Vitamin-D-Mangel in Deutschland ?

Kennst du deinen Vitamin-D-Status?

  • Muss man den denn kennen - ist das wichtig?

    Stimmen: 6 4.7%
  • Mein Arzt kümmert sich um alles - der würde mir das sagen und hätte mir einen Mangel mitgeteilt.

    Stimmen: 1 0.8%
  • Kenne ihn nicht, aber vermute keinen Mangel, da ich gesund lebe und regelmäßig in der Sonne bin.

    Stimmen: 12 9.3%
  • Habe vor, meinen Vitamin-D-Spiegel demnächst mal testen zu lassen.

    Stimmen: 14 10.9%
  • Bei mir wurde ein Mangel festgestellt, den ich grad ausgleiche.

    Stimmen: 58 45.0%
  • Habe einen Mangel, aber werde ihn nicht ausgleichen – ich denke, unnatürliche Zufuhr schadet eher.

    Stimmen: 6 4.7%
  • Hatte einen Mangel <20ng, der mittlerweile ausgeglichen ist

    Stimmen: 32 24.8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    129
Beitritt
12.12.11
Beiträge
268
Ich vertrage keine Lebensmittel mehr

Dasselbe gilt für Magnesium. -

Normalerweise ist die natürliche Versorgung des Körpers mit Vitamin D völlig ausreichend, da der Mensch dieses Vitamin auch selbst produziert, wie beispielsweise aus dem Provitamin D3 durch Sonneneinstrahlung in der Haut das Vitamin D3 wird. Es genügt eigentlich bereits ein regelmäßiger Aufenthalt in der Sonne (sprich im Tageslicht), um dem Körper genügend Vitamin D zur Verfügung zu stellen. Weiteres Vitamin D nimmt der Mensch über seine normale Ernährung auf, vor allem durch tierische Produkte. Eine zusätzliche Versorgung mit Vitamin D wäre daher nur dann nötig, wenn der normale und natürliche Prozess gestört ist.

Das stimmt nicht.

Ich wollte zwar hier nichts mehr schreiben, aber solche Unwahrheiten kann ich leider nicht unwidersprochen stehen lassen.

1. Vitamin D wird nur in den Sonnenmonaten April bis Ende September über die unbedeckte, uneingecremte Haut aufgenommen, wenn die Sonne scheint.
2. Am besten ist die Aufnahme um die Mittagszeit. Eine halbe Stunde relativ unbekleidet, reicht.
3. Wer hier tut das jeden Tag in den oben genannten Sonnenmonaten?
4. Wer hier tut das im Winter - davon abgesehen ist es im Winter sowieso nutzlos, da die Sonne, wenn sie denn mal scheint, dann zu schwach ist, um Vitamin D zu bilden. Davon abgesehen braucht es einen möglichst unbekleideten Aufenthalt in der Sonne - im Winter wünsche ich dabei viel Spaß :D
5. Die Mär vom "Aufnehmen des Vitamin D" über die Nahrung ist tatsächlich eine Mär. Mensch müsste mehrere Kilo fetten Fisch essen (z.b. Lachs) oder täglich 20 plus x Eier, oder viele Liter Milch trinken, um täglich genügend Vitamin D über die Nahrung aufzunehmen. Ich glaube, Champignons haben noch viel Vitamin D. Wenn man sie kiloweise isst. Täglich, versteht sich.
6. Daraus folgt: Eine ausreichende Vitamin D Versorgung ist in diesen Breitengraden nicht möglich. In Südeuropa mag das anders aussehen, da dort wesentlich häufiger (auch im Winter) die Sonne scheint und die Sonne einen anderen Neigungswinkel hat.
7. Die Durchschnittswerte einer unterversorgten Bevölkerung, wie es in Mitteleuropa Tatsache ist, als normal darzustellen, ist mehr als bedenklich. Alle Blutspiegel unter 10 ng/ml sind auf Dauer pathologisch, d.h. krankmachend, mit Spätfolgen wie Krebs, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen und Osteoporose sowieso.
8. Die von Labors angegeben "Norm"-werte einer unterversorgten Bevölkerung können also nicht heran gezogen werden, will Mensch sich mit Vitamin D versorgen. Ein Blick über die Grenzen Mitteleuropas sagt, dass z.b. Afrikaner ganz locker Spiegel von 150 ng/ml und mehr haben, ohne "vergiftet" zu sein.
9. Die zahllosen Studien, die ich persönlich zu Vitamin D gelesen habe, und in denen kein einziger Bericht von Vergiftung stand, erspare ich mir hiermit.
10. Ein moderat hoher Spiegel von 50 - 70 ng/ml ist deshalb von jeder Person anzustreben. Bei Wohlfühlen auch darüber hinaus. Mir, die ich unter diversen Autoimmunerkrankungen leide, wurde bis 90 ng/ml empfohlen.
11. Die Lüge über Vitamin D bzw. die Angstmache vor Einnahme des nötigen Vitamin D kommt aus der pharmazeutischen Industrie. Die Pharmaindustrie will zweierlei: 1. Dass die Menschen krank bleiben - damit sie ihre Tabletten verkaufen kann und 2. kann die Pharmaindustrie Vitamin D nicht patentieren, also nichts daran verdienen. Deshalb muss jede Aufklärung über Vitamin D möglichst vermieden werden, oder, wenn das nicht geht, weil es ein paar Leute gibt die sich den Mund nicht verbieten lassen, muss die Bevölkerung durch gezielte Presseveröffentlichungen dermaßen verunsichert werden, dass sie auf freiwillige Substitution von Vitamin D verzichtet. Zu dieser gezielten Verunsicherung zähle ich auch das hier oft zitierte "Marshall-Protokoll": offensichtlich um Unsinn, mehrfach in vielen Studien von Ärzten widerlegt.

