Zahnfüllung: Zemente + Composite

Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.868
Hallo,
meine Zementfüllung sind 2 Jahre alt und so langsam müssen sie durch etwas endgültiges ersetzt werden.
Ich bat meinen Zahnarzt alle Füllungen zu erneuern.
Zement als Unterfüllung und Kunststoff oben drauf.
Laut Literatur soll das gesundheitlich das günstigste sein neben Keramikfüllungen (die ich mir nicht leisten kann.)

Mein Zahnarzt sagt das es möglich sei bei kleineren Füllungen.
Bei größeren Füllungen aber nicht da der Zahn dann nicht mehr stabil genug sei.

Stimmt das?
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
476
Das ist richtig.

Ich habe mich vor etlichen Jahren sehr mit dem Thema befaßt und jeden Stein umgedreht, um eine verträgliche Füllungsvariante zu finden. Letztendlich ist alles ein Kompromiß (nix hält ewig), nur das eine Material hält weniger lang als das andere.

Manche Füllungen halten höchstens 2 Jahre, manche acht oder 20 Jahre. Das hängt auch in nicht unerheblichem Maße von der Sorgfalt Deines Zahnarztes ab. Alternative Zahnärzte, die viel versprechen, aber nichts halten, da habe ich leider negative Erfahrungen gesammelt. Man muss dem Zahnarzt glauben, was er sagt, was anderes kann er nicht. Aber es ist gut, wenn er sagt, was er kann und was er empfiehlt. Hat er Dir ein Material vorgeschlagen?

viele Grüsse
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.085
Das hängt auch in nicht unerheblichem Maße von der Sorgfalt Deines Zahnarztes ab.

genau. die erfahrung hab ich auch gemacht. nicht nur bei mir selbst, sondern auch bei sehr vielen patienten, die beim gleichen zahnarzt waren.

die kronen, die er bei mir vor fast 40 jahren gemacht hat, sind bei den zähnen, die nicht später anderen zahnärzten zum opfer gefallen sind, die nicht gründlich genug untersucht haben (daß der randschluß bei ein paar zähnen auf der rückseite, wo ich es nicht sehen konnte, nicht mehr dicht genug war, lag nicht am damaligen zahnarzt, sondern an der fortschreitenden parodontitis. hätte ich die nicht, hätte ich jetzt noch alle backenzähne) noch genauso so wie damals.

bei einem backenzahn hat er vor ca. über 10 jahren (kurze zeit später ist er leider ausgewandert, sonst wär ich weiter dahin gefahren, obwohl er 50 km entfernt war und mir wär viel erspart geblieben und ich hätte noch genug zähne) am zahnhals eine füllung gemacht, die so gut ist, daß sie nicht nur bis heute unverändert ist, sondern ich auch erst mal mit taschenlampe usw. sehr genau schauen mußte, um sie zu entdecken, weil sie auch genau die gleiche farbe hat wie der zahn.
dafür hat er kunststoff genommen, aber wegen meiner uv erst sehr genau getestet, welcher für mich verträglich ist. irgendwas mit schädlichen chemikalien hat er aber auch bei anderen patienten nie genommen.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.868
dafür hat er kunststoff genommen, aber wegen meiner uv erst sehr genau getestet, welcher für mich verträglich ist. irgendwas mit schädlichen chemikalien hat er aber auch bei anderen patienten nie genommen.


lg
sunny
Es gibt Composite ohne schädliche Soffe?

Mein Zahnarzt hat mir natürlich Keramikinlays empfohlen die ich mir aber nicht leisten kann. Somit bleibt eigentlich nur noch Composite. Alelrdings sollen größere Compositfüllungen bei thermischer/mechanischer Belastung platzen, hinzu kommt eine größere Menge toxischen Klebers.

Dauunderer empfiehlt daher Zemente als Unterfüllung und oben drauf Composite. Mein Zahnarzt sagt aber das es nicht immer möglich sei. Aus Stabilitätsgründen. Beispielsweise wenn alle Flächen eines Zahnes schon bearbeitet wurden sind.
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.085
du ahnst garnicht, was die zahnärzte mir schon alles erzählt haben. grimms märchen sind garnichts dagegen.
in den letzten 3-4 jahren sagten alle, meine zähne wären in ordnung und währenddessen sind unter einer brücke und unter mehreren kronen die zähne weggefault und der kieferchirurg, der die reste entfernt hat, sagte, daß man das mit ein bißchen gründlicherer untersuchung schon lange vorher hätte feststellen können und dann hätte man nur die kronen usw. erneuern müssen......................

ich konnte es selbst nicht feststellen, weil von vorn nichts zu sehen war und als ich schmerzen bekam, war alles schon viel zu spät..............

wenn man irgendwas selbst sehen kann, hat man die möglichkeit, sich per google usw. selbst zu informieren, was möglich ist. es gibt im inet sogar komplette zahnmed. fachbücher.

und dann kann man mehrere zahnärzte anrufen und fragen, ob sie bei kassenpatienten die und die füllungen usw. machen und beim ersten termin mit dem zahnarzt sprechen und schauen, was er für einen eindruck macht und wieviel zeit er sich nimmt usw.

reicht leider auch nicht immer, einer bei dem ich ein paar jahre war, hatte sich beim ersten termin noch zeit genommen und scheinbar gründlich untersucht und daher war ich nicht mißtrauisch als er bei allen weiteren kontrolluntersuchungen sagte, es wäre alles ok, zumal ich auch keine schmerzen hatte.

aber teilweise kann man damit doch schon feststellen, ob ein zahnarzt evtl. gut ist und vor allem die ganz miesen meiden.


lg
sunny
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
1.868
Ich bin bei meinen Zahnarzt ca 2.5 Jahre und der nimmt sich richtig Zeit. Heute nur zum erzählen 20 Minuten.
Ob der gut arbeitet weiß ich nicht. Zumindest klärt er mich sehr gut auf. Ob das nun alles stimmt was er erzählt weiß ich aber nicht. Bisher hat er nur meine Amalgamfüllungen ausgebohrt und durch Zemente ersetzt.
Die Füllungen fühlen sich gut an.

Brüder Grimm Märchen kenne ich nicht.
 
Oben