen will.

Liebe Grüsse
zausel
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.20
Beiträge
37
Hallo La Loubine,

na, positiv ist auf jeden Fall das es keine organischen Probleme gibt. Zumindest, was den Magen betrifft. Der Darm wird wohl weiter Probleme machen, fürchte ich. Aber man kann selbst viel tun und lernen, dass es einem wenigsten wieder einigermassen gut geht.

Nun solltest Du Dich selbst fragen, was kann ich tun, oder zumindest was für Möglichkeiten habe ich, um meine Situation zu verbessern.

1. Träger Darm, 2. Probleme nach dem Essen, 3. von Ärzten nicht ernst genommen zu werden.

Vielleicht solltest Du viel Ballaststoffe zu Dir nehmen. Verschiedene Körner, Äpfel, Trauben, Pflaumen regen ebenfalls die Verdauung an. Siehe auch meinen Beitrag weiter oben.
Täglich Magnesium, um den Magnesiumspiegel stabil zu halten, ein Nebeneffekt von Magnesium ist das es auch im Darm wirkt und besseren und weicheren Stuhlgang schafft.
(Bei dünnen Stuhl oder Durchfall wären grosse Mengen aber kontraproduktiv, weil sie Durchfall verursachen können.)
Wichtig sind genügend Mineralien, Spurenelemente und Vitamine, die in Gemüse und Obst enthalten sind.

Hast Du schon mal eine Darmsanierung durchgeführt?

Dazu gehört auch die Darmpilzbeseitigung. Schau mal in den Themen... "Candida" oder Darm- Fehlbesiedelungen".

Probleme nach dem Essen.
Durch kleine Mini- Portionen alle 2 Stunden, kann man erreichen, dass sich der Magen beruhigt. Das geht aber nicht von Heute auf Morgen. Du brauchst dazu viel Geduld und Zeit.
Leicht verdauliche Lebensmittel sind von Vorteil.


Ja, das ist richtig. Du kannst Dir einen neuen Hausarzt suchen. Du kannst Dich aber auch weiter darüber ärgern und Dich unverstanden fühlen, und weiterhin von einem Dok zum Nächsten laufen...
oder versuchen Deine Gesundheit in Deine eigenen Hände zu nehmen.
Du kannst auch beides miteinander verbinden. Überwiegend Eigeninitiative und bei unbekannten Problemen den Dok. oder einen Homöopathen zu Rate ziehen. ALLES ist möglich und fast ALLES ist erlaubt, wenn man genesen will.

Liebe Grüsse
zausel
Hallo zausel

Danke für deine vorschläge!

Dass werde ich machen, schauen was ich selber machen kann.
Ich werde ich entsprechende Arzt selber suchen, wenn ich muss.
Der Chirurg der mich operiert hat, sagte dass es, srin könnte dass ich am Tag immer kleine Portionen essen werde, statt 2 oder 3 Mal. Dieses hatte ich sehr schwierig zu wahrnehmen. Für mich kompliziert. Was esse ich, und wann, genug gesund, genug Vitamine usw. Aber genau, es ist der Fall, und es ist Zeit dass ich mich mit diese Sache abfinde.

Eine 3 Monatige Darmsanierung habe ich gemacht, aber ich werde es wieder machen weil ich es die dritte Monat eine Fehler entdeckt habe. Eine Freundin von mir macht Darmsanierung für 1 Jahr, und geht zu eine, Alternative Mediziner der ausgebucht ist. Es geht ihr viel besser, sie hat Hashimoto.

Liebe Grüsse

La Loubine
 
Oben