Vitamin D - Nebenwirkungen

Themenstarter
Beitritt
21.07.13
Beiträge
126
Hallo!

Da ich nachgewiesenermaßen einen zu niedrigen Vitamin D-Spiegel habe, habe ich zunächst über zwei Wochen 4.000 I.E. Vitamin D täglich zu mir genommen. Danach sollte ich auf 8.000 I.E. täglich steigern. Allerdings ist es bei mir mittlerweile so, dass ich selbst nach 2.000 - 4.000 I.E. Muskelkrämpfe, Kribbeln und teilweise Kopfschmerzen bekomme.
Ich habe im Netz an verschiedenen Stellen gelesen, dass man Magnesium dazu nehmen sollte. Weiß jemand, ob das so richtig ist?

Ich nehme jetzt seit einer Woche noch täglich 250mg Magnesiumaspartat dazu, allerdings mildert das die Symptome nur ganz wenig.

Hat irgendjemand hier vllt schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht und einen Tipp für mich, was ich noch machen könnte?

Viele liebe Grüße

Nana
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.240
Ich habe im Netz an verschiedenen Stellen gelesen, dass man Magnesium dazu nehmen sollte. Weiß jemand, ob das so richtig ist?
Richtig! Eigentlich nicht nur Magnesium - der (nun hochgefahrere) Knochenstoffwechsel braucht ja noch viel mehr (z.B. Zink, Calcium, Phosphor, Mangan, Silizium, Bor, Vitamin K)

Ich nehme jetzt seit einer Woche noch täglich 250mg Magnesiumaspartat dazu, allerdings mildert das die Symptome nur ganz wenig.
250mg Mg-Aspartat, oder 250mg Magnesium als Aspartat (elementaranteil)? Im zweiten Fall wäre es nur zu wenig (mindestens verdoppeln), im ersten Fall schlicht eine lächerlich niedrige Dosierung, die fast wirkungslos ist...

Gruss
Karl
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
21.07.13
Beiträge
126
Danke dir für deine schnelle Antwort :)

Reicht es denn dann einfach, wenn ich gut esse und Magnesium ergänze?
Mit Calcium komme ich täglich bestimmt auf 1500mg mit der Nahrung und auf den Magnesiumtabletten steht, dass "50mg Magnesium je Tablette" enthalten sind. Ich denke mal, dass es sich um reines Mg handelt.
Von den Tabletten darf man maximal 6 Stück täglich nehmen. Kennst du eine magen-/darmfreundliche Alternative zu Aspartatverbindungen (darf wegen Histaminunverträglichkeit leider kein Citrat). Und wieviel mg sollte man zusätzlich einnehmen?

Leider finde ich gar keine aussagekräftigen Quellen zu dem Thema im Internet...falls also da jemand noch einen Link hat, nur her damit ;)

Liebe Grüße!
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.240
Warum kein -oxid? Es ist gut verträglich, hat einen hohen Elementaranteil und kostet fast nix.
 
Themenstarter
Beitritt
21.07.13
Beiträge
126
Und wieviel mg Magnesium sollte ich da nehmen?! Und kennst du vllt irgendwelche Seiten im Internet wo ich mich auch nochmal zu dem Thema belesen könnte? :)
 
Beitritt
22.01.11
Beiträge
2.240
Und wieviel mg Magnesium sollte ich da nehmen?!
Immer rein damit :D Wenn es zuviel war, gips Durchfall, dann die Dosis wieder etwas senken...
..denke, unter 500mg (elementar) wirds definitv nicht reichen. Eher so zw. 500 - 1500, oder auch drüber....

Und kennst du vllt irgendwelche Seiten im Internet wo ich mich auch nochmal zu dem Thema belesen könnte? :)
Müsste ich auch suchen. Hier im Forum gips aber schon eine menge Infos.
 
Beitritt
12.08.13
Beiträge
12
warum reduzierst du nicht das vitamin D ? und verteilst es auch noch in 4 portionen über den tag verteilt ?

anscheinend kommt dein körper auf diese KÜNSTLICHE zugabe (alles auf einmal) nicht so gut klar, fertig aus. um diese menge an vitamin d zu produzieren muss man ca 4 stunden sonnenbaden, und da entsteht es verteilt und muss erst langsam durch unterhaut fettgewebe, nicht 10.000 direkt ins blut !