viele Grüße, Ginster.
 
wundermittel

bebu

Ich vertrage keine Lebensmittel mehr

Hallo Ginster,

was soll nicht stimmen?

In der Medizin gilt als nachgewiesen, dass der Körper seinen Vitamin-D-Bedarf zu 80 Prozent selbst deckt. Das passiert mithilfe der Sonne, denn bei ausreichender Sonnenbestrahlung bildet die Haut genügend Vitamin D für den Bedarf des Körpers. Die restlichen 20 Prozent bekommt der Körper über die Nahrung, wobei dabei Vitamin-D-haltige tierische Lebensmittel von besonderer Bedeutung sind, wie beispielsweise Fisch (sofern eingenommen, besonders Lebertran), Eier und Milch.

Zur Vitamin-D-Versorgung des Menschen, ausgehend von Deinen Überzeugungen, ergeben sich natürlich Fragen.

Wie haben die Menschen in den früheren Jahrtausenden gelebt, als es noch keine Nahrungsergänzungsmittel der heutigen Zeit gab?
Waren die Menschen alle krank und litten an einem Vitamin-D-Mangel?

LG Bebu :wave:
 
regulat-pro-immune

bebu

Ich vertrage keine Lebensmittel mehr

Hallo Ginster,

eine typische Vitamin-D-Mangelerkrankung ist beispielsweise die Rachitis.

In welcher Bevölkerungsschicht trat diese Erkrankung in den früheren Jahrhunderten gewöhnlich auf? Welche Besonderheiten hatte diese Bevölkerungsschicht?

Die anderen Schichten der Gesellschaft waren offensichtlich gesund und in der Lage, den Vitamin-D-Bedarf auf natürliche Weise abzudecken, ohne irgendeine Nahrungsergänzung.

LG Bebu :wave:
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo bebu,
ich zitiere Dich mal:

Wie haben die Menschen in den früheren Jahrtausenden gelebt, als es noch keine Nahrungsergänzungsmittel der heutigen Zeit gab?
Waren die Menschen alle krank und litten an einem Vitamin-D-Mangel?

Wir haben den grössten Teil unserer evolutionären Prägung völlig anders gelebt.
Ich gehe mal stark davon aus, dass Naturvölker, die es ja kaum noch gibt, keinen Vitamin-D noch sonstigen Mangel kennen.

