Wer lebt und ißt lieber gesund statt Pillen, NEM usw. zu nehmen ?

Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Hallo sunny,

sagen wir mal so, ich bin schon interessiert, wie Du das machst (und ich möchte NEMs auch nur phasenweise nehmen), denn ich glaub nicht, dass ich den Stein der Weisen hab. Aber ich denke den haben andere incl. Dir genauso wenig. Insofern ist es ja Quatsch, zu sagen, die anderen irren alle.

Schon ok, was Du für Erfahrungen gemacht hast und was Du für Konsequenzen daraus ziehst, aber ich glaub nicht, dass Du für "alle Schwerkranken" (und alle Orthomolekularmediziner) sprechen kannst.

boule schrieb:
Ich lese auch nur noch aus Interesse immer mal wieder mit.
Das hört sich so an, als wärst Du erfolgreich mit Deinem Weg. Bevor Du irgendwann ganz verschwindest, hinterlass aber doch bitte noch einen Erfahrungsbericht, ja :) ? Von sowas profitieren alle.

Viele Grüße
 
wundermittel

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Was auf jeden Fall nicht klappt ist NEM´s und ungesunde Ernährung . Hier erreicht man natürlich auch einiges , aber irgendwann ist Schluß .

Schon allein , die Erfahrung , das einige Leute gar nicht mehr in der Lage sind , vernünftige Nahrung in seiner Vielfalt aufzunehmen/ zu verdauen bzw. , weil sie flachliegen , nicht mehr in der Lage sind zur Zubereitung der Mahlzeit , lässt Schlüsse ziehen .

Ich bekam am Anfang 20 und dann nochmals 7 Infusionen mit mehreren LaborVerlaufskontrollen . Ohne die , denke ich , hätte ich das nicht geschafft .

Der Ernährung habe ich viel zu verdanken . Einfach Fleisch Eier(die durft ich eigentlich gar nicht , ebenso Knoblauch) , Grünzeugs( Kalt / mixer) , Öle .
Ich hatte nämlich auch Histaminunverträglichkeit und diesen ganzen anderen Unverträglichkeitsmist .
ich habe über einen großen Zeitraum 5 Zwiebeln täglich gegessen , Tinkturen Knoblauch / Meerrettich etc.

Alles kombinieren , die Methodiken z.B . Feuer in die Verdauung bringen / Ayurveda
Longum Piper , Chilli , Ingwer , Kardamon etc.

Homöopathie , Anthroposophie , Pflanzenkunde etc.

LG
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
aber ich glaub nicht, dass Du für "alle Schwerkranken" (und alle Orthomolekularmediziner) sprechen kannst.[/QUOT

hab ich auch nicht. ich hab mehrmals erwähnt, daß es damals in der praxis innerhalb von ein paar jahren insgesamt ca. 2000 patienten waren , die meisten schwer krank und bei den orthomolekularmedizinern hab ich nur von denen gesprochen, bei denen ich war.

und wenn dir nicht gefällt, was ich schreibe, dann ignorier es doch einfach. :)

lg
sunny
 
regulat-pro-immune

togian

Hi sunny,
allein schon die überschrift klingt für mich nach „entweder - oder“.

ich bin für sowohl - als auch.
einfach jede/r wie er/sie es braucht.

orthomolekular heißt ja einfach essentielle (=lebensnotwendige) stoffe in möglichst optimaler menge zuzuführen.
wenns nicht über ernährung geht, ist es ja klasse, dass es nahrungsergänzungen gibt :)

schade, dass die orthomolekulare medizin dir nicht geholfen hat.
mir hat die das leben gerettet. daher schwör ich drauf.

wer von uns beiden hat „recht“?
keine.
jede hat einfach ihre eigenen erfahrungen/subjektiven ausschnitte aus dem gesamten.

einen d3 mangel im spätherbst wird man (in unseren breiten) nicht durch homöopathie beheben können.
(oder insulin bei typ 1 diabetes oder b12 mangel oder...)

