Was hilft gegen Übelkeit

Themenstarter
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
Hallo liebe Forumuser,

habt ihr auch unter übelkeit zu leiden und wenn ja was macht ihr dagegenen was hilft euch.

Ich fange mal an:

MCP (hilft gar nicht)
Domperidon (nen ganz klein wenig)
Vomex (auch nicht wirklich)

was könnte man noch tun?

Übelkeit ist nahrungsunabhängig. Leide zwar auch an nem leichten völlegefühl nach dem essen das ist aber ein anderes gefühl als diese übelkeit. eher ein brechreiz manchmal übergeben muß ich mich zum glück nicht. ich befinde mich noch in der diagnostikphase. Versuche nach und nach alle relevanten untersuchungen zu bekommen. Für EBV u. borreliose habe ich leider noch keinen arzt gefunden.

Magenspiegelung ergab ne chronische cardiagastritis und ne cardiainsufizienz.
Wenn ich das Geld für nen Vegatest zusammenbekomme werde ich diesen noch durchführen lassen.

Im moment suche ich einen Arzt der normal über Kasse nen Pankreaselastasetest im Stuhl und Verdauungsrückstände im Stuhl untersucht. Dann ist die Bauspeicheldrüsengeschichte schonmal vom Tisch.

Nahrungsunabhängig leide ich auch an Blähungen abends und vor allem nachts.

Wie gesagt folgende Diagniosen stehen sicher:

Reflux, chronische Cardia Gastritis, Migräne, Hämochromatose (Eisenspeicherkrankheit), Angststörung welche aber eine andere art von Übelkeit verursacht, leichte Hypoglykämie (16-17,30 auch andere Übelkeit)

Vit B12 lasse ich mir 1mal wöchentlich 1000uq spritzen 4Wochen lang und dan 14 tägig.

Heliobaktor wurde nachweislich 1997 ausgerrottet mit ne tripple therapie.

Meine Vermutung liegt auf Bauchspeicheldrüse (auch wegen den Blähungen) und/oder Galle.

Ibegorast hilft bei mir auch leider nicht


Mir würden da noch medikamentös einfallen:

Decentan
Zofran
Vagentin

Ich bin echt verzweifelt diese scheiß übelkeit macht mich wirklich fertig. Entschuldigt meine ausdrucksweise!!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
Hallo Sportler,

wurdest du schon auf Nahrungsmittelallergien oder Unverträglichkeiten untersucht? Bzw. hast du schon mal darauf geachtet?
Sicher das es nahrungsunabhängig ist? Es gibt auch viele versteckte Sachen wie zB.Laktose.

Ich hatte auch lange Zeit starke Übelkeit....der Grund hilft dir aber nicht viel weiter...lag an der Pille;)

LG
Sternchen
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
Laktosentoleranz wurde ausgeschlossen. nahrungsmittelaalergien auch.

Unverträglichkeiten nicht, aber dieser Test ist ja auch sehr umstritten. Und 300-400 Euro ist mir wirklich zu teuer.

Vielleicht weiß sonst noch wer rat......
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.933
Hallo Sportler,
klingt ziemlich verzweifelt.
ABer ein paar Fragen bleiben noch offen :confused: :) :

1. Wie wurden die Nahrungsmittelallergien ausgeschlossen? Gerade bei
Nahrungsmitteln sind die Tests nicht sonderlich zuverlässig.
2. Dieser Test für ca. 300-400 € klingt für mich wie der Test auf IgG-Anti-
körper. Der ist tatsächlich sehr umstritten, würde aber - wenn er so
funktioniert, wie die Werbung verspricht - auch Nahrungsmittelallergien
nachweisen.
3. Ausser der Laktose-Intoleranz gibt es ja noch andere Unverträglichkeiten
bzw. Intoleranzen: Histamin-, Gluten-, Fruktose-, Sorbit-Intoleranz.
Ist das mal überprüft worden? Wobei es gar nicth so einfach ist, da einen
kompetenten Arzt zu finden. Da hilft nur : telefonieren ;) .
4. Eine Freundin von mir hatte solche Magen-Darm-Geräusche , daß sie
sich schon gar nicht mehr in die Oper z.B. traute. So eine Arie, bei alle
andächtig lauschen und die dann von einem lauten Magengegröle begleitet
wird, ist nicht so toll... :eek:) . Sie hat dann ihr Fabrik-Brot (Müller) weg-
gelassen und stattdessen Pfister-Öko-Brot gekauft. Seitdem ist Ruhe!

Du siehst: Es gibt noch viel zu tun.... ;) ,

Uta
 
Themenstarter
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
nahrungsmittelallergien wurden ausgeschlossen zumindestens via pricktest. mit obst habe ich keine probleme deswegen zweifel ich auch an einer fruktoseunverträglichkeit.

HI zweifel ich auch weil meine b6 werte im oberen drittel sind und auch cu, magnesium und zink ok sind. zink ist sogar etwas erhöht.

Ich esse fast gar kein brot und wenn dann welches vom Bäcker.

Wie du siehst habe ich schon einiges ausgeschlossen. Deswegen auch die vermutung Galle, Leber, Pankreas....
 