Mit der sogenannten Zivilisation begann auch der gesundheitliche Abstieg der Menschheit.

Fröhliche Weihnacht.
 
Beitritt
16.11.10
Beiträge
1.469
Früher sind doch die Menschen tagelang, oft nur leicht bekleidet (außer im Winter) ihrer Beute hinterher gejagt, oder nicht? Ich glaube nicht, dass sie im Sommer immer nur in ihrer Höhle saßen und sich von Kopf bis Fuß bekleidet haben, wenn sie mal raus gegangen sind. Später ist dann die Mehrzahl der bevölkerung jeden Tag auf dem Acker usw gestanden. Die Adelschicht war zwar verbreitet, die meisten Menschen zählten aber nicht zu dieser Schicht.
Heutzutage sieht das jetzt komplett anders aus. Wir ziehen uns an, nehmen Sonnencreme, wenn wir mal rausgehen, und sitzen in unseren Wohnungen und Büros etc. etc.

Nach 4-monatelanger Substitution zw. 2000-4000 IU auf Verdacht und so viel Sonnenbaden in diesem Jahr, wie die ganzen Jahre zuvor zusammen nicht, lag mein 25-OH dann Ende August im unteren Normbereich.

lg, laudanum
 
Beitritt
27.04.10
Beiträge
27
Ich hatte massive Probleme die Sonne zu gehen. Nach einigen Minuten "ungeschützt" in der Sonne bekam ich einen leichten Sonnenbrand.
Die Folge war, ich vermied die Sonne wo ich konnte.
Wie ich später feststellte ein Teufelskreis, in dem ich mich befand.
Seit einiger Zeit, nachdem ich meinen D-Spiegel habe testen lassen, nehme ich V-D3.
Jetzt kann ich die Sonne genießen. Schon im Frühjahr konnte ich mich gemäßigt und ungeschützt der Sonne aussetzen. Auch im Urlaub war es nicht schlimm mal die Sonnencreme zu vergessen.
Mein Spiegel lag bei ca 10!
 
Beitritt
06.11.11
Beiträge
7
Hallo!
Könnt Ihr mir helfen.
Ich habe zu wenig Ferrentin das soll der Transportstoff von Eisen sein.
Wer kann sagen wie ich genug in meinen Darm bekomme.
Tricksi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.01.11
Beiträge
197
[Wer kann sagen wie ich genug in meinen Darm bekomme.
Tricksi[/QUOTE]

Die häufigsten Ursachen für Eisenmangel sind Blutungen und Mangelernährung.
Bei Frauen durch starke Menstruation, auch in der Schwangerschaft wird doppelt soviel Eisen benötigt. Der Ferritinwert ist massgeblich, der Eisenwert schwankt zu sehr. Ich würde Vit. C zusätzlich nehmen, zu jeder Mahlzeit mindestens 100 mg Vit.C-Pulver gelöst z,B. in Apfelsaft, Weinsäure, Zitronensäure. Früchte und Kohl steigern.
Zu viel Kaffee, schwarzer Tee hemmen die Eisenaufnahme. Weisse Bohnen, Soja, Fleisch, Wurst,…. Wenn es noch nicht reicht auch Eisencluconat als Tab.
 
Beitritt
23.01.11
Beiträge
197
ich hab zum Glück keinen vitamin D Mangel :)