was ich nicht verstehe: warum ist homöopathie besser? ist doch genau so eine unnatürliche intervention (wenn schon, denn schon - gleiche maßstäbe für alles). die kügelchen wachsen ja auch nicht auf bäumen?

da das beispiel mit dem arzt für den du gearbeitet hast immer wieder vorkommt:
ich finde es wenig hilfreich/ nichtssagend.
es kann sein, dass er tatsächlich eine „perle“ war. es kann sein, dass jene, denen er nicht helfen konnte einfach nach kurzer zeit nicht mehr gekommen sind. so oder so - was lernen wir daraus?
ja, es scheint möglich zu sein, aber kaum reproduzierbar? (bezugnehmend auf die anderen beispiele von unfähigen homöopathen die du im selben atemzug bringst).

so oder so: ich freu mich für dich, dass du DEINEN weg gefunden hast. :)

eventuell finden sich mehr gleichgesinnte, wenn du einen freundlicheren thread startest? (zB gesund werden durch ernährung und homöopathie)

lg togi
 

Piratin

im übrigen richtet sich der thread ja auch garnicht an leute, die lieber pillen schlucken, die sind also eh nicht gemeint.

Ich glaube Leute die "lieber" Pillen und NEMs schlucken, wirst du wohl hier kaum finden. Ich kenne zumindest keinen, der das von sich behauptet.
Warum auch soll man sich zwischen den Dingen entscheiden? Diesen Dogmatismus verstehe ich nicht...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.12.10
Beiträge
180
Das hört sich so an, als wärst Du erfolgreich mit Deinem Weg. Bevor Du irgendwann ganz verschwindest, hinterlass aber doch bitte noch einen Erfahrungsbericht, ja ? Von sowas profitieren alle.

Der steht schon hier, allerdings bischen versteckt. Wie andere auch, die die Sachen in den Griff bekommen haben. Ist aber meistens dasselbe. Kein Zucker, kein Getreide, keine Milchprodukte, keine tierischen Fette.
Und die wichtigsten NEMs, VC, Magnesium,VD im Winter und ganz wichtig MSM. Ich habe das Zeug schon in Hochdosen genommen, bevor der berühmte Faden hier begonnen wurde, da gab es im deutschsprachigen Raum noch gar keine Infos.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.902
hallo sunny,
ich hab ihr einiges zur ernährung gesagt und nach knapp 2 monaten waren die werte normal und der patientin, die vorher ständig müde und schlapp usw. war, ging es wieder gut.
https://www.symptome.ch/vbboard/ges...gaenzungsmittel-usw-nehmen-4.html#post1205153....an diesem satz bin ich einfach hängen geblieben.;)

es gibt so viele menschen die müde und schlapp sind,womöglich sind sie genauso interessiert wie ich ,was du der guten frau da über die ernährung erzählt hast.

hier ist/wäre reichlich platz um auch uns "einiges zu dieser ernährung" mitzuteilen.

gruss,ory :wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Hallo sunny,
damdam schrieb:
aber ich glaub nicht, dass Du für "alle Schwerkranken" (und alle Orthomolekularmediziner) sprechen kannst.
sunny sunlight schrieb:
hab ich auch nicht.
Ok, hat sich für mich halt so angehört.

sunny sunlight schrieb:
sondern nur um einen erfahrungsaustausch mit leuten, die auch keine nem usw nehmen.
Ja, ist ja auch ok, deswegen hab ich auch so gut wie nichts geschrieben, da ich bislang nur ein sowohl-als auch mache. Bin deswegen aber eben interessiert, wie Du vorgehst, denn ich will schon irgendwann weg von vielen NEMs.

ory schrieb:
hier ist/wäre reichlich platz um auch uns "einiges zu dieser ernährung" mitzuteilen
Ja, würde mich auch freuen. Ich hatte ja schon mal an anderer Stelle nachgefragt, was Du mit "richtiger gesunder Ernährung" meinst (weil Du im gleichen Atemzug sagtest, die meisten nennen es "gesund", aber es wäre nicht wirklich gesund. Da frage ich mich, wo der Unterschied liegt.