Beitritt
09.11.04
Beiträge
1.003
was mir gerade noch eingefallen ist, wurden die Nieren bei dir überprüft?
Wenn die nicht ok sind kann das auch Übelkeit hervorrufen.

oder vielleicht nimmst du irgendwelche Medikamente (oder sonst irgend was) die du nicht verträgst?

LG
Sternchen
 
Beitritt
27.03.04
Beiträge
511
Hallo Sportler,
hast Du es schon mal mit Ingwer probiert? Hol Dir mal eine Stückchen Wurzel beim Gemüsehändler oder im Supermarkt, schneid ein paar dünne Scheibchen ab und giess kochendes Wasser drüber. In 15 Minuten hast Du einen super Verdauungstee.
Ich hab übrigens immer ein paar Ingwer-Würfelchen in einer Pillendose dabei. Das geht so: Ingwerwurzel schälen, in 3 mm dicke Scheiben schneiden, dann 3 mm breite Streifen und quer nochmal auf 3 mm zerschneiden, dann hast Du winzige Würfelchen die man auf einem sauberen Tuch auf dem Heizkörper in kürzester Zeit trocken kriegt. Davon kann man immer wieder mal eines in den Mund stecken. Auch draufbeissen darf man, aber vorsichtig, weil die Dinger sind höllisch scharf. Ingwer stärkt die Verdauung.
Dann noch was: Gewürze sind sehr wichtig: Kümmel, Fenchel, Anis, Galgant, Ingwer als Pulver und das mischen.
Dann gibt es noch das ätherische Pfefferminzöl für die Verdauung. Davon kann man 1-3 Tropfen auf ein Stückchen Würfelzucker tun und im Mund zergehen lassen. Wer das nicht mag, träufelt 2 – 3 Tropfen aufs Taschentuch und schnüffelt immer wieder mal dran.
Hab grad ein gutes Buch über ätherische Oele entdeckt: „Das Wissen um die Heilkräfte der ätherischen Oele“ von Margrit Enz, ISBN 3-928554-41-7. Siehe auch: www.lavande-du-soleil.ch
Ganz wichtig ist aber, dass Du wirklich reines ätherischen Oel kaufst, möglichst aus Bio-Anbau. Diese Ole werden nämlich auch synthetisch hergestellt und die sind dann hochgiftig, sogar in der Duftlampe sind sie nicht harmlos.
Grüsse
grufti
 
Beitritt
17.09.05
Beiträge
213
Hallo Sportler,

vielleicht liegt es an den Kombinationen der Lebensmittel die du in einer Mahlzeit oder mit kurzem Abstand zu dir nimmst.
Isst Du abends viel Obst und vielleicht noch Getreideprodukte oder Milch, Joghurt oder Zucker dazu? Oder Obst als Nachtisch? Oder vielleicht rohes Gemüse?
Hast du schon mal kohlenhydratfreie oder -reduzierte Kost probiert? Hilft sicher bei Hypoglykämie.

Schaub-Kost wäre vielleicht hilfreich oder keterogene Ernährung, einfach mal googeln :)

Teste doch mal nur eine Sorte Nahrung pro Mahlzeit, vielleicht tut sich dann schon was und Medikamente werden überflüssig.

Folgende Bücher könnten für dich interessant sein:

Lutz: Leben ohne Brot, Schaub: Fundamente des Gesundbleibens, Worm: Syndrom X oder ein Mammut auf dem Teller

samadhi

F
 
Themenstarter
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
ib bezug auf die hypoglcämie bringt logi shon was das stimmt. habe ich ausprobiert. Bin aus ner mischung logi glyx hängen geblieben. An der übelkeit hat es leider nichts bewirkt.....

in bezug aauf hypoglcämie hat mir auch chrom und niacin geholfen.
 
Beitritt
14.05.05
Beiträge
634
Hallo Sportler
Deine Übelkeit könnte doch auch ganz einfach von der Gastritis kommen. Die ist auch mein treuer Begleiter seit sehr vielen Jahren.
Bevor du mit Medikamenten anfängst, oder noch viele Untersuchungen machst, probiere vielleicht einmal eine Teekur. Mir hilft sie gut, hilft auch der Leber und der Bauchspeicheldrüse.
1. Der Tee besteht aus:
2 Teilen Ringelblume
1 Teil Brennessel
1 Teil Schafgarbe
gut in der Apotheke mischen lassen, davon 1,5-2 Liter aufbrühen, über den Tag verteilt in kleinen Schlucken trinken.
2. Besonders für die Bauchspeicheldrüse kannst du dir 1Teel. voll Kalmuswurzel in einer Tasse Wasser über Nacht ansetzen, morgens im Wasserbad anwärmen. Davon 3mal pro Tag jeweils vor und nach der Mahlzeit einen kleinen angewärmten Schluck trinken.
3. Einen Eßlöffel Schwedenbitter aus Apotheke oder Reformhaus jeweils morgens und abends in Tee oder etwas Wasser tut der Leber gut und hilft auch gegen die Magenschmerzen und nimmt die Übelkeit.
Das alles ist zwar ein bißchen aufwendig, hilft aber sicher.