Hast Du einen optimalen Blutwert von 70-80 ng/ml im Winter?
Ich hätte es nie für möglich gehalten (und ich kenne mich s. gut mit der OM aus), trotz 1200 I.E D3 hatte ich Anfang März nur 14,7.
Wenn man schon mal z.T. auf die DGE und unwissende Halbgötter hört.
90% der Deutschen haben eher viel zu wenig, es ist toll, was Vit.D3 alles kann, der Druck fällt, fülle mit 16 000 I.E D3 tgl. z.Z. auf, dann mit 4000 I.E. weiter.
Ein ganz gutes Buch ist das Sonnenvitamin von Prof. Spitz.
Gegen alles vom metabolische Syndrom wird vorgegangen, viele können ein Blutdruckmittel einsparen, wahrscheinlich Diab. 2 verhindern/ weit verzögern.
Das Immunsystem im Kampf gegen Bakterien und Viren sehr unterstützen (die Ursache vieler Krankheiten)
Ich hatte das Spätstadium der Lymeborreliose, die Borrelien tötete ich zwar mit KSilber i.V. ab, 4 AB der Schulmed versagten, bekam keine mehr, wusste aber das mit Selen (nehme schon 25 Jahre 240 mcg Se tgl. - ein ganz wichtiges Antioxidanz, das Zuviel an Ag wieder ausleiten kann)
Die angerichteten Schäden verschwinden natürlich nicht, bin aber mit den
10 000 I.E. völlig schmerzfrei, nehme zwar noch alles was der Knorpel braucht,
Glukosamin, Chondroitin, MSM,... in wirksamen Dosen, kaufe alles lose um 100- 500g.
Nach dem 1a Buch von der inzw. Prof. Michaela Döll, Arthrose endlich schmerzfrei durch Biostoffe, kann sogar z.T. eine Knorpelregeneration gelingen, was viele Halbgötter für unmöglich halten. Die kochen aber auch nur alle mit Wasser. Auch die DGE,... hatten sich gewaltig beim Vit.D geirrt.
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
Also erstens...was ist denn das fuer eine seltsame Umfrage da oben? Ich kenne meinen D-Spiegel und es besteht kein Mangel (der allgemeinen medizinischen Meinung nach)..wie soll ich also an der Umfrage teilnehmen, wenn: "kenn ich, ist in der Norm" nicht existiert :D ?

Nun zum Vitamin D-Mangel: Ich halte es auch fuer wichtig, das testen zu lassen, aber mit Norden hat es insofern nicht so viel zu tun, als dass ich vor nicht allzu langer Zeit gelesen habe, dass unter muslimischen Frauen ein geradezu epidemischer D-Vitaminmangel herrscht..durch das Verhuellen oder im Haus sein muessen selbst in extrem sonnigen Breiten. no comment
Dazu gibt es massig Artikel im I-net, der lustigste: Muslime fordern "Recht auf Vitamin D-Mangel". no comment Nr.2

Das mit dem Essen ist, wie ich weiss nur mit 10 % anzugeben, soll heissen, Fisch und so weiter sicher eine Quelle, aber 90 % werden durch Licht gebildet.

Mich interessiert nun eure Meinung, bei meinem Test wurde ohne D-Einnahme ein Wert von 48 festgestellt, liegt in der Norm ganz gut, aber einige hier empfehlen mehr?
Ich nehme D nur sporadisch in Kombi mit C, wenn ich den Verdacht habe, ich koennte was aufgeschnappt haben und krank werden.

sonnigen Sonntag noch ;) dadeduda
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.08.12
Beiträge
1.504
seh gerade dass der thread vom juni ist...naja...viellicht habe ich glueck und es liest wer rein :D
 
Beitritt
29.05.09
Beiträge
87
Ich vertrage keine Lebensmittel mehr

Hallo,

Die schwerwiegenden Folgen von VitaminD-Mangel zeigen sich leider erst in fortgeschrittenem Alter, mit Krebs, Autoimmunerkrankungen, und natürlich Osteoporose.

viele Grüße, Ginster.

hierzu möchte ich erwähnen, dass auch durch Zöliakie ein Vitamit-D-Mangel verursacht werden kann, wie bei mir geschehen, da die Zöliakie sehr spät entdeckt wurde trotz jahrzehntelang vieler "klassischer Symptome". Meine Darmzotten waren bereits geschädigt und es entstand eine Malabsorbsitionstörung...
Nach meiner Zöliakie-Diagnose hatte ich darauf bestanden, meinen Vit.D-Spiegel zu testen und bin gerade dabei, diesen wieder per Vigantoletten zu normalisieren, was nach dem neuesten Blutbild auch gelingt...
Leider wurde auch Osteoporose festgestellt, also habe ich bestimmt schon längere Zeit diesen Mangel...
 