Viele Grüße
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Aber boule, Du selbst hast doch auch einige Nems genommen und es ging nicht nur darum, Gluten, Milcheiweiss, Zucker auszulassen, sondern es war ne heftige Hit angepasste Ernährung soweit ich erinnere!

Und bitte, nicht jeder, mal abgesehen von mir...kann sich heilen.
Da spielen genetische Ursachen eine Rolle, Gifte, Stress den man nicht bewältigen kann auf Dauer und vieles andere mehr.
Ich gehe davon aus, dass Du das auch weisst und ich verstehe nicht, warum Du Deinen mühsam erstellten Thread hier nicht verlinkst.

So mache ich es, ich hoffe, das ist nun kein Delikt:)

https://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/98420-histaminintoleranz-typ-hnmt-boule.html

Ansonsten schreibe ich hier auch nicht mehr....Ich empfinde es so, als ob sunny meint, sie wäre uns allen überlegen........Sehr schade!

Beste Wünsche!
Claudia

Beste Wünsche!
Claudia
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
es gibt so viele menschen die müde und schlapp sind,womöglich sind sie genauso interessiert wie ich ,was du der guten frau da über die ernährung erzählt hast.

hier ist/wäre reichlich platz um auch uns "einiges zu dieser ernährung" mitzuteilen.

allgemeines bzgl ernährung hab ich schon mehrfach geschrieben (bio ohne zusatzstoffe, frisch und schonend selbst zubereitet), also nichts auf tüten, dosen usw.

und natürlich meiden von evtl. uv nm solang nötig und bevorzugen von nm, die das enthalten, was einem evtl. fehlt.

alles andere ist immer individuell verschieden. müde und schlapp kann -zig ursachen haben, da kann man nicht eins für alle empfehlen.

und gesundheits- und ernährungsberatung usw. mach ich schon seit -zig jahren nicht mehr, hab ich eh immer nur in direkter zusammenarbeit mit einem arzt gemacht, weil ich dann auch genau wußte, was die leute haben, wie die laborwerte sind, die auch jederzeit anordnen konnte usw usw

seit 20 jahren hab ich einen ganz anderen beruf, der nichts mit krankheiten usw. zu tun hat und mehr spaß macht. :)


lg
sunny
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
Ich hatte ja schon mal an anderer Stelle nachgefragt, was Du mit "richtiger gesunder Ernährung" meinst (weil Du im gleichen Atemzug sagtest, die meisten nennen es "gesund", aber es wäre nicht wirklich gesund. Da frage ich mich, wo der Unterschied liegt.


allgemeines bzgl ernährung hab ich doch schon mehrfach geschrieben (bio ohne zusatzstoffe, frisch und schonend selbst zubereitet), also auch die bio-nm nicht aus tüten, dosen usw.

und natürlich meiden von evtl. uv nm solang nötig und bevorzugen von nm, die das enthalten, was einem evtl. fehlt (soweit möglich. ich hatte ja schon mal geschrieben, daß ich schon seit vielen jahren überhaupt nicht in die sonne gehen darf und nm, die vit d enthalten nur in viel zu geringen mengen essen kann und daher zeitweise vit d nehme, ist aber halt eine ausnahme).

viele, die meinen, sie würden sich gesund ernähren, kaufen halt die sachen aus dem normalen supermarkt usw., die mit allen möglichen schadstoffen, pestiziden usw und etlichen zusatzstoffen belastet sind und fleisch aus der tierquälerischen massentierhaltung, das mit resten von ab und anderen medis und chemikalien usw belastet und alles andere als gesund ist.

ich war vor vielen jahren mal bei einer bäckereifachmesse (hab mich früher für alles interessiert) und der erste stand in der halle war von bayer leverkusen mit "backhilfsstoffen", alles chemie pur und der rest war ähnlich haarsträubend.