Entweder entzieht das dann deinem körper das calzium (auch aus zellwänden) oder baut es zu massiv ein. mögliche calzidose ist als nebenwirkung angegeben, das bedeutet das zuviel calzium im blut ist, aber wo es genau her kommt darüber gibt es keine aussage.

hast du inaktiviertes oder aktiviertes vitamin d3 ... ich hab vigantoletten 1000
 
Themenstarter
Beitritt
21.07.13
Beiträge
126
Hi!
Danke dir für deine Antwort :)

Ich habe, da es mir so schlecht ging, die Tabletten (Vit D3 je 2.000 I.E.) erstmal auf eine reduziert bis die Symptome besser waren. Dann auf zwei und später auf drei (über den Tag verteilt) hochgesteigert. Leider ist es mir dann nach ein paar Tagen wieder schlechter gegangen. Alles hat gekribbelt und die Muskeln waren total schwach :(

Ich werde jetzt wohl erstmal bei 2 Tabletten täglich bleiben und die Magnesiumeinnahme noch steigern.
Allerdings habe ich keine Ahnung wieviel ich da nehmen sollte?! (habe jetzt Mg-Citrat)

@alle, Hat vielleicht noch jemand ähnliche Probleme wie ich? Und könnte es sein, dass mir irgendwann auch die 6000-8000 I.E. bekommen?
Ich habe leider einen seehr niedrigen Wert und wäre froh, wenn der nicht mehr allzu lange so weit unten wäre :)
 
Beitritt
27.03.13
Beiträge
445
Ich wusste gar nicht, dass es Probleme machen kann. Nehm seit ca 4 Monaten 5000Einheiten taeglich und es geht mir gut :eek:

dazu 2-3 mal am Tag 2 Messloeffel Ca-Mg Citrat aus der Kloesterl Apotheke.
 

darleen

Windpferd

Hallo Nana,

(hier ein paar Bemerkungen eines Laien, Nur meine Erfahrungen & Lesefrüchte, kein ärztlicher oder heilpraktischer Rat.)

Da ich nachgewiesenermaßen einen zu niedrigen Vitamin D-Spiegel habe, habe ich zunächst über zwei Wochen 4.000 I.E. Vitamin D täglich zu mir genommen.
Das ist gewiß nicht zu viel.

Danach sollte ich auf 8.000 I.E. täglich steigern.
Das würde ich langsam machen, 1000 IE mehr / Woche.

Allerdings ist es bei mir mittlerweile so, dass ich selbst nach 2.000 - 4.000 I.E. Muskelkrämpfe, Kribbeln und teilweise Kopfschmerzen bekomme.
Ich glaub nicht, daß Vit. D die Ursache dafür ist. Allerdings würde ich nicht das Vigantol-Öl nehmen sondern "Vit. D in Cocos-Öl nach Dr. Mutter", das die Klösterl-Apotheke in München herstellt und liefert. (1 Tr. = 1000 IE) Und dazu, das wird immer vergessen, Vit. K2 (ca. 30 - 40 mg / Tag). Das sorgt dafür, daß nicht die Arterien sondern die Knochen das Kalzium einlagern.

Ich habe im Netz an verschiedenen Stellen gelesen, dass man Magnesium dazu nehmen sollte. Weiß jemand, ob das so richtig ist?
Ja, das ist goldrichtig. Evtl. auch noch etwas Kalzium (500 - 1000 mg / Tag). Ca-Mangel kann auch eine Ursache von Krämpfen sein.

Und alle 3 - 4 Monate Laborkontrollen von 25(OH)Vit.D (das sollte im oberen Drittel des Referenzbereichs sein), Ca, AP, Phosphat.

Ich nehme jetzt seit einer Woche noch täglich 250mg Magnesiumaspartat dazu, allerdings mildert das die Symptome nur ganz wenig.
Ja, das ist auch eine sehr niedrige Dosis. Würde ich bis knapp unter die Durchfallgrenze erhöhen. Auf 400 - 600 mg elementares Mg / Tag sollte man kommen. Wenn Du schon weit darunter Durchfall kriegst, kannst Du Magnesium-Chlorid (gesättigte Lösung) in die Haut einreiben und so den Darm umgehen. Zum Mg gehört etwas Kalium, so 1g / Tag.

Liebe Grüße
Windpferd
 
Beitritt
27.03.13
Beiträge
445
Darf ich schnell noch dazwischenfragen???

Wie lange vor einer Vit D bestimmung muss ich die Tabletten absetzen? Oder kann ich sie durch nehmen?
 
Oben