Beitritt
08.02.12
Beiträge
687
Laut Prof. Trevor Marshall ist Vitamin D kein Vitamin sondern ein STEROID.
Ein Mangel bedeutet ein erkranktes Immunsystem!
Bakterien und andere TH1 Pathogene haben den VitaminDRezeptor (VDR) blockiert, sodass der Körper nicht mehr genug VitD selber herstellen kann. Das kann der Körper nämlich, im Gegensatz zum VitC, dass immer zugeführt weden muss.

Eine Substitution bedeutet bei fortgeschrittener Autoimmunität eine Verschlimmerung der Krankheit.

Sonnenstrahlung bringt da auch nichts und bei bestimmten AI Erkrankungen wie Lupus, MS, Myasthenie exazerbiert Sonnenstrahlung nur das Leiden oder löst Schübe aus! Meistens verträgt man dann eh keine Sonne mehr.

VitD und Sonnenstrahlen als VitD sind Immunsuppressiva und daher im besten Fall nur palliativ.

Ich bin allerdings der Meinung, mangels Alternativen, dass man solange man nicht MP macht ruhig substituieren sollte. In kleinen steten Mengen a 2000-10000IE und bei Ostheoporose auch >50000IE täglich und zusammen mit anderen NEMs.

Eine Bestimmung des VitD Spiegels 1,25 u. 25OH ist aber fortlaufend wichtig um die schwere der Krankheit zu beurteilen.

Marshall Protocol (Deutsche übersetzung) (MPKB)

fig2albertaireview.gif
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
28.10.12
Beiträge
66
Ich finde es erschreckend, welche Halb- bzw. Unwahrheiten zum Thema "Nahrungsergänzungsmittel u. Vitaminpräparate" kursieren! Ich habe früher selbst z.T. 10 versch. Präparate tägl. eingenommen, da ich sportlich aktiv war und mich von der Hysterie hab anstecken lassen. Gebracht hat´s 0, hat nur einen Haufen Geld gekostet! Heute sehe ich das alles differenzierter. Das Problem ist unsere degenerierte, raffinierte, bestrahlte und verseuchte Nahrung, Schwermetallbelastungen, Umweltgifte, Trinkwasser von schlechter Qualität u.v.m.! Das ganze hat natürlich Folgen! 80% der Bevölkerung in den Industriestaaten hat keine einwandfrei funktionierende Verdauung! Dann kommt auch noch dazu, dass viele sich meistens wissentlich schlecht ernähren, aus Bequemlichkeit, Kostengründen oder aus mangelndem Interesse! Fastfood, Fertignahrung diverse Genussmittel und allgemein schlechte "Angewohnheiten" sind degenerativ und schädlich! Und dann hat man auf einmal diese und jene Zimperlein. Dann geht man zum Allgemein-Schul-Mediziner und lässt sich was von der Pharmaindustrie verschreiben. Und damit soll dann alles erledigt sein? Nein, nein! Aber das ist alles gewollt! Wir sind Erfüllungsgehilfen eines kranken Systems! Pharmaindustrie, Schulmedizin und das ganze System, das an diesem Rattenschwanz hängt, profitiert davon.
Wir sollen gar nicht Gesund sein und in diesem Zustand auch noch lange Leben!! Die ganze Wirtschaft würde zusammenbrechen!! "Der Tod sitzt im Darm" wusste man schon vor langer Zeit. In diesem Sinne: Achtet auf einen gesunden demütigen Lebensstil, eine wirklich gesunde und bewusste Ernährung, genügend "reines" Wasser und vermeidet Stress!! Vor allen Dingen, hinterfragt alles, hinter dem Kommerz steht!!
Euch allen in diesem Forum noch ein gesegnetes neues Jahr und vor allem Gesundheit.......

Chris.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
16.11.10
Beiträge
1.469
Hallo Chris,

Das Problem ist unsere degenerierte, raffinierte, bestrahlte und verseuchte Nahrung, Schwermetallbelastungen, Umweltgifte, Trinkwasser von schlechter Qualität u.v.m.!