gsd gab es schon kurze zeit später hier einen biobäcker, der damals noch gut war und nicht nur bio, sondern auch traditionell gebacken hat (macht heutzutage fast keiner mehr), d.h. u.a. mit langer teigführung (wichtig um fodmaps usw. abzubauen, damit die keine probleme machen) usw.
da ist aber leider schon lange ein anderer bäcker drin.

aber ich hab im bioladen eine sorte ganz normaler heller weizenbrötchen entdeckt, die gut schmecken und für mich verträglich sind.

leider sind ja mittlerweile auch bei den nm im bioladen oft zusatzstoffe drin. zwar rel. harmlose, aber wirklich gut sind die auch nicht und wenn man eh nm-uv usw. hat auch nicht verträglich.
teils mag ich sie aber auch nicht, weil ich einiges drüber erfahren habe wie die produziert werden. "natürliche" aromen z.b. oft mit schimmelpilzen usw. :schock:

ich mach zwar eigentlich alles selbst, sind also keine zusatzstoffe dabei, aber brot backen kann ich nicht, da ich immer alles nur pi mal daumen machen kann, nach rezept klappt bei mir weder kochen noch backen.
beim kochen auch kein problem, hab sogar ne weile vel geld damit verdient, daß ich für anspruchsvolle reiche leute gekocht habe, aber beim brot backen geht das nicht. höchstens mal fladen, aber die mag ich nicht.

nur mein selbstgebackener kuchen (bißl ähnlich wie biskuit) geht und den schneid ich dann gleich in kl stücke, frier die ein und kann sie dann bei bedarf auf dem toaster (brötchenaufsatz) aufbacken und weiß , daß da außer hellem reismehl, wasser, einer prise steinsalz ursalz, etwas zucker, eigelb und einem steifgeschlagenen eiweiß nichts drin ist.
und ich kann den auch mitnehmen, wenn ich lange unterwegs bin. hier gibt es kein bio-restaurant und das andere zeugs eß ich nicht oder höchstens mal eine extrem seltene ausnahme wie z.b. eine mikroportion sushi oder im sommer mal eine kugel eis vom italiener. aber auch eis mach ich lieber selbst, ein karameleis-ähnliches geht auch sehr schnell und einfach und schmeckt gut. :)

lg
sunny
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.902
hallo sunny,
ich hab ihr einiges zur ernährung gesagt und nach knapp 2 monaten waren die werte normal und der patientin, die vorher ständig müde und schlapp usw. war, ging es wieder gut.
Dieser satz erzeugt(e) bei mir ein versprechen das durch eine "spezielle ernährung" die müdigkeit/ schlappheit eliminiert wurde.
....und natürlich meiden von evtl. uv nm solang nötig und bevorzugen von nm, die das enthalten, was einem evtl. fehlt. alles andere ist immer individuell verschieden. müde und schlapp kann -zig ursachen haben, da kann man nicht eins für alle empfehlen. und natürlich meiden von evtl. uv nm solang nötig und bevorzugen von nm, die das enthalten, was einem evtl. fehlt.
Nun fühle ich mich und sicherlich auch andere user ein wenig hilflos um daraus eine spezielle ernährung gegen müdigkeit/schlappheit zu ersehen .
:idee: Vielleicht wäre es einfach angebracht wenn du ein wenig sensibler mit aussagen umgehst die im nachhinein nicht wirklich erklärbar sind.
und gesundheits- und ernährungsberatung usw. mach ich schon seit -zig jahren nicht mehr,
womöglich erwartet hier niemand das du gesundheits/ernährungsberatung machst , aber mit großer sicherlich aussagen die stimmig sind .;)

gruss,ory
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
hallo sunny,

Dieser satz erzeugt(e) bei mir ein versprechen das durch eine "spezielle ernährung" die müdigkeit/ schlappheit eliminiert wurde.