Liebe Grüße
Gaby

PS: auch den Blähungen sagst du damit den Kampf an:)
 
Beitritt
25.07.05
Beiträge
295
Hallo
hatte mal Vomitusheel Tropfen gegen Übelkeit vom HP bekommen. Die sind Homöopatisch und waren sehr gut verträglich. Ich hatte derzeit auch eine Gastritis, bei mir war die Übelkeit auch sicherlich deshalb da.
Ich hatte einen morgendlichen Nüchternheitsschmerz.

LG Klaudi
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Sprotler!

Hab ein mir ein bisschen angeschaut, was Du hier ins Forum alles schon reingeschrieben hast.
Was ich Dich fragen möchte, ist, ob Du schon mit Chlorella und Bärlauch und Co ausleitest.
Hg kann auch Übelkeit verursachen. So stehts im Buch von Dr. Mutter.
Während meiner Ausleitung hab ich auch hin und wieder seltsame Übelkeit, immer dann, wenn ich etwas zuviel Bärlauch erwische und so viel Quecksilber aktiviere ... hmmm ...:rolleyes: !
Wenn Du speziell mit dem Magen Probleme hast, dann wären vielleicht auch die spagyrischen Essenzen der Firma Soluna ein Tipp. Die gibts auch noch für Leber und ich denke auch für die Bauchspeicheldrüse. Holen kann man sie in der Apotheke. Hat mir meine Therapeutin empfohlen und mir tun sie recht gut.
Meine Mutter hat auch jahrelang an Reflux gelitten - bis ich sie zu einer Entsäuerung überredet hab. Seitdem hat sie Ruhe. Wäre vielleicht auch eine Möglichkeit, da Du ja mit dem Reflux eh ein Problem mit zuviel Magensäure hast. Zum Thema Entsäuerung findest Du viel hier im Forum.
Ich würde mir auch überlegen, ob wenn Du entgiftest, nicht eine kinesiologische Beratung von einem Klinghardt-Therapeuten angezeigt wäre. Bei mir hat sie Probleme mit Milch entdeckt und seitdem ich die Klopfakkupressur bei Milchprodukten mache, hab ich auch meine Blähungen besser im Griff.

Lieber Gruss Karin
 
Themenstarter
Beitritt
29.04.05
Beiträge
289
hallo santa,

mir fehlt noch eine kleine Amalgamplombe dann fange ich an via Cutler zu entgiften sprich mit Ala und DMSA....
Mit welchem Basenpulver habt ihr entsäuert? Ich habe das Gefühl das alle Pulver die Natriumhydrogencarbonat enthalten den Reflux nur noch schlimmer machen weil sie die Säureproduktion anregen.

Desweiteren sollt man festhalten das der Reflux in dem Sinne nichts mit Übersäuerung zu tun hat sondern vielmehr ein mechanisches Problem ist weil die Cardia nicht richtig schließt... Es gibt ja auch Menschen mit Reflux die gerade deswegen an zuwenig Magensäure leiden.

Ist schon nen schwieriges Thema...
 
Beitritt
10.10.05
Beiträge
175
Hi ihr!

Das ist echt eine heikle Sache.
Du solltest zuerst alles klinisch abklären lassen. Wenn du Glück hast haben die Ärzte kein Ahnung, was los ist (dann ist es nicht akut gefährlich). Dann kann ich dir nur empfehlen die Tabletten, die sie dir trotzdem verschrieben werden nicht zu nehmen ;)

Das mit der Amalgam und Schwermetallausleitung und der Entsäuerung halte ich auch für einen sehr Wichtigen ansatz. Evtl. würde ich noch gleichzeitg versuchen den Darm aufzubauen.

An eine Allergie glaube ich bei dir hier eigentlich nicht, höchstens eine Unverträglichkeit. Es klingt mir eher nach einer Verdauungs-/Stoffwechselstörung.
Was du versuchen könntest, wenn du es verträgst wäre auch ein Enzymprodukte (z.B. Rechtsregulat). Ob du es verträgst ist allerdings fraglich, das es recht milchsauer ist, aber einen Test wäre es wert, denke ich.

Wenn gar nichts weiter hilft und du einen neuen Therapeuten suchst, dann schreib mir doch eine PM. Ich kenne viele gute Therapeuten zu denen die Patienten oft 100te von Kilometern anfahren. Ob in deiner Nähe weiß ich natürlcih nicht ;)

Einen Tip kann ich dir noch geben:
Bei all den Sachen, die du beschreibst wäre eine generelle Zellunterstützung mit sicherheit hilfreich. Das schafft man am besten (neben entsäuerung) mit der Erhöhung des Sauerstoffs in der Blutbahn, da jeder Zelle über 65% seiner Energie aus Sauerstof gewinnt. Hier kann ich dir 2 Produkte empfehlen (es gibt bestimmt mehr) B15 von Padimeth und molekularer Sauerstoff (aerobic Oxygen). Ich glaube, das könnte dir egal, was du weiter machst auf jeden Fall helfen die Erfolge jeder Therapie zu beschleunigen und zu verbessern.

Gruß
 
Oben