Und genau diese Dinge können wir kaum bis garnicht mehr beeinflussen bzw. dem aus dem Weg gehen. Und genau deshalb sitzen wir alle hier in diesem Forum. Wir sind krank und wollen gesund werden. Zum gesunden haben wir alle aber einen erhöhten Nährstoffbedarf, der durch die verseuchte udn degenerierte Nahrung doch kaum mehr bewältigt werden kann. Wir führen mit der Nahrung zwangsweise noch mehr Gifte in unseren Körper, auch mit Bioware, nur weniger.

Die Schulmedizin steht nicht hinter NEM-Ergänzung, sie leugnet gar Mängel in Deutschland. Wie kann sie also dahinter stecken? Auf NEM kann kein Patent angem,eldet werden,w eshalb sich nicht wirlich Geld damit verdienen lässt im großen Stil. Anders als bei Medikamenten. Medikamenten gehe ich deshalb so gut es geht aus dem Weg. Das Meiste macht uns kränker als gesünder.

Wünsche Dir auch einw undervolles neues Jahr 2013 :)

lg, laudanum
 
Beitritt
28.10.12
Beiträge
66
Hallo Laudanum.(tincura opii:D)
Ich habe gerade deine Seite besucht und sehe, dass wir auf der selben Wellenlänge sind! Gerne werde ich mich auf eat the rich mit dir mal darüber austauschen. Was Calciferol bzw. Vit. D anbelangt, ist unbestritten, dass diese Substanz essentiell für den Menschen ist. Aber nicht nur für den Menschen, für sämtliche Säugetiere, da wir die selbe Physiognomie aufweisen und folge dessen auch die Funktion der inneren Organe! Dieses Beispiel bringt auch Dr. Veith in seinen Vorträgen. Und wo sollen die ganzen Pflanzenfresser im Tierreich ihre sämtlichen Vitamine, Mineralien, sek. Pflanzenstoffe etc. wohl herbekommen? Ausschliesslich von Pflanzen und insbesondere von Wildkräutern, die bei uns vor allem als Unkraut bezeichnet werden!! Meine Unkräuter(Vogelmiere und Feldsalat) wachsen zur Zeit in meinen Gewächshäusern als Winterkultur. Ansonsten bekomme ich mein Chlorophyll aus Salaten und grünem Gemüse vom Bauern in der näheren Umgebung( Winterendivien etc.) und Chlorellaalgen. Ab März bekomme ich dann endlich wieder frische "echte" Wildkräuter.
Aber zurück zum Vit. D, wissen wir überhaupt, ob und wieviel wir davon aufnehmen können, wenn unsere Organe, inkl. Darm gar nicht mehr voll funktionstüchtig sind oder ob es überhaupt sinnvoll ist, einzelne Substanzen in isolierter und künstlich produzierter Form einzunehmen? Wir wissen, dass das künstlich hergestellte Vit. D vor allem aus Hefen in aufwändigen Prozessen in Microreaktoren gewonnen wird und diese künstl. Substanz Vit. D gar nicht so unproblematisch ist!! Mir wird bei der beschr. der Herstellungsverfahren schon spei übel! Wenn man bedenkt, dass Merck u. Bayer die grössten Hersteller dieser Präparate sind und diese wiederum unter vielen Labeln an die gesundheitsbewusste Bevölkerung verkauft werden, muss man doch schon misstrauisch werden!? Gerade die, die uns vergiften, sollen uns heilen??
Wer wirklich glaubt, dass er Vit. D zusätzlich nötig hat,(was ich persönlich bezweifle) sollte lieber zum guten alten Lebertran greifen und jeden Tag 1 EL. davon einnehmen. Ansonsten kann ich nur sagen, geht raus an die frische Luft, so oft es geht. Auch Reisen in südl. Gefilde füllen den Vit.D-Speicher wieder auf. Allerdings, nie in der Mittagszeit in die Sonne gehen, keine Sonnencremes verwenden und nach dem Sonnenbad nicht duschen oder ähnliches. Da das Vitamin in der äussersten Hautschicht gebildet und dort zwischengespeichert wird.
Liebe Grüsse und bleibt mir gesund!
 
Oben