Nun fühle ich mich und sicherlich auch andere user ein wenig hilflos um daraus eine spezielle ernährung gegen müdigkeit/schlappheit zu ersehen .
:idee: Vielleicht wäre es einfach angebracht wenn du ein wenig sensibler mit aussagen umgehst die im nachhinein nicht wirklich erklärbar sind.

womöglich erwartet hier niemand das du gesundheits/ernährungsberatung machst , aber mit großer sicherlich aussagen die stimmig sind .;)

gruss,ory



ich hatte bereits oben geschrieben, daß müdigkeit/schlappheit -zig ursachen haben kann und es deshalb keine spez. ernährung gibt, die für alle fälle gleich ist (und es steht ja sogar in dem teil, den du zitiert hast). nur die allg. grundsätzlichen dinge (die ich auch erwähnt habe) sind gleich, aber nicht die speziellen.

steht da aber auch ganz deutlich ("alles andere ist immer individuell verschieden. müde und schlapp kann -zig ursachen haben, da kann man nicht eins für alle empfehlen") und es ist somit absolut nicht angebracht, mich hier grundlos zu kritisieren.

lg
sunny
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.902
hallo sunny ,
...eine kritik sollte es nicht sein ,eher ein darauf aufmerksam machen was/ wie mitgeteilt wurde.;)

daß müdigkeit/schlappheit -zig ursachen haben kann und es deshalb keine spez. ernährung gibt, die für alle fälle gleich ist
... von einer verbindung zu zig anderen ursachen stand nichts in diesem oben genannten absatz.;) nachzulesen ist das die ursache dem anschein nach eine extreme blutarmut war, die sicherlich ärztlich behandelt wurde, aber die patientin bekam von dir einen ernährungsvorschlag und wie dieser ernährungsvorschlag speziell aussah galt/gilt mein interesse.

gruss,ory
 
Beitritt
09.12.10
Beiträge
180
Du selbst hast doch auch einige Nems genommen und es ging nicht nur darum, Gluten, Milcheiweiss, Zucker auszulassen, sondern es war ne heftige Hit angepasste Ernährung soweit ich erinnere!

Schon, da war ich auch noch schwer krank und wußte noch nicht so viel über Ernährung. Was immer übersehen wird, sind die Darmbakterien und die durch Fehlernährung entstandenen Entzündungen im Darm selbst oder auch auf mikroskopischer Ebene wie bei Fibromyalgie.
Als ich noch chronische HIT hatte reichten ein paar Himbeeren oder Walnüsse aus um mir Brainfog-Symptome auszulösen und wie jeder andere bekam ich Durchfall bei zuviel Obst.
Heute kann ich kiloweise Obst -egal was - essen oder wahlweise 1-2 Liter frisch zubereiteten Saft aus dem Blender trinken.
Meine Meinung dazu ist eben grundsätzlich, daß die Darmflora bei hoher Zufuhr isolierter KH zu einer ungesund hohen Bakterienvermehrung von Colibakterien führt, während nur Laktobakterien gesunde Nahrung auch sinnvoll verstoffwechseln können von denen natürlich nicht ausreichend da sind.
Was natürlich dazu führt, daß bei abrupter Umstellung von Fabriknahrung auf gesunde, artgerechte Kost die Leute Durchfall bekommen und gleich wieder aufhören. Meinem weiteren Bekanntenkreis habe ich das bei Interesse in sehr vielen Fällen immer sehr ausführlich erklärt und es funktioniert bis jetzt auch immer. Logischerweise auch bei den unterschiedlichsten Symptomen, weil der Körper bei Zufuhr der richtigen Nährstoffe sich selbst heilen kann. Einige angeblich chronische Krankheiten waren auch schon dabei.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
Dieser satz erzeugt(e) bei mir ein versprechen das durch eine "spezielle ernährung" die müdigkeit/ schlappheit eliminiert wurde.

Nun fühle ich mich und sicherlich auch andere user ein wenig hilflos um daraus eine spezielle ernährung gegen müdigkeit/schlappheit zu ersehen .

dein post bezog sich auf müdigkeit und schlappheit und dafür gibt es eben nicht eine sache, die allen hilft.

aber auch bzgl. anämie nicht.

die kann eben auch versch. ursachen haben.

bei o.g. patientin hatten ja alle üblichen pillen und spritzen nichts gebracht (mehrere jahre) und mein verdacht war, daß es bei ihr eine psych.-som. ursache hatte.
daher hab ich ihr zusätzlich zur allg. gesunden ernährung nicht nur tips gegeben, welche nm bei anämie helfen könnten (eben auch nicht bei jedem, aber bei eisenmangel kann es z.b. manchmal helfen, wenn man best. nm ißt, die den beseitigen.

ich hab bei mir selbst mal einen eisenmangel sehr schnell wegbekommen, indem ich jede menge halbrohe bio-rindersteaks und halbrohe (zu ganz roh konnte ich mich nicht überwinden) bio-kalbsleber gegessen habe (hab ich nicht in nährstoffftabellen nachgeschaut, sondern war ein heftiges verlangen meines körpers und manchmal ist das dann auch genau richtig (manchmal aber auch nur ein gewisser suchteffekt wie bei schoki usw. ;)), aber auch das hilft mit sicherheit nicht jedem mit eisenmangel).
ich hatte vorher auch jeden tag fleisch gegessen, aber nur wenig und das reichte natürlich nicht um einen durch massive innere blutungen über längere zeit entstandenen eisenmangel auszugleichen.

und vor allem habe ich der patientin geraten jeden tag einen halben liter milch zu trinken und ihr dabei während einiger gespräche unterschwellig suggeriert, daß milch groß und stark macht.

eigentlich ist milch völlig kontraproduktiv, weil sie die eisenaufnahme in den körper behindert.
aber in dem fall hat es gewirkt. nicht nur die blutarmut verschwand sehr schnell, sondern die bis dahin kleine und sehr dünne und verschüchtert wirkende patientin (der mann war eher das gegenteil) wirkte ganz anders und hat auch etwas zugenommen. vor allem ging sie aufrecht (sah aus als wär sie ein paar zentimeter gewachsen) und wirkte sehr viel selbstbewußter.

ähnliches gab es auch noch bei etlichen anderen patienten (immer in absprache mit dem jeweiligen arzt, ich hab nie jemanden allein behandelt. viele sagten zwar, ich sollte mich doch als hp selbständig machen, sie würden sofort zu mir kommen, aber das wollte ich nie. ich mach ja auch seit über 20 jahren was ganz anderes, das nichts mit medizin, krankheiten usw. zu tun hat und vorher zeitweise auch schon).

lg
sunny
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.902
hallo sunny ,

....belassen wir es dabei das es der damaligen patientin nach deinem ernährungsvorschlag besser ging.

gruss,ory:wave:
 
regulat-pro-immune
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.591
hallo ory,

hier mal ein link über blutarmut.

https://bessergesundleben.de/9-ueberraschende-lebensmittel-die-bei-blutarmut-helfen/

mein enkel ,enkelin,tochter und bruder haben es unter anderem.
leider muss man da auch abstriche machen,wenn zusätzlich allergien bestehen.
statt normale eier nehme ich zb wachtel oder gänse eier.

auch die hüsenfrüchte kann mann als mehl nutzen wenn sie unverträglich sind.
ich röste sogar graupen,da ist kein klebereiweiß(gluten) mehr enthalten.

sollte es nicht hier reinpassen bitte löschen oder verlagern.

lg gabi
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
02.10.10
Beiträge
4.974
Hallo sunny,

allgemeines bzgl ernährung hab ich doch schon mehrfach geschrieben (bio ohne zusatzstoffe, frisch und schonend selbst zubereitet), also auch die bio-nm nicht aus tüten, dosen usw.
Ok, das ist für mich selbstverständlich, deswegen war mir nicht klar, dass Du das meintest.
Aber damit alleine ist es nicht getan, jedenfalls mach ich das schon länger so und einige hier tun das auch, trotzdem löst das nicht unbedingt alle Probleme.
Wahrscheinlich braucht es da noch speziellere Kenntnisse, so wie Du das unten schriebst, da hat halt auch nicht jeder die Möglichkeit.

Viele Grüße
 
Oben